close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

7. Idealgewicht

EinbettenHerunterladen
21
Lokales
Sonnabend, 18. Oktober 2014
Pflegeheim wegen Mängeln zwangsgeschlossen
Versorgungsamt Kassel ordnete schon im Februar Schließung des „Edelweiß“ an · Gerichte bestätigen Aus zum 30. November
Das Alten- und Pflegeheim
„Edelweiß“ muss zum 30.
November auf behördliche
Anordnung schließen.
Bad Wildungen-Reinhardshausen.
Das bestätigte die stellvertretende Pressesprecherin des Regierungspräsidiums Gießen, Ina
Velte, gestern auf WLZ-FZ-Anfrage. Der RP Gießen ist in Hessen für die Heimaufsicht zuständig. Hier die Pressemitteilung
im Originalton:
„Das Hessische Amt für Versorgung und Soziales (HAVS)
Kassel hat zum Wohl und Schutz
der Bewohner mit Bescheid vom
11.02.2014 den Betrieb der Einrichtung ‚Edelweiß‘ ab dem
15.05.2014 untersagt. Der hiergegen vom Betreiber eingereichte Antrag auf Anordnung der
aufschiebenden Wirkung des
Widerspruchs vom 11.03.2014
wurde mit Beschluss des Verwaltungsgerichtes Kassel vom
08.04.2014 zurückgewiesen. Damit war der Rechtsstreit aber
noch nicht beigelegt. Mit Beschluss vom 30. September 2014
hat der Hessische Verwaltungsgerichtshof die Beschwerde gegen den Beschluss vom 8. April
2014 des Verwaltungsgerichts
Kassel zurückgewiesen. Der Untersagungsbescheid
(Schließung) des Versorgungsamtes
Kassel vom 11. Februar ist damit
jetzt vollstreckbar.
Die ersten Maßnahmen ... laufen derzeit beim HAVS Kassel
an, anberaumt ist als Termin für
die endgültige Schließung der
30. November 2014. Nach Aussage des Versorgungsamtes Kassel hat der Einrichtungsleiter
das Personal hierüber informiert, am Mittwochabend gab
es eine Personalversammlung.“
Das Versorgungsamt Kassel
hat laut RP Gießen die Bewohner, ihre Betreuer und Angehörigen über die Schließung
schriftlich informiert und für
gestern zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Das
Kreissozialamt war vertreten.
Nächste Woche Mittwoch bietet das Amt Kassel eine Sprechstunde in der Einrichtung an,
bei der die Betroffenen Unterstützung bei der Suche nach
neuen Plätzen erhalten sollen.
Außerdem setzt sich das Amt
nächste Woche mit den an einem solchen Prozess beteiligten
Institutionen zusammen.
Der Hintergrund laut Presseerklärung: „Zahlreiche Überprüfungen der Einrichtung
Voriges Jahr
wurde ein
Bewohner des
„Edelweiß“ bei
einem Zimmerbrand schwer
verletzt.
Foto: jm/Archiv
durch das Versorgungsamt Kassel in den vergangenen vier Jahren ergaben durchgängig Mängel im Hinblick auf die Pflege
und Hygiene der Bewohner.
Der Einrichtungsträger ist in
persönlichen Gesprächen nach
den jeweiligen Prüfungen immer wieder auf die Notwendigkeit der Veränderung seines
Qualitätsmanagements hingewiesen worden. Dennoch haben
die umfassenden Beratungen
und später auch die erforderlich
gewordenen ordnungsrechtlichen Anordnungen, Zwangsgeldandrohungen und auch Ordnungswidrigkeitsverfahren die
Situation allenfalls punktuell
und zeitweilig, nicht aber grund-
legend verbessert. Die langwierige, intensive aufsichtsrechtliche Begleitung des Haus Edelweiß hat gezeigt, dass der Einrichtungsträger nicht in der
Lage ist, die grundlegenden Anforderungen des Paragrafen 9
des Hessischen Gesetzes über
Betreuungs- und Pflegeleistungen, insbesondere die fachgerechte und hygienische Pflege
von schwer pflegebedürftigen
Bewohnern, zu gewährleisten.“
2010 hatte der medizinische
Dienst der Krankenkassen bei
unangemeldeten Kontrollen der
Einrichtung die Note 1,2 erteilt,
als bestem der drei in der Stadt
überprüften Häuser. Zuletzt war
es 2013 wegen eines Zimmerbrandes mit einem Schwerverletzten in die Schlagzeilen geraten. Rund 30 Bewohner lebten
damals im „Edelweiß“.
(su)
Erweiterung der Geschäftsräume
Malerbetrieb
www.malerknauf.de
Malerbetrieb Knauf
Am Dorfplatz 5
34549 Edertal-Böhne
Das Team des Studios für Zahntechnik G. u. W.: links Geschäftsführer Arno Göckel, daneben Teilhaber Klaus Wagner.
