close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Lehmkuhl, G. / Bonney, H. und Lehmkuhl, U. Wie - PsyDok

EinbettenHerunterladen
Lehmkuhl, G. / Bonney, H. und Lehmkuhl, U.
Wie beeinflussen Videoaufnahmen die Wahrnehmung familiärer
Beziehungen? - Auswirkungen auf den Beurteilungsprozeß von
Familienmitgliedern und Therapeuten
Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 34 (1985) 2, S. 32-37
urn:nbn:de:bsz-psydok-30826
Erstveröffentlichung bei:
http://www.v-r.de/de/
Nutzungsbedingungen
PsyDok gewährt ein nicht exklusives, nicht übertragbares, persönliches und beschränktes Recht auf
Nutzung dieses Dokuments. Dieses Dokument ist ausschließlich für den persönlichen, nichtkommerziellen Gebrauch bestimmt. Die Nutzung stellt keine Übertragung des Eigentumsrechts an
diesem Dokument dar und gilt vorbehaltlich der folgenden Einschränkungen: Auf sämtlichen Kopien
dieses Dokuments müssen alle Urheberrechtshinweise und sonstigen Hinweise auf gesetzlichen
Schutz beibehalten werden. Sie dürfen dieses Dokument nicht in irgendeiner Weise abändern, noch
dürfen Sie dieses Dokument für öffentliche oder kommerzielle Zwecke vervielfältigen, öffentlich
ausstellen, aufführen, vertreiben oder anderweitig nutzen.
Mit dem Gebrauch von PsyDok und der Verwendung dieses Dokuments erkennen Sie die
Nutzungsbedingungen an.
Kontakt:
PsyDok
Saarländische Universitäts- und Landesbibliothek
Universität des Saarlandes,
Campus, Gebäude B 1 1, D-66123 Saarbrücken
E-Mail: psydok@sulb.uni-saarland.de
Internet: psydok.sulb.uni-saarland.de/
INHALT
Aus Praxis und
Hopf,
Forschung
H H
Traume
der
in
Behandlung
von
Kindetn
und
Barthe,
H
Giuppenprozesse
J
in
der
Teamsupervision
konstruktive und destruktive Effekte (Processes
of 1
Course
and
eamsupervision-Constiuctive
and Adolescents)
Des
Jorswieck,
Effects)
tructive
in
-
the
in
Beck, B, Jungjohann
Inanspruchnahme
from
dren born while
adolescents)
Einleitung der stationären kinder
jugendpsvchiatnschen Behandlung durch das Ea
Introduction
(Ehe
the Psychiatric
to
Family-Intervtews
Eirst
Inpatient
Knoll,
SoziaKeiteilung
Treatment of
Disorders
Psychosomatic
im
Analvtic Children and
Republic of
in
Childhood and Adoles¬
in
Sprach
S
Weyerer,
und
Intelligenzleistungen
Intelligence Peiformance in 3-14 Years old
dren Coirelated to Social Backgiound Variables)
120
H
Zwei Eoimen einer frühen Störung der El¬
Kindbeziehung und ihre Auswirkung auf die
Schule (Two Eorms of Early Interference in ParentChild Relationship and Their Consequences on the
School Age Level)
rapie
-
Von
den
aufgezeigt
am
der
Anfangen
Schicksal
man) -Illustrated with the Case Historv of
ned
rungen
Nach dem
I
Flügge,
klasse
Friedrich,
(Aftei
a
Terroranscfilag
Murdeious A.ssult
in a
auf
(Children
sen
Schul
z
Lupke,
tienten
with Chronic Diseases and Their Eami
Heigel Evers,
,
W
B
bei
Kühl,
R
Eine
Emschatzungshste
kindeipsychiatrischer
lung (Rating-List for Lducators During
in a Child Psychiatry)
Treatment
a
Motorik
-
L
empin
einet
Be
the
12
Eivvti
Motonuty-New
210
Psychotherapie
(Psychotherapy of
Asthmapa
adoles^enten
Adolescent Asthma Patien
49
VI
Der Kindeipsychtater
Kinderpsychiater (the Child
Father-the Tather
in
ater
Psvchiatnst
Child Psvchiatnst)
309
Therapie
Integrative
Behandlung des Erziehungsprozesses
Integrative Parents-Chtld Therapv)
Eltein-Kind
P
Möglichkeiten
handlung
as a
als \
-
zur
(A Modell of
Paul, G
und Gienzen
tageskltnischer
Be¬
in
Child
Psychiatry)
fur Er
Stationary
37
263
der Kinder- und Jugendpsychiatne (Possi
bihties and Limits of Day patient Treatment
Behand¬
254
Wie beeintlus
Veisuch
(Unusual
von
Em Modell
288
stationärer
aus
Wahrnehmung familiärer
Recordings mfluence
Familv Relationships')
Perspektive
Panagtotopoulos,
303
Therapie bei Patienten mit praodipalen
Storungsanteilen (Psychoanalytic Interaction Therapy
with Patients Suffenng from Disorders with Preodipal
ziehet
der
Mullei Küppers,
as a
teiaktionelle
Hobrucker,
15
do Video
Vuffalhge
H
Der Vatei als
Psvchoanalvtisch-in
Components)
Kindei
Parent Chil
tes)
-
Heigl, F, Beck,
A
Metjer
Die
A
Psycho
Perspectives)
School Class)
theiapeutisthe Beziehung in der analyti
sehen Kinder
und Jugendhchenpsychotherapie
Ubeilegungen zur Behandlungstechnik (The Thera
peutic Relationship in Analytic Child and Adolescent
Psychotheiapy)
-
stotternder
Videoaufnahmen die
Ziehungen' (How
terung
296
Haar, R
Eltern
Gtschvvisteikonstellatton
A
Perception of
90
lies)
Beziehungsstorung
mit
Lehmkuhl, G, Bonnev, H, Lehmkuhl,
Chronisch kranke Kinder und ihre Fann
H
Arbeit
khnisch-ps)chologischet Sicht (Empinctl
Chnical Aspects of Silbing Constellation)
and
Lernsto
eine
Stottern als
