close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 Wie sich Nutzung und Schutz der Biodiversität miteinander

EinbettenHerunterladen
p:news
POLITICAL N EWS | Volkswagen Aktiengesellschaft | 10. Jahrgang | Nr. 2 | April - Mai 2008
0 1 | b iolo g isc h e Vielfalt: Wie sich Nutzung und Schutz der Biodiversität miteinander verknüpfen lassen
0 6 | Bio N I K: Das Pinguin-Prinzip – Wie man Meisterleistungen von der Biologie auf die Technik überträgt
1 2 | CO P 9: Wie Volkswagen die UN-Naturschutzkonferenz in Bonn unterstützt und als Dialogplattform nutzt
p:news | 10. Jahrgang | Nr. 2 | Mai – Jun 2008
1
p:inhalt
NATUR WELTWEIT
BEWAHREN
Sonderbriefmarke 2008
04
16
22
titel:thema
Schutz der Biodiversität
04
Aktiv für Artenvielfalt
facts:figures
20
06
07
Vom Andenkondor bis zum Pandabären
Auf dem Aussterbeetat
22
Schmaler Fußabdruck
Volkswagen als Vorreiter
Die Business and Biodiversity Initiative
10
Das Pinguin-Prinzip
Wie die Biologie die Technik befruchten kann
13
Umsatz + Ergebnis
standorte:weltweit
Umweltschutz in Produkt und Produktion
09
Belegschaft
Natur- und Artenschutzprojekte in der Volkswagen-Welt
Die Rote Liste der am meisten bedrohten Arten
08
Die Volkswagenwelt auf einen Blick
Absatz
Jörg Waldeck über nachhaltiges Wirtschaften
Volkswagen auf der COP9
Aktienkurse
Investitionen in Mexiko Seat auf Wachstumskurs
prüfzentrum in Neckarsulm
Standorte
Neues Motor-
p:rubriken
05
09
11 | 15
13
07 | 13 | 14 | 17
12
22
p:editorial
p:lexikon
p:news
p:interview
p:info
p:zahl
p:events
Mobil im Dialog – Termine und Events
14
„Willkommen Wolf!“
titelbild
Kampagne für Toleranz gegenüber Rückkehrer Isegrim
15
Mobilität für Mensch und Tier
Plädoyer für Grünbrücken und gebündelte Trassen
corporate:citizenship
16
Seit dem 10. April 2008 ist die neue Marke für drei Monate in in allen Postfilialen
und -agenturen erhältlich. Die zusätzlichen 25 Eurocent fließen in einen Fonds, aus
dem Projekte zur biologischen Vielfalt gefördert werden. Nichtregierungsorganisationen (NGOs) führen diese Projekte im In- und Ausland durch.
Segensreiche VW-Stiftung in Südafrika Audi Logistik Labor
Ready4Work mit neuem Internet-Auftritt BlueMotion-Flotte für
Katholikentag Führungskräfte gegen Kinderarmut Hörbuch
gegen das Vergessen Wolfsburg AG als Jobmotor
p:personalien
18
Wer wann wo mit wem warum bei Volkswagen
Von Heiner Ehlen über Angela Merkel bis zu Albert von Monaco
Der Wert der biologischen Vielfalt im Spiegel der
Arteneinfalt : Die Kosten des Artensterbens stellen
eine gewaltige Hypothek dar. Der Schutz der Biodiversität ist Gemeinschaftsaufgabe. Volkswagen engagiert sich – auch in vielfältigen Partner-Projekten.
p:impressum
Herausgeber: Volkswagen AG, Konzern-Außenbeziehungen, Jörg Waldeck (verantwortlich), E-Mail: joerg.waldeck@volkswagen.de, Fax: ++49-(0)5361/9-20654, Redaktion: Michael Scholing-Darby (Leitung), Tel.: ++49-(0)30/209229-56, Fax: -51, E-Mail:
michael.scholing@volkswagen.de, Postadresse: Volkswagen AG, Verbindungsbüro
Berlin, Unter den Linden 21, 10117 Berlin, Redaktionelle Unterstützung: Stefan Dahle / imug Beratungsgesellschaft für sozialökologische Innovationen mbH (Hannover),
Gestaltung: KARMA Kommunikationsdesign Wolfsburg, www.karma-web.de, Druck:
Volkswagen ServiceFactory, Druckerei. Nachdruck nur mit Genehmigung der Redaktion. Alle Rechte vorbehalten. p:news erscheint zweimonatlich und wird auf Gardapatt
13 der italienischen Papierfabrik „Cartiere del Garda“ gedruckt. Die Firma verfügt über
ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem.
Freianzeige mit freundlicher Unterstützung der:
2
p:news | 10. Jahrgang | Nr. 2 | April - Mai 2008
3
titel:thema
titel:thema
p:editorial
Die Botschaft der Fledermäuse
Fledermäuse stoßen Ultraschallschreie aus, 170 mal pro Sekunde,
nicht wahrnehmbar für das menschliche Ohr. Am Echo unterscheiden sie Beute von Artgenossen und erkennen Hindernisse. Ultraschall wird auch von Walen und Delfinen genutzt – und von Autos.
Zum Beispiel bei Einparkhilfen. Die erste Ultraschall-Einparkhilfe
wurde im VW-Konzern entwickelt. Das heißt: Die Fledermaus war
wichtig für Volkswagen. Und viele andere Tiere und Pflanzen nicht
minder. Welcher Jammer, wenn Sie ausgestorben gewesen wären,
bevor ihre Geheimnisse entschlüsselt und für technische Innovationen nutzbar gemacht werden konnten.
Deshalb unterstützen wir bei Volkswagen die Politik in ihrem Ringen um den Schutz der Biodiversität, deshalb fördern wir die Er-
Volkswagenwerk Wolfsburg im Grünen:
Verantwortung für Natur- und Artenschutz
forschung von Naturschutzgebieten, deshalb kooperieren wir mit
Naturschutzverbänden, deshalb engagieren wir uns in Natur- und
Artenschutzprojekten. Und deshalb richten wir unsere Prozesse
Die Verknüpfung von Nutzung und Schutz
der Biodiversität als Schlüssel zur Zukunft
Jörg Waldeck über den Wert der biologischen Vielfalt
D
rein zu vermeiden. Lesen Sie alles über die Biodiv-Performance der
in Projekten zur Förderung einer umweltschonenden Fahrweise.
Volkswagen AG in dieser p:news-Ausgabe!
Volkswagen wird die nationale Strategie der Bundesregierung
zur Erreichung der in dem „Übereinkommen über die biologische
Und gestatten Sie noch ein Wort in eigener Sache: Informieren,
Vielfalt“ (CBD) 1992 beschlossenen UN-Ziele tatkräftig unterstüt-
Stellung nehmen, Begründungen liefern und zum Dialog einladen
zen. Eben deshalb hat das Unternehmen schon im Herbst 2007 die
– das ist das Motto dieses Newsletters. Alle zwei Monate werden
Informationskampagne der Bundesregierung „Jede Art hängt von
wichtige Unternehmensthemen kompetent aufbereitet. Doch
der anderen ab“ gefördert und sich sowohl in der Naturallianz wie
nichts ist so gut, als dass man’s nicht noch besser machen könn-
ie Biodiversität bestimmt mit
ten des Artenstrebens werden weit höher sein als ein wirksamer Schutz der Biodiversität jetzt.
auch als Partner und Sponsor der Deutschlandtour „Unterwegs
te. Und nach sieben Jahren war ein Relaunch dieser Publikation
über die Qualität und Vielfalt
Volkswagen selbst würde zudem einen unerschöpflichen Erfahrungsschatz verlieren. Denn
für Vielfalt“ aktiv beteiligt. Im Mai 2008 wird Deutschland Gastge-
fast überfällig. Ein etwas größeres Format, eine neue Typographie,
menschlichen Lebens. Sie sichert
die Natur hat unzählige evolutionäre Problemlösungen entwickelt, die im Sinne der Bionik
ber der 9. Naturschutzkonferenz (COP 9) sein. Im Vorfeld haben wir
mehr Farbe, ein flexibleres Seitenlayout und viele Veränderungen
Vorbild für neue Materialien, Verfahren oder Techniken im Automobilbau sein könnten.
uns bereits der „Business and Biodiversity Initiative“ angeschlossen
im Kleinen sollen die Lesbarkeit des Blattes weiter verbessern und
und uns mit anderen Vorreiterunternehmen verpflichtet, unsere
raschere Orientierung ermöglichen.
uns gesunde Nahrung, sauberes Wasser,
4
darauf aus, irreversible Kollateralschäden in der Natur von vornhe-
schung an alternativen Antriebs- und Kraftstoffkonzepten und auch
fruchtbare Böden und ein ausgeglichenes
Wir bei Volkswagen sind uns, als weltweit tätiges Industrieunternehmen, einig, dass wir
Klima. Doch um die Artenvielfalt auf diesem
Mitverantwortung für den Natur- und Artenschutz übernehmen wollen. Dabei können wir
Planeten ist es schlecht bestellt, denn täglich
aufzeigen, wie es im Sinne nachhaltiger Entwicklung gelingen kann, die notwendigen Er-
Der Wert der biologischen Vielfalt als Datenbank der Natur und
Wer p:news beziehen möchte, schreibt einfach ein Email an den
sterben, je nach Schätzung, zwischen 100
fordernisse der materiellen Produktion mit dem Erhalt der Biodiversität zu verbinden. Wir
Rohstoffbasis einer wachsenden Weltbevölkerung ist immens. Der
Chefredakteur: michael.scholing@volkswagen.de. Kritik und Verbesse-
und 150 größtenteils unerforschte Pflanzen-
verfügen dabei über beste Voraussetzungen, denn Umweltschutz ist seit vielen Jahren Ziel
Verlust an Arten und Ökosystemen muss gebremst und möglichst
rungsvorschläge können aber auch direkt an den Leiter Konzern-Au-
und Tierarten aus. Hauptursache: mensch-
und gute Praxis bei Volkswagen. An unseren Standorten in Deutschland und in der Welt
gestoppt werden. Volkswagen hilft dabei mit.
