close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

c 4 5 1 wiimn wie die auf Unalarku. M csm ers thiergcha Magnetismus.

EinbettenHerunterladen
c
45
1
fleirch, welchea fie beim Aluruhen m'St6ckm in dido
L6cher hineingehingt hatten, fehr gut gebraten. Mangel an WalTer, dar fie auf der Infel zn finden ohne Urfache gehofi hatten, ndthigte lie bald znr Riickkehr
AuGer einigen Stiicken gediegenen Schwefelr brachten
lie aichts mit von da zuriick. Die Steine, fagtea Lie,
wiimn wie die auf Unalarku.
Ho r IC er.
VI.
M csm er's thiergcha Magnetismus.
, D i e Geficbichte lehn,, t g t , Hr. Prof. Link *J, dnfs
.unter den Nnturforfchern:die ,Aerzte es vorzcglich waren , welche jrdem neuen pLilo[ophiTchen Syfieme hddigten. Sie hrben es mit dem fclweKten Tbeile der
Naturkunde.. m thun,. yon dem w i i eigentlick noch
,nicbts yinen; Lie miinen fich ihrer K u d t Begen das
AnrelIR geben, nh wiifsten .fie etwas. Daher der Beifall,. den 'fie den pliilofophikhen Syfiemen [nnd den
aufserordcntlichen Dingen] dcfio-lieber zollen, . je bePiget. Ee' Tolche verfiehn.lg
Bekanntlich hat man in den neufien Jahren in einigen Theilen Deutfcchlands such zu M e s m e r'a thisriJchem Magnetirmus geeiffen, urn iirztlichen Schulen einen khimmernden Glanz zu geben. Eine Wiedererinnerung an die kritirchen Verbandlungen tber
den hlesmerianismus in Paris, zu Mesmer's glinzender
Zeit, welche lich in den franz6fichen Blittern**) bder,
Ee a
') In reinem khhabuen Werko: Uober Nilturphilorophie.
Roltock 1806.
C.
') Derch Hro. M o n regre in dam lovrnal da Paria, bei
Gelcgenheir der Aoreige mines Werh Gber den Nagnetismu@,und durus in dam iUonlarur worn rg.Nor. 1 8 ~ ~0.
dient..jener Urtheil aur zu.gut nu befiitigen. Deno
hatre glaicli Mesmer damals blor nnter den Weltleuten
Anhiingar gefunden, fo End jetzt doch Aerrte die Wiedirenvecker des Mesmerianismus.
Dii CommdEon, cniiblt Hr. Moil tegre,'welchs
der KGnig am ir Mai 1784 ernannt hatte, urn' den fogcnannten rAie@chcn IChgnetismnJ dcs Dr. M e r m ek
wifrenkhaftlich zu unterfuoheo, . beff and aus den*Aerzten S s l l i n , : D a r c e t , G u i l l o t i n und M a j n u l t ,
Cmrntlich hlitgliedern der medicinifchen Facultst zu
Paris , und aus folgendun Mitgliedern der.Akrdemie
der WilTen fchaften, die ilinen auf ilir Erruchen beigdellt
wurden, . F r a n k l i n , L e r o y , B a i l l y , Dc Horg
und L a v o i f i e r .
