close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Geht nicht gibts nicht! Das lernen Sie wie Richard Branson zu

EinbettenHerunterladen
Innovations-Projekt
25. September 2011
Swiss F-light GmbH, Zug-City
1
Programm & Inhalt
History
Entwicklung
Konkurrenz
Finanzen
Sponsoring
Support
Business-Plan
Planung, EKS
Administration
Organisation
Team HR
25. September 2011
Risk-Management
Rechte & Gesetze
Patente, Lizenzen
Marketing
Vertrieb, Markt
Business, Bedarf
Produkt, Gerät
Materialien
USPs, Clean-Tech
Energie, Ressourcen
Feasibility Study
Umwelt
Kleine Zahlen- & Zeitreise
vor 5‘000 Jahren/Sept. 2001
1911
280 km
2011
13‘000 km
Oezi – zu Fuss über die Alpen
Schweizer p. Jahr Verkehrsmitteln
Schweizer p. Jahr Verkehrsmitteln
Vor 10 Jahren
Vor 10 Jahren
Grounding Swissair
World Trade Center, NY
Swiss Re
Pensionskassen Schweiz
500 Mio.
7 Mrd.
550 Mrd.
2008
2011
25. September 2011
60 Mrd.
Staatskasse stützt UBS vor Kollaps
2,3 Mrd. $ Verlust durch 1 UBS-Mitarbeiter
Mit 4 Linien
alle 9 Destinationen
anfliegen
Flug-Plan
25. September 2011
Swiss F-light GmbH, Zug-City
4
Flug-Plan
25. September 2011
Mit 4 Linien
alle 9 Destinationen
anfliegen
Swiss F-light GmbH, Zug-City
5
….. energieeffiziente Mobilität ?
6
Speed, noise & chemtrail
“To design, build and fly a machine
such as these
that uses nothing but human power
is one of the most exiting projects and
challenges of this decade!”
Sir Henry Kremer
25. September 2011
9
Ikarus, Da Vinci, Lilienthal ….
Otto Lilienthal, 1891
10
Faszination „Fliegen“
11
Piccard, Rossy & Co.
Dan Schlund
Rocket-Man
Ruppert
Yves Rossy
Jet-Man
Jesse van Kuijk
12
Jesse 2009
Student (19)fliegt nur mit Muskelkraft
12. 8. 2009
25. September 2011
13
Simplicity & Efficiency
Von der Komplexität in die Einfachheit
Innovationszirkel
Know-How
Technik
Leichtigkeit
PEP
Nutzen
Design
Naturverbundenheit
14
Bionik und die Formgebung
Erste Grobzeichnungen
Eine riesige Sammlung von Zeichnungen und Skizzen
Skizzen und Modelle
 Innovations-Projekt "Swiss F-light" EMBASSI AG, Zug
17
Frontansicht
Obenansicht
25. September 2011
Swiss F-light GmbH, Zug-City
18
Feasibility Study
Stand Technik
 Vergleichswerte
 Manpower Leistung
 210 – 350 W/h
 Leistungsbedarf
 Formeln
 offene Fragen
 Zulassungen
 Sicherheit
 Optionen
 weiteres Vorgehen
 etc.
26.11.2009
 Innovations-Projekt "Swiss F-light"
EMBASSI AG, Zug
19
Pflicht-Vorgaben
Fluggerät:
Tragfläche:
Spannweite:
Streckung:
Höhe:
Fluggeschw.
Gestell:
Verkaufspreis:
25. September 2011
max. 20 kg (max. 25 kg inkl. Zubehör)
14 – 18 m2
max. 10 m
5.6 - 7.1
max. 2,5 m
~20 km/h – ~ 80 km/h
zu entfalten, stecken (transportfähig)
max. CHF 20‘000.-Swiss F-light GmbH, Zug-City
20
Bertrand Piccard ist davon
überzeugt, dass der Mensch
über ausreichende Muskelkraft
verfügt, um ein Leichtfluggerät
effizient zu fliegen.
