close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jahresbericht des Vereinsjahres 2009 / 2010 Wie jedes Jahr möchte

EinbettenHerunterladen
Jahresbericht des Vereinsjahres 2009 / 2010
Wie jedes Jahr möchte ich Ihnen mit dem Jahresbericht einen Überblick der Vorstandstätigkeit und einen
kurzen Rückblick auf unsere Anlässe geben. Auch wenn sich vieles wiederholt und einander ähnlich
sieht, ist doch jedes Jahr wieder von neuen Themen geprägt, mit andern Kontakten und Impulsen gefüllt.
Und genau das macht unsere Arbeit auch spannend. Der gute Geist im Vorstands-Team hat uns auch in
diesem Jahr begleitet und es fällt mir deshalb nicht nur leicht, mein Amt und die Vorstandstätigkeit heute
aufzugeben.
Anlässe
Bereits kurz nach der letzten Mitgliederversammlung im Gellertgut wurde der umgestaltete Karl BarthPlatz eingeweiht. Das abendfüllende Programm mit der Begrüssung durch Regierungsrat Hans-Peter
Wessels war sehr gut besucht und ich glaube sagen zu dürfen, dass die meisten Quartierbewohner und
Bewohnerinnen mit der Platzgestaltung und der neuen Linienführung vom Tram schlussendlich zufrieden
sind. Nicht ganz glücklich sind wir mit der Behindertengerechtigkeit der neuen Haltestelle. Dass dieses
Thema offenbar erst in den nächsten Jahren in Basel bearbeitet wird, befremdet doch etwas.
Am 2. September trafen wir uns zusammen mit dem NQV Breite-Lehenmatt bei der Kirche zu St. Jakob.
Dort erzählte uns der Historiker Dr. Ruedi von Passavent die Geschichte von der Schlacht bei St. Jakob.
Ganz in der Gegenwart fand der zweite Teil der Veranstaltung statt, die Besichtigung des Glas-Turmes
von Herzog & de Meuron, geführt von Hr. Fader. Nicht nur die Sicht auf Autobahn, Zug und in die Ferne
war beeindruckend, sondern such die vielen aussergewöhnlichen Details. Wer noch Lust hatte, traf sich
als Abschluss zum Grillen beim ‚Cracy Horese’ am Ende der Reitbahn Schänzli.
Am Sonntag, 6. September 2009, war sozusagen in Erinnerung an das Jubiläum, wieder ein Brunch im
Sommercasino auf dem Programm. Wir durften als Gäste der Basler Freizeitaktion das Morgenessen
erneut draussen geniesssen. Allerdings fand alles in einem eher kleinen Rahmen statt.
Breits am Samstag der nächsten Woche fand zum 6. Mal der Kinderflohmarkt statt. Als Premiere auf dem
Karl Barth-Platz, was doch etwas mehr Öffentlichkeit garantierte. Nach einem längeren Mailverkehr
konnte Frau Grüninger auch erreichen, dass für diesen Anlass keine Platzgebühr bezahlt werden musste.
Dies allerdings als einmalige Ausnahme!
Im November wurde im Breitezentrum über die Ost Tangente informiert und diskutiert, auch hier fürs
ganze betroffene Quartier, inkl. Breite und Lehenmatt. Der grosse Streitpunkt ist nicht die Überdeckung
der Fahrspuren, sondern die vorgesehne Verbreiterung der Autobahn. Dazu ist im aktuellen Kurier
2/2010) ein Artikel zu lesen: …«Ausbau Osttangente nein – Lärmschutz jetzt « von Veronika
Röthlisberger.
Näheres dazu finden Sie auch unter: www.osttangenete.ch
Am Samstag, 17. April, fand der Veloputztag statt, wie immer auf dem Vorplatz beim Gellert Veloteam.
Getränke und selber gebackene Kuchen belohnten alle fleissigen Teilnehmer und Teilnehmerinnen,
darunter viele Kinder, die am Schluss besonders stolz auf ihre glänzenden Velos waren.
Der Tennisclub Casino lud auch dieses Jahr zu seinem Plausch Turnier ein, als Teilnehmer oder
Zuschauer, je nach Lust und Laune. Leider war keine einzige Anmeldung eingegangen, offenbar sind
sportliche Aktivitäten weniger ein Thema, die zum Mitmachen oder Dabei-Sein animieren.