ßenbeziehungen gerichtet werden: joerg.waldeck@volkswagen.de.
licher Einfluss. Für Volkswagen gehört die
setzen wir uns für die Belange des Artenschutzes ein. Biotopförderung, Umweltbildung,
Sicherung der Biodiversität neben dem
Tierschutz- und Forschungsprogramme ergänzen unser globales Umweltmanagementsys-
Klimaschutz zu den großen ökologischen
tem, das anerkannter Maßstab der Branche ist.
Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.
Was für die Produktion gilt, gilt selbstverständlich auch für die Produkte. In der Über-
Es geht darum, das genetische Reprodukti-
zeugung, dass die Sicherung der Biodiversität ganz wesentlich von der Reduktion klima-
onspotenzial für kommende Generationen
relevanter Gase abhängt, engagiert sich Volkswagen verstärkt in der Entwicklung und
zu erhalten. Die volkswirtschaftlichen Kos-
Vermarktung verbrauchsoptimierter Fahrzeuge wie unserer BlueMotion-Modelle, der For-
Prozesse weiter in Richtung Artenschutz zu optimieren.
Jörg Waldeck
41, Diplom-Politologe, ist Leiter Konzern-Außenbeziehungen der Volkswagen AG. Zuvor war er Leiter des Büros der
BMW-Group in Berlin.
Michael Scholing-Darby
Konzernrepräsentanz Berlin
p:news | 10. Jahrgang | Nr. 2 | April - Mai 2008
5
titel:thema
titel:thema
p:info
Andenkondor im Öko-Park Sao Carlos
Auerochse im Ilkerbruch bei Wolfsburg
Bedrohter brasilianischer Brillenbär
Vom Andenkondor bis zum Pandabären –
die Letzten ihrer Art müssen überleben
Natur- und Artenschutzprojekte in der Volkswagen-Welt
D
Konikpferde in nachhaltiger Beweidung
Panda bei seiner Lieblingsbeschäftigung
ner SOS Mata Atlantica in der Nähe des Standortes Resende zehn neue Bäume pflanzen. Al-
Bedrohte Arten –
Die Rote Liste wird
immer länger
lein im Jahr 2006 konnten so 300.000 Schößlinge finanziert werden. Weitere Aufforstungsprojekte laufen im südspanischen Alcaraz und am unteren Mississippi im Alluvial Valley im
Bisher hat die Wissenschaft etwa 1,8
US-Bundesstaat Louisiana.
Millionen Spezies beschrieben. Allein in
Deutschland sind es rund 9.500 Pflan-
Größter Geldgeber der Naturschutz-Forschung: Auch in Mexiko gehört Volkswagen zu
zen- und 14.400 Pilzarten sowie etwa
den Vorreitern im Natur- und Artenschutz. Als größter privater Geldgeber im Lande fördert
48.000 Tierarten. Das klingt beeindru-
VW de México seit 2006 die wissenschaftliche Erforschung von Naturschutzgebieten. Der
ckend, ist aber nur ein Bruchteil dessen,
as Engagement für bedrohte Arten und Ökosysteme hat
diesjährige Preisträger, Dr. Ceballos González, erhielt den mit 50.000 US-Dollar notier-
was es vermutlich noch zu entdecken
bei Volkswagen eine lange Tradition. Als Element tätiger
ten Volkswagen-Preis für seine akademischen Vorarbeiten zur Schaffung von Biosphären-
gibt: weltweit mindestens 15 Millionen
Verantwortung für die Standortregionen des Unterneh-
schutzgebieten wie dem „Chamela-Cuixmala“ und Pflanzen- und Tierschutzgebieten wie
Arten. Allerdings nimmt der Artenreich-
dem Sumpfgebiet von Lerma.
tum schneller ab, als die Forschung
mens hat Volkswagen praktische Erfahrung nicht nur im unmittelbaren Schutz bedrohter Tiere und Pflanzen gesammelt, sondern
entdecken kann. Bei Säugetieren und
auch in der Biotopentwicklung, mit Programmen der Umweltbil-
Vögeln ist die natürliche Aussterbera-
dung und -erziehung sowie mit der Unterstützung von Forschungs-
te heute um den Faktor 100 bis 1.000
vorhaben.
überschritten. Die Weltnaturschutzu-
Volkswagen hat die biologische Vielfalt unlängst zum Unter-
nion IUCN hat 2007 wieder eine Rote
nehmensziel erklärt. „Als weltweit tätiges Unternehmen setzt sich
Liste der bedrohten Arten erstellt. Sie
der Volkswagen-Konzern an allen seinen Standorten gleicherma-
umfasst weltweit 41.415 Arten, 16.306
ßen für die Belange des Artenschutzes ein“, heißt es in dem Missi-
sind akut vom Aussterben bedroht.
on Statement. Und weiter: „Das ehrenamtliche Engagement von
Mitarbeitern im Artenschutz wird vom Unternehmen unterstützt.“
Insgesamt sind etwa 25 Prozent aller
Auszeichnung für Biodiv-Forschung: „Aus Liebe zum Planeten“
Säugetiere, 15 Prozent der Vögel und
33 Prozent der Amphibien gefährdet.
Einige Beispiele:
dernden Naturfluss. Auerochsen und Konikpferde fungieren als lebende Rasenmäher. So
Ein Herz für Hamster: Einst war er
sind die Biotope Barnbruch und Drömling verbunden und damit wichtige Wildtierkorrido-
Landplage, heute ist er vom Aussterben
re geschaffen worden. Schon haben sich Flussregenpfeifer und Steinschmätzer zurückge-
bedroht: der Feldhamster. In Sachsen soll
meldet, auch der Zungenhahnenfuß blüht wieder im Allertal. Der nächste Schritt soll die
der kleine Nager nun wieder eine Heimat
Einrichtung eines Naturerlebnispfades sein.
finden. Die Audi AG unterstützt ein von
Aufzucht von Baumschößlingen:
Aufforstungsprojekte bei VW do Brasil
zeigt, dass die Populationen wild lebender Tierarten um ein Drittel zurückgegangen sind. Jeden Tag sterben etwa
Wasserschutz am Popocatepetl: Wasser ist in Mexiko ein äußerst knappes Gut. Eine Ko-
150 Arten aus. Gleichzeitig hat sich der
operation von Volkswagen, der staatlichen Kommission für Naturschutzgebiete CONANP
ökologische Fußabdruck des Menschen
und der Stiftung „Produce-Puebla AC“ sieht die Wiederaufforstung von 200 Hektar Wald
vervielfacht – mit der Folge, dass unser
der Sächsischen Landesstiftung Natur und
Der Cerrado darf nicht sterben: Das Cerrado-Buschland Zentralbrasiliens gehört zu
in dem Nuturschutzgebiet „Itza-Popo“ am Fuße der Vulkane Itzaccíhuatl und Popocatépetl
Konsum die natürliche Kapazität der
Umwelt initiiertes Kooperationsprojekt zur
den aussterbenden Naturlandschaften des Kontinents. Durch Aufforstung lässt Volkswagen
vor. So sollen jährlich 900.000 Kubikmeter Wasser zusätzlich aufgefangen und dem Grund-
Erde schon um 25 Prozent übersteigt.
Schaffung sogenannter „Hamsterstreifen“,
die traditionelle Vegetation in einem Schutzgebiet in der Nähe des Werks Sao Carlos wieder
wasser zugeführt werden, das auch den VW-Standort Puebla versorgt.
Bei einer Gesamtbevölkerung von 6,4
die der schmalen Population Nahrung und
aufleben. Seit langem fördert das Unternehmen auch den „Parque Ecologico“, den größ-
Schutz bieten.
ten Zoo im Staate Sao Paulo. Vom Aussterben bedrohte Tiere wie der Andenkondor, der
Geburtshelfer für den Panda: Der Große Panda ist eine der am stärksten bedrohten
schnittlich jedem Erdenbewohner 1,8
Cerrado-Wolf oder der Brillenbär werden dort artgerecht gehalten und geschützt. Schüler
Tierarten der Welt. Weniger als 1.000 Pandas leben noch in den nebeligen Bambuswäldern
Hektar an produktiver Fläche zur nach-
aus Sao Carlos lernen bei Führungen und durch Projekte, wie wichtig die Bewahrung der
im Südwesten Chinas. Der Pekinger Zoo immerhin hat in den letzten Jahren ein sehr erfolg-
haltigen Deckung seiner Bedürfnisse
biologischen Vielfalt ist.
reiches Zuchtprogramm durchgeführt - Volkswagen hat es möglich gemacht.
zur Verfügung. Tatsächlich liegt der
Renaturierung der Allerniederung
und Biotopverbund: Auf einer Fläche von
Milliarden Menschen stehen durch-
derzeitige Bedarf bei 2,23 Hektar pro
mehr als 100 Hektar ist die Aller in ihren
6
Der WWF „Living Planet Report 2006“
Urzustand zurückversetzt worden – also
Zehn Bäume für ein Auto: Brasiliens Atlantischer Wald hat seit 2005 neue Freunde:
vom schnurgeraden Wasserlauf zum mäan-
Volkswagen Trucks and Buses. Für jeden gekauften Truck lässt Volkswagen von seinem Part-
Kontakt: Dr. Christiane von Finckenstein-Wang _ Umweltstrategie und Nachhaltigkeitsreporting
christiane.von.finckenstein@volkswagen.de _ Tel. 05361 / 9-72804
Person.
