close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Geschichte des Internets Einleitung Heutzutage sieht man, wie das

EinbettenHerunterladen
Geschichte des Internets
Einleitung
Heutzutage sieht man, wie das Internet in zunehmendem Maße in geschäftlichen und
auch in privaten Bereichen vorkommt. Das Wort Internet ist eine Wortkreation aus
dem Englischen, das die Kurzform für „International Network“ ist. Die Aufgabe des
Internets ist es, Computernetzwerke zu verbinden, um direkt miteinander
kommunizieren zu können.
Was ist das Internet?
Das Internet ist ein weltweites Computernetzwerk, zu dem man über einen
Telefonanschluss und einen Computer zugreifen kann. Es besteht aus einer Reihe
großer internationaler und nationaler Subnetze, sowie regionaler und lokaler Netze.
Es dient den Menschen, die mit dem Netz verbunden sind zur Kommunikation und
Datenübertragung. In diesem Medium sind verschiedene Arten der
Informationsübermittlung vorhanden. Die wohl am Weitesten verbreitetste ist das
WWW. Das WWW, manchmal auch Web oder W3 genannt, ist die Abkürzung von
World Wide Web. Es wird von den meisten Menschen Internet genannt. Aber in
Wirklichkeit sieht es ganz anders aus. Das WWW ist ein Teil des Internets und nicht
das Internet selbst. Genauer gesagt ist es ein Internet-Dienst.
Wie es begann
Zu Beginn der 60er Jahre wurde von dem US-Verteidigungsminister die Frage
gestellt, wie die US-Machtinhaber, Behörden und Militärs nach einem Nuklearkrieg
die Kommunikation untereinander aufrechterhalten könnten. Diese Frage wurde
deswegen gestellt, weil Amerika nach einem Atomangriff ein Kommando- und
Steuerungsnetzwerk benötigte, das alle Staaten und Städte sowie alle militärischen
Stützpunkte miteinander verbinden sollte. Egal ob die Verwüstung leicht oder schwer
ist, sollte die Kommunikation immer vorhanden sein. Aber wie sollte das gemacht
werden? Wie sollte es geschafft werden, dieses Netzwerk nach einem Atomangriff zu
schützen.
Vermutlich begann die RAND Corporation 1962 unter militärischer Geheimhaltung
das Problem zu untersuchen. Nach einer 2 jährigen geheimen Untersuchung, wurde
das Ergebnis von Paul Baran, einem damaligen Mitarbeiter der RAND Corporation,
veröffentlicht. Diese erste Veröffentlichung der Forschergruppe wurde als "Request
For Comments" (RFC) bezeichnet. Die 2 wichtigsten Punkte der Lösungsvorschläge
waren, dass das Netzwerk dezentral gesteuert wird und das es von Anfang an so
entwickelt wird, das schon die kleinsten Bestandteile funktionsfähig sind.
Erste Schritte
Das Konzept wurde in den 60er Jahren an verschiedene Universitäten und
Organisationen (RAND, MIT und UCLA) herumgereicht. Erst 1966 begann die
Geschichte des Internets durch den Leiter der Forschungsabteilung ARPA
(Advanced Research Project Agency). Er hatte die Idee, alle Computer, die er für die
ARPA Projekte benötigte, miteinander zu vernetzen. Die Idee wurde erst 1969
verwirklicht. Anfang 1969 wurde ein Rechner an der kalifornischen Universität
installiert und gegen Ende des Jahres waren bereits schon 4 Rechner installiert.
Diese wurden über eine Telefonstandleitung miteinander verbunden. Die
Universitäten an dem die restlichen 3 Rechner installiert wurden waren: Universität
1
von Kalifornien in Santa Barbara, das Stanford Research Institute, die Universität von
Utah und die Universität von Kalifornien in Los Angeles. Die Forschungsabteilung
(ARPA) war die erste Projektgruppe, die sich mit dem Aufbau eines Netzwerks
beschäftigte. Mit dem ARPA-Netz waren Wissenschaftler und Forscher in der Lage,
auf entfernten Rechnern Computerdaten und Computerprogramme direkt zu nutzen
und zu steuern. Die ersten beiden Dienste von Arpanet waren ftp und Telnet. Mit ftp
war es möglich, Daten an einem anderen Rechner zu übertragen und mit Telnet
konnte ein Rechner durch eine Netzverbindung gesteuert werden.
