close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mediadaten Wie man wird, was man ist. Bayerische staatsoper 50

EinbettenHerunterladen
Bayerische
staatsoper
Wie man wird, was man ist.
50
Ja h r e
Mediadaten
2013 ― 2014
Spielzeit
2013 ― 2014
Die Bayerische Staatsoper trägt mit rund
600.000 Gästen, die jährlich etwa 450 Vorstel­
lungen besuchen – neben Oper auch Ballett,
Konzert und Liederabende – und einer Auslastung
von 94% maßgeblich zum Ruf Münchens als
einer der großen internationalen Kulturstädte bei.
Innerhalb einer Saison werden fast 40 Opern
aus vier Jahrhunderten gegeben. Damit ist das
Programm der Bayerischen Staatsoper eines der
vielfältigsten der internationalen Opernhäuser.
Das im klassizistischen Stil gebaute National­
theater – Hauptspielstätte der Bayerischen
Staatsoper – ist mit 2.101 Plätzen das größte
Opernhaus in Deutschland und gilt als eines der
schönsten Theater in Europa.
„Wie man wird, was man ist“ über­
schreibt die Spielzeit 2013/2014 an der Bayeri­
schen Staatsoper. Dieses Zitat aus Friedrich
­Nietzsches autobiografischer Schrift Ecce
homo verweist auf die wechselvolle Geschichte
des Münchner Nationaltheaters, welches vor
50 Jahren seine wieder errichteten Pforten öff­
nete. Damals stand Die Frau ohne Schatten auf
dem Spielplan. Richard Strauss’ phantastische
Oper ist auch die erste Premiere der Spielzeit
unter der Leitung des neuen Generalmusikdirek­
tor Kirill Petrenko. Des Weiteren dirigiert der
Generalmusikdirektor die Neuinszenierungen von
Wolfgang Amadeus Mozarts La clemenza di Tito
und Bernd Alois Zimmermanns Die ­Soldaten.
­Regisseur Martin Kušej kehrt mit Giuseppe Verdis
La forza del destino an die Bayerische Staatsoper
zurück. Während der Münchner Opernfestspiele
entstehen schließlich Neuproduktionen von
­Gioachino Rossinis Guillaume Tell und C
­ laudio
Monteverdis L’Orfeo. Die jungen Künstler des
Opern­­studios erarbeiten Bohuslav Martinůs
­Mirandolina.
Auf der Bühne sind international arrivierte
Stars wie Anna Netrebko, Anja Harteros,
Elīna Garanča, Rolando Villazón, Joseph Calleja
oder Jonas Kaufmann zu erleben.
Das Bayerische Staatsballett unter Ballett­
direktor Ivan Liška bietet vier N
­ euproduktionen
und bringt acht Werke seines reichhaltigen
Repertoires zur Aufführung. Im April 2014 lädt
die weltweit renommierte Compagnie wieder zur
alljähr­lichen BallettFestwoche.
Unser
Publikum
Geschlecht
Das Verhältnis zwischen den weiblichen und
männlichen Besuchern ist ein relativ ausgewoge­
nes. Das Publikum teilt sich wie folgt auf:
Das Publikum der Bayerischen Staatsoper in
ihren diversen Spielstätten darf als höchst
attraktive Zielgruppe für Werbungtreibende
bezeichnet werden. Galten früher Opern-, Kon­
zert- und Ballettveranstaltungen überwiegend
als kultureller Freizeitgenuss für die reiferen
Jahrgänge, so besuchen heute allabendlich
Menschen aller Altersklassen die Veranstaltungen:
Ganz besonders attraktiv für Werbungtreibende
ist die Tatsache, dass hier ein hoher Anteil
dieser „Qualitätszielgruppe“ verlässlich erreicht
werden kann:
25 % des Publikums haben sich für ein Abonne­
ment entschieden und besuchen die Bayerische
Staatsoper somit regelmäßig.
Menschen, die es sich leisten, ein hochkarä­
tiges kulturelles Angebot regelmäßig zu genie­
ßen, sind Menschen, die sich auch ansonsten den
schönen Dingen des Lebens zuwenden – es sind
allemal Genießer.
