close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Pflegestufen Wie sich die Pflegestufen aufteilen Kleine rote

EinbettenHerunterladen
VERTRAUENS
PFLEGE
Das Kundenmagazin des Ambulanten Pflegedienstes Meißner & Kupka GbR | August 2009/01
Die Pflegestufen
Wie sich die Pflegestufen
aufteilen
Kleine rote Flitzer im
Siegerland unterwegs
VERTRAUENS
PFLEGE
Sehr geehrte Leserin,
sehr geehrter Leser,
Sie halten heute unser neues Magazin in den Händen. Auf vielfachen
Wunsch unserer Kunden und Partner haben wir uns entschlossen, ab
sofort viermal im Jahr ein Infomagazin aufzulegen. Dieses Magazin soll
Sie zu allen Themen der häuslichen Pflege sowie über unser Unternehmen
informieren. Gerne nehmen wir dazu auch Ihre Anregungen, Informationen
oder Kritik entgegen. In der ersten Ausgabe sollen Sie etwas über unser
Team erfahren. Das sind die Menschen, die jeden Tag mit Freude und
Engagement an ihre Arbeit gehen, ganz gleich welches Wetter oder welche
Probleme gelöst werden müssen.
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Lesen.
Andree Meißner und André Kupka.
Neues Erscheinungsbild
bringt viel Bewegung und erhöhten
Bekanntheitsgrad.
Als wir uns im Dezember 2008 dazu ent-
stellen wir fest, dass es z.B. bei der Defi-
schlossen haben, unser Firmenerschei-
Darstellung unserer Leistungen. Denn bei
nition von Pflegestufen Informationsdefi-
nungsbild und unseren Marktauftritt in
unserem Denken und Handeln steht der
zite gibt oder viele Menschen überhaupt
professionelle Hände zu geben, konnten
Mensch im Mittelpunkt.
nicht darüber informiert sind, was
wir nicht ahnen, wie groß der Zuspruch
ein ambulanter Pflege-
darauf sein würde. Neben einem mo-
dienst leisten kann
difizierten Logo ist praktisch alles neu
und muss. Als Unter-
gestaltet und umgesetzt worden. Die ge-
nehmen, welches pri-
samte Fahrzeugflotte wurde umbeschrif-
vatwirtschaftlich geführt
tet, die Fassade in Niederdielfen optisch
wird, sind wir darüber
aufgewertet. Seit April gibt es einen In-
hinaus auch darauf an-
formationsflyer und einen neuen Inter-
gewiesen, dass wir wahr-
netauftritt. Seit Juli ist unsere neue, um-
genommen
fangreiche Broschüre im Einsatz. Wofür
bedeutet, auch wir müssen na-
das notwendig ist? Ganz einfach - un-
türlich auf uns und unsere Leis-
sere Dienstleistungen sind sehr komplex
tungen aufmerksam machen.
und anspruchsvoll, darüber wollen und
Allerdings mit dem klaren Ziel
müssen wir informieren. Immer wieder
einer objektiven und sauberen
werden.
Das
VERTRAUENS
PFLEGE
Pflegebedürftig
- was heißt das?
Hilfe bedeutet:
Beaufsichtigung oder Anleitung
Unterstützung
Teilweise oder vollständige Übernahme bei den Verrichtungen des täglichen Lebens
Das Risiko der Pflegebedürftigkeit wird im Alter extrem größer. Der Anteil der
Pflegebedürftigen nach dem 80. Lebensjahr an der Gesamtzahl beträgt über 30%,
in Zahlen sind das:
rund 650. 000 Pflegebedürftige
im Alter von 60 - 80 Jahren
rund 1.000.000 Pflegebedürftige
Die Zahl der betagten Menschen und
damit auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen werden in der Zukunft
weiter steigen.