21
Handicap: Visionär und Designer
Visualisierung der Idee
Die Entwicklung eines neuartigen Flug-Gefährtes, angetrieben von
rein menschlicher Muskelkraft
(Diese Skizzen entsprechen nicht dem geplanten Pedal-Aero „Swiss F-light“ )
 Innovations-Projekt "Swiss F-light" EMBASSI AG, Zug
23
CAD-Bilder von Claudio Hauri
(Dieses CAD-Modell
ist absolut nicht auf die
Flugtauglichkeit geprüft.)
 Innovations-Projekt "Swiss F-light" EMBASSI AG, Zug
24
Basis als Erklärungs-Modell
25. September 2011
Swiss F-light GmbH, Zug-City
25
Study & Development
(Diese CAD-Modelle sind absolut
nicht auf Flugtauglichkeit geprüft.)
26.11.2009
 Innovations-Projekt "Swiss F-light" EMBASSI AG, Zug
Options, Features & Research
26.11.2009
 Innovations-Projekt
27 EMBASSI
"Swiss F-light"
AG, Zug
Options, Features & Research
Basis-Konstruktion, Entfaltungsmechanik (Futec, Inspire)
Aerodynamik, Formgebung, Tragfläche (Advance, Hauri, Catarci)
Spannfeder, Lamellen, Steuerung, Leichtbau, Leichtstoffe (Ruag)
Pneumatische Tragstrukturen, Hydraulik, Helium (EMPA, FESTO)
Multi-Gear, Klick-Systeme, Gelenke (Futec, Shimono, Nietlispach)
Propeller, effiziente Antriebstechnik (Dettwiler, Helix)
Elektro-/Magnet-Motor, Akku, Solarzellen, Dynamo (Flytec, Flisom)
Sicherheit, Air-Bag, Not-Schirm, Bekleidung (Futec, Advance, Odlo)
Tisch-Modell (Inspire, Graupner, Multiplex ,Piccolo)
25. September 2011
Swiss F-light GmbH, Zug-City
28
Weiterentwicklungen
25. September 2011
Swiss F-light GmbH, Zug-City
29
Additive Fertigungs-Technik
Extraction & Assemblage
Propeller,
Antrieb
EntfaltungsMechanik
Sicherheit,
Quality, Tests
CAD-Design,
Bionik, Aviatik
Engineering Management
Planung & Koordination
Strategie
Carbon,
Basis-Konstruktion
25. September 2011
Solar-Antrieb,
Magnet-Motor
Multi-Gear,
Steuerung
Tragstrukturen,
Tensairity Elements
31
Wo sehen wir den Markt ?
25. September 2011
Swiss F-light GmbH, Zug-City
32
Zielgruppe & Markt-Chancen
Sport-& Flugbegeisterte, Fun- & Freizeit-Markt Umwelt
Nachhalt
New Life Style, Events & Competitions
Trend-Setter, Liebhaber, Abenteurer
Energieeffiziente Mobilität
Prosperität
Mensch
Korrelation
Innovativer Nischenmarkt
Mobilität
Kooperation
Hohe Nachhaltigkeit, Umwelt
Jobs, Existenzen, Perspektiven
Wirtschaft
Grosser Synergie-Markt (Training, Wartung etc.)
Freizeit
Sport
Existenzen
25. September 2011
Swiss F-light GmbH, Zug-City
33
Team-Members & Affiliates
1. Ermano Bassi
- Swiss F-light GmbH, Embassi AG
2. Claudio Hauri
- Abstract, CAD Design
3. Francesco Catarci - Catarci-Design
4. Beat Bossart
- Inspire AG
5. Dr. Rolf Luchsinger - EMPA, FESTO
6. Marc Wehrli
- Futec AG Welding, Testing
7. Kwint Radius
- Aviation, Konstruktion, Develop.
