close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Einmal kuscheln wie in Kindertagen - Der Trakehner

EinbettenHerunterladen
Foto: Barbara Schnell
Einmal kuscheln
wie in Kindertagen.
Bundeschampion Imperio
v. Connery und sein
glücklicher Züchter
Hartmut Keunecke.
Bundeschampionate 2008
| SPORT
Imperio
im Goldrausch
Der Vizeweltmeiser der Jungen Dressurpferde ist strahlender Bundeschampion.
Trakehner Starter überzeugten auf den Bundeschampionaten
im Busch und auf dem Viereck.
er hat Zugabe gerufen?“ fragte Christoph rem und des bayerischen Haupt- und LandgeHess die begeistert applaudierenden Zu- stüts Schwaiganger befindende Imperio an die
schauer, nachdem Imperio und Anna- Spitze des außergewöhnlich starken Feldes, das
Sophie Fiebelkorn die Finalprüfung der fünfjäh- aus den besten Nachwuchsdressurpferden des
rigen Dressurpferde beendet hatten. „Jetzt wollen Jahrgangs 2003 bestand. Mit Rock Forever, Dewir dieses herrliche Pferd noch einmal in der nario, Silberaster und Desperado – um nur einiTrabverstärkung genießen“ forderte er die Rei- ge zu nennen – waren gekörte Hengste, Körungsterin auf, noch bevor eine einzige Note verkün- sieger, Siegerstuten, mehrere, zum Teil zweifache
det war. Mit tosendem Applaus und Standing Bundeschampions, WM-Medaillenträger sowie
Ovations feierten die Zuschauer diese „Zugabe“ der amtierende Weltmeister dieser Klasse vertredes eleganten Braunen, der längst zum Champi- ten. In der Siegerehrung beeindruckte Imperio
on der Herzen geworden war. Dies habe es – so erneut. Doch diesmal waren es (zunächst) nicht
Hess – erst einmal zuvor und zwar bei der Aus- seine Bewegungsqualitäten oder die hervorragennahmestute Poetin gegeben. Jede Durchlässigkeit, die die
TR A K E H N E R STA TI ST I K
der, der diese Vorstellung geseBlicke auf sich zogen, sondern
hen hatte, konnte es sich zu
seine absolute Gelassenheit, die
Vier goldene Schleifen (1 x
Einlaufprüfung,2 x kleines Finale,1 x
diesem Zeitpunkt bereits denzu
begeistern wusste. Völlig
Finale)
Sieb
en
Fina
liste
n
[Elf
ado
, Imperio,
ken: das könnte – nein, das
cool und mit hängenden ZüLe Rouge, Hilka, Herzog, Fee
nzaumusste der Siegesritt gewesen
geln
ließ sich der Reservesieger
ber Iwest, Maona]
sein! Als Hess schließlich – inder Körung mit Würde feiern.
19 Platzierungen unter den
ersten
10 (4 x 1., 1 x 3., 4 x 4., 1 x 6.,
zwischen im wahrsten Sinne
Während es dem Zweit- und
3 x 7., 4
x 8., 1 x 9., 1 x 10.)
des Wortes völlig aus dem
Drittplatzierten mit der Zeit etHäuschen – die Noten verkünwas langweilig wurde, schien Imdete, war endgültig klar: Der Bundeschampion perio die ihm gewidmete Aufmerksamkeit und
der fünfjährigen Dressurpferde 2008 heißt Im- den Trubel in vollen Zügen zu genießen.
perio. Mit seiner tänzerischen Leichtigkeit und
Anna-Sophie, die im anschließenden Interlocker durch den ganzen Körper federnden Be- view zugab, vor dem Ritt durch den hohen Druck
wegungen ließ der bei Hartmut Keunecke gebo- der Favoritenrolle sehr nervös gewesen zu sein –
rene Vizeweltmeister von Connery aus der die beiden lagen in der Einlaufprüfung mit der
St.Pr.u.Pr.St. Isar VI vom Vollblüter Balfour xx Wertnote 9,0 knapp vor Rock Forever (8,9) –
seine Konkurrenten hinter sich. Sein bestechen- strahlte über das Traumergebnis, das tolle Reitder Auftritt entlockte den Richtern Höchstnoten: gefühl und den enormen Entwicklungsschub des
die einzige 10 der gesamten Prüfung für den Hengstes seit der Weltmeisterschaft vor vier WoTrab, die 9,5 für den Gesamteindruck und die chen. Dabei lobte sie besonders die uneinge9,0 für den Galopp. In der Durchlässigkeit gab schränkte und jeden Tag spürbare Leistungsbees ebenfalls „nur“ die 9,0, weil das Kurzkehrt vor reitschaft und Nervenstärke des fünfjährigen
den Richtern etwas groß geriet.
