close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bid´ah - selefiyyah.de

EinbettenHerunterladen
Wie die Ahlus- Sunnah vereint sein müssen in ihrer Position
gegen Ahlul- Bid´ah
Alles Lob gebührt Allah, und mögen Sein Segen und Sein Friede auf Seinem Gesandten, dessen
Familie und Gefährten, und all jenen, die ihnen bis zum Tag des Gerichts folgen.
[Der Redner dieses Vortrags war Abu Ramlah Aadam Lazarus, einem Studienabgänger von der
Madeenah University, der diesen Vortrag aus einer Kassette von Shaykh Rabee´ ibn Haadee alMadkhalee entnommen hat, mit dem Titel „Mawqif as Saheeh min Ahlul- Bid´ah“ (die korrekte
Position gegen die Leute der Erneuerung“) und aus zusätzlichem Material von Shaykh Muhammad
ibn Haadee al- Madkhalee und von Shaykh ´Ubayd al- Jaabiree.]
Das Thema ist notwendig, weil die Ahlus- Sunnah wal- Djamaa´ah in diesen Tagen verwirrt
sind diesbezüglich. Was die Ahlus- Sunnah wal- Djamaa´ah anbelangt, so sind sie diejenigen,
die sich fest an den Qur´an und an die Sunnah halten, mit dem Verständnis der Sahaabah
(Gefährten) und dem Rest der Salaf. Und was die Ahlul- Bid´ah anbelangt, so sind sie
diejenigen, die ind en Islam Sachen eingeführt haben, die nicht davon sind- von Handlungen
und Glaubensvorstellungen- oder die es vorziehen, den Qur´an und die Sunnah mit ihrem
eigenen Bedürfnissen zu verstehen, als dass sie ihr Verständnis dem der Sahaabah und dem
Rest der Salaf angleichen.
Um fortzufahren:
Es ist tatsächlich vorgefallen, dass einige unserer Salafi- Brüder sich mit einigen von jenen
vermengen und mit jenen sitzen, die dem Manhaj der Salaf feindlich entgegenstehen. Und du
findest es vor, dass das mindeste, wovon dieser Bruder beeindruckt ist, seine Zuneigung zu
diesen Ideologien ist, welche der Salafi Aqeedah gegenteilig sind, und dass er es hasst oder
zumindest verabscheut, wenn ihm Tatsachen des Manhaj vorgetragen werden. Also will er
nur oberflächliche Sachen besprechen und er will nicht gewarnt werden, noch will er warnen
vor bestimmten gefährlichen Personen oder Gruppierungen, die feindlich gesinnt sind gegen
den Salafi Manhaj.
Daher würde ich gerne die Gefahr des Sich- Vermengens mit diesen Menschen nennen und
einige Beweise diesbezüglich aus dem Qur´an und der Sunnah vorbringen, und einige
Aussagen der Salaf. Ich werde auch einige Tatsachen aus der Geschichte benennen, die
belegen, dass einige aus Ahlus- Sunnah in der Tat dem Bid´ah verfallen sind, weil sie sich mit
den Leuten de r Gelüste vermengt haben.
Dies ist eine sehr wichtige Aufgabe und dessen Angelegenheiten sind gefährlich und daher
haben der Qur´an und die Sunnah und die Bücher der Salaf ein großes Augenmerk hierauf
gelegt, besonders wenn es um Fragen in diesem Rahmen um Aqeedah geht oder noch
besonders, wenn es darum geht, die korrekte Position klarzumachen, die man einnehmen
muss, wenn es um Leute der Bid´ah und Irrleitung geht. Und in dem, was sie verdeutlichten,
ist wahrlich genug Rettung für jeden, der das Gute für sich begehrt, und der es wünscht, ein
Leben nach dem Wohlgefallen seines Herrn zu führen und fern zu bleiben vom Höllenfeuer.
Die Salaf (möge Allah mit ihnen allen zufrieden sein), die am meisten Wissen besaßen, wenn
es um Aqeedah und Manhaj der Shariyyah ging, haben sehr viel Aufmerksamkeit diesem
Thema gewidmet, so dass es für uns keinen Weg gibt, außer ihnen in dem zu folgen, was sie als
Pfad klar gemacht haben, und dies fällt jedem, für den Allah Gutes wünscht, leicht.
Allah sagt im Qur´an:
„Er ist es, Der dir (oh Muhammad, sallAllahu alaihi wa sallam) das Buch (den Qur´an)
herabgesandt hat. In ihr sind Verse, die offenkundig klar (eindeutig) sind; jene sind die
Fundamente des Buches. Und andere (Verse), die nicht eindeutig klar sind. Was jene anbelangt,
in deren Herzen eine Plage (weite Entfernung von der Wahrheit) ist, so folgen sie dem, was nicht
eindeutig klar ist, sie trachten hiermit nach al- Fitnah (Götzendienst und Heimsuchungen etc.),
und sie suchen nach deren verborgenen Bedeutungen; aber niemand kennt diese außer Allah.
