close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Blogger Relations: Wie Sie Ihre Meinungsführer ins - Toushenne

EinbettenHerunterladen
rt
o
Sh
Marketing & Sales
M
d
ho
et
Rebecca Belvederesi-Kochs
Blogger Relations:
Wie Sie Ihre Meinungsführer
ins Boot holen
Die Business-Methode auf wenigen Seiten
zum schnellen Verstehen und sofortigen Anwenden
qualify yourself
Diese Business-Methode dient nur dem persönlichen Gebrauch.
1 | Blogger Relations: Wie Sie Ihre Meinungsführer ins Boot holen
Marketing & Sales – Short Method
Rebecca Belvederesi-Kochs
Blogger Relations:
Wie Sie Ihre Meinungsführer ins Boot holen
Die Business-Methode auf wenigen Seiten zum schnellen Verstehen
und sofortigen Anwenden.
Verlag: © 2014 quayou GmbH, Hamburg
ISBN: 978-3-95836-000-6
1. Planung
In vielen Branchen spielen Blogger eine zunehmend wichtige Rolle: Sie fungieren als Multiplikatoren für Marken, entfalten Meinungsmacht, gelten als glaubwürdige Kritiker von Produkten und Dienstleistungen und sind
in der Regel gut in der Online-Welt vernetzt. Ihre Beiträge werden gelesen, kommentiert, diskutiert und in sozialen Netzwerken geteilt. In den letzten Jahren haben sich Blogger fest in der Medienlandschaft etabliert. Auch
in der Unternehmenskommunikation wächst ihre Bedeutung.
Wer sich mit strategischer Online-PR befasst, dem wird wahrscheinlich der Begriff „Blogger Relations“ schon
einmal untergekommen sein. Blogger können die Aufmerksamkeit für Marken steigern, sprechen authentische (Kauf-)Empfehlungen aus und platzieren Content in einem glaubwürdigen, firmen-unabhängigen Umfeld. Daher ist in einigen Bereichen eine Kooperation und Vernetzung mit relevanten Bloggern lohnenswert.
Diese Form der Öffentlichkeitsarbeit wird als Blogger Relations bezeichnet.
Die folgende Methode richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Marketing, Vertrieb, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Sie vermittelt, wie man mit Blogger Relations Meinungsführer gewinnt und in seine
Öffentlichkeitsarbeit integriert. Besondere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, ein grundsätzliches Verständnis
der digitalen PR und Social Media ist jedoch von Vorteil.
Ablauf
Damit auch Sie von der Zusammenarbeit profitieren und Blogger Relations effektiv in Ihre PR-Arbeit einbinden
können, bedarf es eines systematischen Vorgehens. So wird Ihnen diese Methode vermitteln, welche konkreten Maßnahmen umzusetzen sind. Sie erfahren, nach welchen Kriterien Sie Blogger auswählen, wie Sie diese
für Ihr Anliegen gewinnen und sie letztlich ins Boot holen. Daher finden Sie im Folgenden sowohl eine Anleitung
für den Erstkontakt als auch Hinweise für die weitere Korrespondenz. Denn ähnlich wie bei Pressekontakten
gilt es, auch den Kontakt zu Bloggern längerfristig zu pflegen. Darüber hinaus erhalten Sie wertvolle Tipps für
die Erfolgsmessung und Integration von Blogger Relations in Ihre Online-PR sowie Hinweise zum Umgang mit
Problemen bei der Umsetzung.
