close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Narren sind wieder los! Wie aus Kürbissen - ga spezial

EinbettenHerunterladen
K L E
P A
GRO
G EW I
I
U
S
N
N
S
S
N
E
E !
E
E !
Zur Einstimmung auf die
festlichen Stunden des Jahres
Sachsen-Anhaltinischer
STOLLENPROBIERAKTION
GÖBEL
VOM 21.11.11 BIS 26.11.11
Butterstolle
Mandelstolle
Cranberystolle
Quarkstolle
Mohnstolle
Nach altbewährtem Rezept hergestellt
unter Verwendung von feinen Zutaten!
Bäckerei & Konditorei Richter
Bahnhofstraße 33 • 39264 Güterglück
883/11 /
Heute
Vorgestellt
Bauen & Wohnen
Innungstag der Kreishandwerkerschaft ABI mit Auszeichnungen
Karl Berlin aus Pulspforde:
50-jähriges Meisterjubiläum
Modedesigner entwerfen auch
Wohnaccessoires
Seite 3
Seite 3
Seite 6
LOKALES
Die Narren sind wieder los!
Straßensammlung
noch bis Mittwoch
Zerbster Karnevalisten machten Stadt unsicher
stattfindenden
Veranstaltung ist es, den Einsatz derer zu würdigen, die – oft im
Stillen – dafür sorgen, dass
das Vereinsleben in Köthen
erhalten bleibt, gedeihen
und sich weiterentwickeln
kann.
Zur nunmehr zehnten
„Tafel der Ehrenamtlichen“
wurden 16 Vertreterinnen
und Vertreter aus unterschiedlichen Vereinen ausgezeichnet.
Landrat besuchte
Landkreis-Messestand
Landkreis/Leipzig
(gbl).
Noch bis zum morgigen 20.
November findet in Leipzig
auf dem Messegelände die
Touristik & Caravaning International statt. Mehr als
1 000 ausstellende Unternehmen, Vereine und Verbände aus der ganzen Welt
präsentieren ihre Angebote
auf 55 000 m² Fläche. Auch
der Landkreis Anhalt-Bitterfeld ist auf der T & C vertreten und zwar am Stand des
Verbandes Tourismus Region Anhalt-Dessau-Wittenberg in Halle 1/Stand J24 zu
finden. Landrat Uwe Schulze besuchte am Donnerstag
den Messestand.
Sa., 26.11.2011
• Kauf und Verkauf von
Exoten, Kleintieren,
Fischen u.v.a.m.
• Verkauf v. Futtermitteln
und div. Zubehör
• Pferdemarkt und
Bauernmarkt
6.00 bis 12.00 Uhr
ຜ 03 92 45/6 80 76
www.goebelpark.de
Wetter
Am Sonnabend
herbstlich bei 7 Grad
Jahr wurden bei der Herbstsammlung auf dem Gebiet
der Diakonie Mitteldeutschland, das die Bundesländer
Sachsen-Anhalt und Thüringen umfasst, mehr als
220 000 Euro für die soziale
Arbeit der evangelischen
Kirche gespendet. In Anhalt
waren es 10 788 Euro.
Sammlerinnen
und
Sammler, die im Rahmen
der Straßensammlung von
Kirche und Diakonie unterwegs sind, haben zur Legitimation einen Sammelausweis dabei.
AKTUELLES
Weihnachtlich
auf der Burg
Walternienburg
(gbl).
Am heutigen 19. November findet in der Zeit von
10 bis 16 Uhr ein vorweihnachtlicher Markt auf
dem Gelände der historischen Burganlage in
Walternienburg statt. Alle
Besucher sind recht herzlich willkommen.
Für ehrenamtliches
Engagement
Köthen (gbl/pi). Ein herzliches Dankeschön für aktive ehrenamtliche Tätigkeit
in Vereinen und Verbänden
sprach der Köthener Oberbürgermeister Kurt-Jürgen
Zander am gestrigen Freitag, 18. November, Bürgerinnen und Bürgern der Stadt
Köthen aus, die sich über
lange Jahre mit Einsatzbereitschaft und Freude
engagieren.
Ansinnen der jährlich
Ute Düsterhöft
WWW.GA-SPEZIAL.DE
SONNABEND, DEN 19. NOVEMBER 2011
Region (gbl). Die traditionelle Herbststraßensammlung von Kirche und Diakonie findet in diesem Jahr
noch bis 23. November statt.
Zahlreiche Sammlerinnen
und Sammler aus Gemeinden und diakonischen Einrichtungen werden in dieser
Zeit Spenden für Menschen
in Not erbitten. Mit dem
Geld werden regionale Hilfsangebote unter anderem
für Familien, für Alleinerziehende und Projekte zur
Bekämpfung von Kinderarmut unterstützt. Im letzten
Kleintiermarkt
Gestalten
mit Ton
Mit dem Umzug am vergangenen Sonnabend wurde auch das Geheimnis gelüftet: In diesem Jahr heißt das Prinzenpaar
Lutz I. (Voßfeldt) und seine Annette II.
Fotos (2): Gerhard Block
M
einer Kutsche vorfuhr. Bis
an
könnte
meinen,
auf den letzten Tag blieben
ganz Zerbst wäre auf
die Namen ein Geheimnis.
den Beinen - reimt sich soNun winkten Prinz Lutz I.
gar, trifft zumindest von der
(Voßfeldt) und seine PrinzesLautsärke her zu. Denn zur
sin Annette II. im VorbeifahEröffnung der neuen Session
ren den Zuschauern zu.
ließen es die Zerbster NärUnd immer wieder wurrinnen und Narren sowie
de getanzt und gesungen,
die Gäste so richtig krachen.
reichlich griechischer Ouzo
Der Tross zog sich tanzend
zum Aufwärmen nachgeund singend vom Zerbster
schenkt und hier und da
Markt mit Zwischenstopp
wurden Bonbons für die Kinvor dem Gildehaus durch
der geworfen.
die Straßen. Hier gab es
Was alles vor und während
noch die traditionelle Order Schlüsselübergabe vor
densauszeichnung für die
dem Rathaus geschah, das
Vereins-Senatoren.
lesen Sie in der kommenden
Am bequemsten hatte es
natürlich das neue Prinzen- Ganz griechisch ging es zu beim diesjährigen Karnevals- Zerbster General-AnzeigerAusgabe.
paar, das statusgemäß mit spektakel vor dem Zerbster Rathaus.
Nutha (gbl). Interessenten sind als Gast im
Nuthaer
Kornmuseum
gern gesehen. Dabei heißt
es beim Werkeln nicht
nur zuzusehen, sondern
auch mitzumachen. Denn
am heutigen 19. November lautet das praktische
Thema ab 14 Uhr „Gestalten mit Ton II“. Hier
geht es um die Farbgebung der beim 1. Mal geformten und inzwischen
gebrannten
Rohlinge.
Nun folgt der 2. Brand im
Kornmuseum Nutha
Neueröffnung
im Kaufhaus
Zerbst (gbl). Am kommenden Montag eröffnet im neuen Kaufhaus
auf der Alten Brücke in
Zerbst das erste Geschäft.
Wie aus Kürbissen & Melonen
schmucke Motive entstehen
Zerbst (gbl). Der „harte
Kern“ des kleinen Schnitzerteams von der FOOD-ARTISTIK war drei Tage damit
beschäftigt, einer besonderen Schnitzkunst zu frönen.
Auf Einladung der Zerbster
Stadtrandklause-Inhaberin Jutta Wunderlich kam
der schnitz-detailverliebte
Frank Börner aus Naumburg
nach Zerbst. Auch Steffen
mit Frau Katrin Konieczny
reisten aus Berlin an, um
den Kürbissen und kürbisartigen Gewächsen samt Melonen durch verschiedene
Schnitztechniken ein künstlerisch unverwechselbares
Aussehen zu geben.
Der Erfahrungsaustausch
und die praktische Verwirklichung standen im Mittelpunkt und bildeten das Ob Engel, Menschen oder Tiermotive - der Fantasie des
Ziel ihrer Arbeiten. „Dazu Künstlers sind keine Grenzen gesetzt. Foto: Gerhard Block
stehen als Arbeitsmaterial die Kürbisse in unterschiedlichsten Formen und
Farben
im
Mittelpunkt,
die freundlicherweise die
Zerbster Familie Mattke kostenlos zur Verfügung stellte“, lobte Jutta Wunderlich
die Sponsoren. Sie spendeten dafür sehr schöne
Napoli-Kürbisse, deren Samen sie einst aus ihrem Türkeiurlaub mitbrachten, zu
Hause aussäten, beim Wuchs
hegten und pflegten.
Erst am späten Abend des
zweiten Schnitztages legten
sie ihr wichtigstes Arbeitsmittel, das Schnitzmesser,
zur Seite. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen.
„Diesmal stand die chinesische Schnitzkunst im Mittelpunkt“, so die Zerbster
Gastwirtin. Lesen Sie Seite 3.
&
&
Seite
2
SACHSEN-ANHALT
19. November 2011
Architektur und Wein
Sieger
werden geehrt
Magdeburg (dapd). Die
Sieger im landesweiten Malund Zeichenwettbewerb zur
Verkehrserziehung stehen
fest. Zehn Mädchen und
zwei Jungen werden am
Montag (21. November) in
Magdeburg ausgezeichnet,
wie das Innenministerium
am Mittwoch mitteilte. Bei
dem Wettbewerb handle es
sich um eine der ältesten
Verkehrssicherheitsaktionen in Sachsen-Anhalt.
Unter dem Motto „Mein
sicherer Schulweg – gemeinsam mit Erwachsenen“
hatten Grundschüler 4.500
Zeichnungen
eingereicht,
wovon 12 Bilder im Schülerkalender 2012 veröffentlicht werden.
