close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bunt wie ein Schülerleben - CJD Berufsbildungswerk Frechen

EinbettenHerunterladen
Lokales Versmold
haller Kreisblatt nr. 146, Samstag/Sonntag, 26./27. Juni 2010
Zum »Kölken-Cup« sind
Dieseldiebe auf Baustelle
die Straßen dicht
¥ Versmold-Loxten (HK). Flüssige Beute machten unbekannte
Täter in der Nacht zu Donnerstag. Vermutlich mit einem großen
Fahrzeug – es könnten auch mehrere gewesen sein – fuhren sie auf
das Gelände einer Baustelle an der Laerstraße in Loxten. Hier hebelten sie die verschlossenen Tankverschlüsse mehrerer dort geparkter Baufahrzeuge auf und zapften einige hundert Liter Dieselkraftstoff ab. Dann flüchteten die Dieseldiebe in unbekannter Richtung. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise nehmen die Beamten in
Versmold unter ` (0 54 23) 94 89-0 entgegen.
¥ Versmold-Hesselteich (HK).
Die Spielvereinigung Hesselteich richtet am Donnerstag, 1.
Juli, ihr 20. Rad-Einzelzeitfahren um den Kölken-Cup aus.
Daher werden zwischen 17.30
und 21 Uhr die folgenden Straßen im Rennbereich gesperrt:
Casumer Straße, Hörster Straße,
Im Recke und Brockmanns
Heide. Die Umleitungen sind
entsprechend ausgeschildert.
Ein Kunstwerk
aus vielen Händen
Erste-Hilfe-Kurs für
Führerschein-Aspiranten
Seniorinnen im Habitat üben sich als Malerinnen
¥ Versmold (sim). Für einen
Ahornbaum, der in kräftigen
herbstlichen Farben leuchtet,
haben sich die acht Damen
entschieden. Der Baum ist das
Motiv, das sie gemeinsam auf
die Leinwand bringen wollen.
Dafür haben sich die acht Bewohnerinnen des Seniorenhauses Habitat zu einer Gruppe zusammengefunden und
lassen sich von Malerin Evelin
Lüdtke in die Kunst des Umgangs mit Pinsel und Farben
einführen.
tischen Abstimmung hatte sich
die Gruppe für das Herbstmotiv
entschieden. „Weil es so schön
rot leuchtet“, begründet Hedwig
Wick.
„Es ist gut, wenn so viele Bewohner wie möglich hinterher
sagen können, dass sie an dem
Bild mitgewirkt haben“, sagt
Evelin Lüdtke. Wenn das
Kunstwerk fertig ist, soll es im
Eingangsbereich des Seniorenhauses an der Wittensteiner
Straße hängen. Dort hängen
auch schon einige Bilder der Bad
Laerer Künstlerin. Seit März ist
die Ausstellung mit Lüdtkes
Werken zu sehen.
Sie zeichnet auch für die optische Gestaltung der Fassade des
Habitat verantwortlich. In
großen Lettern prangt bereits
der Namensschriftzug auf der
Außenwand. Nun sollen dort
noch Rosenranken und bunte
Schilder mit Hinweisen auf den
Eingang des Hauses aufgemalt
werden.
¥ Versmold (HK). Die Johanniter bieten einen Kurs in Lebensrettenden Sofortmaßnahmen
für Führerscheinanfänger an. Er
beginnt am Samstag, 3. Juli, um
9 Uhr im Seniorenzentrum Habitat und wird bis etwa 15.30
Uhr dauern. Weiter Informationen und Voranmeldungen
unter der kostenlosen Telefonnummer ` (08 00) 2 99 09 00.