2. Praktizieren
Zwei gute Argumente für das Praktizieren von Blogger Relations sind Reichweite und Einfluss. Im Produktkontext
schreiben Blogger meist persönliche Erfahrungsberichte und präsentieren sich als unabhängige Tester. Indem
ISBN 978-3-95836-000-6 © 2014 quayou GmbH, Hamburg. Die quayou GmbH publiziert kompakte Business-Methoden als E-Book. Die vollständige redaktionelle Verantwortung für
alle Teile der Business-Methode liegt bei der quayou GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt wurde sorgfältig recherchiert, bleibt aber ohne Gewähr hinsichtlich Vollständigkeit und
Richtigkeit. Ohne schriftliche Genehmigung der quayou GmbH darf kein Teil der Business-Methode in irgendeiner Form reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme
vervielfältigt, verarbeitet, in irgendeiner Weise weiterverschickt oder verändert werden. quayou GmbH Niendorfer Weg 11 22453 Hamburg Deutschland. E-Mail: info@quayou.de,
Telefon: +49 (0)40 / 57 25 94 700
Diese Business-Methode dient nur dem persönlichen Gebrauch.
2 | Blogger Relations: Wie Sie Ihre Meinungsführer ins Boot holen
ihre Artikel nicht bloß von der direkten Leserschaft wahrgenommen, sondern auch einer breiteren Öffentlichkeit über Suchmaschinen zugänglich werden, kann ihre Reichweite dementsprechend groß sein. Zudem ist
das Vertrauen der Internetsurfer in authentische, ungeschönte Stellungnahmen zu Produkten vergleichsweise
hoch, sodass Blogbeiträge nicht selten einen direkten Einfluss auf das Kaufverhalten nehmen. Daraus folgt:
Blogger sind Meinungsbildner, denen Sie in Ihrer PR-Arbeit Gehör schenken sollten.
Stellen Sie es geschickt an, können Blogger zu Multiplikatoren Ihrer Markenbotschaft werden. Auch wenn sich
Erfolge (höchstwahrscheinlich) nicht über Nacht einstellen, zahlen sich wohldurchdachte Blogger Relations
aus. Wie Sie an die Sache herangehen und welche Schritte erforderlich sind, finden Sie im Folgenden.
2.1 Zielsetzung
Wie bei jeglichen PR-Aktivitäten sollten Sie auch hier zunächst Ihre Zielsetzung konkretisieren. Geht es Ihnen
beispielsweise primär um Produktbewertungen? Wollen Sie Ihr Google-Ranking optimieren? Oder möchten
Sie Blogger zu einem Firmenevent, z. B. einer Produktpräsentation zwecks Berichterstattung einladen? Diese
Fragen gilt es zu klären, bevor Sie mit Bloggern in Kontakt treten. Die Vorarbeit lohnt sich: Sie wird Ihnen die
Selektion relevanter Blogs deutlich erleichtern und Licht ins Dickicht der sogenannten Blogosphäre bringen.
2.2. Screening
Die Blogosphäre ist breit aufgestellt. Während einige wenige Blogger von Ihren Beiträgen leben können, werden die meisten Blogs als privates Projekt neben der regulären Arbeit geführt. Der Professionalisierungsgrad
weist deutliche Unterschiede auf. Auch thematisch sind die Inhalte weit verzweigt. Es gibt Blogs zu Themenfeldern wie Beauty, Mode, Filme und Ernährung, aber auch über Tiere bzw. Tierbedarf bis hin zu (insbesondere)
technischen Konsumgütern. Dementsprechend hoch ist die Wahrscheinlichkeit, Blogger mit passenden Themenschwerpunkten für die eigene Marke zu finden. Eine umfassende Analyse des Ist-Zustands ist der erste
Schritt.
• Überblick verschaffen. Zunächst gilt es, sich einen groben Überblick zu verschaffen und herauszufinden,
welche Ihrer Themen bereits in Blogs besprochen werden und welche Blogger sich in Ihrem Segment
tummeln. Auch ein Blick auf die Konkurrenz ist hilfreich, um zu erfahren, wie Themen von Bloggern aufgenommen und präsentiert werden. Dazu können Sie beispielsweise Blogsearch.Google.de verwenden.
Hinter dieser von Google angebotenen, deutschsprachigen Blogsuche verbirgt sich eine klassische Suchmaschinentechnik, die aber ausschließlich Blogs und als solche eingestufte Webseiten nach den von Ihnen
gewählten Begriffen durchsucht.
