close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

CKiD_formulieren_Erwartungen_an_KH-Reform.pdf

EinbettenHerunterladen
3. Klinisches Semester
Unterricht am Krankenbett
Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerz
WS 2014/15
ANÄSTHESIE
è
Das Praktikum (UaK) Anästhesie ist in drei Teilgebiete – Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerztherapie, unterteilt
und findet in Gruppen á ca. 10 Personen statt. Das Seminar wird am Freitag zu folgenden Zeiten angeboten:
Intensivmedizin:
08.00 – 14.00 Uhr (Beginn im Haus der Lehre – ab 11.30 Uhr prakt. Teil auf der Anästhesieintensivstation)
Schmerztherapie:
09.00 – 14.00 Uhr (Treffen im Schwanenweg 21 – Sekretariat Anästhesie)
Anästhesie:
09.00 – 14.00 Uhr (Treffen im Haus der Lehre)
Die Gruppeneinteilung entnehmen Sie bitte dem Aushang am Sekretariat oder im Internet. Ein Gruppenwechsel ist nur im Tausch möglich. Es gibt keine Fehltermine. Im Krankheitsfall kann bei Nachweis durch ein
ärztliches Attest ein zeitnaher Nachholtermin vereinbart werden.
NEU!!
Die Studierenden müssen im Laufe des Semesters einen praktischen Teil im OP absolvieren. Einen Laufzettel
erhalten Sie im Rahmen der Anästhesie-Vorlesung, oder als PDF-Download auf unserer Anästhesie-Homepage.
Die möglichen Termine werden von Dienstag bis Freitag angeboten. Beginn 07.30 Uhr bis 09.00 Uhr. Die Listen für
die möglichen Termine liegen jeweils während der Anästhesie-Vorlesung aus (Dienstag 08.15 - 09.00 Uhr, Hörsaal
Pädiatrie). Erster Praktikumstag wird der 28.10.2014 sein, letzter Termin 2014 wird der 19.12. sein. Im neuen Jahr
06.01. bis 06.02.2015. Diesen Praktikumsteil bieten wir in folgenden Kliniken an: OP-Zentrum (Allgemeinchirurgie,
Traumatologie, Urologie, Gynäkologie, Gefäßchirurgie); Neurochirurgie, Gynäkologie, MKG, HNO. Jeder
Student muss einen Termin im Laufe des Semesters nachweisen. Näheres erfahren sie in der EinführungsVorlesung am 21.10.2014 – 08.15 bis 09.00 Uhr, Hörsaal Pädiatrie.
Lernziel:
Am Ende des Praktikums sind Sie in der Lage die korrekte Narkoseform zu wählen, diese einzuleiten und
aufrechtzuerhalten sowie auf Kreislaufreaktionen adäquat zu reagieren. Sie kennen die hierzu wichtigsten
Medikamente und sind mit ihrer Anwendung vertraut.
Vorbereitung:
Jede/r Studierende sollte bereits zu Beginn des Praktikums die grundlegenden theoretischen Kenntnisse zu allen
vier Themen (s.u.) besitzen. Es wird keine Facharztwissen erwartet, bei mangelhafter Vorbereitung kann jedoch
die Wiederholung des Praktikums notwenig werden. Vielmehr geht es im Praktikum darum die zuvor von Ihnen
theoretisch erworbenen Kenntnisse zu vertiefen und in praktisches Handeln umzusetzen.
Bei Fragen bitte eine eMail schreiben oder anpiepen à PD Dr. Renner 63-­‐0130 // H. Harbs 63-­‐1369 // Dr. C. Thee 63-­‐1217 Erwartete theoretische Kenntnisse zu Beginn des Praktikums:
•
Normwerte und Bedeutung der Herzfrequenz und des Blutdruckes
•
SpO2 (Pulsoxymetrie), MAC50 für Sevofluran, endexpiratorische CO2- (etCO2) und inspiratorische O2Konzentration (FiO2)
•
Prinzip der Präoxygenierung, der Maskenbeatmung & der Beatmung am Narkosegerät (Atemfrequenz
& -volumen, etc.)
•
Tubusgrößen für Erwachsene sowie Technik der Laryngoskopie mit anästhesiologischen Laryngoskopen
•
Ablauf der Intubation; Lagekontrolle des Tubus; Problem des Laryngospasmus im Rahmen der
Narkoseeinleitung
•
Ablauf und Techniken der einzelnen Einleitungsarten (siehe Referate)
Referate:
Im Rahmen des Praktikums werden vier Referate gehalten. Diese können fertig vorbereitet als PowerPoint und
Handout für 10 Teilnehmer zum Praktikum mitgebracht werden. Alternativ kann das Thema auch als freies
Referat an Hand von Aufzeichnungen gehalten werden. Jedes Thema wird von drei Studierenden vorbereitet
und sollte insgesamt ca. 10 Minuten Vortragsdauer erreichen. Sie als „Experte“ für dieses Thema sollten im
Rahmen eines „kollegialen Gespräches“ in der Lage sein Ihren Kommilitonen unklare Punkte zu dem Thema zu
erläutern. Welches das von Ihnen vorzubereitende Thema ist, und mit wem Sie dieses halten, entnehmen Sie
bitte den Gruppeneinteilungen (s.o.)