Die Cornmiffion lie&.,es itire erfie Sorge rep,
fich mit 'der Theorie und niii der Praxis des thierikhen
Magnetismus genau bekannt zu machen, iind fch iiber
die Wirkqngen deaelben auf das Reine zu fet7.cn. , Die
Theorie entlehnte lie 'gnnz .am' M e s m e 1's erher Abbandlung. Ueber das, was lie wahrnahm; nls fie der
Behandlung M es m e r's beiwohnte, Lgte fie Folgendw : ,,In' einem grorsen Saale verrrmmelten fch, bald
mehr bald weniger Perfonen verfchiedenen Strndes,
Alters nnd Gefchlechts, doch machten dieFra,nenzil;li?er
metrrentheils zwei Drittel am, und fetzten lich im Krrife
nm cine bclzerne Bedewanne, nus we1chc.r gekriillrmte
und bewegliche Sd b e VOII. gegoflenem E k n heraur
ragten, mit deren Buterrten Eliden die Patienten 'den
kranken oder fchrnerzhdten :L'heil ilires K&pers Beriihrung brachten. Siimmtliciie Rrankc waren durch
cinen Strick verbunden , de? jeileiri Einzelnen u'ni den
Leib ging , a nd verfiirltren dicfe wechrelreiiige Gemeinfchaft von Zeit zn Zeit , indem lie ihre Daumcli
in einonde? f'chlugen. Dr-r MagnetiErer I i i e l ~einen
EifenIiab in der Hand uiid beriitirte damit denjenigea
Theil desPiitienten, welclicn er \orziiglid fiark erregen
wollte, und cine f h h , rngenebinc Voksl- oder Infirumentsl- Milafk rullte die'iien die \Rlrliui+p noch
PU erhGhrn. Die Magnetifitkr legten ihmiicTs ihren
Patienten die Hinde i n die Scitcu (Jir krJ hypochontires). und auf die Grgtden deo Unterleibes, rkiick'
'
ten fie fanft init den Fingem, md'unrerliielten diere
Berlhrung mrnchmal mchrere Stunden. Nach .einiger
'bald. eher bald fpiiter, belebte. lich :die Scene,
und gab das wunderbarrte Sdiaufpiel. :&nip dm
Magnetiritea wurden unruliig , und fielen. ip. ConvuIfionen, die diirclr Menge, Stiirke und Dauer auIberordentlich waren ; andre brkrmen einen hefiigen Hnlien, der bis 'zum Blutauswerfen ging ; andri! Ehrieen
durchdringend, andre weinten, und noch andre Inchten. nus vollem .HaUe. Dief's war U; was Mes m er
und Tetne Anhiinger Cnyea mnnten. Manchc A,fngaetiGrte blieben; indefs trotz dle tlem, was urn fie her
rorging , ruhig und durcliaus unrufgeregt.
Nachdsm die' Comrniflarierl idles dieres mebrmals
mit rngefehen and fich von diefem Erfolg iibeneugt
hatten, fiachten fie die Ucfiiclicn deflilben oiifzufinden,
und fich t i i . iiberzeugtm, ob es einen Magnetismus
gcbe, und.wozu er nQtze. O h e fich auf Mesmcr's
Behauplung einznlalren, .,dafs der Einfluli des Magne?.ismus ruf den Kiirper, .von den Geliiriren . rusgelie,'c
l i d t e n die Cornmilhien, wo miiglich, die .Gokenwart
eines mrgnetirchen A p s auszumitteln. .Dick ill a b q
keinem unfrar Sinne ruginglich, und folliich blos durcit
die Wirkungcn'oflenbaren, welclie ea ruf den menfdiliclren Kiiirper hervorbringt. Den EinHufs der .Mag&
tismus ruf den Gang der Kxankheitcn hielten die.Com+
miflarien mit Hecht fir eiaallza mfiliches mid un cniigendcs iMittel , da bekanntlich die Natur die me r;
Lien Krinkheiten hrilt, m d clcr Arzt gewGhnlicli niclits
weiter tlrut. ale die KrZie derl'elben zu miiIjigen odcr
zu unterfiiitrcm Das SicbcrIie und Entkheidandfic
war daber , .die Beweile .fiir die M'irklichkeit des thicrifchen Magnetismiis in den augenblicklichelrWirkuii-.
gen deflelben HUE den KGrper unter blchen Udiiindcn
rufiufuchen, unter denen mnn'fcher r e p konnte, drrs
lie von nichts anderm'als von demMagnctismns herriiiuten.
Die -Commifliirien,liellicn daher die VerTuche an
fich felbR an; fich iurlers wnlii bewuGt, daG Telbli dcr
Gcfindelic, wenn er cine Zeithng p n z gcnau ruf aUe
kine Empfindirngen achten wollte; manchcrlci k'remdartips , bald hier einen kleinen Scbmcn, ein geringer
&it,
'
P
Driicken, 2ae Schwcre, an einem Theile etvtas mehr
Wirme a h an einem andern, und der leichen VerTcliiedenbaiten und Abwechrelungen me r, wrhmclimen wiirde; daG alro Edcheinungen dirJsr Art, da fie
okne den 'Magnetismus vorhanden wiren, unmiiglich
als von ihm hervorgebracbt angehhen werden diirftcn.
5ie erbielren ein berondres Zimmer, eine .eigne Wnnne
zuin magnetirclien Bade, und liefsen Iich hiei wijchentlich ein WaI, jedermal a t Stbndcn Iang, nnch allcn
Iivgeln magnetiliren.