• Übersicht erstellen. Nachdem Sie die Meinungslandschaft erkundet haben, fertigen Sie eine Ist-Analyse
an. Auf diese Weise wissen Sie, ob und in welchem Zusammenhang über Ihre Marke bzw. Ihre Branche gebloggt wird. Erstellen Sie eine Liste mit Blogs, die prinzipiell für eine Zusammenarbeit in Frage kämen. Dies
reicht zur ersten Orientierung aus und gibt Ihnen einen Anhaltspunkt für das weitere Vorgehen.
2.3 Selektion
Nachdem Sie sich mit den Kooperationsmöglichkeiten auseinandergesetzt haben, geht es darum, die relevanten Blogs zu identifizieren und systematisch auszuwählen.
• Kriterien definieren. Stellen Sie einen Kriterienkatalog für die Zusammenarbeit auf, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Recherchieren Sie sorgfältig und setzen Sie sich kritisch mit den Blogs, ihren Inhalten und der
Leserschaft auseinander. Viele Blogger haben mittlerweile einen eigenen Bereich für Kooperationspartner
auf ihrem Blog integriert, auf dem sie u. a. Klickzahlen und Seitenaufrufe aufführen. Ein Tipp: Quantität und
Reichweite sind nicht alles. Schließlich geht es darum, solche Blogger auszuwählen, die zu Ihrer Strategie
und zu Ihren PR-Zielen passen. Nur so stellen Sie sicher, dass nicht nur beliebige Kontakte, sondern Synergien
und längerfristige Beziehungen entstehen.
Mögliche Kriterien sind:
–Themenschwerpunkte
– Regelmäßigkeit der Blogbeiträge
ISBN 978-3-95836-000-6 © 2014 quayou GmbH, Hamburg. Die quayou GmbH publiziert kompakte Business-Methoden als E-Book. Die vollständige redaktionelle Verantwortung für
alle Teile der Business-Methode liegt bei der quayou GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt wurde sorgfältig recherchiert, bleibt aber ohne Gewähr hinsichtlich Vollständigkeit und
Richtigkeit. Ohne schriftliche Genehmigung der quayou GmbH darf kein Teil der Business-Methode in irgendeiner Form reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme
vervielfältigt, verarbeitet, in irgendeiner Weise weiterverschickt oder verändert werden. quayou GmbH Niendorfer Weg 11 22453 Hamburg Deutschland. E-Mail: info@quayou.de,
Telefon: +49 (0)40 / 57 25 94 700
Diese Business-Methode dient nur dem persönlichen Gebrauch.
3 | Blogger Relations: Wie Sie Ihre Meinungsführer ins Boot holen
– Anzahl der Leser/Seitenaufrufe
– Bisherige Kooperationen/Zusammenarbeit mit Unternehmen
– Präsenz und Aktivität in sozialen Netzwerken, wie Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest usw.
– Anzahl der Fans und Follower in sozialen Netzwerken
– Interaktion auf dem Blog, beispielsweise in Form von Kommentaren
– Vernetzung mit anderen Bloggern
–Regionale Faktoren: Planen Sie regelmäßige Events, zu denen Sie Blogger einladen möchten? Wenn
hierbei finanzielle Ressourcen eine Rolle spielen, sollten Sie überlegen, sich eventuell nur auf Blogger aus
der Region zu beschränken.
• Verteiler erstellen. Nachdem Sie anhand Ihres Kriterienkataloges eine Auswahl an relevanten Blogs getroffen
haben, können Sie nun einen übersichtlichen Verteiler erstellen. Hierbei ist es lohnenswert, bestimmte Fakten
zu jedem Blog in Tabellen-Form festzuhalten. Neben der Web- und E-Mail-Adresse sind das der Name des
Blogs, der Name des Bloggers sowie auch die Post-Frequenz, die eingesetzten Social Media Kanäle etc.
