close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Haftet fast wie geklebt - HOLTZ OFFICE SUPPORT GmbH

EinbettenHerunterladen
Wissen und Technik
Haftet fast wie geklebt
Magnet-Werkstoffe Im zweiten Teil unseres Praxistests zu Werk- und Beschichtungsstoffen mit magnetischer Wirkung geht es um Metallplatten und deren Montage. Die
Erfahrungsbilanz umfasst einen Vergleich der Systeme.
In der letzten Ausgabe beschäftigten wir uns mit
der magnetischen Farbe von MagPaint Europe.
Diesmal stehen die magnetowand-Platten von
magnetoplan® auf dem Prüfstand.
An die Wand und aus dem Weg
Die Magnetplatten des Anbieters sollen
Ordnung und Übersicht schaffen. In Baufirmen oder Architekturbüros kann magnetowand als überdimensionale Präsentationsfläche dienen, auf der man z.
B. großformatige Zeichnungen oder Baupläne befestigt, aber auch Statistiken
und Terminpläne. Für sicheren Halt sorgen die diversen Spezialmagnete und
Magnethaken des Herstellers.
1
Auspacken und loslegen
Erstes Erfolgserlebnis beim Auspacken:
Die verzinkten Stahlbleche im Format
500 x 500 mm kommen in festen Kartonboxen auf die Baustelle – alles was
man braucht, ist drin. Ein fester Eckenschutz verhindert, dass die Plattenkanten beim Transport beschädigt werden.
Das magnetowand Standard-Set mit
2
1 Mit dem Zahnspachtel: Aufziehen des
wasserarmen Dispersionsklebers mit der
TKB-Zahnung »B3«
2 Vorgehen nach Herstellerempfehlung:
Kontaktkleber als Klebemittel für Untergrund und Platten. Einmal eingelegt, gibt
es keine Korrekturmöglichkeit
3
3 Aus der Kartusche: Der Kleber wird
umlaufend am Plattenrand und in Strängen mit 10 cm Abstand aufgetragen
4 Fest andrücken: Die Platten flächig mit
einer Tapezierwalze fixieren, bei den
Kanten reicht ein glatter und konisch
geformter Nahtroller
4
1
Mappe 11.2007
vier Platten für 1 m2 Fläche kostet ca. 30 ¡.Weitere Sets enthalten acht oder zwanzig Platten, die
für 2 bzw. 5 m2 ausreichen. Außer dem Standardmaß gibt es Sonderzuschnitte auf Anfrage bis
zur Größe 2000 x 1000 mm.
Angeboten werden zwei Platten-Typen: Blanke
und korrosionsgeschützte Metallplatten zur Verarbeitung unter Tapeten sowie Platten mit weißer Oberfläche, die auf Wandbekleidungen und
andere Untergründe geklebt werden können.
Beide Varianten wurden von uns verarbeitet, wobei wir uns auf die Verarbeitung unter Tapeten
konzentriert haben. Die Platten mit weißer
Kunststoffoberfläche lassen sich zwar auch auf
tragfähigen Untergründen einwandfrei einsetzen, weisen jedoch einen Schönheitsfehler auf:
Bedingt durch die Plattenstöße zeichnet sich ein
Fugenbild ab, es entsteht keine optisch einheitliche Fläche. Beim Einsatz dieser Variante ist es
ratsam, diesen Sachverhalt mit dem Kunden vorher zu klären und eventuell auf größere Plattenmaße auszuweichen.
Aufmessen und Untergründe
Ein Verlegeplan ist notwendig, um die richtige
Lage der Platten zu ermitteln. Üblich dürften
zwei bis drei Platten in der Höhe und mehrere in
der Wandbreite sein. Die Markierung und Justierung erfolgt mittels Lasermessgerät. Ein Zuschneiden der Metallplatten mit »Bordmitteln«
wie einer Blechzange ist nicht zu empfehlen,
weil sich die Kanten wellen. Bei den Untergründen kommen alle Flächen im Innenbereich in
Frage, die malertauglich sind – trocken, glatt, fest
und leicht saugfähig. Wir testeten auf Kalkzementputz, Gipsputz und Gipskartonplatten
(Qualitätsstandard Q1 und Q2) im Renovierungsbereich.
