close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Liebe Leserinnen, Liebe Leser, wie wichtig ist Ihnen - Aspria

EinbettenHerunterladen
Serie
L
iebe Leserinnen, Liebe Leser, wie wichtig ist Ihnen eigentlich ihr
Gewicht? Ist es nur eine Zahl wie jede andere? Kontrollieren sie ihr
Gewicht täglich? Wie merken sie, dass sich ihr Körper verändert? Ich
stelle diese Fragen, weil sie mich seit einigen Wochen begleiten. Früher habe ich den Gang auf die Waage gemieden, heute würde ich am
liebsten jeden Tag auf das verhasste Gerät klettern. Warum? Weil
ich so neugierig bin, ob ich wirklich abnehme... Ich kann mir zwar
nicht vorstellen, dass mein ausgiebiges Sportprogramm und meine Ernährungsumstellung keine Erfolge mit sich bringen, aber
wissen tue ich es nicht. Ich kann es nur vermuten. Doch, meine
Trainerin Nicole hat es mir verboten mich zu wiegen. Warum?
Das weiß ich selbst nicht genau. Schließlich treibe ich doch
Sport um mein Gewicht zu reduzieren, oder nicht?
Als das Projekt „Mein Weg in ein neues Leben“ startete,
wurde ein Gesundheitscheck durchgeführt. Meine Werte
wurden gemessen, und auch der Gang auf die Waage blieb
mir nicht erspart. 139kg: Ein Ergebnis, das alles veränderte. Es war ein fürchterlicher Moment. Es war ein Augenblick der Verzweiflung und Hilflosigkeit. Ich wusste, dass
ich zu viel wiege, trotzdem war ich schockiert. Diese
Zahl war für mich das Symbol meines undisziplinierten Verhaltens der Vergangenheit. Zum Glück habe
ich einen sehr guten Draht zu meiner Trainerin Nicole, sonst wäre ich bestimmt niemals vor ihr auf
die Waage gestiegen. Zu sehr habe ich mich vor
dem Ergebnis gefürchtet.
Dieser Schock- Moment hat allerdings auch
etwas in mir geweckt: Ehrgeiz! Es war an der Zeit
etwas zu verändern. Und genau das habe ich bis
zum heutigen Zeitpunkt getan. Ich habe mein
Leben in die Hand genommen und kämpfe
für meine Gesundheit.
Die ersten Wochen sind wie im Flug vergangen. Ich merke, dass sich mein Körper
verändert hat. Oder bilde ich mir das nur
ein? Ich bin oft unsicher. Habe ich abgenommen? Wie viel würde die Waage jetzt
anzeigen? Ich würde mich so gerne wiegen....
Ich vertraue Nicole und deswegen
habe ich das Verbot eingehalten.
Doch von Tag zu Tag wurde ich neugieriger. Eine innere Unruhe machte sich in mir breit. Nicole merkte
natürlich sofort, dass etwas mit
mir nicht stimmt. Immer wieder
erkundigte sie sich, ob denn alles in Ordnung sei, ich würde
mich „komisch“ verhalten. Ich
stritt alles ab.... Ich will Nicoles Vorgaben nicht in Frage
stellen, schließlich macht
mir das Training mit ihr
Mein
Weg
in ein
neues
Leben
KLEEBLATT 9 / 2014 39
Serie: Mein Weg in ein neues Leben
großen Spaß. Aber, ich kann dieser Frau nichts vormachen. Sie ließ nicht locker bis
die Frage aus mir heraus platzte: „Nicole, ich mache so viel Sport. Ich will abnehmen
und mein Gewicht zu reduzieren. Warum darf ich meine Erfolge nicht auf der Waage
mitverfolgen? Ich weiß gar nicht, ob das ganze Programm etwas bringt.“ Erstaunt sah
mich Nicole an. Ich biss mir vor Ärger auf die Zunge. Warum kann ich nicht einmal
meinen Mund halten? Ist sie jetzt sauer? Ich will doch ihre Methoden gar nicht in
Frage stellen.... Hoffentlich versteht sie das....
