close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Lust am Luxus: Einmal leben wie ein Fürst - Center

EinbettenHerunterladen
R 6 Reise
BERLINER MORGENPOST
S O N N TA G , 1 2 . N O V E M B E R 2 0 0 6
In Nord-Portugal öffnen Adelsfamilien
ihre Herrensitze für Besucher
Island droht ein massiver Einbruch der Touristenzahlen, weil es
wieder Jagd auf Wale macht und
dabei gegen internationale Vereinbarungen verstößt. Die „Times“
berichtet, dass die Vorausbuchungen bereits um 25 Prozent weggesackt sind. Fast jeder vierte Island-Besucher geht auf Whale
Watching-Tour, bei der die Meersäuger von Schiffen aus beobachtet werden. 2005 hatte Island mit
364 500 Touristen ein Rekordjahr,
etwa jeder zehnte stammte dabei
tdt
aus Deutschland.
Lust am Luxus:
Einmal leben
wie ein Fürst
127 Mio. Euro für
Kunstschneee
Skiurlauber geben pro Ferientag
99 Euro aus. Das zeigt eine Statistik der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Daraus geht auch
hervor, dass die 261 Seilbahnen
der Alpenrepublik 523 Millionen
Euro in die Wintersaison 2006/07
investieren. Allein 127 Millionen
Euro entfallen davon auf die Produktion von Kunstschnee. 130 Millionen Euro stecken die Betreiber
in Neubau und Ausbau von Pisten,
in Rodelstrecken, Parkplätze Gastronomie und Geräte. Der Rest
fließt in Lifte und Seilbahnen. tdt
Wettkampf der
Weihnachtsmänner
Vom 17. bis 19. November messen
sich in Gällivare in Lappland
Weihnachtsmänner aus aller Welt
in Disziplinen wie SchornsteinKlettern und Rentierrennen. Daneben werden den Besuchern ein
historischer Weihnachtsmarkt,
traditionelles Weihnachtsessen
oder Spiele für Kinder geboten.
Am gleichen Wochenende beginnt
in Gällivare der Weltcup der Skilangläufer. Infos: www.santaclauswintergames.com, www.vidpa/gms
sit.gellivare.se.
T Von Nicolas van Ryk
Zuerst wird der Herrenmutter der
Casa do Campo das Essen gereicht, dann geht das Küchenmädchen um den großen Tisch herum
und hält Tochter Maria Armanda
die Speisen hin. Nun folgen die
Gäste. Im Zickzack-Kurs verfährt
die Bedienung so von der Suppe,
über Salat, Fleisch, Gemüse, Dessert bis hin zu Kaffee und Kuchen.
Der Speiseraum befindet sich in
der Mitte des alten Herrensitzes
der Familie Matos Meireles im
Norden Portugals in der Provinz
Minho. Die Adelsfamilie, die seit
dem 17. Jahrhundert ihre Casa
auf dem Land bei Celorico de Basto bewohnt, hat ihr Anwesen für
zahlende Gäste geöffnet und bittet
auf Wunsch auch zum gemeinsamen Tisch.
97 Besitzer von Adelssitzen,
Herrenhäusern oder alten Landhäusern in Portugal haben sich in
der Interessengruppe „Solares de
Portugal“ zusammengetan, um
zum Wohl der Gäste beizutragen.
Die Hausherren vor allem im Norden Portugals haben so einen Reigen touristischer Attraktionen geschaffen und für Individualreisende oder kleine Gruppen Glanzlichter der Hotellerie gesetzt. Das
wird in San Cipriano beim Ort Tabuadelo deutlich. Hausherr Dom
Joao Almeida de Santiago Sottomayor kann dem Gast auf zurückhaltende, stille und unprätentiöse
Art sein Haus aus dem 15. Jahr-
hundert näher bringen. Seitdem
haben die Sottomayors auch Erfahrungen mit Gästen. Der Park
vor dem Adelshaus wird von
kunstvoll geschnittenen Buchsbaumreihen, Kletterrosenhecken,
Rhododendren und Azaleenbüschen geziert.
