close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Europa: Wohin, wie weit und mit wem? - Allianz

EinbettenHerunterladen
Referenten
Dr. Wolfgang Schäuble MdB
Bundesfinanzminister
Servaas Deroose
Stv. Generaldirektor
Wirtschaft und Finanzen
der Europäischen Kommission
Prof. Günter Verheugen
Prof. Dr. Michael Eilfort
Ehemaliger Vizepräsident der EU-Kommission,
ehemaliger EU-Kommissar für Unternehmen
und Industrie, sowie EU-Erweiterung
Vorstand Stiftung Marktwirtschaft
Präsident der Deutschen Bundesbank
Sylvie Goulard MdEP
Mitglied der liberalen Fraktion
und des Econ-Ausschusses
Europa:
Wohin, wie weit
und mit wem?
Veranstaltungshinweise
Prof. Dr. Michael Heise
Chefvolkswirt Allianz SE
Prof. Dr. h.c. Wolfgang Ischinger
Generalbevollmächtigter
für Regierungsbeziehungen Allianz SE
TAGUNGSORT
Allianz Forum, Pariser Platz 6, 10117 Berlin
ANMELDUNG
Anmeldeschluss ist der 1. Oktober 2013.
KONZEPTION
Dr. Christian Schwirten
Tel.: (030) 20 62 27-16
christian.schwirten@allianz.com
Dr. Susanna Hübner
Tel.: (030) 20 60 57-33
huebner@stiftung-marktwirtschaft.de
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing
Ehemaliger Chefvolkswirt
und ehemaliges Direktoriumsmitglied
der EZB
ORGANISATION
Prof. Dr. Jörg Rocholl Ph. D.
Präsident ESMT
(European School of Management and Technology)
Christina Otte
Tel.: (030) 20 62 27-29
christina.otte@allianz.com
Dana Klöppel
Tel.: (030) 20 60 57-11
Fax: (030) 20 60 57-57
kloeppel@stiftung-marktwirtschaft.de
Dr. Eckart Lohse
Büroleiter Berlin
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
Moderation
Eine Tagung der Allianz SE
und der Stiftung Marktwirtschaft
am 8. Oktober 2013 in Berlin
ANSCHRIFT
Stiftung Marktwirtschaft
Charlottenstraße 60, 10117 Berlin
www.stiftung-marktwirtschaft.de
Die Veranstaltung kann auch im Livestream verfolgt werden:
www.allianz.com
Foto: © daphoter – Fotolia.com
© Photo European Union
Dr. Jens Weidmann
Einladung
Europa: Wohin, wie weit und mit wem?
2014 wählt Europa – zumindest das Europäische Parlament. Es wird die erste europaweite demokratische
Standortbestimmung in der Schuldenkrise sein. Die Rahmenbedingungen haben sich dramatisch verändert: Eine
ungeklärte Statik, die offene politische Finalität, die divergierenden wirtschaftspolitischen Ansichten und schlichte Interessengegensätze können kaum mehr überdeckt,
europäisches Wohlgefühl nicht mehr auf Pump bewirkt
werden.
Dienstag, 8. Oktober 2013, in Berlin
Programm
ab 16.30 Kaffee und Kuchen
17.00
Die europäische Einigung und ihre symbolträchtige Währung, der Euro, erfordern, sollen sie Bestand haben, nun
echte Anstrengungen, nationale Zugeständnisse und
schmerzhafte Anpassungsprozesse. Vor allem aber bedarf es einer breiten Diskussion und Klärung immer noch
offener Grundfragen: Wollen wir ein Europa der Vaterländer oder einen Bundesstaat? Eine Fiskalunion oder
ein konsequenteres Maastricht 2.0 als konzertierte nationalstaatliche Politik? Die Zentralisierung und Vereinheitlichung oder Einheit und Wettbewerb in Vielfalt? Eine
Transferunion oder nationale Verantwortlichkeit und Adhoc-Solidarität?
Die Schuldenkrise wurde bislang verantwortlich gemeistert und Schlimmeres vermieden. Dies allerdings um den
Preis des Bruches von Prinzipien und Vereinbarungen.
Nun müssen neue Fehlanreize wieder zurückgenommen
und Glaubwürdigkeit neu verdient werden. Bislang wurde
vor allem Zeit gewonnen – aber wozu? Wohin sollen Europa und seine Währung gehen, wie weit und mit wem?
Diese Fragen wollen wir mit Experten und Gestaltern im
Zusammenhang diskutieren. Zur Teilnahme laden wir
sehr herzlich ein.
Prof. Dr. Volker Deville
Prof. Dr. Michael Eilfort
Leiter Repräsentanz Berlin
Allianz SE
Vorstand
Stiftung Marktwirtschaft
18.15
Begrüßung
Prof. Dr. h.c. Wolfgang Ischinger
Podiumsdiskussion:
Quo vadis Europa?
Servaas Deroose
Stv. Generaldirektor Wirtschaft und Finanzen
der Europäischen Kommission
Generalbevollmächtigter
für Regierungsbeziehungen Allianz SE
Sylvie Goulard MdEP
Einführung
Prof. Dr. Michael Eilfort
Mitglied der liberalen Fraktion
und des Econ-Ausschusses
Vorstand Stiftung Marktwirtschaft
Prof. Dr. Michael Heise
Chefvolkswirt Allianz SE
17.15
Stark und wettbewerbsfähig –
Eine Europäische Union
für das 21. Jahrhundert
Dr. Wolfgang Schäuble MdB
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing
Ehemaliger Chefvolkswirt und
ehemaliges Direktoriumsmitglied der EZB
Bundesfinanzminister
Prof. Dr. Jörg Rocholl Ph. D.
Präsident ESMT
17.45
Die Währungsunion
als Stabilitätsunion
Dr. Jens Weidmann
Prof. Günter Verheugen
Ehemaliger Vizepräsident der EU-Kommission,
ehemaliger EU-Kommissar für Unternehmen
und Industrie, sowie EU-Erweiterung
Präsident der Deutschen Bundesbank
Die Tagung moderiert Dr. Eckart Lohse.
19.30
Empfang
im Staffelgeschoss, Allianz Forum
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
239 KB
Tags
1/--Seiten
melden