close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Landratsvorlage - Kanton Basel

EinbettenHerunterladen
Lebendige Ethik Deutschland
Programm 2014/2015
Die Dimension der Vision
bestimmt die Dimension
der Möglichkeiten.
Agni Yoga
Herzlich Willkommen
in der Lebendigen Ethik Deutschland!
Jeder Mensch hat besondere Fähigkeiten und trägt eine tiefe Weisheit in seinem
Herzen. Wir kommen als Rohdiamanten für die Welt ins Leben. Dies herauszufinden
und zu erfüllen, hat mit unserer innersten Lebensaufgabe zu tun. In jedem Lebensabschnitt manifestiert sich diese aufs Neue. Die Suche danach führt uns zusammen,
und Schritt für Schritt weiter. Gemeinsam entdecken und erproben wir unsere
Möglichkeiten – in uns selbst, und in der Welt um uns herum. Dabei berühren wir
mutig alle Lebensbereiche und Dimensionen des Menschseins: Himmel und Erde,
Schatten und Licht. Die Lebendige Ethik versteht sich dabei als Kundschafter,
Forscher und Weggefährtin.
Die transpersonale Psychologie der Psychosynthese, die Wissenschaft der
Psychoenergetik, die Lehre der Sieben Strahlen und Kreative Meditation sind unsere
Begleiter. Sie führen uns zur menschlichen Essenz. Was bedeutet das?
Über solche Fragen und Herausforderungen, über Suche und Zugehörigkeit,
über Irdisches und Geistiges laden wir Sie ein, mit uns zu meditieren, zu diskutieren,
zu lachen, zu staunen und letztlich weiter zu kommen. Dazu bietet jede unserer
Veranstaltungen Gelegenheit.
Wir freuen uns auf Sie!
Kunst & Kultur S. 04
Kreative Meditation S. 16
Lebendige Ethik Deutschland e.V.
Schopenhauerstr. 90/II
80809 München
zfle.de
anmeldung@zfle.de
PsychosyntheseS. 22
PsychoenergetikS. 28
Sieben StrahlenS. 32
Gruppe – Gemeinschaft – Co-Creative Leadership S. 36
5
Kunst und Kultur
» Kunst wischt den Staub des Alltags
von den Augen. «
Picasso
Wenn ein Funke springt und uns das Herz bis zum Halse schlägt,
betreten wir eine neue Zeit, einen neuen Raum. Etwas Gutes,
Wahres und Schönes dringt in unser Bewusstsein und verändert
unser Leben für immer.
6
7
Veranstaltungen Kunst & Kultur
Raus aus dem oft automatisierten Alltag und hinein in eine größere, farbigere
Wirklichkeit: Wir wollen mit Ihnen kreativ experimentieren, das Leben als Heldenreise mit fernen Zielen, Bewusstseinssprüngen, Krisen und Momenten glücklicher
Sinnhaftigkeit erforschen. Wir besuchen gemeinsam eine Oper und vertiefen uns
in ihre archetypischen Strukturen, die auf unser eigenes Leben verweisen. Wir
machen Ausflüge, erleben Gruppe, begegnen Kraftorten und laden uns positiv
auf. Wir lernen Künstler, Wissenschaftler und besondere Menschen kennen,
die funkelndende Bausteine im Werk der Evolution hinterlassen haben.
Die folgenden Veranstaltungen sind ein Auszug aus dem geplanten Programm.
Im Veranstaltungskalender unserer Webseite sowie in unserem Newsletter finden
sie weitere, aktuelle Ereignisse. Wenn nicht anders angegeben, finden die Veranstaltungen in der Schopenhauerstr. 90/II in München statt.
Sternstunden der Kunst
18.12.2014, 12.02.2015, 16.04.2015 von 19.30 – 21 Uhr* / mit Asta von Unger
Stefan Zweigs Sternstunden der Menschheit, eine Sammlung von 14 historischen
Begebenheiten, deren Auswirkung die Geschichte der Menschheit verändert haben,
sind einzelne und seltene Momente im Laufe der Menschheitsgeschichte mit zeitüberdauernder Bedeutung. Sie glänzen über die Vergänglichkeit wie Sterne über
die Nacht. Solche Sternstunden gibt es auch für die Kunst. Es sind Bewusstseinssprünge, wo Künstler etwas ganz Neues intuieren und mit ihrem Ouevre zum
Ausdruck gebracht haben. Diesen Bewusstseinssprüngen widmen wir uns auch in
diesem vierten Zyklus der Sternstunden.
Wir starten mit dem amerikanischen Maler Rothko, der den amerikanischen Expressionisten zugerechnet wird und dessen lasierende Farbschichten echte Welten entstehen lassen. Dann gehen wir zu einer weiteren amerikanischen Bildhauerin Eva
Hesse, Studentin des Bauhauskünstlers Joseph Albers, die ganz fragile, kraftvolle
Installationen geschaffen hat. Und kommen schließlich zur Grand Dame der Zeichnung und der Plastik: Louise Bourgois, die nahezu hundertjährig immer frechere
und freiere Arbeiten schuf.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Musica del Corpo – Körpermusik
Wochenende 16. / 17. Mai 2015 von 10 – 18 Uhr* / mit Stefano Bonadiman
Was wollen wir vermitteln und was drücken wir tatsächlich aus? Vermitteln können
wir nur, was wir selbst erfahren haben. Da wo wir echt sind, sind wir eindeutig und
magnetisch. Egal wie groß unsere Vorstellungskraft sein mag – der Körper spricht
die Sprache unserer Wahrheit. Der Workshop bringt uns in Bewegung, authentische
Bewegung: Wir erforschen uns in spielerischen Übungen, wir improvisieren und
finden den rhythmischen Kontakt zur Gruppe. Dabei kann sich vieles lösen, klären,
neu entfalten. Wir erkennen Fallen und verdeckte Schwächen unseres meist
mentalen Vorgehens und kommen statt dessen in die Kraft und den Schwung jenes
Ausdrucks, der aus der Weisheit des Körpers kommt.
» Beim Seminar von Stefano hat mich begeistert, dass ich praktisch erfahren habe, wie es sich anfühlt,
wenn ich ein Thema wirklich gelöst habe. Wenn ich mich künftig entgegen alter Gewohnheiten verhalten
möchte, muss ich mich lediglich an dieses Gefühl erinnern. So wird die Umsetzung leichter, der Körper
erinnert sich. « Aussage eines Kursteilnehmers
Stefano Bonadiman bewegt seit über 15 Jahren Menschen aller Altersgruppen im Rahmen der
„musica del corpo“ Schule in Italien, Frankreich und überall auf der Welt. Er verbindet in seiner
Arbeit verschiedene körpertherapeutische und ausdruckstänzerische Konzepte und arbeitet stets
im Rahmen der persönlichen Lebenserfahrung der Teilnehmer.