8. Hermann Dettwiler - detTechnologies GmbH
9. Rolf Schneider
- CIMCOM Engineering AG
10. Arnold Oberholzer - CIMCOM Engineering AG
... and many more … - total ca. 40 Team-Members
25. September 2011
Wo stehen wir …
Vision, Innovations-Konzept, Projekt-Planung
Grob-Zeichnungen, CADs, Studien
Markt-Analysen, Umfragen, Feasibilty-Studie
Marketing- & Business-Plan
Präsentationen, Presse, Info-Meetings
Firmen-Gründung, Finanzierung Phase I
Selektion/Evaluation der Team-Partners
Team-Bildung, Kooperation/Partizipation
25. September 2011
Swiss F-light GmbH, Zug-City








35
Milestones Phase I - III
Planungshorizont
Finanzierung
Ergebnisse
Organisation
Planung
Modelle
Prototypen
25. September 2011
2008
2009
2011
2014
Projekt, Vorstudien
1. Phase
2. Phase
3. Phase
Kosten/Nutzen
Markt-Analysen
Finanzierung und
Firmengründung
Finanzierung
Prototyp 1:1
Finanzierung
Serien-Produktion
Business-Case, Plan
Projekt-Planung
Projekt-Entwicklung
Organigramm
Präsentationen
Presse, Medien
Business-Strategie
AuftragsErteilungen
Handel, Export
AVOR /Produktion
Tests, Probelauf
Support, Vertrieb
Schulung, Zubehör
CAD-Design
Design-Vorgaben
Projekt-Portfolio
Q-Standards
Visualisierungen
Innovation
Material-Evaluation
Ideen-Management
Applikationen
SWOT-Analysen
Sicherheit, Lizenzen
Patente, Rechte
Swiss F-light GmbH, Zug-City
36
Networks and personal Support
3rd World Congress 2009,
14 -16 June
26.11.2009
38
Effizienz & Excellenz
„Denkfabrik“ - Ideen-Management, Innovationsvorsprung
„USP Strategy“ - Nischenmarkt und Einzigartigkeit
„Swissness“ - Produktion, Arbeitsplätze für die Schweiz
„Simplicity“ – effiziente Administration, kein Wasserkopf
„Kooperationen“ - Partnerschaften & Sponsoring, Co-Supporters
„Kommitment“ - Geheimhaltung, (Geistiges Eigentum, Patente)
Umsetzung Prototyp, Modell (hinsichtlich Serien-Produktion)
Serienproduktion im 2014, globaler Vertrieb
25. September 2011
Swiss F-light GmbH, Zug-City
39
Innovations-Partnerschaft
Your Benefits:
 Beteiligung an einem Schweizer Innovations-Projekt
 Neutrales Aufsichtsorgan, Glaubwürdigkeit durch Transparenz
 Vernünftige Verzinsung / faire Umwandlung in Aktien
 Proportionale Gewinnbeteiligung, VIP Membership
 Faszination und Spass, Mut zum Risiko „no Risk – no Fun“
go/no go
 Mitspracherecht / dabei sein und Geschichte schreiben
April-09
25. September 2011
Ein Innovations-Projekt der EMBASSI AG,
Swiss F-light GmbH,
Zug Zug-City

40
40
100 Jahre Luftfahrt Schweiz
2010 - 100 Jahre Luftfahrt Schweiz
- Gründung der Swiss F-light GmbH
Hürden und Rückschläge
• Visualisierung der Skizzen / Reduce to the max
• Standorte der Spezialisten / Team-Meetings
• Vor-Finanzierung der Projekt-Studie
• Konkurrenz klaute Ideen / Innovationsvorsprung
• Zuger Jungunternehmerpreis / Erwartung
• Presse und Falschinterpretationen PR / Image
• Amtliche Administration, Gesetze / Kosten
• Patente, Geheimhaltungs-Erklärungen / Schutz
• Durchhaltewille, Beharrlichkeit / RoI … Geduld
… wir brauchen Querdenker
„Geht nicht – gibt„s nicht!“
…und „nichts ist unmöglich“
Failure is not the worst thing in the world,
The very worst is - not to try!
Hypes of Switzerland
Fazit & Quintessenz
“Wer zu spät kommt,
den bestraft das Leben! ”
25. September 2011
45
Thank you for your support!
For more Information:
www.f-light.ch
25. September 2011
46
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
2
Dateigröße
7 780 KB
Tags
1/--Seiten
melden