2.4 Anschreiben
Der nächste Schritt Ihrer Blogger-Strategie ist die erste persönliche Kontaktaufnahme. Wie viele Blogger Sie
letztlich anschreiben, hängt von Ihrer Zielsetzung und dem für Blogger Relations vertretbaren Zeitaufwand ab.
Kalkulieren Sie einen Puffer ein, weil vermutlich nicht alle kontaktieren Blogger auf Ihr Anschreiben reagieren
werden.
• Kontakt herstellen. Blogs sind schriftbasierte Medien im Internet, daher wäre eine erste Ansprache per Telefon unangebracht. Insofern sollten Sie einen frappanten Medienbruch vermeiden und stattdessen eine
freundliche E-Mail formulieren.
• Blogger persönlich ansprechen. Viele Blogger investieren eine Menge Zeit und Herzblut in ihren Blog, deswegen ist die persönliche Ansprache – wenn auch per E-Mail – enorm wichtig. Indem Sie den Menschen
dahinter bei seinem Namen ansprechen, zeigen Sie, dass Sie sich mit dem Blog ernsthaft auseinandergesetzt haben und Ihnen obendrein ein persönlicher Kontakt wichtig ist. Gleichzeitig erhöhen Sie Ihre Chance auf eine Antwort. In der Tat gibt es Weniges, was bei Bloggern schlechter ankommt als unpersönliche
Massenkommunikation. E-Mails mit der Anrede „Hallo lieber Blogger“ oder „Liebe Journalisten“ sollten daher
vermieden werden. Auch ein falscher Name hinterlässt einen schlechten Eindruck. Achten Sie also auf eine
individuelle und korrekte Begrüßung.
Nicht immer ist der Name des Bloggers auf den ersten Blick ersichtlich, aber mit etwas Recherche und
einem Blick ins Impressum oder ggf. in soziale Netzwerke sollten Sie diese Hürde meistern können.
Ob Sie den Blogger Duzen oder Siezen, bleibt im Übrigen Ihnen überlassen. In der Regel herrscht in der
Blogosphäre ein lockerer Umgangston und man duzt sich untereinander. Passt das höfliche „Sie“ allerdings
besser zu Ihrem Unternehmen, sollten Sie sich nicht verstellen und dabei bleiben.
•Lob aussprechen. Es gibt einen besonderen Grund, warum Sie genau diesen Blogger anschreiben – und
den sollten Sie kommunizieren: Loben Sie ihn ehrlich für seine qualifizierten Beiträge und machen Sie verständlich, warum gerade er für die Zusammenarbeit mit Ihrem Unternehmen infrage kommt. Wenn Sie
verdeutlichen, dass Sie den Blog gelesen haben, wird es Ihnen der Blogger mit Sicherheit danken.
• Anliegen vorbringen. Bevor Sie beispielsweise ungefragt Testpakete, Pressemitteilungen, Broschüren oder
sonstige Werbematerialien versenden, sollten Sie sich kurz selbst vorstellen und Ihr Interesse an einer Zusammenarbeit konkretisieren. Wichtig ist, dass Sie unverbindlich und nicht fordernd formulieren. Blogger arbeiten unabhängig, und das will respektiert werden. Deswegen sollten Sie immer anfragen, ob der Blogger
Interesse an Ihrem Unternehmen und an weiterem Material hat. Viele Blogger werden sich über ein ernst
gemeintes Angebot freuen und sich zeitnah bei Ihnen zurückmelden. Erhalten Sie keine Antwort oder versagt Ihnen ein Blogger seine Zusammenarbeit, sollte auch dies akzeptiert werden. Sollte tatsächlich keiner
der angeschriebenen Blogger an einer Zusammenarbeit interessiert sein, gilt es, das eigene Konzept zu
überdenken und die Ausrichtung möglicherweise zu justieren. Sie können natürlich auch um Feedback
bitten und dieses dann ggf. in Ihre Überlegungen einflechten.
