close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der neue Trend unter den Jugendlichen Wie schnell - ros-gampel

EinbettenHerunterladen
Windrose – 2013/2014 – OS Gampel
Der neue Trend unter den Jugendlichen
Wie schnell Jugendliche in die Fallen der Süchte tappen
Die Gefahren unter der Jugend: Wie schnell man von der Sucht gefangen
werden kann, erklärten Christian K. und Matthias J. am 16.- und 17.
September 2013 in der Projektwoche der OS-Gampel in zwei
verschiedenen Workshops.
Wie jedes Jahr hatten auch diese Woche die
Schüler und Schülerinnen der 2. OS Gampel
eine Projektwoche, in der sie über
verschiedene Themen aufgeklärt wurden.
Matthias
und
Christian
von
der
Jugendarbeitsstelle
übernahmen
zwei
Workshops. Am Montagnachmittag wurden
die Jugendlichen in zwei Gruppen aufgeteilt.
Eine Gruppe begab sich direkt in eines der
Schulzimmer, in dem schon die Jugendarbeiter
auf sie warteten. Sie brachten der Gruppe das
Thema Spielsucht etwas näher, indem sie
einen eindrücklichen Film zeigten und wahre
Geschichten von Menschen erzählten, die von
der Spielsucht gefesselt sind. Der Workshop
dauerte eine Stunde und dann wechselten
auch
schon
die
Gruppen.
Am Dienstagnachmittag war Tabak ein
wichtiges Thema. Diesmal allerdings leitete
Christian K. das Atelier alleine. Die Klassen
wurden wieder in zwei Gruppen eingeteilt.
Während
eine
Gruppe
von
den
Mitarbeiterinnen von SUCHT-Wallis betreut
wurde, waren die andere bei Christian K. Das
Thema beim Jugendarbeiter war Snus,
Wasserpfeife, Schnupf und Rauchen. Christian
teilte die Gruppe wiederum in vier kleinere
Gruppen ein, gab jeder Gruppe ein Plakat,
teilte ihnen eines der Themen zu und gab
ihnen Informationsblätter darüber. Nun
mussten die Schüler selbstständig ein Plakat
gestalten und dieses dann vor der Klasse
präsentieren. Eine Schülerin erzählte uns, dass
die zwei Ateliers über die Süchte ihr teilweise
die Augen geöffnet hatten und dass sie viele
neue Infos und Tatsachen aufgenommen
hatte.
Die zwei Ateliers über die verschiedenen
Süchte sind den Jugendarbeitern sehr
gelungen und die Schüler/innen haben
hoffentlich viel gelernt.
Tanja Moser, Céline Hildbrand 2b
Klasse 2b
Windrose – 2013/2014 – OS Gampel
Sucht Wallis zu Besuch in der OS Gampel
Am Dienstagnachmittag erklärten die zwei Mitarbeiterinnen der Sucht Wallis den Schülern und
Schülerinnen der 2.OS in Gampel spielerisch die verschiedenen Süchte. Sie spielten mit ihnen ein
Quiz zu den Themen: Tabak, Alkohol, Cannabis und Internet.
Am Dienstag, den 17. September 2013, trafen
sich die Schüler und Schülerinnen nachmittags
um 13:15 in der Aula. Zuerst spielten die 2a
das Quiz und dann die 2b. Die Klasse, welche
gerade nicht beim Quiz mitmachte, wurde von
Christian Jäger über die Sucht Rauchen
informiert.
Zuerst erklärte die junge Mitarbeiterin Helen
R. die Regeln des Spiels. Dann ging es los. Die
Schüler beantworteten die Fragen zu den
Themen und schauten zwischendurch einige
interessante und kurze Videos an. Am Schluss
stand es unentschieden. Eine Stichfrage
entschied, wer gewann. Die Gruppe violett
gewann das Spiel. Es herrschte Freude bei der
Gruppe violett und Enttäuschung bei den
anderen Gruppen. Nach dem Quiz mussten
die Schüler ein kleines Feedback geben. Mit
diesem lehrreichen Quiz entdeckten die
Schüler die verschiedenen Süchte und ihre
gefährlichen Folgen.
Dominik Heinzen 2b
Klasse 2b
Windrose – 2013/2014 – OS Gampel
Sexualkunde
Am Dienstagmorgen von 8.00 bis 11.30 Uhr besuchte die zweite OS der Orientierungsschule
Gampel die Sexualkunde. Die Schüler erfuhren in zwei Ateliers viele interessante Informationen.
Die SIPE – Beraterin Zita Burgener, informierte
die 2b über folgende Themen: Verhütung,
Sexualität,
Beziehungen,
Geschlechtskrankheiten wie AIDS und Liebe.