haben wir im April 2009 unser erstes
Beratungsbüro in Siegen Geisweid
eröffnet. Der Grund für diesen Schritt
ist ganz einfach. Immer wieder haben
wir Anfragen aus dem Raum Geisweid
erhalten. Oft wollen sich die Menschen
nur vorab informieren. Und da ist der
Weg nach Niederdielfen, gerade für
ältere und behinderte Menschen nicht
immer einfach.
sehr viele Menschen, die unsere
Dienstleistungen in Anspruch nehmen
könnten und dies auch möchten. Das
zeigt die große Resonanz auf unser
Beratungsbüro! Besonders freut es
Aber: Alter heißt nicht immer
Pflegebedürftigkeit: 70% der
80-Jährigen
Um näher an den Menschen zu sein,
Hier vor Ort in Geisweid gibt es
über 80 Jahre
über
Beratungsbüro in SiegenGeisweid eröffnet.
meistern
ihren Alltag noch selbstständig!
uns, dass es hier sehr viele Bürger mit
Migrationhintergrund gibt, die unser
Büro in Geisweid zwecks Beratung
aufsuchen.
Das Beratungsbüro ist täglich von
9 - 12 Uhr und von 13.15 - 18 Uhr
sowie samstags von 9 - 12 Uhr
DIE PFLEGESTUFEN:
geöffnet.
Die Schwere der Pflegebedürftigkeit wird in Pflegestufen 0, 1, 2, 3 eingeteilt.
Die Voraussetzung für eine Pflegestufe ist, dass für mindestens 6 Monate die
gewöhnlichen und wiederkehrenden Abläufe des täglichen Lebens auf Dauer durch
eine körperliche, geistige oder seeliche Krankheit oder Behinderung beeinträchtigt
werden.
Die Pflegestufen teilen sich wie folgt auf:
Pflegestufe 0
wenn durch ein MDK- Gutachten bestätigt wird,
Sie können auch gerne einen
Beratungstermin telefonisch
mit uns vereinbaren!
Telefon: 0271/38 46 76 50
dass eine vollstationäre Pflege erforderlich ist.
Wir sind Mitglied in folgenden
Pflegestufe 1
Erhebliche Pflegebedürftigkeit
Verbänden:
Pflegestufe 2
Schwere Pflegebedürftigkeit
Pflegestufe 3
Schwerstpflegebedürftig
Bundesverband
Ambulante Dienste und
Stationäre Einrichtungen
VERTRAUENS
PFLEGE
Kleine rote Flitzer
im Siegerland unterwegs
Nach kurzer Zeit sind sie schon sehr bekannt, unsere feuerroten Suzukis. Warum gerade diese Autos? Nach langem Abwägen
und Rechnen haben wir uns für diesen Fahrzeugtyp entschieden. Er ist günstig in Verbrauch und Unterhaltung. Er ist absolut zuverlässig und er bietet für unser Zwecke genau die richtigen Voraussetzungen, wie großer Kofferraum, kleiner Wendekreis und
wieselflinkes Fahrverhalten im städtischen Bereich. Alle Fahrzeuge sind nagelneu und werden alle 3 Jahre ausgetauscht.
Zwischendurch werden Sie regelmäßig gewartet und gegebenenfalls repariert. Sicherheit hat für unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen oberste Priorität. Warum legen wir soviel Wert auf eine solche Fahrzeugflotte? Ganz einfach - das Auto
ist das wichtigste Arbeitsgerät eines ambulanten Pflegedienstes. Die müssen 24 Stunden reibungslos funktionieren, sonst kommen
ganz schnell die Touren durcheinander.
Gütesiegel als Garantie für
ausgezeichnete Leistungen.
Qualitätsgeprüfter
Ambulanter
Pflegedienst
2008 und 2009 haben wir das Gütesiegel vom Bundesverband für ambulante
Pflegedienste, Landesverband NRW, mit der Note GUT (1,54) erhalten. Darauf sind
wir stolz, denn diese Auszeichnung muss erarbeitet werden. Und zwar ausschließlich
durch die Bewertung der eigenen Kunden.