Musikschüler spielen vor
¥ Versmold (HK). Die CJD-Orchesterschule Versmold bestreiPlanen einen Nachmittag mit vollem Programm: Lehrerin Stella Hahne (von links), Schülersprecher Lennart Hoyer, Abiturient Conrad Vorlauf, Schülerin tet am Dienstag, 29. Juni, ein SeEin wenig unsicher ist KathaYvonne Buschemöhle, Schulleiter Hans-Peter Schmackert, Elternpflegschaftsmitglied Rosemarie Baumeister, Referendar Thore Diekjobst und die Sechst- renadenkonzert im Forum der
rina Hanheide noch bei den ersklässlerinnen Natalie Digel und Alexa Grünagel laden im Namen des rund 25-köpfigen Organisationsteams zum großen Schulfest des CJD-Gymnasiums CJD-Realschule. Der von Muten Pinselstrichen. Schließlich ist
Foto: S. Derkum sikschülern und Instrumentalein. Rund 1 000 Schüler, Lehrer und Eltern wollen am 9. Juli zeigen, wie bunt das Schulleben ist.
es ihre Premiere als Malerin.
lehrern gestaltete Abend beginnt
Doch Evelin Lüdtke führt die
um 19.30 Uhr; es werden SolisHand der Seniorin und zeigt ihr,
ten, Kammermusik, das Klariwie sie auch die Seiten der weinettenensemble und das Vororßen Landwand mit dem kräftichester zu hören sein. Der Eingen Braun, das das Erdreich dartritt ist frei, Spenden für die Orstellen soll, füllen kann.
chesterschule sind allerdings
Mehrere Vorlagen standen
Großes Schulfest am CJD-Gymnasium mit Musik, Märkten und Multikulti-Menü
durchaus erwünscht.
zur Auswahl. In einer demokra¥ Versmold (sim). Natürlich richt« haben die Organisatoren gerne bei Kaffee und Kuchen ge- den an. Wer noch etwas auf dem
steht das Lernen in einer Schu- ihr Fest überschrieben. Von 15 nießen möchte, kann dies im Dachboden oder im Keller stele immer im Mittelpunkt. Das bis 20 Uhr soll diese Ankündi- Kaffeehaus tun. Dort wird eben- hen hat, das er gerne loswerden
Marktplatz-Diskussion
gemeinsame Feiern sollte in gung nun auf dem Schulhof und falls Live-Musik geboten, wenn möchte, kann es ab 8 Uhr am
einem Schülerleben aber auch in der Pausenhalle mit Inhalt ge- auch in kleinerer Besetzung als Schulfesttag in der Schule abge- ¥ Versmold (HK). Unter andenicht zu kurz kommen. Und so füllt werden. „Wir haben drin- auf den Bühnen.
ben. Die Schüler verkaufen den rem um die Nutzung des Marktist aus einer Idee der Schüler- nen und draußen je eine Bühne
Der Schulhof wird zum Trödel, die Einnahmen werden platzes geht es in der Sitzung des
vertretung des CJD-Gymnasi- aufgebaut. Dort wird es ein mu- Marktplatz
umfunktioniert. für die Verschönerung des Au- Haupt- und Finanzausschusses
ums der Plan für ein Fest ge- sikalisches Programm geben“, „Dort können sich alle Klassen ßengeländes und der Pausenhal- am Dienstag, 29. Juni. Beginn ist
um 17.30 Uhr im kleinen Sitworden, an dem rund 1 000 kündigt Schülersprecher Lenn- und Gruppen präsentieren“, er- le verwendet.
Schüler, Lehrer und Eltern be- art Hoyer an. Das CJD-Orches- läutert Lehrerin Stella Hahne das
Ebenfalls käuflich zu erwer- zungssaal des Rathauses.
teiligt sind. Am Freitag, 9. Juli, ter sowie die Schülerbands Inner Konzept. Viele werden dazu ku- ben sind die Werke der Kunstgawird im CJD an der Ravens- Materia und 4/70 werden dort zu linarische Spezialitäten anbie- lerie, die eigens zum Fest eröffberger Straße ein großes Schul- hören sein; die Theater-AG führt ten. Neben den typischen Vers- net wird. Mit dem Verkauf der
Vierte Etappe fällt aus
fest gefeiert. Zu dem sind ne- Sketche auf. Außerdem wird es molder Grillwürstchen gibt es Exponate bessern die künstleben allen Gymnasiasten und eine Karaokeshow mit Lehrern Leckeres aus verschiedensten risch begabten Schüler ihr Ta- ¥ Versmold-Oesterweg (HK).
