close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Einführung in das Studium Wie plane ich mein Studium? Wie sieht

EinbettenHerunterladen
Einführung in das Studium
Physik – Abschluss Bachelor (BP)
N
Nanostrukturtechnik
k
h ik – Abschluss
Ab hl
B
Bachelor
h l (BN)
Mathematische Physik (BMP)
Mathematik/Physik - Lehramt Gymnasium (LGY)
Mathematik/Physik - Lehramt Realschule (LRS
(LRS, LGS
LGS, LHS)
Im Lehramt g
gibt es weitere Kombinationsmöglichkeiten
g
mit Physik:
y
Geographie, Biologie, Englisch, Deutsch und Musik
Wie plane ich mein Studium?
Wie sieht mein Stundenplan aus?
Erläuterung der Anmeldung zum Physikalischen Grundpraktikum
und anderen Veranstaltungen.
Informationsquellen – Allgemein - Fakultät
http://www.physik.uni-wuerzburg.de
Informationsquellen - Studium
STUDIENANFÄNGER
Informationsquellen - Studienberatung
Informationsquellen - Prüfungsausschüsse
Prüfungsausschüsse - Physik
Prüfungsausschüsse - Nanostrukturtechnik
Verantwortliche der jeweiligen Studiengänge
Studiengang
Lehre Allgemein
Verantwortlicher
Prof. Claessen
Experiment
Prof. Kinzel
Theorie
Studiendekan
Bachelor Physik
Prof. Reinert
Prüfungsausschuss
Nanostrukturtechnik
Prof. Pimenov
Prüfungsausschuss
M h
Mathematische
i h Ph
Physik
ik
P f Greiner
Prof.
G i
M h
Mathematik
ik
Prof. Porod
Physik
Prüfungsausschuss
L h
Lehramt
t
P f Trefzger
Prof.
T f
P üf
Prüfungsausschuss
h
Fokus- Studiengänge
Prof. Claessen
FOKUS- Koordinator
Weitere Termine:
Veranstaltungen während der Schnupperwoche:
Mitt
Mittwoch,
h 14
14.10.2009,
10 2009 15
15-16
16 Uh
Uhr, HS ? , Mathematische
M th
ti h Ph
Physik
ik (G
(Greiner/Porod).
i /P d)
Freitag, 16.10.2009, 10 Uhr, HS ?, Fachdidaktik, Schulpraktika (Wilhelm)
Freitag, 16.10.2009, 11 Uhr, HS ?, kurze Vorstellung der FOKUS-Studiengänge
(Claessen)
Veranstaltungen in der ersten Woche des Semesters:
Montag, 19.10.2009 9:15 Uhr, HS-1, Vorstellung der Fakultät
– Offizielle
Offi i ll B
Begrüßung
üß
(D
(Dekan)
k )
Montag,19.10.2009 14 Uhr HS-P, Vorstellung der Fokusstudiengänge (Claessen).
Freitag, 23.10.2009 8-10 Uhr HS-5 Einführung in die Nanostrukturtechnik (Pimenov).
Studienverlaufspläne
Bachelor Physik
Bachelor Nanostrukturtechnik
Bachelor Mathematische Physik
Lehramt Gymnasium
Lehramt Realschule
Lehramt Grund- und Hauptschule
Hier wird nur die grobe Struktur diskutiert.
Es werden Unterschiede und Ähnlichkeiten aufgezeichnet
aufgezeichnet.
Ich werde mich auf die ersten beiden Semester konzentrieren.
Ich
Sie iin di
die L
Lage versetzen,
die Veranstaltungen
I h möchte
ö ht Si
t
di
V
t lt
des ersten Semesters belegen zu können.
Sie sollen es schaffen, Ihren Stundenplan zu erstellen, bzw. zu optimieren.
STUDIENVERLAUFSPLAN NANO
Mathematische Physik
67 ECTS Punkte aus der
Mathematik
67 ECTS Punkte aus der
Physik
16 ECTS Punkte wahlweise aus Mathematik/Physik
Schlüsselqualifikationen 20 ECTS-Punkte
Bachelorarbeit 10 ECTS-Punkte
ECTS Punkte
Grundlagen des ECTS
Das Arbeitspensum eines europäischen Studenten beträgt 1500 bis 1800 h/a.