In der wenige Kilometer entfernten Casa de Sezim haben sich
Jose Pinto de Mesquita und sein
älterer Bruder auf das Produzieren von Vinho Verde eingestellt.
Etwa 20 000 Flaschen dieses jungen Weines aus dem Minho stellen
die Brüder her. Es ist ein idealer
Sommerwein an lauwarmen
Abenden in beschützter Abgeschiedenheit. Die küstennahen
Gebiete zwischen Porto, Guimarães, Braga und Viana do Castello
sind dicht besiedelt. Umso mehr
wirkt das Abtauchen in die historischen Anwesen der Adelsfamilien
wie eine verdiente Zuflucht.
Szenenwechsel: Der Golfclub
der Stadt Ponte di Lima. In gefälliger Hügellage mit einem Ausblick
zum 30 Kilometer entfernten
Meer. Der Präsident des Klubs ist
auch der Vorsteher der SolaresQuartiere. Francisco de Calheiros
hat die Idee für das Öffnen adliger
Landsitze gehabt und in seinem
Grafensitz, sieben Kilometer von
Ponte di Lima entfernt, zuallererst verwirklicht. Der Ausblick
von seiner „Pension“ ist wunderschön. Weit hinten im Tal steht die
Römerbrücke eingebettet in die
Berge der Region. Von hier über-
Gewusst wo?!
Hinter der Interessengruppe „Solares de Portugal“ stehen 97 Besitzer von portugiesischen Adelssitzen, Herrenhäusern oder alten Landhäusern
Die Wohnräume der Casa de Sezim
sind kontinental eingerichtet
blickt der Graf sein CalheirosLand, und der zahlende Gast
nimmt Teil daran. Besonders auf
amerikanische Gäste wirken die
fürstliche Direktheit und das Logieren unter dem Grafendach betörend. Der nette Graf weiß dies
geschickt einzubeziehen. Während des Abendessens an großer
Tafel schallt Musik von draußen
rein. Kurz darauf macht eine
Volkstanzgruppe aus dem Speisesaal eine Bühne. Derweil geht im
Goldrot die Sonne unter. Später
wird unter den haushohen Magnolienbäumen des Vorhofes in der
Dunkelheit weitergetanzt. Der
Wind weht frischt auf, doch das
Herz erwärmt sich in dieser fürstlichen Nacht.
Anreise: Mit Air Berlin von Tegel bzw.
Schönefeld nach Porto ab 69 Euro
oneway inklusive aller Gebühren.
Unterkunft: Solares de Portugal verfügt derzeit über 97 Unterkünfte. Ein
Doppelzimmer mit Frühstück kostet 65,
Nord-Portugal
PORTUGAL
SPANIEN
Viana do Castelo
Braga
Guimaraes
Vila Real
Porto
Viseu
Aveiro
Guarda
A1Stg BM-Infografik
80 oder 110 Euro. Infos: Associcao do
Turismo de Habitacao, PraVa da Republica, 4990-062 Ponte di Lima, G
00351/258 74 16 72, Fax: 258 74 14 44,
www.solaresdeportugal.pt
Beste Reisezeit: September bis Juni
Handy: Mit Optimus und TMN haben alle
deutschen Betreiber Roamingvertrag.
Mit Vodafone Telecel hat E-Plus kein
Roaming. TMN und Vodafone Telecel
bieten auch UMTS-Netze an. Damit
können Urlauber breitbandige OnlineDienste oder Videotelefonie nutzen.
Casa-de-Sezim-Weine: Am Altenberg
8D, 57290 Neunkirchen, G 02735/1766,
Fax: 6690, www.portusa.de
Auskunft Icep, Handels- und Touristikamt, Schäfergasse 17, 60313 Frankfurt,
G 069/920 72 60, Fax: 23 14 33,
www.visitportugal.com
Auf den Spuren von Wikingern und Zaren: Eine Kreuzfahrt
zu den schönsten Ostseestädten und -landschaften.