Langenmayi
317
Berger, C Famihendvnamik und
(Familv and Learning-disorders)
-
scher und
Ger
Gnl)
Fertfch Rover
lien
in
Jugendpsychiatne
Addicts)
256
Orpha-
an
Kinder- und
Ktemp, M, Kampe, H Darstellung des Selbst¬
konzeptes Drogenabhängiger in ihien Lebenslauten
(Selfconcept Variables in Petsonal Rccords of Drug
elternlosen Mad¬
(The Beginnmg of Child Psychotherapy
chens
320
Integiierte Psvchothetapie
Fl
Kunz, D,
Kinderpsychothe
eines
the I edenl
in
Berlin)
(Stuttenng as an Expression of Disturbed
dren Relationship)
tern
K
Leipeisbergei,
stationären
therapeutische
Chil¬
Deutsch,
Duhsler
M,
der
West
in
Bundesrcpu
Development of
Juvenile Theiapv
Germanv and
Krause, M P
gegen
(Language
and
dei
in
Kmdet
Bedeutung der Gruppenversammlung (Psvchothe
iapv Integtated nto Inpatient Child and Vdolescent
Psychiatry The Signiftcance of the Group Meeting)
Dilltng, H,
uber sozialer Schicht und Eamihensituation
reat-
Die
269
cence)
Castell, R, Meier, R, Bienei, A, Artnei, K,
1
Inpuient
121
Entwicklung
Jugendhchenpsychotherapie
Kogiet,
Distribution of Some
Jugendalter (Social
Kindes- und
Psychosomatosen
I valu-
(Catamnestic
blik Deutschland und Westberlin (On
172
einiger
jugendpsvchiatrrscht
der anaiv tischen
Zur
H
und
as
Children and Adolescents)
Biaun, H
315
Adolescent Psvchiatnc
an
vvut
among Chil
s
ment)
Die
mihen Erstmterview
Stationaie
Urteil der Patienten
im
ot
ation
187
Bovenstepen, G
und
Therapie
Girls and Bov
longtime Anahses)
E, Gobel, D
Kammerer
Residental Treatment Center foi Children and
a
Madthen und lungen bei
von
(The Distnbution of
den
emci
regionalen kinderpsychiatrischen Behandluiigseinnch
tung (A Longitudinal Study on Discharged Patients
154
Veiteilung
E
Kindern, die «ahrend Langzeitanalvsen geboren
142
Zur
E E
Jugendlichen mit praodipalen Störungen (Ditams
Psvthotheiapv of pie oedipal disturbed Childicn
84
P/assmann, R,
Teismg M, Freyberget H Ein ,Mimi
krv' Patient Bericht uber den Behandlungsvetsuch ei¬
Patient
ner selbstgemachten Krankheit (The Mimicry
A Repoit on the Attempt at Treating i Seif inflicted
Illness)
Vandenhoeck&Ruprecht (1985)
131
IV
Inhalt
Reinhard, H G
L
Zur Daseinbewaltigung bei Kindei n mit
nkopresis (Coping Styles of Childien with Encoresis)
Schattner Aieinke,
handlung
Uber die
U
psychoanalytische
lOjahngen Jungen
eines
mit
Gilles
Ehrungen
183
Thea Schonfelder
Be
Manfred
la
de
ourette-Syndiom (Psychoanalytic Treatment ot an
tenyear-old Bov suffenng from Tourette's Svndiome)
1
Sehcrnw:,
heiten
Ei leiden und Gestalten bei Anfallskrank¬
R
Kindesalter
im
Convulstve
Schmitt,
lexia
(Lpilepttc)
Illness
and
Constructiong
Amongst Childien)
lew
of
Cognitive
Scheidung
G
und klinisches Problem
ere
-
als
Theo¬
nordameiikamsche Literatur (Divorce
Cnsis and Chnical Problem A Survey
on
as
Familv
Weber,
dungfamilien
Ein
the American
H -Ch
Steinhausen,
Seif
G
Survey)
Das Selbstbild
Thimm, D, Lang,
R
vor
Jugendlicher (The
-
Psychologische Probleme bei Kindern und
Jugendlichen in der Kteferorthopadie (Psychologie
Problems Caused by Defective Development of Teeth
or Jaws in Children and Adolescents)
Diagnostik
und
Therapie
Datler,
W
Methode und Fami¬
23
Handwerk des
Vom
der
Psychoanalytikers
psychoanalytischen
245
(Hrsg ) Bindungen und Besitzdenken beim
(Hrsg ) Aspekte
Farau, A, Cohn, R C
Zwei
Friedmann,
A
Fntz,
149
75
W
Kinderspiels
Jugendhilfe
Perspektiven
und
Kognitive
Lernschwache
247
Psychiatrie
motivationale
Kindern
von
Edueation)
63
Huffner, U, Mayr.
mentarbereich
-
T
Formen integrativer Arbeit
eiste
Eindrucke
von
Ele¬
im
der Situation
248
101
(Hrsg) Schule
113
Reiten
163
Elternhaus
-
-
Beiatungs76
School)
A
Divorce and Your Child
J
Die heimliche
Hartmann, H A
,
Haubl,
Droge
R
-
24
Naturphosphat
114
(Hrsg ) Psychologische
Be¬
Schntedermcyer, P Vergessene' -Jugendliche im Maßre¬
gelvollzug (The Forgotten Ones'-Adolescents undei
Hurme, H
Life
Jaffe,
Kräfte der
Jager,
239
24
Pflegekinder
Heim, H -D
231
Conective Punishment)
H
gutachtung
Erziehung zur Konfhktfahigkeit mit Hilfe
Selbsterfahrungsarbeit in der Schule (Edueation
towards the Abihty to Conflict with the Ais of En¬
in
Pro¬
dienste
Goldstein, S, Solnit,
von
Groups
Gerhcher,
zum
Boock
Peter-Jurgen
K
Fachgruppe
(GAL) Hamburg
Knast
Eine Dokumentation
-
Heilpadagogisches
M
Hafer,
-
M
counter
cere¬
in
Bayern (rorms of Integrative Preschool Edueation
fast Impressions of the Situation in Bavana)
Imhof,
Gang,
Ursachen der
minimalen
mit einer
Boock und die
Peter-Jurgen
Der Prozeß
zeß gegen
optimale Versagung und
Optimum Frustiation and
25
Dysfunktion
(Hisg )
Uber Versagung,
280
Gelebte Geschichte der Psycho¬
Leitfaden der
A
des
