close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Energiewende in Mecklenburg-Vorpommern – Wer, wie - Inselwerke

EinbettenHerunterladen
Anmeldung
Bitte nutzen Sie zur Anmeldung für die Konferenz das Anmeldeformular, das Sie als Fax
(0385/512595) oder mit den angegebenen Informationen per Email (schwerin@fes.de) an die
Friedrich-Ebert-Stiftung in Schwerin schicken
können.
Hiermit melde ich mich verbindlich zur Konferenz
„Energiewende
in
MecklenburgVorpommern – Wer, wie, wem nutzt sie?“ an.
Ich möchte


an der Konferenz
als Aussteller an der
Firmen-/Projektpräsentation
mit _____ Personen
teilnehmen.
Name
…………………………………………….
Institution
……………………………………............
Straße
………………………………...................
PLZ/Ort
………………………………………........
Telefon…………………….Fax…………………..
E-Mail………………………………………………
 Ich bin damit einverstanden, dass ich als Konferenzteilnehmer/-in bzw. dass meine/unsere
Institution als Teilnehmer der Firmenpräsentation in den Konferenzunterlagen aufgeführt
wird.
Datum___________Unterschrift_____________
Anmeldeschluss: 28. Februar 2014
Es steht nur ein begrenztes Platzkontingent zur
Verfügung.
Wenn Sie keine Nachricht von uns erhalten, ist
Ihre Anmeldung verbindlich. Eine Bestätigung
durch uns erfolgt nicht.
Veranstalter:
Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Mecklenburg-Vorpommern
Veranstaltungsort:
Berufsbildungswerk Greifswald
Pappelallee 2
17489 Greifswald
Anfahrt:
www.bbw-greifswald.de/das-bbw/standort-undlage/greifswald.html
Tageskonferenz
Energiewende in
Mecklenburg-Vorpommern
– Wer, wie, wem nutzt sie?
Unkostenbeitrag:
Es wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von Euro
05,- erhoben, der vor Ort in bar eingesammelt
wird.
Projekt- und Firmenpräsentation:
Regionale EE-Projekte sowie Anlagenbauer aus
dem Bereich EE können sich während der Veranstaltung präsentieren. Bitte sprechen Sie uns im
Vorfeld an. Vielen Dank.
Bei Fragen zur barrierefreien Durchführung wenden Sie sich bitte vor der Veranstaltung an uns.
Samstag, 08. März 2014
Greifswald
Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt ein zur Konferenz
Energiewende in
Mecklenburg-Vorpommern –
Wer, wie, wem nutzt sie?
Programm
10.00
Anreise
10.30
Begrüßung und Einführung durch die
Veranstalter
Frederic Werner, Friedrich-Ebert-Stiftung
und Dr. Monique Wölk, SPD Kreisverband Vorpommern-Greifswald
am 08. März 2014, 10.30 bis 16.30 Uhr im
Berufsbildungswerk Greifswald, Pappelallee 2.
Eine unabhängige, regionale und auf Erneuerbaren Energien (EE) basierende Gewinnung, Nutzung
und Vermarktung von Strom und Wärme erhöht
die kommunale Wertschöpfung, schafft Arbeitsplätze und trägt damit langfristig zur wirtschaftlichen Entwicklung in unserem Land bei. Kommunen und Bürgergemeinschaften, Stadtwerke und
mittelständische Unternehmen sind die zentralen
Akteure beim dezentralen Ausbau der Erneuerbaren Energien.
Ausgehend vom Landesenergiekonzept MV und
der Frage, wie sich die geplante Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetztes (EEG) auf kommunale EE-Projekte auswirken wird, informiert die
Tageskonferenz über Möglichkeiten und bereits
umgesetzte Praxisbeispiele kommunaler EEGewinnung in unserer Region. Dabei sollen sowohl rechtliche Rahmenbedingungen, als auch
erfolgversprechende Ansätze diskutiert werden.
Wie lässt sich die kommunale Eigenenergiegewinnung ausbauen? Sind die vorhandenen Technologien für diesen Prozess ausreichend? Wie können
sich die Bürgerinnen und Bürger an regionalen
Energieprojekten beteiligen?
Wir fragen Politiker nach ihren Ideen zur Unterstützung der Energiewende in den Kommunen,
stellen regionale EE-Projekte vor, loten die Chancen und Potenziale einer unabhängigen dezentralen Energieversorgung zur Sicherung der Daseinsvorsorge aus und wagen den Blick über den Tellerrand hinaus auf ein erfolgreiches Beispiel. Die
Tageskonferenz richtet sich an Vertreter/innen der
Kommunalpolitik, Verwaltung, Verbände und
Stadtwerke. Außerdem an alle, die sich aktiv an
der Umsetzung der Energiewende in unserer Region beteiligen möchten.
Sie sind herzlich eingeladen.
Arbeitsgruppen:
100 % EE-Versorgung – Chancen und
Möglichkeiten für VorpommernGreifswald
1.
Stand und weitere Entwicklungsmöglichkeiten für die Erneuerbaren
Energien in Vorpommern-Greifswald
Kurzreferat und Moderation:
Prof. Dr. Peter Adolphi, Akademie für
Nachhaltige Entwicklung MecklenburgVorpommern
2.
Bürgerenergiegenossenschaften als
Partner für kommunale EE-Projekte
Kurzreferat und Moderation:
René Tettenborn, B.A. und
Frank Haney, Dipl. Geophys. Inselwerke
eG
3.
Der Wolfhagener Weg: Wie gelingt
die dezentrale EE-Versorgung in
Nordhessen?
Kurzreferat und Moderation:
Manfred Schaub
Geschäftsführer Energie 2000 e.V. –
Energieagentur im Landkreis Kassel
14.45
Kaffee-/Teepause
Christian Pegel
Rudolf Borchert
Arp Fittschen
15.00
Vorstellung der Arbeitsgruppendiskussion und -ergebnisse
Klärung von Fragen, Problemen,
Anregungen, politische Notwendigkeiten
Mittagspause und
Projekt- und Firmenpräsentation
‚Erneuerbare Energien in der Region“
16.30
Ende der Veranstaltung
10.45
2014 – Neue Rahmenbedingungen für
die Energiewende?
Christian Pegel, Minister für Energie,
Infrastruktur und Landesentwicklung MV
11.00
Kommunale Beteiligung an
EE-Projekten und die Rolle der
Bürgerbeteiligung
Rudolf Borchert, Vorsitzender des Landtagsausschusses für Energie, Infrastruktur
und Landesentwicklung sowie Sprecher
der SPD-Landtagsfraktion MV für Energie
11.40
Aufgaben, Chancen und Risiken für
Kommunen bei der Umsetzung von
EE-Projekten
Arp Fittschen
Städte- und Gemeindetag MV
12.00
Podiumsdiskussion zum Thema
„Energiewende in Bürgerhand –
Was will, was kann Politik tun?“ mit
12.30
14.00
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
11
Dateigröße
300 KB
Tags
1/--Seiten
melden