close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Häuser bauen wie die Profi-Architekten - Architektur macht Schule

EinbettenHerunterladen
Lokales
Nummer 39 · Mittwoch, 15. Februar 2012
Mindener Tageblatt
Kupferdiebe auf
Friedhof aktiv
Häuser bauen wie die Profi-Architekten
Minden (mt/cpt). Von der Kapelle am Nordfriedhof haben
Unbekannte ein Kupferfallrohr entwendet. Festgestellt
wurde der Diebstahl nach Auskunft der Städtischen Betriebe
Minden (SBM) am vergangenen Montag. Die Kosten für
die Reparatur werden auf rund
250 Euro geschätzt. Hinweise
nimmt die Polizei unter (05 71)
8 86 60 entgegen.
Architektur macht Schule: Kooperation zwischen Ratsgymnasium und Campus Minden / Schüler erstellen Modelle
Zwei Leichtverletzte
nach Auffahrunfall
Minden (mt/ani). Bei einem
Auffahrunfall
wurden
am
Montagabend zwei Frauen
leicht verletzt. Ein 24-jähriger
Mann aus Petershagen befuhr
mit seinem Opel die Königstraße stadtauswärts. In Höhe der
Einmündung der HahnefeldStraße musste er anhalten, so
die Polizei. Zwar konnte direkt
hinter ihm eine 57-jährige Peugeot-Fahrerin noch bremsen,
das gelang jedoch dem 23-jährigen Audi-Fahrer hinter ihr
nicht mehr. Er fuhr auf den
Peugeot auf, und dieser wurde
durch die Wucht des Aufpralls
auf den Opel geschoben. Die
57-jährige
Peugeot-Fahrerin
und die Beifahrerin des Opels
erlitten leichte Verletzungen.
Die Studenten zeigten 26 Schülern der siebten Klasse letztes
Schuljahr, wie Profis Häuser
planen. „Das war ein sehr originelles Fach“, sagten zwei der
Schüler, David Sokoll und
Kristina Meier-Böke. Zuerst
dachten sich die Mädchen und
Jungen wilde Kreationen aus:
ein Glaswürfel, der mitten über
dem Schulhof schwebt oder
Wasserrutschen, die die Gebäude verbinden. Am Ende sind
sechs Modelle entstanden, die
wirklich umsetzbar wären.
Bis zu den fertigen Entwürfen mussten die Schüler viel
planen. Für ihre Modelle
machten sie eine Bestandsaufnahme des Schulgebäudes, Fotos und Zeichnungen, bastel-
Klettersteige mit Flair
Dias zum Wandern in der Vertikalen
Minden (mt/cpt). Der Alpenverein Sektion Minden setzt
am Freitag, 24. Februar, 19.30
Uhr, seine Vortragsreihe in der
Aula des Herder-Gymnasiums
an der Brüningstraße 2 fort.
Alpinjournalist Folkert Lenz
stellt die schönsten Klettersteige vor, vom kurzen Sportklettersteig bis zur Tausendmeterwand. Im Schatten der EigerNordwand zieht ein Klettersteig auf den Rotstock. Unum-
gänglich ein Besuch im Mekka
der Klettersteig-Geher, den
Dolomiten. Die Namen von
Heiligkreuzkofel oder Boeseespitze an der Sella lassen Kenner mit der Zunge schnalzen.
Die Höllentalklamm im
Werdenfelser Land, mediterranes Flair am Gardasee oder
Impressionen von den Eisriesen im Wallis und im Berner
Oberland runden die Audiovisionsschau ab.
Spannende Lektüre
für kalte Nachmittage
Themen von Internet bis Märchenstunde
Minden (hy). Die neue Ausgabe der Kinderzeitung vom
Mindener Tageblatt, das Kinder-MT, ist an den Grundschulen und einigen weiterführenden Schulen in Minden, Hille,
Petershagen und Porta Westfalica verteilt worden.
60 Prozent der Deutschen sind
regelmäßig im Internet, bei Kindern und Jugendlichen sind es
80 Prozent. Das hat viele Vorteile, ist aber nicht ungefährlich. Im Kinder-MT steht, wie
jeder im Internet seine Spuren
hinterlässt, außerdem gibt es
Tipps für Suchmaschinen.