Bei einer 38-Stunden
38 Stunden Woche entspräche das etwa 40 bis 48 Wochen im Jahr
Jahr.
Das akademische Jahr (Semester) soll 60 (30) Credits entsprechen
Damit entspricht ein Creditpoint einem Arbeitsaufwand (workload) von 30 Stunden.
Die Credits erhält ein Student erst nach Abschluss der zu leistenden Arbeit und der
entsprechenden
t
h d B
Beurteilung
t il
d
der erzielten
i lt Lernergebnisse.
L
b i
Das Arbeitspensum besteht aus der Zeit, die ein Studierender benötigt, um sämtliche
geplanten Aktivitäten abzuschließen, wie beispielsweise der Besuch von Vorlesungen
), Selbststudium,, Projektarbeit
j
und
und Seminaren ((Kontaktstunden),
Prüfungsvorbereitung.
04.10.2009
20
ECTS – Beispiel Vorlesung mit Übung
Vorlesung 2 SWS
30 Stunden
Vor
Vor- und Nachbereitung der Vorlesung
15 Stunden
Übung zur Vorlesung 2 SWS
30 Stunden
Vor- und Nachbereitung der Übung
30 Stunden
Klausur einschließlich Vorbereitung
45 Stunden
150 Stunden = 5 Leistungspunkte
ECTS – Beispiel
p Praktikum
Praktikum (5 Versuche á 4 Stunden)
20 Stunden
Vorbereitung der Versuche (5 Versuche á 6 Stunden)
30 Stunden
Nachbereitung der Versuche
30 Stunden
Klausur oder mündliche Prüfung einschließlich
Vorbereitung
6 bi
bis 10 S
Stunden
d
86 Stunden = 3 Leistungspunkte
04.10.2009
21
04.10.2009
22
Allgemeine Studien- und Prüfungsordnung (ASPO)
§ 8 Umfang der Prüfung, Fristen
Ab (6)
Abs.
1.Die Grundlagen- und Orientierungsprüfung für den Bachelor-Studiengang nach Art. 61 Abs. 3
Satz 2 Nr. 5 BayHSchG in der jeweils geltenden Fassung erfolgt in der Regel dadurch, dass der Prüfling
am Ende des 1. Fachsemesters 10 ECTS-Punkte aus dem Pflichtbereich des jeweiligen Studienfachs
erreichen und gegenüber dem Prüfungsamt nachweisen muss (bei Studienfachkombinationen
jeweils 5 ECTS-Punkte pro Studienfach).
2.Dabei ist bei jeweils geringfügigem zeitlichen Überschreiten der Semestergrenze durch den Prüfungstermin oder durch die Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses die Zugehörigkeit
der jeweiligen Prüfung zum betreffenden Semester maßgebend.
3. Im Falle des Nichterreichens dieser Vorgabe ist die Grundlagen- und Orientierungsprüfung
erstmalig
li nicht
i h bestanden
b
d und
d kann
k
einmal
i
l wiederholt
i d h l werden,
d
indem
i d
der
d Prüfling
P üfli am Ende
E d des
d 2.
2
Fachsemesters 20 ECTS-Punkte aus dem Pflichtbereich des jeweiligen Studienfachs (bei
Studienfachkombinationen jeweils 10 ECTS-Punkte) erreicht und gegenüber dem Prüfungsamt
nachweist.
4.Satz 2 gilt entsprechend.
5. Wird auch die Vorgabe nach Satz 3 nicht erreicht, ist die Grundlagen- und Orientierungsprüfung
endgültig
d ül i nicht
i h bestanden,
b
d
was zu einem
i
endgültigen
d ül i
Nichtbestehen
Ni h b
h des
d Studienfachs
S di f h bzw.
b
der
d
Studienfächer in der jeweiligen Ausprägung führt.
6. …
Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung (FSPO)
zu § 8 ASPO Umfang der Prüfung, Fristen
Abs. 6: Festlegung weiterer Kontrollprüfungen
[Sätze 1 und 3]:
1. Bis spätestens sieben Wochen nach Beginn der Vorlesungszeit des dritten
Fachsemesters muss der Kandidat bzw. die Kandidatin mindestens
g
30 ECTS-Punkte aus dem Pflichtbereich und Wahlpflichtbereich
p
insgesamt
sowie dem Bereich der Schlüsselqualifikationen nachweisen, ansonsten gilt
der Bachelor-Studiengang als erstmals nicht bestanden.