Altersstruktur
50 % der Besucher sind zwischen 30 und 59 Jahre.
8 % der Besucher sind zwischen 18 bis 29 Jahre.
55 % weibliches Publikum
45 % männliches Publikum
Max Joseph
Max Joseph
w
an ir
an ist
m
wie m
Bayerische
staatsoper
Die Schatten der Schatten
Von Alissa Walser –
Premiere Die Frau ohne Schatten
17
206003
197877
4
d: 6,00 euro a: 6,20 euro CH: 8,00 CHF
Der Zauberer
Der neue Generalmusikdirektor
Kirill Petrenko
Anja Harteros und Jonas
Kaufmann im Interview –
Premiere La forza del destino
was
d,
Haus oHne scHatten
Kurzcharakteristik
Max Joseph ist das etwas andere und über­
raschend ungewohnte Magazin der Bayerischen
Staatsoper, eine Zeitschrift für alle von Oper,
Tanz und Musik Faszinierten über die Grenzen
Münchens hinaus. Der USP ist die auf dem
Markt einzigartige Mischung des Heftes: Opernund Musikthemen einerseits und, mindestens
zur Hälfte, kulturell, gesellschaftlich und
politisch spannende Themen aus verwandten
Bereichen andererseits.
Max Joseph ist ein journalistisch und
fotografisch anspruchsvolles Heft, für das aus­
schließlich erstklassige Autoren und Fotografen
arbeiten. Jede Ausgabe setzt sich auf kreative
und fantasievolle Art und Weise mit einem
speziellen Titelthema auseinander. Das Maga­
zin erzählt spannende, aufregende und kluge
Geschichten, wobei alle journalistischen Formen
vertreten sind: Reportagen, Reports, Essays,
Berichte, Kolumnen; mit prominenten Gastautoren und hochrangigen Interviewpartnern.
Auflage
30.000 Exemplare
Verbreitung
Max Joseph wird von den Lesern in der
Bayerischen Staatsoper sowie im Zeitschriften­
handel in Deutschland sowie im Abonnement
bezogen.
Termine
NR.
ersch.Anzeigen- Druck
schluss vorlagen
2/2013-14 27.01.14 01.12.13
16.12.13
3/2013-14 07.04.14 24.02.14
07.03.14
4/2013-14 Festspielausgabe siehe nächste Seite
1/2014-15 10/14 Anfang 09/14 Mitte 09/14
Anzeigenpreise (in Euro je Ausgabe)
Format 4c
1/1 Seite 6.400 *
2/1 Seite 9.600
Alle Preise zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer.
*) Platzierungszuschlag auf Umschlagseiten +20%
Anzeigenformate (Breite x Höhe in mm)
Anzeige Heftformat **
1/1 Seite 210 x 280 **
2/1 Seite 420 x 280 **
**) auf allen seiten 3 mm Beschnittzugabe
Rabatte (bei Belegung innerhalb eines Jahres)
Mengenstaffel
2 Seiten 5%
3 Seiten 7%
4 Seiten 10%
weitere auf Anfrage
Alle Rabatte werden titelübergreifend auf
das gesamte Medienangebot gewährt –
hieraus ergeben sich attraktive Kombinations­
möglichkeiten.
02/09/13 08:48
1 / 1
2 / 1
MAX JOSEPH
Sonderausgabe
Münchner Opernfestspiele 2014
Kurzcharakteristik
Zu den Münchner Opernfestspielen im Sommer
2014 erscheint bereits zum vierten Mal eine
Sonderausgabe von Max Joseph.
Dieses besonders luxuriös gestaltete Heft
gibt auf mehr als 200 Seiten einen Überblick
über das gesamte Festspielprogramm: Alle
Premieren und Uraufführungen werden in
Interviews mit Künstlern, in Reportagen oder
Hintergrundberichten behandelt, ergänzt durch
gesellschaftlich und politisch interessante
Themen. Jeder Künstler der Münchner Opern­
festspiele 2014 wird zudem einzeln präsentiert.
