close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Daß die Grundzahl dieser Gattung 10 ist, wie A v d u 1 o w zuerst

EinbettenHerunterladen
16
K r i s h n a h s w a m y , Unters, zur Zytologie u. Systematik der Gramineen.
Daß die Grundzahl dieser Gattung 10 ist, wie A v d u 1 o w
zuerst erkannte, hat sich bestätigt. Jedoch zeigt sich eine A b ­
weichung in den Fällen v o n P. muehlenbergii und P. stoloniferum
(9, 10, 11 und 10, 11, 12). Aber bei den letzten drei Arten, die
von mir untersucht wurden, ergibt sich eine ganz andere Reihe.
Mit Rücksicht auf ihren Karyotyp mögen P. membranaceum und
P. lentiferum als Bastarde angesprochen werden. P. tenellum
zeigt dagegen einen sehr uniformen Satz, was entweder für eine
Grundzahl 5 sprechen könnte, wie sie vieUeicht bei Sorghum vor­
handen ist, oder es kann sein, daß, wie A v d u 1 o w bemerkt hat,
einige Chromosomen verlorengegangen ..sind und die wirkliche
Zahl ursprünglich 2n = 60 wäre. Die Ähnlichkeit im Karyotyp
zwischen den ersten drei Arten und dem kultivierten P. scrobiculatum spricht wahrscheinlich für eine nähere Verwandtschaft. Die
merkwürdige Ähnlichkeit im Karyotyp, ebenso wie die Grundzahl 10
dürften ebenfalls auf nähere Verwandtschaft zu den Andropogoneae
deuten, worauf von B e w s aufmerksam gemacht wurde.
b) P an i
cum.
Nach H a c k e 1 umfaßt die Gattung Panicum 300 Arten,
die vorwiegend in den warmen Zonen verbreitet sind; nur wenige
finden sich in gemäßigten Zonen. H a c k e 1 unterscheidet
9 Sektionen:
Sektion
I.
,,
II.
,,
III.
,,
IV.
,,
V.
,,
VI.
,,
VII.
,, V I I I .
,,
IX.
Digitaria Pers.
Trichachne Nees.
Thrasya Kunth.
Echinolaena Desv.
Brachiaria Hack.
Echinochloa Beauv.
Hymenachne Beauv.
Ptychophyllum Hack.
Eupanicum Hack.
Stapf
schließt in der Anordnung die südafrikanischen
Paniceen Digitaria und Tricholaena aus und bringt die Gattung
Ptychophyllum zu Setaria. Er gibt 4 Sektionen:
Sektion
I. Brachiaria Trin.
,,
II. Echinochloa Beauv.
,,
III. Ewpanicum Bentham
,,
IV. Vilfoideae Stapf.
Er zählt 250 Arten, die hauptsächlich in den wärmeren
Gegenden der Welt verbreitet sind.
Bei der Bearbeitung der indischen Paniceen nimmt H o o k e r
die Gattung Digitaria zu Paspalum hinüber und schließt die Gat­
tungen Tricholaena, Axonopus und Ichnanthus aus. Er unter­
scheidet auf Grund der Anwesenheit oder Abwesenheit der grannen­
ähnlichen Haare zwei Sektionen:
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
320 KB
Tags
1/--Seiten
melden