close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

MARKT Das Motto „Frühstücke wie ein Kaiser“ hat für viele - Darbo

EinbettenHerunterladen
als zusätzliche Schiene neben der Gastronomie der Lebensmittelhandel verstärkt beliefert und damit der Endverbraucher als Abnehmer gewonnen. In den 1990er Jahren beteiligte sich der deutsche Konfitürenhersteller
Schwartau GmbH & Co. KG an der A. Darbo AG
und übertrug die Anteile in der Folge an die
schweizerische Hero AG. Im Jahr 2009 wurden
die Anteile wieder an die Familie Darbo verkauft,
sodass sich das Unternehmen seither wieder zu
99% in Famlienhand befindet.
Markt
Das Motto „Frühstücke
wie ein Kaiser“ hat für
viele Österreicher noch
Tradition. Laut einer Studie
geben drei Viertel (77%)
der Österreicher an, dass
sie nicht auf das Frühstück verzichten wollen und
Konfitüre und Honig einfach dazugehören (Quelle:
Spectra, 2010).
So werden in Österreich im Lebensmittelhandel
pro Jahr ca. zehn Millionen Kilogramm Konfitüre
verkauft und die gleiche Menge wird nach
Schätzungen (Hochrechnung über den Gelierzucker-Verbrauch) von den Haushalten noch
einmal selbst eingekocht. Dies bedeutet, dass
jeder Österreicher im Schnitt ca. 2,5 Kilogramm
Konfitüre pro Jahr auf sein Frühstücksbrot
streicht.
Die Marke Darbo ist heute die beliebteste Konfitürenmarke Österreichs und kann dabei als klarer
Marktführer einen Marktanteil von 58,3% vorweisen (Quelle: Nielsen, LEH-Total, Wert, Jahr
2013).
Honig gehört ebenfalls zu den beliebten Frühstücksaufstrichen. Jeder Österreicher kauft im
Schnitt pro Jahr 0,3 Kilogramm Honig im Lebensmittelhandel und ca. 0,5 Kilogramm beim Imker.
Mit einem Marktanteil von 37,0% ist Darbo auch
im österreichischen Honigmarkt die Nummer 1
(Quelle: Nielsen, LEH-Total, Wert, Jahr 2013).
Außerdem ist Darbo auch bei der Produktion von
Sirup im absoluten Premium-Segment angesiedelt. Die Qualität mit einem Fruchtsaftanteil von
mindestens 95% bei Fruchtsirupen wird von anderen
Anbietern kaum erreicht und durch den großen
Erfolg bestätigt.
Das T iroler Unter-­
nehmen hat seit
2009 einen neuen Vorstandsvorsitzenden.
KR Dkfm. Klaus Darbo,
der dem Unternehmen
seit 1970 vorstand,
übergab den Vorsitz
seinem Sohn Mag.
Martin Darbo und
verließ den Vorstand.­
Errungenschaften und Erfolge
„Die Produktion und die gewinnbringende Vermarktung von naturnahen und innovativen
Nahrungsmitteln in führender Qualität an
Konsumenten, Gastronomen und an die weiterverabeitende Industrie in Österreich und am
Weltmarkt“, lautet die erfolgreiche Firmenphilosophie der A. Darbo AG aus Stans in Tirol. Ein
großer Name aus einem kleinen Dorf, welcher
mittlerweile sogar Weltgeltung erlangt hat.
So wie Großvater Rudolf mit seinem „Obst-Dampfwerk“ und Vater Adolf mit seinen Kleinportionen
innovative Produkte umsetzten, hatte auch Klaus
Darbo eine zündende Idee, nachdem er in umfangreichen Studien die Wünsche der Konsumenten erforscht hatte: Der Markenname „Darbo
Naturrein“ wurde geboren. Für naturreine Konfitüren dürfen entsprechend der gesetzlichen
Regelung nur natürliche Zutaten wie Früchte,
Zucker, Zitronensaftkonzentrat und das Geliermittel Pektin verwendet werden. Dadurch wurde
Darbo innerhalb weniger Jahre die beliebteste
Konfitürenmarke Österreichs und die Marktführerschaft konnte sukzessive ausgebaut werden.
2013 wurde ein Umsatz von 123,9 Millionen Euro
erwirtschaftet. Der Export trägt wesentlich zum
Erfolg von Darbo bei und hat bereits einen Anteil von 47,6% erreicht. In mehr als 60 Ländern
der Welt kann man die köstlichen Darbo-Produkte genießen.