Und jene, die gefestigt sind im Wissen, sagen: „Wir glauben an dieses; alles (eindeutige und
nicht eindeutige Verse) ist von unserem Herrn!“ Und niemand erlangt reichliche Belohnung
außer jene, die verstehen.“ [Surah Aalo Imraan: 7]
Also entlarvt Allah in diesem Vers die eigentlichen Zustände der Leute des Irrwegs und der
Gelüste, und dass sie beabsichtigen, den Muslimen Übel und Heimsuchung zu bringen. Dies
ist so, weil ihre Absichten nicht rein und korrekt sind und weil ihre Herzen krank sind, und
weil sie es wünschen, dass die restlichen Menschen vom selben Gift befallen werden, das sie
befallen hat. Somit ist es waajib (Pflicht), dass gegen solche Menschen, unserer
Anstrengungen und Möglichkeiten entsprechend, gewarnt wird.
Zweifelsfrei sagt Allah im obigen Vers, dass jene, in deren Herzen Krankheit und Irrleitung
ist, dass sie die nicht eindeutig klaren Verse wünschen, weil sie Fitnah suchen. Sie wollen, dass
die Menschen Fitnah haben in ihrer Religion, deshalb werden sie fehlgeleitet von der Religion
Allahs und sie enden im selben Zustand von Fehlleitung, Erneuerung, Zweifel und Unklarheit
wie jene, die selbst die Erneuerer sind. Und wir ersuchen Allah Hilfe, dass Er uns und sie
davor errettet aus diesem Pfad und dass Er uns fernhält von Dingen, die unsere Zerstörung
mit sich bringen. [Ameen]
Der Prophet, sallAllahu alaihi wa sallam, rezitierte diesen Vers und sagte daraufhin:
„Wenn ihr jene seht, die nach den nicht eindeutig klaren Versen trachten, so wisset dass sie es
sind, die Allah erwähnt und seid auf der Hut vor ihnen!“
Also, versuchen die Leute der Gelüste und der Abweichung wollen ihre Religion auf den
Versen aufbauen, die nicht eindeutig sind. Daher hat der Prophet, sallAllahu alaihi wa sallam,
es als Verpflichtung erwähnt, gegen jene Menschen zu warnen, weil sie fehlgeleitet sind und
weil sie andere Menschen fehlleiten. Und so ist es, dass Ahlul- Bid´ah es sind, die in jedem
Zeitalter und jedem Ort, unbeachtet welche Bid´ah sie verfolgen, sie in diesem Zustand sind.
Du solltest niemals denken, dass es unter den Bid´ah kleinere und größere, bedeutsame oder
unbedeutsame gibt.
Somit ist „ihsaanu dhann“, also gute Gedanken über etwas zu haben, über die Ahlul- Bid´ah
und Leute des Irrwegs im Gegenteil zu der Manhaj Allahs, dem Allerhöchsten, sind, es ist
sogar notwendig, dass wir uns vor ihnen hüten. Deshalb hat der Gesandte, sallAllahu alaihi
wa sallam, gesagt: „Wenn ihr jene seht, die nach den nicht eindeutig klaren Versen trachten,
so wisset, dass sie es sind, die Allah erwähnt und seid auf der Hut vor ihnen!“, und er sagte
nicht etwa: „...und denkt gutes über sie oder macht Entschuldigungen für sie“ oder ähnliches.
In diesen Zeiten beschuldigen viele der Leute der Gelüste die Salafees, indem sie sagen: „Ihr
alle spricht über die Absichten der Menschen.“ Oder wenn du jemanden zu kritisieren
versuchst, wegen seiner Bid´ah, so verteidigen sie sie in dem sie sagen: „Seine Absichten sind
möglicherweise gut.“
Aber wir erwidern ihnen gegenüber: „Bruder, wenn wir dich sehen, und du trägst einen
Widerspruch in dir, dann sollten wir dir gegenüber misstrauisch sein, weil Allah uns vor dir
gewarnt hat, und der Prophet, sallAllahu alaihi wa sallam, hat uns vor dir gewarnt; wie
können wir dann nicht vor dir warnen?! Und wie können wir gute Gedanken über dich
haben, wenn doch Allah, der Allerhöchste, uns von deinen teuflischen Absichten offenbart hat
und der Gesandte, sallAllahu alaihi wa sallam, uns deswegen vor dir gewarnt hat?!“
Deshalb ist das Warnen gegen/ vor Ahlul- Bid´ah, und sie zu ahssen, und zu verlassen, und zu
boykottieren, dies ist der korrekte Umgang mit ihnen, um die Gesunden von den AhlusSunnah zu schützen, davor zu schützen, dass sie nicht der Fitnah der Ahlul- Bid´ah verfallen,
oder gute Gedanken über sie haben. Und das Besitzen einer Zuneigung ihnen gegenüber ist
