close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

10 Praxistipps - Wie sichere ich meine Daten? - eBusiness-Lotse

EinbettenHerunterladen
Mitglied im:
für Ihr Logo
Pressemeldung
10 Praxistipps –Was tun bei Systemausfall?
Neuer Ratgeber für kleine und mittlere Unternehmen und das Handwerk
Ein Ausfall der IT-Systeme wird für Unternehmen schnell zur
Überlebensfrage. Bestellungen und Aufträge können nicht abgewickelt, die Produktion nur
bedingt fortgeführt werden. Wer nicht rechtzeitig vorgesorgt hat, kann erhebliche Probleme
bekommen. Hilfreich sind vorbeugende Sicherheitskonzepte und ein Notfallmanagement.
Der neue Ratgeber „10 Praxistipps – Was tun bei Systemausfall?“ gibt kleinen und mittleren
Unternehmen sowie Handwerksbetrieben praxisnahe Tipps, um sich vor dem Ausfall der ITSysteme zu schützen und im Falle eines Falles einen schnellen Wiederanlauf zu garantieren.
Der kostenfreie Ratgeber “10 Praxistipps –Was tun bei Systemausfall?“ greift Erfahrungen aus
kleinen und mittleren Unternehmen sowie Handwerksbetrieben auf, die bereits ein
sachgerechtes Notfallmanagement eingeführt haben. Besonderer Wert wird auf einfache
Verständlichkeit und hohe Praxisnähe gelegt. Der Ratgeber ergänzt die Reihe “Aus der Praxis
für die Praxis“, eine Sammlung von Praxistipps rund um die Themen der IT-Sicherheit.
Die Praxistipps sind in enger Zusammenarbeit mit den Unternehmen entstanden und dienen
der Sensibilisierung von Unternehmern und Mitarbeitern im Hinblick auf das Thema ITSicherheit. Sie ergänzen damit die im Begleitvorhaben umfassend erstellten und angebotenen
Informationsmaterialien hierzu. Die Realisierung erfolgte im Rahmen des Verbundprojekts
„Sichere E-Geschäftsprozesse in KMU und Handwerk“ des Netzwerks Elektronischer
Geschäftsverkehr (NEG), das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)
gefördert wird.
„Unternehmen können sich mit recht einfachen und preiswerten Maßnahmen vor einem
Ausfall der IT-Systeme schützen und im Notfall wieder schnell arbeitsfähig sein“ betont
Dagmar Lange, Konsortialführerin des Verbundprojekts "Sichere E-Geschäftsprozesse in KMU
und Handwerk".
Der Ratgeber wird vom NEG und dem Verbundpartner TeleTrusT Deutschland e.V.
herausgegeben und ist sowohl in Printfassung als auch in elektronischer Form erhältlich. Er
steht ab sofort unter www.teletrust.de, www.ec-net.de und bit.ly/it-sicherheit bereit.
Seit 1998 berät und begleitet das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr, in 28 über
das Bundesgebiet verteilten regionalen Kompetenzzentren und einem
Branchenkompetenzzentrum für den Handel, Mittelstand und Handwerk bei der
Einführung von E-Business Lösungen. In dieser Zeit hat sich das Netzwerk als
unabhängiger und unparteilicher Lotse für das Themengebiet “E-Business in Mittelstand
und Handwerk“ etabliert. Das Netzwerk ist das einzige bundesweite Angebot seiner Art
und verzeichnet jährlich rund 30.000 Besucher in Beratungen und Veranstaltungen. Es
stellt Informationen in Form von Handlungsanleitungen, Studien und Leitfäden zur
Verfügung, die auf dem zentralen Auftritt www.ec-net.de heruntergeladen werden
können. Die Arbeit des Netzwerks wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und
Technologie gefördert.
Die Ratgeberreihe “Aus der Praxis für die Praxis“ ist Teil der Arbeit des
Verbundprojektes “Sichere E-Geschäftsprozesse in KMU und Handwerk“ des Netzwerks
Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG). Das Verbundprojekt soll die Sicherheitskultur in
kleinen und mittleren Unternehmen verbessern. Alle Materialien des Verbundprojekts
finden Sie unter bit.ly/it-sicherheit.
Der IT-Sicherheitsverband TeleTrusT Deutschland e.V. wurde 1989 gegründet, um verlässliche
Rahmenbedingungen für den vertrauenswürdigen Einsatz von Informations- und
Kommunikationstechnik zu schaffen. TeleTrusT entwickelte sich zu einem bekannten
Kompetenznetzwerk für IT-Sicherheit, dessen Stimme in Deutschland und Europa gehört wird.
Heute vertritt TeleTrusT mehr als 100 Mitglieder aus Industrie, Wissenschaft und Forschung
sowie öffentlichen Institutionen. In Projektgruppen zu aktuellen Fragestellungen der ITSicherheit und des Sicherheitsmanagements tauschen die Mitglieder ihr Know-how aus.
TeleTrusT äußert sich zu politischen und rechtlichen Fragen, organisiert Messen und
Messebeteiligungen und ist Träger der "European Bridge CA" (Bereitstellung von Public-KeyZertifikaten für sichere E-Mailkommunikation) sowie des Zertifikates "TeleTrusT Information
Security Professional" (T.I.S.P.). Hauptsitz des Verbandes ist Berlin.
Ekkehard Diedrich
TeleTrusT Deutschland e.V., Bundesgeschäftsstelle
Chausseestraße 17, 10115 Berlin
Tel.: + 49 30 / 40 05 43 08
ekkehard.diedrich@teletrust.de, www.teletrust.de
Seite 2
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
10
Dateigröße
265 KB
Tags
1/--Seiten
melden