Ursprünglich wollte die Wanderihren Lehrern auch Eltern, und Schülern geben.
Ländern.
schengeld auf.
Ehemalige, zukünftige Schüler
Nicht nur auf musikalisches
Der große Büchermarkt, der
Ein umfangreiches Pro- gruppe des Heimatvereins Oesund alle, die gerne feiern, ein- Können setzt die Show »CJD in jedem Jahr im CJD stattfindet, gramm, das das Organisations- terweg am Sonntag, 27. Juni, die
Werden im hohen Alter zu Künstlerinnen: Hedwig Wick (von links), Hilde- geladen.
sucht das Supertalent«. Tanzen wird dieses Mal auch als Floh- team zusammengestellt hat, aber vierte Etappe des Schau-ins-Land
gard Wenner, Lieselotte Hörter und Katharina Hanheide lassen sich im
oder Akrobatik sind dort gefragt. markt für Trödel und kleine immerhin liegt das letzte Schul- bewältigen. Die Wanderung ist
Seniorenheim Habitat von Künstlerin Evelin Lüdtke (stehend) in die Ge»Unser Leben ist bunt – denn Ein Applausometer ermittelt Kostbarkeiten organisiert. Dafür fest am Gymnasium schon fünf gestrichen, die nächste Etappe für
heimnisse der Malerei einführen.
Foto: S. Derkum wir können mehr als nur Unter- den Sieger. Wer das Musikhören nehmen die Schüler gerne Spen- Jahre zurück.
den 1. August angesetzt.
Bunt wie ein Schülerleben
„Verflixt – schon zugenäht“
Theater-AG der Realschule präsentiert zwei Abende voller Tempo und mit rabenschwarzem Humor
die am Donnerstag- und Freitagabend im Forum der Realschule
Platz genommen hatten, um das
neue Stück der Theater-AG zu erleben.
Rund 200 Besucher kamen jeweils an beiden Abenden und die
stellten einmal mehr fest, dass die
Truppe um Peter Störmer ein
Garant für Spaß und Kurzweiligkeit ist. Bei dem Bühnenwerk
»Patient Mensch« jagte ein Gag
den nächsten. Ob bei der
schwarzhumorigen Satire auf den
Faktor Mensch im GesundheitsUnd das diese nahezu uner- wesen oder der frechen Verschöpflich sind, davon konnten wechslungskomödie – die Zusich die Zuschauer überzeugen, schauer hatten bei jedem der vier
Sketche Spaß daran, die menschlichen Abgründe auf der Bühne
zu sehen.
Wie etwa bei der Lehrstunde
im Mobbing, wo gezielte Schikane und das niveauvolle Rausekeln
unbeliebter Kollegen auf dem
Stundenplan stand. Das wichtigste Körperteil des Vorgesetzten sei
sein Hintern, weil man in diesen
hineinkriechen muss um nach
oben zu kommen, erklärten die
Mobbing-Dozenten. Sie suchten
sechs Freiwillige aus dem Publikum, die so ein Hinterteil simulieren sollten und Kursteilnehmer Ferdinand Mopser musste
unter hämischen Anleitungen in
diesen hineingelangen.
Auch beim »Mobbing-Lotto«
konnten sich die Kursleiterinnen
kluge Ratschläge nicht verkneifen. Eleonore Mauser hatte die
richtigen Zahlen und einen Tag
in der Nervenheilanstalt gewonnen. „Dort können Sie vierundzwanzig Stunden lang MobbingOpfer studieren“, so der Rat der
erfahrenen Damen.
