close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gefühlt wie ein echter Künstler - Berger Schule

EinbettenHerunterladen
LOKALES
18.12.2013
SEITE 3
• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •
Gefühlt wie ein echter Künstler
Schüler der Berger Schule stellen Fotografien und Gemälde in der Ifa­Galerie aus
Etwas nervös waren sie dann
doch alle, auch wenn der ein
oder andere es vielleicht mit
Coolness überspielen wollte
bei der Vernissage in der
Ifa­Galerie: Da unterschei­
det sich der erfahrene Künst­
ler nicht von den Siebt­ und
Achtklässlern der Berger
Schule. Noch bis zum 5. Janu­
ar wird am Charlottenplatz
die Ausstellung „Faces – An­
sichten” gezeigt, die im Zu­
ge des Modellprogramms
„Kulturagenten für kreative
Schulen“ entstanden ist.
Vernissage mit Nachwuchs­
reporter bei in der Ifa­Gale­
rie. Mit Stolz präsentierten
die Schüler ihre Werke.
Foto: tmi
Firmengründer und EMO-Inhaber
Rainer Ehmeneck (rechts) und
sein Stellvertreter Andreas Rein.
www.emo-fensterbau.de
®
Stuttgart-Wangen Tel.: 0711 402060
Im Industriegebiet Mo – Fr 8 – 17.30
Sa 10 – 14 Uhr
Qualität seit 1973 Heiligenwiesen
24./28./31.12.13 geschlossen
n S­OST/S­MITTE
Unzählige Porträts seien
während der eigentlich nur
drei Monate währenden Pro­
jektphase entstanden, so
Barbara Karsch­Chaieb, die
als Künstlerin das Projekt
begleitete.
Einmal wöchentlich traf sich
die Künstlerin mit den Schü­
lern der Berger Schule.
„Zunächst mussten die Schü­
ler an das Porträt herange­
führt
werden“,
sagt
Karsch­Chaieb. Dabei be­
nutzte sie Techniken, wie
zum Beispiel „Blindzeich­
nen“. „Die Kinder müssen
ihr gegenüber zeichnen
ohne auf das Blatt zu
schauen“,
erklärt
Karsch­Chaieb.
„So
kann man sich von den
vorgefertigten Bil­
dern die man im
Kopf vom Gegen­
über hat, lösen.“
Diese Art von Zei­
chen wurde zu
einer Art Ritual zu
Beginn eines jeden
Treffens. Um die Schü­
Vortrag zu
Pharao
Mit Blindzeichnen angefangen, entstanden am Ende unzäh­
lige Porträt­Bilder.
Foto: tmi
ler schon langsam
an die anstehende
Ausstellung heran­
zuführen, fanden
mehrere
Treffen
auch bereits in der
Ifa­Galerie statt. In­
nerhalb kurzer Zeit
entstanden
viele
Porträts. Den Ent­
wicklungsweg von
Zeichnung bis zum
gemalten Bild, kann
man in der Ausstel­
lung verfolgen. Die
Schülerinnen und Von der Zeichnung bis zum Bild: In langsamen Schritten wurden die Schüler herangeführt.
Schüler arbeiteten
Foto: tmi
großflächig
mit
Bleistift, Acrylfarbe und historische Aspekte wurden ten Kulissen beim Nach­ Spenden für den Förderver­
Pastellkreiden.
aufgegriffen.
wuchs ankam, verdeutlichte ein der Berger Schule erwor­
Parallel zu den Kursen mit „Angefangen vom Thema, einer der Nachwuchskünst­ ben werden. Weitere Infor­
Barbara Karsch­Chaieb wur­ wie funktioniert so eine Ka­ ler bei der Vernissage: „Wir mationen gibt es auch unter
den sie aber mera eigentlich bis hin zur haben uns gefühlt wie echte der E­Mail­Adresse: berger­
auch in die Frage, wie man bestimmte Fotografen.“
schule@stuttgart.de.
Kunst
des Motive stärker ausdrücken „Wir sind sehr glücklich,
Fotografierens kann“, sagt Johanna Nieder­ dass wir mit der Ifa­Galerie
e i n g e f ü h r t . müller. Sie ist Kulturagentin auch einen tollen Rahmen Die Ausstellung in der Ifa­Ga­
Themen
wie in dem Modellprogramm und für das Projekt haben kön­ lerie, Charlottenplatz 17, ist
Selbst­
und in diesem Zusammenhang nen“, so Niedermüller.
noch bis 5. Januar geöffnet. Die
Fremdwahrnehmung, äuße­ auch für die Berger Schule Die Bilder der Schülerinnen Öffnungszeiten sind Dienstag
re Wirkung, Selbstdarstel­ zuständig. Dass das Fotogra­ und Schüler können vor Ort bis Sonntag, von 12 bis 18 Uhr,
lung, Selbstbild und kunst­ fieren vor den verschiedens­ in der Ifa­Galerie gegen sowie donnerstags bis 20 Uhr.