Hengstes, der stets versuche, das Beste für seine
Mit einer Gesamtnote von 9,1 und drei Reiterin zu geben. Hans-Heinrich Meyer zu
Zehnteln Vorsprung zum Zweitplatzierten setzte Strohen, der Trainer des erfolgreichen Paares –
sich der im gemeinsamen Besitz des Gestütes Hö- er konnte bereits Kaiserdom TSF auf dem Weg
„W
(MI1IWWIJ‚V6SWWYRH6IMXIV
¦
2IYI1IWWI7XYXXKEVX
7EXXIPJIWXZSR%[MI%RLmRKIV
FMW>[MI>EYQ^IYK
ˆ6IMXWTSVXFIOPIMHYRK^YFIL}V
ˆ*YXXIVQMXXIP7TI^MEPJYXXIV
ˆ,IMPYRH4µIKIQMXXIP8LIVETMIKIVmXI
ˆ*ELV^IYKI4JIVHIERLmRKIV
ˆ/YXWGLIR*ELVWTSVX^YFIL}V
ˆ4JIVHI^YGLX4JIVHIWTSVX
ˆ7XEPPFEYYRHXIGLRMO6IMXTPEX^FEY
ˆ*VIM^IMXVIMXIR6IMXJIVMIR
ˆ,YJTµIKI,YJFIWGLPEK
hJJRYRKW^IMXIR¦NIX^X2)9
(SRRIVWXEK*VIMXEK¦9LV
0EXI2MKLX7LSTTMRK0EXI2MKLX7LS[
7EQWXEK7SRRXEK ¦9LV
2YV^Y-LVIQ:SVXIMP+IKIR:SVPEKIHMIWIWEYWKIJ‚PPXIR'SYTSRWIV
LEPXIR7MIIMRIRIMRQEPMKIR4VIMWREGLPEWWZSR%RYVK‚PXMKJ‚VHMI
)V[EGLWIRIR)MRXVMXXWOEVXISLRI::7(IV'SYTSROERRRYVERHIR
8EKIWOEWWIRHMVIOXEQ1IWWIKIPmRHIIMRKIP}WX[IVHIRYRHMWXRMGLX
QMXERHIVIR)VQmŠMKYRKIROSQFMRMIVFEV;MVZIVWMGLIVR-LRIRHEWW
-LVI(EXIRRMGLXER(VMXXI[IMXIVKIKIFIR[IVHIR
2EQI
7XVEŠI
40>3VX
Bundeschampionate 2008
Foto: Beate Langels
SPORT |
Auf Wiedersehen 2009! Der 4-jährige Elfado v. Kostolany hat die Zukunft im Blick.
zum Bundeschampion begleiten – bezeichnete Imperio als einen
„Edelbrillianten“ von besonderer und seltener Art.
An dieser Stelle darf eine weitere Person nicht unerwähnt bleiben, die wesentlich am Erfolg Imperios beteiligt ist, sich aber stets
eher still im Hintergrund hält. Katrin Poll pflegt, umsorgt und
arbeitet Imperio zu Hause in Hörem, wenn er nicht von AnnaSophie Fiebelkorn trainiert wird. „Wir haben den Hengst so gearbeitet, dass er mental möglichst gut drauf ist und sich rundum
LEHRSTUNDE
lreichen Besucher des
deschampion konnten die zah
Einen weiteren Trakehner Bun
hrigen Dressurpferde
lbar vor dem Finale der sechsjä
Bundeschampionats unmitte
em Finale präsendies
in
Sieg
.Vier Jahre nach seinem
ern
und
bew
reck
Vie
dem
auf
Besitzerin eindrucksvoll,
seine ständige Reiterin und
tierten KAISERKULT TSF und
Bundeschampionat weitalentierte Hengst seit dem
wie hervorragend sich der
ler von der Wiener HofRieg
s
Han
am mit ihrem Trainer
terentwickelt hat. Gemeins
rekte Pirouetten, PiafTrakehner Traumpaar, wie kor
reitschule demonstrierte das
Boden erlernt und
vom
e
n haben und wie sie mit Hilf
ult TSF mit fast
fen und Passagen auszusehe
serk
Kai
te
zeig
t
äum
. Nur auf Trense gez
Prix. Der dunverbessert werden können
nd
Gra
des
viel Ausdruck alle Lektionen
Prix Prüfunnd
spielerischer Leichtigkeit und
Gra
alen
tion
inzwischen auch in interna
sich
der
,
gst
Hen
ne
rau
g
kelb
en Vorstellun die gelundete mit seiner durchlässig
gen behaupten konnte, run
rde eindrucksvoll ab und
e der Trakehner Nachwuchspfe
genen Warendorfer Auftritt
seine Rasse.
machte beste Werbung für
8 | Der Trakehner . 1o | 2oo8
wohlfühlt. Dieses Pferd ist so gut, dass man alles um ihn herum
abstellen sollte!“ beschreibt sie ihren eigenen Anteil an Imperios
Erfolgsgeschichte bescheiden.
