close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Dr. Jan Brand Wie lange müssen Patienten auf - arztleitsystem.de

EinbettenHerunterladen
SPEZIALKLINIK
Stress bewältigen
mit Qi-Gong
ARZTLEITSYSTEM 1/2007
tende Konflikte zu lösen. Wiederum bei anderen
wenden wir Entspannungstechniken wie progressive Muskelentspannung nach Jacobsen an, um
mehr Gelassenheit in ihr Leben zu bringen. Auch
Sport hilft, die Anfallshäufigkeit zu senken. Akupunktur kann Schmerzzustände reduzieren. Heilen können diese Mittel alle nicht, aber sie lindern
die Symptome oder verringern Anfallshäufigkeit
und -intensität. In schwereren Fällen kann es
daher sinnvoll sein, ein bestimmtes Medikament
regelmäßig zur Prophylaxe einzunehmen – ob auf
pflanzlicher, homöopathischer oder auf chemischer Basis, das hängt vom Einzelfall ab.
Wie lange müssen Patienten auf einen Therapieplatz warten?
Zur Zeit besteht eine dreiwöchige Wartezeit. Anmeldeunterlagen dazu
gibt es auf unserer Webpage. Für die ambulante Sprechstunde können
Betroffene jederzeit einen Termin vereinbaren.
Mit welcher Therapie gehen Sie gegen Migräne vor?
Ein Patentrezept gibt es nicht. Jeder Patient ist anders und keine Migräne gleicht der anderen. Deshalb arbeiten wir ganzheitlich, das heißt, wir
beziehen Körper, Seele und Geist in die Behandlung mit ein. Eine wesentliche Rolle spielen auch der persönliche Lebensstil und das Umfeld
eines Menschen. Nach dieser umfassenden Betrachtungsweise richten
wir dann unser Behandlungskonzept aus, das auf Ursache, Dauer, Häufigkeit und Stärke der Anfälle abgestimmt ist. Wir wenden dabei sowohl
Methoden der klassischen klinischen Medizin als auch Naturheilverfahren an. Einen Schwerpunkt nimmt die Prophylaxe ein, damit erst gar
keine oder zumindest weniger Migräneattacken auftreten.
Welche Maßnahmen beugen einem Anfall vor?
Das ist unterschiedlich. Wenn wir beispielsweise wissen, dass bei einem Patienten Rückenprobleme verantwortlich sind, lernt er in unserer Klinik, wie er mit gezielter Bewegungstherapie gegensteuern kann.
Anderen Patienten helfen psychotherapeutische Gespräche, um belas-
Lernen die Patienten auch, wie sie bei einem
akuten Anfall reagieren sollen?
Unbedingt. Sie erlernen, wie sie zu Hause mit Anfällen umgehen können, wie sie frühzeitig erste Anzeichen erkennen und welche Gegenmaßnahmen am besten greifen.
Welche Medikamente sind bei Migräne am wirksamsten?
Acetylsalicylsäure, Paracetamol oder Ibuprofen können eine leichtere
Attacke stoppen. Wichtig ist allerdings, vorher ein magenstimulierendes
Mittel zu nehmen, da der Magen bei einer Migräne nicht richtig arbeitet und das Medikament nicht optimal aufnimmt. Besonders wichtig ist
es, mittlere und schwere Schmerzattacken nicht erst halbherzig mit zu
schwachen Schmerzmitteln zu behandeln. Gängige Produkte helfen da
nicht mehr. Hier sind so genannte Triptane zu empfehlen. Diese speziellen Migränemedikamente bekämpfen nicht nur den Schmerz, sondern
zugleich die Übelkeit sowie Licht- und Lärmempfindlichkeit. Bei den
ersten Anzeichen eines Anfalls eingenommen, wirken diese speziellen
Migränemedikamente schnell und sie haben erfreulicherweise kaum
Nebenwirkungen. Allerdings sind sie sehr teuer. Einige niedergelassene
Ärzte verschreiben sie daher ungern. Das kann wiederum fatale Folgen
haben. Der Patient nimmt Schmerzmittel, die ihm nicht helfen, und gerät so in die Gefahr des Übergebrauchs.
Dr. Jan Brand
Migräne-Klinik Königstein / Taunus GmbH & Co. KG (Leitung Dr. Jan Brand und Dr. Ronald Brand)
Öhlmühlweg 31
61462 Königstein/Taunus
Die Klinik behandelt seit über 30 Jahren Patienten mit
Kopfschmerzen und Migräne.
T 06174 2904-0
F 06174 2904-100
• Medikamentenentzug / Entgiftung
eMail: info@migraene-klinik.de
surf: www.migraene-klinik.de
• Ernährungsumstellung
• Therapie nach klassischer klinischer Medizin und Naturheilverfahren
• Entspannungstherapien
• Schmerzbewältigung
• Psychologische Betreuung
• Physiotherapie
15
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
2
Dateigröße
1 424 KB
Tags
1/--Seiten
melden