close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Abnehmen ist Kopfsache Ein Film wie ein Bergbach - Dirk Schmidt

EinbettenHerunterladen
VERANSTALTUNG
Abnehmen ist Kopfsache
Wer Gewicht verlieren will, sollte seine Gedanken auf Erfolg
programmieren. Ein Motivationsexperte zeigt, wie es geht
VON CHRISTINA HORN
R
Ein scheinbar romantischer Job: Die Standesbeamtin bei der Arbeit – die nicht immer leicht von der Hand geht. Das untere Bild zeigt die junge
Schweizer Schauspielerin Marie Leuenberger.
BILDER: VERLEIH
NEU IM KINO
Ein Film wie ein Bergbach
Die Komödie „Die Standesbeamtin“ hat viele Vorzüge –
einer davon ist das
Schweizerdeutsch
VON INA HENRICHS
D
ie Ehe kann eine Pfütze
sein. Es ist dieser Satz, der
einem schließlich die Tränen in die Augen treibt und zwar
vor Lachen, Rührung – und
Angst. Er stammt von der deprimierten Standesbeamtin Rahel
Hubli. Sie ist furchtbar unglücklich mit ihrem eigenen Mann und
offenbar auf ewig dazu verdammt, anderen Paaren ihren Segen zu geben.
Sie tut es wie die meisten
Beamten: Weil niemand eine
Ehe einfach nur schließen will,
versucht sie dem Verwaltungsakt mit Hilfe von Bildern eine
höhere Bedeutung zu geben: Sie
warnt vor der Ehe als Wildbach,
als stürmischer See, als diverser
schwieriger Gewässer eben und
nimmt aus Erfahrung auch den
Tümpel mit auf die Liste. Als Rahel Hubli ihren Traummann mit
einer Schauspielerin verheiraten
soll, weiß sie jedoch: Diese Ehe
wäre – wie ihre – nur eine kleine
Pfütze.
Das Ende ist nicht schwierig
zu erraten. „Die Standesbeamtin“ ist das Langfilmdebüt der
Schweizers Micha Lewinski, der
sich für eine romantische Komödie entschieden hat, die sich von
Anfang bis Ende gut anfühlt:
Die Musik ist lässig, die
Charaktere sind sympathisch und das
Schweizerdeutsch raut
die glatte
Oberfläche des
Genres
tatsächlich wohltuend auf. Überhaupt scheint das
große Verdienst des
kleinen Filmes die Rehabilitierung des Dialektes zu
sein: er taugt zu sehr viel mehr
als nur zur Hustenbonbonwerbung.
„Irgendöpis isch no da“ sieht
zwar wie verschriftlichter
Slapstick aus. Gesungen klingt
der Satz allerdings wunderbar
melancholisch. Die Zeile gehört zu jenem Liebeslied, den
Hublis Traummann singt – und
er gibt damit sehr überzeugend
zu verstehen, dass er immer noch
Gefühle für sie hegt.
Es ist ein sehr leichter Film:
Bei trauriger Stimmung lässt der
Regisseur es regnen, bei Wutanfällen wird mit Lebensmitteln
geworfen. Die Hauptdarstellerin
Marie Leuenberger aber bewegt
sich außerordentlich souverän
um mögliche Plattheiten herum.
Zu sehen war sie zuletzt im oscarnominierten Kurzfilm „Auf
der Strecke“ des Schweizers Reto Caffi, der auch den StudentenOscar gewonnen hat.
Sie gilt als unverbrauchte Darstellerin, was als Schweizerin im
Deutschen Kino nicht besonders
schwierig sein mag. Wahr ist allerdings, dass gerade ihretwegen
der Film trotz aller Berechenbarkeit ganz und gar keine Pfütze
ist.
Er ist ein hübscher Bergbach.
KOMÖDIE
Die Standesbeamtin Schweiz 2009, 94
Minuten, R Micha Lewinsky, D Marie
Leuenberger, Philippe Graber
und 60 000 Gedanken rauschen jedem von uns täglich durch den Kopf. Und
wer abnehmen will, der denkt besonders häufig ans Essen oder
vielleicht noch häufiger ans
Nichtessen. Gedanken haben
eine große Macht, sie bestimmen, wie wir uns fühlen, und sie
motivieren uns zu handeln – oder
eben auch nicht. Davon ist Motivationsprofi Dirk Schmidt überzeugt. Er sagt: „Abnehmen ist
Willenssache, keine Könnenssache.“ Beim Anti-Diät-Clubabend am 3. November im studio
dumont wird er zeigen, wie sich
die eigenen Gedanken auf Erfolg
programmieren und Ziele leichter erreichen lassen.
