close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bezirksvertretung Heepen

EinbettenHerunterladen
Stadtbezirks-Telegramm für den 30. August: Die Spitzenkandidaten für die Bielefelder Bezirksvertretungen
Kommunalwahl
2009
Stadtbezirk
Heepen
¥ Heepen ist der flächenmäßig
größte Stadtbezirk Bielefelds.
In ihm sind die Stadtteile
Brake, Milse, Baumheide, Altenhagen, Heepen, Brönninghausen und Oldentrup vereint.
Das weithin sichtbarste Bauwerk im Stadtbezirk sind die
Schornsteine der Müllverbrennungsanlage. Das bekannteste
aber dürfte der Eisenbahnviadukt in Schildesche sein, der
bei der Gebietsreform 1973 formell dem Stadtbezirk Heepen
zugeteilt wurde. Der tiefste
Punkt der gesamten Stadt liegt
mit 73 Metern über Normalnull an der Aa, dem Zusammenfluss von Johannisbach
und Weser-Lutter im Stadtteil
Brake.
Der Stadtbezirk Heepen
pflegt freundschaftliche Beziehungen zur Stadt Resita im
Südwesten Rumäniens, die ihren Ursprung in privaten Kontakten einiger Braker Bürger
im Jahre 1989 haben. Daneben
besteht seit 2002 eine Patenschaft mit der 4. Kompanie des
Panzergrenadierbataillons 212
in Augustdorf.
Bei der Kommunalwahl
2004 erhielten die CDU 45 Prozent, die SPD 35,1 Prozent, die
Grünen 9,1, BfB 4,7, FDP 3,1
und Bürgernähe 2,9 Prozent
der gültigen Stimmen. Bezirksvorsteher ist Andreas Rüther
(CDU).
CDU:
AndreasRüther
Bankkaufmann (46)
SPD:
Holm Sternbacher
Polizeibeamter (59)
Bündnis 90 / Die Grünen:
MarianneKreye
Sonderschullehrerin (54)
Bürgergemeinschaftf. Bi.:
Lieselotte Köttnitz
Rentnerin (79)
FDP:
UlrichKossiek
Selbstständiger (42)
Bürgernähe:
HermannSchoon
Fernsehtechniker (46)
Die Linke:
Bernd Schatschneider
Sport-Trainer (45)
Martin-Luther-Str. 12a
Tel. (05 21) 76 16 99
Milser Str. 9b
Tel. (05 21) 9 77 47 20
Römerstr. 117
Tel. (05 21) 39 18 49
Sollingstr. 9
Tel. (05 21) 33 35 63
Staudenweg 18
Tel. (05 21) 76 15 08
Thomas-Mann-Str. 16
Tel. (05 21) 33 97 20
Rügener Str. 26
Tel. (05 21) 7 72 41 73
„Herforder
Straße,
ÖPNV-Anbindung Heepen-Brake verbessern, Entlastung der Ortszentren
vom Schwerlastverkehr unter Verbesserung der Aufenthaltsqualität für Einzelhandel und Dienstleister.“
„Schnelle lärmreduzierende Maßnahmen für die
Oldentruper und Potsdamer Straße; Planungsstopp
für die L 712n; Erweiterung
der Stadtbahn-Linie nach
Milse-Ost ; Durchfahrtsverbot für Lkw in Milse.“
„Reduzierung des Individualverkehrs, Verkehrsberuhigung unter anderem
durch Tempo-30-Zonen,
Radwege erneuern und ausbauen.“
Welche Verkehrsprobleme im Stadtbezirk müssen gelöst werden?
„Maßnahmen zur Entlastung des Oldentruper Kreuzes. Entlastung von Milse,
Brake, Baumheide durch
vierspurigen Ausbau der
Herforder Straße, Ausbau
der Grafenheider Straße,
Bau der L 712 n.“
„Bau der L 712n und Ausbau der Herforder Straße
bis Brake; Durchbau der
Grafenheider zur Entlastung von Brake; Lösung der
gravierenden Verkehrsprobleme in Oldentrup durch
eine Ortsumgehung.“
„Im Stadtbezirk gibt es
viel Durchgangsverkehr:
Nicht Bau neuer Straßen,
sondern attraktive Nahverkehrs-Angebote, intelligente Verkehrsleitung für
Lkw, um Anwohner weniger zu beeinträchtigen.“
„Die Pläne der 66n müssen umgesetzt werden, um
das Gewerbegebiet Friedrich-Hagemann-Straße an
das überörtliche Straßennetz anzuschließen und damit das Oldentruper Kreuz
deutlich zu entlasten.“
Welche großen Bauprojekte im Stadtbezirk sollen vordringlich umgesetzt werden?