p:news | 10. Jahrgang | Nr. 2 | April - Mai 2008
7
titel:thema
titel:thema
Die Umweltziele und -standards werden auch
in Mexiko und China zur Geltung gebracht
Die Zeit wird knapp – Vorreiter-Unternehmen
weisen den Weg zu wirksamerem Artenschutz
Globale Normen, Umweltaktionspläne und die BlueMotion-Strategie
J
ede unternehmerische Tätigkeit bedeutet einen Eingriff in
die Natur. Das gilt auch für die Automobilindustrie. Als welt-
Wolfsburger Wassermanagement:
Hohe Umweltstandards an 48 Standorten
weit tätiges und verantwortungsorientiertes Unternehmen
Volkswagen als Mitglied der Business & Biodiversity Initiative
D
ie Völkergemeinschaft hat das
Problem erkannt: Der weltweite Verlust an genetischer Viel-
diese konkreten Maßnahmen ein:
sieht sich Volkswagen besonders gefordert, die industrielle Ferti-
falt, Pflanzen, Tieren und Lebensräumen
gung so zu organisieren, dass die biologische Vielfalt dabei nicht
verarmt die Natur und bedroht damit die
über das vielleicht unvermeidbare Minimum hinaus eingeschränkt
Lebensgrundlage der Menschen. Deshalb
der im Umfeld der Produktionsstandorte vorkommenden
wird. Garant ist ein konzernweites, ISO-zertifiziertes Umweltma-
wurde 1992 auf der Konferenz der Verein-
schützenswerten Arten zusammen mit den Emissionswerten
nagementsystem. Hohe Umweltstandards an allen 48 Standorten
ten Nationen für Umwelt und Entwicklung
der Werke dokumentieren.
weltweit sorgen dafür, dass umweltschädliche Einträge in Böden,
das „Übereinkommen über die biologische
2. Weitreichende Anerkennung der Leistungsindikatoren zur Bio-
Wasser und Luft vermieden oder minimiert werden. Mit Hilfe von
Vielfalt“ (CBD) geschlossen. Das ambitio-
diversität der Global Reporting Initiative (GRI) als Standard für die ei-
1. Erstellung ökologischer Gutachten, die den Status quo,
nierte Ziel: Bis 2010 soll der Rückgang der
gene Nachhaltigkeitsberichterstattung. Fortentwicklung eines entspre-
Südafrika oder Brasilien sogenannte Umweltaktionspläne erstellt,
Business Award on the Environment und dem DEVK-Umweltpreis
biologischen Vielfalt signifikant verlang-
chenden volkswagen-spezifischen Kennzahlensystems.
die die Konzernziele auf die jeweiligen lokalen Gegebenheiten ab-
„Öko-Globe“. Als Pionier gilt Volkswagen überdies auf dem Gebiet
samt werden. Zwei Jahre vor Ablauf der ge-
3. Übertragung der Verantwortung für die Aktivitäten im Bereich der
stimmen.
der Biokraftstoffe. Damit die Biokraftstoffe der zweiten Generation
setzten Frist wird jedoch klar, dass ohne die
Biodiversität auf den Umweltmanagementbeauftragten des Konzerns.
Senken will Volkswagen auch die umweltschädlichen Folgen der
(„SunFuel“), also der Dieselkraftstoff BtL (Biomass-to-Liquid) und
massive Unterstützung der Wirtschaft die-
4. Integration von Naturschutz als zusätzliches Thema in die Um-
Produktnutzung. Deshalb investiert das Unternehmen massiv in die
der Otto-Kraftstoff Zellulose-Ethanol, möglichst schnell Marktreife
weltaktionspläne der Standorte im Rahmen des Umweltmanage-
Entwicklung ressourceneffizienter Fahrzeugtechnik. Emissi-
erlangen, hat sich VW sogar an den beiden Firmen beteiligt, die diese
mentsystems. Festschreibung naturschutzbezogener Ziele und
onsarme Antriebstechnologien wie die TDI- und TSI-Motoren sind
Synthese-Kraftstoffe entwickeln. SunFuel aus Pflanzenresten oder
Maßnahmen im Rahmen regelmäßig stattfindender interna-
längst Markenzeichen des Unternehmens. Mit dem BlueMotion-
Energiepflanzen ist geeignet, den CO2-Ausstoß um bis zu 90 % zu re-
tionaler Regionalkonferenzen in den Umweltaktionsplänen
Siegel geschmückt, wird seit 2006 in jeder Modellreihe ein beson-
duzieren. Dabei versteht es sich von selbst, dass für die Biomassepro-
der Standorte.
ders sparsames Fahrzeug entwickelt und auf den Markt gebracht.
duktion kein Raubbau an der Natur betrieben werden darf.
5. Umfassende Berichterstattung über die Aktivitäten und
Umwelt-Regionalkonferenzen werden für die Standorte in China,
Erfolge im Bereich der biologischen Vielfalt.
Nach Polo, Passat und Passat Variant hat Volkswagen auf der IAA
2007 mit dem Caddy, Golf, Golf Plus, Golf Variant, Jetta und Touran
hier gleich sechs weitere neue BlueMotion-Modelle präsentiert.
Kontakt: Günter Damme _ Umweltschutzbeauftragter VW AG
guenter.damme@volkswagen.de _ Tel. 05361 / 9-25454
6. Einbeziehung und Information der Partnerunternehmen
ses Ziel schwerlich zu erreichen sein wird.
über die Biodiversitäts-Policy des Unternehmens mittels der
B2B-Lieferantenplattform www.vwgroupsupply.com.
Detaillierte Sachbilanzen und Lebenszyklusanalysen offen-
Als multinationales Unternehmen und
bare Fortschritte auf dem Weg zu umweltgerechter Mobilität. Am
Vorreiter im Umweltschutz ist sich Volkswa-
Ende des Fahrzeuglebens
gen seiner Mitverantwortung beim Erhalt
kurs mit kompetenten Partnern und sinnvolle Weiterentwick-
setzt
lung gemeinsamer Projekte im Natur- und Artenschutz.
7. Ausbau des Know-hows in Sachen Biodiversität im Dis-
kon-
der Artenvielfalt bewusst und ist 2008 als ei-
Recycling.
nes der ersten Unternehmen der vom Bun-
Derzeit erreicht kein an-
desumweltministerium initiierten globalen
derer
Automobilherstel-
Business & Biodiversity Initiative beigetre-
ler höhere Quoten. Für
ten. Diese Initiative vereint Unternehmen,
seine
Recyclingstrate-
die ihrem Engagement zum Artenschutz
gie, das sogenannte VW-
künftig noch mehr Gewicht verleihen wol-
SiCon-Verfahren,
wurde
len. Der Volkswagen-Konzern hat sich in ei-
das Unternehmen bereits
ner Leadership-Erklärung verpflichtet, das
onen hat: die Vielfalt der Ökosysteme, in denen Lebewesen voneinander abhängen; die
mehrfach
Thema strategisch und in den Prozessen
Vielfalt der Arten, die die Evolution im Verlauf der Erdgeschichte hervorgebracht hat; und
weiter voranzutreiben.
die Vielfalt der Erbanlagen von Gruppen und Individuen einer Art (genetische Vielfalt).
Volkswagen
sequent
auf
ausgezeichnet,
zuletzt mit dem European
8
Das Commitment der Volkswagen AG schließt
Kontakt: Günter Damme _ Umweltschutzbeauftragter VW AG
guenter.damme@volkswagen.de _ Tel. 05361 / 9-25454
p:lexikon
Biodiversität = der wissenschaftliche Ausdruck für biologische Vielfalt, die drei Dimensi-
p:news | 10. Jahrgang | Nr. 2 | April - Mai 2008
9
titel:thema
titel:thema
Der besondere Charme dieser Entde-
Polstersitzen zum Einsatz kommt. Byssusfä-
ckungen liegt darin, dass die Natur ihre Zie-
den, mit denen sich Muscheln an einen fes-
le stets ökonomisch mit einem Minimum
ten Untergrund heften, waren das Vorbild
an Energie erreicht und ihre Abfälle immer
für die Entwicklung von Dreikomponenten-
vollständig in den natürlichen Kreislauf zu-
klebern. Die Liste an Beispielen lässt sich
umweltfreundlichsten Autos weltweit.
rückführt. So liefert die Natur einen Schlüs-
fast unendlich fortsetzen.
Die Entscheidung traf jüngst die inter-
Wie Meisterleistungen der Biologie die Technik befruchten können
D
Oft genug bleibt das Vorbild der Natur
national besetzte Jury der „World Car
freilich unerreicht. Der Kampf um die Ver-
of the Year Awards“. Das aktuelle VW-
Bauweise der Riesenseerose inspiriert. Sei-
besserung der Aerodynamik etwa ist fast so
Modell ist mit einem Verbrauch von 5,1
ne Radarsensoren? Dem Ortungssinn der
alt wie das Auto selbst. Heute gilt ein Luft-
Litern Diesel eines der sparsamsten Au-
Fledermaus nachempfunden.
widerstands-Wert von 0,3 schon als kleine
tos seiner Klasse. Bei der Wahl setzte sich
Die Reifenindustrie hat noch mehr
Sensation. Pinguine dagegen kommen bei
der Passat BlueMotion gegen zahlreiche
Vorbilder im Tierleben entdeckt. So schaut
ihren Unterwassertouren auf einen Strö-
Hybrid-Modelle und ein Brennstoffzel-
man zum Beispiel auf den Gecko, der dank
mungswiderstand von 0,015 und wären
len-Fahrzeug durch. Das Bundesumwelt-
winziger Borsten an den Zehen senkrechte
damit – übertragen auf eine Auto-Karosse-
ministerium hatte kürzlich gleich vier
Wände erklimmt und damit jedem Reifen-
rie – mit wesentlich weniger Motorleistung
Fahrzeuge vom Typ Passat BlueMotion in
profil weit voraus ist. Auch von den Pfoten
deutlich schneller unterwegs.
seinen Fuhrpark übernommen.
einer Katze oder den Füßen eines Frosches
„Der Erfahrungsschatz der belebten
haben die Entwickler gelernt. So verdankt
Natur ist nahezu unerschöpflich, es gibt
Das Top-Ergebnis von Audi im Jahr 2007
der Continental-Winterreifen TS 780 seine
noch viel zu entdecken“, sagt der oberste
zahlt sich für die rund 45.000 Mitarbei-
as Drei-Liter-Auto von Volkswa-
ge wachsende Bedeutung erlangt. Dabei geht es, wie Experten betonen, nicht darum, die
optimierte Seitenführung und den kürzeren
VW-Forscher Prof. Jürgen Leohold.
ter an den deutschen Standorten aus.
gen war gewiss ein Verbrauchs-
Natur zu kopieren. Vielmehr müssten die Zusammenhänge erkannt und die Lösungen sys-
Bremsweg nach Angaben des Herstellers
Nach dem Muster der Wundheilung
Die Firma schüttet im Mai insgesamt 222
wunder. Im Vergleich zu einem
tematisch genutzt werden.
unter anderem einem sechseckig geschnit-
durch den Zufluss körpereigener Sekrete
Mio Euro an seine Beschäftigten aus –
wenige Gramm schweren Kolibri, der 800
Eines der populärsten Beispiele für den Transfer von der Natur in die Fabrik ist der so
tenen Profil. Das wurde der Haut an den Ze-
entwickeln US-amerikanische Forscher
mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr.