VERTRAUENS
PFLEGE
Unser Leitbild
Unser professionelles Handeln ist getra-
gewohnten
gen von einem humanistisch geprägten,
zu ermöglichen. Hierbei nehmen
ganzheitlichen Menschenbild. Im Mittel-
wir unsere Patienten in ihrer
punkt unseres Handelns steht die Unan-
Einzigartigkeit mit ihren ganz
tastbarkeit und Aufrechterhaltung der
individuellen
menschlichen Würde. In der Durchfüh-
gen, Gewohnheiten und Be-
rung unserer Dienstleistung orientieren
dürfnissen wahr. Unser Pfle-
wir uns an den individuellen Anforderun-
gekonzept basiert auf den
gen unserer Patienten, den gesetzlichen
Prinzipien der aktivierend,
und behördlichen Bestimmungen, sowie
fördernden
den
der das Pflegemodell Lil-
wirtschaftlichen
Erfordernissen.
häuslichen
Umgebung
Anforderun-
Bezugspflege,
Unsere Unternehmensziele und unsere
jane Juchli zugrunde liegt.
Maßnahmen zur Qualitätssicherung sind
Unsere Pflege zeichnet sich
hierauf ausgerichtet. Wir sind frei von
durch qualitativ hochwertige
ethnischen, kulturellen, religiösen und
Betreuung und eine enge
gesellschaftlich/sozialen Vorurteilen. Für
Zusammenarbeit mit Ärzten,
uns steht der Mensch, mit seinen Erwar-
Krankengymnasten
tungen und Anforderungen, im Mittel-
therapeuten),
medizinischer
punkt. Als ambulanter Pflegedienst ist es
Fußpflege,
Angehörigen,
unser Anliegen den Menschen mit ihren
Krankenkassen,
Einschränkungen, dass Verbleiben in der
und Betreuern aus.
(Physio-
Apotheken
Unsere Leistungen im Überblick
n
Laut Pflegeindex für de
in
ste
en
Kreis Siegen Wittg
gehören wir zu den
n
günstigsten Pflegedienste
in der Region.
Ausführliche und individuelle Beratung von Patienten und Angehörigen
Begleitung bei der Einstufung in die Pflegestufe
Tages- und Nachtpflege
Behandlungspflege nach SGB V § 37 Abs.1 und 2
Verhinderungspflege
Pflegesicherung
Abrechnung mit allen Kassen/Kostenträgern
Enge Zusammenarbeit mit Hausärzten, Krankenhäusern, Therapeuten und
Sanitätshäusern
Vermeidung einer Heimunterbringung bzw. Vermeidung und Verkürzung
von Krankenhausaufenthalten
Entlastung selbstpflegender Angehöriger
Essen auf Rädern
Hausmeisterservice/Gartenarbeit
Eigenes Hausnotrufsystem
Früh-, Spät- und Nachtdienste
24 Stunden Rufbereitschaft
VERTRAUENS
PFLEGE
Notruftelefon
Hagenuk BIG 100 Notruf
Unterstützung mit dem ambulanten
Pflegedienst
Der ambulante Pflegedienst unterstützt Pflegebedürftige und ihre Angehörigen bei der
Pflege zu Hause. Er bietet Familien Unterstützung und Hilfe im Alltag, damit pflegende
Das Hagenuk Big 100 ist das
Gerät unserer Wahl es zeichnet
sich aus durch folgende
Angehörige Beruf und Betreuung besser organisieren können. Das Personal des
Funktionsmöglichkeiten:
Pflegedienstes kommt zu Ihnen nach Hause und hilft fach- und sachkundig bei der
• Benutzerfreundliches Telefon mit
täglichen Pflege.