der Anfang vom Pfad der Irreführung, wie uns bereits Allah gewarnt hat:
„Und neigt euch nicht jenen zu, die Ungerechtes tun, auf dass euch (dann) nicht das Feuer
berührt.“ [Surah Hud: 113]
Und wer ist da noch ungerechter als die Ahlul- Bid´ah? Sie sind noch teuflischer als die Leute
der Sünde, aufgrund folgenden Sachverhalts: Einer der größten Gelehrten von Basrah, Salam
ibn Abu Muti´, sagte:
„Es ist mir lieber, Allah mit den Taten von Hajjaaj zu begegnen, als mit denen von ´Amr ibn
´Ubayd.“
´Amr ibn ´Ubayd war ein geläuterter Diener Allahs, der allem weltlichen Luxus entsagte,
jedoch war er trotzdem ein Erneuerer. Was Hajjaaj anbelangt, so war dieser ein grausamer
Tyrann, der verantwortlich für den Tod tausender Muslime war. Also dieser Imaam bevorzugt
es, mit den Taten dieses grausamen Sünders Allah zu begegnen. Aber warum? Nun, dieser
Imaam verstand die Gefahr und Hässlichkeit der Erneuerung in der Religion Allahs, und es
ist ausreichend für uns, dass der Prophet, sallAllahu alaihi wa sallam, die Bid´ah in allen oder
fast allen seienr Khutbahs als „sharrul umuur“, dem schlimmsten aller Angelegenheiten,
bezeichnete. Und Bid´ah ist auch enthalten in Allahs Aussage:
„Oder haben sie Partner bei Allah, die für sie eine Religion legitimiert haben, wofür Allah
keinerlei Erlaubnis herabgesandt hat?!“ [Surah ash- Shuraa: 21]
Dies ist also der Zustand der Ahlul- Bid´ah. Unbeachtet dessen, welche Bid´ah sie folgen, die
Bedeutungen all dieser Verse bezieht sich auf sie alle. Aber warum? Nun, sie geben ihren
Anführern vorrangig den Gehorsam vor dem Gehorsam gegenüber Allah und Seinem
Gesandten, sallAllahu alaihi wa sallam. Und viele von ihnen (Ahlul- Bid´ah) werden Allah
begegnen mit Seiner Aussage:
„Unser Herr, wahrlich, wir waren unseren Anführern gegenüber gehorsam und unseren Älteren
gegenüber; sie haben uns vom Rechten Pfad abgebracht. Unser Herr, verdoppele ihnen ihre
strafe und verfluche sie mit einem gewaltigen Fluch.“ [Surah al- Ahzaab: 68]
Viele von denen, die Allah mit dieser Aussage begegnen sind jene, die ihren Gelüsten gefolgt
sind und gegen die Wahrheit kämpften; sie sind zufrieden mit der Falschheit und rufen zur
Falschheit, wie wir es unter vielen der Menschen heutzutage sehen, sie tragen die Tarnung des
Islam und der Salafiyyah, aber sie sind die gefährlichsten im Kampf gegen die Salafiyyah und
ihrer Menschen.
Diese Beweise vorliegend, wie kann die Person, die Zuneigung zur Salafi Aqeedah und Salafi
Manhaj besitzt, noch gute Gedanken über all jene hegen?! Deshalb warnen wir alle Salafees
vor dem Sich- Vermengen mit den Ahlul- Bid´ah und vor dem Folgen ihrer Wege. Und wir
sollten uns einen Beispiel nehmen an dem, was in der Vergangenheit passiert ist mit jenen, die
übertrie-benermaßen selbstbewusst waren mit sich selbst und wie sie dann tatsächlich in die Fallen der Leute des Irrwegs fielen. Und von den Beispielen hierzu ist Imraan ibn Hattaan,
der von den Ahlus- Sunnah war aber Zuneigung zu einer Frau von den Khawaarij hegte. Er
wollte sie heiraten und sie zur Sunnah rechtleiten. Nachdem er sie also heiratete, führte sie ihn
zur Bid´ah. Er wollte sie rechtleiten, jedoch endete er im Zustand der Irrleitung wegen ihr.
Viele von denen, die behaupten, sie seien von Ahlus- Sunnah, sagen: „Ich gehe zu den AhlulBid´ah, um sie rechtzuleiten.“, aber Tatsache ist jedoch, dass sie wie sie in den selben Zustand
geraten und sich in den Seilen der Ahlul- Bid´ah verfangen. Also dieser Imraan ibn Hattaan
und auch Abdur Rahmaan ibn Mulgim, sie beide waren auf der Sunnah und wurden dann
irregeführt durch die Ideologie der Khawaarij. Und Abdur Rahmaan ibn Mlgim ging hinaus,
um ´Alee ibn Abee Talib, radiAllahu anahu, zu töten, und Imraan ibn Hattaan, der die Frau
von den Khawaarij geheiratet hat, hat dann diesen Mörder ´Alees in einigen Zeilen eines
seiner Gedichte gepriesen.