Tel:
05623/2137
Fax:
05623/2137
Mobil: 0171/1774230
(Fotos: Armin Hennig)
Dental-Labor in Bergheim wächst
Studio für Zahntechnik G. u. W. erweitert / Vier neue Arbeitsplätze im Anbau
EDERTAL-BERGHEIM (ahi). Das
Dental-Labor Studio für Zahntechnik G. u. W. in Bergheim, Nordstraße 12, erweitert zum 15-jährigen
Bestehen seine Geschäftsräume
durch einen Anbau. Damit entstehen vier neue Arbeitsplätze.
Seit der Gründung im Jahr
1999 ist die Zahl der Mitarbeiter
von fünf auf 17 gestiegen, deshalb
wurde der Platz langsam knapp.
Künftig sollen vier weitere Zahntechniker/-innen für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Damit
gehört das Studio für Zahntechnik
zu den größten Dental-Laboren
im Landkreis.
„Der Anbau war die richtige
Reaktion auf die stetig wachsende
Auftragslage“, so Geschäftsführer
Am Parkplatz vor dem Eingang.
Der neue Anbau bietet vier helle Arbeitsplätze.
Arno Göckel, der bei der Vergabe
der Aufträge gemäß der eigenen
Unternehmensphilosophie vorging: „Wir arbeiten ohne Zukäufe
und fertigen alles im eigenen Labor, deshalb wurden auch die Aufträge für den Anbau ganz bewusst
an ortsnahe Handwerker vergeben. Denn die arbeiten Hand in
Hand und koordinieren
ihre Arbeitsabläufe miteinander.“
Das Studio für Zahntechnik fertigt ausschließlich in Bergheim
herausnehmbaren, fest
sitzenden oder implantatgetragenen
Zahnersatz und kümmert
sich auch um Reparatur
und Pflege. Dabei kommen nur CE-geprüfte
Materialien zum Ein-
satz. Zahnarztpraxen im Umkreis
von 75 Kilometern werden durch
eigene Kurierfahrer angesteuert.
Überregional sorgt Logistik-Partner DHL-Express zuverlässig für
termingerechte Abwicklung.
Qualität zählt
Das stetige Wachstum resultiert
aus einer einzigartigen Kombination von Qualitätsvorsprung,
Kundenorientierung und Kostenvorteilen: „Wir legen größten
Wert auf Qualität und gewähren
auf jede Neuanfertigung fünf
Jahre Garantie. Weil die Qualität
stimmt, übernehmen wir auch
das eventuell anfallende Zahnarzthonorar im Schadensfall. Dadurch bleibt der Patient für ganze
fünf Jahre ohne Belastung“, bringt
Göckel die Kostenvorteile seines
Qualitätsversprechens auf den
Punkt. Die Aufträge kommen zumeist aus der Zahnarztpraxis und
werden in enger Zusammenarbeit
mit dem Behandler abgewickelt.
Für die Planung und bei schwierigen Fällen stehen dem Zahnarzt
gleich zwei Zahntechnikermeister
zur Seite. In letzter Zeit kommen
übrigens auch vermehrt Kunden
auf G.u.W. zu, die über Internetrecherche die beste und preiswerteste Lösung in der Nachbarschaft
gesucht haben.
„Wir freuen uns über Besuche
im Labor von Zahnärzten und
Patienten“, erklärt Göckel und
verweist auf die Vorteile von Aktionstagen, so sind während der
„Weißen Wochen“ Keramik und
Verblendungen günstiger, am
Brückentag die Glieder kostenlos.
Einmal im Monat findet der Unterfütterungstag für herausnehmbaren Zahnersatz statt. Bei der
gemeinsam mit der Praxis veranstalteten Aktion spart der Patient
20 Prozent vom Eigenanteil, also
25 Euro.
„Herausnehmbarer Zahnersatz
sollte regelmäßig kontrolliert und
gegebenenfalls unterfüttert werden“, verweist der Geschäftsführer
des Dental-Labors auf Pflege und
Unterhalt der Prothesen.
• Individuelle Badgestaltung • Wohnraum-Pelletöfen
• Heizungsanlagen für Gas, Öl und Holz • Solartechnik
• Service- und Wartungsarbeiten
Schloßstr. 19 I 34549 Edertal-Bergheim
Tel. 0 56 23-93 38 94 I Mobil 01 75-2 06 32 24 I Fax 0 56 23-9 33 05 97
info@heizungsbau-fuchs.de I www.heizungsbau-fuchs.de
Die erste Adresse, wenn es um
Ihren Zahnersatz geht!
Neuanfertigung – Reparaturen – Pflege – Service
Rufen Sie an und informieren sich, bevor Sie zu viel bezahlen!
Wir freuen uns auch über Ihren Besuch!
STUDIO FÜR ZAHNTECHNIK Göckel u. Wagner GmbH
Nordstr. 12 - 34549 Edertal-Bergheim
Tel.: 05623-9330038 - Fax: 05623-9330039
E-mail: info@studio-fuer-zahntechnik.de
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
8
Dateigröße
691 KB
Tags
1/--Seiten
melden