close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Dorfverein 775 Jahre Meineringhausen eV Beitrittserklärung

EinbettenHerunterladen
FPVS-NEWS
Association des Conseillers Financiers — Associazione dei Consulenti Finanziari — Association of Financial Planners
Redaktion: FPVS, Münzgraben 6, 3000 Bern 7, Tel. 056 500 51 50, www.fpvs.ch
Vom Finanzplaner zum
Finanzplanungsexperten
Das Leben der Menschen wird immer komplizierter. Die private Finanzplanung hat Zukunft, wenn sie die
finanziellen Folgen auch von anspruchsvollen Lebenssituationen bewältigen hilft. Die neue Qualifikation zum
dipl.Finanzplanungsexperten NDS HF vermittelt das notwendige Know-how.
VON FELIX HORLACHER
Felix Horlacher ist Leiter des
IfFP Instituts für Finanzplanung
in Zürich.
diplomstudium Höhere Fachschule) vermittelt das Know-how für komplexe Beratungen.
Fünf Lebenssituationen
M
it der Dynamisierung von Wirtschaft und Gesellschaft sind für
viele Menschen die Zeiten eines ruhigen und statischen Lebens vorbei. Unser
Leben wird immer komplizierter und mobiler, und zwar in jeder Hinsicht: geografisch,
beruflich und auch in unseren privaten Beziehungen. Dies führt auch zu immer komplexeren finanziellen Fragen der Finanzkunden.
Hier liegt die Zukunft der privaten Finanzplanung. Wer den Trend zur Selbstberatung
weiterdenkt, erkennt rasch: Für einfache Finanzfragen (Säule 3a, Kauf eines Fonds,
Tragbarkeit eines Eigenheims usw.) sind die
Ratschläge eines professionellen Finanzberaters je länger je weniger gefragt, und vor
allem werden sie je länger je ungenügender
entschädigt. Finden sich Kunden jedoch in
grossen Lebensumbrüchen und komplizierten Situationen, ziehen sie auch weiterhin
gerne professionellen Rat bei.
Für uns Finanzplaner geht es heute darum,
uns rechtzeitig auf die steigenden Ansprüche vorzubereiten. Die neue Qualifikation
dipl. Finanzplanungsexperte NDS HF (Nach-
40
OKTOBER 2014 | FPVS-NEWS
Im Zentrum des Studiums stehen fünf konkrete Kundensituationen:
• Selbständigerwerbende und Teilhaber
an Unternehmungen
Im Vergleich zu Unselbständigerwerbenden
haben Selbständigerwerbende und Besitzer/
Teilhaber von KMU andere und zusätzliche
finanzielle Fragen zu regeln: Das persönliche Einkommen ist kein Fixlohn, sondern
vom Unternehmensergebnis abhängig, die
2. Säule dient nicht nur der Altersvorsorge,
sondern soll/kann auch den Verkauf der Unternehmung steuerlich tragbar machen, Dividenden sind eine Alternative zum Gehaltsbezug, privates und geschäftliches Vermögen sind eng verquickt und müssen spätestens bei Pensionierung entflochten werden,
usw. All diese Situationen bringen komplexe
Fragen in den Bereichen Unternehmungsrecht, Steuern, Vorsorge und Güter- und
Erbrecht mit sich.
• Leitende Angestellte
Leitende Angestellte sind oftmals mehr als
nur Lohnbezüger. Sie halten Mitarbeiterbeteiligungen, äufnen BVG-Kaderpläne, kommen in den Genuss von Fringe Benefits und
Abgangsentschädigungen, gehen komple-
LEHRGANG
Dipl. Finanzplanungsexperte NDS HF
Der Lehrgang zum dipl. Finanzplanungsexperten NDS HF umfasst 10 Module mit 38
Schulungstagen, fünf Prüfungen, vier Transferarbeiten sowie der Diplomarbeit mit
mündlicher Prüfung. Im Zentrum stehen die
fünf fall- und praxisorientierten Beratungsmodule. Die Lehrgangsgebühr beträgt
14 500 Franken (inkl. alle Prüfungen).
Die erste Durchführung startet am 6. März
2015. Unterrichtstage sind jede zweite Wo-
che Freitag/Samstag, 8.30 - 17.00 Uhr,
Schulungsort ist das SIB, Lagerstrasse 5,
8004 Zürich (3 Minuten vom HB Zürich).
Info-Abend
Montag, 29. Oktober 2014, 17.30 – 19.00 Uhr,
am SIB, Lagerstrasse 5, 8004 Zürich,
Raum 410.