Und genauso Abdur Razzaaq Ason´aini; er war vond en Imaame des Hadeeth, jedoch wurde
er von dem großartigen Gottesdienst („übertriebenem“ Gottesdienst) und dem Zuhd von
Ja´far ibn Sulayman irregeführt, denn er freundete sich mit ihm an und verfing sich in einige
Seile der Bid´ah der Shi´ah. Auch Abu Dharr al- Harrawii, von den Imaamen des Hadeeth,
der von einigen Lobsagungen, die er über al- Baqilaanee, der eines der „Gelehrten“ der
Ash´ariyyah war, hörte, und daraufhin irreführt wurde, von jenen Ash´ariyyah, die eine
Menge Bid´ah in ihrer Aqeedah haben. Er wurde auch selbst einer der Rufer zur Ash´ariyyahManhaj, so sehr, dass die Ash´ariyyah- Manhaj durch ihn sich über ganz Marokko
ausbreitete, und vorher war Marokko „eine Hochburg der Salafiyyah“, des Weges der AhlusSunnah.
Und in einem der Ahadeeth, die zeigen, wie gefährlich dieser Zustand ist, findet man die
Aussage des Gesandten, des Propheten Muhammad, sallAllahu alaihi wa sallam, der sagte:
„Jeder, der zur Rechtleitung ruft, so gilt für ihn der Lohn all jener, die danach handeln, ohne,
dass es vom Lohn derer, die danach handeln, etwas minimiert; und jeder, der zur Irreführung
ruft, der wird die Sünden all jener „schultern“ (tragen), die danach bis zum Tag des Jüngsten
Gerichts handeln, ohne, dass es von ihrer Pein etwas minimiert.“
Und hier bringe ich das Beispiel des al- Haafidh al- Bayhaqi hervor, der auch von jemandem
irregeführt wurde und darin endete, dass er den Manhaj der Ash´ariyyah annahm im Bezug
auf Allahs Eigenschaften und Attributen.
Nun, nachdem Shaykh Rabee´, hafithahullah, diese drei Beispiele genannt hat, sprach er zu
seinen Zuhörern direkt, indem er zu ihnen sagte:
„Du bist ignorant (unwissend), und du hast ein zu hohes Selbstbild von dir und du hast bei
weitem nicht so ein Wissen, um dich davor zu schützen, deshalb bist du 100mal mehr
gefährdet, in diese Fallen der Bid´ah zu fallen, als diese [einstigen] großen Gelehrten, die wir
genannt haben!“
Und selbst zu diese Zeiten gibt es viele Beispiele von jenen, die auf dem Manhaj der
Salafiyyah waren, dann sich mit Ahlul- Bid´ah vermengten und fortan irregeführt waren. Dies
ist so, weil die Ahlul- Bid´ah haben viele Wege und Methoden, ihre Da´wah zu geben, die die
Shayaateen zu der damaligen Zeit nicht einmal kannten. Und von diesen Methoden ist, dass
sie sagen, „Du kannst jedes Buch lesen davon nehmen, was du an nützlicher Wahrheit findest,
und du verlässt alles, was von Falschheit ist und akzeptierst es nicht!“, jedoch, wie soll die
Jugend, die die Wahrheit von Falschheit nicht unterscheiden kann, zwischen diesen beiden
differenzieren?!
Also akzeptiert der Leser oder Zuhörer eines bestimmten Vortrages die Falschheit und denkt,
es sei die Wahrheit, und er lehnt die Wahrheit ab, weil er denkt, es sei die Falschheit, und so
werden alle Angelegenheiten für ihn verwirrend. Und genauso ist es, dass eines der Gefährten
Muhammads, sallAllahu alaihi wa sallam, nämlich Hudhayfah bin al- Yaman, radiAllahu
anahu, sagte:
„Wahrlich, Irreführung- und alle Irreführung- ist, dass du das, was du annahmst nunmehr
ablehnst und das, was du abzulehnen gewöhnt warst, nunmehr annimmst.“
Daher sehen wir, dass dies unter den heutigen Salafees vermehrt auftaucht. Du bemerkst all
diese Tatsachen nicht, bis ein Schwacher unter ihnen sein wahres Gesicht offenbart und
beginnt, gegen die Ahlus- Sunnah zu hetzen. Seiner Ansicht nach erscheint dieses Übel als eine
Tat des Guten und das, worauf die Salafees sich befinden, ist somit etwas Übles. Das sit sie
also, die Irreführung- alle Irreführung. Daher warnen wir die Salafees davor, sich mit den
Ahlul- Bid´ah zu vermengen oder irgendeine Art der Zuneigung für diese zu entwickeln.