Das Leistungsangebot der häuslichen Pflege erstreckt sich über verschiedene Bereiche:
Dies sind vor allem grundpflegerische Tätigkeiten (zum Beispiel Körperpflege,
Ernährung, Mobilisation und Lagerung), häusliche Krankenpflege nach §37 SGB V
als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung (zum Beispiel Medikamentengabe,
Verbandswechsel,
Injektionen),
Beratung
der
Pflegebedürftigen
und
ihrer
Angehörigen, Unterstützung bei der Vermittlung von Hilfsdiensten (zum Beispiel
Essensbelieferung oder Organisation von Fahrdiensten und Krankentransporten)
sowie hauswirtschaftliche Versorgung (zum Beispiel Einkaufen, Kochen, Reinigen der
Wohnung). Die ambulante Pflege ermöglicht Betroffenen, trotz Pflegebedürftigkeit in
der vertrauten Umgebung zu bleiben.
Die ambulanten Sachleistungen der Pflegeversicherung für die Inanspruchnahme
eines Pflegedienstes (Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung) erhöhen sich
in den nächsten Jahren wie folgt:
• Besonders für ältere und allein
lebende Menschen geeignet
• Drahtloses Notruf-Zusatzmodul
(Reichweite für Notrufe ca. 50m)
• Mit Freisprechschaltung bei
Gesprächsannahme
• Hochempfindliches Mikrofon
• Gesprächsannahme aus der
Ferne per Notruf-Zusatzmodul
• Rotes Blinklicht bei Anruf
• Sprechendes Tastenfeld
Tabelle der Pflegestufen
Zeitraum
Großtasten und Notruffunktion
• Lautstärke frei einstellbar
Pflegestufe I
Pflegestufe II
Sachleist.
Pflegegeld
Ab 01.07.2008
420 €
205 €
Ab 01.01.2010
440 €
Ab 01.01.2012
450 €
Sachleist.
Pflegestufe III
Pflegegeld Sachleist.
Pflegegeld
980 €
410 €
1.470 €
665 €
215 €
1.040 €
420 €
1.510 €
675 €
225 €
1.100 €
430 €
1.550 €
685 €
Der Anspruch auf Sachleistungen setzt voraus, dass der ambulante Pflegedienst, bei
der das Pflegepersonal beschäftigt ist, einen Vertrag mit den Pflegekassen oder den
für sie tätigen Verbänden abgeschlossen hat. Die Abrechnung der Leistungen regelt
der Pflegedienst direkt mit den Pflegekassen. Wird die Pflege von einem Dienst oder
von Einzelkräften übernommen, bei dem eine entsprechende vertragliche Bindung
• Sprachbegleitende Programmierung
• Individuelle Notrufnachricht
• Sondertasten für Polizei und
Rettungsdienst
• SOS-Taste auf dem Telefon
• Überbrückung bei Stromausfall
durch Batterien
• Sprachunterstützte Anruferanzeige
(spricht den Namen des Anrufers)
nicht besteht, handelt es sich um einen Fall der selbst sichergestellten Pflege – für den
Fragen Sie uns - wir beraten
die Pflegeversicherung das Pflegegeld vorsieht.
Sie gerne!
Quelle: Bundesministerium für Gesundheit. Veröffentlichung vom 1.Oktober 2008.
VERTRAUENS
PFLEGE
SoVD:
Die Umsetzung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs darf
nicht unter dem Diktat der Kostenneutralität stehen
SoVD-Präsident Adolf Bauer erklärt:
allerdings nur ein Ein-
Der Beirat zur Überprüfung des Pflegebe-
stieg sein. Für den
dürftigkeitsbegriffs hat heute den zweiten
SoVD
Teil seines Berichts vorgelegt, in dem er
dem
Vorschläge zur Umsetzung unterbreitet.
dass ein neues Begut-
Der SoVD sieht in dem neuen Pflegebe-
achtungsverfahren
dürftigkeitsbegriff eine Chance, den in-
den
dividuellen Pflegebedarf differenzierter
von Pflegebedürfti-
zu erfassen. Es hängt aber entscheidend
gen zuverlässig er-
von der Umsetzung ab, ob der neue Pfle-
kennt. Der gesetzlich
gebedürftigkeitsbegriff dazu beiträgt,
verankerte Grundsatz,
Pflegebedürftigen ein weitgehend selbst-
dass Pflegebedürftige
bestimmtes und eigenständiges Leben zu
Anspruch
ermöglichen.