Montage und Spachtelarbeiten
Der Hersteller liefert einen lösemittelhaltigen
Kontaktklebstoff bzw. Neoprenekleber, mit dem
die Plattenrückseite und die Wand eingespachtelt werden.Wir haben es ausprobiert: Neben der
Wissen und Technik
Geruchsbeeinträchtigung ist dieses Verfahren
wenig rationell, vor allem mit dem Mini-Zahnspachtel im Set. Die Verordnung über leicht
brennbare Flüssigkeiten ist zu beachten und der
Einsatz dieser Produkte ist im Innenbereich kritisch zu hinterfragen. Nach ca. 10 Minuten Ablüftzeit werden die Platten eingelegt und fest
angedrückt. Die Höhe des Anpressdrucks entscheidet über die Klebewirkung. Problematisch
ist, dass bei diesem Verfahren keinerlei Korrekturmöglichkeit besteht. Einziger Vorteil ist, dass
ohne Trockenzeiten weiter gearbeitet werden
kann oder nicht saugfähige Untergründe wie
Metallflächen damit besser zu bekleben sind. Alternativ wäre über wasserverdünnbare Kontaktbzw. Tunoprenekleber nachzudenken.
Wir testeten zwei Produkte von Henkel, die ein
Korrigieren und Verschieben der Platten in den
ersten Minuten zulassen und wesentlich zeitsparender aufzutragen sind: Sista Flextec M 700
zum Dichten und Kleben als Kartuschenkleber
oder Ovalit S Dispersionskleber – aufzutragen
mit einem Zahnspachtel. Bei beiden Verfahren
muss das Klebemittel nur rückseitig auf der Metallplatte appliziert werden.
Nächster Schritt: Die Platten sind in der Fläche
mit einem Moosgummiroller und an den Rändern mit einem glatten konischen Nahtroller anzudrücken.
Je nach Saugfähigkeit des Untergrunds kann
nach 4- bis 6-stündiger Trockenzeit mit dem Anspachteln der umlaufenden Plattenkanten zur
nicht beklebten Wandfläche begonnen werden.
Die mitgelieferte Spachtelmasse im Set
reicht nicht aus, um diese Übergänge
breit auszuziehen. Besser ist es, die Kante
ca. 20 cm breit zur Wandfläche anzuspachteln, z. B. mit Metylan Glätt- und
Füllspachtel für innen. Es muss zweimal
angespachtelt werden, die Übergänge
sind anschließend vorsichtig zu schleifen
– z. B. mit einem Handschleifklotz, Schleifpapier P 120 – P 150. Vorsicht: Die verzinkte
Plattenoberfläche darf dabei nicht durchgeschliffen werden.
5+6
Tapezier- und Klebearbeiten
Wir tapezierten eine Auswahl fertiger
Wandbekleidungen mit folgenden Klebemitteln: Papiertapete, Vinyltapete auf
7
5+6 Mindestens eine Glätterbreite: Die
Übergänge müssen sorgfältig beigespachtelt und vorsichtig geschliffen
werden, damit sich die Kanten nicht
störend abzeichnen
7 Bandbreite: Ausprobiert wurden diverse Tapeten und Wandbekleidungen –
als Musterstreifen und in Bahnenbreite
mit Überdeckung der Plattenfugen
8 Probleme bei überstreichbaren Wandbekleidungen: Blasenbildung nach dem
Anstrich durch mangelnde Adhäsion
zum Untergrund. Ein pigmentierter Tapetengrund als Haftbrücke sorgt für Abhilfe
Mappe 11.2007
8
2
Wissen und Technik
Fotos: Mappe
Vlies und
Vliestapete wurden
mit Spezialkleister
geklebt.
Mit Neuputzkleister
im
Mischungsverhältnis
1:10 wurden Vinyltapete, Micatapete und Bambustapeten geklebt, eine Metalltapete mit Dispersionskleber Ovalit T. Bei den überstreichbaren Wandbekleidungen wurden tapeziert: Erfurt
Rauhfaser 79, Erfurt Novaboss Pro, marburg Patent Decor ( jeweils mit Spezialkleister geklebt)
und Glasgewebe (mit Ovalit T).
Alle Tapezierungen ließen sich auf den Metallplatten problemlos ausführen – d. h. es wurde
mit den geeigneten Klebemitteln direkt auf die
korrosionsgeschützten Platten geklebt. Die Anhaftung auf dem Metall nach dem Trocknen war
gut bis zufrieden stellend. Bei den überstreichbaren Wandbekleidungen kam es nach dem Überstreichen mit einer Innendispersion zu Blasenund Beulenbildung. Ein zweiter Versuch ergab,
dass hier in jedem Fall ein pigmentierter Tapetengrund als Haftbrücke vorzustreichen ist. Diese Empfehlung geben wir aber auch bezüglich
der anderen Tapetenarten, um Anhaftungsrisiken von vornherein auszuschließen.