Viel älter als das Internet ist
die Schallplatte, doch momentan ist sie so angesagt wie lange
nicht. Noch viel älter sind Findlinge. Doch wie sind sie zu uns
gekommen? Weitere Themen
sind: Wie funktioniert eine
Kläranlage und wie der Geruchssinn? Seehunde fühlen
mit der Schnauze, Gänsegeier
haben den besonderen Blick
und mehr. In der Stadtbibliothek geht es am 21. März märchenhaft zu: Prinzessin Mia
steht im Mittelpunkt eines
Nachmittags.
Weiterhin warten jede Menge
Rätsel, Witze, Bastelvorschläge,
Veranstaltungen sowie Tipps
für Bücher, CDs und PC-Spiele
wissen weitergeben. Die Schüler waren sozusagen unsere
Bauherren“,
sagte
Stock.
„Gleichzeitig haben die Schüler ihr Bewusstsein für die Themen Baukultur und Architektur geschärft“, sagten die Dozenten. Es werde für Architekten wichtiger, die Bevölkerung
beim Bauen mitbestimmen zu
lassen. Die Kooperation sei
eine gute Übung.
Von Nadine Schwan
Minden (mt). Ein Anbau mit
Glasfront, der in das Glacis
hineinragt, Dachterrassen
und flache Dächer: So stellen
sich die Ratsschüler den Anbau für ihre Schule vor. Im
Profilfach „Architektur
macht Schule“ entwickelten
sie mit elf Architektur-Studenten vom Campus Minden
Ideen.
7
Für gebundenen Ganztag
fehlen der Schule Räume
Planen ist das A und O für Architekten (von links): Schüler Aron Riechmann, Prof. Bettina Mons,
Studentin Isabell Brand, Schülerin Mila Jankovic, Studentin Alessandra Crognale und Schülerin
Kristina Meier-Böke.
Foto: Alex Lehn
ten Plakate, formten Bäume
aus Draht und klebten Modelle maßstabgerecht zusammen.
„Die Schüler haben sich sehr
engagiert. Das war eine tolle
Erfahrung“, sagt Alessandra
Crognale (21), ArchitekturStudentin im 5. Semester. Im
Wahlfach Baukultur und Gender haben die angehenden Architekten zum ersten Mal zusammen mit Schülern gearbei-
tet. Für beide Seiten ein Gewinn, meinen Studentin Christina Stock (25) und die FHDozenten Prof. Bettina Mons
und Elmar Kuhlmann. „Wir
haben gelernt, wie wir Fach-
Das Thema Schulerweiterung ist beim Ratsgymnasium
nicht nur ein Unterrichtsfach,
Schulleiter
Karl-Friedrich
Schmidt will in der Tat anbauen. Was fehlt, seien die Gelder.
Durch den gebundenen Ganztag könnte die Schule mehr
Angebote machen, andererseits würden dafür Räume fehlen. Auch eine eigene Mensa
wüscht dich das Rats. Zurzeit
wird in der Mensa der KurtTucholsky-Gesamtschule gegessen. „Wichtig ist den Schülern auch, dass es mehr Rückzugsmöglichkeiten in den Pausen gibt“, sagte Cordula Küppers, stellvertretende Schulleiterin.
Protest gegen moderne Sklaverei in Malaysia
Petition gegen Ausbeutung von Hausangestellten zum Weltgebetstag am 2. März geplant
Von Milena Ramin
Minden (mr). Ein Hungerlohn, körperliche Gewalt,
keine Freizeit, kein Arbeitsvertrag. Frauen und Mädchen, die in malaysischen
Haushalten arbeiten, tun
dies häufig unter menschenunwürdigen Bedingungen.
„Die Frauen kommen aus ärmeren Ländern der Region, suchen in Malaysia Arbeit und
enden schließlich als moderne
Sklaven“, erklärt Christiane
Papassimos von der evangelischen Frauenhilfe. Oft nehme
man ihnen den Pass ab, um sie
von ihren Arbeitgebern abhängig zu machen. „Die Arbeit von
Hausangestellten wird offiziell
nicht als Arbeit anerkannt, was
solche Praktiken möglich
macht.“
Im Weltladen werden Unterschriften gegen die Ausbeutung
malaysischer Hausangestellter gesammelt. Foto: Milena Ramin
Um auf die Verhältnisse aufmerksam zu machen, finden
dieses Jahr zum Weltgebetstag
am 2. März weltweite Kampagnen und eine Unterschriftensammlung statt. Organisiert
wird die Petition vom Deutschen Weltgebetstagskomitee
und der malaysischen Frauenrechtsorganisation Tenaganita.