und Justiz der Grün- Alternativen Liste
Erziehung (Frustration,
279
Heilpadagogik
Freundeskreis
Brunner, R
Technik
(Hrsg ) Interdisziplinare Aspekte der Sonder¬
Eggers, Ch
bralen
und
selbstverletzen¬
282
Psychoanalytische
M B
therapie
S
Pädagogik
Jugend¬
281
P
Einsiedeln,
225
Zschiesche,
200
Kleinkind
systematischen
tton)
12jahngen
Selbstmorde bei Kindern und
(Hrsg)
Werkzeug
und
54
dem EEG
Die 6-bis
lientherapie
Das
Beispiel ei¬
Desensttivterung (Fear of EEG
Recording-An Example of Systematic Desensitizaner
Angst
Biener,
K
Cremerms, ]
96
Image of Adolescents)
D
Buchholz,
Familientherapie mit ScheiÜberblick (Family Thetapy with Fa¬
mihes of Divorce A
286
den Verhaltens
44
J,
Baake,
Brezovsky,
neu¬
Letiature)
Schweitzer
Geburtstag
lichen
Famihenkrise
Ein Überblick uber die
277
Buchbesprechungen
176
Weber,
65
276
Frostig
19
ries)
Schweitzer, J,
zum
71
Geburtstag
80
zum
Marianne
memonam
Rudolf Adam
Psychotherapie der Pubertatsmagersucht
Sicht kognitiver Theorien (Treatment of Ano-
Nervosa from Point of V
In
70
Geburtstag
60
zum
on
G AI
der
aus
(Sufrenng
Muller-Kuppers
Curt Weinschenk
57
Geburtstag
60
zum
D T
Der
S
Jager,
im
Heim
Changes dunng
28
Childhood
161
Selbstheilung
27
diagnostische Prozeß
R S, Hörn, R,
Ingenkamp,
246
K-H
(Hrsg)
Tests
und Trends Bd IV
Jochimsen,
R P
281
Spiel- und Verhaltensgestortenpadago-
gik
Tagungsberichte
Kindei- und
Mai 1985
in
2
am
and Early
Development"
Konrad,
15
Berlin
Bericht uber das internationale
logv
Warum
G
Bhagwan'
Auf der Suche nach
Heimat, Geborgenheit und Liebe
Jugendpsvchiatrisches Symposium
in
199
Klosinski,
195
21 -23
Januai
falle
1985
Berlin
243
Europäisches Symposium uber Entwtcklungsneurologte vom 15-18 Mai 1985 in Hamburg
Erziehungsbereich Rhythmik
244
249
Entwurf
einer
Theorie
199
Lagenstein,
Symposium „Psychobio
vom
R
im
Lazarus,
I
Diagnostik
und
Therapie
cerebraler An¬
Kindesalter
H
Ich kann,
Lempp, R (Hrsg)
zophrenie
78
wenn
ich will
Psychische Entwicklung
Vandenhoeck&Ruprecht (1985)
326
und Schi¬
163
Inhalt
Mangold,
Psychosomatik
B
nicht
epileptischer
Anfalle
Michaelis, R, Nolte, R, Buchwald-Saal, M, Haas,
(Hrsg) Entwicklungsneuiologie
Mortier, W (Hrsg)
bei Kindei
Moderne
Diagnostik
und
246
Paschet, W, Bauer,
200
(Hisg) Diffeientialdiagnose
H
Stimm- und
W
Der Charakter und
Tiaining
chodiagnostik
test
(TAT)
mit
seine
Die
der Familienthe¬
110
L A
(Hrsg) Helfen
Westphal,
Spiache
Ein Vokabular
R
Autismus bei Kindei
aber nicht auf
mit
Kieativitatsfordeinde Methoden
in
ratungsarbeit
-
78
Diskussion/Leserbriefe: 73, 161, 196
26
Mitteilungen: 29, 80, 115, 165, 202, 250, 283,
dei Be¬
324
Psy-
dem thematischen Apperzeptions¬
Vandenhoeck&Ruprecht (1985)
110
246
326
Pubeitat und Naizißmus
aggressiven
Geschichten
n
Rezept
201
Kindern
Seifert,
R
Ziehe, T
von
Horstorungen
Petermann, F, Petermann, U
-
Tinbergen, N, Tinbergen,
Voß,
Theiapie
n
Simon, t B, Stieihn, H
rapie
325
Nissen, G (Hrsg ) Psychiatrie des Schulalters
Sprach-,
26
G H
328
Aus Praxis und
Aus der Kindei- und
Forschung
Jugendpsyehiatrisehen
Direktor Prof Dr Dr M
der Univeisitat
Klinik
am
Zentrahnstitut für Seelische Gesundheit Mannheim
und der
(Arztlicher
Jugendpsychiatne der Psychiatrischen
Piof Dr M Muller-Kuppers)
für Kindei- und
Abteilung
Heidelberg (Aiztlicher
Schmidt)
Dnektor
Klinik
Wahrnehmung familiärer
Wie beeinflussen Videoaufnahmen die
Beziehungen?
Auswirkungen
auf den
Beurteilungsprozeß
Von G
Lehmkuhl,
und
Familienmitgliedern
von
Therapeuten
*
H Bonnev und U Lehmkuhl
durchzufuhren
Zusammenfassung
(Remschmidt
Mattejat, 1981), sondern
u
auch den Einfluß verschiedener Variablen auf den BeurIn
einet
Einzelfallstudie wird die Wirkung von Videoauf¬
nahmen auf den
gliedern
Beurteilungsprozeß
Therapeuten untersucht
und
die Videoaufnahme
wir
der
Aufzeichnung
eines
von
Hieibei
verglichen
ramihenerstinterviews
Video-Feedbacks
eines
des Einflusses auf die Selbst- und
mit
hinsichtlich
rremdeinschatzung
Als Verfahien wurden der Famihen-Hieiaichie-Test
Madanes
von
Ratingskala zur Nahe/Di¬
stanz
Einschatzung angewandt Die Ergebnisse zeigen,
daß die Beurteilung des Erstgesprachs zu einer hohen
Übereinstimmung bei den Therapeuten im Sinne einer
Stereotypisierung fuhrt Dieser Effekt nimmt bei der
Einschatzung des Video-Feedbacks deutlich ab Hieraus
lassen sich ebenso Überlegungen zum diagnostischen
Prozeß ableiten wie aus dem Vergleich zwischen dem
Selbstbild in der Familie und der Einschatzung durch die
Therapeuten Neben Supeivision und Vermittlung psychotheiapeutischei Techniken konnte das Video-Feed¬
(1981)
sowie
eine
-
back
in
dei
Familienthetapie daher
verstaikt dazu beitra¬
gen, den eigenen Eilebnisbereich dei
beziehen
1.