Auslieferungsstopp
für Rübenschnitzel
Magdeburg (dapd). Behörden aus Sachsen-Anhalt
haben einem Zuckerwerk
im Salzlandkreis die Auslieferung von Rübenschnitzeln,
Pellets und Rübenkleinteilen zu Futterzwecken untersagt. Nachdem bereits Ende
Oktober bei Kontrollen Dioxinwerte in Futtermitteln
über dem zulässigen Grenzwert
gemessen
wurden,
seien bei den täglichen Eigenkontrollen erneut Überschreitungen
festgestellt
worden. Daraufhin habe der
Landkreis einen sofortigen
Auslieferungsstopp
verhängt, teilte das Agrar- und
Umweltministerium mit.
Zuckerproduktion
von Stopp nicht
betroffen
Der in dem Werk produzierte Zucker weise hingegen
keine
auffälligen
Dioxinwerte auf, die Zuckerproduktion
sei
von
dem Stopp nicht betroffen.
Es bestünden für Verbraucher keine gesundheitlichen
Gefahren, hieß es. Die vorsorgliche Untersuchung von
Zuckerproben im Rahmen
der amtlichen Lebensmittelüberwachung werde fortgesetzt.
In einer am 7. November
genommenen Probe seien
erneut
deutliche
Überschreitungen bei Dioxinen
gemessen wurden. Nach
Angaben des Futtermittelproduzenten wurden nach
mehreren
unbelasteten
Chargen, die ausgeliefert
wurden, wiederum Höchstgehalte von 1,1 Nanogramm
in Pressschnitzeln und 0,9
Nanogramm pro Kilogramm
in Pellets festgestellt. Der
Grenzwert liegt den Angaben zufolge bei 0,75 Nanogramm.
Laut Umweltministerium
dürfen solange keine Rübenschnitzel und Pellets ausgeliefert werden, bis die Ursachen für die Dioxinbelastung
durch das Unternehmen
zweifelsfrei geklärt wurden.
In einer anderen Zuckerfabrik des Unternehmens in
Nordrhein-Westfalen wurde
die Ursache für die höheren
Dioxinwerte inzwischen ermittelt. Dort wurde ein verschmutzter Gaswäscher als
Ursache ausgemacht.
Polizeipräsident wird
verabschiedet
Magdeburg (dapd). Der
Präsident der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord,
Wolfgang
Mönckmeyer,
geht nach mehr als 40 Jahren Polizeidienst in den
Ruhestand. Der gebürtige
Hildesheimer, der 1991 in
den Polizeidienst Sachsen-
Anhalts getreten war, wird
am Mittwoch (23. November) verabschiedet, wie das
Innenministerium am Donnerstag mitteilte. Die Nachfolge von Mönckmeyer
wird Andreas Schomaker
antreten, der am 1. Dezember das Amt übernimmt.
200 Auftritte warten auf Gebietsweinkönigin
L
isa Blumenthal blättert in
ihrem dicken Kalender.
Die 21-Jährige sucht nach
einem freien Termin. Seit
sie die neue Gebietsweinkönigin von Saale und Unstrut
ist, ist die Studentin mehr
denn je eine gefragte Frau.
Um die 200 Termine seien es
im Jahr, die sie als Weinkönigin wahrnehmen werde,
erklärt sie. Seit November
folge ein Termin auf den anderen. Im Winter sei es zwar
etwas ruhiger, im Sommer
und im Spätsommer jagten
sich manchmal drei bis vier
Termine an einem Tag.
Seit fünf Semestern studiert sie in Weimar Architektur. Ihre Termine als
Wein-Majestät muss sie mit
dem Studium in Einklang
bringen. „Ich finde es besser
zu studieren, als von Acht bis
Vier arbeiten zu gehen“, sagt
die Weinkönigin. „Ich hoffe,
dass die Professoren flexibel
sind.“ Sicher könne sie manchen Termin als Weinkönigin an ihre Prinzessinnen
abgeben, schließlich wolle
sie „nicht jede Woche ein
und denselben Vortrag verpassen“.
„Ich wollte
ja
weitermachen“
Bei ihrer Immatrikulation
an der Bauhaus Universität Weimar trug Lisa Blumenthal bereits die Krone
der Bad Kösener Weinprinzessin. Von 2009 bis 2011 hatte sie dieses Amt inne. Ab
Frühjahr suchte der Weinbauverband Saale-Unstrut
wieder Kandidatinnen für
das Amt der Gebietsweinkönigin, die alljährlich Anfang
September zum Winzerfest
in Freyburg an der Unstrut
die Krone von ihrer Vorgängerin übernimmt. Schließlich sei sie vom Vorstand
gefragt worden, ob sie kandidieren wolle. Lisa sagte
Ja. „Ich wollte ja weitermachen“, sagt Lisa heute, die
gern malt und zeichnet und
früher auch oft auf Inlinern
stand.
Vor einer Jury aus 20 Fachleuten musste sie drei Fragen
zum Wein beantworten, eine
davon in englischer Sprache. Genauso wie bei der
Wahl zur Deutschen Weinkönigin, sagt die 21-Jährige,
deren Eltern „beruflich gar
nichts mit Wein am Hut“ hätten. Dafür betreiben in dem
Die Weinkönigin für das Anbaugebiet Saale und Unstrut, Lisa Blumenthal, in Naumburg (Saale) im Ortsteil Bad Kösen
mit ihrer Krone.
Foto: Eckehard Schulz/dapd
Kurstädtchen Bad Kösen im habe sie wegen ihres StudiSüden von Sachsen-Anhalt ums weniger Zeit.
ihr Großvater und ihr Onkel
ein Weingut.
„Das
Dort hat sie sich auch das
adelt
meiste über den Wein angeeignet. Früher sei sie viel in
ungemein“
den Weinbergen unterwegs
gewesen und habe bei der
Pflege der Rebstöcke oder
Ihr Onkel Uwe Lützender Lese mitgeholfen. Heu- kendorf, Inhaber des gleichte lese ihr Onkel nur noch namigen Weingutes in Bad
in der Woche Wein, und da Kösen, ist stolz auf seine
Magdeburger Weihnachtsmarkt
öffnet am Montag
Magdeburg (dapd). In der
kommenden Woche beginnt
die Weihnachtsmarkt-Saison
in Sachsen-Anhalt. Zur Eröffnung des Magdeburger
Weihnachtsmarktes am Montag (21. November, 16.30 Uhr)
singt
Oberbürgermeister
Lutz Trümper gemeinsam
mit Kindern ein Weihnachts-
lied, wie die Veranstalter mitteilten. Bis zum 30. Dezember
werden auf dem nach eigenen Angaben kinderfreundlichsten Weihnachtsmarkt bis
zu 700.000 Besucher erwartet,
wie Geschäftsführer Fred Raabe sagte. Insgesamt öffnen
in der Weihnachtszeit rund
50 Märkte in Sachsen-Anhalt.
Buden des Magdeburger Weihnachtsmarktes stehen auf dem Alten Markt in Magdeburg. Der Magdeburger Weihnachtsmarkt eröffnet am Montag.
Foto: dapd
Nichte. „Schön, wenn man
eine Hoheit in der Familien
hat“, sagt der Winzer mit
einem Lächeln, der auf zehn
Hektar Reben anbaut, und
fügt hinzu: „Das adelt ungemein“. Auch der Opa sei
„stolz wie Oskar“ auf seine
Enkelin. „Als ich die Krone
von meiner Amtsvorgängerin übernommen habe, war
er sehr gerührt“, sagt die
junge Frau.
Bahn will besser durch
den Winter kommen
Magdeburg (dapd). Mit
einem Bündel von Maßnahmen rüstet sich die Deutsche
Bahn AG in Mitteldeutschland für den Winter. Zusätzliche Weichenheizungen, Abtauzelte und bessere Abläufe
bei der Fahrzeuginstandhaltung sollen den Bahnverkehr
der DB Regio in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen
zuverlässiger machen als
in den vergangenen beiden
Jahren, sagte der Konzernbevollmächtigte Jobst Paul
am Dienstag in Magdeburg.
Allein für die technischen
Maßnahmen der Wintervorbereitung wendete das Unternehmen in den drei Ländern nach eigenen Angaben
fast eine Million Euro auf.
Im Herbst seien entlang
von 600 Kilometern Bahnstrecke Bäume beschnitten
worden, damit im Winter
schneebedeckte Äste nicht
in den Gleisbereich ragen.
An Trassen wie Leipzig-Dresden und Halle-Magdeburg
würden Schneezäune gegen
Verwehungen
aufgestellt.
Paul räumte ein, dass bei langen Frostperioden oder sehr
starkem Schneefall Auswirkungen auf den Schienenverkehr nicht ausgeschlossen werden könnten.
DB Regio baute an vier
von fünf Werkstattstandorten in der Region Südost in
Dresden, Erfurt, Halle und
Magdeburg fünf zusätzliche
Abtauzelte auf und rüstete
sie mit insgesamt 25 Heizluftgebläsen aus. Dort könnten
vereiste Züge schneller als
im vergangenen Winter abgetaut und anschließend gewartet werden, sagte der Regionalleiter Produktion, Jan
Haußner. In Stendal, Halle
und Leipzig stünden weitere
dafür vorbereitete Werkhallen zur Verfügung.
Haußner nannte fehlende
Abtaumöglichkeiten als eine
Ursache dafür, dass in der
Vergangenheit die Instandsetzung von Fahrzeugen bei
extremem Winterwetter oft
nur mit Verzögerungen möglich war. Es dauere fünf bis
acht Stunden, ehe die letzten Eisreste abgeschmolzen
seien. Um möglichen Engpässen begegnen zu können, hält DB Regio in Mitteldeutschland elf Züge in
Reserve.
In den Nachtstunden ist
vorgesehen,
Personenzüge des Nahverkehrs kontinuierlich zu beheizen, um
Schäden vorzubeugen und
warme Abteile schon bei den
ersten Zügen am Morgen zu
gewährleisten. Auch sei in
den vergangenen Monaten
Personal innerhalb des Konzerns umgesetzt worden.
Die Beseitigung von Eis
und Schnee werde im kommenden Winter deutlich verbessert, sagte Bahnsprecher
Jörg Bönisch.
Lisa Blumenthal blickt bereits auf den Herbst im kommenden Jahr, wenn aus den
deutschlandweit 13 Weinbaugebieten die deutsche
Weinkönigin gesucht wird.