Die Darbo AG beschäftigt derzeit 320 engagierte Mitarbeiter. Im Mittelpunkt der Sozialpolitik der Firma A. Darbo AG steht der Mensch,
denn nur zufriedene Mitarbeiter sind in der Lage,
das Unternehmen erfolgreich voranzubringen.
Geschichte
Im Jahr 1879 gründete die Familie Darbo in Görz
ein „Obst-Dampfwerk“ und legte hiermit den
Grundstein zu jenem Unternehmen, das heute zu
den erfolgreichsten in ganz Österreich zählt. Als
Görz im ersten Weltkrieg Frontgebiet wurde, zog
die Familie nach Norden und landete schließlich
in Stans in Tirol.
Die Familie Darbo betrieb dort das „Gasthaus
Stanser Hof“. Parallel dazu wurden auch Honig und Konfitüre produziert. Adolf Darbo arbeitete von klein an im Unternehmen mit und
hatte einen wahren Geistesblitz. „Heute würde
man von einer innovativen Idee sprechen“,
lobt Klaus Darbo den Einfallsreichtum seines
Vaters. Dieser hatte erstmals Kleinportionen für
die Gastronomie entwickelt und auf den Markt
gebracht. So wurde zum Produkt eine Dienstleistung mitgeliefert und das Problem honigverklebter Tischtücher gelöst. 1970 stieg Klaus
Darbo in den Betrieb ein. „Ich war Mädchen für
alles“, erinnert sich der einstige Firmenchef,
„und der Umsatz lag damals bei 1,8 Millionen
Euro“. Klaus Darbo baute, was die Qualität der
Produkte anbelangte, auf der Unternehmenstradition auf. Das Konzept für den Erfolg stand
für Klaus Darbo von Anfang an fest: Die
Zukunft konnte nur in der weiteren Erschließung
des Lebensmittelhandels liegen. Somit wurde
Produkte
Für die gute Qualität und die Einzigartigkeit der
Produkte sprechen mehrere Gründe: So kommen
in Darbo-Produkte ausschließlich Früchte aus
den besten Erntegebieten der Welt. Jahrzehntelange Erfahrungen und Beziehungen beim Obsteinkauf geben der Firma Darbo einen gewissen
Vorsprung bei der Beschaffung von qualitativ
besonders hochwertigen Früchten, welche anschließend in einem schonenden Produktionsverfahren verarbeitet werden. Aus diesem Wissen
entstehen hochwertige, schmackhafte und erlesene Fruchtkompositionen.
Darbo-Konfitüren und Fruchtaufstriche zeichnen
sich auch durch ihre einzigartige Produktvielfalt aus. So verwöhnt Darbo die Konsumenten
mit vier unterschiedlich positionierten Konfitürenbzw. Fruchtaufstrich-Linien (Naturrein, Kalorienreduziert, Fruchtreich und Reform) in diversen
Geschmacksrichtungen, welche das Frühstück
abwechslungsreich gestalten.
Mit den Darbo-Fruchtreich Fruchtaufstrichen
kommen Fruchtliebhaber ganz auf ihren
Geschmack. Der hohe
Fruchtanteil von bis
zu 70% sorgt für ein
unvergessliches Geschmackserlebnis.
Zusätzlich zu diesem
breiten Sortiment bietet
Darbo mit seiner Reform-Linie speziell für
Diabetiker konzipierte
Konfitüren, Sirupe und
einen Honigersatz an.
Darbo hebt sich aber
auch bei Honig von
seinen Mitbewerbern
ab. Honig liegt im Trend
zur natürlichen Ernährung. Darbo wusste
die Entwicklung richtig
zu deuten und erweiterte seine Produktpalette neben inländischem Honig auch mit
Honigspezialitäten aus
verschiedensten Herkunftsländern wie Mexiko oder Neuseeland.
1994 wurde eine Linie von Darbo-Sirupen in
Premium-Qualität am Markt eingeführt, die in
kurzer Zeit einen hohen Marktanteil erreichen
konnte und den Sirup-Markt revolutionierte.
Die zwölf Sirupe stellten eine echte Innovation
des Unternehmens dar, denn ein Produkt in dieser
erlesenen Qualität war bislang nicht erhältlich.