Hoffnungsvoller Dressurnachwuchs
Außer Imperio waren noch weitere Trakehner auf dem anspruchsvollen Parkett der Bundeschampionatsdressur unterwegs. Insgesamt stellten sich sechs der neun qualifizierten Trakehner Dressurpferde der Konkurrenz und erreichten zum Teil sehr gute
Platzierungen.
Bei den Sechsjährigen erreichte der großrahmige Halbblüter
BIRKHOFS MERALDIK von Münchhausen – Caramel xx
(Z./B.: Th. Casper) unter Nicole Casper sowohl in der Finalqualifikation als auch im kleinen Finale mit guten und einheitlichen
Bewertungen den siebten Platz und verpasste daher den Einzug
ins Finale denkbar knapp. Ähnlich lief es für den Ivernel-Sohn
KASIMIR (Z.: Gestüt Tasdorf/P. Wilm, B.: Dr. E. Söchtig) und
Lydia Camp. Sie wurden Achte in der Finalqualifikation und rangierten im kleinen Finale in der besseren Hälfte.
Der Körungssieger LE ROUGE von Prêt à Porter – Tycoon
(Z.: G. Brenninkmeyer, B.: B. Wahler & Deckst. Böckmann)
stand sich in der Finalqualifikation noch selbst im Weg, nutzte seine Chance jedoch im kleinen Finale, in dem er sich mit einer 8,3
Bundeschampionate 2008
| SPORT
Foto: Maximilian Schreiner
den Sieg und damit den Einzug ins Finale
ten Rückstand auf den Drittplatzierten Bersicherte. Hier wurde er geschickt von der
gerac erreichte er – wie Bundeschampion
Bundeschampionatsdebütantin Vera Nass
Imperio im vergangenen Jahr – den zwar
vorgestellt und bekam Höchstnoten von
„undankbaren“ aber dennoch hervorragen9,0 für Schritt und Trab. Gewisse Spanden vierten Platz.
nungen und ein Verreiten im weiteren
Hilka ist bestes vierjähriges Fahrpferd
Verlauf der Prüfung verhinderten eine
Auch auf dem Fahrviereck waren die Trabessere Finalplatzierung als den erreichten
kehner im Finale vertreten und stellten sozehnten Platz.
gar das beste vierjährige Fahrpferd DeutschWeitere Erfolge gibt es vom Reitpferdelands. Bei den Fahrpferden konkurrieren
viereck zu berichten. Der aus dem Gestüt
die vier- und fünfjährigen Pferde gemeinTasdorf entsandte ELFADO v. Kostolany u.
sam um den Titel des Bundeschampions.
d. Eris VI v. Roncalli xx aus der Zucht von
Le Rouge v. Preˆt à Porter siegte
überlegen
im
Kleinen
Finale
der
6-jährigen
Die aus der Zucht und dem Besitz des GeAxel Hörmann – strahlender Trakehner
Dressurpferde.
stütes Volkmarst stammende vierjährige
Reitpferdechampion 2008 – beeindruckte
HILKA von Kantadou – Kennedy sicherunter Hannes Lütt auch die Warendorfer
Richter und rangierte im stark besetzten Starterfeld der vierjähri- te sich durch eine harmonische Runde und einen hervorragengen Hengste an vierter Stelle. Damit setzte er sich unter anderem den achten Platz in der Qualifikation das Ticket fürs Finale. Hier
vor den amtierenden Hannoveraner Champion Solière, dem sich präsentierte sich die bildhübsche blutgeprägte Schimmelstute an
wiederum ZAUBERFÜRST v. Interconti – Caprimond (Z.: Dr. E. den Leinen ihres Ausbilders Falko Mäkelburg noch besser als am
Söchtig, B.: B. Heise) – der Vize-Bundeschampion des Vorjahres Vortag und erreichte als beste Vierjährige den achten Rang im an– geschlagen geben musste. An der Platzierungsreihenfolge änder- spruchsvollen Finale mit Fremdfahrertest.
te sich im Finale aus Elfados Sicht nichts. Mit nicht mal zwei Punk-
Foto: Jan Reumann
Aufsteiger 2oo8
Luxembourg
Tel.: 00352 · 236 20497
E-mail: JThorsen@PT.LU
1o | 2oo8 . Der Trakehner | 9
SPORT |
Bundeschampionate 2008
Rechts | Mit einer 8,5 auf direktem Weg
ins Finale ging es für die sechsjährige
Maona v. Liebestraum.