Rechner1
Rechner2
Rechner3
Rechner4
Nach einem Jahr, also 1970 waren bereits 15 Knoten vorhanden. Diese Universitäten
und Organisationen waren UCLA, SRI, University of Utah, BBN, RAND, SDC,
Harvard, Lincoln LAB, Stanford, UIU(C), CWRU, CMU und NASA/Ames.1972 waren
bereits schon 37 Computer miteinander verbunden. In diesem Jahr wurde auch das
ARPA-Net zu DARPA-Net (D=Defense) umbenannt, weil die Zugangskontrollen der
Netze von Pentagon (Amerikanisches Verteidigungsministerium) verschärft wurden
und diese nach außen demonstriert werden sollten. Im selben Jahr wurde auch durch
die Einführung des Kommunikationsmediums das Internet noch erfolgreicher. Die EMail, die auch als Kommunikationsmedium diente, wurde von Ray Tomlinson, einem
BBN Mitarbeiter, entwickelt. Wie alle wissen, sieht eine E-Mail Adresse wie folgt aus
M.Muster@t-online.de. Genau das @-Symbol (@ = at) wurde von Tomlinson
entwickelt. Dieses Symbol dient als Platzhalter und trennt den Anwendernamen von
der Zieldomäne.
Die Entstehung des Internets
Das Netz wurde in den 70er Jahren teilweise in Form des DARPA-Netzes und
teilweise in Form des CSNET's benutzt. CSNET ist die Abkürzung für Computer
Science Research Network und wurde parallel zu DARPA-Net aufgebaut. Die
Erweiterung des Netzes war einfach, weil das Netz gleichmäßig verteilt wurde. Durch
ARPA-Net konnten die Wissenschaftler Computereinrichtungen anderer Institute
nutzen. Die dezentrale Organisation und die Kompatibilität zu anderen Rechnern
hieß NCP. NCP ist die Abkürzung für Network Control Protocol. Während man dieses
Kommunikationsprotokoll verwendete, wurde das TCP/IP Übertragungsprotokoll
entwickelt. Ab 1977 wurde dann nur noch das TCP/IP Protokoll benutzt, um
Netzwerke mit dem DARPA-Net zu verbinden. Das TCP/IP Protokoll besteht aus 2
Protokolltypen. Das eine ist das Transmission Control Protocol (ÜbertragungsKontroll-Protokoll) und das andere das Internet Protocol (Internetprotokoll). Das TCP
hat die Aufgabe Daten von allen Computern zu senden und zu empfangen. Es
beschreibt, wie Nachrichten in Pakete zerlegt und am Ziel wieder zur
2
Originalnachricht zusammengesetzt werden. Das IP Protokoll wird benötigt, um
Pakete zu adressieren, damit die Netzwerke mit verschiedensten
Übertragungsstandards ihren Weg (ihre Route) finden.
Nachdem man 1983 sah, dass das Netz von immer mehr Universitäten und
Forschern benutzt wurde, teilte man das Netz in 2 Bereiche auf. Der erste Bereich
bestand immer noch aus dem ARPA-Net und der zweite Bereich aus MILNET.
ARPA-Net wurde weiterhin für das Forschen im Netzwerk-Bereich verwendet und
das MILNET war für die Kommunikation im militärischen Bereich zuständig und
seitdem wird der öffentliche Bereich "Internet" genannt. Da in den 70er bzw. in den
80er Jahren das Netz immer mehr benutzt wurde, war die Netzgemeinde nicht mehr
auf die Regierung, das Militär und die Universitäten beschränkt.
1984 hatte die National Science Foundation (NSF) begonnen, einen Nachfolger für
das ARPA-Net aufzubauen.1986 wurde das NSF-Net mit 5 Supercomputerstandorte
der USA verbunden. Dieses Netzwerk bestand aus größeren und schnelleren
Rechnern und schnelleren Datenleitungen die erweitert werden konnten. Dadurch
entstand in diesem Jahr der "Internet Backbone", indem die Netzknoten mit 56 kbit/s
miteinander kommunizierten. Mit dieser Einführung kam dann 1990 das Ende des
ARPA-Netzes.
Im selben Jahr wurde ein Programm in Montreal entwickelt, das Archie hieß und
regelmäßig eine Aufnahme von den FTP Servern in seiner Region machte und deren
Inhaltslisten mit anderen Archie-Servern austauschte. Nach einem Jahr, also 1991
wurde das Gopher die von der Minnesoto Universität entwickelt wurde, veröffentlicht.
Mit Archie und Gopher war es möglich, nach Dateien mit bestimmten Namen zu
suchen. Erst mit der Einführung des WAIS war eine Volltextsuche möglich. Das
heißt, dass Dokumente nach Textpassagen durchsucht wurden.
