close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Einkaufen & Märkte Datum und Uhrzeit

EinbettenHerunterladen
Spielplan
NOVEMBER 2014
Stand: 14.10.2014 (Änderungen vorbehalten)
neues theater münchen
Entenbachstr. 37 81541 München
FON +49 89 65.00.00
FAX +49 89 65.43.25
info@i-camp.de
www.i-camp.de
PROPAGANDA – ODER DER GEHEIMNISVOLLE FREMDE
13. / 14. November, 20:30 Uhr
Theaterinstallation von Bülent Kullukcu, Anton Kaun und Dominik Obalski (Rohtheater).
Tickets: € 16.- / erm. 10.-. Reservierung: tickets@i-camp.de
ROHTHEATER (alias B. Kullukcu, A. Kaun und D.Obalski) beschreiben ihre ästhetische Strategie als
„posthumanes Theater“. Ihre Mittel sind großflächige Videobilder von Landschaften aus Modell- und
Spielfiguren, die live produziert und projiziert werden; diese werden mit künstlich generierten
Computerstimmen, Soundcollagen und Videoclips verschnitten. So entstehen mikroskopische Welten,
mit Robotern, schwebende Objekte und paranormale Sprach-Sinfonien.
Misstrauen und Angst prägen aktuell die gegenseitige Wahrnehmung im Westen und im Osten.
Rohtheater beschäftigen sich in ihrem neuen Stück mit dem Fremden und Unbekannten im Menschen.
Auf der Grundlage von Edward Bernays PR-Bibel „Propaganda“ von 1928 und Mark Twains postum
veröffentlichtem Roman „Der geheimnisvolle Fremde“ entwickelt das Kollektiv ein Gesamtkunstwerk, das
bewusst versucht, sich allen gängigen Genrezuordnungen zu entziehen. Elemente der Bildenden Kunst
verschmelzen mit Videoprojektionen und visuellen Effekten mit Live-Happening-Charakter zu einem
„kosmopolitischen Kultur- und Meditationsraum“.
„Das Fremde“ als Summe des Andersartigen, „die Fremde“ als grenzenloses Territorium und „Fremde“
als anonymer, unbewusster Plural werden dabei im Zentrum stehen. Dabei steht in letzter Konsequenz
der tägliche Kampf jedes Einzelnen um politische Selbst- und Mitbestimmung auf dem Spiel.
Ausgewählte Künstler, Musiker, Performer und Schriftsteller werden eingeladen, sich mit ihren jeweiligen
Ausdrucksmitteln zum Thema zu positionieren. Die dabei entstandenen Fragmente fließen in die LiveAktion mit ein. Das Bühnenbild wird nachträglich als Ausstellung zu besichtigen sein.
Konzept und Idee: Bülent Kullukcu.
Nach Texten von Edward Bernay, Mark Twain, Sigmund Freud u.a.
Mit: Bülent Kullukcu, Anton Kaun und Dominik Obalski und Videosamples von Marie Bendl, Christian
Burchhard (Embryo), Robert Hofmann, Martin Krejci und Asmir Sabic.
Weitere Informationen: http://rohtheater.tumblr.com // www.i-camp.de
Eine Produktion von Rohtheater mit freundlicher Unterstützung durch
das Kulturreferat der Landeshauptstadt München. Die Wiederaufnahme findet
mit freundlicher Unterstützung durch i-camp/neues theater statt.
i-camp, ehemals Neues Theater München,
ist eine Infrastrukturmaßnahme der Landeshauptstadt
München und wird aus Mitteln des Kulturreferates gefördert.
Spielplan
NOVEMBER 2014
Stand: 14.10.2014 (Änderungen vorbehalten)
neues theater münchen
Entenbachstr. 37 81541 München
FON +49 89 65.00.00
FAX +49 89 65.43.25
info@i-camp.de
www.i-camp.de
EXIT NEON
20. / 21. / 22. / 23. November, 20:30 Uhr
Uraufführung. Eine Performance von Gert Neuner / ETA Theater.
Presse-Vorstellung (nicht-öffentlich!): 19. November, 20:30 Uhr
Tickets: € 16.- / erm. 10.-. Reservierung: tickets@i-camp.de
Regisseur Gert Neuner (ETA Theater) wendet sich mit seiner neuen Produktion Exit Neon aktuellen
Themen zu. Er fragt, wie es um die nachhaltige Ausbeutung des Menschen und seine profitorientierte
Vermessung steht. Und beleuchtet mit seiner neuen Arbeit, welche Grenzgänge die Kunst erlaubt und
welche sie ungefragt hervorbringt. Mit starken Bildern setzt die neue ETA Produktion die Entwicklung der
Freien Theaterszene in München fort.