ISBN 978-3-95836-000-6 © 2014 quayou GmbH, Hamburg. Die quayou GmbH publiziert kompakte Business-Methoden als E-Book. Die vollständige redaktionelle Verantwortung für
alle Teile der Business-Methode liegt bei der quayou GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt wurde sorgfältig recherchiert, bleibt aber ohne Gewähr hinsichtlich Vollständigkeit und
Richtigkeit. Ohne schriftliche Genehmigung der quayou GmbH darf kein Teil der Business-Methode in irgendeiner Form reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme
vervielfältigt, verarbeitet, in irgendeiner Weise weiterverschickt oder verändert werden. quayou GmbH Niendorfer Weg 11 22453 Hamburg Deutschland. E-Mail: info@quayou.de,
Telefon: +49 (0)40 / 57 25 94 700
Diese Business-Methode dient nur dem persönlichen Gebrauch.
4 | Blogger Relations: Wie Sie Ihre Meinungsführer ins Boot holen
• Textstücke anfertigen. Obwohl seitenlange Standardanschreiben fehl am Platz sind und das Hauptaugenmerk auf personalisierter Kommunikation liegt, können Sie ressourcenschonend vorgehen. Um Blogger
effizient anzusprechen, können Sie auch mit vorgefertigten Textstücken arbeiten – ein Bespiel hierfür sind
komprimierte Produktinformationen, die Sie beispielsweise am Ende des Textes platzieren. Achten Sie jedoch darauf, dass diese zum Gesamtbild passen und nicht zu unpersönlich bzw. zu werblich verfasst sind.
2.5Korrespondenz
Mit der positiv verlaufenen Kontaktaufnahme ist der erste Schritt in Richtung erfolgreicher Blogger Relations
getan. Nun gilt es, die weitere Zusammenarbeit zu gestalten.
• Material liefern. Ähnlich wie bei Pressevertretern ist es von Vorteil, sich serviceorientiert aufzustellen und
Bloggern die Berichterstattung so bequem wie möglich zu machen. Insofern sollten Sie jedem Blogger separat das erforderliche Material für Artikel (Bilder, Videos, Slideshows, Banner etc.) kostenlos und ungefragt
zur Verfügung stellen – stets mit dem Hinweis, dass keine Verpflichtung zur Veröffentlichung besteht.
• Beziehungen pflegen. Ob gerade eine aktuelle Kampagne läuft oder nicht: Wenn Sie an einer dauerhaften Zusammenarbeit interessiert sind, dann sollten Sie Kommunikationsanlässe nutzen und sich sporadisch
beim Blogger ins Bewusstsein rufen. Gibt es Neuigkeiten bzw. neue Produkte in Ihrem Unternehmen, planen
Sie ein Event oder gibt es sonst eine kommunizierenswerte Geschichte zu Ihrem Unternehmen zu erzählen?
Bieten Sie „Ihren Bloggern“ wertige Informationen „exklusiv“ an, also schon bevor Sie in der Presse zu finden
sind. Blogger sind zwar keine Journalisten und wollen auch nicht wie solche angesprochen werden, gehören aber auch nicht in den allgemeinen Newsletter-Verteiler. Am besten ist es also, mit einem separat
angelegten Blogger-Verteiler zu arbeiten.
• Treffen und Kennenlernen organisieren. Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, können Sie ein Blogger-Treffen organisieren oder zu einem öffentlichen Event einladen. Auf diese Weise lernen Sie Ihre neuen
Online-Multiplikatoren persönlich kennen und signalisieren Ihre Wertschätzung „face-to-face“.
2.6Crossmedia-Vermarktung
Blogger kreieren Content, und den sollten Sie für sich nutzen. Mit einer punktuellen Berichterstattung hört die
PR-Arbeit im Rahmen von Blogger Relations nicht auf. Im Gegenteil: Gerade positive Beiträge und Rückmeldungen können Sie gezielt in Ihre Online-PR integrieren und crossmedial vermarkten.
