close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

3. Seminarverlaufsplan - Didaktik der Biologie

EinbettenHerunterladen
Grundlagen der Biologiedidaktik 3 Lernziel Studierende to do Literatur 1 Wintersemester 2011/12 Thema Methode: Kabarett, Metaplan & Wie fördere ich die Diagrammkompetenz im BU? Gruppenpuzzle Studenten sollen … 1. die Stufen der Informationsentnahme & der Diagrammerstellung des Kompetenzmodells nach Lachmayer (2007) aufzählen können. 2. bewerten können, ob sie als Schüler in der Simulation die Lernziele (1.‐7., s.u.) erreicht haben. 3. die Methode „Stationen lernen“ und ihre Einsatzmöglichkeiten beschreiben können. 4. die Unterrichtssimulation reflektieren können, indem sie die erlebte Aufgabenabfolge den Kompetenzen des Modells (Lachmayer, 2007) zuordnen und somit bewerten, ob alle Teilkompetenzen abgedeckt wurden. 5. Verbesserungsvorschläge zur Förderung der Diagrammkompetenz nennen und erläutern können. 1. Besorgen, kopieren und lesen der Literatur zur Diagrammkompetenz und zum Metaplan bis zum 25.10.11. 2. Kabarett bzw. parodistisches Theaterstück als Einstieg in die Seminarsitzung und Simulation zur „Informationsentnahme aus Balken‐ und Säulendiagramm zum Thema Wildbestand“ (Bioskop (2007), Gym Niedersachsen, 5/6, S. 131) planen. Dabei soll die Reihenfolge von Kompetenzen im Kompetenzmodell von Lachmayer (2007, S.156) eingehalten werden. Konzentriert euch dabei entweder auf die Teilkompetenzen zur Informationsentnahme oder zur Diagrammkonstruktion. Leitet in eure Simulation ein, indem ihr Unterrichtsphase, Lernziele, Vorwissen Schüler, Klassenstufe, Schulart beschreibt. Stellt über eine PPT sicher, dass die Studenten genug Vorwissen haben, um SuS simulieren zu können. Ziel der Simulation ist es, über Aufgaben/Fragestellungen den Erwerb von Diagrammkompetenz gezielt zu fördern. Erläuterung zur Simulation: Während in der Erarbeitung nur erste Aufgabenideen zum Erwerb von Diagrammkompetenz generiert werden, ist eure Aufgabe, diese Aufgaben so gut wie möglich auszufeilen und sinnvoll in den Unterrichtsverlauf einzubauen, so dass für die SuS eine logische Abfolge erkennbar ist. Verwendet für Lernziele und Planung die Vorlage Name.Name.Name.Datum.doc und tragt eure Namen und das Datum eurer Seminarsitzung ein. Korrigierte Lernziele, die Planung und Materialentwürfe am 8.11.11 mitbringen. 3. Verbesserte Planung, Materialien und LZ zum 22.11 mitbringen. Stripf, R. (Hrsg.) (2006); Methoden Handbuch Biologie Band 2, Köln, Aulis Verlag. Brenner, G. & Brenner, K. (2007). Fundgrube Methoden I für alle Fächer. Berlin: Cornelsen Verlag. S. 161 Kattmann, U. (2006). Diagramme. In H. Gropengießer & U. Kattmann (Eds.), Fachdidaktik Biologie. Die Biologiedidaktik begründet von Dieter Eschenhagen, Ulrich Kattmann und Dieter Rodi (pp. 340‐356). Köln: Aulis. Lachmayer, S. (2008). Entwicklung und Überprüfung eines Strukturmodells der Diagrammkompetenz für den Biologieunterricht. Dissertationsschrift. IPN Kiel, S. 5‐8, 27‐40, 48‐51, 156‐160. http://eldiss.uni‐
kiel.de/macau/receive/dissertation_diss_00003041, letzter Zugriff: 28.09.2010, 10:49. Lesen S. 5‐8, 27‐