Und der Shaykh, hafithahullah- möge Allah ihn beschützen, fuhr fort: „Daher rate ich allen
Salafees, mit guten Menschen zu sitzen und das Wissen von ihnen zu entnehmen, und dass sie
sich vor den üblen Menschen hüten sollen, denn wahrlich, der noble Gesandte, sallAllahu
alaihi wa sallam, gab bereits ein großes Beispiel über den teuflischen Effekt des schlechten
Gefährten, indem er sagte:
„Das Beispiel eines guten Gefährten und eines schlechten Gefährten ist wie das von Moschus
und dem schwarzen Rauch, der sich beim Schmied befindet. Nun, der Parfumverkäufer gibt
dir entweder etwas von seinem Parfum oder er verkauft dir etwas davon oder du wirst
zumindest den wohlriechenden Duft, den er mit sich trägt, vernehmen. Was das Beispiel des
schlechten Gefährten anbelangt, so ist er wie ein Schmied; entweder verbrennt er deine
Kleidung oder du wirst seinem schlechten Gestank nicht entkommen.“
Also bist du mit dem guten Gefährten ein Gewinner, und du wirst ständig von ihm profitieren
und du wirst bei ihm nichts finden außer Gutes. Und der üble Gefährte, er wird dir schaden,
ob groß oder klein. Einiges von seinem Übel wird dich treffen; also wenn dies das Beispiel
eines üblen Gefährten ist, wieso dann willst du mit ihm sitzen und versuchen, dich mit ihm zu
vermengen? Was für einen Beweis willst du hervorbringen für die Rechtmäßigkeit deines
Handelns? Wenn du glaubst, der Qur´an sei ein Beweis, so ist er ein Beweis gegen dich, und
wenn du glaubst, die Sunnah sei ein Beweis, so ist sie ein Beweis gegen dich. Der Prophet,
sallAllahu alaihi wa sallam, warnte vor der gewaltigen Gefahr eines üblen Gefährten und
warnte vor einem solchen Gefährten. Was also ist deine Ausrede? Die Imaame des Islams
warnten davor und verbreiteten die Rechtleitung des Qur´an und der Sunnah in ihren
Büchern. Mit welcher Beweisführung widersetzt du dich nun gegen den Manhaj der AhlusSunnah wal- Djamaa´ah, und greifst deine Brüder an, die nur Gutes für dich wollen und
befürchten, du könntest in unermesslichem Übel fallen?!
Der Shaykh fuhr fort, indem er einen Ratschlag gab, von drei Dingen zu profitieren: 1.- dem
Buche Allahs, 2.- der Sunnah des Gesandten, sallAllahu alaihi wa sallam, 3.- die Rechtleitung
und den Stellungsbezug der Salafus- Saalih in dieser Hinsicht, angefangen von den Sahaabah,
weil sie die beste Generation waren, die aus der Menschheit jemals hervorgebracht wurde.
Unter ihnen, die es am meisten gebührt, so beschrieben zu werden sind [von jenen, die wir
heute behandeln]´Umar ibn al- Khattaab, ´Alee ibn Abee Taalib, ´Abdullah ibn ´Abbaas,
Jaabir bin ´Abdullah und ´Abdullah ibn ´Umar, radiAllahu anhuma- möge Allahs
Wohlgefallen auf allen sein.
Was ´Umar ibn al- Khattaab, radiAllahu anhu, anbelangt, so beinhaltet seine Geschichte eine
Person namens Sabeegh ibn ´Asl. Sabeegh hat Zweifel verbreitet unter den Menschen im
Bezug auf einige Verse des Qur´an. Also hat ´Umar befohlen, ihn ihm vorzubringen, schlug
ihn und er hat befohlen, ihn zu inhaftieren. Dann hat ´Umar befohlen, dass Sabeegh ihm
wieder vorgeführt werde, schlug ihn und schickte ihn zurück in die Zelle. Dann, als er dies ein
drittes Mal wiederholte, sagte Sabeegh: „Oh Anführer der Gläubigen! Wenn du mich töten
möchtest, so tue dies auf eine gute Weise. Wenn du aber die Zweifel, die in meinem Kopf
auftauchten, mir austreiben wolltest, so schwöre ich bei Allah, sie sind weg!“
Jedoch hat ihm ´Umar niemals vertraut, und nachdem all dies geschah, wurde Sabeegh ins
Exil nach Irak verbannt und es erging der Befehl, dass er verstoßen ist. Dies war also seine
Bestrafung für die Zweifel und Verwirrung, die er unter den Menschen stiftete. Nun, wenn du
diese Bid´ah mit dem geringsten und kleinsten Bid´ah der Menschen unserer Zeit vergleichst,
wirst du die Irreführung der Letzteren erkennen, dass diese extremer sind und gefährlicher,
aufgrund ihrer diversen Rufer und Wege, ihre Da´wah zu verbreiten.
Was das Beispiel von ´Alee ibn Abee Taalib anbelangt, so ist es ausreichend, als Stellung gegen
Ahlul- Bid´ah, dass er Krieg gegen die Khawaarij führte, gegen jene, gegen die der Gesandte
Allahs, sallAllahu alaihi wa sallam, als „die schlimmsten unter dem Himmel“ bezeichnete.
