close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindeblatt

EinbettenHerunterladen
vaterland 27/10/2014
Verkleinert auf 67% (Anpassung auf Papiergröße)
Inland
L iechtensteiner Vaterland | Montag, 27. Oktober 2014
8
Bands mit derselben Leidenschaft
Die Vorausscheidungen von «bandXost» machten am Samstagabend einen Halt im Balzner Jugendtreff Scharmotz. Dort erwartete die
Besucher eine geballte Ladung an Musik von fünf jungen Nachwuchsbands aus der Ostschweiz, die um einen Platz im Finale kämpften.
BALZERS. Der erste Schritt zum
Erfolg war bereits Anfang September mit der Anmeldung bei
«bandXost» und dessen Annahme geschehen. Zu denen, die
diesen Schritt gewagt haben,
zählen fünf Bands aus der Ostschweiz, die sich gegen viele andere Bewerber für den beliebten
«bandXost»-Wettbewerb durchsetzten. Sie erhielten am vergangenen Samstagabend im Jugendtreff Scharmotz in Balzers die
grosse Chance, ihr Können der
Jury und den zahlreich erschienenen Besuchern zu präsentieren und am Ende vielleicht sogar
den Einzug ins grosse Finale zu
erreichen.
Stimmungsvolle Atmosphäre
«Für mich ist die Leidenschaft
zur Musik das A und O. Somit ist
sie auch eine der Hauptkriterien
zur Bewertung der verschiedenen Bands. Wenn die Musiker
auf der Bühne ihre Begeisterung
auf mich übertragen können,
haben sie vieles richtig gemacht», verrät Natasha Waters,
die ein Jurymitglied von «bandXost» ist und seit 20 Jahren selbst
im Musikbusiness tätig ist.
Diese Leidenschaft, von der
Waters sprach, war in der Tat zu
spüren. Die fünf Bands aus den
Kantonen Graubünden und St.
Gallen gaben sichtlich ihr Bestes
und waren mit viel Freude dabei.
Die ausgezeichnete Stimmung
der Musiker schwappte in kürzester Zeit auf die Besucher über
und so stand einem erfolgrei-
Bild: Daniel Ospelt
«Splashing Pinguins», die Ska-Band aus dem Sarganserland, heizte dem Publikum im «Scharmotz» in Balzers mächtig ein.
chen Abend nichts mehr im Weg.
Von Pop über Rock zu Indie, Ska
oder Jazz waren alle Musikrichtungen vertreten und somit
wurde beinahe jeder Musikgeschmack befriedigt. Die Gäste
agierten zudem nicht nur als Zuhörer, sondern wurden aktiv in
das Geschehen miteingebunden.
Einerseits animierten die Nachwuchstalente zum Mitsingen
oder Mitapplaudieren und andererseits fällten die Gäste die Entscheidung, wer an diesem Abend
den begehrten Publikumspreis
erhalten sollte. Um dies zu bestimmen, führte am Ende des
15-minütigen Auftritts jeder
Band die FM1-Radiomoderatorin Jasmin Barbiero eine Messung der Lautstärke mit einem
Decibel-Messgerät durch. Dabei
Mein Herr und mein Gott
nimm alles von mir,
was mich hindert zu Dir!
Nimm mich mir und
gib mich ganz zu eigen Dir!
kreischten, applaudierten und
jubelten die Fans so laut sie
konnten für ihren Favoriten und
der Sieger am Ende des Abends
hiess schliesslich «Barricade» aus
Walenstadt. Sie überzeugten mit
Punk-Rock, Pop-Rock und Alternative-Metal. Als Preis erhielten
die Rocker weitere 15 Minuten
Spielzeit sowie eine kleine Süssigkeit zum Naschen. Schön mit
Qualifikationsdurchgänge. Begonnen haben sie im September
und die letzten beiden Vorausscheidungen werden im November durchgeführt. Danach erhalten die acht Finalisten eine
schriftliche Bestätigung für den
Einzug ins Finale. Dieses wird
anschliessend am 6. Dezember
in der St. Galler Grabenhalle
stattfinden.
Bewertet werden die Musiker
von einer ausgewählten Jury, die
allesamt eine sehr enge Verbindung zur Musik pflegen. An den
einzelnen Veranstaltungen sind
jeweils drei Jurymitglieder vor
Ort, die nach vorgegebenen Kriterien ihre Punkte verteilen.
Doch um überhaupt einmal so
weit zu kommen, gibt es einige
Kriterien, welche eine Bandformation erfüllen muss, um überhaupt am Wettbewerb teilnehmen zu können. Dazu zählen
unter anderem ein Altersdurchschnitt von maximal 24 Jahren
sowie die Teilnahmebedingung,
dass mindestens die Hälfte der
Bandmitglieder aus der Ostschweiz stammen muss. (jka)
anzusehen war sicherlich auch,
dass die Bands sich gegenseitig
wertschätzten und dies damit
zum Ausdruck brachten, indem
sie die Auftritte ihrer Konkurrenten mitverfolgten und applaudierten.
Finale rückt näher
Balzers war die siebte von insgesamt neun Anlaufstellen der
Deine Schritte sind verstummt,
doch die Spuren deiner Liebe sind überall.
Gebet des Bruder Klaus von Flue
TODESANZEIGE
Traurig nehmen wir Abschied von unserem lieben Onkel, Cousin, Gotte
und Freund
DANKE
Josef Frick
«Saga Pepe»
15. Januar 1929 – 26. Oktober 2014
Er ist heute nach einem reicherfullten Leben von seinem Schopfer in die
ewige Heimat abberufen worden.
Gonnen wir ihm den Frieden, die Freude und das ewige Leben, so wie
Christus es uns gegeben hat.
Balzers, 26. Oktober 2014
Copyright
In stillerTrauer:
Franz Kindle mit Simon, Carmen und Stefan
Anverwandte
und Freunde
©Verwandte,
2014 vaterland
27/10/2014
Der liebe Verstorbene ist in der Friedhofskapelle in Balzers aufgebahrt.
Den Seelenrosenkranz beten wir am Montag, 27. Oktober, und am Dienstag,
Von Herzen danken wir allen, die sich beim Abschied von unserer lieben
Mama, Nana, Urnana und Schwiegermutter
Anny Lampert-Elkuch
14. Dezember 1925 – 27. August 2014
in stiller Trauer mit uns verbunden fühlten und ihre Anteilnahme und
Freundschaft auf liebevolle Weise zum Ausdruck brachten.
Herzlichen Dank für die zahlreichen Beileidsbezeugungen, gestifteten
heiligen Messen, Blumenspenden und die Zuwendung an wohltätige
Institutionen.
Oktober 29, 2014 11:52 am
/ Powered by TECNAVIA
DieTrauerfamilien
Schellenberg, im Oktober 2014
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
1
Dateigröße
274 KB
Tags
1/--Seiten
melden