Mit dem Quartierverein Breite-Lehenmatt zusammen fanden in diesem Frühjahr diverse Veranstaltungen
statt, z.B. „Älter werden mit Haustieren“ oder „Workshops für das Halten von Katzen“. Partner war dabei
auch der Tierschutz beider Basel.
Vorstand
Der Vorstand traf sich zu 7 Vorstandssitzungen und zu einem gemeinsamen Nachtessen.
Am 5. Dezember liessen wir uns im Theater am Tag der freiwilligen Arbeit feiern und genossen das tolle
Konzert, die verschiedenen Ansprachen und nicht zuletzt das reichhaltige Apéro Buffet. Es war
eindrücklich zu sehen, wie viele Leute in dieser Stadt sich in ihrer Freizeit für ein ehrenamtliches
Engagement einsetzen.
Am Freitag, 5, März durften wir von Lidl eine Spende entgegennehmen, die zweckgebunden an den
Spielplatz an der Andreas Heusler-Strasse geht. Zusammen mit der Stadtgärtnerei und dem Kinderbüro
hat sich vom Vorstand vor allem Gabriela Burkhalter für dieses Projekt eingesetzt. Interessierte Eltern
waren zu einer Informationsveranstaltung eingeladen am 30. Mai im Sevogelschulhaus. Schulklassen aus
diesem Schulhaus werden sich in einer Projektwerkstatt mit der Neugestaltung beschäftigen und auch
die Eltern können dabei ihre Anliegen einbringen. Die Umgestaltung ist auf den Herbst 2010 vorgesehen.
Wiederum vertreten waren wir in der Verkehrskommission durch Roland Zaugg. Den Stadtvorstand
besuchte weiter Rosmarie Schwarz, im Laufe des Jahres abgelöst von Gabriela Burkhalter, und die
Informationsveranstaltungen der BVB und der Polizei besuchte Philip Baumgartner.
Daneben gab es vier Veranstaltungen zum Thema ‚Qualität in der Innerstadt’. Die überaus vielfältige, um
nicht zu sagen widersprüchliche Mischung der Teilnehmenden und die vorgegeben Strukturen machten
es nicht ganz einfach, wirklich innovative und neue Denkansätze entwickeln zu können, was am Schluss
auch zu etwas Unmut und Unzufriedenheit führte. Die Schlussveranstaltung am Donnerstag, 27. Mai,
besuchte Beata Wackernagel und ein grösserer Bericht dazu war in der Baslerzeitung vom vergangenen
Samstag, 20. Mai. Ich bin überzeugt, dass trotz dem minimalen Konsens einige angesprochene Themen
aufgenommen und sinnvoll ausgearbeitet werden können. Die Entwicklung der Stadt im Allgemeinen ist
ein Thema. Dass Quartier- und andere Vereine dabei einbezogen werden, ist eine Chance, Anliegen
einzubringen und dabei auch stets aus erster Hand informiert zu sein.
Frau Grüninger hat sich weiter als Redaktorin engagiert dem Quartier Kurier gewidmet und zusammen
mit dem ganzen Team (Hr. Buchmüller, Frau Brückner, Anja Oelhafen)wird die Zeitung immer
reichhaltiger und aktueller. Nun haben sich auch weitere Quartierbewohner für eine Mitarbeit interessiert
und im neuen Kurier wird z.B. Frau Christine Affolter vorgestellt. Frau Brückner tritt ab Juni aus der
Redaktionsleitung aus, um sich ganz ihrer Arbeit als Präsidentin des NQV Breite widmen zu können. Frau
Looser, die ja auch für die Homepage zuständig ist, hat wieder einige formale Änderungen eingebracht
und Frau Oberli - mit der neuen Unterstützung von Herrn Weber - ist immer noch für das schlussendlich
verteilte Produkt zuständig.
Wir wissen, dass es mit dem Verteilen nach wie vor nicht immer klappt, allerdings ist unser Quartier mit
gegen 8000 Adressen sehr gross und zudem sind nicht alle Briefkästen zugänglich. Da der Kurier aber
auch in verschiedenen Geschäften aufliegt, nicht zuletzt in der Firma Oberli an der Weidengasse selber,
sollten schlussendlich Alle an einen Kurier gelangen können.