8
9
Pleinairworkshop: land art
Wochenende 11. / 12. Juli 2015 von 10 – 18 Uhr* / mit Asta von Unger
Fast alle kennen den land art Künstler Goldworthy und seine wundervollen NaturInstallationen; das sind ganz sensible Eingriffe in die Landschaft, die nur für kurze
Zeit ihr schönes Dasein gegen Wind und Wetter behaupten bis sie wieder verschwinden. Die naturbelassene, wilde Landschaft der Pupplinger Au wird unser Setting
sein. Dort wollen wir an einem Wochenende dieses gestalterische Experiment
starten. Einen Ort auswählen, eine Idee entwickeln und gemeinsam umsetzen.
„Manche Menschen sehen die Dinge, wie sie sind, und sagen: „Warum?“ Ich träume
von Dingen, die es nie gab, und sage: „Warum nicht?“
(John F. Kennedy)
Wege des Lichts
7 Abende jeweils von 19.30 – ca. 21.30 Uhr / mit Mitgliedern der Gruppe Lebendige
Ethik Deutschland / Termine werden auf zfle.de bekannt gegeben
Zu allen Zeiten gibt es Menschen, die aus ihrem persönlichen Handeln heraus etwas
ins Leben bringen und das bisherige Weltbild aufbrechen. Oft schlägt ihr Handeln
wie ein Blitz in dieses ein – bei anderen erkennt man erst im Rückblick, wie weit sie
ihrer Zeit voraus gewesen sind. Was zunächst provoziert, aber auch Hoffnung und
neue Perspektiven schenkt, erweist sich später oft als Entwicklungssprung und
damit als Beitrag zum Allgemeinwohl. Es ist dieses Spannungsfeld von persönlichen
Vorhaben und Dienst an der Menschheit, das uns vor allem interessiert.
Wir werden lichte Spuren vor allem aus den vergangenen 100 Jahren verfolgen und
Persönlichkeiten über die Schulter schauen, die das Weltbild ihrer Zeit mit Auswirkungen bis heute geprägt und verändert haben. Die Abende bestehen aus einem
Vortrag oder Film etc. und anschliessendem Gespräch. (Geplante Inhalte: Frank
Llyod Wright, Architekt / Prof. Hans-Peter Dürr, Physiker / Alice Bailey, Roberto
Assagioli, uvm.)
„Das Wertvollste im Leben ist die Entfaltung der Persönlichkeit und ihrer schöpferischen Kräfte.“ (Albert Einstein)
10
11
Die Reise des Helden
Wochenende 21. / 22. Februar 2015 von 10 – 18 Uhr* / mit Stephan Heckmaier
Das Leben ist eine Reise mit der Aufgabe, den Helden in uns, das Göttliche, zu
finden und zu leben. HeldINNen, die geboren wurden, um Schöpfer des individuellen
und kollektiven Lebens zu werden. Stimmt das? Und was ist ein Held? Meist werden
Menschen zu Helden aufgrund durchlebter Prüfungen, in denen sie sich oft alles
andere als heldenhaft fühlten...
Joseph Campbell, einer der bekanntesten Mythenforscher, führt alle Mythen der
Welt auf ein zeitloses Schema der „Reise des Helden“ zurück. Falls es wirklich einen
Code in den Mythen gibt, wie funktioniert diese Reise? Was bietet mir Orientierung
und wie komme ich da durch?
Momente essenzieller Wahrheit – das innere Theater
28. – 30. November 2014 von Fr 15 – So 18 Uhr* / mit Francesca Barbagli
Spiel, Maske und dramatischer Ausdruck sind Vibrationen und Erfahrungen. Sie sind
ein Weg, um mit unserem Innersten in Berührung zu kommen. Sie zeigen uns
Möglichkeiten, wie wir uns und unsere tiefen Wahrheiten ausdrücken können. Sie
helfen uns dabei, uns besser kennenzulernen, uns bewusster, ehrlicher und dadurch
stimmig auf der Bühne unseres wirklichen Lebens zu bewegen.
Mit ausgewählten Worten, symbolischen Requisiten, natürlichen Elementen und
magischen Handlungen gehen wir auf eine Reise in die Welt der dramatischen und
poetischen Momente – Momente essenzieller Wahrheit.
Die italienische Regisseurin und Psychologin Francesca Barbagli/Arezzo leitet seit vielen Jahren
Theaterworkshops, in denen sie mit einfühlsamer Hand jeden Teilnehmer mit seinem Potential und
seiner inneren Wahrheit und Schönheit in Kontakt bringt.
Mit dem Mythos des Herkules steigen wir ein und erarbeiten uns eine Etappe nach
der anderen: Wo stehe ICH derzeit auf meiner Reise? Kann, soll, muss ich etwas tun?
Wenn ja, was ist mein nächster Schritt?
„Wenn der Himmel einen Menschen erschaffen hat, muss es für ihn auch eine
Aufgabe geben!“ (Asiatische Weisheit)
12
13
Form – Farbe – freies Experiment
Je 1 Abend im Sechs-Wochen-Turnus von 19.30 bis ca. 22.30 Uhr / mit Asta von
Unger / erster Termin am 18. November 2014 / restliche Termine werden auf zfle.de
bekannt gegeben
Picasso sagte, dass Kunst den Staub des Alltags von den Augen wischt – Recht hat
er. Und Beuys verkündete, dass Kreativität die revolutionärste Kraft des Menschen
wäre – dem möchten wir Raum geben.
In diesem Workshop werden wir uns im Münchner Atelier von Asta von Unger mit
experimentierfreudigen Teilnehmern alle sechs Wochen einen Abend lang mit Form
und Farbe beschäftigen. Vorkenntnisse sind keine erforderlich – wichtig ist nur, sich
auf den kreativen Prozess einzulassen. Wir experimentieren wie die Surrealisten
spielerisch und sind mit ihnen davon überzeugt, dass wir uns im Tun selbst überraschen werden und dass unser Unbewusstes ganz neue Räume öffnen wird: Individuell genauso wie als Gruppe. Die Sinne und die Spontanität leben auf und mit
ihnen wächst unser kreatives Potential. Das wird Freude machen.