Thema 1:
„Einleitung und Aufrechterhaltung der balancierten Anästhesie als Intubationsnarkose“
Definition,
Indikation,
Kontraindikationen,
Prinzip,
Ablauf
und
Medikamente:
Propofol [Disoprivan®], Sufentanil [Sufenta mite®], Rocuronium [Esmeron®], Sevofluran
Thema 2:
„Einleitung und Aufrechterhaltung der total intravenösen Anästhesie (TIVA)
mit Anlage einer Larynxmaske“
Definition,
Indikation,
Kontraindikationen,
Prinzip,
Ablauf
und
Medikamente:
Propofol [Disoprivan®], Remifentanil [Ultiva®]
Thema 3:
„Schnelleinleitung (syn. Ileuseinleitung, bzw. Rapid Sequence Induction [RSI])“
Definition,
Indikation,
Kontraindikationen,
Prinzip,
Ablauf
und
Medikamente:
Propofol [Disoprivan®], Etomidate, Sufentanil [Sufenta mite®], Succinylcholin, Sevofluran
Thema 4:
„Adjuvante Medikamente während der Narkose“
Volumenersatz sowie Ursache und Therapie des niedrigen / hohen Blutdrucks
(Infusionslösungen [Kristalloid/kolloidal], Medikamente: Atropin, Akrinor®, Noradrenalin,
Betablocker, Nitroglycerin
Bei Fragen bitte eine eMail schreiben oder anpiepen à PD Dr. Renner 63-­‐0130 // H. Harbs 63-­‐1369 // Dr. C. Thee 63-­‐1217 Ablauf am Freitag:
09.00 Uhr Treffen im Haus der Lehre, Raum 29, EG rechts, (Referate der Studierenden, Training
Atemwegsmanagement) – bis 11.00 Uhr Training am Simulator (Haus der Lehre, Untergeschoss)
14.00 Uhr … Beginn eines schönen Wochenendes J
Bei Fragen bitte eine eMail schreiben oder anpiepen à PD Dr. Renner 63-­‐0130 // H. Harbs 63-­‐1369 // Dr. C. Thee 63-­‐1217 3. Klinisches Semester
Unterricht am Krankenbett
Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerz
WS 2014/15
è
Intensivmedizin
Das Praktikum (UaK) Intensivmedizin findet in Gruppen á ca. 10 Personen jeden Freitag von 08.00 bis 14.00 Uhr
statt. Die Gruppeneinteilung entnehmen Sie bitte dem Aushang am Sekretariat oder im Internet. Ein Gruppenwechsel ist nur im Tausch möglich. Es gibt keine Fehltermine. Im Krankheitsfall kann bei Nachweis durch ein
ärztliches Attest ein zeitnaher Nachholtermin vereinbart werden.
Lernziel:
Am Ende des Praktikums sind Sie in der Lage die drei Hauptursachen für den niedrigen Blutdruck auf der
Intensivstation zu erkennen und zu behandeln. Sie können den Status eines Intensivpatienten erheben und
diesen Präsentieren. Ihnen sind die wichtigsten Beatmungsformen und deren Parameter bekannt und Sie
haben diese praktisch erfahren.
Vorbereitung:
Jede/r Studierende sollte bereits vor Beginn des Praktikums die grundlegenden theoretischen Kenntnisse zu
allen vier Themen (s.u.) sowie den Grundlagen der Intensivbeatmung besitzen (Beatmungsphysiologie, und formen). Es wird keine Facharztwissen erwartet, bei mangelhafter Vorbereitung kann jedoch die Wiederholung
des Praktikums notwenig werden.
Referate:
Im Rahmen des Praktikums werden vier Referate gehalten. Diese können fertig vorbereitet als PowerPoint und
Handout für 10 Teilnehmer zum Praktikum mitgebracht werden. Alternativ kann das Thema auch als freies
Referat an Hand von Aufzeichnungen gehalten werden. Jedes Thema wird von drei Studierenden vorbereitet
und sollte insgesamt ca. 10 Minuten Vortragsdauer erreichen. Sie als „Experte“ für dieses Thema sollten im
Rahmen eines „kollegialen Gespräches“ in der Lage sein Ihren Kommilitonen unklare Punkte zu dem Thema zu
erläutern. Welches das von Ihnen vorzubereitende Thema ist, und mit wem Sie dieses halten, entnehmen Sie
bitte den Gruppeneinteilungen (s.o.)