AUein keiner von ilinen mipfand je etwas, das man verniinftiger Weire als eino
Wirkung des aufserordentlichen Agens hitte aukhca
kGnnen. Und dach waren einigu unter itinen VOH
fchrvachlicher Confiitiition, und nicht ganz ivobl. Bei
diefen ruhigen und verliindigen hliinnern €and fich
durch das MagnetiBren nuch niclit das Mindelie won
den gewaltlarncn iind bizarren Scenen ein, die Iich Lei
den Gffentlichen Vcrfuchen h! e s m e r's zeigten. Sio
verruchten darauf , ob ihre Unempfindliclikeit licli vcrmindsrn wiirde, wenn fie mehrere T ~ g ehintereinander drr magnetikhc Bnd nihmen; ober. h drei .Taw n wurden lie nicht fiirker als.vorlier crregt.. . Sio
giaubten drher ficli bereditigt zu fcliliersen, dafs dar
Magnetismiis keine reelle Wirkung l r a h , weder bci
voller Gerundheir, noch bt4 kleinen Bel'chwcrden , denen mehrere von ihnen dauernd iiiiluTwL1Tfen.wap~l
Es blieb noch iibrig, dcn % ~ ; ~ P I I C I ~ S K I Ube;
S
offenbar Kranken zu erproben: Sie fiel1r.cn init '14 Paticnten verrchiedenen Stnndes, Alters und Gefchlklrts Verfuche a n ; g .dcrfdben emptnden bei dein Mapetifiren aiicli nicht dns MindeQe; undbei zweien von den
fi iibrigen iiiirsertcn Gcli fo gcringc uiid fo voriiherpliende 'Empfindungen, dds fie fich dent &lagiictismus
verniinftiger Wcile nicht xnkhrribpn liclon. . EOY
bei
den 5 iibrigen fanden fich ausgezeichnetc Wirkungen
ein ; doch I'ckionen den CommilTarien diere Bewyingen (gnnz beronders auch Lei cinein jungen mit Krampfen geplagten Midchen) nicht von dem Ma%netfmiis,
lbndern lediglich ran dor Spannung herzuriihren , 'in
welche dieb drei zur gerinkern Volks!c!rITa gu!ii;rip,cn
Yerfonen tl~rilcdiircli 'die .An*.veI'rnIicit einer aahlreicLen, fie beoLach!endcn C;cf&TchaTt ails den huleren
f
-
c
49
I
Stinden, the& durch dio Erwartung verfetzt feyn
mochten, auf eino fo aufserordentliche We8e geheilt
zu werden.
Die Verrnuthung, auf welche fie hierdurch gelei.
tet wurden, dafs alle Wirkangen des Magnetifirens Llos
ein \xerk der Einbildungskratt feyen, Wurde febr bald
nnfser Streit gefetzt. Ah einigen fiir Magnetismus fchr
empfindlichen Perfonen die hugen verl~iindenwurden,
entfprachm die Indicationen nicht melir den Wirkungen, welche hitten entrtohnfollen, fie rnochten lie Telbll
niagnetifren, ader von den geiibteffen Magnetibern
rrnnipuliren laneen. Die Commikrien iiberzeugten fich
Ikhr vielo Male, daCu,wcnn miin diercn Perfonen, dcnen die
Augen verbunden waren, glnuben machte, man magncrilire lie, lie in eine fogenannte Crife rerfielen, obgleich auf
keine WeiTe niif fie gewirkt worden war : und daTs ficli
im Gegentheil an ilinen gar keine Wirkung Zdserte,
wenn man fie inagnetifirte, ohne ihnen etwas damn zu
tgen. Dicfe Verluche wiirden mi€ hnndertcrlei \Veil%
rbgeindert untl wicdcrholt, und immer zeigten I;&
felbfi die , wclche fiir Magnetismus am c~iipf~nglichfieu
waren, drfilr ernpfindlicli oder nicht , je nachdcm ilire
Einbildirngskraft mit ins Spiel gezogen wiirde oaer
liicht. Da, nach den Eel:ai:ptungen der Magnetifirer,
die mngnetifche Kraft auch Ieblokn Kiirpern mitgetlieiIt
werden, und von diefen auf belebte wieder wirkfam
ausflrihnen kann : To IierJ die Cominifion , urn zu verl'uchen, wie weit in dierem Fall die Heirkhaft dcr
Finbildnngskrnft gchc, in Fr a n k l i n'r Garten zii PaITy
einen Bsunr diirch M e s m er's LerithmteTtcn Jiinper
mrpetiiiren, iind einen jiingcn Menfchen, den cr felblt
mitgebracht hatte , in feiner Gegenwart mit verbundanen Atgen zu vier B.?umen fiihren , welche von jenein
Eehr wcit entCernt waren. Bei dem vierten Baiimc, R R
ivelchem er herangeleitet wurde, verfiel er in eine vollfiiiidige Crife. Ein Gleichcs ereignete lich mit einer
magnerifirten Tafle. Die Frau, welcher man darnus
'zutrinken gab, vcrfpiirte nichu davon, verfiel a le r in
eioe C r i h , nls lie aus einer niclit magnetilkten TaTTI:
mnk, und konnte in der Crik t h r gut trinken.