Die
Schülerinnen
und
die
Schüler
interessierten sich sehr für die Themen und
hörten gespannt zu. Den Schülern wurde auch
gezeigt, wie man Verhütungsmittel richtig
benutzt. Die OS Schüler wurden in zwei
Gruppen eingeteilt: Mädchen und Knaben. Die
Schüler legten einen Beziehungsweg mit
verschiedenen Bildern auf den Boden, so
konnten sie ihre eigene Meinung über eine
Beziehung miteinbringen. In einem anderen
Atelier lernten die Schüler die Folgen der
Geschlechtskrankheit AIDS kennen. Ihnen
präsentierten Herr Pfammatter und Herr
Salzgeber eine Power-Point Präsentation und
einen Film. Danach informierten die Lehrer
zuerst die Knaben und dann die Mädchen
über die Übertragungsmöglichkeiten vom HIVirus. Zum Schluss dieses Ateliers gab es noch
einen Fragebogen, welcher Fragen über den
Film enthielt.
Die Schüler waren ein bisschen ermüdet von
den ganzen Informationen, aber sie fanden es
zugleich auch sehr interessant und lehrreich.
Ihnen wurde bewusst, dass sich die meisten
Jugendlichen viel zu wenig mit diesen
wichtigen Themen befassten.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön von
den Schülern und Schülerinnen der zweiten
OS Gampel an die SIPE – Beraterinnen für ihre
wertvolle Arbeit.
Yannic Zuber, Marianne Zengaffinen, Giuseppe
Ollio 2b
Zum Schluss des Vormittags erfuhren die
Schüler und Schülerinnen noch wissenswerte
Informationen
über
andere
Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien oder
Tripper.
Klasse 2b
Windrose – 2013/2014 – OS Gampel
Besuch in der Mediathek
Gampel/Brig- Die 36 Schülerinnen und Schüler der 2.OS von Gampel besuchten während ihrer
Projektwoche die Mediathek in Brig.
Am Mittwoch, den 18.09.2013, fuhren die
Schülerinnen und Schüler der OS Gampel in
Begleitung ihrer Klassenlehrpersonen nach
Brig. Als sie nach einem kurzen Fussmarsch bei
der Mediathek ankamen, wurden sie von Frau
Sarbach herzlich empfangen. In zwei Gruppen
aufgeteilt, besichtigten sie die Mediathek und
die Leseecke.
Schülern das Lesen näher zu bringen und die
Schüler für das Lesen zu begeistern.
Sie setzten sich in einen Kreis und jeder erhielt
ein Buch. Dieses sollten die Schülerinnen und
Schüler kurz vorstellen. Sie sollten erklären,
weshalb Frau Römisch genau diese Bücher
ausgewählt hatte. Die Schülerinnen und
Schüler konnten sich anschliessend noch ein
wenig nach Büchern umschauen.
Die eine Gruppe machte einen Rundgang
durch die Mediathek. Zuerst konnten sie
einige Bücher erkunden und danach wurde
ihnen das System der Mediathek erklärt. Frau
Sarbach zeigte ihnen einige interessante und
spezielle Exemplare. Die Schülerinnen und
Schüler
bekamen
anschliessend
die
Gelegenheit ein bisschen zu stöbern. Danach
wechselten die Schüler den Workshop. Der
zweite Workshop wurde von Frau Römisch
geleitet. In diesem ging es darum, den
Sie verabschiedeten und bedankten sich und
liefen anschliessend zum Bahnhof. Mit dem
Zug ging es dann wieder nach Hause. Somit
endete auch dieser spannende Tag der
Projektwoche. Den Schülerinnen und Schülern
gefiel dieser Ausflug offensichtlich gut, denn
die Rückmeldungen waren durchwegs positiv.
Nach diesem Besuch werden die Schülerinnen
und Schüler wahrscheinlich einige Male zu
einem Buch greifen und in die fantastische
Welt der Bücher eintauchen.
Nicola Roth, Manuel Imboden, Noémie Jäger, 2b
Klasse 2b
Windrose – 2013/2014 – OS Gampel
BIZ-Ein weiterer Schritt Richtung Zukunft
Die Schülerinnen und Schüler der 2.Os von Gampel wagen einen weiteren Schritt Richtung
Berufswelt. Sie besuchten das BIZ in Brig, denn die Entscheidung rückt immer näher.
Am Mittwochmorgen des 18.September 2013
besuchten die Schülerinnen und Schüler das
Berufsinformationszentrum (BIZ) in Brig. Die
Berufsberaterin, Larissa Buchmann, gab den
Jugendlichen
wichtige,
grundlegende
Informationen der Berufswelt.
Dies stellte sie in einer Präsentation dar. Die
Themen waren unter anderem der Infopass,
verschiedene
Mittelschulen
und
Weiterbildungen. Der Infopass bietet den
Schülerinnen
und
Schülern
am
Mittwochnachmittag
verschiedene
Schnuppermöglichkeiten im ganzen Wallis an.
Die Jugendlichen hatten dann die Möglichkeit,
mit Hilfe von verschiedenen Ordnern zu den
bestimmten Berufsfeldern Informationen zu
finden.
sie ausfüllen mussten. Es verschaffte Ihnen
eine Art Überblick über die jeweiligen Berufe,
die sie interessieren. Die Jugendlichen hatten
auch die Möglichkeit die Berufsberaterin zu
befragen. Den Schülern hat es sehr gefallen.
Sie fanden, dass es ein sehr lehrreicher
Ausflug war. Jedoch war die Zeit ein wenig
knapp bemessen, sagten Schüler der 2b.