Darüber hinaus hat die Max Joseph
Festspielausgabe auch archivarischen Charak­
ter: Wir lassen die gesamte Spielzeit 2013/14
in Bildern Revue passieren und liefern somit
für alle Festspielbesucher das ideale Nachschla­
gewerk. Ausgewählte Texte sind ins Englische
übersetzt, damit wird Max Joseph auch
für alle internationalen Festspielbesucher inte­
ressant.
Auflage
30.000 Exemplare
Termine
NR.
ersch.Anzeigen-Druck
schluss vorlagen
4/2013-14 13.06.14 28.04.14
09.05.14
Anzeigenpreise (in Euro je Ausgabe)
Format 4c
1/1 Seite 6.400 *
2/1 Seite 9.600
Alle Preise zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer.
*) Platzierungszuschlag auf Umschlagseiten +20%
Anzeigenformate (Breite x Höhe in mm)
Anzeige Heftformat **
1/1 Seite 210 x 280 **
2/1 Seite 420 x 280 **
**) auf allen seiten 3 mm Beschnittzugabe
Kombiangebot
Die Max Joseph-Sonderausgabe kann in Kom­
bination mit den anderen Medienangeboten der
Bayerischen Staatsoper gebucht werden. Ihre
Anzeigenschaltung in diesem Heft wird dann bei
der Rabattierung entsprechend berücksichtigt.
Verbreitung
Die Festspielausgabe von Max Joseph liegt
jedem Programmheft vom 28. Juni bis 31. Juli
bei. Darüber hinaus ist das Heft auch im Opern­
shop und über die Homepage der Bayerischen
Staatsoper zu beziehen.
Verarbeitung
Klebebindung
Druckverfahren
Umschlag
Inhalt
4 /4c Bogenoffset
4 /4c Bogenoffset
Profil
Fogra 39
1 / 1
2 / 1
September – November 2013
Kurzcharakteristik
Das Magazin engelsloge informiert detailliert
und journalistisch anspruchsvoll über das
Programm der Bayerischen Staatsoper, des
Bayerischen Staatsballetts und des Bayerischen
Staatsorchesters. Künstler, Regisseure, Diri­
genten und Mitarbeiter des Hauses kommen in
Interviews zu Wort, Reportagen, Hintergrund­
berichte und Kolumnen beleuchten die jeweils
aktuellen Themen. Die Serviceseiten bieten u.a.
den aktuellen Spielplan, Hinweise zum Karten­
vorverkauf und Sitzpläne.
Die mehrmonatige Aktualität jeder Aus­
gabe lässt Leser das Magazin immer wieder zur
Hand nehmen. Damit genießen auch
die darin enthaltenen Anzeigen wiederholte
Aufmerksamkeit.
BAYERISCHE
STAATSOPER
n°19
engelsloge
In Kooperation mit der
Süddeutschen Zeitung
ZEIT‒
ZEUGEN
Die Wiedereröffnung des
Nationaltheaters vor 50 Jahren
EIN
SOMMERNACHTSTRAUM
Marlon Dino im Interview
GESCHICHTE
UND
GESCHICHTEN
Das dunkelste Kapitel
der Bayerischen Staatsoper –
und die Zeit danach
KIRILL
PETRENKO
Der neue
Generalmusikdirektor
der Bayerischen
Staatsoper
Auflage
ca. 260.000 Exemplare
Verbreitung
Das Magazin erscheint viermal im Jahr
und liegt jeweils bayernweit der Süddeutschen
Zeitung bei.
Termine
NR.
ersch.
21,
22,
23,
24,
Anzeigen-Druckschluss vorlagen
1/2014 04.03.14 18.01.14 23.01.14
2/2014 13.05.14 27.03.14 29.03.14
3/2014
16.09.1401.07.1403.07.14
4/2014
18.11.1408.10.1410.10.14
Anzeigenpreise (in Euro je Ausgabe)
Format 4c
1/1 Seite 9.900 *
1/2 Seite 4.950
1/3 Seite 3.300
1/4 Seite 2.475
Alle Preise zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer.