1993 sei die letzte Weinkönigin von Saale und Unstrut
gekommen, sagt sie und
meint, das sei schon ein Ziel.
„Ein Jahr Zeit bleibt, sich
darüber Gedanken zu machen.“
(dapd).
IMPRESSUM
General-Anzeiger
Zerbst Spezial
V.i.S.d.P.:
Uwe Bade
Verantwortlich für Anzeigen:
Jörg Mansch
Druck:
Media Print Barleben GmbH,
Verlagsstraße, 39179 Barleben
Herausgeber:
Magdeburger Verlags- und
Druckhaus GmbH
Tel.: 0391/5999 358
Fax: 0391/5999 446
Vom Verlag gestaltete Texte dürfen nur
mit Schriftlicher Genehmigung übernommen werden. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Zuschriften zu
bearbeiten und auszugsweise abzudrucken. Veröffentlichungen müssen nicht
immer mit der Meinung der Redaktion
übereinstimmen.
Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Zeichnungen übernehmen wir keine Haftung.
KONTAKT
Media-Beraterin:
Martina Ranke
Tel.: 0 39 23/73 69 32
Fax: 0 39 23/73 69 33
martina.ranke@ga-spezial.de
Redaktion:
Gerhard Block
Tel.: 0 39 23/73 69 44
Fax: 0 39 23/73 69 45
redaktion.spezial@ga-spezial.de
LOKAL
Ruth Lohan - Fotografin
aus Leidenschaft
Zerbst (gbl). Sie ist die
einzigste Frau, die zum Innungstag in diesem Jahr mit
dem Goldenen Meisterbrief
ausgezeichnet wird. Ruth
Lohan erhält in feierlicher
Form die Ehrung für 50 Jahre Meisterbrief. Die Zerbsterin erblickte 1931 im benachbarten Dessau das Licht
der Welt, wuchs dort auf
und besuchte auch dort die
Schule. Ihre anschließende
Arbeit bestand darin, Bilder
bunt zu malen, zu kolorieren. Nein, ein Beruf ist das
nicht, aber man muss sich
vorstellen, dass das junge
Mädchen in die Kriegs- und
Nachkriegszeit
hineingewachsen und groß geworden ist. Arbeit war rar und
ein Ausbildungsbetrieb erst
recht. Doch übers Arbeitsamt erfuhr sie (wir schreiben
inzwischen das Jahr 1949),
dass ein Dessauer Fotograf
einen Lehrling sucht. Nach
dreijähriger Lehre folgten
die Gesellenjahre. Als ihr
letzter Arbeitgeber sie zum
Meisterstudium animierte,
sagte sie zu, hatte bald einen
erfolgreichen Abschluss und
damit das Meisterdiplom in
den Händen. Das war, so erinnerte sich die Frau, in der
Zeit des „kalten Krieges“,
denn in den Monaten im
Jahr 1961 wurde gerade die
deutsch-deutsche
Grenze
dicht gemacht.
Es war im März 1963, als
ein Fotograf in der Friedrich-Naumann-Straße
einen Nachfolger suchte und
Ruth Lohan fragte „Kannste
nich?“. „Na klar kann ich“,
antwortete sie, griff zu,
übernahm das Geschäft und
taufte es - wie sollte es auch
Ehrenurkunden
werden verliehen
Diamantener
Meisterbrief
(60 Jahre)
- Erwin Ostermann
Elektroinstallateurmeister
Muldestausee, OT
Friedersdorf
Goldener
Meisterbrief
(50 Jahre)
anders sein: „Foto-Lohan“.
Alles, was mit Fotografie zu
tun hatte, bot sie an: Passbilder, Porträt- oder Tieraufnahmen, Hochzeits- und
Kinderbilder. Zur Einschulungszeit war Hochbetrieb.
Am schlimmsten waren die
großen Hochzeiten auf dem
Dorf, wo schnell mal gut
100 Personen abzulichten
waren, gesteht sie. Und das
alles zumeist ohne Auto,
also war abholen angesagt.
Und ein Alleinkämpfer
hat es besonders schwer.
Wenn zum Feierabend die
Geschäftstür zugeschlossen
wurde, war für die Fotografenmeisterin noch lange
nicht Feierabend. Dann hieß
es Filme entwickeln und alles für den nächsten Tag vorbereiten.
Mit der Wende schloss die
heute 80-Jährige die Geschäftstür für immer. Die
Technik war fast von einem
Tag auf den anderen überholt. Die modernen Maschinen waren zu teuer und auch
das Rentenalter wartete.
Jungmeister 2010/2011
- Andreas Teichelmann
Kraftfahrzeugtechniker
Strinum
- Michael Wolf
Kraftfahrzeugtechniker
Roitzsch
- Marian Fassauer
Kraftfahrzeugtechniker
Zörbig
- Thomas Richter
Kraftfahrzeugtechniker
Zörbig
Heute: Innungstag
Heute findet in der
Zerbster Stadthalle der
21. Innungstag der Kreishandwerkerschaft
Anhalt-Bitterfeld statt. Der
Höhepunkt werden die
Auszeichnungen sein.
Auf der Innungsversammlung wird die Fotografenmeisterin Ruth Lohan zum 50. Meisterjubiläum geehrt. Hier zeigt
sie ihren Meisterbrief, den sie 1961 erhielt. Foto: G. Block
- Felix Schrobsdorff
Kraftfahrzeugtechniker
Brehna
- Jens Krüger
Maurer und Betonbauer
Raguhn-Jeßnitz
- Christian Grube
Metallbauer
Reuden
- Stefan Brusch
Elektrotechnik
Bitterfeld
- Harald Zieger
Elektrotechnik
Raguhn-Jeßnitz
- René Rachner
Fleischer
Bitterfeld
- Mario Kirchhof
Fleischer
Muldestausee
- Nicole Schumann
Friseur
Sandersdorf
- Karl-Heinz Schmidt
Fleischermeister
Raguhn
- Erwin Kloda
Schuhmachermeister
Jeßnitz
- Paul Heyland
Kraftfahrzeugmeister
Dessau-Roßlau
- Klaus Lindenhahn
Fleischermeister
Sandersdorf-Brehna,
OT Sandersdorf
- Ruth Lohan
Fotografenmeisterin
Zerbst/Anhalt
- Karl Berlin
Karosseriebauermeister
Pulspforde
- Werner Wünsche
Stellmachermeister
Jütrichau
- Gerhard Gramzow
Stellmachermeister
Güterglück
- Hans Starke
Malermeister
Güterglück
- Lutz Pflanze
Tischlermeister
Dessau-Roßlau
Silbener
Meisterbrief
(25 Jahre)
- Gunter Troitzsch
Bäckermeister
Bitterfeld-Wolfen,
OT Wolfen
- Klaus-Dieter Klitsch
Seltene Schnitzkunst
mit Liebe zum Detail
Fortsetzung von Seite 1.
Mit Messern und Spezialwerkzeugen wie Spitzmeißeln gingen sie mit Fingerspitzengefühl den Kürbissen
zu Leibe. Bei der nächsten,
der Thai-Kunst, bedienen
sie sich hingegen nur eines
kleinen spitzen Messers als
Arbeitsmittel. „Wie in unserer Gaststätte das Essen
ist auch beim Schnitzen besonders die Qalität und der
Frischfaktor des Gemüses
wichtig“, fügt sie an.
Nach fast sieben Stunden
Dauerschnitzen einschließlich der Kleinarbeit für die
Motive entstanden z. B. Engel, Madonna mit Kind und
ein Akt, Tierfiguren und Blütenzauber.
Doch eine größere Pause
gab es auch. zwischenzeitlich, organisierten sie einen
Abstecher zum kreativen
Herrn Sommer. Seine Holzarbeiten, die vielen großen
Figuren, die den
Garten
füllen, waren für alle eine
Augenweide. Natürlich durfte das Fachsimpeln unter
Kennern und Könnern nicht
fehlen.
Zurück zur Stadtrandklause ging die Arbeit flott weiter.
Ohne Farbzusätze, nur abhängig von der Tiefe des
Schnitzens, ist dieses Porträt entstanden.
19. November 2011
Einige der vom Schnitzteam
hergestellten Werke sind
vor der Zerbster Stadtrandklause aufgestellt. Dabei
begünstigt neblig-feuchtes
Wetter die Haltbarkeit der
vergänglichen Kunstwerke,
Frost hingegen schadet. So
manche kleineren Arbeiten
finden sich - dann natürlich
jeweils frisch geschnitzt - als
Tischdekorationen oder als
Blickfang auf Speiseplatten
anlässlich von Feierlichkeiten wieder. Neben Kürbis
werden auch Rettig, Melonen und Kohlrabi „zum Motiv verformt”.
Kraftfahrzeugmeister
Zerbst/Anhalt
- Heinz Naul
Dachdeckermeister
Zerbst/Anhalt
- Manfred Gäbe
Uhrmachermeister
Zerbst/Anhalt
- Frank Göricke
Bau- und Möbeltischlermeister
Trüben
- Simone Zinsch
Friseurmeisterin
Güterglück
- Harald Brüchle
Fahrrad- und Mopedmechanikermeister
Bitterfeld-Wolfen
- Volker Pietrek
Bau- und Möbeltischlermeister
Zerbst
- Swen Schöbe
Fleischermeister
Muldestaussee
- Herbert Zeisberg
Beton- und Stahlbetonbauermeister
Muldestausee
- Uwe Exner
Dachdeckermeister
Bitterfeld-Wolfen,
OT Holzweißig
- Christine Jensky
Friseurmeisterin
Zörbig
- Sylvia Dobberke
Friseurmeisterin
Raguhn-Jeßnitz
- Thomas Pobbig
Elektroinstallateurmeister
Bitterfeld-Wolfen,
OT Greppin
- Marco Glück
Bau- und Möbeltischlermeister
Raguhn-Jeßnitz
Meisterjubiläum
(40 Jahre)
- Wolfgang Deja
Schmiedemeister
Delitzsch
- Renate Adamczyk
Friseurmeisterin
Bitterfeld-Wolfen,
OT Bitterfeld
- Dieter Georgi
Tischlermeister
Zerbst/Anhalt
3
Sein Herz schlägt
für den Fahrzeugbau
Pulspforde
(gbl).