Zu meiner Überraschung war Nicole überhaupt nicht böse. Im Gegenteil, sie blieb
völlig entspannt und sagte:
„Kathrin, warum fragst du mich denn nicht früher? Ich an deiner Stelle wäre ja
auch neugierig. Schau, ich möchte bei der Arbeit mit dir mehr erreichen, als nur eine
Zahl auf der Waage zu verändern. Dein Gewicht wird ständig schwanken. Wenn du
etwas gegessen oder getrunken hast, bist du danach natürlich schwerer als vorher. Und
das, obwohl du gar nicht zugenommen hast. Das ist doch logisch, oder?! Deswegen
halte ich es für unangebracht deinen Erfolg anhand einer Zahl, die sich auf natürliche
Weise ständig ändert, festzumachen. Stell dir vor, du trinkst vor dem Wiegen einen
Liter Wasser. Die Waage zeigt dann natürlich ein Kilo mehr an. Das ist physikalisch
logisch, aber du könntest glauben, dass sich dein Körper nicht verändert. Im schlimms-
40 KLEEBLATT 9 / 2014
ten Fall bist du sogar enttäuscht und verlierst deine Motivation. Ich möchte nicht,
dass du dich von dieser Zahl auf der
Waage abhängig machst. Ich möchte, dass
du ein Gefühl für deinen Körper entwickelst. Du musst die Signale deines Körpers deuten können. Du musst fühlen,
welche Bedürfnisse dein Körper hat und
endlich mit dir Frieden schließen. Deswegen darfst du dich nicht täglich wiegen.... Verstehst du das?“
Ja, ich habe es verstanden. Ein Gefühl
der Freude kam in mir auf. Ihre Aussage
signalisierte mir deutlich, wie sehr Nicole unsere Arbeit am Herzen liegt. Auch
für sie ist das Projekt „Mein Weg in ein
neues Leben“ mehr als nur der Kampf
gegen die Kilos. Nicole will mir helfen,
nochmal neu anzufangen und alles zu
verändern. Ich soll mit ihrer Hilfe ein
neues Lebensgefühl entwickeln. Was
würde ich nur ohne Nicole machen... Sie
unterstützt mich sehr. Danke Nicole!
In den nächsten Tagen konzentrierte
ich mich vermehrt auf meine körperliche
Wahrnehmung. Nicht nur meine Jeans
sitzen besser: Auch meine Kondition und
meine Beweglichkeit haben sich verbessert. Und das Ausdauertraining fällt mir
leichter.
Beim Training mit Nicole war ich
super motiviert und powerte mich richtig aus. Ich erzählte ihr von meinen Erkenntnissen. Nicole freute sich über
meine gute Laune. „Ich merke, du hast
verstanden worum es mir ging!“ sagte sie.
Ja, das habe ich. Ich habe verstanden, dass
ich mein Leben nicht anhand von Zahlen
festmachen darf. Ich habe verstanden,
dass ich meinen Körper nicht wie einen
Feind bekämpfen kann. Diese Erkenntnis
tut gut, sie befreit mein Unterbewusstsein
von einer großen Last.
Jetzt denken vielleicht einige: „Kathrin will sich ja nur davor drücken, die
Ergebnisse bekannt zu machen! Wahrscheinlich hat sie gar nicht abgenommen...“ Falsch! Ich habe mich gewogen.
Allerdings mit einem neuen Gefühl. Ich
hatte keine Angst... Es ist nur eine Zahl.
Und tatsächlich: Mein Körper hat sich
verändert. Ich habe 7 Kilo in 4 Wochen
abgenommen.
Ich möchte euch da draußen etwas
mit auf den Weg geben. Kein Mensch auf
dieser Welt ist perfekt. Wir haben alle
Fehler. Attraktivität ist keine Komponente. Schönheit und Wohlbefinden kann
man nicht messen, schon gar nicht in
Kilogramm... W
Bis bald, eure Kathrin!
Nicht vergessen! Vom 15. bis 21. September 2014
sind Familienwochen im Aspria! Ein tolles Programm
mit vielen spannenden Aktivitäten erwartet Sie!
Ein grosser Spaß für die ganze Familie!
Weitere Informationen unter www.aspria-hannover.de
KLEEBLATT 9 / 2014 41
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
299 KB
Tags
1/--Seiten
melden