Therapeuten
einzu¬
Einleitung
Die Videotechnik hat sich
den letzten
Jahren zu ei¬
Familiendiagno¬
stik und fur die Ausbildung in Familientherapie entwikkelt (Stierlin u Rucket-Emhden, 1976) Sie ermöglicht
das Festhalten von längerfristigen Therapieverlaufen, er¬
laubt die Durchführung von Mikroanalysen und den
Vergleich unterschiedlicher Techniken und Behandlungsstiategien Obwohl Videoaufnahmen als eine wich¬
tige Kontrolle fur den Therapeuten eingesetzt werden
(Whttacker, 1978), blieb ihr Einfluß auf den diagnosti¬
nem
in
unentbehrlichen Hilfsmittel
in
der
schen Prozeß bishei kaum untersucht
Video
nicht
nur
die
Möglichkeit,
Dabei bietet das
ein
teilungsprozeß systematisch
Ziel
Familienmit¬
Rater-Training
zum
60
Geburtstag
pers
gewidmet
l'n\
Kintlupsvchol
Kinde
Herin
rpsvehnt
©\ indcnhotck&. Runieeht 19Sa
Professor Dr M Muller
Kup
ist es,
gliedern
(198S) ISSN
0032 7034
erfassen
die
und
fallstudie sollen daher die beiden
rremdbeurteilung
kuhl, 1979, 1981) und
glichen
Aspekte der Selbst- und
(Hartwich u Lehm¬
verbunden werden
werden
zu
verschiedenen
Zeitpunkten
Videoaufnahme
Die
Famihenerstinterview wird hierbei der
von
ver¬
einem
Aufzeichnung
ei¬
Video-Feedbacks, bei dem sich die Familie selbst auf
dem Monitor betrachtet, das Geschehene kommentieien
nes
kann
und
dabei
wiederum
aufgenommen wird,
gegenübergestellt
Dieses Vorgehen beinhaltet neben den diagnostischen
Möglichkeiten auch einen therapeutischen Aspekt Es er¬
möglicht eine veränderte Wahrnehmung des Interak¬
tionsverhaltens und eine direkte Auseinandersetzung mit
den Eigenhandlungen und denen der anderen Familien¬
mitglieder (Bateson, 1972) Das Video mit den Voi teilen
einer unmittelbaren, objektiven und direkten Aussage des
beliebig häufigen Replav, des Spiegeleffektes, der ver¬
stärkten Aktualität in der Therapie mit Betonung der In¬
teraktionsprozesse und einei Veränderung des traditio¬
nellen asymmetrischen Therapiestils entspricht hierbei
famihentherapeutischen Techniken und Theorien (Alger,
1978, Fengler, 1975, Heim u Steiner, 1979, Paul u Paul,
1975, Steiner
u
Heim, 1979)
2.
Fragestellung
Überlegungen versuchten wir, in
Perspektiven der Selbstund Fremdbeurteilung und deren Veränderung nach Vi¬
deofeedback zu erfassen Dabei gingen wir den folgen¬
den Fragestellungen nach
Ausgehend
einer
von
diesen
Einzelfallstudie die beiden
Wie wirkt sich die Videokonfrontation auf die Beuitei-
lung dei familiaien Beziehungsstruktur durch
milienmitglieder und Therapeuten aus5
Vandenhoeck&Ruprecht (1985)
34 32-37
zu
nahmen auf den
-
*
Arbeit
Wirkung von VideoaufBeurteilungspiozeß von Familienmit¬
Therapeuten festzustellen In einei Einzel¬
unserer
die Fa¬
G Lehmkuhl
u
Wie beeinflussen Videoaufnahmen die
a
Verändert sich diese
schlössen
durch die
dann
Einschatzung der Therapeuten
Einbeziehung verschiedener Zeitpunkte, und
stimmen sie dabei mit der Wahrnehmung der Familienmitgheder uberein5
familiären Hierarchie und der Nahe/Distanz-Beziehun
Zum
ersten
heißen
Zeitpunkt
wurde
ein
halbstruktunertes Fa-
aufgezeichnet Anschließend
wurde jedes Familienmitglied um die Losung dei folgen
den Aufgaben gebeten
Video
mit
Darstellung
Sicht
Hierzu
der familiären Hierarchie
wurde
der
aus
seiner
Familien-Hierarchie-Test
(FHT) nach Madanes (1981) eingesetzt Beim FHT
kann zwischen 5 verschiedenen möglichen Eltern-
Kind-Beziehungen gewählt
werden und bei der Aus
wertung werden die Anzahl der Generationen-Ebe¬
nen, Rollenumkehrungen und Inter-Generationenbin-
dungen ausgewertet (Bonney u Lehmkuhl, 1984)
b) Einschatzung der Nahe/Distanz-Beziehung zu jedem
Die Nahe/Distanz-Einanderen Familienmitglied
schatzung nahm jedes Familienmitglied auf einer
7stufigen Rating-Skala mit den Polen „sehr nahe
1" und „sehr fern
7" fur jedes andere Familienmit¬
glied vor
=
=
Zu
einem
Teile des
zweiten
Zeitpunkt
70minutigen
wurden der Familie die
Erstinterviews
der
dargeboten,
die die
uber die intrafamiliaren
Familienmitglieder
Beziehungen enthalten, wie sie durch die Strukturierung
des Interviews vorgegeben waren Währenddessen wurde
eine weitere Videoaufzeichnung durchgeführt und nach
ebenfalls dokumentierten Nachgesprach zur
einem
Videokonfrontation von jedem Familienmitglied erneut
die Einschatzung der Nahe/Distanz-Relaüon vorgenom¬
Aussagen
men
Famihentherapeutisch arbeitende Psychologen und
Kinderpsychiater, denen die Familie nicht bekannt war,
sahen das aufgezeichnete Erstgesprach an und gaben mit
den gleichen Verfahren ihre Einschatzung zur familiären
Organisation und der Nahe/Distanz-Relation Diese
Fragen wurden Therapeuten nach dem Betrachten der
aufgezeichneten Videokonfrontation erneut zur Beurtei¬
lung vorgelegt
Das Erstgesprach wurde wie folgt strukturiert Zu
nächst wurde die Familie
um
Ergebnisse
Famihenerstinterview
4 1
das Einverständnis fur die
Videoaufzeichnung und die spatere Videokonfrontation
gebeten Jedes Familienmitglied wurde nach seiner beruf¬
lichen Situation, den Lebensverhaltnissen, den Hobbys
und Freizeitbeschaftigungen und so weiter befragt Die
raumlichen und praktischen Gesichtspunkte des Zusam¬
menlebens der Drei Generationen-Familie, ihrer Aufga
benverteilung, Rollenubemahmen und -Zuweisungen
bestand
Drei-Generationen Tamihe
Die
Ehepaar
mit einem
8jahngen
aus
einem
Sohn und den Großeltern
Die Großeltern hatten sich
unseie
an
gewandt, nachdem vorausgegangene Behand
lungsversuche nicht vermocht hatten, die vom Kind seit
einigen Monaten geklagte Verfolgungsangst positiv zu
Ambulanz
beeinflussen Die
Änderung
ner
eine
fur ihn
sie
mütterlicherseits
gen vorzunehmen
äußerte sieh
Jedes Familienmitglied
an
den vorgetragenen Pioblemen Welche existie
welche sind aus seiner Sicht die bedeutendsten, was
4
Wir wandten ein Untersuchungsdesign an, das zwei
Zeitpunkte berücksichtigt Die Famihenmitghedei und
die Therapeuten wurden aufgefordert, Einschatzung der
miheninterview
ren,
sich
33
zu
Methodik
3.