Der
73-jährige Karl Berlin kann
aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Übergabe
seines Goldenen Meisterbriefes (50 Jahre) zur Festveranstaltung kommen. In
Pulspforde geboren, hier zur
Grundschule gegangen und
die letzten zwei Jahre im
nicht weit entfernten Zerbst
die Schulbank gedrückt, erlernte er 1952 den Beruf des
Stellmachers beim Vater. Es
sollte nur eine Übergangslösung sein, denn schon sein
Vater sah damals, dass der
Karosseriebau als Weiterentwicklung des Handwerks
für die Zukunft an Bedeutung gewinnen wird. Daraufhin kurz nach seiner Heirat
1960 folgte er der Empfehlung und erlernte den Beruf
des Karosseriebauers und
qualifizierte sich anschließend zum Meister. Das wurde auch notwendig, denn
durch den Tod des Vaters
übernahm er das schon damals modern eingerichtete
Geschäft.
Nach Anfangsschwierigkeiten mit den Behörden
stellte er die Stellmacherei
auf den Karosseriebau um.
Schnell wuchs das Unternehmen, in dem bald zehn
Angestellte
einschließlich
Lehrling in Lohn und Brot
standen.
1972 folgte der verlangte
Eintritt in die PGH Kraftfahrzeuge.
Sonderanfertigungen für verschiedene
Betriebe, wie z. B. für die
geologischen Bohrungen in
Zerbst oder für die Schiffswerft in Roßlau, standen im
Auftragsbuch. Auch diese
Firma erhielt den Auftrag,
Waren für den Bevölkerungsbedarf
herzustellen.
So stand zeitweilig die Instandsetzung der Fahrzeuge
wie F 8 und P 70 und später
des Wartburgs. Dazu entwickelte man als Voraussetzung eine von vielen bestaunte Technik und damit
einen über die Kreisgrenzen
hinaus größer werdenden
Kundenkreis.
1978 erfolgte der Umzug
in die Pulspfordaer Straße.
Nicht ohne Stolz zeigt Karl
Berlin seinen Meisterbrief.
So war es auch von der Firmengröße her möglich, die
Sparte Trabant mit in das
Instandsetzungsprogramm
zu nehmen. Der inzwischen
als Leiter des Karosseriebaus Tätige nutzte die Möglichkeit zum Ingenieur-Studium für Landtechnik, deren
Abschluss er 1982 erfolgreich beendete.
Mit
seinem
Abschluss
1984 zum Schweißingenieur
war die Zulassung für besondere abnahmepflichtige
Schweißarbeiten
gegeben
und eine Spezialisierung
des Betriebes möglich. So
fungierte Karl Berlin nun
als technischer Leiter und
ab 1990 zusätzlich als Teilhaber und Kundendienstleiter, plante und entwickelte
die Umbauten mit. Doch der
Schock folgte. Zurück von
einer
Auszeichnungsreise
durch den Autokonzern erfuhr er von den Zahlungsschwierigkeiten und der
damit verbundenen bevorstehenden Insolvenz. Zwar
führten andere den Betrieb
weiter, doch für den Pulspfordaer führte der Weg
2001 schweren Herzens in
den Ruhestand.
Einschränkung
Straßenbereich
Zerbst (gbl). Noch bis zum
9. Dezember finden in der
Dobritzer Straße in Zerbst,
Einmündungsbereich Pulspfordaer Straße, sogenannte Gewährleistungsarbeiten
statt. Deswegen macht sich
für diese Zeit eine halbseitige Straßensperrung notwendig.
Karl Berlin fotografierte damals seine Mitarbeiter vor der
Werkstatt.
Fotos (2): Gerhard Block/Arciv
Köthener Fasanerie ab
heute wieder geöffnet
Köthen (gbl). Die Arbeiten im derzeit noch geschlossenen Teil der Fasanerie in Köthen sind
weitestgehend abgeschlossen. Hier sind in den vergangenen Wochen Wege
wiederhergestellt und Maßnahmen zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit
durchgeführt worden. Unter
anderem wurden Baumpflegearbeiten vorgenommen,
etwa abgebrochene Äste
und Totholz entfernt. Das
GOLD-ANKAUF
Bestell-Shop
Heinz-Jürgen Brett
Dammstr. 54 • 39279 Loburg
Wir zahlen z. B. 35,20 d/g für Feingold
Zahngold: bis 11,50 d/g
Nach zweitägigem Schnitzen in der Zerbster Stadtrandklause stellte das Team die Werke vor. Einige sind noch im Außenbereich zu bewundern.
Foto (2): Gerhard Block
Seite
Unwetter vom 11. September machte zusätzlich eine
intensive Kronenpflege notwendig. Nun soll die Fasanerie ab dem heutigen 19. November wieder für Besucher
geöffnet werden. Ausgenommen davon ist der Weg zwischen Naumannstraße und
Tierheim. In diesem Teil der
Fasanerie konnten aufgrund
starker Vernässung die notwendigen Arbeiten nicht
durchgeführt werden. Deshalb bleibt dieser Weg vor-
erst weiterhin geschlossen.
Unterdessen beginnen in
den kommenden Wochen
Arbeiten an der Joachimiallee und der Fasanerieallee.
An beiden Straßen wird der
Gehölzaufwuchs in einer
Breite von zwei Metern am
Straßenrand gerodet. Damit kommt die Stadt ihrer
Verkehrssicherungspflicht
nach. Im Frühjahr soll hier
außerdem ein Krautsaum
als waldgerechte Randbegrenzung angelegt werden.
Seite
4
19. November 2011
AUTOMARKT
Richtig Autofahren im Winter
Interview mit Experten für Versicherungsrecht
auch ohne M+S-Reifen versichert?
Peter
Herbig:
Grundsätzlich sind Autofahrer im
Winter in der Haftpflichtversicherung auch ohne M+SReifen versichert. Anders
sieht es beim Vollkaskoschutz aus: Wenn die Versicherung nachweisen kann,
dass der Unfallverursacher
grob fahrlässig gehandelt
und durch die nicht winterfesten Reifen den Unfall verursacht hat, kann das seinen
Vollkaskoschutz gefährden.
(rgz-p). Es kommen frostige Zeiten auf die Autofahrer zu. Zu den sinkenden Temperaturen kommen
auch noch steigende Preise.
Wie Sie versicherungstechnisch optimal durch den
Winter kommen verraten
die Experten Bernd Kiewel,
Leiter Produktmanagement
des Kfz-Direktversicherers
DA Direkt, Jurist und Experte im Bereich Schadenservice, und Peter Herbig,
Rechtsanwalt, Spezialist für
Versicherungsrecht.
cherung muss dem Versicherer einen Monat vor Ablauf
des
Versicherungsjahres
vorliegen. Bei einer Kündigung gilt das Eingangsdatum des Schreibens bei der
Versicherung und nicht das
Datum des Poststempels.
Außerdem sollten bei der
Kündigung unbedingt die
Versicherungsnummer und
das amtliche Kennzeichen
des Fahrzeugs angegeben
werden.
Tritt die Versicherung ein,
wenn aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit ein
Unfall passiert, das Verkehrsschild mit dem Tempolimit aber eingeschneit und
nicht zu sehen war?
Bernd Kiewel: Grundsätzlich ist der Versicherungsschutz gewährleistet. Nach
§ 3 der Straßenverkehrsordnung darf man aber nur
so schnell fahren, dass man
sein Fahrzeug ständig beherrscht. Die Geschwindigkeit muss an die Straßen-,
Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnisse sowie an die
persönlichen
Fähigkeiten
und die Eigenschaften von
Fahrzeug und Ladung angepasst werden.
Wenn der Fahrer falsch
parkt, weil er die Parkplatzbeschilderung wegen der
Schneedecke nicht sehen
kann, darf dann das Auto
Bernd Kiewel, Jurist und Ex- Peter Herbig, Rechtsanwalt, abgeschleppt werden?
Peter Herbig: Ja, das
perte im Bereich Schaden- Spezialist für VersicherungsFahrzeug darf kostenpflichservice
Fotos (2): djd recht
tig abgeschleppt werden.
verlieren
Bernd Kiewel: Grundsätz- das Risiko zu minimieren, Grundsätzlich
lich haben Autofahrer vier empfiehlt es sich, im Winter auch verschneite VerkehrsMöglichkeiten, das Son- einen größeren Sicherheits- schilder nicht ihren Regederkündigungsrecht in An- abstand zu halten. Eventuell lungscharakter. Autofahrer
spruch zu nehmen. Bei einer kann sogar der LKW-Fahrer sollten sie in jedem Fall beBeitragserhöhung
können in Regress genommen wer- achten. Da innerhalb geschlossener
Ortschaften
Verbraucher den Vertrag in- den.
immer mit Park- und Halnerhalb eines Monats nach
Kann man einen Versi- teverboten zu rechnen ist,
Im Winter bekommt mein Zugang der Rechnung künCabrio ein festes Verdeck. digen. Darüber hinaus gibt cherungsvertrag auch via E- kann man sich nicht auf ein
Kann ich es dann wie einen es das Sonderkündigungs- Mail oder Telefax kündigen verschneites Schild berufen.
recht bei Fahrzeugwechsel oder muss es unbedingt der
normalen PKW versichern?
Muss man mit einem BußBernd
Kiewel:
Nein, oder Neuzulassung. Nach Einschreibebrief mit Rückgeld und Punkten in Flensdenn die Typklasse spie- einem Unfall besteht eben- schein sein?
Peter Herbig: Eine rechts- burg rechnen, wenn die
gelt die Schaden- und Un- falls das Recht, die Kfz-Verwirksame Kündigung eines Scheibenwaschanlage nicht
fallbilanzen eines jeden in sicherung zu wechseln.
Vertrages kann in aller Re- mehr funktioniert, weil sie
Deutschland zugelassenen
Wenn ein LKW, dem eine gel auch per E-Mail oder eingefroren ist?