40, 48‐51! Lachmayer, S., Nerdel, C. & Prechtl. H. (2007). Modellierung kognitiver Fähigkeiten beim Umgang mit Diagrammen im naturwissenschaftlichen Unterricht. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften, Jahrgang 13, S.145‐160. Lesen S. 156‐160 http://www.ipn.uni‐kiel.de/zfdn/jg13.html#Art008, letzter Zugriff: 28.09.2010, 10:59. Grundlagen der Biologiedidaktik 2 Wintersemester 2011/12 Zeit Phase Seminargeschehen Sozialform | Methode | Medien | Orga 13 Min Einstieg
Stellungnahme: „Ich habe biologische Kommunikationskompetenz, weil ich … PPT: Kommunikationskompetenz = Informationen sach‐ und fachbezogen erschließen und austauschen! Gruppen für Erarbeitung nach Unterschiedlichkeiten bilden! Kartenabfrage/Metaplan (Blitzlicht) | farbige Karten (8 Farben) = Überleitung: Diagrammkompetenz als Teil von Gruppenpuzzlekarten Kommunikationskompetenz, (gleiche Farben dürfen nicht in einer Gruppe sein). 2‐minütiges Vorspielen einer Sequenz, bei dem eine Schülergruppe Plenum/ Kabarett bzw. parodistisches Theaterstück vorführen
aus einem Diagramm unsinnige Informationen entnimmt, und der Lehrer fassungslos daneben steht. Er leitet vorher kurz ein, indem er das Setting vorstellt (Realschule, 5. Klasse, Biologie, Thema). Erklärung Gruppenpuzzle, Einführung anhand des Beispiels PPT ‚Wachstumskurve eines Bernhardiners‘, Verteilen der Aufgaben Wissen Biologie 1 S. 25 „Erarbeitet eine Aufgabe der Kompetenzen im Kompetenzmodell und haltet diese Arbeitsteilige Gruppenarbeit / Gruppenpuzzle [getrennte Tische!!!,). / auf einem Flipchartbogen fest (maximal 8 min). Dann neue Gruppen bilden nach Aufgaben groß auf Flipchartbögen schreiben, Feedback dazu schreiben. / gleichen Farben: 1. Aufgabe bearbeiten (5 min), Feedback zur Aufgabe (z.B. Gruppenpuzzlekarten (siehe Einstieg: Metaplan) Unklarheiten, Schwierigkeit, Mehrdeutigkeit, etc.) (5 min)“ Flipchartbögen für die Sicherung auswählen [8 Stationen = 8 Gruppen zwischen 3 und 4 Studierenden] kann.“ (5 min) 2 Min Einstieg
20 Min Überleitung
Erarbeitung I
10 Min 10 Min Überleitung
„Damit ihr nun noch einen besseren Einblick in die Aufgaben der anderen Gruppen bekommt, schauen wir uns nun 2 oder drei Beispiele gemeinsam an.“ Sicherung I
2 bis 3 Beispiele zeigen. Angebot: Verbesserungen während der Woche zuschicken und ich stelle sie ins Laufwerk und jeder kann sie sich runter ziehen. Leitet in eure Simulation ein.
Reflexionsbogen austeilen: 1. Aufgabe direkt, 2. Aufgabe danach Unterrichtssimulation zur Informationsentnahme aus einem Säulen‐ und Balkendiagramm zum Wildbestand. Studenten füllen ersten Teil des Reflexionsbogen aus Reflexionsbögen ausfüllen lassen (5 min), Vergleichen und Diskutieren, Verbesserungsvorschläge äußern (10 min) Nur Vorbereitungsgruppe: „Notiert euch die Anmerkungen und Anregungen, um diese während des Lerntagebuches mit einbeziehen zu können.“ Lerntagebuch Reflexion der Methode „Gruppenpuzzle“ für den Schulalltag
Rückmeldung zur Seminarsitzung durch Gruppenbild (Brenner & Brenner, 2010, 298) Überleitung
Simulation
15 Min Erarbeitung II
10 Min 10 Min Reflexion
Flipchartbögen, Tafel, Magnete | Plenum | Flipchartbögen aufhängen / Reflexionsbogen (nur für die Simulation)
Lernziele s.o.
Reflexionsbogen: Mit welcher Aufgabenstellung werden die folgenden Teilkompetenzen abgedeckt? Schreibe minimal zwei Vorschläge zur Verbesserung (Aufgaben, Abb., Abfolge der Aufgaben, etc.) des Unterrichtsausschnittes auf Lerntagebuchmappe
Blitzlicht 
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
97 KB
Tags
1/--Seiten
melden