Kilometer weit ohne Zwischenstopp fliegen
genannte Lotos-Effekt, mit dem sich die Blätter der Pflanze gegen Schmutz gewappnet ha-
hen des südamerikanischen Baumfrosches
derzeit sogar schon Materialien – Faserver-
„Der Erfolg von Audi ist immer und vor
kann, verblasst die Leistung der Motortech-
ben. Die Entdeckung der dafür verantwortlichen mikroskopisch kleinen Noppen hat nicht
niker allerdings. Und auch der beste Win-
nur die Entwicklung stets sauberer WC-Schüsseln ermöglicht, sondern etwa auch selbst rei-
terreifen taugt gar nichts, wenn man ihm
nigende Windschutzscheiben. Bei Audi werden schmutzabweisende Nanolacke erprobt.
die Haftwerte einer Eisbärenpfote gegenüberstellt.
Auch der legendäre Space Frame fußt auf pfiffiger Werkspionage im Reich der Natur.
„Jeder Ingenieur weiß um die Wichtigkeit von gestaltsteifen Knoten und die unterstützende
allem der Erfolg unserer Mitarbeiter“, er-
„Amerikanische Forscher entwickeln schon Faserverbundstoffe, die sich selbst reparieren können.“
klärte dazu Personalvorstand Dr. Werner
Widuckel. Eine Erfolgsbeteiligung in Rekordhöhe erhalten auch die Mitarbeiter
der Volkswagen AG. Die Sonderzahlung
In langen Evolutionsprozessen habe
Wirkung von leichten Schubflächen dazwischen“, sagt Dr. Claus Haverkamp, Leiter Ent-
nachempfunden, eines bei Biologen seit
bundstoffe etwa –, die sich selbst reparieren
von jeweils 3700 Euro geht über die im
die Natur „Problemlösungen entwickelt,
wicklung Karosseriestruktur bei Audi. Hohe Festigkeit, maximale Flexibilität und geringes
langem berühmten Kletterkünstlers.
die Naturwissenschaftlern und Ingenieu-
Gewicht ergeben einen optimalen Eigenschaftsmix – es ist das Prinzip Libellenflügel.
ren selbst bei heutigem Wissensstand noch
kaum begreiflich oder gar reproduzierbar
„Bionische Erkenntnisse eröffnen häufig neue Perspektiven abseits der üblichen
Vorgehensweisen von Ingenieuren“, gibt Dr. Haverkamp unumwunden zu.
können. Reißt das Material, wird eine Heil-
Tarifvertrag vereinbarten 10 % vom ope-
So ist die Natur ein unendlicher Fun-
substanz aus kleinen Kapseln freigesetzt,
rativen Ergebnis der Marke Volkswagen
dus, eine Quelle der Inspiration, die im-
mit einem Katalysator in Kontakt gebracht
hinaus.
mer wieder neue Lösungen für innovative
und so verfestigt.
Eine der größten Photovoltaik-Anlagen in
sind“, sagt Professor Jürgen Leohold, der
Produkte liefert. Gerade die Automobil-For-
Mit jeder Pflanze, jedem Tier, das aus-
Leiter der Konzernforschung bei Volkswa-
schung kann von ihrem Studium nur profi-
stirbt, könnte die Idee oder der Bauplan für
Niedersachsen wurde auf dem Dach des
gen. Dazu zählten robuste Materialverbün-
tieren – bei Konstruktionen und Klimatech-
ein neues Heilmittel oder eine neue techni-
VW-Werkes Emden installiert und ver-
de, raffinierte Mobilitätsmechanismen,
nik, bei Sensorik und Materialentwicklung,
sche Lösung unwiederbringlich verloren
sorgt die Fabrik mit umweltfreundlichem
funktionale Bau- und Wohnweisen, perfek-
nicht zuletzt bei der Mikro- und Nanotech-
gehen. Sigmar Gabriel hat für diese schlei-
tionierte Informations- und Kommunikati-
nologie.
chende Verarmung eine treffende Über-
mit am Standort jährlich eingespart. Zusammen mit weiteren Maßnahmen will
onssysteme, hochempfindliche Wahrnehmungssensoren.
Derartige Meisterleistungen von der
Die Klettfrucht stand Pate bei der Ent-
setzung gefunden: „Wir löschen“, sagt der
wicklung eines Verschlusssystems, das im
Bundesumweltminister, „die Festplatte der
Dachhimmel, im Kofferraum oder bei den
Natur.“
die Aufgabe der Bionik – einer Forschungsdisziplin, die quer durch alle Industriezwei-
Solarstrom. 300 Tonnen CO2 werden da-
VW Emden seinen CO2-Ausstoß bis Ende
des Jahres um 30 % reduziert haben. Seit
Ende 2007 bezieht die Fabrik am Meer
Biologie auf die Technik zu übertragen ist
10
Der Passat BlueMotion zählt zu den drei
Die Getriebsstütze im Audi A8? Von der
sel für nachhaltige Lösungen.
Das Pinguin-Prinzip –
Werkspionage im Reich der Natur
p:news
Aerodynamik nach Audi-Art: Schon sehr gut, aber noch kein Pinguin
Kontakt: Michael Scholing-Darby _ Konzernrepräsentanz Berlin
michael.scholing@volkswagen.de _ Tel. 030 / 2092 - 2956
zudem Fernwärme aus dem benachbarten Biomasse-Kraftwerk Emden.
p:news | 10. Jahrgang | Nr. 2 | April - Mai 2008
11
titel:thema
titel:thema
Mobil im Dialog – Volkswagen auf der
UN-Naturschutzkonferenz in Bonn
p:interview
Rolf Häßler
Director Business Development
bei oekom research, einer der weltweit
Was das Unternehmen tut, um die Rolle der Unternehmen auf der COP9 zu stärken
D
führenden Ratingagenturen für nachhaltiges Investment
p:news: Herr Häßler, haben nachhaltige Geldanlagen Zukunft?
eutschland ist Gastgeber der
de Janeiro geschlossen worden. 189 Staaten und die Europäische Union (EU) haben es inzwi-
neunten UN-Naturschutzkonfe-
schen unterzeichnet. Grundlage des Übereinkommens ist die Einsicht, dass der Schutz der
renz. Vom 19. bis 30. Mai 2008
biologischen Vielfalt ein Anliegen der gesamten Menschheit ist.
Häßler: In der Tat. Nachhaltiges Investment ist ein wachsender
Markt. In Europa wird bereits jeder zehnte Euro so angelegt.
p:news: Welche Anleger interessieren sich für die Biodiversitäts-
werden etwa 5.000 Delegierte aus aller Welt
Die neunte UN-Naturschutzkonferenz ist das letzte Treffen der Vertragsstaaten vor einem
in Bonn zusammenkommen, um die Ergeb-
entscheidenden Datum: Bis 2010 will die Weltgemeinschaft den Verlust der biologischen Viel-
sein. Obwohl die ehemalige Bundeshauptstadt über ein dichtes
Performance eines Unternehmens?
nisse ihrer bisherigen Bemühungen zum
falt entscheidend begrenzen. So haben es die Staats- und Regierungschefs beschlossen, die
Netz öffentlicher Verkehrswege verfügt, wird ein geordneter Ablauf
Häßler: Zum einen ethisch motivierte Investoren wie kirchliche An-
Schutz der biologischen Vielfalt vorzustellen
2002 zum Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung nach Johannesburg gereist waren.
der Konferenz ohne einen Shuttle Service mit Personenwagen und
leger, denen das Thema Biodiversität schon allein aus dem Aspekt
Erklärtes Ziel der UN-Naturschutzkonferenz ist, die Wirtschaft stärker in die Erreichung
Kleinbussen nicht zu gewährleisten sein. Volkswagen stellt die
der Bewahrung der Schöpfung nahesteht, in wachsendem Maße
Die UN-Naturschutzkonferenz ist das
der Ziele der Konvention einzubinden. Die Initiative „Business & Biodiversity“ und weitere
Fahrzeugflotte. Weil die Veranstaltung klimaneutral gestellt werden
aber auch ökonomisch motivierte Anleger, die schlicht die Risiken
politische Gremium zum „Übereinkom-
herausragende Beispiele von Unternehmen werden deshalb während der Konferenz der
soll, werden die besonders energieeffizienten Modelle Golf BlueMo-
eines fehlenden Biodiversitäts-Managements im Auge haben.
men über die biologische Vielfalt“. Dieses
Weltöffentlichkeit vorgestellt.
tion und Passat BlueMotion das Gros dieser Flotte ausmachen.
und über weitere Maßnahmen zu beraten.
Abkommen war 1992 beim Erdgipfel in Rio
p:zahl
40 % der Weltwirtschaft basieren auf auf
p:news: Wie prüfen Sie Firmen auf ihr Biodiv-Management?
Volkswagen ist das größte und bedeutendste Unternehmens-Mitglied der Business &
In Forenzelten auf der Plaza der Vielfalt hinter dem Bonner Konfe-
Biodiversity Initiative. Vor allem aber ist das Unternehmen an vielen seiner 45 Produktions-
renz-Hotel Maritim können Nicht-Regierungsorganisationen wie auch
standorte weltweit im Natur- und Artenschutz schon seit langem aktiv. Deshalb versteht es
Unternehmen ihre Naturschutz-Projekte der interessierten (Fach-)
über 100 branchenspezifisch ausgewählte Kriterien, darunter auch
sich fast von selbst, dass Volkswagen bereit ist mitzuhelfen, dass die COP9 wirklich zum Mei-
Öffentlichkeit vorstellen. Volkswagen präsentiert dort gleich vier Best
verschiedene zum Thema biologische Vielfalt. Eine echte Heraus-
lenstein wird auf dem Weg zu einem wirksamen Schutz der Artenvielfalt.