Automodells
wider
und
Peter Herbig: Wer mit
dient den Versicherungsun- Eisplatte vom Dach fiel, ei- Telefax erfolgen. Sinnvoll
ternehmen dazu, die Beiträ- nen Auffahrunfall mit meh- ist dabei sicherlich, im Rah- „eingefrorener“ Waschanlage für die Kfz-Versicherung reren PKW verursacht, wer men der E-Mail vom Emp- ge von der Polizei angetrofist dann schuld? Die Fahrer fänger eine Lesebestätigung fen wird, muss ein Bußgeld
zu berechnen.
der auffahrenden PKW oder anzufordern bzw. sich beim von 20 Euro zahlen. BehinTelefax vom Gerät einen dert er zusätzlich noch den
Was hat es mit dem Son- der des LKW?
Peter Herbig: Wer einen Sendebericht als Nachweis Verkehr, sind 40 Euro fällig
derkündigungsrecht bei eiund es gibt einen Punkt in
verursacht, auszudrucken.
ner Beitragserhöhung auf Auffahrunfall
Sind Autofahrer im Winter Flensburg.
hat in der Regel schuld. Um
sich?
Warum können Verbraucher bis zum 30. November
ihre Kfz-Versicherung kündigen und was müssen sie
dabei beachten?
Bernd Kiewel: In der Regel
endet das Versicherungsjahr
am 31. Dezember. Generell
können Verbraucher zum
Ende eines Versicherungsjahres die Kfz-Versicherung
wechseln. Die schriftliche
Kündigung der Kfz-Versi-
Verbesserter
Dreizylinder
(mag). Mit einem überarbeiteten
Dreizylinder
steht der Suzuki Splash
bei den Händlern. Neben einer um 3 PS auf 50
kW/68 PS gesteigerten
Leistung konnte der Verbrauch laut Hersteller
von 5,1 auf 4,8 Liter gesenkt werden (CO2-Ausstoß: 109 g/km). Der Einstiegspreis für den Splash
1.0 Basic beträgt weiterhin 9990 Euro.
40 JAHRE HARK
JUBILÄUMS-
PREISE
Nur für Kurze Zeit –
solange der Vorrat reicht!
10% Aktion*
*
Auf alle Angebotspreise für Kamine,
Kachelöfen und Kaminöfen
HARK KAMINE – die mit dem
Feinstaubfilter
Willkommen in unseren
Großausstellungen:
06842 Dessau
Franzstr. 94, 0340 - 2 21 00 20
06179 Zscherben b. Halle
Am Bruchfeld 7, 0345 - 2 10 02 12
Mo. – Fr. 10.00 – 19.00 Uhr
Sa. 10.00 – 16.00 Uhr
Kaminbau GmbH
www.kaminbau-world.de
Unter welchen Umständen
kommt die Kasko-Versicherung für Vandalismus-Schäden auf?
Bernd Kiewel: Versicherungsschutz
besteht
bei
Beschädigung, Zerstörung,
Verlust oder Totalschaden
des Fahrzeugs einschließlich seiner mitversicherten
Teile und seines mitversicherten Zubehörs. Die Teilkaskoversicherung
muss
keine Vandalismus-Schäden
am Auto übernehmen. Es
sei denn, diese stehen im
Zusammenhang mit einem
Diebstahlversuch.
Der ADAC will keine eigenen Werkstätten eröffnen.
Foto:TÜV
Keine eigenen
ADAC-Werkstätten
(mid). Der ADAC will keine eigenen Werkstätten eröffnen. Mit dieser klaren
Aussage widerspricht der
Club anderslautenden Berichten. Ludger Kersting,
Marketing- und Vertriebschef, sagt im Gespräch mit
dem Fachmagazin Autohaus
deutlich, dass es keinen Beschluss gäbe, dass der Automobilclub 400 Werkstätten
eröffnen würde. Dies hätte
auch ADAC-Präsident Peter
Meyer mehrfach hervorgehoben. Es würden zwar regelmäßig Werkstatt-Ketten
zum Kauf angeboten, man
sage aber immer „nein“.
Das
Thema
Werkstatt
bleibt dennoch wichtig: Um
die Leistung von Werkstätten habe sich der Club in der
Vergangenheit nicht gekümmert. Da die Reklamationen
zugenommen hätten, denke
man über ein Qualitätsmanagement für den Werkstattbereich nach. Zur Optimierung von Abläufen in
der Werkstatt hatte der Club
einen Praxistest entwickelt,
der selbst getestet wurde:
Die Projektphase endet im
Februar 2012. Die Ergebnisse
sollen sowohl den Werkstätten nutzen als auch der Kundenzufriedenheit.
Risiko raus: Kampagne
gegen Aquaplaning
(mid). Wasserglätte ist als ten auf einem Film oder Keil
Unfallursache nicht zu un- aus Wasser dahin. Das hat
terschätzen. Wenn Regen zur Folge, dass sich das Auto
die Fahrbahnen in Rutsch- nicht mehr lenken und nicht
bahnen verwandelt, können mehr verzögern lässt.
Jörg Hedtmann, Leiter des
Autofahrer schnell die Kontrolle über ihr Fahrzeug ver- Fachausschusses „Verkehr“
lieren. Deshalb sind auf nas- bei der gesetzlichen Unfallsen Straßen eine angepasste versicherung erklärt: „Die
Fahrweise und der größere Höhe des Wassers auf der
Abstand zum Vordermann Fahrbahn, die Geschwindigwichtig. Darauf weisen Be- keit des Autos und die Prorufsgenossenschaften
und filtiefe der Reifen sind die
Faktoren,
Unfallkassen im Rahmen entscheidenden
hochgeschlossenen ihrer
Vorbeugekampagne wie das Auto aufschwimmt.“
(mag). Im Kalifornien der mann-Experte Klaus Ulrich einen Techniksatz.» Später weise
1960er Jahre schrieb ein aus der Klassiksparte von bot Karmann den Wagen Käfer Cabrio war der Fahrer „Risiko raus!“ hin. Denn auf Deshalb gilt: Runter mit dem
Bootsbauer aus Pismo Be- VW. «Für knapp 3000 Mark auch fertig montiert an, für eines Buggy nur von einer nassen Straßen kann sich die Tempo bei Regen, Profiltieach Autogeschichte: Bruce gab es das Käfer-Chassis, 8800 Mark. Damit war der kurzen Frontscheibe und Haftung der Reifen bis zum fe der Reifen regelmäßig
Meyer legte Hand an seinen die Karosserie aus glasfaser- Buggy teurer als ein Käfer einer dünnen Kette im Ein- gefürchteten Aquaplaning prüfen, auf den korrekten
stieg geschützt. Er saß in der verringern. Dabei verlieren Luftdruck achten und versuVW Käfer an und schuf den verstärktem Kunststoff samt Cabriolet.
Anders als im vergleichs- Plastikwanne wie auf dem die Reifen den direkten Kon- chen, neben wasserführenbekannten Buggy. Er kürzte Anbauteilen, den Motor und
Präsentierteller. Ausgelie- takt zur Fahrbahn und glei- den Spurrillen zu fahren.
das Chassis, zog hinten breifert wurde das Auto in Glitte Reifen auf und tunte den
ter-Rot, Glitter-Grün und
Boxermotor. Das Ganze verGlitter-Blau.
packte er in einer quietschTechnisch wurde ein 1,5
bunten
Kunststoffkarosse
Liter großen Boxer von VW
ohne Türen, Dach und Seigenutzt, der es auf gerade
tenscheibe.
einmal 32 kW/44 PS brachHäufig
wurde
Meyers
te. Doch sein Heckantrieb
Konzept kopiert - auch in
sorgte im Zusammenspiel
Deutschland. Die VW-Zeitmit dem geringen Leergeschrift «Gute Fahrt» stellte
wicht von 640 Kilo zumineinen eigenen Entwurf auf
dest am Strand mit mandie Räder. Als Partner holte
cher Schleuderpartie für
sich die Zeitschrift den OsFahrspaß. Auf der Landstranabrücker Karosseriebauer
ße ließ der Elan allerdings
Karmann ins Boot. So feierte
schnell nach: Bis Tempo 100
vor 40 Jahren der Karmann
brauchte der Buggy runde
GF Buggy seine Premiere.
30 Sekunden, und Schluss
Als sonniges Cabrio im Geist
war schon bei 125 km/h. 1974
der
Flower-Power-Bewestellte Karmann die Produkgung trat der Buggy schnell
tion ein. Heute sind die Bugeinen weltweiten Siegeszug
gys gesuchte Klassiker. Gut Ein Fiat Panda steht zum Beispiel nach sechs Wochen Waran.
Angeboten wurde der luf- Türlos über Sand: Vor allem als Strandmobil für sonnige erhaltene Exemplare kosten tezeit vor der Tür.
Foto: Fiat
tige Viersitzer mit dem Zelt- Tage machte sich der Buggy einen Namen. Das Spaßauto nach Einschätzung von Oldverdeck zunächst nur als mit dem dürftigen 44-PS-Motor wurde vor 40 Jahren erst- timer-Experte Ulrich schnell
Bausatz, erinnert sich Kar- mals aufgelegt.
Foto: mag mal 15 000 bis 20 000 Euro.
Schleuderpartie auf Sand
40 Jahre Karmann Buggy
Reifenalter steigt, Profiltiefe sinkt
(mid). Hohes Reifenalter
und eine geringe Profiltiefe
wurde bei mehr deutschen
Autos als Im Vorjahr im
Rahmen der Aktion „Check
& Wash“ festgestellt. Dabei
wurden im September 2011
knapp 3 000 Reifen bundesweit an Tankstellen und
Waschstraßen
untersucht.
Geprüft wurden Alter, Profiltiefe, Luftdruck und Einfahrschäden.
Der Anteil der Reifen „Älter als sechs Jahre“ stieg von
2,9 Prozent im vergangenen
Jahr auf 14,2 Prozent. Stark
zugenommen hat auch der
Anteil der Reifen von 2,3 auf
7,3 Prozent, deren Profiltiefe
nahe an der Verschleißgrenze lag. Öfter als im Vorjahr
gab es Reifen, die in falscher
Laufrichtung montiert oder
bei denen keine Ventilkappen vorhanden waren.