Wenn Widder und Waage sich zuzwinkern…
Das ewige Spiel der Polaritäten im Spiegel der Astrologie
18. / 19. April 2015 von 10 – 18 Uhr / mit Ursula Raab
Wir werden in eine polare Welt geboren, in der wir auf Schritt und Tritt Gegensätzen
begegnen. Diese zu erkennen, zu akzeptieren und für unsere Entwicklung nutzbar
zu machen, ist eine tägliche und lebenslängliche Herausforderung an unsere
Kreativität.
Zur Bewältigung dieser Aufgabe bietet die Astrologie interessante Lösungen an. Im
Seminar reisen wir symbolisch durch den Tierkreis von einem Gegensatzpaar zum
anderen. Wir erarbeiten und erleben gemeinsam, welch kreative Unterstützung die
Sterne uns durch ihre archetypischen Bedeutungen anbieten. So kann aus scheinbar
unüberwindlichen Gegensätzen ein spielerischer Reigen sich anziehender Polaritäten werden.
Astrologische Vorkenntnisse sind nicht notwendig, aber auch nicht hinderlich.
14
15
Exkursion nach Leipzig
Unsere persönliche Verabredung mit Richard Wagners „Parsifal“
21. – 24. Mai 2015 / mit Stephan Heckmaier
Diese Reise führt uns für vier Tage ins wunderschöne Leipzig und in die Opernaufführung „Parsifal“ von Richard Wagner. Wir erleben eine Stadtführung durch die
ehemalige Pelzhauptstadt, die Wirkungsstätte von Johann Sebastian Bach und Felix
Mendelssohn Bartholdy. Neben gemeinsamen Stadtführungen gibt es auch genug
Zeit, die Stadt auf eigenen Wegen zu durchstreifen.
Das Herzstück unserer Exkursion: Unsere persönliche Berührung mit dem „Parsifal“
am Freitag und Samstag. In seinem letzten Werk erzählt Richard Wagner die
Geschichte des reinen Toren, der durch viele Abenteuer zum Helden wird. Unser
bewährter Heldenreisebegleiter Stephan Heckmaier führt uns durch die verschiedenen archetypischen Symbole und Stationen der Oper. Wer oder welche Episode
berührt mich besonders? Welche verborgenen Handlungsfäden erkenne ich ggf. in
meinem Leben? Diesen Fragen wollen wir uns spielerisch in der Gruppe stellen
und uns dabei besser kennen lernen. Jeder immer im eigenen Tempo – oder, wie es
auch am Leipziger Hof einst hieß: „Chacun à son gout.“
Ausflug an den Chiemsee
Tagesausflug am 9. Mai 2015, bei schlechter Witterung am 14. Mai 2015*
09 – 18 Uhr / mit Heinz Schwaiger
Eine gute Gelegenheit, die Kerngruppe der Lebendigen Ethik in München kennenzulernen und einen fröhlichen Tag in Gemeinschaft zu verbringen: Wir treffen uns am
Münchner Hauptbahnhof und reisen gemeinsam mit der BOB-Bahn an den Chiemsee. In Ruhpolding beginnen wir unsere Tour am Brunnenhäuschen der Zellerquelle,
geniessen das frische, reine Quellwasser und den malerischen Blick auf die Berge.
In einer kurzen Meditation verbinden wir uns mit der Natur. Nach dem Spaziergang
am See freuen wir uns aufs Mittagessen im Lokal „Sonnendeck Chieming“ mit
Seeblick. Anschließend geht’s mit der Chiemsee Schifffahrt bei Kaffee und Kuchen
nach Prien, von wo aus die BOB-Bahn uns wieder nach München bringt. Kinder
herzlich willkommen!
„Um deinen ureigenen Weg zu finden, musst du deiner Freude folgen.“
(Joseph Campbell)
Weitere geplante oder spontan organisierte Veranstaltungen zu Kunst, Kultur
und Lebensfreude sehen Sie hier im Überblick und entnehmen Sie bitte unseren
Newslettern, dem Veranstaltungsüberblick auf unserer website zfle.de sowie
Facebook.
17
Kreative Meditation
» Von der Menschheit wird gesagt, dass jedes ihrer
Mitglieder einen wertvollen Diamanten in sich
verborgen trägt. Darauf beziehen wir uns, darin
fassen wir unser Streben zusammen, darin werden
wir eins. Vielleicht stellt sich der Erfolg nur langsam ein, aber er ist unvermeidbar. «
Asiatische Weisheit
Meditation ist ein Weg geistiger Teilhabe an höheren und höchsten
Bewusstseinsformen. Sie kann Gedankensubstanz empfangen
und erschaffen und diese energetisch so nähren, dass sie konkrete
Gestalt annimmt. So wird Meditation schöpferisch.
Im Zentrum für Lebendige Ethik wird sie als „Kreative Meditation“
erlebt, gelehrt und praktiziert.
18
19
Veranstaltungen zur Kreativen Meditation
Die Erkenntnis der Wirklichkeit – Meditationskurs 3. Jahr
12 Abende von 19.30 – ca. 22.30 Uhr* / mit Vanni Landi & Stephan Heckmaier
Welche Möglichkeiten gibt uns Meditation zur Erkenntnis der Wirklichkeit und wie
können wir diese Erkenntnis zur besseren Gestaltung unseres Lebens einsetzen?
Die Wirklichkeit ergründen: dies ist ein universaler Menschheitstraum. Dazu aber
ist es zunächst erforderlich, dass wir den Nebel erkennen, der die Wirklichkeit
verschleiert, und das Blendwerk durchschauen, das sie entstellt. Gelingt es uns,
diese Nebelschleier zu „lichten“, so enthüllt sich uns die Wirklichkeit nach und nach.
Daher wollen wir mit der Betrachtung der verschiedenen Verblendungen beginnen
und untersuchen, welche Methoden notwendig sind, um ihnen entsprechend zu
begegnen und sie zu zerstreuen.
Dieses Vorhaben erscheint uns dringend, denn das Wesen unserer modernen Zivilisation fördert zunehmend Täuschung und Illusion. So werden wir verführt, auf
falsche Werte zu bauen, noch ehe wir das „Gute, Schöne und Wahre“ erkannt haben.
Um diese wahren Werte zu erkennen, müssen wir bei uns selbst beginnen. Dieses
Studienjahr soll uns zu den entsprechenden Methoden und Meditationen verhelfen.
