close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bienen übernehmen Aufgaben wie die Feuerwehr - Universität

EinbettenHerunterladen
schwarzwaelder-bote.de vom 19.12.2010
Seite:
Gattung:
Nummer:
Weblink:
Online
Online-Quelle
224807578
http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.triberg-bienen-uebernehmen-aufgaben-wie-die-feuerwehr.d2664a84-17af-4a8ea703-c81c5cfa5342.html
Bienen übernehmen Aufgaben wie die Feuerwehr
Triberg-Gremmelsbach (nv). Zur Winterszeit sieht man die Bienen nicht fliegen, und dennoch
haben die Imker ihre Gedanken bei ihren Lieblingen. Da wird regelmäßig gemeinsam
Rückschau gehalten und der Ideenaustausch gepflegt.
Erstveröffentlichungsdatum 19.12.2010,
21:59 Uhr
Diesmal konnte Vorsitzender Helmut
Finkbeiner außer den Mitgliedern des
Vereins einen kompetenten Vertreter der
Zeidlerzunft im Gasthof "Rössle" Gremmelsbach begrüßen: Gerhard Liebich
von der Landesanstalt für Bienenkunde
an der Universität Hohenheim.
Der Rückblick auf 2010 ergab trotz
wechselhaften, auch vorübergehenden
kalten Phasen im Frühjahr kein mageres
Honigjahr. Immerhin brachte es nach
einer Unterbrechung von drei Jahre wieder einmal Waldtracht, die Fichte
machte den Anfang, ihr folgte die
Tanne. Das Wortspiel bewies seine
Wahrheit: Lausiges Frühjahr - verlauster Sommer, will sagen: ein verregnetes Frühjahr hat die starke Zunahme der
Tannenläuse zur Folge, die den Honig
erzeugen helfen.
Die Imker bekamen dann einen tief
schürfenden Vortrag über neueste
Abbildung:
Wörter:
© 2010 PMG Presse-Monitor GmbH
Erkenntnisse der Forschung zu hören,
auch einen Einblick in die Veränderungen der Bienenzucht seit 140 Jahren.
Der Bienenrumpf hatte auch damals
schon ausgedient, dagegen gab es die
Hinterbehandlung bis in unsere Tage.
Heute hat sich überall die Oberbehandlung mit bis zu sechs Zargen in Spitzenzeiten übereinander durchgesetzt.
Die Bedeutung der Biene im Haushalt
der Natur bleibt unbestritten für die
Bestäubung von Pflanzen. Dass jedoch
nach einem fälschlich Albert Einstein
zugeschriebenen Wort, nach dem Aussterben der Bienen würde ihnen die
gesamte Menschheit binnen vier Jahren
nachfolgen, ist eine Übertreibung. Der
ganze Kontinent Amerika war bis zur
Entdeckung durch Kolumbus honigbienenfrei, und doch gediehen Pflanzen. In
Orten, wo die Biene in den vergangenen Jahren nahezu nicht mehr vorkamen, gab es trotzdem Obst und Beeren
in gleicher Weise.
Liebich betrachtet die Aufgabe der
Biene ähnlich der der Feuerwehr. Sie
dient der Sicherheit und behält ihren
Wert für das Gleichgewicht der Natur.
Auch sonst sah der Referent in seinem
humorgewürzten, temperamentvollen
Vortrag nicht pessimistisch in die
Zukunft, da er doch 2009 selbst 400
Anfänger in der Bienenzucht ausbildete.
In den folgenden Ausführungen gab er
den Bienenfreunden viel Wissen und
viel Bedenkenswertes mit auf den Weg.
Eine unendliche Geschichte wird die
Bekämpfung der Varroamilbe sein, die
den Bienen Flügel und Beine abfrisst,
wenn die Forschung nicht wirkungsvollere Bekämpfungsmethoden entwickeln
kann. Der Imker kann mit Oxalsäure
gegen sie vorgehen, muss unbedingt
aber auch die "Gemülldiagnose" vornehmen, eine am Boden liegende "Plastikwindel", auf die die toten Milben fallen,
und diese dann auswerten.
Gerhard Liebich im "Rössle" in Gremmelsbach. Foto: Volk Foto: Schwarzwälder-Bote.
387
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
15 KB
Tags
1/--Seiten
melden