Und in diesen Tagen sind die Khawaarij ein weiteres Mal hervorgetreten mit schrecklicher
Tyrannei und Unterdrückung, und sie haben so viele Wege, Angst zu verbreiten, Zerstörung
anzurichten und zu morden, auf eine Weise, die nur Allah alleine kennt und vor deren Übel
uns nur Allah alleine beschützen kann. Wie kann also irgendein Muslim, der Liebe für jene
empfindet, denen er zugeneigt ist, diese Terroristen beschützen oder sich mit ihnen
befreunden? Wie kann irgendein Muslim vertrauen entgegenbringen zu jemandem, der solch
eine Ideologie verfolgt?
Und genauso Ibn ´Umar, als er über jene, die Allahs Qadar (Vorherbestimmung durch Allah)
leugnen, und daraufhin sagte: „Informiert sie, dass ich frei bin von ihnen und sie sind frei von
mir!“
Nun, die Salaf haben die Texte des Qur´an und der Sunnah verstanden, die auf die richtige
und angemessene Haltung gegen Ahlul- Bid´ah hinweisen, und sie haben all diese Beweise und
Tatsachen in ihren Büchern erwähnt. Und sie haben gesagt, dass es keinerlei Übel darin gibt,
einen Erneuerer zurück zu weisen und die Menschen vor ihm zu warnen, denn es ist waajib
(Pflicht), vor ihm zu warnen. Ahlul- Bid´ah sind schlimmer und gefährlicher als alle anderen
Sündigenden, denn sie verunglimpfen Allahs Religion direkt.
Ein Sünder ist bei Weitem nicht so schlimm wie ein Erneuerer, denn er gesteht seine Sünde
und steht dazu und weiß, dass das, was er tut, nicht vom Islam ist, und er beabsichtigt, Reue
zu tun von dem, was er an Sünden tut. Was aber den Erneuerer anbelangt, so verändert er die
Religion an sich und er verunglimpft die Menschen, und er kehrt fast niemals zur Reue vor
dieser Bid´ah, weil er seine Bid´ah zum Teil seiner Religion gemacht hat. Aufgrund diesen
Unterschiedes ist es, dass Allah, der Allerhöchste, die übeltätigen Gelehrten der früheren
Generationen (Nationen; Völker) verdammte und tadelte, mehr noch, als Er dies mit den
Sündern, Frevlern und tyrannischen Anführern dieser Nationen tat. Dies, weil der Frevel
dieser korrupten Anführer offenkundig und den Menschen bekannt war, was aber die
korrupten Gelehrten anbelangt, so zogen sie es vor, ihren Üble zu verstecken und die
Falschheit den Mantel der Wahrheit umzuhängen, wie Allah, der Allerhöchste, im Qur´an
sagt:
„Warum (also) bedeckt ihr die Wahrheit mit der Lüge und ihr versteckt die Wahrheit, wo ihr sie
doch kennt?!“ [Surah Aalo Imraan: 71]
Und dies ist also der Zustand der Ahlul- Bid´ah, dass sie die Wahrheit verstecken. Ein anderer
Weg,d en sie benutzen, ist, dass sie die Wahrheit mit der Falschheit vermengen, damit sie es
verbreiten können, ohne dass das übliche Volk (mit Ausnahme der Gelehrten, und jener, für
die Allah Gutes wünscht) bemerkt, dass sie Falschheit vermengt haben zur Wahrheit, die sie
verbreiten. Somit findest du im Qur´an sehr viele Widerlegungen, Warnungen, Tadel gegen
jene teuflischen Gelehrten der vorausgegangenen Nationen. Warum ist das aber so? Weil, sie
sind jene, die Allahs Religion verdreht haben, und Ahlul- Bid´ah sind in dem selben Zustand.
Und sie teilen somit dieselben Schuldzuweisungen, die Allah gegen jene Gelehrte aussprach.
Und der Beweis dafür ist die Aussage des Gesandten, sallAllahu alaihi wa sallam, der sagte:
„Wahrlich, ihr werdet all jene imitieren, die vor euch kamen; ihr imitiert sie soweit, dass
selbst wenn sie in ein Eidechsenloch kriechen sollten, ihr ihnen dahin folgt!“
Ahlul- Bid´ah sind also diesem Übel verfallen und sind den vorausgegangenen Nationen
gefolgt in der verdrehten Auslegung der Bedeutung des Textes, und in der Verbreitung der
Falschheiten. Daher gibt es eine große Übereinstimmung zwischen den Ahlul- Bid´ah und
jenen Menschen. Und auch der Gesandte hat uns bereits darüber informiert, dass sie ihnen
folgen werden.