Anmeldung bitte an info@iffp.ch.
Mehr Infos auf www.nds-fp.ch
xere Arbeitsverträge ein und sind oftmals
länderübergreifend tätig. Solche Vorteile
haben oft obligationenrechtliche, vorsorgerechtliche, güter- und erbrechtliche sowie
steuerliche Implikationen.
• Patchwork-Familien
Immer mehr Menschen leben in einer Patchwork-Familie oder kommen zumindest damit in Berührung. Patchwork-Familien sehen
sich teils schwierigen Ausgangslagen gegenüber, da viele Bereiche nicht klar gesetzlich
geregelt sind und weil es immer auch die
ganz spezifische Situation einer solchen Familie zu berücksichtigen gilt.
• Menschen, die grenzüberschreitend
wohnen oder arbeiten
Die Schweiz ist seit jeher ein interessanter
Standort für Fachkräfte aus aller Welt. Deshalb gewinnen die Beratung von internationalen Kunden und grenzüberschreitende
Fragestellungen laufend an Bedeutung. Zusätzlich ist der Wegzug (und die Rückkehr)
von Schweizern ein gefragtes Thema der Finanzplanung.
• Menschen mit Immobilieneigentum über
das klassische Eigenheim hinaus
Wohlhabendere Kunden, auch wenn sie sich
nicht zu den Superreichen zählen, erwerben
öfters – über ein Eigenheim hinaus – direkte
Immobilien zu Anlage- und Renditezwecken.
Wer sich nicht
weiterentwickelt, dem
werden früher
oder später die Kunden
abhandenkommen.
Die Qualifikation öffnet die Tür zum Financial Planning auch in komplexen Situationen. Finanzberater und -planer mit diesen
Kompetenzen bedienen das «High End» der
Schweizer Privatkunden und übernehmen
Führungsverantwortung für andere Finanzplaner.
Anerkannter Abschluss
Dies kreiert rechtliche, steuerliche, aber
auch finanz- und anlageplanerische Fragen.
Es geht hauptsächlich um die zivilrechtlichen und steuerlichen Aspekte sowie um die
Immobilienbewertung als Kern des Immobilienanlagemanagements.
Die fünf Beratungskompetenzen werden ergänzt mit Kompetenzen in Verhandlung und
Konfliktlösung sowie in Führung und operativer Qualitätssicherung.
Vom Planer zum Experten
Der Finanzplaner mit eidg. Fachausweis beherrscht sein Handwerkzeug und kann Mittelstandshaushalte in Standardsituationen
kompetent und umfassend beraten und betreuen. Der neue Lehrgang zum dipl. Finanzplanungsexperten NDS HF baut auf diesen
Kompetenzen und Inhalten auf. Der Fachausweis bildet denn auch die Zulassungsvoraussetzung.
Der Lehrgang wird gemeinsam von SIB
Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie und IfFP Institut für Finanzplanung
durchgeführt. Erfolgreiche Absolventen erwerben den Abschluss als dipl. Finanzplanungsexperte NDS HF (Nachdiplomstudium
Höhere Fachschule). Das Zertifikat wird vom
SIB vergeben, eine vom Bund anerkannte
Höhere Fachschule und die führende Höhere Fachschule für Nachdiplomstudien in
der Schweiz.
Wir Finanzplaner gehen neuen Herausforderungen und Chancen entgegen. Wer sich
nicht weiterentwickelt, dem werden früher
oder später die Kunden abhandenkommen.
Wer auch in komplexen Situationen professionell beraten kann, der muss sich um Kunden, Arbeit und Einkommen keine Sorgen
machen. Die neue Qualifikation trägt dazu
bei, die private Finanzplanung in der
Schweiz auf ihre nächste Stufe zu heben.
FINANZPLANUNGSEXPERTE NDS HF
Modularer Aufbau
Diplomarbeit
Beratung
KMUInhaber
Leitende
Angestellte
PatchworkFamilien
Grenzüberschreitend wohnen
und arbeiten
Grundlagen
Recht
Steuern
Vorsorge
Immobilien
Verhandlung
und Konfliktlösung
Führung,
Qualitätssicherung,
Compliance
FPVS-NEWS | OKTOBER 2014
41
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
3 406 KB
Tags
1/--Seiten
melden