2. Hat der Kandidat bzw. die Kandidatin nach Satz 1 erstmals nicht bestanden
und auch bis spätestens sieben Wochen nach Beginn der Vorlesungszeit des
vierten Fachsemesters nicht mindestens insgesamt 45 ECTS-Punkte aus dem
Pflicht-bereich und Wahlpflichtbereich sowie dem Bereich der
Schlüsselqualifikationen nachgewiesen, gilt der Bachelor-Studiengang als
endgültig nicht bestanden.
Wie komme ich vom Studienverlaufsplan
zum Stundenplan??
1. Studienverlaufspläne
1
St di
l f lä
2. Vorlesungsverzeichnis
Informationsquellen - Studium
Grundstudium der Physik und Nanostrukturtechnik
Einführung in die Physik I – E1
Dies bedeutet nicht Di
Di, oder Mi oder Do oder Fr
Fr,
sondern
Di + Mi + Do + Fr
Veranstaltungen für ALLE
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
8:00-9:00
9:00-10:00
10:00 11:00
10:00-11:00
11:00-12:00
12:00-13:00
Einführung in die Physik I
13:00-14:00
14:00-15:00
15:00-16:00
16:00-17:00
17:00-18:00
18:00-19:00
Einführung in die Physik 1 ist eine Vorlesung.
Vorlesung
Dazu müssen Sie sich nicht anmelden, aber zu den dazugehörigen Übungen.
Dazu später mehr.
Mathematik für Physiker und Ingenieure
Mathematik für Physiker und Ingenieure
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
8:00-9:00
9:00-10:00
Mathe-P/N
Mathe-P/N
10:00-11:00
10:00
11:00
11:00-12:00
12:00-13:00
13:00-14:00
14:00-15:00
15:00-16:00
16:00-17:00
17:00-18:00
18:00-19:00
Mathe P/N
Mathe-P/N
Einführung in die Physik I
Freitag
Veranstaltungen für Alle - PFR
Auswertungen von Messungen und Fehlerrechnung
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
8:00-9:00
9:00-10:00
10:00-11:00
10:00
11:00
11:00-12:00
12:00-13:00
Mathe-P/N
Mathe-P/N
FR
Vorl. + Übung
Mathe P/N
Mathe-P/N
Einführung in die Physik I
13:00-14:00
14:00-15:00
15:00-16:00
16:00-17:00
17:00-18:00
18:00-19:00
FR ist eine Vorlesung mit integrierter Übung
Übung.
Zu den Übungen müssen Sie sich anmelden.
FR müssen alle besuchen!
Wahlpfichtbereich –(bei Nanos PFLICHT)
Nano
PHYSIK
Physiker/innen (Wahl) und Nanos/Naninnen (Pflicht)
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
8:00-9:00
9:00-10:00
Mathe-P/N
10:00-11:00
10:00
11:00
11:00-12:00
12:00-13:00
FR
Mathe P/N
Mathe-P/N
Mathe-P/N
E
Experimentalchemie
i
t l h i I
Einführung in die Physik I
13:00-14:00
14:00-15:00
15:00-16:00
16:00-17:00
17:00-18:00
18:00-19:00
Experimentalchemie
p
ist eine Vorlesung.
g
Es gibt keine Übungen, aber eine Klausur am Ende der Vorlesung.
Details gibt der Dozent bekannt.
Nanos/Naninnen – Einführung in die Nanostrukturtechnik
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Mathe-P/N
EIN
8:00-9:00
9:00-10:00
Mathe-P/N
10:00-11:00
10:00
11:00
11:00-12:00
12:00-13:00
13:00-14:00
14:00-15:00
15:00-16:00
16:00-17:00
17:00-18:00
18:00-19:00
FR
Mathe P/N
Mathe-P/N
E
Experimentalchemie
i
t l h i I
Einführung in die Physik I
Grundpraktikum
Physiker
Nanos
Mathematische Physik
Alle Lehramtler
3 Module aus PGA
2 Module aus PGA
3 Module aus PGA
BAM im 3. Semester
BAM im ersten Semester ist begleitend zur FR-Vorlesung
2 Module aus PGB
1 Modul aus PGB
Grundpraktikum sollte spätestens während des 5. Semesters abgeschlossen werden.
