close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Berlin: Begehrt wie lange nicht - Heuer Dialog GmbH

EinbettenHerunterladen
Wohn-Dialog
Berlin: Begehrt wie lange nicht
Der Wohnungsmarkt auf der Überholspur
Umsatzplus = Qualitätsplus?
7. Dezember 2011 in Berlin
Dialogpartner
heuer-dialog.de/veranstaltungen
Mittwoch, 7. Dezember 2011 in Berlin
ab 08.30 Uhr
Check-in und Begrüßungskaffee
09.00 Uhr
Begrüßung und Moderation
Angela Rüter, Geschäftsführerin, Heuer Dialog GmbH
09.15 Uhr
Die Hauptstadt auf Wachstumskurs: Wieso, weshalb, warum?
Dr. Silvia Stiller, Forschungsdirektorin, Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut gemeinnützige GmbH (HWWI)
09.45 Uhr
So wohnt Berlin: Wer umzieht, hat verloren?
Wo schlägt der „Gentrifizierungs-Wanderzirkus“ demnächst auf?
Annamaria Schwedt, Projektleiterin Wohnen, empirica ag
10.15 Uhr
Zeit für Business und Kommunikation
10.45 Uhr
Impulsvortrag
Vom Konflikt zum Kompromiss:
Bürgerbeteiligung als Chance in der Stadt- und Quartiersentwicklung?
Dr. Jan Kehrberg, Rechtsanwalt, GSK Stockmann + Kollegen Rechtsanwälte
PANEL
Bauen unter erschwerten demokratischen Bedingungen
Verwaltung, Bezirke und Bürger als Bremsklötze?
Sayin Alim, Business Development Manager Marktdaten, ImmobilienScout24
Andreas Geisel, Stadtrat, Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Thomas Groth, Geschäftsführer, allod Immobilien- und Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG
Manfred Kühne, Abteilungsleiter II – Städtebau und Projekte, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin
Moderation
Theodor Winters, Geschäftsführer, S.T.E.R.N. Gesellschaft der behutsamen Stadterneuerung mbH
Capital City Berlin: clever finanzieren und investieren
11.30 Uhr
Immobilienfinanzierung in Zeiten sich verschärfender Rahmenbedingungen
Hendrik Pieper, Abteilungsleiter, Bereich Immobilienkunden, Hamburger Sparkasse AG
12.00 Uhr
Investmentmarkt Berlin
Boom im Zentrum, Ruhe am Stadtrand
Impulsvortrag
Michael Schlatterer MRICS, Associate Director, CB Richard Ellis GmbH
PANEL
Der Stoff, aus dem die Investmentträume sind: wie gewonnen, so zerronnen?
Oder löst Berlin jetzt ein, was vor 20 Jahren versprochen wurde?
Billig allein reicht nicht, oder?
Fakt oder Fiktion: Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen
Gero Bergmann, Vorstand, Berlin Hyp
Dr. Marcus Cieleback, Head of Research, PATRIZIA Immobilien AG
Xavier Jongen, Fund Director Bouwfonds European Residential, Bouwfonds Real Estate Investment Management
Mag. Daniel Riedl MRICS, Mitglied des Vorstands, IMMOFINANZ Group
Joerg Schwagenscheidt FRICS, Operativer Vorstand, GSW Immobilien AG
Moderation
Univ.-Prof. Dr. Guido Spars, Lehrstuhl Ökonomie des Planens und Bauens, Bergische Universität Wuppertal
Mittwoch, 7. Dezember 2011 in Berlin
13.00 Uhr
Gemeinsames Mittagessen
Qualität der Räume und Angebote
14.15 Uhr
... aus der Sicht von Wohnungsbaugesellschaften
Modernisierung boomt, Neubau stagniert?
Das Beispiel Generationenwohnen in Mariengrün-Marienfelde: Modernes Konzept für ein unzeitgemäßes Quartier
Frank Bielka, Vorstand, degewo AG
Vom „lost east“ zum Bilderbuch-Leben
Sanierung als Standortfaktor
Stefanie Frensch MRICS, Geschäftsführerin, HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH
... aus der Sicht des führenden Wohnentwicklers
Wohnungsneubau für alle – Welche Chancen bietet Berlin?
Fred Weber, Regionsleiter Berlin-Brandenburg, NCC Deutschland GmbH
15.15 Uhr
Zeit für Business und Kommunikation
15.45 Uhr
Wohnen über den Wolken: Hoch wollen sie leben!
Sind Wohntürme das Trendprodukt der kommenden Jahre?
Willo Göpel, Geschäftsführender Gesellschafter, Urbanspaces Development Ltd.
16.15 Uhr
PANEL
Berliner Wohnungsbaupolitik: 100 Tage nach der Wahl
• Demographie, Klimaschutz, Förderung
• Ohne Moos nichts los? Die Anschlussförderung läuft aus: draufzahlen oder ausziehen?
• Auswirkungen auf die Objekte und die Bewohner: Geht die Verdrängung weiter?