Dann schließt der Shaykh Rabee´, hafithahullah, damit ab, indem er sagt:
„Nach alle dem, was wir erwähnt haben, raten wir den Salafees, sich dem Suchen nach
nützlichem Wissen zuzuwenden und nur danach zu trachten, die Gerechten unter den
Menschen sich anzufreunden und die Ahlul- Bid´ah zu verlassen, die Leute der Verwirrung
und der Fitnah. Und möge Allah uns beistehen, und uns von jenen zu machen, die
Muhammad, sallAllahu alaihi wa sallam, Gehorsam leisten und dass wir ihm in jedem Aspekt
unseres Lebens folgen. Allah ist der Erhöhrer der Bittgebete und mögen Allahs Segen und
Sein Friede auf Muhammad, sallAllahu alaihi wa sallam, sein, und auf dessen Familie und
Gefährten.“
Nachdem wir mit der schönen Rede von Shaykh Rabee´ abgeschlossen haben, würde ich
gerne unsere Zusammenkunft mit einigen weiteren hilfreichen Aussagen und Tatsachen
bereichern.
Erstens, Shaykh Muhammad ibn Haadee al- Madkhalee, hafithahullah, hat die korrekte
Methodik erklärt, wenn es um Boykottierung (hajr) geht, und es beinhaltet, dass amn genau
abwägen muss, was die Nutzen und Schäden sein können, die aus dem hajr herrühren
können, und in wie weit der hajr sowohl die Person, die ihn ausführt als auch die, die dadurch
boykottiert wird, beeinflussen kann.
All jene, die nicht wissen, hajr ist der Boykott, die Verbannung im Islam, für deren
Entstehung besondere Situationen und Voraussetzungen erfüllt sein müssen und es enthält
Regeln, die den Situationen angepasst sind. Was wir jedoch hier behandeln werden, ist der
hajr im Bezug auf Ahlul- Bid´ah. Also hat der Shaykh dies erklärt, weil viele Menschen
zwischen den Arten des hajr nicht unterscheiden können, es kann sich auf Sünden und auf
Bid´ah beziehen.
Was den Sünder von den Ahlus- Sunnah anbelangt, so ist er der, bei dem wir zuerst ein Blick
auf seine Angelegenheit werfen müssen und entscheiden müssen, ob der hajr ihm nützt oder
schadet. Somit ist der hajr wünschenswert, wenn wir das Gefühl haben, dass derjenige, um
den es geht, von diesem profitieren kann und seine Sünden verlässt. Aber wenn wir das
Gefühl haben, das das Boykottieren ihn weiter in die Sünden treibt, so sollten wir ihn nicht
boykottieren, solange wir befürchten, dass seine Sünden ein größeres Übel über uns bringt.
Wiederholung: Dies ist nur der Zustand eines Menschen, der sündigt und von Ahlus- Sunnah
ist!
Was nun aber denjenigen von den Ahlul- Bid´ah anbelangt- unsere einzige Sorge ist es, uns
selbst und die Religion vor seinem Übel zu bewahren. Wenn er dann auch vom hajr profitiert,
so ist dies gut, jedoch gilt unsere erste Sorge unserem eigenen Schutz und es ist durch ´idjmaa
(Konsens unter den Gelehrten) und durch Übereinkunft der Salaf bewiesen, dass AhlulBid´ah boykottiert werden müssen, für immer, bis sie bereuen. Und diese Übereinkunft unter
den Salaf wird überliefert von Imaam al- Baghawee in seinem Buch „Sharh as- Sunnah“ und
von anderen außer ihm von den Imaamen des Islam. Daher wisse, dass wenn jemand generell
behauptet, wir müssten in Betracht ziehen, ob diese Person [der Bid´ah], die wir zu
boykottieren ersuchen, dass er davon profitiert, so ist dies falsch. Dies ist nicht der Weg der
Salaf. Und die einzige Ausnahme im Bezug auf das Boykottieren der Ahlul- Bid´ah ist, wenn
sie Regierungsmacht haben und die Ahlus- Sunnah befürchten, dass ihnen selbst mehr
Schaden zugefügt wird, wenn sie die betreffende Person boykottieren. Hier ist es erlaubt, den
hajr zu unterlassen.
In allen anderen Fällen gilt, nicht wie einige Menschen behaupten, dass es nur dann gilt hajr
zu machen, wenn du um dich selbst fürchtest. Ferner jedoch sagen wir: es ist verpflichtend
hajr gegen die Ahlul- Bid´ah zu machen! Der noble Shaykh Muhamamd ibn Haadee alMadkhalee, hafithahullah, nennt auch einige Erklärungen zu vielen Angelegenheiten, die sich
auf das Warnen gegen all jene beziehen, die der Sunnah feindlich gesinnt sind.
Somit hat er auch all jene Behauptungen widerlegt, die üblich sind unter den Menschen
heutzutage. Und von diesen Zweifeln ist, dass dieser Tage zu hören ist, dass das Widerlegen
eines Gegners der Sunnah von einem Gelehrten kommen muss, der gefestigt ist in diesem Feld
des Wissens. Und der Shaykh, hafithahullah, hat erklärt, dass diese Bedingung falsch ist.
Ferner jedoch, solange der Salafee, der den hajr macht, ein gesundes Wissen von der
Angelegenheit hat, somit ist es nicht notwendig, dass er ein Gelehrter sein muss.