Bei Fragen bitte eine eMail schreiben oder anpiepen à PD Dr. Renner 63-­‐0130 // H. Harbs 63-­‐1369 // Dr. C. Thee 63-­‐1217 Thema 1:
„Monitoring auf der Intensivstation - Die Blutdruckmessung“
Theoretische Grundlagen zur Messung des Blutdruckes (invasiv vs. nicht-invasiv);
Übersicht der potentiellen Ursachen eines niedrigen Blutdrucks auf der Intensivstation
Thema 2:
„Hypovolämie als Ursache des niedrigen Blutdrucks auf der Intensivstation“
Ursachen einer intra-/postoperativen Hypovolämie, Monitoring, Therapieoptionen
Thema 3:
„Therapie und Diagnostik des niedrigen Blutdrucks beim septischen Patienten“
Ursachen einer postoperativen Sepsis, Monitoring- und Therapieoptionen
Thema 4:
„Der niedrige Blutdruck im Rahmen des kardiogenen Schocks“
Ursachen eines postoperativen kardiogenen Schocks, septische Kardiomyopathie,
Monitoring- und Therapieoptionen
Treffpunkt:
08.00 Uhr im Haus der Lehre (Sie werden im Eingangsbereich abgeholt)… nach 8 Uhr gehen Sie bitte in den Keller (ganz
unten, Tür & Gang geradeaus, Doppeltür rechts)
Ablauf:
08.00 bis 11.00 Uhr Training am Simulator (Differentialdiagnose niedriger Blutdruck) und Praxistraining
Intensivbeatmung; 11.30 Uhr Treffen auf der Intensivstation AI (Neurozentrum, Untergeschoss, bitte erst
Sammeln, dann Klingeln); hier Patientenvisite und Fallbesprechung.
14.00 Uhr … Beginn eines schönen Wochenendes J
Bei Fragen bitte eine eMail schreiben oder anpiepen à PD Dr. Renner 63-­‐0130 // H. Harbs 63-­‐1369 // Dr. C. Thee 63-­‐1217 3. Klinisches Semester
Unterricht am Krankenbett
Anästhesie, Intensivmedizin, Schmerz
WS 2014/15
Schmerztherapie
è
Das Praktikum (UaK) Schmerztherapie findet in Gruppen á ca. 10 Personen jeden Freitag von 09.00 bis 14.00 Uhr
statt. Die Gruppeneinteilung entnehmen Sie bitte dem Aushang am Sekretariat oder im Internet. Ein
Gruppenwechsel ist nur im Tausch möglich. Es gibt keine Fehltermine. Im Krankheitsfall kann bei Nachweis durch
ärztliches Attest ein zeitnaher Nachholtermin vereinbart werden.
Lernziel:
Am Ende des Praktikums sind Sie in der Lage eine strukturierte Schmerzanamnese des Patienten zu erheben,
Schmerzen zu klassifizieren und kennen die Behandlungsoptionen. Sie haben Patienten mit akuten und
chronischen Schmerzen gesehen und sind in der Lage die Therapie zu führen.
Vorbereitung:
Jede/r Studierende sollte bereits vor Beginn des Praktikums die grundlegenden theoretischen Kenntnisse zum
Thema Schmerztherapie besitzen. Es wird keine Facharztwissen erwartet, bei mangelhafter Vorbereitung kann
jedoch die Wiederholung des Praktikums notwenig werden.
Sie finden eine kurze Zusammenfassung im Notizbuch AINS ab Seite 38.
Erwartete theoretische Kenntnisse zu Beginn des Praktikums:
•
Anatomie/Physiologie der Schmerzleitung im ZNS / Schmerzfasern, Nozizeptorschmerz, neuropathischer
Schmerz
•
Anamneseerhebung (Schmerzstärke, -qualität, -lokalisation, - ausbreitung, zeitliche Aspekte)
•
Wirkungsweise und wichtige Nebenwirkungen von Nicht-Opioidanalgetika, Opioiden (mittel- &
hochpotente), Lokalanästhetika, Antidepressiva und Antiepileptika
•
WHO Stufenschema
•
Medikamentenapplikationswege und Patientenkontrollierte Analgesie (PCA)
Referate:
Es müssen keine Referate für dieses Praktikum vorbereitet werden!
Treffpunkt:
09.00 Uhr vor dem Seminarraum der Klinik für Anästhesiologie (Klinik für Anästhesiologie und operative
Intensivmedizin, Schwanenweg 21 [UKSH Gebäude 12], 1. OG)… nach 9 Uhr fragen Sie bitte im gegenüberliegenden
Kliniksekretariat nach dem Verbleib der Gruppe, bzw. lassen den Dozenten anpiepen.
Bei Fragen bitte eine eMail schreiben oder anpiepen à PD Dr. Renner 63-­‐0130 // H. Harbs 63-­‐1369 // Dr. C. Thee 63-­‐1217 Bitte bringen Sie einen sauberen Arztkittel mit!
Ablauf:
09.00 Uhr Besprechung und kurze Einführung in die Schmerztherapie … es folgen Patientenvisiten im gesamten
Klinikum und auf der Interdisziplinären Schmerz- und Palliativstation
14.00 Uhr … Beginn eines schönen Wochenendes J
Bei Fragen bitte eine eMail schreiben oder anpiepen à PD Dr. Renner 63-­‐0130 // H. Harbs 63-­‐1369 // Dr. C. Thee 63-­‐1217 
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
213 KB
Tags
1/--Seiten
melden