Abzeichnen der MetallplattenFugen: Bei glatten Vinyl- und
Vliestapeten können sich Übergänge optisch abzeichnen,
auch wenn die Platten sauber
auf Stoß verarbeitet wurden
Fast wie geklebt: Ein starker
Magnet hält ca. 300 g im
Format DIN A4
Am nächsten Tag
Nach dem Trocknen der Tapezierung wurden die
Flächen per Augenschein begutachtet. Bis auf
wenige Ausnahmen waren die Verklebungen auf
der Fläche und an den Nähten einwandfrei. Bei
glatten Papier- und Vinyltapeten zeichneten sich
allerdings die Plattenfugen und Plattenübergänge leicht ab – d. h. gemusterte oder strukMagnetplatten
turierte Wandbekleidungen sind die besHersteller der magnetowand-Magnetplatten und
sere Wahl.
des umfangreichen Zubehörs – z. B. diverse MagWie ist die Magnetnete oder Klemmleisten – ist magnetoplan®, ein
wirkung, abhängig
Produktbereich der Holtz GmbH in 65205 Wiesbavon der Materialdikden, Fon (0 61 22) 7 09 - 53, Fax (0 61 22) 7 09 ke der Wandbeklei66. Unter www.magnetoplan.com findet man die
dungen? Je nach
relevanten Produktinfos und Anwendungstipps.
Magnethalter beobAlle Produkte können direkt online geordert oder
achteten wir eine
über Fachhändler bezogen werden. Den Katalog
gute bis sehr gute
gibt´s als pdf-Datei zum Download, die gedruckte
Anhaftung,
die
Variante auf Anforderung.
kaum von dem
Wandbelag beein-
info
3
Mappe 11.2007
flusst wurde. Nur bei den dickeren Mica- und
Bambustapeten ließ die Haftwirkung etwas
nach.
Erfahrungsbilanz
Mit welchem System sollen Maler beim Kunden
antreten? Unsere Empfehlung ist diplomatisch
und pragmatisch: Die Magnetfarbe ist als flüssiger Beschichtungsstoff universeller einzusetzen,
um eine großflächige Magnetwirkung zu erzielen. Bei Papieren mit Grammaturen über 140
g/m2 gibt es allerdings kaum noch ein Halten.
Dafür ist das Einsatzspektrum breiter gefächert
– z. B. Kinderzimmer, Kindergärten, Arztpraxen
oder Werkstätten.
Die Magnetplatten aus verzinktem Stahlblech
sind die professionellere Lösung, wenn eine höhere Anhaftung der Magnete gefordert wird – z.
B. in Seminarräumen, Druckereien, Studios oder
Werbeagenturen. Natürlich kann man sie auch
uneingeschränkt für die erstgenannten Objektbereiche empfehlen. Mit starken Magneten lassen sich auch Andrucke, Großfotos, Layouts oder
Requisiten jenseits der 200 g/m2 sicher fixieren.
Super-Haftmagnete können hier auf den verzinkten Metallplatten bis zu 2 kg Gewicht festhalten. Der Arbeits- und Zeitaufwand von der
Untergrundvorbereitung bis zur Tapezierung ist
jedoch deutlich höher.
Wie hoch ist die zu erzielende Anhaftung, wenn
man Magnete mit hoher Wirkung einsetzt? Die
magnetowand-Platten erreichen nach unserer
Wahrnehmung 100%, während die Magnetfarbe
bei viermaligem Auftrag ca. 60% erreicht. Das ist
aber je nach Anwendung nicht unbedingt von
Nachteil.
Es hängt also vom Einsatz- und Nutzenprofil ab,
welche Variante ein Maler seinem Kunden empfehlen sollte. In jedem Fall ist damit ein Zusatzgeschäft verbunden, das Dienstleistungskompetenz und Kundennutzen bündelt.
Wer noch eine andere Variante erwägt: Auch Putze können anziehend wirken – z. B. Magnol von
Knauf, ein verarbeitungsfertig eingestellter Zwischenputz mit speziellem Metallsand für Wände
in privaten und gewerblich genutzten Räumen.
Ein Anwendungstest zu diesem Produkt folgt
Lothar Steinbrecher
demnächst.
Roland Wahl
Mappe Praxistest: Lothar
Steinbrecher (rechts) und
Dr. Roland Wahl verarbeiteten Produkte, auf denen
später Magnete haften.
Die magnetische Wirkung
wurde auf verschiedenen
Unterlagsstoffen, Tapeten
und Dispersionsfarbe
ausprobiert
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
6 310 KB
Tags
1/--Seiten
melden