Dabei kommt den Reifen
als einzige Verbindung des
Fahrzeugs zur Straße ein
sehr hoher Stellenwert für
die Sicherheit zu. Über zehn
Jahre alte Reifen gehören
unabhängig von der Profiltiefe auf den Schrott, denn
das Gummi hat sich dann
verhärtet und kann nicht
mehr richtig haften.
Die gesetzliche Mindestprofiltiefe beträgt 1,6 Millimeter, doch schon ab 3 Millimeter Profiltiefe steigt die
Gefahr von Aquaplaning
drastisch an und Bremswege
auf nasser Fahrbahn verlängern sich deutlich. Der
richtige Luftdruck Im Reifen
macht das Fahrverhalten
stabil.
Kleinwagen mit
kurzen Lieferzeiten
(mid). Beim Kauf eines
Neuwagens ist der Käufer
natürlich erpicht, so schnell
wie möglich sein Auto auch
zu fahren. Ärgerlich sind
Wartezeiten. Und wenn sie
sich über Wochen hinziehen,
sind manche Interessenten
auch bereit, ein anderes
Auto zu kaufen. Bei einem
Neuwagen darf der Kunde
sich schon nach einer Wartezeit von lediglich sechs bis
zwölf Wochen freuen. Der
Internet-Neuwagenvermittler MeinAuto.de wertete die
derzeitigen Lieferzeiten aus
und kam zu erfreulichen Ergebnissen. Auf einen Opel
Astra muss der Kunde neun
Wochen warten, auf einen
1er BMW sogar nur sechs bis
sieben Wochen. Nach zwei
bis drei Monaten werden
Der Zustand der Reifen ist maßgeblich für die Verkehrssi- die meisten aller georderten
cherheit des Fahrzeugs.
Foto: DVR Fahrzeuge des Kompakt-,
Klein- und KleinstwagenSegments ausgeliefert. Besonders bei den Importeuren
hat sich die Lage positiv für
den Kunden entwickelt. Zudem gibt es bei vielen Fahrzeugen hohe Rabatte. Ein
Fiat Panda steht zum Beispiel nach sechs Wochen
Wartezeit vor der Tür und
es gibt zusätzlich noch einen
Nachlass von 37 Prozent auf
den Neuwagenpreis. Preisnachlässe zwischen 20 Prozent und 30 Prozent sind in
diesen Segmenten an der
Tagesordnung. Wer jetzt
also zum Händler eilt, kann
seinen Opel Corsa, Ford Fiesta, Skoda Fabia, Toyota
Aygo oder Citroen C1 noch
unter den Weihnachtsbaum
platzieren. Und mit dem
gesparten Geld bleibt auch
noch genug für weitere Geschenke übrig.
UNTERHALTUNG
19. November 2011
Seite
5
Rätselspaß am Wochenende
australischer
Laufvogel
Manuskriptprüfer
Unwohlsein
verworren
Spazierstraße
brasilianischer
Fußballstar
afrikanische
Heilpflanze
Verteidiger
beim
Judo
Schiffseigner
Konditorware
Erholung,
Ferien
norddeutsch:
Wischlappen
dänischer
Märchendichter
größter
äthiop.
Volksstamm
männliche
Anrede
spanisch:
Strand
italienischer
Hartkäse
venezianische
Münze
im MA.
Spielkartenfarbe
Filmlichtempfindlichkeit
Fremdwortteil:
bei, daneben
Besitz
(... und
Gut)
franz.
Schriftsteller
† 1951
stehendes Gewässer
Kreditwürdigkeit
Desinfektionsmittel
Porzellanerde
Multiplikationszeichen
Gärungsgetränk
ein
Glücksspiel
goldgelbes
Pflanzenfett
Vorname
der Fitzgerald †
Sems
Nachkomme
kostbares
Mineral
Zerbst, stilvoll wohnen „Wilhelminischer
Hof“, 2003 erbaute, moderne DG-Whg., 3
ZKDB, 78 m2, Freisitz, Keller, KM 369,– d
+ NK 162,– d + Stellpl. 15,– d, 2 MM Kaution, kurzfristig zu verm. 02823-98966
STELLENANGEBOTE
Wir suchen schnellstmöglich Bäcker
nen das Kind wieder zu wecken, indem wir dazu animieren, sich auf spielerische
Weise mit Phänomenen aus
der Natur auseinanderzusetzen“, beschreibt phaeno-Direktor Dr. Wolfgang
Guthardt das Konzept und
ergänzt: „Spannend ist es zu
beobachten, wie sich Eltern
oder Großeltern und Kinder
gemeinsam an ein Experiment begeben und das Geheimnis ergründen.“
Wie fühlt sich Elektrizität
an? Gibt es eine Antischwerkraft? Mit welchen Tricks
lässt sich das menschliche
Auge überlisten? Diesen
und vielen weiteren Fragen
gehen die interaktiven Experimente auf die Spur. Ebenso
können die Besucher Small
Talk mit einem sprechenden
Roboter halten, einen sechs
Meter hohen, echten Feuertornado bestaunen oder
auch allein mit den eigenen
Gehirnströmen einen Ball in
Bewegung setzen.
Wer alles erleben will,
sollte einen ganzen Tag einplanen - oder besser bald
wiederkommen.
„Wenn erst mal die spielerische Neugier wieder
entfacht ist, zählen viele
Erwachsene
zu
unseren
treuesten Stammgästen“, so
Dr. Guthardt. Für Abwechs-
lung ist dank zahlreicher
Sonderausstellungen
und
immer neuer Experimente
auf jeden Fall gesorgt.
Unter
www.phaeno.de
(beim Servicetelefon unter
01 80/1 06 06 00 gibt es aktuelle Informationen und Termine.
g
Werbun
mt!
ankom
Bäckerei & Konditorei RICHTER OHG
Bahnhofstrasse 33, 39264 Güterglück
Coupon für Ihre private Kleinanzeige
am Samstag
Bitte veröffentlichen Sie zum nächstmöglichen Termin meine
private Gelegenheitsanzeige
Mein Anzeigentext: (Bitte pro Feld nur einen Buchstaben in Druckschrift und 1 Kästchen als Wortabstand.)
4 Zeilen
Zerbst (gbl/djd/pt). Chemie, Technik und Physik:
Natürlich standen diese
Fächer auch schon bei heutigen Eltern und Großeltern
auf dem Stundenplan. Doch
selbst in einem ScienceCenter
experimentieren
und alles ausprobieren? Das
wäre früher undenkbar gewesen. In einer interaktiven
Forscherwelt wie dem phaeno Wolfsburg melden sich
Erwachsene daher gerne
freiwillig zum „Nachsitzen“,
ob mit Kindern und Enkeln
oder auch alleine, können
sie sich hier auf eine Entdeckungsreise zu den Phänomenen der Natur begeben.
Das Mitmachen wird in der
Experimentierlandschaft auf
über 9 000 Quadratmetern
zum Prinzip erhoben: Nur
wer sich etwas traut und
selbst sein Geschick an einer der über 350 Stationen
erprobt, kann sein Wissen
erweitern - auf höchst kurzweilige Weise. „Uns geht es
darum, auch im Erwachse-
und Konditoren.
Wir erwarten:
– abgeschlossene Berufsausbildung als Bäcker bzw. Konditor
– Berufserfahrung
– selbständiges Arbeiten, Zuverlässigkeit und Pflichtbewusstsein
– Belastbarkeit, Engagement und Einsatzfreude
Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie bitte
Ihre Bewerbungsunterlagen an die nachstehende Adresse.
Wenn
Nicht nur die Jugend forscht
Belegungsmöglichkeiten private Gelegenheitsanzeige:
GA Zerbst Spezial 13.500 Ex.
7,16 d
Genthin
aldensleben
Burg
bis 4 Zeilen
rstedt
jede weitere Zeile 1,79 d
Bitte gewünschte Rubrik ankreuzen (ohne Single-Treff):
Kraftfahrzeuge
An- und Verkauf
Stellengesuche
Zweiräder
Tiere
Wissenschaft zum Anfassen: Im phaeno Wolfsburg werden
auch ältere Besucher selbst zu Forschern.
Magdeburg
eben
Gommern
Leitzkau
@@@@@@@@@@@@
@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@6Xhe
@?he
@)X?h
@?he
@@)Xh
@?he
@@@)X?g
@?he
@@@@)Xg
@?he
@@@@@)X?f
@?he
@@@@@@)Xf
@?he
@@@@@@@)X?e
@?he
@@@@@@@@)Xe
@?he
@@@@@@@@@)X?
@?he
@@@@@@@@@@)X
@?he
@@@@@@@@@@@1
@?he
@@@@@@@@@@@@
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
@?he
@@@@@@@@@@@@
3@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
@@@@@@@@@@@@
V'@@@@@@@@@@
@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
?V'@@@@@@@@@
V'@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
@@@@@@@@@@@@
?V'@@@@@@@
V'@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
@@@@@@@@@@@@
?V'@@@@@
V'@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
@@@@@@@@@@@@
?V'@@@
@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
@@@@@@@@@@@@
V'@@
@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
@@@@@@@@@@@@
?V'@
@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
@@@@@@@@@@@@
V4@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@@
Coswiger Straße 20 • 39261 Zerbst • Tel.: 0 39 23 / 48 72 82
Dobritz
Vergessen Sie bitte nicht, Ihre Anschrift bzw. Telefonnummer in den Anzeigentext aufzunehmen. Die Chiffre-Gebühr für den Kleinanzeigenmarkt beträgt zusätzlich 6,20 d. Bitte Egeln
beachten Sie, dass bei Chiffre-Anzeigen eine Zeile für die Chiffre-Angaben benötigt wird. taßfurt
Schönebeck
Partner aller Kranken- und Pflegekassen
Wir bieten Ihnen:
– Behandlungspflege
– Grundpflege
– Verhinderungspflege
– Hauswirtschaftliche Versorgung
– Sterbebegleitung
Betreuungsleistungen für Demenzkranke.
