close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fw: Film: Wie Verkehrspolitiker Milliarden verschwenden | 28.9. HR

EinbettenHerunterladen
URL
Forum
AutorIn
Datum
: http://www.cl-netz.de/read.php?id=11782
:
: Sabine Ellersick <S.ELLERSICK ät NADESHDA.org>
: 23. Sep 2004 00:00
Fw: Film: Wie Verkehrspolitiker Milliarden verschwenden | 28.9. HR |
12./13.10. Phoenix | VHS/DVD
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und dient exklusiv Ihrer
persönlichen Information.
## Nachricht vom 23 Sep 04 weitergeleitet
## Betreff : Fw: Film: Wie Verkehrspolitiker Milliarden verschwenden | 28.9. HR | 12./13.10.Phoenix | VHS/DVD
## Ersteller: info-berlin ät dnr.de (DNR Redaktionsbüro Info-Service)
## Msg-ID : 03f101c4a187$c65b5df0$3400a8c0 ät DNRBerlin1.de
---------------------------------------------------------------Weitergeleitet durch DNR Redaktionsbüro Info-Service ++ Bitte ggf. weiterleiten ++ WeitereRubriken
bestellen/Abbestellen/Information: www.dnr.de/publikationen/infoservice
-------- Weitergeleitete Nachricht ------Von: opi29 paul1001 ät radio.fm
Gesendet: Dienstag 21.09.2004 00:36
Betreff: Wie Verkehrspolitiker Milliarden verschwenden
Wie Verkehrspolitiker Milliarden verschwenden
Der neue Ederer-Film: "Planlos in die Zukunft - Wie Verkehrspolitiker Milliardenvergraben"
Die Verkehrsplanungen deutscher Politiker sind von Verschwendungssucht, Unwirtschaftlichkeit undUnmenschlichkeit
geprägt und nicht von Transparenz, sorgfältigen Überlegungen undkorrekten Berechnungen.
Eigentlich ist mensch ja durch unabhängige Medien sowie durch Info-Veranstaltungen zahlreicherBürgerinitativen usw.
schon einiges gewohnt an "Schildbürgerstreichen" unsererVerwaltungen, Behörden und Politiker. Und wer die Berichte
der Landesrechnungshöfe, desBundesrechnungshofes oder von Organisationen wie dem Steuerzahlerbund,
Transparency und anderenliest, wird eigentlich überzeugt sein, dass es nicht noch schlimmer kommen kann. Doch
weitgefehlt. In Deutschland gibt es einen Bereich, in dem selbst der allerletzte Rückhalt, dergesunde
Menschenverstand, nicht mehr zu existieren scheint: Die Verkehrspolitik und dieVerkehrsplanungen für Schiene,
Straße, Wasser und Luft.
Günter Ederer hat wieder einmal fleißig recherchiert und deckt in seinem neuestenFernsehbericht auf, wie
Milliardensummen durch neue, aber unnötige Flugzeuglandebahnen undangebliche Schnellbahnstrecken in Stückelung
auf Kosten der Anwohner und der Steuerzahlersinnlos verschwendet werden. Sein Fernsehfilm stellt die Prestige- und
Lieblingsprojekte derVerkehrs- und Landespolitker wie z.B. den geplanten Megaflughafen Berlin-Brandenburg
International(BBI) oder Schnellbahnstrecken im Fernverkehr den verschwiegenen, unterschlagenen und
verleumndetenAlternativen gegenüber. Ederer wirft Fragen auf, um deren Beantwortung sich dieVerantwortlichen
drücken:
- Warum tut niemand etwas gegen den Dauerlärm von Güterzügen in historischenOrtschaften?
- Warum enden Milliarden teure Schnellbahntrassen im Nichts?
- Wie kommt es, dass die deutschen ICEs die langsamsten Hochgeschwindigkeitszüge der Weltsind?
- Warum vergammeln in der menschenleeren Region rund um Berlin drei Großflughäfen,während das Land mitten im
Ballungsgebiet einen neuen Airport plant?
- Warum versucht der Bund einen eigenen Flughafen in den Konkurs zu treiben?
- Und warum wollen Politiker den Airport Frankfurt ausbauen, obwohl schon jetzt eigentlichZehntausende Anwohner
wegen des Dauerlärms umgesiedelt werden müssten?
- Wer plant eigentlich aus welchem Grund und mit welchem Ergebnis Verkehrswege, unter denenMillionen leiden?
