close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

(einheitliches Erscheinungsbild wie gewohnt)

EinbettenHerunterladen
Medienmitteilung
Halbjahresabschluss per 31.12.2003
Kaba hält EBIT- und Gewinnmargen
Rümlang, 8. März 2004 – In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2003/2004
hat sich der Umsatz der Kaba Gruppe um 1.6% auf CHF 482.4 Mio. verringert. Gegenüber der Vorjahresperiode reduzierten sich der EBIT um 3.5% auf CHF 57.9 Mio. und der
Konzerngewinn um 2% auf CHF 26.2 Mio. Die rückläufigen Ergebnisse sind zu einem
grossen Teil auf die Dollarschwäche zurückzuführen. Operativ hat die Kaba Gruppe in
Anbetracht des anhaltend schwierigen Wirtschaftsumfelds gut gearbeitet. Die EBITund Gewinnmargen bewegen sich auf dem Vorjahresniveau. Die Division Door Systems
hat mit einem EBIT von CHF 4.4 Mio. markante Fortschritte erzielt. Der operative
Konzern-Cashflow beträgt beachtliche CHF 56.5 Mio. und die Nettoverschuldung konnte
um CHF 35.7 Mio. abgebaut werden. Trotz einzelnen positiven Anzeichen rechnet Kaba
noch nicht mit der Rückkehr zu einem klaren Wachstumstrend.
Der leichte Umsatzrückgang von 1.6% auf CHF 482.4 Mio. widerspiegelt die Abwertung des
US-Dollar gegenüber dem Schweizer Franken sowie das anhaltend schwierige Wirtschaftsumfeld. Währungsbereinigt verringerte sich der vergleichbare Umsatz gegenüber der
Vergleichsperiode nur um CHF 2.7 Mio. oder 0.6%. Die Höherbewertung des Schweizer
Frankens kostete Kaba bei der Umrechnung der Fremdwährungs-Umsätze CHF 5.0 Mio.
oder 1.0%.
Der EBIT bildete sich währungsbedingt von CHF 60.0 Mio. auf CHF 57.9 Mio. zurück. Die
EBIT-Marge (Betriebsgewinn in % der Betrieblichen Erträge) hielt sich mit 11.8% beinahe auf
dem Vorjahresstand von 12.0%. Zu konstanten Währungskursen konnte der EBIT mit CHF
59.8 Mio. (Vorjahr 60.0 Mio.) gehalten werden. Obwohl die Divisions Door Systems und
Access Systems Europe die angekündigten Fortschritte bei der betrieblichen Rentabilität
erreicht haben, liegt der ausgewiesene Halbjahresgewinn mit CHF 26.2 Mio. leicht unter dem
Ergebnis der Vergleichsperiode (CHF 26.8 Mio.).
Der in der Berichtsperiode generierte operative Cashflow von CHF 56.5 Mio. (Vorjahreshalbjahr CHF 65.3 Mio.) erreichte ein erfreulich hohes Niveau. Kaba gelang es erneut, die
Nettoverschuldung markant und zügig abzubauen. Sie verminderte sich per 31. Dezember
2003 um CHF 35.7 Mio. auf CHF 394.8 Mio. Diese Grössenordnung ist für eine Gruppe wie
Kaba angemessen.
Dollarschwäche beeinflusst Ergebnisse der Divisions unterschiedlich
Die Division Door Systems hat einen EBIT von CHF 4.4 Mio. (Vorjahr CHF 0.7 Mio.) erreicht
und entwickelt sich wieder zu einer berechenbaren Umsatz- und Ertragsstütze der Kaba
Gruppe. Der Umsatz in lokaler Währung hat um 3.2% zugenommen.
Die Division Data Collection, die das Geschäft von Kaba Benzing umfasst, verzeichnete in
lokalen Währungen ein Umsatzminus von 8.5%. Die EBIT-Marge reduzierte sich von 17.1%
auf immer noch stattliche 14.4%. In den letzten Monaten der Berichtsperiode zeichnete sich
eine deutliche Belebung des Geschäfts ab.