Am Schlurs ilires Bsricha geben die Ccmmflarien
cine rehr mriirlirhc Erk?3riirg von dcm, wns fie ge-
Mien iind beobnchtet haben, indein fie es f i r IVirknnp n des Drfickens , Betanens, der aufgeregten Einbildiingskraft und des Nachnhinmigtriebes erkliren , unter w l c h e n U r r d i e n die Einbildungskrnft die vornelimfie Rolle Tpielt ; oline ilir Zulhun ill cier thierifche
Mngnetismns gar niclits. Di de Kunfi, CriTen oder convulfivifche Beweglingen hervorzubringrn, in indrfs, n-ie
fie bemerken, verdcrblich, weil lie die Nerveniibel bcfiir-,
dert und tiefcr wurzeh inaclit, ja felbfi den Keiin' der-,
lelben in die kommendeii Generationen verptlnnzt ,,d+
es durch die Erfalirung beliiitigt ifi, dafs keine Prank:
licit Iich hiufiger und leichter yon Eltern .huf Kinder
fortptlanzt.
Aufser diefan filr dss Publikiim befiirnmten Ber i c h , iibergaben die Coiiimilrarien dem Riinige noch
eincm gchciincn Bcricht, in wtlchem die Hcgierung niif
cine Gefahr andrer Art, die aus tlerir Mitgnetiliren .entfixingt, soCmerkfatn gr.maclit wurde; welclres n i c k firr
dns grofsc Publikuni gehijrle.
Wenigc Buriclitc , filet I k r r 1\Io n t e g r e Iiinzn,
'diirftcn dierem an die Sritc zii Tetzen feyn, fowohl von
Sciten der Urlieber tlcllt:lbcn, ids in Hinlicht Jer Wichtigkeit der darin vcrhanieken hlaterien. Durcli ilin
fcheint die Snche dcfinitiv entrchieden zu r e p . Und da
cs uniiiGglich iTr, mehr Kenntnifle rind inehr Fleclitliclrkeit zu vereinigen, und unler giinfiigercn Umfiinden zu
entfclreiden, a h es die Cornmiffion gctlinn tiat, To wiirde
ein Jeder, der di e k UntcrTuchung veiwerfen und eine
neue iiber lich nehinen wollte,. grofia Gefahr laden,
fcli dem Irrtlume preifs zu geben ').
') Da wir friJcm in der KenntniCi rnrncher Zwaige der Naiurlehrs, auf welche a4 hiarhei mir aakummt , badcurend
woigefi:h:irreii lind. und Aerate. clio fich mir dam .hIagneriliirn b&hiftirr Iisben, Wundrrdingq neucr Art. dic kzliigLrir mir dm Zehiw. mit dem M ~ p m u n c l eem. zu M e n ,
hbiluiiwciter f.~iKferniiry her in lymparbrtilcbrm h p port IU b l i a u. C, w. entdec.kt brbrn w o l h ~ ;To diirfte erne
.
Unwrluchuug niclit iibrrlliiffig lepn. Abrr freilich
von abrn Co niicbternen hlinnern und eben lo
auspeichnaren PhyIikcrn, a11 dia lriiherc angefiellt werdcn, UIW! nicbr won Aewztm, von drnen nur wmige mit den
neue
mGlare
Bedin;iiiip c v w r V'\.'llTeo!h~h
brkaortlhd.
G i f h c r c.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
1 462 KB
Tags
1/--Seiten
melden