ELS im 4. Semester
AKP im 5. Semester
Das Physikalische Grundpraktikum
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Mathe-P/N
EIN
8:00-9:00
9:00-10:00
Mathe-P/N
10:00-11:00
10:00
11:00
11:00-12:00
12:00-13:00
FR
Mathe P/N
Mathe-P/N
E
Experimentalchemie
i
t l h i I
Einführung in die Physik I
13:00-14:00
14:00-15:00
15:00-16:00
16:00-17:00
Physikalisches
Physikalisches
Grundpraktikum
Grundpraktikum
p
p
Physikalisches
Grundpraktikum
p
17:00-18:00
18:00-19:00
Sie müssen nur an einem Nachmittag Praktikum machen !!!!
Welchen Praktikumsnachmittag wähle ich ?
Belegungsphase:
29 09 2009 bis 18
29.09.2009
18.10.2009
10 2009
Welchen Praktikumsnachmittag wähle ich ?
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Übung zu E1
Mathe-P/N
EIN
8:00-9:00
9:00-10:00
Mathe-P/N
10:00-11:00
10:00
11:00
11:00-12:00
12:00-13:00
E
Experimentalchemie
i
t l h i I
FR
Einführung in die Physik I
Mathe P/N
Mathe-P/N
13:00-14:00
14:00-15:00
Übung zu E1
Übung zu E1
Übung zu E1
Übung zu E1
15:00-16:00
16:00-17:00
Übung zu E1
Physikalisches
Physikalisches
Übung zu E1
Übung zu E1
Grundpraktikum
Grundpraktikum
p
p
Physikalisches
Übung zu E1
Grundpraktikum
p
17:00-18:00
18:00-19:00
Übung zu E1
Übung zu E1
Übung zu E1
Übung zu E1
Sie müssen nur eine Übungsgruppe wählen!!
Welchen Praktikumsnachmittag wähle ich ?
Montag
Dienstag
Mathe-P/N
Übung zu MPI1
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Mathe-P/N
EIN
8:00-9:00
9:00-10:00
10:00-11:00
10:00
11:00
11:00-12:00
12:00-13:00
FR
Mathe P/N
Mathe-P/N
E
Experimentalchemie
i
t l h i I
Einführung in die Physik I
13:00-14:00
14:00-15:00
Übung zu MPI1
15:00-16:00
16:00-17:00
Physikalisches
Physikalisches
Grundpraktikum
Grundpraktikum
p
Übung
gp zu MPI1
Physikalisches
Grundpraktikum
p
Übung zu MPI1
17:00-18:00
18:00-19:00
Übungen zur Mathematik
Auch hier müssen Sie nur eine Übungsgruppe wählen!!