Buschpferde mit Zukunft
Auch wenn es bei den Vielseitigkeitspferden in diesem Jahr nicht
zum Titel gereicht hat, sorgten die Pferde mit der Elchschaufel
durch einen Sieg und mehrere vordere Platzierungen für Aufmerksamkeit. Auf direktem Weg konnten sich die sechsjährige Liebestraum-Tochter MAONA (Z.: Trakehner Gestüt Weinhof Winzlar,
B.: Anja Lüninghöner) und Vanessa Hölscher-Bölting mit einer
8,5 für das Finale qualifizieren, das sich aus den Teilprüfungen
Dressur, Springen und dem doppelt zählenden Gelände zusammensetzt. Maona lieferte in der Dressur ihr eigenes Bestergebnis ab
und rangierte nach Dressur und dem mit einem Fehler absolvierten Springen an sechster Stelle. Leider lief die durchweg kraftvoll
galoppierende, sportliche und höchst rittige Stute im wichtigen Geländeteil an einem sehr schmalen Sprung vorbei.
Bei den Fünfjährigen schaffte es trotz hervorragender Bewertungen – die sechstplatzierte BERLIN bekam eine 8,1, Herzog als
Achter die 8,0 – kein Trakehner auf dem direktem Weg in den Titelkampf, dafür umso eindrucksvoller über den Umweg des kleinen Finales. Hier siegte der gekörte HLP-Sieger HERZOG v.
Tambour – Inkognito (Z./B.: Dr. E. Söchtig) unter Elmar Lesch
als erster Starter mit der sensationellen Wertnote 9,0. Der in der
Finalqualifikation noch unplatzierte Connery-Sohn FEENZAUBER IWEST (Z.: ZG Krohn/Dötschel, B.: Dr. D. & G. Meyer)
meldete sich im kleinen Finale ebenfalls zur Stelle und kam un-
Foto: Ronald Hogrebe
Foto: Ronald Hogrebe
Unten | Herausragende Geländerunden
– WN 8,0; 9,0 und 8,8 – zeigte Herzog
von Tambour bei allen Starts.
ter Michael Jung mit einer grandiosen 8,6 und dem dritten Platz
zusammen mit Herzog weiter.
Die elegante Stradivari-Tochter Berlin (Z.: Petra Renate Rebhan, B.: Eheleute Vosswinkel) unter Csaba Sarközi, die in der Finalqualifikation das aus Trakehner Sicht beste Ergebnis erzielte, hätte einen Tag Pause gut gebrauchen können. Sie wirkte im kleinen
Finale müde und schaffte es nicht, sich für die nächste Runde zu
qualifizieren. Bemerkenswert aus züchterischer Sicht ist die Tatsache, dass Petra Rebhan mit Berlin sowie der sechsjährigen POWER
FLOWER von Key West – Kostolany gleich zwei selbstgezogene Pferde beim Bundeschampionat präsentieren konnte.
Das Finale begann mit der Teilprüfung Dressur, in der sich
der eher im Dressurpferdetyp stehende imposante Connery-Sohn
Feenzauber Iwest unter Michael Jung mit einer 8,3 an dritter Stelle platzierte. Durch einen Fehler im Parcours und eine mit 8,5
bewertete Geländerunde erreichte er im Finale den beachtlichen
sechsten Platz. Knapp dahinter rangierte der gekörte Herzog, der
leider durch eine Verweigerung im Parcours eine bessere Platzierung im Gesamtklassement verhinderte. Der Dunkelbraune
konnte erneut im Gelände glänzen und sicherte sich mit einer 8,8
die zweitbeste Wertnote der gesamten Prüfung.
US
10 | Der Trakehner . 1o | 2oo8
Bester Trakehner
Finalist mit tollen
Geländenoten war
Feenzauber Iwest.
Foto: Ronald Hogrebe
VATE R D E S E R F O
LGS
Abschließend ist zu bemerke
n, dass der Höremer Beschä
ler Connery vom EH Buddenbrock aus der Caro Dam
e vom Karo Ass in Sachen
Bundeschampionat 2008
sicherlich als Vater des Erfo
lgs bezeichnet werden kan
n. Er stellte mit Imperio,
Feenzauber Iwest und dem
hannoversch gebrannten
Staaten-Unions Charlie
Weld (Vierter sechsjährige
Vielseitigkeitspferde) inklusiv
e des Bundeschampions
gleich drei Finalisten aus
zwei Zuchtverbänden, die
sich an erster, vierter und
sechster Stelle platzieren kon
nten. Ein grandioser Erfolg
in dem Jahr, in dem er
den Titel des Elite-Hengstes
verliehen bekommt.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
5
Dateigröße
438 KB
Tags
1/--Seiten
melden