• Präsenz zeigen. Das Herzstück eines Blogs ist der Artikel. Hat ein Blogger positiv über Sie berichtet, sollten Sie
sich dafür bedanken. Das geht in erster Linie per E-Mail, Sie können sich aber darüber hinaus auch öffentlich per Kommentar auf dem Blog äußern.
• Netzwerke im Blick behalten. Von Ihrer Recherche wissen Sie, auf welchen Plattformen der Blogger sonst
noch vertreten ist. Sehr wahrscheinlich wird er auch dort den Sie betreffenden Artikel verbreiten. Vergeben
Sie also ab und zu ein „Like“ oder leiten Sie einen Tweet weiter. Kurzum: Wenn möglich, dehnen Sie die Blogger Relations auch auf andere digitale Medien aus.
• Content kreieren. Profitieren Sie von wertigem Blog-Content Ihrer Markenbotschafter und integrieren Sie
diesen in Ihre eigene Content-Strategie. Zitieren Sie Influencer, verlinken Sie diese in eigenen Online-Beiträgen oder markieren Sie sie in Social Media Statusmeldungen. Über das öffentliche Feedback und die
damit einhergehende Aufmerksamkeitssteigerung wird sich der Blogger sicherlich freuen. Zu guter Letzt können natürlich auch Sie Blog-Content produzieren – und dann von Ihren Blogger-Aktionen berichten. Oder
Sie laden ausgewählte Blogger dazu ein, einen Gastartikel in Ihrem Corporate Blog zu schreiben.
2.7Evaluation
In der Praxis ist das regelmäßige Auswerten der Blogger Relations enorm wichtig. Nur so können Sie Erfolge
messen und die Zusammenarbeit mit Bloggern weiterführen. Dabei umfasst eine Evaluation sowohl quantitative als auch qualitative Faktoren.
• Veröffentlichungen beobachten. Kontrollieren Sie regelmäßig, ob Blogartikel über Sie geschrieben wurden
und wer der Autor ist. Vermerken Sie das Erscheinungsdatum etc. in einer dafür vorgesehenen Tabelle. Nur
ISBN 978-3-95836-000-6 © 2014 quayou GmbH, Hamburg. Die quayou GmbH publiziert kompakte Business-Methoden als E-Book. Die vollständige redaktionelle Verantwortung für
alle Teile der Business-Methode liegt bei der quayou GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt wurde sorgfältig recherchiert, bleibt aber ohne Gewähr hinsichtlich Vollständigkeit und
Richtigkeit. Ohne schriftliche Genehmigung der quayou GmbH darf kein Teil der Business-Methode in irgendeiner Form reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme
vervielfältigt, verarbeitet, in irgendeiner Weise weiterverschickt oder verändert werden. quayou GmbH Niendorfer Weg 11 22453 Hamburg Deutschland. E-Mail: info@quayou.de,
Telefon: +49 (0)40 / 57 25 94 700
Diese Business-Methode dient nur dem persönlichen Gebrauch.
5 | Blogger Relations: Wie Sie Ihre Meinungsführer ins Boot holen
so können Sie kontrollieren und dokumentieren, ob Ihre Strategie aufgeht und Sie besprochen werden.
• Tracking-Tools nutzen. Viele Blogs zeichnen sich durch eine hohe Keyword-Dichte und einen hohen Aktualitätsbezug aus, was – stark vereinfacht ausgedrückt – oftmals zu einem guten Ranking führt. Prüfen Sie, wo
die Beiträge in Suchmaschinen angezeigt werden und inwieweit Ihr Unternehmen davon profitiert, indem
sich beispielsweise Ihr Google-Ranking verbessert. Nutzen Sie Analysetools wie Google Analytics oder Piwik.
org. Durch diese können Sie den Traffic nachvollziehen, der durch Blogs auf Ihre eigene Webseite gelangt.