*) Platzierungszuschlag auf Umschlagseiten
U2 und U3 +25%, U4 auf Anfrage
Anzeigenformate (Breite x Höhe in mm)
Anzeige Seitenformat** Satzspiegel
1/1 210 x 297 1/2 hoch 101 x 297 93,5 x 283
1/2 quer 210 x 147 195 x 140
1/3 hoch 69,5 x 297 62 x 283
1/3 quer 210 x 97 195 x 90
1/4 Eckfeld 101 x 147 **) Plus auf allen seiten 3 mm Beschnittzugabe
Rabatte (bei Belegung innerhalb eines Jahres)
Mengenstaffel
Buchung von 2 Ausgaben 5%
Buchung von3 Ausgaben 7%
Buchung von 4 Ausgaben 10%
weitere auf Anfrage
1 / 1
1 / 2 h
1 / 2 q
1 / 3 h
1 / 3 q
1 / 4
Jahresvorschau
2013—2014
Kurzcharakteristik
Die Jahresvorschau der Bayerischen Staatsoper
ermöglicht dem Opernliebhaber eine früh­­zeitige Vorausschau auf die jeweils kommende
Spielzeit.
Diese umfangreiche Publikation enthält
nicht nur den gesamten Spielplan der kommen­
den Saison, sondern bereits auch detaillierte
Besetzungsangaben, Konzert-Programme, Preise,
Sitzpläne und vieles mehr.
Die Aktualität des Programms über das
gesamte Jahr hinweg stellt eine hohe
Nutzungsintensität auch der darin enthaltenen
Anzeigen sicher.
Auflage / verkauf
Die Jahresvorschau wird bereits im März
der laufenden Spielzeit in einer Auflage von
25.000 Exemplaren herausgegeben.
Der Verkaufspreis liegt bei Euro 2,50.
Anzeigenpreise (in Euro je Ausgabe)
Format 4c
1/1 Seite 3.500
2/1 Seite 5.250
Alle Preise zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer.
Anzeigenformate (Breite x Höhe in mm)
AnzeigeHeftformat *
1/1 Seite
165 x 220
2/1 Seite 330 x 220
*) auf allen seiten 3 mm Beschnittzugabe
Kombi-Angebot
Die Jahresvorschau kann in Kombination mit
den anderen Medienangeboten der Bayerischen
Staatsoper gebucht werden. Ihre Anzeigen­
schaltung in der Jahresvorschau wird dann bei
der Rabattierung entsprechend berücksichtigt.
Verbreitung
Die Jahresvorschau kann im Abonnement be­
zogen und schriftlich bestellt werden. Sie wird
zudem im Nationaltheater vor den Vorstellungen
und im Opernshop verkauft.
Erscheinungstermin März 2014
Anzeigenschluss 15.01.2014
Druckunterlagenschluss 31.01.2014
1 / 1
2 / 1
Abendprogramme
Bayerische
staatsoper
Wolfgang Amadeus Mozart Don Giovanni
—
Oper in zwei Akten
Prager Fassung plus
Nr. 10a Aria Don Ottavio (Kv 540a) und
Nr. 21b Recitativo ed Aria Donna Elvira (Kv 540c)
Libretto Lorenzo da Ponte
in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Sonntag, 22. September 2013
Nationaltheater
1. Abonnement Serie 13
Musikalische Leitung Louis Langrée
inszenierung Stephan Kimmig
Bühne Katja Haß
Kostüme Anja Rabes
video Benjamin Krieg
Licht Reinhard Traub
Chöre Stellario Fagone
Dramaturgie Miron Hakenbeck
2013
sponsorded by
2014
Kurzcharakteristik
Die Programmhefte der Bayerischen Staatsoper
bieten den Lesern ausführliche Informationen
in Originalbeiträgen zu Handlung, Werkge­
schichte, Libretto und Komponisten der jeweiligen
Aufführung.
Im Durchschnitt über 100 Seiten stark und
umfangreich illustriert, sind die Programmhefte
beliebte „Begleiter durch den Opern-, Ballettoder Konzertabend“ und haben einen hohen
Stellenwert als Sammelobjekt. Im Schnitt kauft
jeder 2. Besucher das Abendprogramm.
Die gebundenen Programmhefte selbst sind
anzeigenfrei. Werbemöglichkeiten bestehen auf
dem Werbefolder in den integrierten BesetzungsBeilagen, die Auskunft über die tagesaktuelle
Besetzung geben.