Die Access Systems Divisions, in denen die mechanischen und mechatronischen
Schliesssysteme sowie die elektronische Zutrittskontrolle nach Regionen zusammengefasst
sind, vermochten ihre Umsätze in lokalen Währungen zu halten. Währungsbereinigt konnte
der EBIT um 3% gesteigert werden. Die EBIT-Marge verbesserte sich in der Folge von
15.2% im Vorjahr auf 15.3% in der Berichtsperiode. Die Verkäufe der Division Access and
Key Systems Americas, die auch das Schlüsselkopiergeschäft in Amerika beinhaltet,
verringerten sich auf CHF 133.4 Mio., was einem Minus von CHF 18.5 Mio. entspricht.
Davon waren rund 60% währungsbedingt. Als grösste Division trägt Access und Key
Systems Americas 28% zum Konzernumsatz und 43% zum EBIT der Kaba Gruppe bei.
Die Division Key Systems Europe musste beim Umsatz und beim EBIT Rückgänge
hinnehmen, die etwa zur Hälfte durch die Abwertung des US-Dollar bedingt sind.
Trotz einzelnen positiven Anzeichen sieht Kaba noch keine Geschäftsbelebung auf breiter
Front im Sicherheitssektor. Kaba ist jedoch ausgezeichnet positioniert, um von einem
allfälligen weltweiten Aufschwung der Sicherheitsbranche ohne Verzug nachhaltig profitieren
zu können.
Für weitere Informationen:
Kaba Holding AG
CH-8153 Rümlang
Ulrich Graf, Delegierter des Verwaltungsrates und CEO; Tel. +41 1 818 90 21
Dr. Werner Stadelmann, CFO; Tel. +41 1 818 90 61
Am Montag, 8. März 2004, findet um 16:30 MEZ (10:30 a.m. EDT; 07:30 a.m. PDT) eine
Telefonkonferenz in englischer Sprache statt. Interessierte wollen sich bitte via
www.kaba.com/pw/konferenz-d.html bis 15.30 Uhr MEZ anmelden.
CET = Central European Time / EDT = Eastern Daylight Time / PDT = Pacific Daylight Time
Kaba ist ein global tätiger, börsenkotierter Sicherheitskonzern. Mit ihrer «Total Access» Strategie ist
Kaba auf gesamtheitliche Lösungen für Sicherheit, Organisation und Komfort beim Zutritt zu
Gebäuden sowie beim Zugriff zu Informationen ausgerichtet. Gleichzeitig ist Kaba Nr. 1 auf den
Weltmärkten für Schlüsselrohlinge, Schlüsselcodiermaschinen, Transponderschlüssel sowie
Hochsicherheitsschlösser und gehört zu den führenden Anbietern von elektronischen Zutrittsystemen,
Schlössern, Schliessanlagen, Hotelschliesssystemen, Sicherheitstüren und Automatiktüren. Weitere
Info unter www.kaba.com
Diese Kommunikation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, z.B. Angaben unter Verwendung der Worte
"glaubt", "geht davon aus", "erwartet" oder Formulierungen ähnlicher Art. Solche in die Zukunft gerichtete Aussagen unterliegen
bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen
Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von denjenigen abweichen, die
in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der
Wettbewerb mit anderen Unternehmen, die Auswirkungen und Risiken neuer Technologien, die laufenden Kapitalbedürfnisse
der Gesellschaft, die Finanzierungskosten, Verzögerungen bei der Integration von Akquisitionen, die Änderungen des
Betriebsaufwands, die Gewinnung und das Halten qualifizierter Mitarbeiter, nachteilige Änderungen anwendbaren Steuerrechts
und sonstige in dieser Kommunikation genannte Faktoren. Vor dem Hintergrund dieser Ungewissheiten sollte sich der Leser
nicht auf derartige in die Zukunft gerichtete Aussagen verlassen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche
zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
13
Dateigröße
86 KB
Tags
1/--Seiten
melden