Kommunalliste der SPD
Gemeinderäten aus. Mit Mar­
tin Körner (Gablenberg) kan­
didiert auf Listenplatz 1 (und
damit als Spitzenkandidat)
der amtierende Bezirksvor­
steher aus dem Stuttgarter
Osten. Der gelernte Volks­
wirt
arbeitet
in
der
SPD­Landtagsfraktion. Auf
Listenplatz 7 ist der Vorsit­
zende der SPD Ost, Daniel
Campolieti (Uhlandshöhe),
nominiert. Der gelernte Öko­
nom arbeitet in einem gro­
ßen Versicherungsunterneh­
men und ist ehrenamtlich
Stellvertretender Vorsitzen­
der der SPD Stuttgart und
des Mieterverein Stuttgart.
Auf Listenplatz 20 kandi­
diert die angehende Studen­
tin Roberta Walser (Gänshei­
de). Sie hat erste kommunal­
politische Erfahrungen als
Sprecherin des Jugendrats
Stuttgart gesammelt und ver­
jüngert mit ihren 18 Jahren
Feiern Sie mit uns ins neue Jahr!
Silvester-Menü all inclusive · Mongolischer Grill
Chinesisches Büffet und Running Sushi für nur
21,80 € pro Person.
Wir bitte um Reservierung.
Lassen Sie sich von uns verwöhnen!
Um 24 Uhr großes Feuerwerk,
Freisekt und Neujahrsbüffet
AN UNSERE
INSERENTEN
...........................................................................................................................
Aufgrund des bevorstehenden
Feiertags ändern sich die Anzeigenschlusszeiten des Stuttgarter
Wochenblatts folgendermaßen:
gart Halt. Im Laboratorium
spielen sie am Donnerstag,
19. Dezember, um 20.30 Uhr.
on:
lef
n t e 3 52- 0
e
d
5
n
K u 22 / 9
070
Öffnungszeiten: Mo-Fr 7.00 -12.00h, 13.00 -18.00h, Sa 9.00 -13.00h
Lutz Fenster- und Sonnenschutzcentrum GmbH
72622 Nürtingen -Oberensingen • Stuttgarter Straße 46
www.lutz-fensterbau.de
Anzeigenschluss-Termine.
chen die vier sensationellen
Forrózeiros natürlich auch
in der Forró­Hochburg Stutt­
n GAISBURG
Am Freitag, 4. Januar, findet
um 19.30 Uhr der Gruppen­
abend der Freundschaftsge­
sellschaft BRD­Kuba statt.
Es wird einen Rückblick
aufs Jahr 2013 und Ausblick
auf 2014 mit Reiner Hofmann
und anschließender Diskus­
sion geben.
Veranstaltungsort ist wie ge­
wohnt das Waldheim Gais­
burg.
Beratungs- und Ausstellungsräume auf über 700 qm sind für Sie geöffnet:
Mehr als Musik
Zwar nicht die Beatles, aber ein musikalischer Leckerbissen:
Bastio aus São Paulo.
Foto: z
Blick
nach Kuba
• Fenster
• Dachfenster
• Haustüren
• Wintergärten
• Zimmertüren • Sonnenschutz
die SPD­Liste. Auf dem Platz
38 ist die Bezirksbeirätin
und
Vorsitzende
der
SPD­Frauen Rebekka Hen­
schel (Ostheim) nominiert.
Ehrenamtlich ist sie zudem
im Vorstand des Vereins
„Lern­ und Gedenkort Hotel
Silber“ aktiv. Die noch im
Mutterschutz befindliche Ju­
ristin Christiane Albrecht
(Ostheim) kandidiert auf 44.
Die Bezirksbeirätin Gabrie­
le Heller Pawlicki (Uhlands­
höhe) wurde auf Listenplatz
46 nominiert. Jörg Trüdinger,
wohnhaft im Raitelsberg, ist
nebenberuflich Leiter des
Flohmarkts am Karlsplatz.
Der Sprecher der Bezirks­
beiratsfraktion kandidiert
auf Listenplatz 51. Die Liste
schließt für den Osten die
Grundschul­ und Tae Kwon
Do­Lehrerin Jennifer Kurrle
ab. Sie wurde auf 54 plat­
ziert.