a)
Wahrnehmung familiärer Beziehungen3
früher
oder
nui
vom
Sohn gezeigte
widerstrebend
gesucht
werden
Angst führte
vom
Spiel draußen
mußte, blieb
er
zu ei
Wahrend
Spielgewohnheiten
seiner
meist
nun
er
zurückkam
im
Haus
standige Gegenwart der Großeltern
Großfamihe hatte vor mehreien Jahien ein Haus ge
und fordeite die
Die
gemietet
meinsam
leben
mutter
wegen
Das
Die Kernfamilie und die Großeltern
Wohnungen, die
Betreuung des Enkels
der beruflichen Belastung der
Kind lebt seit einem Jahr in
in
getrennten
bei der
Großeltern und schlaft auch dort
seitdem
zusammen mit
Betreuung
Mithilfe dei Groß
von
wai
Vnfang
an
Eltern erforderlich
der
Wohnung
der Großmutter
des Enkels übernommen und
der
Großvater hat
Dei
überwiegend die
begleitet diesen
Angstsymptomatik standig Schon fru
Auseinandersetzungen zwischen Großeltern
und Mutter bezüglich des Erziehungsstiles gegeben Die
Großeltern beklagten aus ihrer Sieht die Vernachlässi¬
gung des Kindes durch die berufstätige Mutter, wahrend
sich dem Schwiegersohn gegenüber weniger voi
sie
wurfsvoll verhielten Überzeugt, die besseien Eltern fur
seit
Auftreten der
her hatte
es
den Enkel
zu
Anspannung,
sein,
standen die Großeltern
da das Kmd nach
Umzug
in
unter
ihre
starker
Wohnung
psychisch auffällig geworden war und verschiedene „Un¬
gezogenheiten" (u a Schlagen der Mutter und Großmut
ter) entwickelt hatte, die die Großeltern mit ihren päd
agogischen Maßnahmen nicht beeinflussen konnten
Beide Großeltern äußerten jeder fur sich
heit der Restfamihe den Wunsch, die
ten
Zukunft bei ihnen
nung der Eltern
zu
zu
ziehen,
drohten auch
Kind dann ohne verlaßliche
Auswirkung
der
Entscheidung,
bleiben oder wieder
pädagogische Konsequenz an,
chen Wohnung zu verbannen,
4 2
Abwesen¬
die Eltern nicht weiterhin miteinbeziehen Die Gro߬
eltern überließen dem Enkel scheinbar die
in
in
Therapeuten moch¬
ihn
aus
in
die Woh
gelegentlich als
der großelterh-
wohl wissend, daß das
Betreuung geblieben
wäre
Videokonfrontation
Die Familie zeigte sich sehr bereit und gespannt, die
Erstgesprachs anzusehen Es wurden
gewählt, in denen die Beziehungs- und
Interaktionsaspekte entsprechend der Vorstruktunerung
Aufzeichnung
des
solche Abschnitte
Vandenhoeck&Ruprecht (1985)
34
G. Lehmkuhl
Wie beeinflussen Videoaufnahmen die
a
u
Familien-
Selbstbilder
Urteile
Fremdbtlder
I
Experten-1
Urteile
Kind
Mutter
Vater
Interviews
dauerte
fig
ca.
waren.
Das
von
ten
fordert,
uns
Videofeedback
der Familie häu¬
jedes Familienmitglied aufge¬
mitzuteilen, Ergänzungen
seinen Eindruck
falls seinem Erleben nach bestimmte
anzufügen,
ungenügend
men
waren.
gen in den
Aspekte
unvollständig zum Ausdruck gekom¬
Dabei zeigten sich die folgenden Änderun¬
intrafamiliaren Beziehungen: Die Koalition
oder
der Großeltern mit dem Kind
nächst vermutet,
uber die
war
jedoch klagten
Überforderung
Verhalten ihres Enkels, der
ausgeprägter als zu¬
Großeltern auch
die
Enttäuschung uber das
ihnen nur ungenügend ge¬
und die
Rohskalen¬
fur das
Nahe/Distanz-Item)
lebhaft verbal und non-verbal kommentiert. Nach der
Videokonfrontation wurde
Großmutter
werte
K^3 Familienbild
erkennbar
Beziehungen'
Distanzmaß (Summe
der transformier¬
eigenes Urteil
25 Minuten und wurde
familiärer
Großvater
DE
Abbildung
des
Wahrnehmung
1
horchte und sie stark
tyrannisierte. Der Abstand zu den
groß dargestellt, zumal
Großeltern von ihnen im Stich gelassen fühlten
Eltern wurde
sich die
von
und auch ihren
ihnen als sehr
Ärger darüber
offen äußern konnten. An¬
dererseits erlebten die Eltern eine
Großeltern sowie
zum
Kind und
große
Nahe
glaubten,
zu
den
in vielen Be¬
reichen mit ihnen übereinzustimmen.
Das Videofeedback trug dazu bei, daß die Familien¬
mitglieder zu einer veränderten Sicht der familiären Or¬
ganisation und der Nähe/Distanz-Beziehungen im Ver¬
gleich
zu ihren
Aussagen, die sie vor der Konfrontation
machten, kamen, ohne daß eine starke emotionale Be¬
lastung
erkennbar wurde.