Astrid Bartols vom Deutschen
Gewerkschaftsbund
Ostwestfalen-Lippe
unterstützt das Projekt: „Wir kämpfen hier für Mindestlöhne und
die Frauen dort bekommen
nicht einmal ein Mindestmaß
an sozialer Absicherung“, sagt
sie. „Internationale Solidarität
muss sich auch auf Arbeitnehmerrechte erstrecken.“
Von Minden aus kann man
den malaysischen Frauen seine
Unterstützung ebenfalls mit
einer Unterschrift signalisieren. „Bis Ende März liegen im
Weltladen in der Brüderstraße,
im Haus der Kirche und bei
verschiedenen Veranstaltungen zum Weltgebetstag Listen
aus“, sagt Hartmut Damke
vom Weltladen Minden. Man
werde diese den malaysischen
Regierungsverantwortlichen
übergeben und sie hoffentlich
zu einer Verbesserung der
Rechte von Hausangestellten
bewegen. Zusätzlich biete der
Weltladen ein besonderes Sortiment an fair gehandelten Produkten zur Unterstützung von
Kleinbauern in Malaysia.
Abwechslungsreiche Klänge beim Kreismusikfest
Elf Blasorchester und Spielmannszüge aus der Region spielen in der Kampa-Halle
Das neue Kinder-MT bietet
viel Lesestoff.
auf die Leser. MT-Kinder des
Monats sind Emilia Gerz aus
Porta Westfalica und Jori Ottilige aus Minden geworden. Es
gibt einen Kinderkrimi zum
Mitraten, auch wird eine DVD
verlost.
Wer kein Exemplar des Kinder-MT bekommen hat, kann
sich kostenlos ein Heft in der
Geschäftsstelle des Mindener
Tageblatts in der Obermarktstraße 26-30 in Minden abholen. Das Kinder-MT ist auf der
Startseite von www.mt-online.de auch digital als E-Book
abrufbar.
Minden (mt/cko). „Blasmusik
ist oft anders, als man denkt“,
heißt das Motto des Kreismusikfestes am Sonntag, 26. Februar, 14.30 Uhr (Einlass ab
13.45 Uhr) in der Kampa-Halle. Elf Blasorchester und Spielmannszüge werden ihr Können unter Beweis stellen und
Musik verschiedener Stilrichtungen präsentieren.
Mit dabei sind die Spielmannszüge Varl (Rahden), Levern (Stemwede) und Fabbenstedt (Espelkamp) sowie das
Blasorchester Bad Holzhausen
(Pr. Oldendorf), die Dorfkapelle Oberbauerschaft (Hüllhorst) und die Heimatkapelle
Rahden. Aus dem Mindener
Land wirken das Jugendblasorchester Rothenuffeln, der
Musikzug Viktoria Hille, der
Spielmannszug
Lübbecker
Straße – Hahlen und das
Trommler- und Pfeiferkorps
Minden mit. Dass Musik
„grenzübergreifend“ ist, zeigt
der Spielmannszug Leese aus
Das Kreismusikfest steigt am 26. Februar in der Kampa-Halle.
Niedersachsen.
Das Kreismusikfest wird
zum zweiten Mal als Großveranstaltung durchgeführt. „Die
Planungen gehen in die Zielgerade, das Programm steht –
jetzt muss nur noch alles klappen“, sagt Wilfried Bremermann, Vorsitzender des Kreis-
verbandes Minden-Lübbecke
im Volksmusikerbund. Sein
Verband
veranstaltet
das
Kreismusikfest, das unter der
Schirmherrschaft des Landrates steht. MT-Lokalchef HansJürgen Amtage wird durch das
Programm führen.
Eintrittskarten für das Kreis-
Foto: privat
musikfest sind erhältlich beim
Express Ticketservice, Obermarktstraße 26-30, Telefon (05
71) 8 82 77, außerdem über
alle mitwirkenden Vereine.
Gruppen können Eintrittskarten auch im Internet unter
www.vmb-nrw.de/go/minden-luebbecke.html bestellen.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
215 KB
Tags
1/--Seiten
melden