bilitationsmaßnahmen
ist
haben, die ihre Selbständigkeit bewahren oder wieder herstellen,
muss endlich auch umgesetzt
außer-
werden.
unverzichtbar,
Quelle: Sozialverband Deutschland
Reha-Bedarf
auf
Reha-
Der SoVD stellt folgende Anforderungen
an eine Umsetzung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs: Es ist überfällig, dass
auch der Pflegebedarf von Menschen mit
Sinnesbeeinträchtigungen wie z. B. Demenzkranken künftig stärker berücksichtigt wird. Dies darf aber nicht zu Lasten
der Pflegebedürftigen mit körperlichen
Den eigenen Garten
trotz Einschränkungen
genießen?
Einschränkungen gehen.
Die Neuordnung des Pflegebedürftigkeitsbegriffs darf nicht unter dem Diktat der
Kostenneutralität stehen. Im Mittelpunkt
müssen der pflegebedürftige Mensch und
die Verwirklichung einer würdevollen
Pflege stehen. Niemand, der jetzt einer
der drei Pflegestufen zugeordnet ist, darf
durch die Einteilung in fünf Bedarfsgrade schlechter gestellt werden. Für alle,
Rasen mähen,
Bäume schneiden,
wird auf unsere Vermittlung hin schon
die bereits Leistungen der Pflegeversi-
Terrasse reinigen, das geht im Alter
oft erfolgreich eingesetzt. Wir denken,
cherung erhalten, müssen weitgehende
meist nicht mehr so gut von der Hand.
dass dies eine sinnvolle Ergänzung zu
Bestandsschutzregelungen gesichert wer-
Oder in vielen Fällen überhaupt nicht
unseren Pflegedienstleistungen ist, das
den. Es ist positiv anzumerken, dass der
mehr. Was also tun? Sprechen Sie
wir immer wieder feststellen, wie sehr die
Beirat für alle fünf Bedarfsgrade auch
uns an! Wir besorgen Ihnen einen
Menschen an Ihren Gärten hängen. Und
Leistungen der Pflegeversicherung vor-
adäquaten Hausmeister- und Gar-
das ist ja auch nur logisch, wenn man
sieht. Der vorgeschlagene Geldbetrag
tenservice. Das Unternehmen
sich 20, 30, 40 Jahre und mehr liebevoll
für den neuen Bedarfsgrad 1 kann
sitzt die allerbesten Referenzen und
be-
um seinen Garten gekümmert hat.
Andree Meißner
André Kupka
Janin Raphelt
Inhaber, Pflegedienstleiter,
Personalleiter, Risikomanager
Inhaber
Verwaltungsleiter, kaufm. Leiter
Stellvertretende Pflegedienstleiterin
Pflegeberaterin
GUTSCHEIN FÜR EINE
Pflegeberatung durch
anerkannte/r Pflegeberater/in
Die Gutscheinleistungen umfassen:
1. Probepflegen
2. Vitalwertkontrolle
Alle eingelösten Gutscheine nehmen an unserer
Tombola teil.
Bitte haben Sie Verständnis, dass die Einlösung der Gutscheine
nur in unserer Zentrale in Niederdielfen möglich ist.
Sie entscheiden, wer Sie pflegt denn Pflege ist Vertrauenssache!
Impressum:
Vertrauenspflege ist die Kundenzeitschrift des Ambulanten Pflegedienstes Meißner & Kupka GbR
Siegener Str. 55 · 57234 Wilnsdorf · Tel.: 0271 / 40 57 93 20 · Fax: 0271 / 40 57 93 29 www.vertrauenspflege.de info@vertrauenspflege.de
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Andree Meißner, André Kupka
Idee, Gestaltung und Textredaktion Jana Wojciechowski Werbe- und Kommunikationsagentur, Siegen
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
1 718 KB
Tags
1/--Seiten
melden