Mathematische Physik
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Lineare Alg. I
Analysis I
Lineare Alg. I
Analysis I
8:00-9:00
9:00-10:00
10:00-11:00
10:00
11:00
11:00-12:00
12:00-13:00
FR
Experimentalchemie
E
i
t l h i I
Einführung in die Physik I
13:00-14:00
14:00-15:00
15:00-16:00
16:00-17:00
17:00-18:00
18:00-19:00
Physikalisches
Physikalisches
Grundpraktikum
p
Grundpraktikum
p
Physikalisches
Grundpraktikum
LGY (Mathe/Physik)
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Lineare Alg. I
Analysis I
Lineare Alg. I
Analysis I
8:00-9:00
9:00-10:00
10:00-11:00
10:00
11:00
11:00-12:00
12:00-13:00
Experimentalchemie
E
i
l h i I
FR
Übung
g Ana1 Übung
g Ana1
Einführung in die Physik I
13:00-14:00
14:00-15:00
Übung Ana1 Übung Ana1
15:00-16:00
16:00-17:00
17:00-18:00
Übung Ana1 Physikalisches Physikalisches
Übung Ana1 Physikalisches
p
p
p
Grundpraktikum
Grundpraktikum
Grundpraktikum
Übung Ana1 Übung Ana1
18:00-19:00
ALLE MATHEMATISCHEN PHYSIKER DIENSTAG MÖGLICHST KEIN PRAKTIKUM
LGY (Mathe/Physik)
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
8:00-9:00
Lineare Alg. I
9:00-10:00
Lineare Alg. I
10:00-11:00
10:00
11:00
11:00-12:00
12:00-13:00
FR
Übung
g Lin. A Übung
g Lin. A
Einführung in die Physik I
13:00-14:00
14:00-15:00
Übung Lin. A Übung Lin. A
15:00-16:00
16:00-17:00
17:00-18:00
Übung Lin. A Physikalisches Physikalisches
Übung Lin. A Physikalisches
p
p
p
Grundpraktikum
Grundpraktikum
Grundpraktikum
Übung Lin. A Übung Lin. A
18:00-19:00
ALLE LGYs MÖGLICHST KEIN PRAKTIKUM AM DIENSTAG (im ersten Semester)
LA-nicht vertieft (Mathe/Physik) – Real-, Grund- und Hauptschule
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Übungen zu ZS
Übungen zu ZS
Übungen zu ZS
Übungen zu ZS
Übungen zu ZS
8:00-9:00
9:00-10:00
10:00-11:00
10:00
11:00
FR
Geometrie
11:00-12:00
12:00-13:00
12:00
13:00
Einführung in die Physik I
13:00-14:00
ZAHLENSYSTEME ZAHLENSYSTEME
14:00-15:00
14:00
15:00
15:00-16:00
16:00-17:00
Physikalisches
Physikalisches
Grundpraktikum
Grundpraktikum
p
p
Physikalisches
Geometrie
Grundpraktikum
p
17:00-18:00
18:00-19:00
ALLE nicht vertieften Lehramtler Donnerstag kein Praktikum,
sofern Sie das im ersten Semester machen wollen.
Physiker – Wahlpflichtfächer
Chemie:
Erstes Semester nur die Vorlesung
g
Zweites Semester Organische Chemie
Zwischen zweitem und drittem Semester gibt es ein Praktikum
(Bei Nanos und Naninnen ist die Chemie das einzige Wahl-Nebenfach).
Wahl-Nebenfach)
Numerische Mathematik:
Macht keinen Sinn, die Numerik ohne Mathematikkenntnisse zu wählen.
Beginn erst im dritten Semester.
Informatik: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Physiker mit Wahlpflichtfach Informatik
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Mathe-P/N
EIN
8:00-9:00
9:00-10:00
Mathe-P/N
10:00-11:00
10:00
11:00
11:00-12:00
12:00-13:00
Experimentalchemie
E
i
t l h i I
FR
Einführung in die Physik I
Mathe P/N
Mathe-P/N
13:00-14:00
14:00-15:00
15:00-16:00
16:00-17:00
17:00-18:00
18:00-19:00
Informatik
Informatik
Informatik
Übung
Informatik
Physikalisches
Physikalisches
Physikalisches
Übung
Grundpraktikum
Grundpraktikum
p
p
p
Grundpraktikum
Informatik
Übung
Informatik
Übung
ALLE MIT INFORMATIK-NEBENFACH KEIN PRAKTIKUM AM MITTWOCH
UND VERSUCHEN SIE DIE ÜBUNGSGRUPPE AM MONTAG ZU BEKOMMEN.
Ist mit der Informatik abgesprochen.
Physiker und Nanos mit Ambitionen bezüglich FOKUS
Informationen im Netz. Vorstellung 19.10.2009
Montag
Dienstag
Mathe-P/N
Einf. Physik 3
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Mathe-P/N
EIN
8:00-9:00
9:00-10:00
10:00-11:00
10:00
11:00
11:00-12:00
12:00-13:00
FR
Mathe P/N
Mathe-P/N
E
Experimentalchemie
i
t l h i I
Einführung in die Physik I
13:00-14:00
Einf. Physik 3
14:00-15:00
15:00-16:00
16:00-17:00
Physikalisches
Physikalisches
Grundpraktikum
Grundpraktikum
p
p
Übung zu E3
Physikalisches
Grundpraktikum
p
17:00-18:00
18:00-19:00
Übung zu E3
ALLE PHYSIKER UND NANOS MIT FOKUSAMBITIONEN,
KEIN PRAKTIKUM AM DONNERSTAG.