Bei der folgenden Krankenhausfarce wurden ebenso alle
komödiantischen Register gezogen. Die Ärzteschaft und Krankenhaus-Serien kamen hier
mächtig schlecht weg und wurden mit viel Sarkasmus auf die
Schippe genommen.
Wenn der eitle und unbeliebte
Oberarzt Reinhard MüllerMotzner (mit Christian Ludewig
perfekt besetzt) blutüberströmt
aus dem Fahrstuhlschacht gezogen wird und Chirurg Peter Flüssig (genial gespielt von Andre
Adam) seinen Chef aufschneiden
muss, steht der ganze Operationssaal Kopf. Ob der nervöse
Operateur wirklich das Gebiss
seines Patienten im Körper mit
eingenäht hatte, blieb ungeklärt,
weil: „Verflixt – schon zugenäht.“
Ein gestörtes Schäferstündchen mit allerlei ungebetenen
Gästen sorgte schließlich zum Finale des Abends für viel Wirbel
auf der Bühne, ehe die 18 Laiendarsteller ihren verdienten ApDa bebt der OP: Oberarzt Müller-Motzner (Christian Ludewig) ist schwer verletzt. Florian Meyer-Sieckendiek, plaus kassierten. Ganz ernst geFoto: M. Bulla meint, übrigens.
Philipp Reiplinger, Andre Adam, Nadine Raschke und Tanja Kamann (von links) sind ratlos.
¥ Versmold (maja). Es gibt
verschiedene Möglichkeiten,
seinen Arbeitsplatz zu schützen. Fleiß und Engagement gehören sicherlich dazu. Doch es
geht auch effektiver und zudem schneller. Nämlich mit
Mobbing. Der Meinung sind
zumindest Vera und Simone.
Sie leiten einen Volkshochschulkurs, der den Teilnehmern aufzeigt, wie man unbeliebte Kollegen mit fiesen
Tricks hinausekelt.
Keiner darf verloren gehen: Die große Reisefamilie der HSG Bockhorst/Dissen lief einheitlich in grünen T-Shirts im
Freizeitpark Schloss Dankern auf.
Foto: HK
Bo-Di-Familie erobert Ferienpark
Vierte größte Tour des Vereins zum Schloss Dankern begeistert mehr als 90 Mitfahrer
¥ Versmold-Bockhorst/ Schloss
Dankern (HK). Invasion im Ferienpark: Mit 72 Kindern und Jugendlichen sowie 19 Erwachsenen
enterte
die
HSG
Bockhorst/Dissen Ende Mai
Schloss Dankern. 17 Sechs-Personen-Ferienhäuser hatte der
Verein bei seinem schon vierten
Gastspiel gemietet.
Die Teilnehmer im Alter von
neun bis 14 Jahren (E-Jugend bis
C-Jugend) hatten ebenso wie die
erwachsenen Betreuer riesigen
Spaß – was nicht nur am tollen
Wetter lag. Klettern im Hochseilgarten, Wasserski und Kart oder
Freizeit am Strand des Dankernsees brachten Abwechslung und
vor allem viel rasante und witzige
Unterhaltung. Im Freizeitbad Topas blieb kein Haar trocken. Darüber hinaus lockten zwei Spielhallen mit Tischtennis, Schlittschuhlaufen, Soccer, Rutschen und vielem mehr. Die Versorgung aller
Teilnehmer wurde von Ute Frauens übernommen. Mit der Unter-
stützung einiger Betreuer zauberte sie perfekte Mahlzeiten.
Dank der Volksbank Versmold
waren alle Kinder mit einheitlichen T-Shirts ausgerüstet. Dadurch waren sie nicht zuletzt bei
der Abfahrt mit dem Reiseunternehmen Orth leichter wiederzuerkennen.
Wer Lust hat, Handball bei der
HSG Bockhorst/Dissen auszuprobieren, kann sich über die
Homepage im Gästebuch anmelden: www.hsg-bodi.de.
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
24
Dateigröße
1 027 KB
Tags
1/--Seiten
melden