Roßlau
Calbe
Bernburg
Den Gesamtpreis zahle ich per Bankeinzug. (Barzahlung technisch nicht möglich)
Bankinstitut:
Kontonummer:
Bankleitzahl:
Name:
Vorname:
Telefon:
Straße/Nr.:
PLZ/Ort:
Datum:
Unterschrift:
Loburg
Zerbst
n
Meine Anzeige soll als Chiffre-Anzeige erscheinen. Die Zuschriften sollen mir zugeschickt werden.
Spielerisch neues Wissen aneignen: Das macht im phaeno
Wolfsburg in jedem Alter Spaß.
Fotos (2): djd/phaeno
Name
Attilas
in der
Edda
mongol.
Herrschertitel
subarktischer
Hirsch
Extremität
engl.
Roman
Fürwort:
von King
es
noch fit sein
Verbrechen
Wiesenpflanze
WOHNUNGEN 2-3 ZIMMER
Im Alter
englisch:
Biene
genehmigen
Kobold
ein
Mainzelmännchen
UNOSoldat
Freiherren,
Adlige
ohnehin
Neuverfilmung
Blätter
der
Kassie
Einfälle
eine
Tonart
chem.
Zeichen
für Astat
Speisenfolge
Maßbandeinteilung
intelligenzschwach
Tonsilbe
Gartengemüse
südamerikanisches
Haustier
Mut,
Courage
musik.:
lieblich
Wassersportdisziplin
Landkartenwerk
parapsychologischer
‚Mittler‘
Gerät zur
Kammherstellung
Urzeitechse
(Kw.)
Ort bei
Halden
(Norwegen)
Raubkatze
eurasischer
Staatenbund
Glaslichtbild
(Kw.)
Mitbesitz
Hptst. d.
antiken
Reichs
Elam
Verlustgeschäft
Wohnmöbel
Glühstrumpferfinder
Bruder
von
Fafnir
(Edda)
Sohn
Isaaks
(A.T.)
Industrieerzeugnis
Solostück
in der
Oper
Teil des
Fischskeletts
tadeln
Beruf
im
Baugewerbe
sehr
altes
Auto
schlüpfrig
Staat in
Nordostafrika
Bartentfernung
musikalisches
Übungsstück
Moment
weiblicher
Vorfahr
Anstrengungen
sandalenartiger
Schuh
kretischer
Sagenkönig
Hauptstadt der
FidschiInseln
unterbringen
britischer
Politiker
† 1967
Vorderseite
einer
Münze
Zwiegesang
italienisch:
drei
griffbereit
Schweifstern
altind.
‚König
der
Götter‘
Kristallfläche
europäische
Hauptstadt
Festspiel
bunte
Tanzshows
großer
kasachischer
See
‚Italien‘
in der
Landessprache
kontinuierlich
Windschattenseite
chilenische
Währung
Wendepunkt
spanischer
Ausruf
verwirrt
kleine
Straße
eh. sowjetischer
Geheimdienst
nichtflügger
Jungvogel
Teil des
Beins
süddeutsch:
Hausflur
Spreizschritt
beim
Ballett
ein
Trinkspruch
ugs.:
Scherz
Ausstrahlung
Fahrzeug
unnachgiebig
Reisemesse in
Berlin
(Abk.)
im
Großen
(franz.)
Double
für gefährliche
Szenen
Balkenträger
(Figur)
ein
roter
Farbstoff
Vorname
des
Autors
Heym
afrik.
Fluss in StaatsBayern mann
(Sékou) †
griechischer
Buchstabe
eine
engl.
Tageszeitung
griechischer
Meeresgott
künstlerische
Fräsung
Schauplatz des
Gilgameschs
italien.
Abenteurer
† 1798
Männerkosename
hohe
Spielkarte
Kirchenbezirk
eisiger
Niederschlag
königlich
Stoffeinlage
Begründer der Männer- schläfWaldorf- name
rig
schulen
Testgruppe
bei Umfragen
eilig
Vorname
des
Sängers
Kollo
Ereignis
mit
Signalwirkung
griechische
Unheilsgöttin
ein Hautvollauskommen
schlag
Steutz
Dess
✁
falsch,
hinterhältig
-
Geben Sie bitte Ihre vollständige Anschrift an. „Postfach“ oder „Postlagernd“ allein genügt nicht. Den ausgefüllten Coupon können Sie
in einer unserer Service-Stellen abgeben oder einsenden an: Magdeburger General-Anzeiger GmbH, PF 3648, 39104 Magdeburg
Sie können Ihre Anzeige auch telefonisch Mo. – Fr. von 7:00 bis
20:00 Uhr und Sa. von 7:00 bis 16:00 Uhr aufgeben. Anzeigenschluss
für alle Ausgaben Donnerstag, 15:00 Uhr FAX: 03 91/59 99-1 38
01805/88 33 77*
* (0,14 d/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 d/Min.)
08/2011
Sehöffnungen
der
Augen
Seite
6
19. November 2011
BAUEN & WOHNEN
Markenreichweite ausreizen
Modedesigner entwerfen auch Wohnaccessoires
nur dann lässt sich ihre
DNA auch auf den Möbelbereich übertragen - in Form,
Farbe und Silhouette.»
Die großen Designer aus
Italien, Frankreich oder den
USA bedienen das Segment
schon lange. Ein Blick in deren aktuelle Kollektionen
zeigt, wie abgestimmt ihre
Mode- und Einrichtungslinien aufeinander sind: Die
Foto: mag
strenge Geometrie von Armanis schwarzem Overall
mit V-Ausschnitt korrespondiert mit den harten Faltenkanten eines Paravents,
Versaces neuer retro-futuristischer Leder-Ohrensessel
mit einer Chiffonbluse und
Plateaupumps.
len Stängeln Wasser. Das
Doch den Versace-Sessel
begünstigt Fäulnis. Oder das
kaufen nicht nur ModeWasser gefriert in den Stänjunkies und Markenfetigeln und zerstört den Wurschisten, sagt Müller-Thomzelstock. Erst kurz vor dem
kins. «Natürlich funktioniert
Austrieb im zeitigen Frühein Marken-Möbel auch wie
jahr ist der richtige Zeiteine Beruhigungspille über
punkt für den Rückschnitt.
Namedropping, aber am
Sie werden dann bis auf eine
Ende wird das Stück doch
Handbreite über dem Boden
um seiner selbst willen gegekürzt.
kauft.»
Peggy Kastl rät, auch bei
Stücken von geschätzten
Designern weiterhin auf
Qualität zu setzen und auf
die Materialien zu achten
– schließlich müssten die
Leuchtende Farben und Streifenmuster: Die Home-Kollektion von H&M passt zu den Möbelstücke anders als Klaaktuellen Klamotten der Herbstkollektion des Labels.
Foto: mag motten mehr als eine Saison überstehen. Zumindest
Wirtschaftsforschung für die
Interhyp unter 1.697 Bundes- chen: Esprit hat seine ty- wie Inneneinrichtung, und Label bediene auch den dann, wenn der Kunde sich
bürgern.
pische bunte Fröhlichkeit wenn eine ganze Palette Markt, weiß Müller-Thom- nach dem Kauf beim UniEin zweites Klo und eine auf Sofakissen gebannt und von Lifestyles bedient wer- kins. Nur wenige Marken versaldesigner seines Vermoderne Küche sind dem- H&M hat Gardinen und De- den kann, ist das natürlich besitzen ein so klares Profil, trauens nicht im Blümchendass sie einen Stil glaubwür- hemd der Saison auf einen
nach für 82 Prozent der Be- cken in den Blumen- oder ideal.»
Dass ein Modedesigner dig vertreten könnten. «Die Sessel der aktuellen Kollekfragten ein Muss bei der Blättermuster, die so auch
Wohnungswahl. Auf eige- in der aktuellen Modekol- auch Möbel machen kann, Fashionmarke muss sich in tion mit dem gleichen Blümwundert auch die Innenar- diesem Lifestyle spiegeln, chenmuster setzen will.
nes Grün mögen 77 Prozent lektionen vorkommen.
nicht verzichten, der ausgebaute Keller ist sogar nur für
63 von 100 Wohnungssuchenden Voraussetzung.
(mag). Modedesigner sind
vielseitige Menschen - nur
Klamotten zu entwerfen
reicht den meisten nicht. Sie
nutzen die Strahlkraft ihrer
Marke, um neues Terrain zu
erobern und entwerfen Möbel oder Wohnaccessoires.
Das Pampasgras (Cortaderia) lässt man nicht nur wegen Das Sortiment mancher
ist
des Erscheinungsbildes über den Winter stehen: Das Laub Kleidungshersteller
dann auch leicht auszumaist auch zusätzlich ein Frostschutz für die Pflanze.
«Marketing ist ja nichts
Schlimmes», sagt Gerd Müller-Thomkins,
Geschäftsführer des Deutschen Mode-Instituts dazu. Er findet
es selbstverständlich, dass
Hersteller die Reichweite ihrer Marken ausreizen
wollen - und so Bereichsgrenzen
überschreiten.
«Mode ist ebenso Lifestyle
chitektin Peggy Kastl nicht:
«Ein guter Gestalter ist oft
eine Art Universaldesigner
und als solcher in der Lage,
Möbel ebenso wie Kleider
zu entwerfen.»
Der Markt wächst noch.
Gerade in Deutschland findet man zwar schon viel
Mode in Wohngeschäften,
aber kaum ein deutsches
Ziergräser über den
Winter stehenlassen
(mag). Ziergräser wie Lampenputzergras, Pampasgras
und Seggen dürfen über
den Winter stehen bleiben
- am besten zu dekorativen
Schöpfen gebunden. Das rät
Thomas Wagner vom Bundesverband Deutscher Gartenfreunde. Werden sie im
Herbst zurückgeschnitten,
sammelt sich in ihren hoh-
Deutschen ist Gästeklo
wichtiger als Garten
(dapd). Deutsche auf Wohnungssuche achten besonders darauf, ob ihr neues
Zuhause ein Gäste-WC und
eine moderne Einbauküche
hat. Garten, Fußbodenheizung oder ausgebauter Keller sind dagegen weniger
wichtig.
