close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

FAQ PDF (de)

EinbettenHerunterladen
Systemakkreditierung : Frequently Asked Questions
Ablauf / Dauer des Verfahrens
Wie lange dauert ein Verfahren?
Die Dauer des Verfahrens hängt stark von den Zielen, der
Grösse und den internen Möglichkeiten der Hochschule
ab. Mindestdauer des Verfahrens sind jedoch 56 Wochen.
Wie gestaltet sich der zeitliche
Ablauf?
Das OAQ erarbeitet im Rahmen der Vorbereitung eines
Verfahrens für die Hochschule einen massgeschneiderten
Zeitplan
Die erste Begehung findet rund 5 Monate nach Antragstellung statt und dauert einen Tag. Die zweite Begehung findet, wenn möglich rund 8 Monate nach Antragstellung statt
und dauert drei Tage.
Im Fall, dass die Hochschule noch Dokumente nachliefern
muss, kann sich der Zeitraum zwischen der ersten und
zweiten Begehung verschieben.
Was kostet ein Verfahren?
Das OAQ kann, dank effizienter Planung und schlanker
Umsetzung, ein Verfahren zu wettbewerbsfähigen Preisen
anbieten. Die genauen Kosten werden der interessierten
Hochschule im Vorfeld des Verfahrens offeriert.
Antrag/ Vorprüfung
Was sollte der Antrag beinhalten?
Gemäss Vorgaben des Akkreditierungsrates muss der Antrag den Nachweis enthalten, dass die Institution ein formalisiertes hochschulweites Qualitätssicherungssystem
eingerichtet hat, dass kein negativer Entscheid einer Systemakkreditierung aus den letzten zwei Jahren vorliegt.
Im Fall einer Systemreakkreditierung liegt ein Bericht über
die Halbzeitstichprobe vor.
Die Hochschule reicht mit ihrem Antrag eine kurze Darstellung ihres internen- und externen Qualitätssicherungssystems im Bereich von Studium und Lehre ein.
Worauf muss bei der Beschreibung des QMS geachtet
werden?
Die Beschreibung des Qualitätsmanagementsystems
muss die grundlegenden Mechanismen und Massnahmen
sowie die Umsetzung des Systems in der Hochschule darlegen.
Was ist die Konsequenz,
wenn die Akkreditierungsfä-
Die Hochschule wird nicht zum Akkreditierungsverfahren
1/3
higkeit in der Vorprüfung nicht
festgestellt wird?
zugelassen.
Systemteil/ Begehungen
Wie setzt sich die Gutachtergruppe zusammen?
Die Gutachtergruppe wird gemäss Vorgaben des Akkreditierungsrates und im Dialog mit der Hochschule gebildet.
Die internationale Gruppe besteht aus fünf Experten und
ist auf das Profil der Hochschule abgestimmt.
Die Gutachtergruppe ist für den gesamten Systemteil der
Akkreditierung (erste und zweite Begehung) zuständig.
Wie läuft die erste Begehung
ab?
Die erste Begehung dauert einen Tag. Es werden Gespräche geführt mit der Hochschulleitung, den Verantwortlichen für das Qualitätsmanagement und die Systemakkreditierung. Die Begehung hat die Prüfung der Dokumentation, Klärung offener Fragen und Definition der Merkmalsstichprobe zum Inhalt.
Wie werden die Merkmale
ausgewählt?
Gemäss Vorgaben des Akkreditierungsrates werden zwei
Merkmale durch Los bestimmt, eines durch die Gutachter.
Das OAQ hat zusätzlich eigene Merkmal definiert (s. Leitfaden). Von diesen drei Merkmalen wird eines von den
Gutachtern ausgesucht. Die Beurteilung dieses Merkmals
hat jedoch keinen Einfluss auf die Akkreditierungsentscheidung.
Bekommt die Hochschule den
Gutachterbericht nach der ersten Begehung und kann sie
eine Stellungnahme einreichen?
Ja. Falls notwendig reicht die Hochschule Dokumente
nach.
Wie läuft die zweite Begehung
ab?
Die zweite Begehung dauert drei Tage. Es werden Gespräche geführt mit der Hochschulleitung, mit den Verantwortlichen für das Qualitätsmanagement, Studierenden,
Lehrenden, Vertretern und Vertreterinnen von Hochschuleinheiten mit speziellen Aufgaben (z. Bsp. Gleichstellung,
Mobilität etc.) und administrativen Mitarbeitenden.
Bekommt die Hochschule den
Gutachterbericht nach der
zweiten Begehung und kann
sie eine Stellungnahme einreichen?
Nein. Die Hochschule erhält das abschliessende Gutachten nach der Durchführung der Programmstichproben.
2/3
Programmstichproben
Muss für die Programmstichprobe eine eigens erstellte
Dokumentation eingereicht
werden?
Ja, es braucht eine spezifische Dokumentation. Diese
kann allerdings auf Basis vorhandener Papiere (Studiengangkonzept, Modulbeschreibungen etc.) erstellt werden.
Liegt die Programm-Akkreditierung nicht mehr als drei Jahre zurück, kann eine aktualisierte Version der Selbstbeurteilung eingereicht werden.
Welche Programme werden
begutachtet?
Die Programme müssen repräsentativ sein und Bachelorund Masterstudiengänge berücksichtigen. Die Auswahl
erfolgt am Anfang des Verfahrens.
Findet in jedem Fall eine Begehung statt?
Ja – das OAQ führt in jedem Fall eine Begehung durch.
Wie viel Zeit muss für die Programmstichproben berechnet
werden?
Das hängt von den Möglichkeiten der Fakultäten ab.
Das OAQ erstellt bei der Vorbereitung zuhanden der
Hochschule eine detaillierte Planung.
Bekommt die Hochschule den
Gutachterbericht der einzelnen Programmstichproben
und kann sie eine Stellungnahme einreichen?
Ja. Die Hochschule hat 2 Wochen Zeit zu den einzelnen
Berichten Stellung zu nehmen.
Entscheid
Wie sieht der definitive Bericht
aus?
Der Bericht umfasst eine Beurteilung aller Kriterien der
Systemakkreditierung. Einbezogen in den Bericht werden
die Merkmalsstichproben sowie die Programmstichproben.
Der Bericht gibt eine Akkreditierungsempfehlung zu Handen der Akkreditierungskommission.
Kann die Hochschule zu diesem Bericht Stellung nehmen?
Ja. Allerdings erhält die Hochschule den Bericht ohne die
Akkreditierungsempfehlung der Gutachter.
Wer entscheidet?
Die Akkreditierungskommission entscheidet auf Basis des
definitiven Expertenberichts.
Besteht eine Beschwerdemöglichkeit?
Ja. Das OAQ hat für die Akkreditierungsverfahren an deutschen Hochschulen eine eigene Beschwerdekommission
eingesetzt.
3/3
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 411 KB
Tags
1/--Seiten
melden