Practises aus drei Ländern – Mexiko, Brasilien und Deutschland.
forderung ist dabei die Beschaffung der entsprechenden Informationen. Hier würde sich die Situation deutlich verbessern, wenn es
5.000 Delegierte wollen alle rechtzeitig zu den Beratungen im Bonner Hotel Maritim
biologischen Produkten und Verfahren.
Die chemische Industrie bezieht bereits
Kampagnen-Passat Variant BlueMotion: „Unterwegs für Vielfalt“
10 % ihrer Rohstoffe aus der Landwirtschaft, 30 % aller weltweit verschriebe-
Häßler: Wir überprüfen im Rahmen des oekom Corporate Ratings
„Volkswagen wird sich den Umweltministern der Welt präsentieren.“
nach dem Vorbild des Richtung weisenden Carbon Disclosure Projects etwa ein Biodiversity Disclosure Project gäbe.
p:news: Belohnen Sie Unternehmen für eine gute Performance?
Häßler: Selbstverständlich. Bei unseren Ratings schneiden Unterneh-
nen Medikamente sind direkt auf Natur-
Umweltverbände und Unternehmensallianzen nutzen die COP9
stoffe zurückzuführen. Wären die Wälder
gleichfalls als Kommunikationsplattform. Volkswagen wird sich –
men besonders gut ab, die die Chancen und Risiken der Biodiversität
ein Unternehmen, gehörte es zu den Top
siehe nebenstehenden Terminkalender – an diversen Veranstaltun-
überdurchschnittlich gut managen. Dabei spielt naturgemäß die
5 der größten Konzerne – der Handel mit
gen aktiv beteiligen. Am 29.5. wird sich das Unternehmen zudem als
weltweite Performance eine Rolle – die Zulieferer eingeschlossen.
Holzprodukten hat ein jährliches Volu-
Mitglied der Business and Biodiversity Initiative den Umweltminis-
men von 200 Milliarden Dollar.
tern der Welt präsentieren und den Dialog mit der Politik suchen.
Vom 19. bis zum 30.5. wird Europas Automobilhersteller Nr. 1 zu-
p:news: Dann ist Volkswagen auf dem richtigen Weg?
Häßler: Genau, aber es sind noch einige Schritte zu machen.
dem mit eigenem Stand ständig auf der Plaza der Vielfalt vertreten
sein. Gezeigt wird dort auch ein eigens für die COP9 produzierter
Volkswagen auf der COP9 in Bonn:
nisterium
27.5., 13:00 - 15:00 Uhr, 2 parallele Fachforen der Business and Biodiversity Initiative, Bundesverkehrsmi-
28.5., Forenzelt, VW de Mexico: Unterstützung der Biodiv-Forschung in Naturschutzgebieten und Schutz der Wasserressourcen
im Naturschutzgebiet „Izta-Popo”
28.5., 17:00 - 18:00 Uhr, Forenzelt auf der Plaza der Vielfalt, VW do Brasil: Artenschutz-Kooperation mit
dem Parque Ecologico im Bundesstaat Sao Paulo und Aufforstung des Cerrado-Buschlandes
der Vielfalt, econsense -Forum zum Thema „Biodiversität und CSR“
„Alexander König“
28.5., 11:30-12:45 Uhr, Hauptbühne auf der Plaza
29.5., 19:30 - 23:30 Uhr, NABUSalon im Zoologischen Forschungsmuseum
29.5., Forenzelt, Renaturierung, Biotopverbund und nachhaltige Beweidung in Niedersachsen
Forenzelt, Projekt „Willkommen Wolf“ mit dem NABU in Sachsen
12
p:info
„Aktiv für Artenvielfalt“ steht überdies eine Serie von Großplakaten und -leinwänden, die Volkswagen gemeinsam mit dem Natur-
Über Biodiversität und die COP9 informieren ausführlich
schutzbund Deutschland, dem NABU, verantwortet. Die Plakate
auch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt auf www.plaza-
werden in Bonn und in Berlin zu sehen sein.
29.5., 13:00-14:00 Uhr,
29.5., ab 10 Uhr, ehem. Bundestag, Präsentation der Business and Biodiver-
sity Initiative vor den Konferenzteilnehmern, anschließend Mittagessen auf Einladung der Initiative
Film über VW-Projekte im Natur- und Artenschutz. Unter dem Motto
der-vielfalt.de, die Naturallianz auf www.naturallianz.de, das
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsi-
Kontakt: Michael Scholing-Darby _ Konzernrepräsentanz Berlin
michael.scholing@volkswagen.de _ Tel. 030 / 2092-2956
cherheit auf www.bmu.de und die Nicht-Regierungsorganisationen auf der Plattform www.biodiv-network.de
p:news | 10. Jahrgang | Nr. 2 | April - Mai 2008
13
titel:thema
titel:thema
Ängsten begegnen, die in Unkenntnis und
Vorurteilen wurzeln – „Willkommen Wolf“
Mobilität für Mensch und Tier
zugleich ermöglichen
NABU-VW-Projekt wirbt für Toleranz gegenüber Einwanderer Isegrim
I
n wirkmächtigen Mythen und Mär-
wie für die Stadt Wolfsburg, die den Isegrim im Wappen
chen ist der Wolf als „böse“ gebrand-
trägt, und den VfL Wolfsburg („Die Wölfe“), der seine Geg-
markt. In Deutschland war die Art
ner im heimischen Stadion traditionell mit Wolfsgeheul
zudem seit 100 Jahren ausgerottet, bevor
U
empfängt.
nzerschnittene,
verkehrsarme
Räume mit einer Fläche von min-
dingungen“ zu schaffen, „damit Maßnahmen zur Verbesserung der
Durchlässigkeit ergriffen werden können“.
destens 100 Quadratkilometern
In seinem dem etablierten Bundesverkehrswegeplan an die Sei-
sind in Deutschland selten geworden. Allein
te gestellten Entwurf eines „Bundeswildwegeplans“ hat der NABU
die ersten Exemplare vor einigen Jahren auf
Das Projekt basiert zudem auf enger Zusammen-
das Straßennetz summiert sich auf eine Ge-
die überschaubare Dimension des Projekts skizziert: Würden jedes
Truppenübungsplätzen in der Lausitz wie-
arbeit mit der wissenschaftlichen Wolfsforschung
samtlänge von über 600.000 Kilometern.
Jahr nur zehn Grünbrücken errichtet, wäre im Jahr 2020 das erste
der auftauchten. So ist es nur zu verständ-
(„Wildbiologisches Büro Lupus“). In dem kleinen Lausitz-
Hinzu kommen Eisenbahnlinien und Was-
bundesweite Netz des vordringlichen Bedarfs vollständig. 30 Mio
lich, dass sich in der lokalen Bevölkerung
Ort Rietschen ist unterdes mit Hilfe der Volkswagen AG in
serstraßen.
Euro würde das kosten, fast 10 Mrd. Euro jährlich sind für das Stra-
auch Ängste und Sorgen artikulierten.
einem alten Schrotholzhaus eine ständige Wolfs-Ausstel-
Das dichte Verkehrsnetz stellt für Wild-
Das Projekt „Willkommen Wolf“, das
lung entstanden. Eine große Wanderausstellung in deut-
tiere ein ebenso dichtes Netz an Barrieren
vom NABU initiiert wurde, nimmt diese
scher und polnischer Sprache wendet sich an bildungs-
dar – und erschwert den für die genetische
Sorgen ernst und konzentriert sich auf In-
hungrige Schüler und Erwachsene in ganz Deutschland.
Vielfalt so wichtigen Austausch und den
formation und Aufklärung, damit Wölfe in
Überraschend große Resonanz fand ein Cartoon-
Wechsel zwischen Winter- und Sommer-
Deutschland wieder eine Heimat finden kön-
Wettbewerb im letzten Jahr. Mehr als 1.200 Zeichnun-
nen. Dialogveranstaltungen mit besorgten
gen von über 600 Cartoonisten aus 46 Ländern wurden
Bürgern dienen dazu, allen Betroffenen
eingereicht – sogar Künstler aus Alaska und der inneren
– Landwirten etwa, Schäfern und Förstern
Mongolei hatten mitgezeichnet. Die witzigsten und krea-
– ein Forum zu geben. Der NABU bildet über-
tivsten Illustrationen, die das Zerrbild vom bösen Wolf karikieren, wurden in einem Festakt im
dies ehrenamtliche „Wolfs-Scouts“ aus und
Schloss Wolfsburg preisgekrönt und sind nun in einem Katalog zusammengestellt.
organisiert Journalistenreisen.
quartieren. Genetische Verarmung und das
Rotkäppchenschreck Wolf:
Information und Aufklärung nötig
schließliche Aussterben von Arten kann die
ßennetz vorgesehen.
Kontakt: Dietmar Oeliger _ Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU)
dietmar.oeliger@nabu.de _ Tel. 030 / 284984 - 1613
p:news
Folge sein. Zu enge Lebensräume verwandeln sich in Todeszonen.
Volkswagen ist der erste Automobilhersteller, dem das Kraft-
Neue Verkehrswege lassen sich aber
fahrt-Bundesamt (KBA) für einen neu entwickelten Fahrzeug-
räumlich bündeln und für Tiere durch-
typ die Recyclingfähigkeit von mindestens 85 Prozent und die
NABU und Volkswagen wissen sich mit ihrem Projekt in voller Übereinstimmung mit der
lässig gestalten. Und bei der Renovierung
Gesamtverwertungsfähigkeit von mindestens 95 Prozent be-
Ein Internet-Portal bringt aktuelle Mel-
Politik der Bundesregierung, die, so Umweltminister Sigmar Gabriel, in der „Rückkehr des
vorhandener Trassen ist oft eine biotop-
scheinigt. Ab Dezember 2008 sind nach der dann geltenden EU-
dungen über Welpenzahlen oder Schafsris-
Wolfes“ ein „gutes Zeichen“ dafür sieht, dass „der Verlust der Artenvielfalt aufgehalten werden
verträgliche Nachrüstung mit Grün- oder
Richtlinie 2005/64/EG alle Fahrzeughersteller verpflichtet, im
se, wirbt für Wolfs-Patenschaften und bietet
kann, wenn man etwas dafür tut“.