Schmidt selbst hat es geschafft, in den ersten drei Monaten dieses Jahres neun Kilogramm abzunehmen. Seine Strategie? Eine gesunde Mischung
aus Genuss und Selbstdisziplin,
wie er sagt. Wichtig sei, ein konkretes Ziel vor Augen zu haben
und sich Visualisierungstechniken zunutze zu machen. „Genau
das können wir von Spitzensportlern lernen“, sagt der ProfiRedner und Coach. Viele erfolgBILD: JUPITER
reiche Sportler stellen sich ihren Gegen große Versuchungen hilft ein klares Ziel im Kopf.
Sieg immer wieder im Geiste
vor, sie visualisieren, wie sie als
Dirk Schmidts Motivationstipps
erstes die Ziellinie erreichen ...............................................................................................................................................................
oder erfolgreich einen Ball im
V Sie brauchen eine genaue Vor- V Gewohnheiten entstehen inTor versenken.
stellung von dem, was Sie wollen. nerhalb von 30 Tagen. Eine neue
Je konkreter Ihr Ziel, desto effek- Verhaltensweise, die man einen
Tipp: In Bildern denken
tiver Ihr Verhalten.
Monat lang durchhält, hat gute
Das Denken in Bildern könne
V Wenn das Ziel klar ist: innerChancen, zum Ritual zu werden.
man auch beim Abnehmen erhalb von 72 Stunden anfangen.
V Dranbleiben, auch wenn es
folgreich anwenden. Wer im
Sonst verpufft die Euphorie
schwerfällt. Ohne ein wenig
Kopf ein festes Bild von seinem
schnell wieder.
Selbstdisziplin geht es nicht.
Traumkörper habe und überzeugt davon sei, dass es mit dem
Gewichtsverlust diesmal klappt, fer immer wieder vorgestellt, wie nehmplänen erzählt, schafft Verder werde sein ganzes Handeln er erschöpft und glücklich die bindlichkeiten, und diese erhödanach ausrichten und letztend- Ziellinie küssen wird – und ge- hen wiederum den Erfolgsdruck.
lich erfolgreich sein. „Gewon- nau das hat er dann auch getan.
Dirk Schmidt weiß, wovon er
nen und verloren wird im Kopf“, „Es hilft, Wetten mit sich selber spricht. Mit Seminaren und Vordavon will der Motivationstrai- einzugehen – und sich zusätzlich trägen motiviert er seit Jahren
ner das Clubabend-Publikum am Hilfe und Unterstützung zu ho- Mitarbeiter von Unternehmen
kommenden Dienstag überzeu- len.“ Wer gemeinsam mit ande- wie Bayer, Allianz und BMW in
gen. Vor seinem ersten eigenen ren Sport treibt oder Freunden ganz Deutschland. Auch zwei
Marathon hat sich der Hobbyläu- und Familie von seinen Ab- Bücher zum Thema Motivation
*
Der Clubabend
Thema: Abnehmen ist Kopfsache. Motivationsexperte Dirk
Schmidt zeigt, wie Sie mit der
richtigen Denkweise Ihre Ziele
erreichen.
Zeit und Ort: Dienstag, 3. November, um 19 Uhr im studio dumont, Breite Str. 72, 50667 Köln
Einlass ab 18 Uhr, keine Voranmeldung, nur Abendkasse.
Eintritt: Für Anti-Diät-Club-Mitglieder 2,50 Euro, sonst 5 Euro.
Weitere Infos zum Referenten
unter www.dirkschmidt.com
Dirk Schmidt
AntiDiät-Club
stammen aus seiner Feder.
„Unsere Gewohnheiten sind
unser stärkster Klebstoff. Wer in
seiner Kindheit gepredigt bekommen hat, den Teller leer zu
essen, tut das meist lebenslang.“
Viele unserer Verhaltensmuster
laufen unbewusst ab – und manifestieren sich, je länger wir an ihnen festhalten. Für den Düsseldorfer steht fest: „Aus Gedanken
werden Worte, dann Handlungen und schließlich Gewohnheiten. Wer dieses Prinzip zu seinem Vorteil nutzt, kann alles erreichen.“ Auch beim Abnehmen.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
3
Dateigröße
6 249 KB
Tags
1/--Seiten
melden