close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Leicht wie beton - SchreinerZeitung

EinbettenHerunterladen
Jubiläums-Werkstoffe
125 Jahre schreinerzeitung NUMMER 17 25. April 2013
Lightbeton. Sieht aus wie Beton, ist aber nur ein Bruchteil so schwer wie das Original: Die Holzwerkstoffplatten mit Betonbelag lassen sich im Innenausbau, im Laden- und im Gastrobau einsetzen. Bearbeiten kann man sie wie handelsübliche Holzwerkstoffe.
Leicht wie Beton
Vor Ort gegossener Beton ist teuer, aufwendig und extrem dauerhaft. Wer trotzdem
nicht auf Betonoberflächen verzichten will,
kann die neue Holzwerkstoffplatte «LightBeton» der Richter Furniertechnik einsetzen. Als Trägermaterial setzt Richter eine
16 mm-Spanplatte mit Melaminbeschichtung ein. Diese ist im gleichen Grau beschichtet wie die Betonschicht. In der 3 mm
dicken Deckschicht setzt das Unternehmen
rezyklierte, mineralische Fasern ein. Als
Bindemittel dient Zement. Das ergibt einen
porösen, authentischen Betoncharakter. Die
Oberflächenstruktur ist dem Schalungsbild
echten Betons nachempfunden.
Anwendungsbereich
«LightBeton»-Platten lassen sich im Innenausbau, im Messebau sowie zur Dekoration
von Verkaufs- und Gastrobetrieben einsetzen. Die Platten kann man aber auch als
­innovativen Fussboden einsetzen. Zudem
eignet sich das neue Material auch im Nassbereich, die Trägerplatte ist aber nicht hundertprozentig wasserfest verleimt. Ist eine
akustische Funktion gefragt, kann man die
Betonoberfläche ebenfalls raumakustisch
ausrüsten, vorzugsweise in Mikroperfora­
tion. In dieser Funktion lassen sich Oberflächen mit hohem Wirkungsgrad herstellen.
Sieht aus wie Beton,
ist aber zu bearbeiten
wie Holzwerkstoff­
platten: «LightBeton»
von Richter Furniertechnik überzeugt im
Innenausbau.
Bild: Richter Furniertechnik
Verarbeitung
«LightBeton» lässt sich mittels Holzbearbeitungsmaschinen schneiden, fräsen, fasen
und bohren. Aufgrund der Ausrüstung mit
ausschliesslich mineralischen Fasern ohne
Sand und Kies kann man die Betonschicht
einfach bearbeiten, die Fasern wirken auf
die Schneiden nur in geringem Masse abrasiv. Zusammenbauen lassen sich die Platten
mittels mechanischer Verbinder und Dübel,
Werkstoff
Eigenschaft
Dicke
W e rt E i n h e i t
19mm
Format2800 × 1250, 2800 × 1033, optional 2800 × 816 mm
Gewicht/Dichte
Baustoffklasse/Brandverhalten
Grundmaterial
Ausführung Oberfläche
Dickenquellung EN 317 (24 h)
12,5kg/m2
EN 13986 d-s2.d0
Spanplatte, melaminbeschichtet
zementgebundene Mineralfasern
10 %
Flachdübel oder Schrauben. Um Schrauben-
FormaldehydemissionsklasseE1
löcher zu vermeiden, fügt man die Teile
Biegefestigkeit
aber vorzugsweise mittels verdeckter Ver-
Elastizitätsmodul
binder zusammen. wi
Infos
Studer Handels AG, 8600 Dübendorf
→www.studerhandels.ch
0,45N/mm2
16N/mm2
7
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
3
Dateigröße
2 090 KB
Tags
1/--Seiten
melden