Gesetze und Prinzipien für ein neues Zeitalter
Erster Termin: 20.01.2015 / 12 Studienabende von 19.30 – ca. 22.30 Uhr* /
mit Stephan Heckmaier
Diese Veranstaltung gibt es seit mittlerweile 16 Jahren und öffnet immer wieder
neue Türen in ein tieferes Verständnis von äußerem Wandel und innerem Wachstum.
Als verbindliche und verbindende ethische Grundwerte können wir die „Gesetze &
Prinzipien des Neuen Zeitalters“, kommentiert von Roberto Assagioli, als Leitfaden
und Herausforderung, als Denkanstoß und Handlungsgebot, als revolutionäres
Postulat quer durch alle Bereiche menschlichen Lebens betrachten und erproben.
Mit Hilfe von Meditation und text- und gesprächsintensiven Phasen erschließen wir
uns gemeinsam dieses Werk im Hinblick auf Anwendbarkeit und Relevanz für unser
tägliches Leben.
Meditation mit der Kraft einer Gruppe
Wochenende 22. / 23. November 2014 von 10 – 18 Uhr* / mit Stephan Heckmaier
Fast jeder hatte schon einmal Kontakt mit Meditation und doch ist es schwer, sich
diesem Thema ganz alleine zu nähern. Egal, ob wir noch nie meditiert haben oder
schon geübt sind – an diesem Wochenende werden wir in die Themen Konzentration,
Raum, Stille und Kontemplation einsteigen, uns gemeinsam der Meditation nähern
und sie im energetischen Feld einer Gruppe erfahren.
Heilende Gedankenformen
21. September 2014 von 10 – ca. 11 Uhr (Daten unter zfle.de)* / mit Irmgard Voit
Wir treffen uns einmal pro Monat, um für bessere Bedingungen und für eine friedvolle
Koexistenz auf unserem Planeten zu meditieren.
Wie ein Tropfen, der ins Wasser fällt und Wellen erzeugt, bringen wir mit jeder neuen
Ursache Wirkungen hervor.
Erkennen und wertschätzen wir die Bedeutung unserer
Gedanken, Gefühle und Worte, denn sie manifestieren sich! Wenn wir uns liebevoll
unserer Umwelt zuwenden und für das Wohlergehen aller meditieren, wird dies die
entsprechenden Wirkungen in der Welt hervorrufen. Nach dem Prinzip der Resonanz
erfüllen wir auch unser eigenes Leben mit diesen Qualitäten. Die Teilnahme ist
kostenfrei.
20
21
Vollmond Meditationen im Jahreskreis
Vollmond-Daten werden auf zfle.de bekannt gegeben/ mit Anette Hill, Irmgard Voit
und Daniele Leone
In den Zeiten des Vollmondes verdichten sich die Einflüsse der Qualitäten des
aktuellen Tierkreiszeichens zu höchster Energie, mit der wir dann besonders gut in
Resonanz kommen. Wir können diese für das eigene Leben nutzen und mit all den
weltweit Meditierenden einen Dienst für alle Wesen leisten. Die zeitlich exakten
Vollmondmeditationen sind auf Einladung den Mitgliedern des Vereins der Lebendigen Ethik vorbehalten.
Wasser – Informationsträger und Quelle des Lebens
22. März 2015 von 10 – 18 Uhr / mit Irmgard Voit
Wasser ist einer der wichtigsten Informationsträger des Lebens. Reinheit der Gewässer ist Voraussetzung für ein gesundes Leben. Die Natur produziert aus sich selbst
heraus keine Müllhalden, jedoch tut das die heutige Industriegesellschaft und
zerstört dadurch die reinigenden und heilsamen Informationen, die das Wasser uns
schenkt. Durch Meditation über den größten Kreislauf der Erde finden wir Einblick in
selbstregulierende Systeme. Begegnung mit der Natur wird zur Quelle neuer Erfahrung und Inspiration.
Meditation und freie Assoziationen über das Neue Zeitalter
7 Abende von 19.30 – 21.00 Uhr / mit Anette Hill
Termine werden auf zfle.de bekannt gegeben
Für alle, die sich mit dem „Neuen“ in sich, in ihrer Umgebung und in der Welt auseinander setzen wollen: Was bedeutet „Neues Zeitalter“ für mich? Welche Qualitäten
lebe ich bereits, die dieser Vision entsprechen? Was gilt es noch zu entwickeln und
auszudrücken? Wie stellen wir uns die Neue Welt innerhalb der Menschheit und auf
der Welt vor?
Mit Hilfe von Meditation und Austausch wollen wir gemeinsam einen Raum für
„das Neue“ erschaffen, es nähren und konkretisieren.
Die Abende sind kostenfrei und können unabhängig voneinander besucht werden.
Sommer-Meditationswoche in Umbrien / Italien
in der Communità di Etica Vivente, der Gemeinschaft für Lebendige Ethik
Wenn wir lernen, mit dem Herzen zu sehen, sind wir auf dem Weg zur Weisheit.
Denn nur unser Herz ist die Verbindung zu einem Wissen, das über das Gelehrte
hinaus geht. Den Zugang zu unserem
Herzen werden wir mit kreativer
Meditation, Begegnungen mit der Natur
und Kontakten mit der Kunst öffnen.
Denn sie sind unsere Quellen von
Inspiration und tiefer Erkenntnis.
Gemeinsam wollen wir durch diese
Räume wandern und im Einklang mit der
Schöpfung unsere eigene Symphonie
des Herzens komponieren. Wir erleben
unsere eigene Frequenz in der Gruppe
und berühren das Mysterium des
Gesetzes: Gruppenklang ist Seelenklang.
Ursula Raab und Stephan Heckmaier
führen durch diese Woche, die von
Meditation, Stille und Austausch
geprägt sein wird.
23
Psychosynthese
» Die Freiheit ist keine Eigenschaft des Menschen.
Er muss sie zuerst in sich entstehen lassen. Das ist
das Ziel der Arbeit an sich selbst. «
John G. Bennett aus „Die inneren Welten des Menschen“
Ein Mensch, der die Prinzipien der Psychosynthese verinnerlicht,
findet Schritt für Schritt Zugang zu seinem wahren inneren Wissen,
das ihm wie ein Kompass in jeder Lebensphase Richtung geben
kann. Dadurch kann er letztlich zum Gestalter seiner Biographie
werden. Einerseits ist er sich der Macht der Veränderbarkeit
bewusst, gleichzeitig aber kann er auch zu einem gelasseneren
Umgang mit den unangenehmen und schmerzhaften Realitäten
des Lebens finden, da diese Schwierigkeiten letztlich als Entwicklungschancen verstanden und nutzbar gemacht werden können.