Bastio spielen am 19. Dezember im Laboratorium
n S­OST
Am Sonntag, 29. Dezember,
findet von 18 bis 19.30 Uhr im
WohnCafé Ostheim, Roten­
bergstraße 110, eine Vor­
tragsveranstaltung für Jung
und Alt statt. Mohamed Say­
ed­Berthel aus Ostheim
spricht zum Thema „Der gol­
dene Pharao Tutanchamun –
ein Multimedia­Vortrag“.
Das Wohncafé ist eine ge­
meinsame Initiative des
Bau­ und Wohnungsvereins
Stuttgart, St. Josef und Anna
Haag Mobil – Pflege und Ser­
vice rund um die Familie.
Sonderaktion HAUSTÜREN
Acht Kandidaten aus dem Osten
n S­OST
Forró ist die Musik des bra­
silianischen
Nordostens
schlechthin. Forró bedeutet
Anlass, Fest, Tanz, also weit
mehr als Musik allein. Seit
den 40er Jahren ist sie über
die Grenzen Nordostbrasi­
liens hinaus berühmt. Bei
Forró pé de serra (am Fuß
der Berge) handelt es sich
um eine rauere und unge­
glättete Variante aus dem
Hinterland, die im Gegen­
satz zum Forró urbano ohne
jede elektroakustische Auf­
bereitung auskommt.
Bastião aus Sao Paulo ist
eine der derzeit angesagtes­
ten Forró pé de serra­Bands
Brasiliens. 2010 gewann sie
den Preis als beste Band
beim Festival von Itaúnas,
eines der größten und re­
nommiertesten Forró­Festi­
vals Brasiliens. Im Rahmen
ihrer Europatournee ma­
Über 40.000 zufriedene Hausbesitzer in 40 Jahren bestätigen die
hervorragende Beratung und den
zuverlässigen Kundendienst. Unsere
exklusiven Produkte und die erstklassige Montagequalität erhalten Sie
nirgends günstiger – Garantiert!
Stuttgarts größte Ausstellung für Fenster, Haustüren, Vordächer,
Zimmertüren, Dachfenster, Rollläden, Jalousien und Markisen
THOMAS MIEDANER
n S­OST
Die
SPD
Stuttgart­Ost
schickt acht Kandierende
für die Gemeinderatswahl
ins Rennen. „Nicht passiv
meckern, sondern aktiv da­
bei sein!“ forderte die amtie­
rende Stadträtin Monika
Wüst die SPD­Mitglieder im
Stuttgarter Osten zu einer
Kandidatur für den Gemein­
derat auf. Ihren Ruf folgten
acht Personen, die vor weni­
gen Tagen von der Stuttgar­
ter Kreiskonferenz offiziell
als Kandidierende aufge­
stellt wurden. Mit Martin
Körner, Daniel Campolieti
und Roberta Walser sind 3
Personen unter den aus­
sichtsreichen ersten zwanzig
Plätzen nominiert. „Dies ist
für die SPD­Ost ein großer
Erfolg“, so Daniel Campolie­
ti. Die SPD hat momentan 10
Gemeinderäte und geht von
einer steigenden Anzahl an
Das gesamte EMO-Team wünscht allen
Kunden, Freunden und Geschäftspartnern
ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest, sowie
viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit
für das Jahr 2014.
• Mittagsbuffet
• Running Sushi
• Mongolischer Grill
ab 6,20 €
ab 15,80 €
ab 13,80 €
Wir haben an Heiligabend und
an allen Feiertagen für Sie geöffnet.
Freitag, 27.12.2013, 12.00 Uhr
für Zeilen-Anzeigen im Automarkt
und private Kleinanzeigen.
Anzeigenschluss-Termine für die
Woche 1 für den Erscheinungstermin: Donnerstag, 02.01.2014
Freitag, 27.12.2013, 12.00 Uhr
für die Gesamtausgabe Stuttgart,
Lokalausgaben und Kombination
der Lokalausgaben.
Freitag, 27.12.2013, 10.00 Uhr
für Millimeter-Anzeigen der Kombination Wochenblatt-Gruppe und
Anzeigen mit Platzierungswünschen.
Unser telefon. Anzeigen-Service
0800 3202222 (gebührenfrei) ist
am Freitag, 27. Dezember 2013,
bis 12.00 Uhr besetzt.
Das gibt’s nur im Computer:
www.stuttgarter-wochenblatt.de
Anzeigenservice 0800 3202222
www.stuttgarter-wochenblatt.de
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
2
Dateigröße
2 870 KB
Tags
1/--Seiten
melden