Talbrücken möglich. Gerade als Mobilitäts-
Typgenehmigungsverfahren für neue Fahrzeugtypen auch den
Heul-Klingeltöne fürs Handy an. Leporellos
Tatsächlich scheinen sich die Wölfe in Deutschland ganz wohl zu fühlen. In schöner Re-
anbieter fühlt sich Volkswagen verpflichtet,
Nachweis über deren spätere Recyclingfähigkeit zu erbringen.
und Broschüren liefern die nötigen Hinter-
gelmäßigkeit werden Jahr für Jahr Welpen geboren. So gibt es inzwischen schon mehrere
dafür einzutreten, dass solche Optionen
grund-Informationen.
Rudel – in Sachsen und in Brandenburg.
geprüft werden.
Für Volkswagen, dessen Stammsitz in
Wolfsburg liegt, war und ist die Unterstützung des Projekts ebenso selbstverständlich
Kontakt: Annette Wolff _ Naturschutzbund Deutschland e. V. (NABU)
annette.wolff@nabu.de _ Tel. 02237 / 925530
D. Bevers / Naturschutzbund Deutschland e. V. (NABU)
p:info
Mit dem Preis „TechnoBest“ wurde Volkswagen in Istanbul für
Dem Thema „Grüne Brücken“ haben
seine TSI-Motoren ausgezeichnet. Ausgelobt wird der Preis vom
Volkswagen und der Naturschutzbund
Verbund der Automobilmärkte in Ost- und Zentraleuropa. Die
Deutschland unlängst ein Diskussionsfo-
TSI-Motoren konnten seit ihrem Debüt weltweit die renommier-
rum „Mobil im Dialog“ gewidmet. Die Teil-
testen Preise gewinnen. 2006 und 2007 wurden sie zum Beispiel
nehmer verabschiedeten gleich auch noch
mit dem „Engine of the Year Award“ ausgezeichnet.
ein gemeinsames Impulspapier („Mobi„Auto der Vernunft 2008“ ist das Volkswagen-Modell Golf Vari-
Der Katalog zum Cartoon-Wettbe-
lität für Mensch und Tier“), das für einige
werb kann für zwei Euro zzgl. Ver-
Aufmerksamkeit sorgte. Denn es enthielt
ant. Dieses Ergebnis hatte die Leserwahl beim größten deutschen
sand unter www.nabu-naturshop.de
einen Appell an das Bundesverkehrsmi-
Verbrauchermagazin „Guter Rat“. Das Fahrzeug überzeugte die
bestellt werden. Der Erlös fließt wie-
nisterium, sich „mit der Zerschneidung
derum dem VW-NABU-Projekt „Will-
von Wildtierkorridoren“ zu befassen und
kommen Wolf“ zu.
14
Unterstützung für „Bundeswildwegeplan“ des NABU
Autoenthusiasten in der Kategorie Kombi/Van mit niedrigen CO2-
Werten, hohem Fahrkomfort und seinem cleveren Raumangebot.
„zügig geeignete gesetzliche Rahmenbe-
p:news | 10. Jahrgang | Nr. 2 | April - Mai 2008
15
corporate:citizenship
corporate:citizenship
Segensreicher Community Trust durch Volkswagen in Südafrika
ready4work mit neuem Internetauftritt
rea-
p:info
dy4work ist eine von VW-Betriebsräten und -Managern tatkräftig
unterstützte Initiative, die sich für die Schaffung zusätzlicher Aus-
Südafrika ist immer noch ein von Armut, Krankheiten und Obdach-
bildungsplätze in Südostniedersachsen einsetzt. Gemeinsam mit
losigkeit gezeichnetes Land. Der Volkswagen Community Trust
der Wolfsburg AG, einem Gemeinschaftsunternehmen von VW
(VWCT), eine Stiftung von Volkswagen of South Africa, hat verschie-
und der Stadt Wolfsburg, hat die Initiative ihren Internetauftritt
denen sozialen Projekten in der Region zuletzt insgesamt über eine
www.ready4work.de neu gestaltet und verbessert. Seither finden die
Million Rand (= etwa 100.000 Euro) zur Verfügung gestellt. Allein
User geplante Aktionen und Veranstaltungen in der Region auf einen
500.000 Rand erhielt das Despatch Pre-School Projekt, das damit
Blick. Auch ein Newsletter wurde eingeführt. Seit 2003 hat der För-
zwei weitere Vorschulen in Kwa-Nobuhle and Tamboville in Uiten-
derverein mit rund 920.000 Euro die Schaffung von 175 zusätzlichen
hage gründen konnte. Die Nonkqubela Pre-School in Khayelitsha
Ausbildungsplätzen für benachteiligte Jugendliche ermöglicht.
Mit 119 Gramm CO2-Ausstoß der
sparsamste Golf aller Zeiten
Volkswagen setzt ein weiteres Zeichen für die Umwelt: Das Gütesiegel „BlueMotion“ für besondere Ressourceneffizienz zeichnet
nun auch das meistverkaufte Modell von Europas Automobilhersteller Nr. 1 aus – den Golf.
erhielt eine Spende von 50.000 Rand, eine Schulgarten-Initiative
Volkswagen weitet seine Palette besonders umwelt- und kli-
weitere 20.000 Rand. Nicht weniger als 29 Schulen profitieren
mafreundlicher Fahrzeuge weiter aus – nach Polo, Passat und
von dem in dem weitläufigen Nutzgarten angebauten Gemüse. Die
Passat Variant ist nun auch der Golf als BlueMotion erhältlich. Er
Tischlerei im Missionvale Care Centre wurde mit 260.000 Rand
wird damit zum sparsamsten Modell seiner Klasse. Auch beim
unterstützt. Seit 2007 werden dort arbeitslose Frauen und Jugend-
Golf kommt der effiziente 1,9 Liter TDI Motor (77kw/105 PS) kom-
liche in dem Handwerk ausgebildet. Das Vezokuhle and Phaphama-
biniert mit Dieselpartikelfilter und Fünf-Gang-Schaltgetriebe
ni Consortium, ein Resozialisierungsprojekt für junge Häftlinge,
erhielt für seine gemeinnützige Arbeit weitere 160.000 Rand. Nen-
zum Einsatz. Mit nur 4,5 Litern auf 100 Kilometer reduziert sich
Scheckübergabe bei VW South Africa: Kinder- und Jugendhilfe
der Verbrauch damit noch einmal um 0,6 Liter. Entsprechend
sinken die CO2-Emissionen von 135 auf 119 g/km – und damit un-
nenswerte Geldgeschenke gingen auch an das St. Francis Hospiz,
eine Initiative zur ambulanten medizinischen Versorgung, und an
den zu lassen. „Ziel des Trusts ist es nicht nur, Projektstrukturen zu
ein Bildungsprojekt an der VWCT/Nelson Mandela Metropolitan
schaffen, sondern auch deren Aktivitäten zu unterstützen, indem
University (NMMU), das junge Leute ermuntern soll, sich zu Leh-
Erziehung und Ausbildung unserer Jugend vorangebracht werden“,
rern in Mathematik und naturwissenschaftlichen Fächern ausbil-
erklärte Trust-Manager Weza Moss bei der Spendenübergabe.
ter die magische Grenze von 120 Gramm.
Zu den Merkmalen der BlueMotion-Reihe gehören unter anderem die Leichtlaufreifen, das Getriebe mit den länger übersetzten
www.ready4work.de
Gängen drei bis fünf und eine bessere Aerodynamik durch das
Sportfahrwerk, den nahezu geschlossenen Kühlergrill und die Un-
Audi Logistik Labor
Dr. Krog, Audi, unterzeichnet Labor-Vertrag:
Prof. Kuhn, Fraunhofer, Dr. Kischkel, Uni (r.)
terbodenverkleidung. Zusätzlich sorgen Software-Anpassungen
beim Motormanagement für eine niedrigere Leerlaufdrehzahl.
des Knowhow-Transfers stärken den Wirtschaftsstandort Deutschland. Audi hat an der Gra-
ten Mal in seiner Geschichte soll der Deutsche Katholikentag als kli-
Mit der serienmäßigen Multifunktionsanzeige wird dem Fahrer
duate School of Production Engineering and Logistics der Universität Dortmund unlängst
maneutrale Großveranstaltung stattfinden. Volkswagen unterstützt
der für den Verbrauch jeweils günstigste Gang angezeigt.
ein eigenes Audi Logistik Labor gegründet. Dadurch wird eine exklusive Stipendiatenklasse
das Projekt, indem ein besonders umweltfreundlicher Fuhrpark
aufgebaut und über drei Jahre mit etwa einer halben Million Euro gefördert. Jedem Dokto-
zur Verfügung gestellt wird. Die Organisatoren des Großereignisses
Der Aufpreis für das innovative BlueMotion-Paket ist mit gerade
randen steht ein Mentor des Unternehmens zur Seite. In den vergangenen Jahren war Audi
rechnen mit etwa 4000 Tonnen Co2, die durch den Kauf geeigneter
einmal 500 Euro leicht erschwinglich. Im Lauf des Jahres kom-
bereits zahlreiche Hochschulkooperationen eingegangen, so etwa mit der TU München
Zertifikate ausgeglichen werden sollen.
Jedes fünfte Kind in Wolfsburg
ist von Armut betroffen – Tendenz steigend. Viele Kinder gehen ohne Frühstück zur Schu-
Wolfsburg AG als Jobmotor
Initiative gegen Kinderarmut:
Dauerspende von 50 Euro im Monat
men auch die Modelle Golf Variant, Touran, Jetta und Caddy in
einer BlueMotion-Variante auf den Markt – der Golf Plus ist be-
und der FH Ingolstadt, aber auch mit den Universitäten in Karlsruhe und Stuttgart.
Führungskräfte gegen Kinderarmut
16
BlueMotion-Flotte für Katholikentag
Zum ers-
Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und
reits als Sparversion erhältlich.