Zu
diesem
Ergebnis
kommt eine am Mittwoch
vorgestellte Umfrage des Instituts für Management- und
WAHNSINNSPREISVORTEIL
RENAULT CLIO YAHOO 3-TÜRER!
MIT KLIMAANLAGE
1.2 16V 75
8.990,- €
PREISVORTEIL
4.010,- €*
RENAULT MÉGANE TOM TOM 5-TÜRER
MIT NAVI
PREISVORTEIL
1.6 16V 100
12.990,- €
5.440,- €*
Gesamtverbrauch (l/100 km) kombiniert:
von 5,8 bis 6,8; CO 2 -Emission kombiniert:
von 135 bis 159 g/km (Werte nach EU-NormMessverfahren).
www.autohaus-roettig.de
39175 Heyrothsberge · Am Fuchsberg 52 · Tel.: 039292 / 2 78 01
39120 Magdeburg · Filiale Börde, Carnotstr. 3 · Tel.: 0391 / 6 11 79-0
39128 Magdeburg Nord · Neuer Sülzeweg 103 · Tel.: 0391 / 25 15 010
39288 Burg · Koloniestr. 107 · Tel.: 03921 / 45 70 58
39167 Irxleben · Gewerbestr. 8 · Tel.: 039204 / 66 014
39340 Haldensleben · J.-G.-Nathusiusstr. 33 · Tel.: 03904 / 72 02 40
39218 Schönebeck · Geschw.-Scholl-Str. 143 · Tel.: 03928 / 42 43 13
39261 Zerbst · Coswiger Str. 11 · Tel.:03923 / 78 02 06
Limitierte Anzahl von Aktionsfahrzeugen mit Kurzzulassung. Nur solange der Vorrat reicht.
Preise zzgl. 595,- € Überführung. *Preisvorteil gegenüber der UPE eines vergleichbar ausgestatteten Serienmodells. Abbildungen zeigen Sonderausstattung.
Feuerherde und Eckkamine
erleben Renaissance
(mag). Manche Oma hatte ihn noch: Der Feuerherd
erlebt eine Rennaissance.
Doch die neuen, mit Holz
oder Kohle beheizten Herde
haben optisch nicht mehr
viel gemein mit den weißen Emaille-Küchenherden
aus Omas Zeiten. Die neue
Herdserie von Haas und
Sohn zum Beispiel bietet
Modelle mit Cerankochfeld
und eleganter Edelstahlfront.
Seine Renaissance erlebe auch der Eckkamin, sagt
Prof. Peter Wippermann
vom Trendbüro Hamburg.
Denn der Eckkamin bediene gleich zwei Ansprüche
modernen Wohnens: «Er ist
eine Mischung aus Funktionalität - er stört halt nicht
so sehr - und Symbolik.» Die
Ecke eines Zimmers habe
immer eine symbolische
Kraft. Steht dort ein «Flammenaltar», präge das die
Grundatmosphäre des Zimmers.
Kamine müssen grundsätzlich immer mobiler sein:
Verschieben, Drehen, Heben, Senken - das alles müssen sie am besten können.
«Der
Mobilitätsgedanke
war letztes Jahr der große
Schritt nach vorn. Das bleibt
modern, hat sich aber in
diesem Jahr noch spirituell
aufgeladen», berichtet Wippermann. Das erkenne man
an der skulpturgleichen
Aufmachung der Kamine.
Auch die Flamme rücke in
den Fokus der Kaminbauer,
die diese durch besonders
große Fenster sichtbar machen.
Zu den mobilen Geräten
zählen zum Beispiel die sogenannten Säulenöfen, die
auf einer Stelle fixiert, aber
drehbar sind. Dadurch lasse
sich die Strahlung innerhalb
des Raumes steuern und
das Ofenfenster von einer
Sitzgelegenheit zu einer
anderen drehen, erklärt Michael Pommer von der DIYAcademy.
Auch das Material gewinnt
an Bedeutung. «Es geht weg
vom reinen Stahlofen und
hin zu verkleideten Öfen. Im
Kommen sind gerade Natur-
materialien», sagt Pommer.
Naturstein, Speckstein, Keramiken - der künstlerische
Schmuckträger
für
die
Flamme muss massiv sein.
Kamine aus Findlingen sind
ein Beispiel dafür. Die Berliner Firma Varia stellt solche
Stücke her. In den üppigen
Naturstein ist ein Feuerloch
gebohrt, darin steckt ein Behälter für Bio-Ethanol.
Stabile
Sofabezüge
(mag). Stoffbezüge von
Sofas müssen einiges
aushalten. Wie gut sie
das tun, finden Experten
durch Test-Abscheuern
heraus.
Flachgewebe
ohne Flor sollte 10 000
und flauschiges Velours
20 000 Scheuertouren
aushalten, rät die Zeitschrift «Schöner Wohnen» (Ausgabe 10/2011).
Beim Kauf sollte man
auch auf die Angabe zum
Ausbleichen des Stoffen,
den Lichtechtheitswert,
achten. Die Sechs sei
hier die beste Note. Beim
Reibechtheitswert
sei
die Fünf das Maß aller
Dinge.
24 Volt für
Kinderlampen
(mag). Nachttischlampen für Kinder sollten
nur im Niedrigvoltbereich von maximal 24
Volt betrieben werden.
Greifen Kinder an Lampen mit einer Spannung
von 230 Volt, was normale
Steh- oder Schreibtischlampen haben, können
sie einen Stromschlag
bekommen. Darauf weist
die Aktion Das sichere
Haus. Im schlimmsten
Fall erleiden sie dabei
schwere Verletzungen bis
hin zum Tod.
Dichtungsband
gegen Zugluft
(mag). Zugluft ist unangenehm und macht
krank.
Mit
wenigen
Handgriffen kann man
diese aber in der Wohnung stoppen: Etwa mit
selbstklebenden
Dichtungsbändern aus dem
Baumarkt für Fenster.
Das empfiehlt die Hessische
Energiespar-Aktion. Die Bänder werden
am inneren Falz des Fensterrahmens angebracht.
Am besten eignen sich
sogenannte Lippendichtungen, das sind dünne
Schläuche mit einem
Hohlraum. Zieht es unter
einer Tür durch, hilft eine
unten an die Tür geklebte
Bürstendichtung.
Himbeeren im
Herbst pflegen
Renaissance der Herde: Mit seiner neuen Herdserie holt der Kaminhersteller Haas und
Sohn das Feuer in altbekanntes Terrain zurück - die Küche.
Foto: mag
Legionellentest ist für zentrale
Trinkwasseranlagen Pflicht
(dapd). Seit dem 1. November 2011 sind Vermieter von
Mehrfamilienhäusern
zu
jährlichen Legionellentests
verpflichtet, wenn in ihren
Häusern Trinkwasser zentral erwärmt wird. Darauf
weist die EigentümerschutzGemeinschaft Haus & Grund
hin. Die Untersuchung koste
bei einem Haus mit acht
Wohnungen voraussichtlich
etwa 200 Euro pro Jahr. Als
Teil der Betriebskosten können diese Aufwendungen
grundsätzlich auf die Mieter
NOTIERT
umgelegt werden.
Geprüft werden zentrale
Trinkwasseranlagen, deren
Speichervolumen
mindestens 400 Liter beträgt oder
deren Rohrleitungsvolumen
zwischen
Trinkwassererwärmer und Entnahmestelle mindestens drei Liter
aufweist. Die Wasserproben
dürfen nur von zugelassenen
Trinkwasseruntersuchungsstellen auf Legionellen untersucht werden.
Entsprechende Laborlisten
stellen die Landesgesund-
heitsministerien
beziehungsweise -ämter bereit.
Nach Abschluss der Untersuchung müssen die Vermieter die Ergebnisse innerhalb von zwei Wochen dem
zuständigen
Gesundheitsamt mitteilen. Die Originale
der Prüfberichte muss der
Eigentümer zehn Jahre aufbewahren.
Vermieter sind verpflichtet, die Existenz vorhandener zentraler Anlagen zur
Erwärmung von Trinkwasser
gegenüber dem zuständigen
Gesundheitsamt
anzuzeigen. Die Inbetriebnahme
einer solchen Anlage muss
dem Amt ebenso angezeigt
werden wie bauliche oder
betriebstechnische
Änderungen, Stilllegungen und
Eigentümerwechsel.
Zahlreiche
Gesundheitsämter
bieten entsprechende Formulare im Internet an. Erfolgt die Anzeige nicht richtig, nicht vollständig oder
nicht rechtzeitig, kann dies
als
Ordnungswidrigkeit
geahndet werden.
(dapd). Herbsthimbeeren tragen bei mildem
Witterungsverlauf bis in
den Dezember hinein.
Macht der erste Frost
der Ernte ein Ende, müssen alle Ruten bis kurz
unter der Bodenoberfläche
abgeschnitten
werden, wie der Bundesverband
deutscher
Gartenfreunde in Berlin
informiert. Dadurch bleibe kein Holz stehen, an
dem Rutenkrankheiten
überwintern und den
Neuaustrieb im Frühjahr
infizieren könnten.
Das Himbeerbeet sollte
stets mit einer starken
Schicht organischen Materials bedeckt sein. Diese Mulchschicht ahmt
nicht nur die Bedingungen am natürlichen
Standort nach, die Pflanzen decken aus diesem
Substrat gleichzeitig ihren hohen Nährstoffbedarf. Die beste Zeit, die
Mulchschicht zu erneuern oder aufzufüllen, ist
nach dem Rückschnitt
im Herbst oder Winter.
Der Herbst ist außerdem
die günstigste Pflanzzeit
für Himbeeren. Je zeitiger sie gesetzt werden,
desto besser wachsen
die Pflanzen an. Beim
Pflanzen muss darauf
geachtet werden, das an
der Basis sitzende Knospen nicht ausbrechen.
Denn vom Austrieb dieser Knospen hängt die
weitere Entwicklung der
Himbeeren ab.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
35
Dateigröße
3 490 KB
Tags
1/--Seiten
melden