- Welcher wirtschaftlichen und politischen Logik folgen die Verantwortlichen in Land und Bund?
- Und wie kommt es, dass in einem der reichsten Länder der Welt regionaler Egoismus dieGesundheit der Bürger
ignoriert und gleichzeitig Unsummen in den Sand setzt?
Seite 1/2
Zu dem ganzen Irrsinn, der durch die gezeigten Beispiele den Zuschauenden fast schmerzhaft deutlichwird, kommt
noch die Wut über die mangelnde Transparenz, über die fehlenden Argumente derVerantwortlichen oder über die
falschen Berechnungen der Planungsbüros.
Dass sich die Verantwortlichen den zahlreichen Möglichkeiten zur Stellungnahme von Seiten derFernsehjournalisten
nicht gestellt haben, ist schon sehr enttäuschend und macht selbst dennaivsten Demokraten klar, dass mensch
anscheinend zu wenig Kontrolle einfordert und zu selten und zuwenig Rechenschaft verlangt. Natürlich sind die
Sachverhalte kompliziert. Doch tausendeBürgerinitiativen zeigen, dass auch "Otto Normalverbraucher" sich
entsprechendeKompetenzen aneignen und dann sehr treffsicher aktiv werden kann (Stichwort
z.B.Bundeswehr-Bombodrom in der Ruppiner Heide). Wenn sie nicht daran gehindert werden, wie der im Filmgezeigte
Wissenschaftler.
Schade an "Planlos in die Zukunft - Wie Verkehrspolitiker Milliarden vergraben" findeich, dass kaum ökologische
Aspekte in die letzliche Argumentationen einfließen. So wirdmir zu sehr von den Vorzügen der Discount-Fluglinien wie
Ryanair oder EasyJet geschwärmt,denn auch wenn vielleicht diese Transportmöglichkeiten die besten Werte aufweisen,
kann dochnicht mit der Erwähnung von Tausenden von verhinderten Arbeitsplätzen einer Boombrancheüber alternative
Verkehrs- und Lebenskonzepte hinweggegangen werden. Sicher, diese Konzepteauch noch abzudecken, hätte
vielleicht den Rahmen des Films gesprengt. Und wereinigermaßen informiert ist, wird sicher diese Stellen um die
notwendigen Anmerkungenergänzen können. Ansonsten könnte das auch die Aufgabe für eine
kommentierendeBroschüre zur DVD oder zur Videokassette sein. Ein weiterer Schwachpunkt: Durch die vielenZahlen,
Namen und Fakten kann der Eindruck entstehen, dass es Günter Ederer und seinem Team nurum den "Volkszorn" oder
die Empörung des "deutschen Michels" über"seine" verschwendeten Steuergelder geht.
Doch wer über den Film hinaus noch andere Fakten und Berichte hinzu zieht, beispielweise dieimmens gestiegenen
Gewinne der Konzerne, die Gehälter der Manager, die Steuergeschenke anwenige Priviligierte, die Kosten durch
Bundeswehr und ungerechte Wehrpflicht, usw. und das allesvergleicht mit den Erwerbslosenzahlen, mit den sinkenden
Ausgaben für Bildung, Soziales undFrauen, mit der Panikmache in den bürgerlichen Massenmedien und dem
steigenden Druck auf"Otto Normalverbraucher", die/der wird so einiges erkennen.
Ein faktenreicher Film, der nach der Premiere in der ARD am 20. September 2004 nun auch auf DVD undVideo
erhältlich ist - absolut sehenswert! "Planlos in die Zukunft - Wie VerkehrspolitikerMilliarden vergraben" kann als
Video-DVD oder VHS-Videokassette mit einer Laufzeit von 45Minuten im Internet für 14,90 Euro bestellt werden.
Der Film macht sehr deutlich: Wenn das Geld in solcher Art und Weise zum Fenster herausgeworfenwird, dann kann es
um diese Republik ja doch nicht so schlimm bestellt sein, wie uns immer wiedereingetrichtert wird.
http://www.hr-online.de/website/derhr/hrmedia/index.jsp?rubrik=4154&key=standard_document_2314476
--------------------------------------------------Wiederholungen im TV
Planlos in die Zukunft
28.09., 22:25, HR
12.10., 20:15, Phoenix
12.10., 07:30, Phoenix
13.10., 14:00, Phoenix
Seite 2/2
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
12 KB
Tags
1/--Seiten
melden