Vandenhoeck&Ruprecht (1985)
G Lehmkuhl
4 3
Ergebnisse
u
Wie beeinflussen Videoaufnahmen die
a
Familien Hierarchie-Testes
des
familiärer
Wahrnehmung
rend sich die Eltern
(Madanes,
erleben, werden
1981)
Innerhalb der Familie besteht keine
hinsichtlich
hierarchischen
ihrer
geben sich insgesamt
Von den
muster
vier
neun
unterschiedliche
er¬
jedoch
35
den andeien
zu
wahrgenommen
den Therapeuten
von
mit
den Fremdbil
dem der Eltern übereinstimmt
Zum
eine
zweiten
Zeitpunkt nimmt die Beurteilungsuber
Therapeuten deutlich ab (Tab 1)
einstimmung der
zwischen
Bindung
mit einei
Nahe
Distanz
mit
nicht eikannt, deren Familienbild
Beziehungs
wählten sieben
Therapeuten
Zwei-Generationen-Losung
Es
Organisation
großer
in
sie
wird
Relation
Diese
Ubeieinstimmung
Beziehungen'
Großeltern und Kind
Diskussion
5
4 4 Ergebnisse
hung
der Nahe/Distanz-Bezie-
Beurteilung
zur
Reiter
a) Die Aufgabe bestand hierbei fur jedes Familienmit¬
glied dann, zwei unterschiedliche Einschatzungen
zugeben Zunächst sollte beurteilt werden, wie sie
ber ihre Nahe/Distanz
ab
sel¬
jedem anderen Familien
erleben
(Selbstbild) und anschließend, wie ih¬
mitghed
rer Meinung nach jedes Familienmitglied diese Berei
che zu den anderen wahrnimmt (Fremdbild) Hierbei
zu
erleben die Großeltern und das Kind
stanz
zu
eine
große
den Eltern, wahrend diese sich selbst
großer
Nahe
anderen
Familienmitgliedern
fen,
denen aber entfernt erlebt werden
von
Diese
Einschatzungen
in
zu
Di
den
einstu¬
(Abb 1)
verandern sich nicht durch die
Videokonfrontation, sondern bleiben bis auf
Abweichungen konstant
Therapeuten sollten zunächst
ganz ge¬
ringe
b)
Die
Distanz-Relation
einstufen,
ebenfalls die Nahe/
wie sie
ihrer eigenen Mei¬
nung nach zwischen den Familienmitgliedern besteht
(Therapeutenurteil) Anschließend wurde ihnen die
Aufgabe gestellt,
einzuversetzen
(Familienbild
sich
jedes Familienmitglied hin¬
Einschatzung zu vermuten
Therapeuten)
in
und dessen
der
Steiner (1982)
u
Beispiel
am
Prozentuale
Übereinstimmung
Einschatzung
des Familien Hierarchie Tests und der Nahe/
Distanz-Relation
zu
der
beiden
(n
=
Therapeuten
bei
der
Untersuchungszeitpunkten
9)
1
Zeitpunkt
2
Zeitpunkt
Theiapeut beim
Rollenbeziehung und
konkreten
ner
kontaktscheuer als bei wiederholten
gleich
89
Patienten
den
von
als
Effekt fanden
Test Wahrend
44
89
55
Der Ver
Einen
Familien Hierarchie
im
der Familie stark voneinander abwei¬
von
Beziehungsmuster gewählt wurden, ergab die
Therapeuteneinschatzung ein homogenes Bild ^uch die
Nahe/Distanz-Beurteilung wurde von den Beurteilern
zum 1 Zeitpunkt gut übereinstimmend wahrgenommen
Vergleichbare Ergebnisse erhielt auch Reiter-Thetl
(1984) bei der Anwendung anderer Verfahren, die sie,
ausgehend von einer systemischen Betrachtungsweise
folgendermaßen interpretierte Die verschiedenen Bedin¬
chende
gungen fuhren bei den Familien auch
Aktualisierungen bezüglich
zu
zu
verschiedenen
Interaktionsverhaltens
des
geringen Stabilität der untersuchten
einer
Parameter
Die
von
untersuchten
uns
und
Hierarchie Testes
der
Parameter des
er¬
hingegen auch nach der Videokonfrontation
Famihenbeurteilung als überraschend stabil Wir
sich
rung, daß
es
möglich
wie
ist,
jedoch
zu
wnkten
d h
aus,
die
al
(1975) die Erfah
Erstgespraches durchzugehen,
erzielen
sie
et
der Familie noch einmal ge¬
lassen und
zu
nikation dadurch
Sattr
mit
Situationen des
kommentieren
lung
Familien
der Nahe/Distanz-Relation
eine
veränderte Kommu
Diese Effekte traten
zwar
sich nicht auf die Bereiche Fami
henhierarchie und Nahe/Distanz
77
Sitzungen
sich selbst sahen
sie
wir
im
Familienbild
ei¬
Fiemdbeurteilung ergab, daß die
Therapeuten betrachtlich homogener
wahrgenommen wurden,
ahnlichen
ein,
Therapeutenbild
tre¬
in
und
Selbst
von
meinsam
89
Erstinterview
-erwartung gegen¬
Die Patienten sind emotional veischlossener und
über
es
FHT
Stereotypien enthalt Dabei
von
machten dabei ebenso
Verfahren
der
sich Patient und
ten
in
Nahe-Distanz
Sinne
im
sieiungen
wiesen
Zeitpunkt
Untersuchung
Ehepaartherapie
einei
in
in
darauf hin, daß das klinische Urteil kognitive Generali
und damit
Tab 1
wiesen
Erstgesprachen
von
Einschatzung
in
der Selbstbeurtei
innerhalb der Familie
blieb uber die Zeit stabil
Fur das
psychoanalytische
Erstinterview konnte Beck¬
(1974) zeigen, daß stereotype Vorurteile das Maß
subjektiv erlebter Unsicherheit verandern, sie zu einer
mann
an
Wie Abb 1
gen das
stimmen mit
dem Selbstbild der Großeltern und des
Kindes uberein
chen
die
Therapeutenbeurteilunzeigt,
größte Distanzmaß auf Ihre Famihenbilder
weisen
Die Fremdbilder der Eltern entspre¬
hingegen dem Familienbild der Therapeuten,
d h es gelingt den Therapeuten nicht, sich in die
Selbstwahrnehmung der Eltern einzufühlen Wah¬
Wahrnehmungsselektion dienen, um die erlebte kogni¬
tive Komplexität zu verringern (Blaser, 1977) In diesem
Sinne
ist
auch die hohe
Raterubereinstimmung beim
zu
Therapeuten
punkt,
ebenso
er
Nach der Video-Feed¬
Zeitpunkt
interpretieren
backaufnahme wird zwar die Famihenhierarchie
sten
eingeschätzt
wie
aber die Nahe/Distanz-Relation
Vandenhoeck&Ruprecht (1985)
zum
mit
von
ersten
den
Zeit¬
deutlich ge-
G Lehmkuhl
36
a
Wie beeinflussen Videoaufnahmen die
Übereinstimmung beurteilt Dieses Ergebnis
Therapeuten die Information
nngerei
weist
u
darauf hin, daß die
der Video-Feedbackaufnahme hinsichtlich der Nahe/