Eine weitere weitverbreitete Behauptung ist, dass die Widerlegungen nicht im Lande
verbreitet werden dürfen, in Gegenden, wo die Menschen nicht direkt von der widerlegten
Bid´ah umgeben und betroffen sind. Diese Menschen gehen sogar so weit, dass sie sagen, dass
Widerlegungen nicht unter unkundigen Menschen verbreitet werden dürfe, selbst wenn sie in
dem betroffenen Land, in der betroffenen Gegend leben, in der die Bid´ah aufgetaucht ist.
Also widerlegt der Shaykh, hafithahullah, und sagt: „Wie kannst du wissen, ob einige der
Menschen zuvor bereits von dieser Bid´ah gehört haben oder nicht?“ Also gibt es immer eine
Chance, das es unter den Menschen einige gibt, die davon betroffen sind, selbst wenn es nicht
offenkundig ist.
Auch gilt, das Warnen gegen Menschen bevor sie von der Gefahr betroffen werden ist besser
und nützlicher, weil es einen Schutz darstellt, auch ist es besser und nützlicher, als
abzuwarten, bis die Bid´ah ihre Herzen betritt, denn dann ist es zu spät!
Wir finden auch in den Büchern der Salaf, die voll sind von Erwähnungen spezifischer
Bid´ah, zusammen mit deren Widerlegungen. Eine andere Behauptung, die die Menschen
äußern, ist, dass wenn einer,d er dem Salafee- Manhaj feindlich gesinnt ist, wieder bereut, und
zum Weg der Ahlus- Sunnah zurückkehrt, so ist es nicht gestattet, dass weiterhin über ihn
gesprochen wird.
Daher sagte der Shaykh Muhamamd, hafithahullah,: „Wenn die Aussagen dieser Person
niedergeschrieben oder aufgezeichnet sind oder es gibt immer noch welche, die nicht wissen,
dass er bereut hat, so müssen wir fortfahren, seine Fehler zu widerlegen, selbst nach seinem
Tode.“, dies, weil die Gelegenheit besteht, dass seine älteren Aussagen in die Hände der
Menschen fallen könnten.
Ein klarer Beweis ist, als Ibn ´Aqeel, vond en Mu´tazillah (eine Gruppe, die viele Bid´ah in
Aqeedah hat) wieder bereute von seinen Bid´ah und dass er von den Mu´tazillah Aqeedah war
und zu den Ahlus- Sunnah zurückkehrte, jedoch nach seiner Reue schrieb Ibn Qudaamah alMaqdassi, rahimahullah, ein großer Salafee- Gelehrte, ein Buch über dessen Reue und
widerlegte alle Fehler von Ibn ´Aqeel seine anderen Bücher. Wir sehen also, dass Imaam Ibn
Qudaamah al- Maqdassiimmer noch ein Buch schrieb gegen Ibn ´Aqeel, selbst nachdem
dieser von seiner Bid´ah des i´tizaal bereute.
Auch sollten wir nicht einen, der Fehler hat, in Eile an die Spitze der Da´wah stellen. Wir
sollten jedoch abwarten und sehen, ob die Behauptungen seiner Reue sich durch seine
Aussagen und Handlungen beweisen. Ein klarer Beweis hierzu ist Abu Hassan al- Ash´aree,
rahimahullah, der für seine Erneuerungen in der Aqeedah bekannt war. Er hat tatsächlich
behauptet, er habe bereut von seiner Bid´ah und habe sich dem Weg der Ahlus- Sunnah
wieder hingewendet. Nichtsdestotrotz, haben Imaam al- Barbahaaree und andere außer ihm
dies von Abu Hassan niemals akzeptiert. Wir sehen also, dass die Imaame seiner Zeit ihn nicht
gelobt haben und die Menschen nicht dazu aufgerufen haben, von ihm zu profitieren und ihm
zuzuzhören. Selbst das Buch, welches er (Abu Hassan) zu seiner Reue geschrieben hat, wurde
nicht verbreitet im Lande unter den Menschen bis nach seinem Tod. Und dies zeigt uns
wahrhaftig, wie vorsichtig die Salaf darin waren, mit solch einem Typ Individuum
umzugehen.
Und möge Allahs Segen und Dessen Friede auf Seinem Gesandten Muhammad, sallAllahu
alaihi wa sallam, auf dessen Familie und Gefährten allesamt sein.
Ein Audio dieser Abhandlung ist anzuhören unter der Adresse:
http://www.sunnahaudio.com/modules.php?name=Methodology
Subhaanak Allahomma wa bihamdika ash- hadu anlaa illaaha illa anta astaghfiruka wa
atubu ilayk
Wenn ich etwas gesagt haben sollte, das korrekt ist, so ist es von Allah, subhanahu wa ta´aala;
und wenn ich mich geirrt habe, so ist es von mir und dem Shaytaan!
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
121 KB
Tags
1/--Seiten
melden