Der Ruf nach Entwicklung ereilt uns in allen Lebensphasen. Je mehr
wir bereit sind, ihn zu hören und ihm zu folgen, desto weiter wird er
uns führen.
24
25
Veranstaltungen der Psychosynthese
Der Ruf nach Entwicklung
Obwohl in unserer hochentwickelten Gesellschaft unsere primären und materiellen
Bedürfnisse oft weitgehend erfüllt sind, werden zunehmend mehr Menschen mit der
Frage nach dem Sinn und der tieferen Bedeutung ihres eigenen Lebens konfrontiert.
Wer in dieser Situation den inneren Ruf nach Entwicklung nicht ignoriert oder
betäubt, sondern den Mut aufbringt, sich in aller Konsequenz selbst zu begegnen,
entwickelt echtes Selbstbewusstsein, ein stabiles Selbstwertgefühl sowie die
Kompetenz, schwierigen Situationen in der eigenen Lebensgeschichte souverän und
konstruktiv zu begegnen.
Ein pädagogisches Konzept zur Persönlichkeitsentwicklung bietet die Psychosynthese, die bereits vor 100 Jahren von dem italienischen Arzt Dr. Roberto Assagioli
entwickelt wurde. Ausgehend von der analytischen und humanistischen Psychologie
integrierte Assagioli eine Vielzahl psychologischer Strömungen sowie spirituelle
Weisheitstraditionen in ein eigenes Entwicklungsmodell. Obwohl ursprünglich aus
der psychotherapeutischen Tradition heraus entstanden, wurde die Psychosynthese
von vorneherein nicht auf ihren Einsatz in der Psychotherapie reduziert, sondern
vielmehr als ein fortlaufender Erkenntnis- und Entwicklungsprozess auf dem
Lebensweg verstanden.
Kernkonzepte und Methoden der Psychosynthese
Wochenende 6. / 7. Dezember 2014, 10 – 18 Uhr* / mit Nathaly Arndtz-Wiedemann
Die Psychosynthese bietet eine Vielzahl effektiver und unmittelbar eingängiger
Methoden, um sich in jeder Lebenssituation orientieren und mit den individuellen
Umständen und Herausforderungen des Lebens auf konstruktive und selbstbewusste Weise umgehen zu können. In diesem Seminar werden diese Methoden vorgestellt und im Kontext mit den etablierten psychologischen Schulen betrachtet. Dazu
zählen unter anderem das von Assagioli entwickelte Menschenmodell, die Funktion
des Willens als bestimmende Kraft für die Mitgestaltung der Zukunft, das Prinzip
der Teilpersönlichkeiten sowie die Bedeutung des inneren Beobachters als integrierendes Element für deren Steuerung.
Das Seminar bietet neben der Vermittlung von theoretischen Inhalten und einem
umfassenden Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten der Psychosynthese
auch Gelegenheit zur Selbsterfahrung, die durch praktische Übungen und den
Austausch innerhalb der Gruppe ermöglicht wird.
Teilpersönlichkeiten: Begegnung mit dem inneren Theater
Wochenende 10. / 11. Januar 2015, 10 – 18 Uhr* / mit Nathaly Arndtz-Wiedemann
In der Psychosynthese wird der Mensch als ein Kollektiv verschiedener Teilpersönlichkeiten betrachtet, die je nach Situation zum Einsatz kommen. Neben den
bekannten Rollen existieren dabei zahlreiche Teilpersönlichkeiten, derer wir uns
nicht bewusst sind und die auch durch Selbstreflektion in der Regel nur unzureichend zugänglich sind. Solange jedoch wesentliche Teile der eigenen Person
abgespalten, nicht akzeptiert oder verdrängt sind, entstehen innere und äußere
Konflikte, die zu einer schleichenden Entfremdung von sich selbst oder zur ständigen Projektion der eigenen problematischen Anteile auf andere führen können.
Ein zentraler Baustein der psychosynthetischen Persönlichkeitsentwicklung ist
daher das Erkennen der vielfältigen Teilaspekte unserer Persönlichkeit aus der
Perspektive des inneren Beobachters und deren Integration. In diesem Seminar geht
es darum, dieses „innere Theater“ kennenzulernen und durch den bewussten
Einsatz eines „inneren Regisseurs“ in Einklang mit den eigenen Werten, Idealen
und Zielen zu bringen.
26
27
In eigener Mission: wie lautet das Drehbuch für mein Leben?
Wochenende 7. / 8. Februar 2015, 10 – 18 Uhr* / mit Nathaly Arndtz-Wiedemann
In Unternehmen wird jedes Jahr viel Zeit und Mühe darauf verwendet, Entwicklungspläne für das nächste Jahr sowie eine Vorausplanung für die Folgejahre aufzusetzen,
um die Vision der Firma in konkreten Projekten zu realisieren. Analog dazu wäre es
auch für unsere individuelle Lebensgestaltung hilfreich, Wünsche und Ziele bewusst
zu formulieren und Strategien zu entwickeln, um diese zu erreichen. Dafür bedarf es
sowohl einer klaren Vision, wohin wir im Leben wollen, als auch einer realistischen
Einschätzung unserer Motive, Ressourcen und Fähigkeiten. Je besser wir uns
kennen, desto realistischer können wir unsere Möglichkeiten und Grenzen einschätzen und desto klarer und selbstbewusster werden wir in der Lage sein, uns privat
und beruflich zu positionieren.
Unter Anwendung der Methoden der Psychosynthese wird in diesem Seminar ein
Drehbuch für den nächsten Lebensabschnitt entworfen.
Ich und Du: Beziehungen als Spiegel unserer persönlichen
Entwicklung
Vertiefungswoche in der Toscana, Italien / 26.07.2015, 16 Uhr bis 01.08.2015, 13 Uhr /
mit Nathaly Arndtz-Wiedemann
Unsere Beziehungen, sowohl die zu Familienmitgliedern, Freunden wie auch die zu
Liebespartnern, verraten mehr über unseren aktuellen Entwicklungsprozess und
unsere Einstellung zu den großen Lebensthemen, als uns bewusst ist. Daher heißt
es auch: „Sage mir, mit wem du gehst, und ich sage dir, wer du bist“. Wenn wir
unsere Beziehungen einer näheren Betrachtung unterziehen, erkennen wir darin uns
selbst.
In dieser Woche werden die Techniken und Methoden der Psychosynthese konkret
auf das Thema Beziehung angewendet und dadurch veranschaulicht und vertieft.