aus
Distanz-Relation unterschiedlich verarbeiteten und sich
das
Urteil differenzierte
ursprunglich homogene
durch kommt der Video-Feedbackaufnahme
Beispiel
ein
ten
Da¬
unserem
Urteilsbildung der Rater, nicht
Familienmitglieder zu Da bisher vor al¬
Effekt auf die
abei auf die der
lem die
in
Wirkung
der Videokonfrontation auf die Patien¬
untersucht wurde (u
1975, Hartwich
Fengler,
a
u
regen unsere Ergebnisse
möglichen Einflüssen des Video-Feedbacks auf
den Urteilsprozeß nachzugehen
Da Diagnostik, Beratung und Therapie besonders in
Wahrnehmung
familiärer
Beziehungen'
the effect of
single-case study
video-taping onto
therapists
Here we compared the video-tape of a pri¬
is examined
mary family interview with the recording of a videofeedback regarding the mfluence of the seif-and other
-evaluation As procedures the family-hieiarchy-test by
Madanes (1981) as well as a rating scale for proximity/
In
a
the evaluation piocess of familiy members and
distance
used The results show that the
estimation were
evaluation of the primary inteiview leads to
formity among the therapists in the sense of
This effect decreases
with the
distinctly
Lehmkuhl, 1979, Heilveil, 1984)
mg
of the video-feedback From these reflections
det Arbeit
mit
Paaren und Familien
der Person der
ihrer
Ursprungsfamihe abhangig
sich die
Frage,
menge
und
ob nicht
mit
in
hohem Maße
von
Erfahrungen mit
(Reich, 1984), stellt
und deren
Therapeuten
sind
zunehmender Informations¬
Komplexität Gegenubertragungsvorgange
aktiviert werden, die
zu einer
the
diagnostic
process
between the seif image
panson
to
of the
family
com-
and the
therapists Besides supervision and the
psychotherapeutic techniques in the fam¬
the video-feedback
ily therapy
increasingly
legarding
from the
as
the
in
assessment
the
by
assessment
conveyance of
ence
be deduced
can
con-
stereotyp-
dazu
an,
high
a
a
thus
could
the inclusion of the
own
contilbute
ränge of expen¬
therapists
unterschiedlichen Einsehat¬
Nahe/Distanz-Beziehung fuhren Wahrend im
Erstgesprach im Sinne der diagnostischen Stereotypisierung eine hohe Rater-Ubereinstimmung bestand, könn¬
ten sich durch die intensive Auseinandersetzung der Fa¬
milie mit ihrem Video-Feedback bei den Therapeuten
Gegenubertragungsprobleme aktualisiert haben Stierlin
(1975) geht ebenfalls von komplexen Ubertragungsphanomenen in der Familientherapie aus, die therapeutisch
relevant sind, und erweitert deshalb das psychoanalyti¬
sche Ubertragungskonzept zu einer übergreifenden Fa¬
milien- und Beziehungstheorie Die Aufnahme von ei¬
Video-Feedback in der Familientherapie konnte
nem
deshalb nicht nur fur die Diagnostik von Wichtigkeit
sein, sondern auch fur die Supervision und Selbsterfah¬
rung dei Therapeuten (Sperling et al, 1980), wenn es ge¬
lingt, die unterschiedlichen Wahrnehmungen und Ein¬
stellungen zu reflektieren Auch der Vergleich zwischen
dem Selbstbild in der Familie und der Einschatzung
durch die Therapeuten konnte dazu beitragen, die
Aspekte „der fehlenden Bereitschaft zur Konfliktbearbei¬
tung und mangelnde Allparteilichkeit" (Stierlin, 1980) als
Gegenubertragungsproblematik zu erkennen
zung der
Somit konnte durch das Video-Feedback
ein
Lernpio-
Literatur
Alger,!
(1978)
Berger, AI
M
and
New York
treatment
und
Übertragung
MM
bei der
Urteilsptozeß
Huber
Stille,
wich.P,
Brunner/Mazel
Huber
psychiatnc
-
G
Berger,
(1977)
Der
Psychotherapie
zur
Selbst
(1984)
Beziehungen
-
tiaimng and
Blaser, A
Indikationsstellung
familiärer
Bateson, G (1972)
Bern
in
Bonney, H, Lehmkuhl,
-
Fremdbeurteilung
-
-
Gegenubertragung
New York
in
Beckmann, D
Suhrkamp
Patient Untersuchungen zur
(1978) Videotape techniques
treatment
Bern
sein
psychothetapy In
psychiatnc training
in
Brunner/Mazel
und
Analytiker
Dei
video
Frankfurt
des Geistes
Ökologie
(1974)
Freeze frame
(ed ) Videotape techniques
Aebi,A,
In
und
Hart
Video
in
Psychiatrie und
(Hrsg)
Fengler,J (1975) Feedback-Technik
der Ehe- und Familientherapie In Praxis Psychother 20,
in
34-48
Gotn,M K, Kirne,F (1978) The use of videotape in
studying and teaching supervision In Berger, M M (ed )
Videotape techniques in psychiatnc tiaining and treatment New
Psychotherapie
O
Berlin
-
-
Brunner/Mazel
York
Wayne,
G J
(1978)
-
Liston,EH,
Gruenbetg,P B,
psychotherapy with
Intensive supervision of
videotape recording In Berger, M M (ed ) Videotape tech
niques in psychiatnc trainmg and treatment New York Brun¬
ner/Mazel
Hartwich, P, LehmkuhfG (1979) Audiovisual
-
zeß sowohl bei den
Familienmitgliedern wie den Thera¬
peuten angestoßen werden Dieser Lernprozeß sollte je¬
doch neben der Supervision und Vermittlung psychothe¬
rapeutischer Techniken auch den eigenen Erlebnisbe¬
reich des Therapeuten in der Patientenfamihe mit einbe¬
ziehen (Berger, 1978, Goin und Kline, 1978, Gruenberg et
al, 1978, Htrsh
u
Freed, 1978, Luire, 1978)
seif confrontation
Therapists
Arch
Psychiat
G
Ner-
(1981) Expe
Finzelfalluntersuchung zur schizophrenen Affekti
Heilveil,!
Psychother med Psychol 31, 83-86
(1984) Video in dei Psychotherapie München Urban &
Heim, F, Steiner, S (1979) Video Technik in
Schwarzenberg
der Psychotherapie In Gruppenpsychothei Gruppendynamik
-
-
-
Hirsh.H, Freed,H (1978) Pattein
M
Berger,M
Recordings mfluence the Perception of Fa¬
mily Relationships?