Aus Verantwortung
für Standortentwicklung und Beschäftigung gründeten Volkswagen und die Stadt Wolfsburg vor Jahren gemeinsam die Wolfsburg
800 Euro als Fachstipendium
Qualifizierung ist
le oder in den Kindergarten. Betriebsräte und Manager der Volkswagen AG wollen deshalb
AG. Im letzten Jahr hat das Joint venture wieder 1.400 neue Ar-
der Schlüssel zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit. Volkswagen
gemeinsam mit Vertretern der Stadt, der Kirchen und der IG Metall einen „Runden Tisch
beitsplätze geschaffen. Bei Lieferanten sind außerdem etwa 450
bietet seinen Beschäftigten in Deutschland in diesem Jahr erstmals
gegen Kinderarmut“ initiieren. Im ersten Schritt soll die Finanzierung eines Frühstücks
Stellen entstanden oder zumindest wiederbesetzt worden. Etwa
100 Fachstipendien an. Außerdem werden 79 Plätze zur Studien-
an zwei Kindertagesstätten und einer Grundschule in einem besonders armen Stadtteil ge-
14 Millonen Euro hat die Wolfsburg AG im Jahr 2007 investiert.
förderung vergeben. Damit baut Volkswagen die Unterstützung für
sichert werden. Neben Geldspenden sollen auch Sachspenden eingeworben werden. Die
Eindrucksvoll ist auch die Gesamtbilanz des Unternehmens. Da-
Mitarbeiter, die sich extern qualifizieren möchten, erheblich aus.
Management Association, der Verein der Führungskräfte der Volkswagen AG, unterstützt
nach sind seit 1998 insgesamt 390 Unternehmensgründungen
Für beide Qualifizierungswege beträgt die Beihilfe monatlich 800
die Initiative und ermuntert ihre Mitglieder, die Not der Kinder mit einer Dauerspende von
begleitet worden. Und 123 Lieferanten haben sich in Wolfsburg
Euro. Fachstipendiaten wird obendrein ein zinsloses Darlehen in
jeweils 50 Euro im Monat zu lindern.
angesiedelt.
gleicher Höhe geboten
p:news | 10. Jahrgang | Nr. 2 | April - Mai 2008
17
p:personalien
p:personalien
2
4
3
5
7
8
6
1
1
Angela Merkel und ihr Mann fahren seit Jahren privat einen
(2.v.l.), prominentester Teilnehmer der Konferenz, bekräftigte das
viermal das Model Cross-Polo sowie einen
de Festmahl hatte eine Kooperation gege-
den“, erklärte Jörg Waldeck. Für den NABU
brandneuen Scirocco.
ben, die das Restaurant „Chardonnay“ mit
sei „entscheidend“, erwiderte Leif Miller,
5
Bioland, dem führenden ökologischen An-
„dass immer mehr Fahrzeuge mit sparsa-
Als Außenminister war Hans-Dietrich
bauverband in Deutschland, eingegangen
mer und sauberer Antriebstechnik angebo-
Genscher eigentlich immer unterwegs
war. Seither werden in dem 13-Punkte-Re-
ten werden“. Miller bestätigte zudem, dass
Golf – auf der Internationalen Handwerksmesse in München
ehrgeizige Ziel von 120 Gramm CO2 pro gefahrenem Kilometer, be-
bewies die Bundeskanzlerin, dass sie sich umstandslos zu helfen
tonte aber auch, dass es „bei der Verteilung der Lasten fair zugehen“
wüsste, wenn in ihrem Fahrzeug einmal ein rotes Warnlämpchen
müsse. Gabriel wörtlich: „Ich werde bei den Beratungen im Um-
aufleuchten sollte: Beherzt griff die Kanzlerin zum Ölstab und maß
weltrat darauf drängen, dass alle Hersteller ihre CO2-Emissionen in
ganz fachmännisch den Ölstand eines dort ausgestellten Volkswa-
allen Fahrzeugklassen senken müssen.“ Es sei „mehr als unredlich,
– häufig im Flugzeug, noch öfter aber im
staurant (laut Feinschmeckerbibel Gault
der Golf BlueMotion – mit einem CO2-Aus-
gen-Motors.
wenn in Brüssel unter dem Denkmäntelchen des Klimaschutzes
Automobil. Als Stargast bei der Eröffnung
Millau) leckere Öko-Produkte aus der
stoß von 119 g/km, einem Verbrauch von 4,5
2
knallharte Interessenpolitik zu Lasten deutscher Unternehmen be-
der Ausstellung „Macht und Pracht“ im mu-
Region direkt vom Acker auf den Tisch ge-
l/100km und vollwertigem Rußpartikelfilter
trieben wird.“
seum mobile bei Audi in Ingolstadt konnte
bracht. „Das setzt wichtige Akzente für die
– „in seiner Klasse führend“ sei.
3
Genscher denn auch viele Auto-Anekdoten
Ernährungswirtschaft
Prinzen müssen nicht mit zwei linken Händen geboren sein.
beisteuern. Im gut erhaltenen Horch des
lobte Ehlen.
Jörg Waldeck, Leiter Konzern-Au-
8
Die Aufforderung zum Dialog über die geplante CO2-Regulierung an die Adresse der EU-Gremien und der Ruf nach fairer
Lastenverteilung für die Autohersteller – das waren die Botschaften
einer CO2-Konferenz des Europäischen Konzernbetriebsrats von
Margrit Wetzel, SPD-Bundestagsab-
Bei einem Besuch der Dresdner Volkswagen-Manufaktur
früheren französischen Staatspräsidenten
Volkswagen in Wolfsburg. Dessen Präsident, Bernd Osterloh (l.),
bewies unlängst jedenfalls Fürst Albert von Monaco handwerk-
Charles de Gaulle, der neben dem SIL von
empfahl der EU-Kommission, sich „mit allen Beteiligten zu bera-
liches Geschick. Denn da schlüpfte der Junggeselle rasch in einen
Chruschtschow und dem Lincoln Kennedys
eingeladen worden, an einem Spritspar-
Arbeitsanzug und setzte passgenau eine Phaeton-Karosserie aufs
zu den Schmuckstücken der Staatskaros-
7
ßenbeziehungen der Volkswagen AG,
ten – also auch mit den Arbeitnehmern in der Automobilindustrie
lernte in Wolfsburg den Bundesgeschäfts-
training mit dem NABU in Stade teilzuneh-
und bei Zulieferern“. Der Personalvorstand der Volkswagen AG, Dr.
Fahrwerk – VW-Personalvorstand Dr. Horst Neumann konnte nur
sen-Schau gehört, nahm neben Genscher
führer des Naturschutzbunds Deutschland
men und hatte spontan zugesagt. Obwohl
Horst Neumann (2.v.r.), beklagte überdies einen „Flickenteppich
noch staunen.
anschließend der Audi-Vorstandsvorsitzen-
(NABU), Leif Miller, kennen und übergab
ihr dann ein wichtiger Termin dazwischen-
zwei Fahrzeuge, einen blauen Golf BlueMo-
kam, schaute Margrit Wetzel trotzdem noch
feurs-Sitz, versteht sich.
tion und einen lambadagrünen Caddy Life.
im Autohaus Spreckelsen in der Schiffertorsstraße vorbei. „Super, eine tolles Pro-
Landwirt-
rationspartner“ für dessen gemeinnützige
jekt“, lobte die Parlamentarierin hernach,
„in Forschung und Entwicklung europaweit jährlich mehr als 20
dritte Staffel der Nachwuchs-Show „Germany‘s Next Topmodel“ –
Ehlen
Arbeit Autos leihen zu können, „die den
„eigentlich müssten alle Autofahrer lernen,
Milliarden Euro“. Sie sei damit der wichtigste privatwirtschaftliche
mit der blonden Schönheit in der Rolle der Chef-Jurorin. VW ist
6
Er freue sich, dem „langjährigen Koope-
ter zu nehmen. Die Autobranche, so Neumann weiter, investiere
4
de Rupert Stadler Platz – auf dem Chauf-
schwang in der Wolfsburger Autostadt den
Anforderungen umwelt- und klimaverträg-
wie man 25 % an Co2 und an Geld fürs Tan-
Träger von Innovationen. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel
der neue automobile Hauptsponsor der Sendung – und verlost
Kochlöffel. Den Anstoß für das staatstragen-
licher Mobilität so umfassend gerecht wer-
ken einsparen kann“.
von unterschiedlichen Kfz-Steuern“, der „manche unserer Modelle
in einigen Ländern schlicht unverkäuflich“ mache, und mahnte,
das Leitbild eines einheitlichen europäischen Binnenmarkts erns-
18
Niedersachsens“,
Heidi Klum, Germanys beliebtestes Top-Model, ist seit Ende
Februar wöchentliche Werbepartnerin von Volkswagen im
Privatsender Pro 7. Dort läuft jeden Donnerstag um 20.15 Uhr die
Der
niedersächsische
schaftsminister
Heiner
geordnete, hatte keine Zeit – und kam
doch. Die Politikerin war von Volkswagen
p:news | 10. Jahrgang | Nr. 2 | April - Mai 2008
19
facts:figures
facts:figures
03
vorstand der volkswagen ag
Prof. Dr. Martin Winterkorn
02
07
14
Vorsitzender des Vorstands
Forschung und Entwicklung
Dr. Horst Neumann
Personal und Arbeitsdirektor
Hans Dieter Pötsch
Finanzen und Controlling
Prof. Dr. Jochem Heizmann
Produktion
Francisco Javier Garcia Sanz
Beschaffung
06
01
10
15
01 Deutschland: VOLKSWAGEN AG, AUDI AG
08
09
02 Belgien: Audi Brussels S.A./N.V.
18
11
03 Großbritannien: Bentley Motor Cars Lt.
12
04 Spanien: SEAT, S.A., Volkswagen Navarra, S.A.
05 Portugal: AutoEuropa-Automóveis Lda.
04
05
06 Polen: Volkswagen-Poznan Sp.zo.o.,
Volkswagen Motor Polska Sp.zo.o.
07 Tschechische Republik: ŠKODA Auto a.s.
08 Slowakische Republik: Volkswagen Slovakia, a.s.
aktienkursentwicklung Februar 2007 bis Februar 2008
DAX
8200
8000
7800
7600
7400
7200
7000
6800
6600
200
190
180
170
160
150
140
130
120
110
100
90
80
70
60
50
40
30
20
09 Ungarn: Audi Hungária Motor Kft.
10 Italien: Automobili Lamborghini S.p.A.
11
VW-Stämme
VW-Vorzüge
Volkswagen Transmission (Shanghai) Co. Ltd.