• Ist Berlin auf dem Weg in einen Angebotsengpass?
• Wie viel Markt verträgt die Stadt?
• Kann man günstigen Wohnraum erhalten und neu bauen ohne Subventionen?
Dr. Andrej Holm, Stadtsoziologe, Institut für Sozialwissenschaften, Stadt- und Regionalsoziologie,
Humboldt-Universität zu Berlin
Maren Kern, Mitglied des Vorstands, BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e. V.
Andreas Otto, MdA, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik, Bündnis90/Die Grünen
Prof. Dr. Cordelia Polinna, Fachgebiet Planungs- und Architektursoziologie, Technische Universität Berlin,
Mitbegründerin der Initiative “Think Berl!n”
Wolf Schulgen, Abteilungsleiter, Abteilung IV Wohnungswesen, Stadterneuerung, Soziale Stadt,
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Hiltrud Sprungala, Geschäftsführerin, BFW Landesverband Berlin/Brandenburg e. V.
Reiner Wild, Geschäftsführer, Berliner Mieterverein e. V.
Moderation
Renate Szameitat, Geschäftsführerin, GEWOS Institut für Stadt-, Regional- und Wohnforschung GmbH
ca. 17.15 Uhr
Ende des Wohn-Dialogs Berlin 2011
Anmeldung und Auskünfte
Heuer Dialog GmbH
Postfach 30 04 51 – 40404 Düsseldorf
Telefon: 0211-46 90 50 – Telefax: 0211-46 30 51
E-Mail: booking@heuer-dialog.de
Internet: www.heuer-dialog.de
Veranstaltungsort
GSW Immobilien AG
Charlottenstraße 4 – 10969 Berlin
Telefon: 030-68 99 99 0
Termin
Mittwoch, 7. Dezember 2011
Gebühren
850,- EUR zuzüglich 19% USt. inkl. Online-Dokumentation,
Mittagessen sowie Kaffee und Erfrischungsgetränke während der
Veranstaltung. Bei gleichzeitiger Anmeldung mehrerer Mitarbeiter
aus einem Unternehmen zur Gesamtveranstaltung (Komplettpreis)
erhalten der zweite und jeder weitere Teilnehmer einen Rabatt in
Höhe von 10% der Teilnahmegebühr.
Information für Architekten in Hessen
Durch die Teilnahme an dieser Veranstaltung können hessische
Planer und Architekten Weiterbildungspunkte der Architekten- und
Stadtplanerkammer Hessen erwerben.
Teilnahmebedingungen
Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung eine Bestätigung und eine
Rechnung. Auf der Rückseite der Bestätigung erhalten Sie die AGB.
Die Bedingungen sind wesentlicher Inhalt des zwischen uns zustande
gekommenen Vertrages. Die aus der Rechnung ersichtliche Teilnahmegebühr ist sofort nach Erhalt der Rechnung fällig. Bei Stornierung der
Teilnahme bis zum 22. November 2011 wird eine Bearbeitungsgebühr in
Höhe von 100,- EUR zuzüglich 19% USt. erhoben. Wird die Anmeldung
nach diesem Termin ohne Nennung eines Ersatzteilnehmers zurückgezogen, wird 50% der Teilnahmegebühr berechnet. Bei Stornierung am
Veranstaltungstag sowie Nichterscheinen wird die Teilnahmegebühr in
voller Höhe fällig. Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Programmänderungen aus aktuellem Anlass behält sich der Veranstalter vor.
(Auszug aus den AGB)
Zimmerreservierung
Sie haben die Möglichkeit, über HRS Hotel Reservation Service (Telefon
0221-2077-0, Internet www.hrs.de) und über hotel.de (Telefon
01805-598320, Internet www.hotel.de) Zimmer zu reservieren. Bitte
nehmen Sie Ihre Zimmerbuchung und Hotelabrechnung selbst vor.
Ihre Ansprechpartnerin
Tina Hantel, Projektorganisation, Büro Düsseldorf
Telefon: 0211-46 90 5-23, E-Mail: hantel@heuer-dialog.de
Verbindliche Anmeldung
Ja, ich melde mich verbindlich an. (10362-t)
Wohn-Dialog
Berlin: Begehrt wie lange nicht
Der Wohnungsmarkt auf der Überholspur
Umsatzplus = Qualitätsplus?
7. Dezember
2011 in Berlin
Wir haben ein Heuer Dialog Jahres-Abonnement für Unternehmen. Vertragsnummer:
U30: Für Führungs- und Nachwuchskräfte unter 30 Jahren reduzieren wir die Teilnahmegebühr um 50%.
Bitte geben Sie Ihr Geburtsdatum an.
Ich kann leider nicht teilnehmen.
Name/Vorname
Geburtsdatum
Firma
Position
Abteilung
Anschrift
PLZ/Ort
Telefon
Telefax
E-Mail
Datum/Unterschrift Firmenstempel
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
14
Dateigröße
1 577 KB
Tags
1/--Seiten
melden