Effects on the Process ofJudgement of Family Members and
In
Hartwich, P, Lehmkuhl,
In
14, 54-61
How do Video
-
nmentelle
vitat
and
sensitivation
in
by means of videotape recording In
(ed ) Videotape techniques in psychiatnc trainmg
psychotherapy
Summary
schizophrema
in
venkr 227,341-351
treatment
supervision
New York
Brunner/Mazel
-
Lutte, H J (1978)
the psychological
physicians In Berger,M M (ed ) Videotape
techniques in psychiatnc training and treatment New York
Brunner/Mazel
Madanes,C, Dukes,J, Harbin.H (1981)
Familiäre Bindungen von Heroinsuchtigen Famihendvnamik 6,
Videotape
demonstrations and
exercises
in
training of family
-
24-43
Paul,
N
L, Paul, B B (1977)
Vandenhoeck&Ruprecht (1985)
-
Puzzle
einer
Ehe
Stutt-
Hobrucker,
B
R Kühl
Tinschatzungsliste
Reich, G (1984) Dei Einfluß der Herkunftsfamihe
gart Klett
auf die Tätigkeit von Therapeuten fn Prax Kindeipsychol
Reiter, L, Steiner,
Kmderpsychiat 33,61-69
peutenurteile im Fistinterview Stereotypien odet
'In
-
6, 75-86
text
tische
Grundlagen
Brunner,]
E
struktion
Kinder
zur
-
systemorientierten
fur
und
Spnnger
In
Ber
Pfeiffei
-
Selbst¬
Suhrkamp
Lmbden.J (1976)
Richter, H E, Strotzka H, Willi ] (Hisg)
In
Wie lernt
seelische Gesundheit
Fitem
(1980)
Irankturt
man
-
lamihen
I amilie
-
Steiner, S,
Psychotherapeutische Anwendung der Video
Technik im Rollenspiel In Gruppenpsychother Gruppendyna
mik 14, 62-73
Stierlin, H (1975) Von der Psychoanalyse zur
Heim,E
Stierlin, II
-
-
Z
In
Klett
Ablösung
Hamburg Rowohlt
Sperling F
Kiemann,M Reich,G (1980) Famiheuselbsterfahrung In la
Whitackei,C (1978) 1 he use of
mihendynamik 5, 140-152
videotape in family therapv with special relation to the theri
peutic impasse In Berber,M M (eds) Videotape techniques in
Psychiatric training and tieatment New \ork Brunnei/Mazel
und
(1981) Zur Kon¬
Sattr, V (1975)
-
München
Kommunikation
F
Famihengesprache
Jugendpsychiat 9,288-316
therapie
Kon
Familientherapie
der Tamihe
Remschmidt, H, Mattejat,
Einschatzskalen
von
in
Prozeß der
im
Stierlin, H, Rucker
Wissenschaftstheore
(1984)
Interaktion
(Hrsg)
Im/Heidelberg
wert
Reitet-Theil,S
-
und Kinder
(1982) Theia
F
37
Familientherapie Stuttgart
-
-
fui Erzieher
(1979)
-
Anschr
d
Di med U Lehmkuhl, Abt
Verf
Jugendpsychiatne,
f
Kinder
Heidelberg
Blumensti 8, 6900
Vandenhoeck&Ruprecht (1985)
Aus der
Abteilung
Kinder- und
Jugendpsychiatne
des Klinikums der Christian Albreehts Universität Kiel
(Direktor Prof Dr med G Schutze)
Eine
Einschätzungsliste für Erzieher bei stationärer kinderpsychiatrischer
Behandlung
Von Bernard Hobruckei und Renate Kühl
gen Erzieher als bloßem Datenheferanten des
Behandlungs
therapeuti¬
vorliegende Untersuchung ist
als Pilotstudie uber die Entwicklung und Sammlung er
ster Erfahrungen mit einem speziell fur das heilpadago¬
gische Behandlungsfeld entwickelten Meßinstrument zu
Behandlungs-
sehen
Zusammenfassung
schen
Rating-Verfahren
Ein
scher Probleme
Behandlung
Zeitraum
einheit
der
in
wird
in
zur
Erfassung heilpadagogi
kinderpsychiatnschen
stationären
48 Patienten
einer
je
maximal 7 Kinder umfassenden
Die
daß
einen,
Ergebnisse belegen
„Einschatzungsliste fur Erzieher" er¬
faßten Auffälligkeiten Störungen der Intentionahtat so¬
wie der Gruppenintegration als die von Heilpadagogen
erprobt
Die
Diagnostikers
zum
den durch die
von
vorrangig
zu
bearbeitenden Probleme
gesehen
werden
Einleitung und Fragestellung
1.
Der
Abteilung fur
Bereich der
stationäre
Die 34 Items der Liste wurden nach inhaltlichen Krite-
Jugendpsychiatne
zusammengefaßt
zum Ergeb¬
nis, daß sich zwei größere Problemebenen des heilpada¬
gogischen Handelns voneinander abheben, die vorläufig
drei kleineren Teams umstrukturiert
zu
nen
sieben
„Problembereichen"
Eine Korrelation dieser Problembereiche hat
als „Problemebene des konflikthaften Erlebens"
sowie
„Problemebene der Impulsivität" bezeichnet werden
durch
zwei
Behandlungseinheiten
eine
fur Kinder zwischen 6 und 14
von
jeweils höchstens
den
Kinder
der Universität Kiel wurde
7
1981
und
zu
Es entstanden da
fur Adoleszenten und
Jahren, die zu Gruppen
Patienten zusammengefaßt wur¬
Damit verbesserten sich die
Möglichkeiten
fur kon¬
mehr wurde aber auch
Veränderungen
Notwendigkeit standardisierter Verfahren zur Eifas
sung der heilpadagogischen Prozesse deutlich
Die Dokumentation eines Behandlungsverlaufs hat
mehrgleisig zu erfolgen Neben der Erfassung dei Thera¬
pieeffekte gilt es, auch die Prozesse abzubilden, die diese
Effekte bewirken (vgl Bastine, 1970) Gerade im Thera¬
piearrangement der stationären Behandlung ist man von
einer befriedigenden
Losung zur Prozeß- und Effekt¬
trollierte
Um
so
die
Vorbemerkung
Therapie als komplexeste Behandlungsform
Erkrankungen des Kindesalters be¬
deutet eine wechselseitige Verflochtenheit heilpadagogi¬
scher, psychotherapeutischer und gegebenenfalls psychopharmakotherapeutischer Maßnahmen Zur Doku¬
mentation dei diagnostischen Eingangsbefunde und des
Behandlungsverlaufs ist eine eigens auf heilpadagogische
Problemfelder orientierte Diagnostik parallel zur kinderpsychiatnsch-psychologischen Diagnostik erstrebens
wert, letzteres als Alternative zum heilpadagogisch tati¬
Stationare
im
Falle seelischer
Prax
Kindeipsychol Kmderpsychiat
Ruprecht 1985
© Vindenhoeck &
34
37-44(1985) ISSN0032
7034
kontrolle noch
weit
entfernt, zumal hier uber die übliche
Zwei-Personen-Interaktion
Klausursituationen hinaus
gogik
und der
Wirkfaktoren
flochten sind
therapeutischer
sonstiger
der klinischen Schulpada¬
mit
Heilpadagogik zwei weitere komplexe
dem Psychotherapiegeschehen ver¬
mit
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
7
Dateigröße
1 064 KB
Tags
1/--Seiten
melden