In Exit Neon wird das Waisenkind Sebastian von einer Industriellenfamilie adoptiert. Bald dreht der
künftige Erbe am großen Rad der Wirtschaft. Geschäftliche Turbulenzen und die späte Geburt eines
Mädchens entfremden Sohn und Eltern. Die Eltern schicken Sebastian nach Singapur. In jener
dunklen Nacht, als dem Heranwachsenden die Türe gewiesen wird, fährt ihn ein Geisterfahrer zum
Krüppel. Im Krankenhaus bemächtigt sich ein kunstbesessener Neurochirurg, den die Frage umtreibt,
wann Leben sich allen Scheins entledigt, seines Restlebens und beschließt den Schwerverletzten auf der
Dokumenta 2017 auszustellen...
Begleitend zeigt Gert Neuner im Foyer des i-camp einen Rückblick auf die spannenden Arbeiten der
Freien Szene unter dem Label „Starke Stücke“ mit Fotos von Volker Derlath:" “Starke Stücke” - Fotos der
Freie-Szene-Festivals 1990 und 2008 von Volker Derlath, "zu sehen an allen Vorstellungstagen ab 19.30
Uhr.
Produzent: arTTac, stadt und kunst e.V. Buch u. Regie: ETA Theater. Licht: Rainer Ludwig. Video/Ton:
Peer Quednau. Technik : menpower krakau. Social media: Nina Alverdes. Öffentlichkeitsarbeit /
Dramaturgie: Karin Platzer. Kostüme: Kathi Pils. Special effects: Starke Stücke 2014
Schauspieler: Robert Erby, Katharine Friedl, Gabriele Graf, Ari Mog, Shirin Lotze, Peter Papakostidis,
Alison Welles
Weitere Informationen: www.i-camp.de
„Exit Neon“ ist ein Produktion von Gert Neuner / ETA Theater und findet mit freundlicher Unterstützung
durch arTTac, stadt u. kunst e.V. und i-camp/neues theater münchen statt.
i-camp, ehemals Neues Theater München,
ist eine Infrastrukturmaßnahme der Landeshauptstadt
München und wird aus Mitteln des Kulturreferates gefördert.
Spielplan
NOVEMBER 2014
Stand: 14.10.2014 (Änderungen vorbehalten)
neues theater münchen
Entenbachstr. 37 81541 München
FON +49 89 65.00.00
FAX +49 89 65.43.25
info@i-camp.de
www.i-camp.de
LA CATTEDRALE NEL VENTO
28. / 29. / 30. November, 20:30 Uhr
Uraufführung. Ein Musiktanztheater von Yvonne Pouget.
Special guests: Anna-Maria Hefele, Gianni Lamagna!
Tickets: € 16.- / erm. 10.-. Reservierung: tickets@i-camp.de
Als Adam und Eva im Paradies erkannten, dass sie nackt und den Blicken der anderen schutzlos
ausgeliefert waren, schämten sie sich. Seitdem gehören Scham und Intimität zu den großen
Lebensthemen des Menschen.
Die gebürtige Neapolitanerin Yvonne Pouget inszeniert mit „La cattedrale nel vento“ ein packendsinnliches Musiktanztheater über die tiefere Bedeutungsebene der Intimität und Scham und über das
Verlangen nach Intimität als eines der wichtigen Grundbedürfnisse des Menschen. Sie entwirft eine
Wunschvision für eine humanere Gesellschaft mit einem gesunden Wertesystem.
Das Publikum wird dabei unter der Regie von Pouget in eine tiefgründig-geheimnisvolle Theaterwelt
entführt, in der die Seele Neapels atmet, in der logisches Verstehen überflüssig ist, wo der Klang zur
Gebärde und die Aufführung zu einem seelischen Schutzraum wird, in den das Publikum eintritt und
spürt. Mit den Stilmitteln der griechischen Tragödie, mit einer stark ritualisierten Gestensprache
sowie durch die Verschmelzung von Butoh-Tanz, Ballett, Schauspiel, Livemusik und Gesang,
entfaltet sich vor den Augen des Betrachters eine sonst unsichtbare Welt der seelischen Intimität in
seiner rituellen Dimension.
Idee / Choreografie / Regie / Tanz: Yvonne Pouget. Gesang / Schauspiel: Gianni Lamagna,
Giacomo Di Benedetto. Gesang, Schauspiel, Mandoline, Harfe, Kinderpiano, Nykelharpa: AnnaMaria Hefele. Gitarre: Pasquale Ziccardi. Tanz: Annett Göhre, Elien Rodarel. Lichtdesign: Rainer
Ludwig.
Weitere Informationen: www.yvonnepouget.com // www.i-camp.de
„La cattedrale nel vento“ ist eine Produktion von Yvonne Pouget und findet mit
freundlicher Unterstützung durch eine Projektförderung der Landeshauptstadt München
sowie durch i-camp/neues theater münchen statt. Yvonne Pouget ist Mitglied der
Tanztendenz München.
i-camp, ehemals Neues Theater München,
ist eine Infrastrukturmaßnahme der Landeshauptstadt
München und wird aus Mitteln des Kulturreferates gefördert.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
7
Dateigröße
346 KB
Tags
1/--Seiten
melden