Durch das Zusammenbleiben der Gruppe für mehrere Tage wird die Selbsterfahrung
gefördert. Das Ziel ist, durch aktive Teilnahme an praktischen Übungen eine
Integration des theoretisch erworbenen Wissens in die eigene Erfahrung zu ermöglichen und dadurch die Methoden der Psychosynthese für das eigene Leben nutzbar
zu machen.
Diese Woche ist auch für Einsteiger geeignet und findet in einem wunderschönen
italienischen Landhaus in der Maremma/Toskana statt.
Das transpersonale Selbst – zuverlässiger Begleiter und innere
Führung
Wochenende 11. / 12. April 2015 von 10 – 18 Uhr* / mit Anette Hill
Worin finden wir Zuverlässigkeit und innere Führung, wenn wir unserem Pfad des
Lebens folgen und auf ihm voranschreiten?
Am Anfang dieses Weges fühlen wir uns oft alleine. Wir sind uns der Präsenz unseres
transpersonalen Selbst nicht bewusst. Diesem tiefen Kern unseres Wesens werden
zahlreiche Namen gegeben: Höheres Selbst, Seele oder auch das „Juwel im Lotus“.
Während unser persönliches Selbst unsere Identität in Zeit und Raum ist, führt unser
transpersonales Selbst darüber hinaus. Wenn diese zunächst getrennten Aspekte
harmonisch miteinander schwingen, können wir die Verbindung von Individualität
und Universalität, von unserem persönlichen und spirituellen Wesen erfahren. Auch
wenn die beiden „Selbst“ eine Dualität in unserem Denken erschaffen, so sind sie
doch in Wirklichkeit zwei unterschiedliche Erfahrungen einer Realität.
An diesem Wochenende richten wir unsere Aufmerksamkeit mit Hilfe von Meditation
und Austausch in der Gruppe auf unsere Quelle. Dort, wo wir unsere Aufmerksamkeit hinlenken, wird Wachstum geschehen. Betrachten wir dieses Wochenende als
eine Verabredung mit unserem spirituellen Selbst!
29
Psychoenergetik
» Es ist möglich, wissenschaftlich zu demonstrieren, wie die Qualität unseres Denkens die
Materie beeinflusst. «
Aus Agni Yoga „Gemeinschaft“
„Es gibt keine Materie!“ sagt der kürzlich verstorbene Physik-Nobelpreisträger Hans-Peter Dürr. Was er damit meint, ist, dass Energie
in ihrer niedrigsten Frequenz Materie ist und Materie in ihrer höchsten Frequenz Energie. Viele sprechen auch von lichter Energie, die
in allem, was lebt, enthalten ist. Wie können wir lernen, diese Energie bewusst wahrzunehmen? Was ist ENERGIE und weit wichtiger:
Was bedeutet diese Evolution vom materiellen zum energetischen
Bewusstsein für unser Leben? Psychoenergetik beschäftigt sich mit
Energie in ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen, wobei die
psychische oder elektrische Energie unserer Gedanken eine besondere Stellung einnimmt. Wenn es stimmt, dass wir mit unserem
Geist Formen, Bewegung und Tatsachen erschaffen und Materie
unmittelbar beeinflussen können, wirft dies ein neues Bild auf die
Verantwortung und Aufgabe unseres Mensch Seins. Es werde Licht!
30
31
Veranstaltungen der Psychoenergetik
Einführung in die Psychoenergetik
Wochenende 27. / 28. Juni 2015 von 10 – 18 Uhr* / mit Stephan Heckmaier
Mit e=mc2 stellte Einstein die Materie in Beziehung zur Energie. Laut dieser Formel
ist Materie nur ein Zustand von Energie und somit ist Energie die Grundlage von
allem. Die Psychoenergetik geht dieser Theorie nach und beschäftigt sich mit der
Wahrnehmung dieser scheinbar unsichtbaren Energie. Sie gibt uns Informationen,
die es uns ermöglichen, diese Welt der Energien zu respektieren und ihre Grundlagen in unser tägliches Leben einzubauen.
An diesem Wochenende werden wir versuchen, mit der Welt der Energie Kontakt
aufzunehmen. Mit einfachen Übungen zu Polarität, Lichtkörper und Magnetismus
werden wir unser eigenes Energiefeld überprüfen, Theorien experimentieren und
für uns als wahr oder nicht wahr identifizieren.
Beginn eines neuen 3-Jahreszyklus zur vertieften Auseinandersetzung mit der
Psychoenergetik ab 2015/2016.
33
Die Sieben Strahlen
» Der himmlische Regenbogen spiegelt sich in
den irdischen Tautropfen wider. Materia lucida
ist für den ungezähmten Geist ein wogendes
Chaos, doch für den wissenden Geist eine Harfe
des Lichts. «
Aus Agni Yoga „Gemeinschaft“
In vielen Kulturen findet man eine Sonderstellung der Zahl 7.
Viele Zyklen und Ordnungssysteme basieren auf dieser – oft als
heilig betrachteten – Zahl. Sieben Energieströme oder Strahlen
wirken im Universum und erschaffen alles, was existiert. Ihre
Signaturen prägen das persönliche und kollektive, das räumliche
und zeitliche Werden und Vergehen.
34
35
Veranstaltungen der Sieben Strahlen
Einführung in die Sieben Strahlen
Wochenende 4. / 5. Juli 2015 von 10 – 18 Uhr* / mit Mitgliedern der Kerngruppe
Lebendige Ethik Deutschland
Man kann die Lehre der Sieben Strahlen als 7 Verdichtungen verschiedener Qualitäten betrachten, gut umrissene Typologien in ihnen erkennen oder archetypische
kosmische Energien im Sinne himmlischer Götter darin wahrnehmen. Zunächst aber
wollen wir, ggf. als Einstieg in den 3-Jahreszyklus, vor allem eine Idee, einen
Geschmack und eine Vorstellung davon bekommen, worum es sich bei dieser Lehre,
die über Alice Bailey zu uns gekommen ist, handelt.
An diesem Wochenende werden wir Musik hören, Biographien betrachten und uns
mit „Prototypen“ beschäftigen, welche die typischsten Qualitäten der 7 verschiedenen energetischen Ströme vermitteln. Diese eher intuitive und assoziative Annäherung wird mit einigen wesentlichen theoretischen Angaben ergänzt. Vermutlich
werden Sie sich im dargebotenen Material öfter selber wiederfinden – ein erster
Hinweis darauf, wie stark wir mit diesen Kräften in Verbindung sind.
Beginn eines neuen 3-Jahreszyklus ab 2015 / 2016.
