close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bertelsmann Stiftung

EinbettenHerunterladen
Erhöhung der Wassergebühren ab 01.11.2014
Zum 01.11.2014 werden die Wassergebühren wie folgt erhöht:

Die Gebühr beträgt 0,96 Euro pro Kubikmeter entnommenen Wassers.
 Die Grundgebühr beträgt bei der Verwendung von Wasserzählern mit Dauerdurchfluss
bis einschließlich
bis einschließlich
bis einschließlich
bis einschließlich
bis einschließlich
bis einschließlich
4,0
10,0
16,0
25,0
63,0
100,0
m³/h
m³/h
m³/h
m³/h
m³/h
m³/h
25,00
62,50
100,00
156,25
393,75
625,00
Euro/Jahr
Euro/Jahr
Euro/Jahr
Euro/Jahr
Euro/Jahr
Euro/Jahr.
normaler Zähler
Zur Wassergebühr und zur Grundgebühr kommt die Mehrwertsteuer hinzu, derzeit 7 %.
Bisher betrug die Wassergebühr 0,71 €/m³, die Grundgebühr für den kleinsten Zähler lag bei
8 €/Jahr, jeweils zuzügl. MWSt.
Die Gründe für die Erhöhungen sind:
1. Unveränderte Gebühr seit dem 01.11.2010, trotz steigender laufender Kosten.
Wie jeder zu Hause in seinem Haushalt feststellt, steigen die laufenden Kosten permanent, z.B. Strom, Versicherungen, Löhne, Fahrzeugunterhalt und durch höhere
Qualitätsanforderungen. Dies gilt natürlich auch für die Wasserversorgung.
2. Die Steinwaldgruppe hat den Wasserpreis im Jahr 2010 um 0,05 €/m³ erhöht und erhöht zum 01.01.2015 um 0,05 €/m³. Zusätzlich zu unserer eigenen Wasserlieferung
aus unseren Quellen bezogen wir im Jahr 2013 rund 120.000 m³ Wasser von der
Steinwaldgruppe.
3. Derzeit können wir aus unseren Quellen nicht so viel Wasser entnehmen wie möglich
wäre, weil wir im Jahr 2013 bei starkem Regen eine geringfügige Verkeimung einer
Quelle hatten. Nachdem das Wasserrecht für die Quellen zufällig auch ausläuft, hat
uns das Landratsamt untersagt die entsprechende Quelle wieder in Betrieb zu nehmen, solange das Wasserrecht nicht geklärt ist. Dazu gehört u.a. die Neufestsetzung
des Wasserschutzgebietes, was sich mittlerweile schon über 1 Jahr hinzieht, aufgrund immer höherer Anforderungen. Übrigens: Wenn Sie einen Apfel essen, haben
sie ungefähr die hundertfache Keimmenge zu sich genommen, wie sich bei uns im
Wasser gefunden hat.
Nachdem also eine Quelle außer Betrieb ist, müssen wir dieses fehlende Wasser
von der Steinwaldgruppe zukaufen, das sind pro Jahr etwas mehr als 40.000 m³. Zudem wurde uns vom Landratsamt vorgeschrieben, eine UV-Anlage zu installieren mit
monatlichen Kosten von 485 €, netto.
4. Die Wassermenge ist ungefähr stabil geblieben, weil die rückläufigen Wasserentnahmen durch die schwindende Bevölkerung, vom Gewerbe und der Landwirtschaft
wieder aufgefangen wurden. Wir verkaufen pro Jahr rund 231.500 m³ Wasser in unserer Gemeinde.
Marktgemeinde Plößberg, Jahnstr. 1, 95703 Plößberg
Seite 1

Wir haben deshalb seit 2010 eine Unterdeckung in der Wasserversorgung von durchschnittlich 28.217,18 € pro Jahr, welche wir ausgleichen müssen.

Die Betriebskosten steigen aufgrund der höheren Preise und Bezugsmengen von rd.
250.000 € im Jahr 2010 auf 302.000 € pro Jahr.

Die Grundgebühren werden erhöht, damit ein höherer Anteil der Fixkosten gedeckt wird.
Bisher waren das pro Jahr rund 10.800 €. In Zukunft sind das rund 31.000 €.
Auch für uns ist die Erhöhung der Gebühren nicht erfreulich, aber wir müssen uns den steigenden Kosten anpassen und wir wollen auch weiterhin Trinkwasser auf höchstem qualitativen Niveau an Sie liefern, rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr.
Marktgemeinde Plößberg
14.10.2014
gez.
Lothar Müller
Bürgermeister
Marktgemeinde Plößberg, Jahnstr. 1, 95703 Plößberg
Seite 2
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
15
Dateigröße
191 KB
Tags
1/--Seiten
melden