Wir sind übrigens das einzige Quartier in ganz Basel, und damit ist das ganze 4052 gemeint, das vom
Quartierverein aus eine Zeitung herausgibt, die allen Bewohnern und Bewohnerinnen zugestellt wird.
Bettina Bula Sieber hat im Laufe des Jahres die Mutationen übernommen und wird dies trotz ihrem
Rücktritt auch weiter beibehalten. Wir werden versuchen, die Adresskartei ganz in eine Hand zu geben,
damit weniger Fehler geschehen und das Ganze flexibler und schneller wird.
Geplant ist auch, wo möglich, den Versand per Mail zu erledigen, haben wir doch auch in diesem Jahr
wieder feststellen müssen, wie viel Geld wir für Druck und Versand von Mitteilungen und Einladungen
aufbringen müssen.
Zur Zeit läuft noch die Unterschriftensammlung für die Petition betreffend Erhaltung der Quartierläden
Zimmermann – Zieren. Das neu geplante Konzept überzeugt uns und wir finden es wichtig, am Karl BarthPlatz die Einkaufsvielfalt beibehalten zu können.
Unterschriftenbögen liegen für Interessierte auf. Herzlichen Dank allen, die uns unterstützen.
In der Nähe vom Markt Stand am Karl Barth-Platz wurden zwei neue Bänke installiert. Diesmal mit
Rückenlehne, die auch im Sommer am Schatten zum Verweilen einladen.
Das letztes Jahr in der Mitgliederversammlung angesprochene Quartier-Lokal ist leider noch nicht
gefunden. Es ist nicht einfach, zentral und günstig einen Raum zu finden, wie wir bei zwei Anfragen
feststellen konnten. Gerne nehmen wir auch hier Hinweise und Anregungen von Ihrer Seite entgegen.
Nach der aktuellen Auskunft der Stadtgärtnerei kann der versprochene Zeitplan für das Projekt
«Schwarzpark» mit der Öffnung im 2011 nicht eingehalten werden. Dazu gibt es zwei Gründe: Die zur
Zeit verfügbaren Ressourcen zur Bearbeitung der Projekte sind aus aktuellem Anlass auf den Landhof
und die Erlenmatt konzentriert. (Zur Erinnerung: Die Abstimmung über den Schwarzpark erfolgte im Jahr
1991!!)
Ausserdem zeichnet sich «eine Kürzung des Budgets für die Planung und Führung solcher Projekte ab,
so dass die Mittel nicht ausreichen werden, um alle möglichen Investitionsvorhaben auch zu bearbeiten.»
Die still schweigende Änderung der Prioritätenliste können wir natürlich so nicht entgegen nehmen und
werden auf diese, unserer Meinung nach, inakzeptable Situation reagieren. Schade, dass Versprechen
nur dort eingelöst werden, wo lautstark und mit grosser politischer und medialer Unterstützung Druck
ausgeübt wird.
Vorausblick
Voraussichtlich noch vor den Sommerferien soll eine Veranstaltung mit Vertretern der BVB stattfinden.
Dabei geht es um die Lärmthematik der Linie 14, aber auch um die neue Linienführung oder den
behindertengerechten Einstieg.
Ein Sonntagsbrunch am Sonntag, 5. September , im Sommercasinp ist wieder geplant.
Am Donnerstag, 9. Sept., findet eine Führung der IWB im Heizkraftwerk an der Urs Graf-Strasse statt.
Der Kinderflohmarkt findet am Samstag, 18. September statt, wieder auf dem Karl Barth-Platz.
Eine weitere Veranstaltung speziell für Kinder folgt im November.
Gerne nehmen wir auch Anregungen entgegen, falls Sie ein besonderes Thema interessiert oder am
Herzen liegt..
Damit möchte ich schliessen und dem Quartierverein fürs nächste Jahr, aber auch für alle kommenden
Jahre alles Gute wünschen!!
Rosmarie Schwarz-Thomet
Co-Präsidentin NQV St. Alban-Gellert
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
52 KB
Tags
1/--Seiten
melden