„Niederflurstraßenbahnlinie nach Heepen und Oldentrup. Nach den großen
Baugebietsausweisungen
sind nunmehr vorrangig
Baulücken zu schließen
und Wohnbauabrundungen vorzunehmen.“
„Interkommunales Gewerbegebiet, aber keine Bebauung des „Erdbeerfeldes“ nördlich Bechterdisser Straße und keine weiteren Speditionen in den
Stadtbezirk – Ausgelastet.“
„Es fehlen Kita-Plätze,
die Schulen sind ausgelastet. Keine großen Projekte
mehr. Als kleines wünsche
ich mir einen Neubau für
das FZZ Baumheide, der die
Funktionen des alten vollwertig übernehmen kann.“
„Fortführung der Baumbepflanzung an der Heeper
Straße zwischen Leithenhof und ev. Kirche, Erhalt
des alten Pfarrhauses in
Heepen, Ausbau Radwegenetz
Brönninghausen,
Milse, Altenhagen.“
„Planung und Bau der
„Renovierung bezieStraßenbahn nach Hee- hungsweise Neubau des
pen; energetische Altbausa- Freizeitzentrums Baumnierung sowohl der Eigen- heide .“
tums- wie auch der Mietwohnungen.“
„Die vorhandenen Grünanlagen sollten gepflegt
und ausgeweitet werden,
um jedermann, ohne ein
Auto benutzen zu müssen,
den Aufenthalt im Grünen
zu ermöglichen.“
„Stärkung von Vereinsarbeit und Ehrenamt, Weiterentwicklung Freizeitbereich Untersee, Aufwertung
vorhandener Naherholungsbereiche, Prioritätenliste Angebote mit Prüfauftrag auf Ausbaufähigkeit.“
„Naturnahe Nutzung einer geschützten Johannisbachaue; Förderung örtl.
Sportvereine; Schaffung
bzw. Erweiterung von Jugend- und Freizeit-Einrichtungen in allen Stadtteilen.“
„In jedem der sieben
Ortsteile soll es ein Freizeitheim und mehrere sichere
Spiel- und Bolzplätze geben, öffentliche Parkanlagen und Johannisbachaue
attraktiver und naturnäher
gestalten.“
Weitere BfB-Kandidaten:
2. Dieter Prast,
3. Rolf R. Schuster,
4. Thomas Selgert,
5. Lore Garthoff ,
6. Erhard Schmidt,
7. Erika Simons.
Weitere FDP-Kandidaten:
2. Detlef Niemeyer,
3. Peter Balzert,
4. Beate Teubert.
Weitere BN-Kandidaten:
2. Stephan Schröder.
Kandidaten der Linken:
2. Erda Baum,
3. Frank Kohlbrok,
4. Andreas M. Bruchhardt.
„Um den Ortskern zu beleben und wieder ansehnlich zu machen, sollten das
brachliegende Grundstück
Hassebrock und das abzureißende Haus an der Salzufler Straße vordringlich
neu bebaut werden.“
Wie kann der Freizeitwert des Stadtbezirks gesteigert werden?
„Sport- und Freizeitmöglichkeiten für nicht organisierte Interessierte ausbauen. Flächen an der Johannisbachaue für Freizeit- und Sportaktivitäten
nutzbar machen, UnterseeOption erhalten.“
„Schutz und Ausbau der
Johannisbachaue zum Naherholungsgebiet (ohne Untersee); Verbesserung der
Braker Sieben-Teiche-Anlage; Pflege des Oldentruper Parks; Erschließung
der Nacke-Teiche.“
„Das Engagement vieler
Menschen muss das, was die
Stadt gestrichen hat (Bad
Brake, Bibliotheken) wettmachen. Dabei müssen die
Bürger unterstützt werden.
Dezentrale Angebote der
Kunst- und Musikschule.“
Weitere CDU-Kandidaten: Weitere SPD-Kandidaten: Kandidaten der Grünen:
2. Peter Weiberg,
2. Guido Elsner,
2. Traude Schnadhorst,
3. Tobias Borchers,
3. Elke Grünewald,
3. Gerhard Wäschebach,
4. Ingetraud Schulze,
4. Jörg-Rüdiger Schütz,
4. Kurt Stuke,
5. Angela Hoose,
5. Heidemarie Pilchner,
5. Klemme-Linnenbrügger
6. Jens Hüsemann,
6. Bernd Diekmann,
6. Ludwig Heuwinkel.
und 13 weitere.
und elf weitere .
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
10
Dateigröße
453 KB
Tags
1/--Seiten
melden