A
B
C
D
E
F
Ein Drittel der estnischen Bevölkerung,
das sind 450.000 Menschen, lebt
in der Hauptstadt Tallin. Die ursprüngliche „Stadt der Dänen“
– Taani Linn – wurde erstmals
1154 urkundlich erwähnt, doch
als sie 1252 der Hanse beitrat,
war sie schon unter dem Namen
Reval bekannt. Das Stadtgebiet war
über viele Jahrhunderte räumlich und
rechtlich geteilt: Auf dem Domberg residierten
die Vertreter des jeweiligen Landesherrn und des Deutschen Ordens,
während das Gros der Bevölkerung, vor allem wohlhabende Kaufleute, in der
Unterstadt lebte. (Die beiden Stadtteile wurden erst Ende des 19. Jh. administrativ vereinigt!) Von der Hansezeit bis zum Ende des zweiten Weltkrieges war Deutsch
die Amtssprache der Stadt – so viele Deutschbalten lebten in Reval. Heute zählt die
mittelalterliche Altstadt, die in den letzten Jahren sorgfältig restauriert wurde,
zum Weltkulturerbe. Sie ist eine Fundgrube für Träumer und Entdecker: Gassen laden
zum Stöbern ein, auf zauberhaften Plätzen reiht sich Café an Café. Und die gewaltige
Stadtmauer mit Wehrgängen ist fast vollständig erhalten.
Der Spitzengewinn in diesem Monat:
Erleben und Genießen: Mit MS Delphin von Kiel aus nach Stockholm,
Helsinki, St. Petersburg (2 Tage), Tallin, Riga, Klaipeda, Danzig, Kopenhagen
- und zurück nach Kiel. Diese Reise bietet alles, was Sie von einer unvergesslichen Kreuzfahrt erwarten können! Vom 14. - 25. Mai 2007 können
Sie und eine Begleitperson 12 Tage lang die Ostsee und die Hauptstädte
ihrer Anrainerländer – eine ebenso abwechslungsreiche wie geschichtsträchtige und naturverbundene Route erleben. An Bord ihres Verwöhnschiffes
erwartet Sie ein ganz besonderes Ambiente. Ihre Zwei-Bett-Kabine ist
geschmackvoll und komfortabel, das Restaurant elegant und die Lounge
gemütlich. Genießen Sie den Pool, die Sonne und die frische Meeresluft!
Und natürlich ist Vollpension an Bord ebenso inklusive wie liebenswerte
Gastfreundschaft und aufmerksamer Service – so wie es eben typisch ist
für Hansa Kreuzfahrten.
Unser Reisepartner:
1
2
3
4
5
6
7
8
Jede Woche zu gewinnen:
Und so können Sie gewinnen:
1. Preis: 250 € in bar
2. Preis: 100 € in bar
3. Preis: 50 € in bar
Suchen Sie den vergrößerten Bildausschnitt auf unserem Foto. Sind Sie fündig geworden?
Dann einfach anrufen und das Planquadrat nennen: 0 13 78 / 403 438 (CompuTel, 49 Cent pro
Anruf aus dem deutschen Festnetz). Oder Sie schicken eine Postkarte an Berliner Morgenpost,
Gewusst wo, 10454 Berlin oder eine Mail an gewusst-wo@axelspringer.de.
Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter des Verlages können nicht teilnehmen.
FOTOS: VAN RYK
WEIN AUS PORTUGIESISCHEM LANDSITZ IN DEUTSCHLAND BESTELLEN
Atlantischer Ozean
Walfang: Island
verliert Touristen
Jede Woche ermitteln wir aus allen richtigen Einsendungen die Gewinner der Geldgewinne.
Zusätzlich verlosen wir zum Monatsende die Reise. Gewusst wo können Sie auch im Internet
spielen: www.morgenpost.de.
+
www.hansakreuzfahrten.de
Teilnahmeschluss ist
Dienstag, der 14. November 2006
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
1
Dateigröße
450 KB
Tags
1/--Seiten
melden