Wer sich weiter informieren will oder neue
Sachen über die Berufswelt erfahren möchte,
kann
dies
auf
der
Website
www.berufsberatung.ch tun. Wer persönliche
Hilfe möchte, kann sich auch jederzeit im BIZ
anmelden.
Die Ordner waren in verschiedene
Abteilungen
sortiert,
welche
den
Berufsfeldern entsprechen.
Die Schüler
bekamen ausserdem ein Arbeitsblatt, welches
Elena Hischier, Jonas Meyer,
Andrea Matteo Tscherrig, Dominic Moreillon 2b
Klasse 2b
Windrose – 2013/2014 – OS Gampel
Das Herz schlägt nicht mehr – was tun?
OS Zentrum Gampel – Ein Unfall! Blut, ein Durcheinander, viele Menschen! Panik bricht aus! Doch
wissen Sie, wie man richtig handelt? Dies lernten die Schüler und Schülerinnen der 2.OS während
der Projektwoche im September 2013.
Am 19. September 2013 wurde den
Schülerinnen
und
Schülern
vom
Samariterverein-Steg alles zu den Themen 1.Hilfe, Barren und Matratzen, Moulagen,
Verbände und der Bewusstlosenlagerung
näher gebracht. Die Einleitung erfolgte durch
eine Power Point Präsentation. Erfahrene
Samariter vom Samariterverein
Steg
vermittelten den Jugendlichen ihr Wissen über
die 1. Hilfe. Dies fand im Rahmen von
verschiedenen Ateliers und Gruppen statt. Im
Atelier Verbände lernten die Schülerinnen und
Schüler verschiedene Arten von Verbänden
kennen und wie man diese am besten
anwenden kann. Besonders viel Interesse und
Spass hatten die Jugendlichen im Atelier
Moulagen. Moulagen sind zu Übungszwecken
Das nächste spannende Atelier handelte von
Barren und Matratzen. Den aufmerksamen
Schülern und Schülerinnen wurde erklärt, wie
die Bergung eines Patienten mit der
Vakuummatratze erfolgt. Zusätzlich wurden
weitere
Matratzentypen
und
Barren
vorgeführt.
In einem weiteren Atelier der 1. Hilfe wurden
den Jugendlichen notwendige Massnahmen
bei einem Unfall gezeigt. Dazu gehört die
Beatmung durch die Nase und die
Herzdruckmassage.
Doch das Wichtigste an dem informativen Tag
ist und bleibt die Nummer 144.
gefälschte Wunden. Zuerst zeigten die
Samariter den Schülern das benötigte Material
und erklärten, wie es funktioniert. Dann
durften die Teilnehmer selber ausprobieren,
Moulagen zu legen. In einem weiteren Atelier
zeigten
die
Samariter
die
Bewusstlosenlagerung.
Die
stabile
Seitenlagerung wurde demonstriert.
Simone Kalbermatter, Sebastian Fryand,
Natascha Gasser, 2b
Klasse 2b
Windrose – 2013/2014 – OS Gampel
Zu Besuch im Via Gampel
Am Donnerstagnachmittag besuchten die Schüler und Schülerinnen der 2.OS Gampel das Via
Gampel. Dort informierte sie Herr Gerber über die Alkoholsucht. Zwei Betroffene berichteten über
ihre Suchtprobleme.
Am Donnerstag, den 19.
September
2013,
wurden die Schüler der
2.OS Gampel im Via
Gampel
herzlich
begrüsst. Herr Gerber
brachte den Schülern
das Problem der Alkoholsucht und ihre
schlimmen Folgen näher.
Im Anschluss an die Berichte der Betroffenen
wurde den Schülern von Herrn Gerber etwas
über das Leben der Leber erzählt. Die Leber ist
das Chemielabor des Menschen. Die Leber
verträgt am Anfang noch wenig Alkohol und
dann, je mehr man trinkt, desto mehr
verlangt sie und man verträgt mehr Alkohol.
Andere wichtige Funktionen der Leber
nehmen ab. Den bildlichen Vergleich machte
Herr Gerber mit der Funktion eines Deux
Chevaux und eines Ferraris.
Zwei Schüler meldeten sich freiwillig, um
ihren Promillewert des letzten Wochenendes
zu berechnen.
Die Schüler verabschiedeten sich und gingen
nach Hause.
Die Schüler lernten in dieser Stunde, wie
gefährlich Alkohol sein kann und wie schnell
man davon abhängig wird.
Anja Hildbrand, Marc Werlen, Sarah Tscherrig 2b
Die Schüler
staunten, wie schnell der
Promillewert steigen kann. Danach erzählten 2
Insassen über ihre Suchtprobleme. Sie
erklärten wie sie in die Sucht hineingerieten
und wie schwer es war oder ist, davon wieder
los zu kommen. Die Frau erzählte, dass sie
bereits mit 14 anfing jedes Wochenende zu
trinken um cool zu sein. Mit 15 nahm sie dann
Drogen und wurde abhängig.
Klasse 2b
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
1 282 KB
Tags
1/--Seiten
melden