Wenn Sie bei Ihrer Auswertung feststellen, dass Sie (viele) Besucherströme über einen Kooperationsblog
erhalten, wissen Sie, dass sich die Zusammenarbeit positiv bemerkbar macht.
•Inhaltliche Auswertung. Neben einer quantitativen Evaluation der Blogartikel sollten diese auch qualitativ
untersucht werden. Dadurch erfahren Sie, wie Ihre Marke im Zielgruppensegment „Blogger“ wirklich bewertet wird. So können Sie nicht nur feststellen, was, wo und wann über Sie berichtet wurde, sondern auch
wie. Meist lässt sich recht schnell feststellen, welche „Ihrer“ Blogger Ihnen und Ihren Produkten besonders
wohlgesonnen sind und wo eine vertiefte Kooperation lohnenswert sein kann. Eine inhaltliche Auswertung ist
sowohl in einer Einzelauswertung interessant als auch in der Zusammenschau der Ergebnisse. Nicht zuletzt
hilft sie Ihnen, zukünftige Schritte und Maßnahmen bezüglich der weiteren Zusammenarbeit zu planen.
3. Problembehebung
Wie bei jeder Kooperation kann es auch bei Blogger Relations zu unbeabsichtigten Schwierigkeiten kommen.
Mit Kommunikationsbereitschaft und einer guten Strategie lassen sich solche Situationen aber in der Regel
schnell wieder in den Griff bekommen.
Einer „Ihrer Blogger“ veröffentlicht eine negative Kritik
Dass ein kooperierender Blogger einen Artikel publiziert, in dem er beispielsweise ein Produkt schlecht bewertet,
kann leider vorkommen. Blogger arbeiten unabhängig und schreiben offen, wenn sie etwas zu bemängeln
haben. Ein solcher Artikel ist auf den ersten Blick nicht angenehm, ist jedoch kein Grund zur Beunruhigung.
Haben Sie bis jetzt einen guten Kontakt aufgebaut, können Sie davon ausgehen, dass er schlechte Kritik nicht
äußert, weil er Ihnen schaden will, sondern weil es sich um seine ehrliche Meinung handelt. Versuchen Sie sich
in Ruhe mit dieser Kritik auseinanderzusetzen. Vielleicht enthält das Feedback wichtige Aspekte für Sie und Ihr
Unternehmen, mit denen Sie sich möglicherweise noch nicht beschäftigt haben.
In der Praxis geschieht es selten, dass man von negativer Kritik überrascht wird, da sich viele Blogger vorab
oder direkt nach Veröffentlichung des besagten Artikels vertraulich per E-Mail melden. Das bietet Ihnen die
Gelegenheit, sich vorzubereiten und in Erfahrung zu bringen, was eventuell schief gelaufen ist bzw. ob es
Verbesserungsvorschläge gibt.
Anders sieht dies natürlich bei bislang „fremden Bloggern“ aus. Sie publizieren in der Regel ohne die Kommunikationsabteilung vorher zu informieren. Auch wenn das Überraschungsmoment hier größer ist, bleibt die
Verfahrensweise allerdings gleich. In jedem Fall ist es ratsam, den direkten Kontakt zu suchen – entweder Sie
verfassen eine freundliche E-Mail an den Blogger oder Sie schreiben einen wohlüberlegten öffentlichen Kommentar unter den Artikel, in dem Sie sich für das ehrliche Feedback bedanken und mitteilen, dass Sie dieses
an entsprechende Abteilungen oder Mitarbeiter weiterleiten. Auf diese Weise tragen Sie Ihre Gesprächsbereitschaft nach außen, was auch bei Lesern einen guten Eindruck hinterlässt. Sie sehen: Durch proaktiven Dialog
können Sie sich auch hier angemessen platzieren und die öffentliche Wahrnehmung gestalten.