37
Gruppe – Gemeinschaft –
Co-Creative Leadership
» Gemeinschaft ist weder Ort noch Zeit,
sondern gelebtes, gemeinsames Bewusstsein. «
Aus Agni Yoga „Gemeinschaft“
Eine Gruppe ist ein dynamisches Lebewesen, eine Menschheit im
Mikroformat. Sie hat Entwicklungsphasen wie ein Kind, unterliegt
Wachstums- und Reifungsprozessen, hat ein Herz und eine
Peripherie, kennt Krisen und lernt, diese zu meistern. Sie ist ein
offener Prozess, dem wir, die Kerngruppe der Lebendigen Ethik
Deutschland, uns bewusst stellen. Wir erleben dabei Frustrierendes
und Beglückendes sowie diese magischen Momente, in denen das
Gruppenwesen größer ist und mehr vermag, als jeder noch so
talentierte Einzelne.
38
39
… planetarisches Bewusstsein …
… Gruppenbewusstsein ...
… Individuelles Bewusstsein …
Wir schätzen die Gruppe als Spannungs-, Spiel- und Spiegelraum und sind überzeugt, dass darin ein Potential mit sozialer und politischer Relevanz liegt. In diesem
Experimentierfeld treffen wir uns. Das „wir“ reicht in diesem Fall weit über München
hinaus:
Auf der spirituellen Basis der Kreativen Meditation und in der Verwirklichung der
„Gesetze und Prinzipien des Neuen Zeitalters“ in konkrete Projekte fühlen wir uns
mit einem großen Netzwerk – unseren „spirituellen Geschwistern“ – auf der ganzen
Welt verbunden.
Regen Austausch und aktive Zusammenarbeit pflegen wir u.a. mit der Gemeinschaft
für Lebendige Ethik in Umbrien/Italien, Sundal House in England, Crookety-House in
Kalimpong/Indien, dem Darjeeling Goodwill Center/Indien, Meditation Mount in
Ojai/Kalifornien, allen Mitarbeitern der World Service Intergroup (WSI) sowie allen
Menschen guten Willens, die uns täglich zeigen, wie sie die Zukunft unseres
Planeten intelligent, liebevoll und gemeinsam in die Hand nehmen.
„Wer alle seine Ziele erreicht hat, hat zu niedrig gewählt.“
(Herbert von Karajan, Dirigent)
40
41
Anette Hill
In meiner aktuellen Lebensphase geht es vor allem darum, die vielen in den Bereichen dieses Programmes angesammelten Erfahrungen konkret in die unterschiedlichen Begegnungen und Beziehungen des Lebens einfließen zu lassen. Mein
Wunsch ist, einen Beitrag zu einer neuen, auf Liebe und Mitgefühl basierenden Welt
zu leisten. „Liebe ist die zusammenhaltende Kraft der Natur, die zur Einheit all
dessen führt, was existiert.“
Email: Anette@zfle.de
Anette Hill
Asta von Unger
Asta von Unger
Ich liebe Farben, Wachstum und Bewegung.
Die theoretische und praktische Auseinandersetzung mit Kunst und Kreativität sind
mein Herzensanliegen.
Email: asta@zfle.de
Daniele Leone
Heinz Schwaiger
Irmgard Voit
Daniele Leone
Johannes J. A. Huber
„…und das alles schenkt mir immer wieder neue Erkenntnis über die Vielschichtigkeit
und Tiefe des Lebens.“
Email: daniele@zfle.de
Sabine Heck
Heinz Schwaiger
Meine Domäne ist das Praktische. Ich suche die Herausforderung, mich immer
wieder selbst zu überwinden und mein Zuhause in der Gruppe zu finden. Kraft und
Energie sind meine Tugenden, bedürfen aber immer wieder einer Synthese.
E-Mail: heinz@zfle.de
Stephan Heckmeier
Dr. Nathaly Arndtz-Wiedemann
Dr. Vanni Landi
42
43
Irmgard Voit
Sabine Heck
Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens wurden mir Meditation, geistiges Heilen,
Psychosynthese, Psychoenergetik, die Sieben Strahlen und viele Aspekte von Kunst
und Kultur zu inspirierenden Quellen. Meine Lebensfreude finde ich in den alltäglichen Aktivitäten und Erfahrungen. Sie werden durch meine Studien der Lehren
zeitloser Weisheit bereichert. Zusammen mit der Gruppe möchte ich als Bindeglied
zwischen dem kulturellen Erbe der Menschheit und den kreativen Möglichkeiten eines
neuen Zeitalters wirken.
Email: irmgard@zfle.de
Meine Vision ist die Einheit in der Vielfalt, die innere Synthese äußerer Lebenswelten, die Verbindung mit der Weltfamilie. Als Wandrerin zwischen Orient und Okzident halte ich es mit Goethe und Hadschi Bektashi: „Wir behalten von unseren
Studien am Ende doch nur das, was wir praktisch anwenden,“ oder „Sei wie du
scheinst oder scheine wie du bist.“
Email: sabine@zfle.de
Johannes Huber
Ich glaube an das Gute in jedem Menschen und in der Welt. Bislang konnte
mich auch niemand vom Gegenteil überzeugen. Also bleibt es dabei.
E-Mail: johannes@zfle.de
Dr. med. Nathaly Arndtz-Wiedemann
Nach Studium der Medizin und Kliniktätigkeit bin ich seit 18 Jahren in internationalen
Unternehmen der Pharma – und Biotechbranche mit dem Schwerpunkt klinische
Entwicklung von Impfstoffen tätig. Seit März 2007 Leitung der Abteilung für Klinische
Entwicklung in einem Biotech-Unternehmen in München. Meine Psychosynthese
Ausbildung erfolgte von 2003 – 2006 in Basel, seither kontinuierliche Weiterbildung
in Psychosynthese, Psychoenergetik und Sieben Strahlen bei Vanni Landi in München,
die seit 2007 in eigener Seminartätigkeit im Bereich der Psychosynthese münden.
E-Mail: nathaly@zfle.de
Stephan Heckmaier
Schon als Jugendlicher habe ich mich immer gefragt, was das Leben ist und warum
die Dinge so sind wie sie sind. In den letzten 9 Jahren habe ich eine für mich tragfähige Vision in der Psychoenergetik, den Sieben Strahlen, der Kreativen Meditation
und der Psychosynthese gefunden. Meine vertiefenden Erfahrungen mit Gruppen
sowie meine Weiterbildung in „joyful evolution“ möchte ich mit all jenen teilen,
deren Interesse eben diesen Kernfragen des Lebens gilt.