Nachdem das Ende vom ARPA-Net verkündet wurde, schlossen sich Organisationen
an das NSF-Net an und andere gründeten ihre eigenen Netzwerke, wie z.B. die
NASA. Da so viele Netzwerke sich an das Netz angeschlossen hatten, wurde das
Netz unüberschaubar und man versuchte die Netze nach ihren geographischen
Zugehörigkeiten mit Namen zuzuordnen, z.B. steht das Kürzel "de" für Deutschland.
Es gab auch noch 6 andere Basisbereiche, wie gov, mil, edu, com, org und net. Die
3 Abkürzungen gov, mil und edu standen für die 3 Pioniere Government (Regierung),
Military (Militär) und Education (Bildung/Universitäten). "Com" steht für Commercials
(Wirtschaft), "org" für Organisation, die nicht auf Profitbasis arbeiteten und mit "net"
wurden Computer benannt (Gateways), die Zugang zu anderen Netzen hatten. Zur
Zeit gibt es auch viele Erweiterungen von Netzen wie z.B. ".tv". Um die Domain
Namen weiter zu unterteilen, wurden DNS-Server aufgebaut. Die Aufgabe des DNSServers ist es, Netz-(IP) Nummern einen Namen zuzuordnen.
Durch die Entwicklung des World Wide Web (WWW) in den 90er Jahren, wuchs das
Internet rasant zu. Das WWW wurde 1989 von Tim Berneers-Lee im europäischen
Teilchenlabor CERN in Genf entwickelt. Es wurde Word Wide Web genannt, weil er
gehofft hatte, das sein System auf der ganzen Welt genutzt wird. Seine Wünsche
wurden war nachdem der CERN - Wissenschaftler einen Besuch in Stanford machte,
die Kopie des Internets mitnahm und diese auf dem Universitätsrechner installierte.
Der Hauptgedanke des Internets war, wissenschaftliche Texte und Projekte zu
3
verlinken. Die Übermittlung dieser Webseiten erfolgt über das HTTP (HypertextTransfer-Protokoll) und ihr Aufbau bzw. ihre Darstellung wird über das HTML und
XML definiert. Die Informationsseiten, die aus Texten und Grafiken bestehen, werden
Webseiten genannt. Die Adressen dieser Webseiten werden URL’s genannt. URL ist
die Abkürzung für Uniform Ressource Locator und ist ein eindeutiger Name einer
Seite.
Verwendungszweck
Was kann man im Internet machen?
Im Internet kann man elektronische Post (E-Mail) verschicken, SMS verschicken,
chatten und shoppen. Man kann sich an Diskussionsforen (den Newsgroups)
beteiligen, kann über FTP aus fernen Computern Daten, Texte usw. abrufen, usw.
Anschlussmöglichkeiten
Die Verbindung zum Internet ist z.B. über ein Modem, ISDN und DSL möglich.
Gefahren des Internets
Da die Inhalte, die im Internet verbreitet werden, nicht kontrolliert werden, kann das
Internet auch Leute anlocken, die gefährliche Inhalte im Internet verbreiten wollen,
wie z.B. die Niederlande: Skandal um Kinderpornographie
Vorteile des Internets
direkte Kommunikation möglich
Große Datenmengen verfügbar
weltweite Verfügbarkeit
weltweite Standards
einfache Bedienung
ständige Aktualität
Begriffserklärung:
TCP/IP
ARPA
DARPA
RAND
MIT
UCLA
SRI
UCSB
BBN
SDC
Lincoln LAB
UIU(C)
CWRU
CMU
HTML
XML
NSF
NASA
URL
Transmission Control Protocol / Internet Protocol
Advanced Research Project Agency
Defense Advanced Research Project Agency
Research And Development (Forschungs- und
Entwicklungsgesellschaft)
Massachusetts Institute of Technology
University of Los Angeles
Stanford Research Institute
University of California in Santa Barbara
Bolt, Beranek and Newman
Sun Developer Connection
University in Utah
Hyper Text Markup Language
eXtensible Markup Language
National Science Foundation
The National Aeronautics and Space Administration
Uniform Ressource Locator
4
Quellangaben:
- www_tivi_de-bibliothek-al1-Internet-Lexikon-images-geschichte_comp1_gif2.htm
- IT-Handbuch
Sarun, E2IT1, Januar 2003
5
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
21 KB
Tags
1/--Seiten
melden