close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Einladung zum Netzwerktreffen „Jugendliche & Arbeitsmarkt“ - NÖ

EinbettenHerunterladen
NÖ Landesverein zur Schaffung vorübergehender Beschäftigungsmöglichkeiten
ZVR-Zahl: 817129349
A - 3109 St. Pölten, Landhausplatz 1
T: 02742/ 9005-DW, F: 02742/ 9005-13709
E: e.hofer@jugend-und-arbeit.at
H: www.jugend-und-arbeit.at
BearbeiterIn: Elisabeth Hofer
Klappe: 16427
St. Pölten, 09. März 2009
Einladung zum Netzwerktreffen „Jugendliche & Arbeitsmarkt“
Mehr Fachkräfte braucht das Land!
Wie sieht Karriere mit Lehre heute aus?
Donnerstag, 26.März 2009
14:00-17:00 Uhr
FH St. Pölten
Raum 3.11
Fachhochschule St. Pölten GmbH
Matthias Corvinus-Straße 15
3100 St. Pölten
T: 02742/ 313228255
http://www.fhstp.ac.at/campus/anreise
Mehr Fachkräfte braucht das Land!
Wie sieht Karriere mit Lehre heute aus?
Mit großer Regelmäßigkeit beschäftigen zwei Schlagwörter Politik, Wirtschaft, ExpertInnen,
Öffentlichkeit und Medien: Fachkräftemangel auf der einen und Lehrstellenmangel auf der
anderen Seite. So standen im Herbst 2008 knapp 19.000 Jugendliche in Österreich ohne
Lehrstelle da, gleichzeitig beklagen mehr als zwei Drittel der Betriebe Schwierigkeiten bei der
Suche nach gut ausgebildetem Personal. Die Liste der so genannten Mangelberufe ist dabei
vor allem auf den handwerklich-technischen Bereich konzentriert, die meisten davon typische „Männerberufe“. Angesichts der nunmehr auch rückläufigen Wirtschaftslage erscheint
eine Frage immer dringlicher: Wie kann die (Lehr)Ausbildung von Mädchen und Burschen
zukünftig gesichert werden? Als Fachkräfte von morgen tragen sie wesentlich zum Erfolg des
Wirtschaftsstandortes Österreich bei. Umso wichtiger ist es also, in die Ausbildung von Jugendlichen zu investieren, um ihnen bestmögliche Arbeitsmarktchancen zu verschaffen.
Der Territoriale Beschäftigungspakt Niederösterreich (TEP NÖ) setzt neben einer verstärkten
Abstimmung arbeitsmarkt- und wirtschaftspolitischer Maßnahmen auf zielgruppenorientierte Instrumente zur nachhaltigen Bekämpfung von Arbeitslosigkeit. Besonderes Augenmerk
liegt dabei in der Unterstützung von Jugendlichen. In den letzten Jahren haben sich unterschiedliche Projekte der Verbesserung der Arbeitsmarktsituation von Jugendlichen gewidmet, mit vielfach positiven Erfahrungen. Bei genauer Betrachtung zeigen sich jedoch Unterschiede zwischen den Jugendlichen, je nachdem welchen Hintergrund (v.a. Geschlecht, Ausbildung oder Herkunft) sie haben. Im Rahmen von regelmäßig stattfindenden Netzwerktreffen sollen Mädchen und Burschen in den Mittelpunkt gestellt und aktuelle Fragestellungen
rund um das Thema „Jugendliche & Arbeitsmarkt“ gemeinsam mit ExpertInnen aus Schule,
Wirtschaft und Arbeitsmarkt diskutiert werden.
Das erste Netzwerktreffen ist dem Thema des Lehrstellen- und Fachkräftemangels gewidmet.
Über die letzten Jahre hinweg zeigt sich ein klarer Trend zur Reduzierung der innerbetrieblichen Fachkräfteausbildung, was insbesondere zu einem Rückgang von Lehrstellen geführt
hat. Dem gegenüber steht eine Verknappung von Arbeitskräften in bestimmten Berufs- und
Beschäftigungsbereichen. Jugendliche - und insbesondere Lehrstellensuchende – stellen ein
großes Potenzial dar, diesen Trends entgegen zu wirken. Neue Suchstrategien beispielsweise,
die Mädchen ansprechen und einbeziehen, können den Pool an qualifizierten Auszubildenden vergrößern. Andererseits muss die Frage gestellt werden, wer jene Jugendlichen sind, die
auf der Strecke bleiben, weil sie keinen Lehrplatz finden und wie diese in das Ausbildungsund Berufssystem (re-)integriert werden können.
Vor diesem Hintergrund stehen folgende Fragen im Mittelpunkt:
• Wie kann das Lehrstellenangebot von Unternehmensseite an weiblichen
und männlichen Jugendliche erhöht werden?
• Wie kann man das Potenzial der Jugendlichen besser erschließen und ihnen und damit auch der Wirtschaft neue Perspektiven eröffnen?
Um diese Fragen zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen, haben wir VertreterInnen
aus der Wirtschaft und dem AMS eingeladen:
• Mag. Wolfgang Fuchs, Bildungsabteilung der WKNÖ
• Dr. Ernst Wurz, Personalentwickler bei Pollmann und Vorsitzender der
Waldviertler Akademie
• Mag.a Martina Vodrazka, AMS Niederösterreich
• Thomas Ullmann, DSA MSM, Projektleiter Qualifizierungsprojekt Quamut
Ablauf
14:00-14:20: Begrüßung
Vorstellung der eingeladenen FachexpertInnen und TeilnehmerInnen
14:20-15.00: Inputs der ReferentInnen
15:00-15.30: Pause
15:30-17:00: Diskussion folgender Fragen:
•
Wie kann das Lehrstellenangebot von Unternehmensseite an weiblichen und
männlichen Jugendliche erhöht werden?
•
Wie kann man das Potenzial der Jugendlichen besser erschließen und ihnen
und damit auch der Wirtschaft neue Perspektiven eröffnen?
Es würde uns sehr freuen, Sie persönlich bei diesem Netzwerktreffen begrüßen zu dürfen.
Wir ersuchen um kurze Rückmeldung bis zum 19.März 2009, ob wir mit Ihrer Teilnahme rechnen können unter:
Elisabeth Hofer
Koordination Beschäftigungspakt NÖ
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
T: 02742/ 9005-16427
E: e.hofer@jugend-und-arbeit.at
Mit freundlichen Grüßen
Michaela Vorlaufer
Koordination Beschäftigungspakt NÖ
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
96 KB
Tags
1/--Seiten
melden