Email: stephan@zfle.de, Tel: +49 (0)89 121 29 637
Dr. rer. nat. Vanni Landi
Nach meinem Studium der Chemie, Soziologie und Psychologie langjährige Ausbildung in Psychosyntese mit den Schülern von Roberto Assagio und Weiterbildung in
Familientherapie und Gruppenleitung. Dozent der Psychosynthese, Psychoenergetik, der Sieben Strahlen und Kreativen Meditation in Deutschland und Italien. Ich
habe den Lebendige Ethik Deutschland e.V. gegründet und bin Mitglied der Gemeinschaft für Lebendige Ethik in Italien.
Email: vanni@zfle.de, Tel: +49 (0)89 35 54 63
44
45
Jahresüberblick Termine
APRIL 2015
SEPTEMBER 2014
16.04.2015 | 19.30 – 21 Uhr
Sternstunden
21.09.2014 | 10 – 11 Uhr
Heilende Gedankenformen
............................................................................................................................................................................................................................
OKTOBER 2014
30.10.2014 | 19.30 – 21 Uhr
Freie Assoziationen Gesetze und Prinzipien
............................................................................................................................................................................................................................
NOVEMBER 2014
22./23.11.2014 | 10 – 18 Uhr
Meditation mit der Kraft einer Gruppe
28. – 30.11.2014 | Fr 15 – So 18 Uhr
Momente essenzieller Wahrheit „Das innere Theater“
18.11.2014, erster Termin | 19.30 – 22.30 Uhr | Je 1 Abend im Sechs-Wochen-Turnus
Form – Farbe – freies Experiment
............................................................................................................................................................................................................................
11./12.04.2015 | 10 – 18 Uhr
Das transpersonale Selbst – zuverlässiger Begleiter und innere Führung
18./19.04.2015 | 10 – 18 Uhr
Wenn Widder und Waage sich zuzwinkern
............................................................................................................................................................................................................................
MAI 2015
09.05.2015 | 09 – 18 Uhr
Ausflug an den Chiemsee
14.05.2015 | 09 – 18 Uhr
Ausweichtermin bei Regen: Ausflug an den Chiemsee
16./17.05.2015 | 10 – 18 Uhr
Musica del Corpo, Körpermusik
21. – 24.05.2015 | 08 – 18 Uhr
Exkursion nach Leipzig, unsere persönliche Verabredung mit Richard Wagners Parsifal
............................................................................................................................................................................................................................
JUNI 2015
DEZEMBER 2014
6./7.12.2014 | 10 – 18 Uhr
Kernkonzepte der Psychosythese
27./28.06.2015 | 10 – 18 Uhr
Einführung in die Psychoenergetik
18.12.2014 | 19.30 – 21 Uhr
Sternstunden
............................................................................................................................................................................................................................
JULI 2015
JANUAR 2015
11./12.07.2015 | 10 – 18 Uhr
Pleinairworkshop: land art
10./11.01.2015 | 10 – 18 Uhr
Teilpersönlichkeiten Psychosynthese
20.01.2015 | 19.30 – 22.30 Uhr
Gesetze und Prinzipien für ein neues Zeitalter
............................................................................................................................................................................................................................
FEBRUAR 2015
07./08.02.2015 | 10 – 18 Uhr
In eigener Mission: wie lautet das Drehbuch für mein Leben
............................................................................................................................................................................................................................
er
04./05.07.2015 | 10 – 18 Uhr
Einführung in die Sieben Strahlen
26.07. – 01.08.2015 | Abfahrt 16 Uhr, Rückkehr 18 Uhr
Ich und Du: Beziehungen als Spiegel unserer persönlichen Entwicklung
............................................................................................................................................................................................................................
r
Folgende Termine werden auf zfle.de bekannt gegeben
Sommer Meditationswoche in Umbrien
12.02.2015 | 19.30 – 21 Uhr
Sternstunden
VERanstaltungen und Preise
21./22.02.2015 | 10 – 18 Uhr
Die Reise des Helden
............................................................................................................................................................................................................................
Wochenendseminare | 10 – 18 Uhr | 180 Euro
MÄRZ 2015
Sternstunden | 19.30 – 21 Uhr | pro Abend 10 Euro
22.03.2015 | 10 – 18 Uhr
Wasser – Informationsträger und Quelle des Lebens
Wege des Lichts Abende | 19.30 – ca. 22 Uhr | pro Abend 10 Euro, Filme frei, Ausflüge abhängig
Tagesseminare | 10 – 18 Uhr | 85 Euro
Gesetze & Prinzipien Zyklus | 12 Abende | 19.30 – 22.30 Uhr | 215 Euro
Vertiefungswoche Psychosynthese/Italien | 950 Euro inkl. Vollpension
von Eintrittsgeldern
47
Organisatorisches und Formales
* Alle mit * ausgezeichneten Daten finden Sie auf unserer Webseite zfle.de im
Onlinekalender, wo auch eventuelle updates oder Ersatztermine aktualisiert zur
Verfügung stehen.
Alle Seminare finden in unserem Münchner Zentrum statt, sofern nicht anders
ausgeschrieben.
Kontakt mit uns:
Email: anmeldung@zfle.de
Tel.: 089.12129637
Für telefonische Anfragen und Informationen ist Stephan Heckmaier gerne
für Sie da.
Unsere website:
www.zfle.de
Hier können Sie auch unseren Newsletter abonnieren und den online
Veranstaltungskalender besuchen.
Unsere Adresse:
Lebendige Ethik Deutschland e.V.
Schopenhauerstr. 90/II
80809 München
Unsere Bankverbindung:
Stadtsparkasse München
Lebendige Ethik Deutschland e.V.
IBAN: DE46 7015 0000 1002 0534 76
BIC-/SWIFT-Code: SSK MDE MMX XX
Impressum:
Text / Konzeption: Die Gruppe Lebendige Ethik Deutschland
Bilder: Asta von Unger / www.vederearte.de, Agnes Keil /
www.agneskeil.de, Andy Goldsworthy
Fotos: Sabine Heck, Asta von Unger, Florian Köhler, Irene Spinelli
Gestaltung: Karen Schmidt / www.fsg3.de
Inhaltliche Verantwortung: Lebendige Ethik Deutschland e.V.
Druck: Crossover-Mediagroup, München
gedruckt auf Hello Fat Matt
Lebendige Ethik Deutschland e.V.
Schopenhauerstr. 90/II
80809 München
zfle.de
anmeldung@zfle.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
1 933 KB
Tags
1/--Seiten
melden