Wer zusätzlich an Informatik interessiert ist, bekommt echte Probleme.
Physiker mit Ambitionen bezüglich FOKUS und Informatik
Informationen im Netz. Vorstellung 19.10.2009
Montag
Dienstag
Mathe-P/N
Einf. Physik 3
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Mathe-P/N
EIN
8:00-9:00
9:00-10:00
10:00-11:00
10:00
11:00
11:00-12:00
12:00-13:00
FR
Mathe P/N
Mathe-P/N
E
Experimentalchemie
i
t l h i I
Einführung in die Physik I
13:00-14:00
14:00-15:00
15:00-16:00
16:00-17:00
17:00-18:00
18:00-19:00
Informatik
Informatik
Übung
Informatik
Übung
Einf. Physik 3
Informatik
Physikalisches
Physikalisches
Grundpraktikum
Grundpraktikum
p
p
Übung zu E3
Physikalisches
Grundpraktikum
p
Übung zu E3
ALLE PHYSIKER UND NANOS MIT FOKUSAMBITIONEN,
KEIN PRAKTIKUM AM DONNERSTAG.
Wer zusätzlich an Informatik interessiert ist, bekommt echte Probleme.
Informationsquellen - Grundpraktikum
http://www.ossau.eu
Informationsquellen – Grundpraktikum und PFR
Physikalisches Grundpraktikum
Physik
5 aus 6
Drei Module aus PGA und zwei aus PGB
Nanostrukturtech.
3 aus 6
Zwei Module aus PGA und einen Modul aus PGB
LAG
3 aus 6
Bis zum Zwischenexamen (BAM+ELS+PFR und AKP)
LAR
3 aus 6
Bis zum Examen (BAM+ELS+PFR und AKP)
Physikalisches Grundpraktikum
Das Praktikum findet viermal im Jahr statt.
Während der Semester und in der vorlesungsfreien Zeit.
Während des Semesters finden die Versuche in der Regel im wöchentlichen Abstand statt.
Die erste Praktikumswoche im jetzigen Semester beginnt am 17.11.2009.
Dennoch ist es notwendig, sich frühzeitig anzumelden.
Blockkurs im März: Alle drei Tage ein Versuch.
Bl kk
Blockkurs
iim Ok
Oktober:
b
J
Jeden
d zweiten
i
Tag
T ein
i Versuch.
V
h
Vorschlag eines Terminplans für das Grundpraktikum Bachelor Physik (schnell)
Ausgedehntes Physik Bachelor-Praktikum
Die Reihenfolge, in der die Module durchgeführt werden ist gleichgültig.
Wesentlich ist nur PGA vor PGB.
BAM/KLP/ELS oder ELS/BAM/KLP oder
oder……. spielt keine Rolle.
Rolle
Ähnliches gilt für alle anderen Studiengänge!!!
Vorschlag eines Terminplans für das Grundpraktikum Nanostrukturtechnik
Wichtig ist nur, dass ELS vor den Messtechnik- und Ingenieurwissenschaftlichen
Praktika durchgeführt werden sollte.
Keine Theoretische Physik während des zweiten Semesters!!!
Informationsquellen - Praktikumsseite
04.10.2009
Praktikumsanmeldung - 59
Gibt es noch freie Plätze ?
17.11
.
12.01.2010
18.11.
13 01 2010
13.01.2010
19.11.
14.01.2010
Anmeldung
Studenten, die im WS 2009/10 mit dem Studium beginnen, melden sich
mit der Benutzerkennung und dem Passwort des Rechenzentrums an.
Die Benutzerkennung beginnt in der Regel mit dem Buchstaben s,
s
also z.B. s873648.
Wählen Sie das korrekte Semester.
Der Blockkurs im September/Oktober zählt zum Wintersemester.
Der Blockkurs im Februar/März zählt zum Sommersemester.
04.10.2009
Praktikumsanmeldung - 62
04.10.2009
Praktikumsanmeldung - 63
04.10.2009
Praktikumsanmeldung - 64
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
3 069 KB
Tags
1/--Seiten
melden