Auflage / verkauf
Die Programmhefte werden je nach Umfang
zu Preisen zwischen Euro 2,– bis Euro 7,– an
jeweils ca. 1.000 Besucher / Abend verkauft.
Ca. 30.000 Exemplare im Monat.
Verbreitung
Die Besetzungsbeilagen werden tagesaktuell
neu gedruckt und liegen zusammen mit dem
Werbefolder den jeweiligen Programmheften
der Opern- bzw. Ballettabende bei.
Anzeigenpreise
(in Euro und je Belegungsmonat)
Format 4c
1/1 Seite 2.150
1/2 Seite 1.210
Alle Preise zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer.
Anzeigenformate (Breite x Höhe in mm)
Anzeige Seitenformat* Satzspiegel
1/1 Seite 159 x 215 138 x 198
1/2 Seite hoch —
66 x 198
1/2 Seite quer —
138 x 99
*) auf allen seiten 3 mm Beschnittzugabe
Rabatte (bei Belegung innerhalb eines Jahres)
Mengenstaffel
3 Seiten = 5 %
6 Seiten = 10 %
9 Seiten = 15 %
12 Seiten = 20 %
Malstaffel
4 Anzeigen = 5 %
8 Anzeigen = 10 %
12 Anzeigen = 15 %
weitere auf Anfrage
Alle Rabatte werden titelübergreifend auf das
gesamte Medienangebot gewährt – hieraus erge­
ben sich attraktive Kombinationsmöglichkeiten.
Buchungsfrequenz monatlich
Erscheinungsweise programmtäglich
Anzeigenschluss 15. des Vormonats
Druckunterlagenschluss
20. des Vormonats
1 / 1
1 / 2
1 / 2
Beilagen &
Sonderwerbeformen
Technische
Angaben
Beilagen
Im Rahmen der tagesaktuellen Besetzungszettel
sind auf Anfragen auch Beilagen möglich.
Offsetdruck
60er – 80er Raster,
Digitale Druckvorlagen (pdf )
Konzerte und Liederabende
Zu den verschiedenen Konzerten des Bayeri­
schen Staatsorchesters und den Liederabenden
erscheint jeweils ein individuelles Programm.
Anzeigen werden direkt im Programmheft plat­
ziert. Umschlagseiten: 1/1 Seite s/w, 475 Euro
Seitenteilige Anzeigen: Auf Anfrage
Übertragung / Versand
per email:
laura.schieferle@staatsoper.de
auf CD-Rom an:
Bayerische Staatsoper
Marketing
Laura Schieferle
Max-Joseph-Platz 2
80539 München
T + 49.(0)89.21 85 10 27
Werbeträger Eintrittskarte
Rückseiten der Opernkarten sind ein Werbeträ­
ger mit Erinnerungswert und Sammelcharakter.
Mit der Eintrittskarte hält der Besucher Ihre
Anzeige in der Hand.
Hochwertige Tickethüllen
Mit dem Charakter einer Geschenkhülle gelten
sie auch nach dem Versand als sicherer Auf­
bewahrungsort für die oftmals lange vor dem
Termin georderten Eintrittskarten. Gerne
erläutern wir Ihnen Details und nennen Ihnen
die Konditionen für diese Sonderwerbeform.
zuzüglich Referenzausdruck oder
verbindliches Digitalproof
Impressum
Herausgeber
Bayerische Staatsoper
Max-Joseph-Platz 2
80539 München
www.staatsoper.de
Anzeigenannahme
Bayerische Staatsoper
Dr. Imogen Lenhart
Max-Joseph-Platz 2
80539 München
T + 49.(0)89.21 85 10 06
F + 49.(0)89.21 85 10 33
imogen.lenhart@staatsoper.de
Zahlungsbedingungen
Der Rechnungsbetrag ist fällig ohne Abzug
nach Erhalt der Rechnung.
Fotos Wilfried Hösl
Stand 2013, Änderungen vorbehalten.
Erfüllungsort und
Gerichtsstand
München
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
6
Dateigröße
1 711 KB
Tags
1/--Seiten
melden