Es entwickelt sich eine hitzige Diskussion
Auf manchen Blogs herrscht rege Interaktion. Je größer die Community, desto häufiger kommentieren die Leser die dort veröffentlichten Inhalte. Sollten unter einem Artikel, in dem es um Ihr Unternehmen geht, plötzlich
sogenannte „Hater“-Kommentare auftauchen, so ist auch das kein Grund zu großer Besorgnis. In dieser SituISBN 978-3-95836-000-6 © 2014 quayou GmbH, Hamburg. Die quayou GmbH publiziert kompakte Business-Methoden als E-Book. Die vollständige redaktionelle Verantwortung für
alle Teile der Business-Methode liegt bei der quayou GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt wurde sorgfältig recherchiert, bleibt aber ohne Gewähr hinsichtlich Vollständigkeit und
Richtigkeit. Ohne schriftliche Genehmigung der quayou GmbH darf kein Teil der Business-Methode in irgendeiner Form reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme
vervielfältigt, verarbeitet, in irgendeiner Weise weiterverschickt oder verändert werden. quayou GmbH Niendorfer Weg 11 22453 Hamburg Deutschland. E-Mail: info@quayou.de,
Telefon: +49 (0)40 / 57 25 94 700
Diese Business-Methode dient nur dem persönlichen Gebrauch.
6 | Blogger Relations: Wie Sie Ihre Meinungsführer ins Boot holen
ation heißt es: Ruhe bewahren und erst einmal abwarten. In den meisten Fällen löst sich ein solches Problem
ohne Ihr Zutun, indem andere User oder sogar der Autor selbst sich in die Diskussion einschalten und versuchen, das Gespräch wieder in konstruktive Bahnen zu lenken. Ist dies nicht der Fall, so sollten Sie allerdings die
Möglichkeit nutzen, sich in einem Kommentar zu äußern und Stellung zu beziehen. Bleiben Sie auch in dieser
Situation sachlich und seriös.
Sie müssen eine Anfrage von einem Blogger ablehnen
Mit zunehmender Bekanntschaft Ihres Unternehmens in der Blogosphäre kann es vorkommen, dass Blogger
selbst die Initiative ergreifen und nach einer Zusammenarbeit fragen. Dies können Sie zunächst als Kompliment an Ihre Arbeit bewerten. Nicht immer passt ein Blog jedoch zu den von Ihnen angestrebten Zielen. In
solchen Fällen ist von einer Kooperation abzuraten. Begründen Sie Ihre Absage dem Blogger gegenüber behutsam und aussagekräftig. Wichtig bleibt schließlich auch in dieser Situation, nicht durch unangemessene
Kommunikation negativ auf die eigene Marke „einzuzahlen“.
Über die Autorin
Dr. Rebecca Belvederesi-Kochs ist Fachbuchautorin von „Erfolgreiche PR im Social Web” (Galileo Press)
und Senior Consultant bei Social Media Aachen, einer deutschlandweit tätigen Agentur für digitales
Marketing. Sie berät bei der Konzeption von Social Media Strategien und arbeitet als Kampagnenmanagerin für namhafte Marken. Als Autorin, Speaker und Consultant gibt sie ihr Wissen im Bereich digitale
Markenkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit weiter.
ISBN 978-3-95836-000-6 © 2014 quayou GmbH, Hamburg. Die quayou GmbH publiziert kompakte Business-Methoden als E-Book. Die vollständige redaktionelle Verantwortung für
alle Teile der Business-Methode liegt bei der quayou GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt wurde sorgfältig recherchiert, bleibt aber ohne Gewähr hinsichtlich Vollständigkeit und
Richtigkeit. Ohne schriftliche Genehmigung der quayou GmbH darf kein Teil der Business-Methode in irgendeiner Form reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme
vervielfältigt, verarbeitet, in irgendeiner Weise weiterverschickt oder verändert werden. quayou GmbH Niendorfer Weg 11 22453 Hamburg Deutschland. E-Mail: info@quayou.de,
Telefon: +49 (0)40 / 57 25 94 700
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
9
Dateigröße
74 KB
Tags
1/--Seiten
melden