16
13 Südafrika: Volkswagen of South Africa (Pty.) Ltd.
14 USA: Cosworth Technology Inc.
15 Mexiko: Volkswagen de México S.A.
13
17
16 Brasilien: Volkswagen do Brasil Ltda./São
17 Argentinien: Volkswagen Argentinia S.A.
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
J
18 Israel: Dead Sea Magnesium Ltd.
F
volkswagen-konzern
wesentliche zahlen nach marken und geschäftsfeldern
2003
2004
2005
2006
2007
Absatz
Automobile
5.015.911
5.142.759
5.192.576
5.720.096
6.191.618
Produktion
Automobile
5.020.733
5.093.181
5.219.478
5.659.578
6.213.332
336.843
342.502
344.902
324.875
329.305
belegschaft
Umsatz
Mio. €
84.813
88.963
93.996
104.875
108.897
Ergebnis n. St.
Mio. €
1.003
697
1.120
2.750
4.122
Investitionen
Mio. €
15.464
15.078
10.365
11.911
13.497
auslieferung an kunden – volkswagen-konzern in Tausend Automobilen
Weltweit
Westeuropa
Nordamerika
2751
2937
3107
3111
5014
5078
5243
5733
6188
‘03
‘04
‘05
‘06
‘07
943
1033
525
‘03
‘04
‘05
‘06
337
1055
‘07
311
‘03
China
845
572
1108
Asien / Pazifik
Brasilien
630
389
954
Südamerika / Afrika
USA
Deutschland
2728
20
Bosnien Herzegowina: Volkswagen-Sarajevo d.o.o.
12 Volksrepublik China: FAW-VW, Shanghai Volkswagen,
‘04
‘05
533
330
684
530
329
533
425
314
‘06
‘07
‘03
361
‘04
595
581
440
1052
807
697
847
756
648
383
‘05
‘06
‘07
‘03
‘04
692
910
711
Umsatzerlöse
mit Dritten
‘07
Operatives
Ergebnis
Tsd. fahrzeuge/Mio. €
2007
2006
2007
2006
2007
2006
2007
2006
Volkswagen Pkw
3.664
3.451
73.944
70.710
60.201
58.839
1940
918
Audi
1.200
1.139
33.617
31.720
21.078
20.521
2705
2054
620
562
8.004
7.186
5.925
5.378
712
515
411
419
5.899
5.874
4.375
4.433
8
-159
Škoda
SEAT
Bentley
10
10
1.376
1.340
1.294
1.251
155
137
Nutzfahrzeuge
427
388
9.297
8.092
6.548
5.732
305
138
VW China1
930
694
Sonstiges
-1.070
-943
-33.385
-28.918
750
743
-631 2
-63 2
Konzernbereich Automobile
6.192
5.720
98.752
96.004
100.171
96.897
5194
3540
10.145
8.871
8.726
7.978
957
843
108.897
104.875
108.897
104.875
6151
4383
–
-2374
6151
2009
Konzernbereich
finanzdienstleistungen
Konzern vor Sondereinflüssen
Volkswagen Konzern
‘06
Umsatzerlöse
Sondereinflüsse
572
‘05
Absatz
6.192
5.720
108.897
104.875
108.897
104.875
1
Die Umsätze und Operativen Ergebnisse der Joint-Venture-Gesellschaft in China sind in den Werten des Konzerns nicht enthalten. Die chinesischen Gesellschaftten werden at Equity konsolidiert und erzielten ein Operatives
Ergebnis (quotal) von 294 (108) Mio. €.
2
Im Wesentlichen ergebniswirksame konzerninterne Posten, insbesondere aus der Eliminierung von Zwischengewinnen.
p:news | 10. Jahrgang | Nr. 2 | April - Mai 2008
21
standorte:weltweit
Gesponsert von der:
Audi baut umweltverträgliches Motorprüfzentrum –
Entwicklungskomptenz am Standort Neckarsulm gestärkt
Audi stärkt die technische Entwicklungskompetenz an seinem Standort Neckarsulm. Mit einer Investition von 42 Millionen Euro hat das Unternehmen ein Motorprüfzentrum gebaut,
das im März offiziell eingeweiht wurde. Die Anlage ist so konstruiert, dass die Schallimmissionen im angrenzenden Wohngebiet deutlich gesenkt werden konnten. Damit stehen den
Ingenieuren in Neckarsulm nun 19 hoch moderne Prüfstände zur Verfügung. 220 Mitarbei-
unser tipp: eine patenschaft
können sie auch verschenken!
ter entwickeln dort alle V-Dieselmotoren für Audi, aber auch für den VW-Konzern.
Designcenter bei Seat in Martorell:
„Excellence Programm“ durchgeführt
Seat schreibt schwarze Zahlen
– Ausweitung der Modellpalette auf 15 Fahrzeuge
Seit dem Jahr 2000 gibt es sie
wieder: frei lebende Wolfsfamilien
in Deutschland! Doch die Wölfe
brauchen Ihre Unterstützung,
damit sie dauerhaft eine Chance
bei uns haben.
Die spanische Volkswagen-Tochter Seat
hat ehrgeizige Wachstumspläne. Nachdem
das Unternehmen mit Sitz in Martorell bei
Barcelona 2007 erstmals nach langem wieder schwarze Zahlen geschrieben hat, soll
der Absatz bis zum Jahr 2018 von derzeit
445.000 Fahrzeugen auf 800.000 steigen.
Geplant ist auch eine deutliche Ausweitung
Produktionsjubiläum in Puebla: Zehn Jahre New Beetle aus Mexiko
Volkswagen de México plant Milliardeninvestition – Werk in
Puebla gibt Zehntausenden von Menschen Lohn und Brot
der Modellpalette – von derzeit sieben Fahr-
In sein mexikanisches Werk will der Volkswagen-Konzern in den kommenden Jahren über
zeugen in drei Segmenten auf 15 Fahrzeuge
eine Milliarde Dollar investieren. Die Investitionen sind vor allem für die Produktion der Mo-
in acht Segmenten – und eine klarere Mar-
delle Bora/Jetta und für eine bessere Kapazitätsauslastung bestimmt. In diesem Jahr will VW
kenpositionierung. Die Rückkehr in die Ge-
de México 450.000 Automobile bauen – mehr als je zuvor. In Puebla laufen außerdem die Mo-
winnzone ist wesentlich auf das „Excellence
delle Golf Variant und New Beetle vom Band. In der Fabrik sind insgesamt 16.000 Mitarbei-
Progamm“ des neuen Vorstandsvorsitzen-
ter beschäftigt. 230 Zulieferer und Hunderte von Händlern und Werkstätten sind zudem für
den Erich Schmitt zurückzuführen, das
Volkswagen in ganz Mexiko tätig und geben Zehntausenden von Menschen Lohn und Brot.
eine Verbesserung sämtlicher Prozesse von
Erst vor wenigen Wochen war in Puebla im Beisein des mexikanischen Staatspräsidenten Fe-
der Produktion über den Vertrieb bis zu den
lipe Calderón Hinojosa und des VW-Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Martin Winterkorn das
Lieferanten vorsieht.
10-jährige Produktionsjubiläum des Modells New Beetle feierlich begangen worden.
Unterstützen Sie das NABU-Projekt
zum Schutz des Wolfes in Deutschland mit Ihrer Patenschaft.
Werden Sie Wolfs-Pate!
Als Dankeschön erhalten Sie eine
persönliche Urkunde und regelmäßig die Wolfs-Post zugesandt.
Weitere Informationen zur Wolfspatenschaft erhalten Sie im Internet
unter www.willkommen-wolf.de
oder bei den NABU-Patenschaften,
Klemens Karkow in 10108 Berlin,
Tel. 0 30 - 28 49 84 - 15 74.
p:event
5.5., Vortrag „Aspekte der Lieferantenintegration“, AutoUni, Mobile Life Campus Wolfsburg
Bonn
„Aktivitäten von Volkswagen in Südamerika“, AutoUni, Mobile Life Campus Wolfsburg
wagen Zentrum, Kasseler Landstraße 53-69, 37081 Göttingen 10.8.,
onstr.1, Horb
15. - 24.6., Motor Show, Buenos Aires
29.8. - 7.9., Auto Salon, Moskau
27.5., Vortragsveranstaltung
31.5., VW-NABU-Spritspartraining, Volks-
7.6., VW-NABU-Spritspartraining, Autohaus Kronenbitter, Stadi-
10.8., Eröffnungskonzert Moritzburg Festival, Gläserne Manufaktur, Dresden
16.9. - 21.9., Automechanika, Frankfurt/M.
Internationale Zuliefererbörse, Allerpark Wolfsburg
22
12.5. - 30.5, 9. UN-Naturschutzkonferenz,
24.5., VW-NABU-Spritspartraining, Auto Schmeink GmbH, Hamminkelner Landstr. 4, Wesel
25.9. - 2.10., IAA Nutzfahrzeuge, Hannover
21. - 30.11., LA Autoshow, Los Angeles
29. - 31.10.,
6. - 14.12., Motor Show, Bologna
Willkommen Wolf
werden sie wolfspate – noch heute
p:news | 10. Jahrgang | Nr. 2 | April - Mai 2008
23
Konzern-Außenbeziehungen
Volkswagen AG
Brieffach 1882
D-38436 Wolfsburg
Tel.: 00 49 - 53 61 - 97 86 22
Fax: 00 49 - 53 61 - 92 06 54
24
Konzernrepräsentanz
Berlin
Unter den Linden 21
D-10117 Berlin
Tel.: 00 49 - 30 - 20 92 29 50
Fax: 00 49 - 30 - 20 92 29 51
Liaison Office to the
European Union
Avenue Louise 480 (Bte. 7)
B-1050 Brüssel
Tel.: 00 32 - 2 - 6 45 49 53
Fax: 00 32 - 2 - 6 45 48 60
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
13
Dateigröße
3 967 KB
Tags
1/--Seiten
melden