1998 trumpfte Darbo mit einer weiteren Novität
auf: Darbo-Fruchtikus, dem ersten österreichischen Fruchtsnack zum Löffeln. Dieser Fruchtsnack zeichnet sich besonders durch seinen
hohen Fruchtanteil von bis zu 90% und seine
Vitamine aus.
Für den intensiven Geschmack sorgen feinste
Kaffeeextrakte, die mit erlesener Vanille ein harmonisches Erlebnis ins Glas zaubern. Eiskaffeegenuss in seiner reinsten Form – nur aus natürlich
hochwertigen Zutaten und ohne Farb- oder Konservierungsstoffe.
Die einzigartige und schnelle Zubereitung rundet
zudem die Neuheit aus dem Hause Darbo ab,
welche insgesamt 2,2 Liter Eiskaffeegetränk ergibt. Zudem gibt es auch für unbeschwerten Genuss eine entkoffeinierte Variante.
2002 hat Darbo auch Kompotte in einer besonderen appetitlichen Glasverpackung auf
den Markt gebracht. Wie immer setzte Darbo
dabei auf altbewährte Rezepturen und auf eine
spezielle, schonende Zubereitung. Darbo ist
nicht nur bei den Endverbrauchern bekannt
und beliebt, sondern wird auch von der Gastronomie äußerst geschätzt. Im Gastronomiebereich genießt Darbo somit eine ausgeprägte
Frühstückskompetenz.
2006 wurden als „Energieschub“ für zwischendurch die Darbo-Fruchtschnitten im österreichischen Lebensmittelhandel eingeführt. Die 40 gRiegel mit einem hohen Fruchtanteil sind in den
Sorten Rosenmarille, Waldbeeren, Wildpreiselbeeren und schwarze Johannisbeeren erhältlich.
Kalorienbewusst und trotzdem voll genießen
kann man mit den kalorienreduzierten Konfitüren von Darbo. Mit höchstens 80 Kalorien pro
100 g haben sie 67% weniger Kalorien als herkömmliche Konfitüren. Der hohe Fruchtanteil
von 60% macht sie zum idealen Brotaufstrich für
alle, die bewusst genießen wollen.
Aktuelle Entwicklung
Eine wichtige Säule des Erfolgs von Darbo
ist die ständige Suche nach neuen, für die Konsumenten interessanten Produkten und eine
stetige Erweiterung der Sortenvielfalt unter dem
Gesichtspunkt, eine optimale Sortimentsbreite
und -tiefe anbieten zu können.
So ist seit Herbst 2012
der Genuss des neuen
Darbo Lindenhonigs ein
wahres Honiglecken, einer
fein-cremigen Spezialität
mit leicht frischem, minzigem Geschmack. Der
Honigtau und der Nektar
von blühenden Linden
werden von Bienenvölkern zu dieser wertvollen
Köstlichkeit veredelt.
Seit März 2013 gibt es eine Kombination, die es
wahrlich in sich hat: der neue Darbo Fruchtsirup Erdbeer-Limette. Der intensive Geschmack
von fruchtigen Erdbeeren vereint mit der spritzigen, säuerlichen Note der Limette sorgt für
eine besondere Erfrischung. Zudem ist der hohe
Fruchtanteil für das herausragende Geschmackserlebnis verantwortlich. Dies gelingt nur, weil
bei der Auswahl der Früchte auf die beste Qualität zurückgegriffen wird. Dadurch wird sichergestellt, dass auch beim verdünnten Sirupgetränk ein intensives Genusserlebnis erzielt wird.
Darbo stellt seit Sommer 2013 den zahlreichen
Eiskaffee-Konsumenten in Österreich ein innovatives Konzept zur Verfügung: Darbo EiskaffeeSirup. Einfach mit kalter Milch aufgießen, fertig.
Werbung
„Es nützt nichts, ein hervorragendes Produkt zu
haben, es muss auch entsprechend kommuniziert werden.“ Diese Meinung teilt auch Martin
Darbo, der pro Jahr einen erheblichen Teil des Umsatzes für sein Marketing- und Werbekonzept
einsetzt. Strategische Planung und zielgerichtete
Kreativität führten zum Erfolg. Bei der Auswahl
der Werbemedien setzt Darbo auf einen bunten
Mix aus Fernsehen, Kino-, Print- und auch OnlineWerbung. Die TV-Werbung wird seit vielen Jahren
von der gleichen Musik untermalt, welche schon
fast als Darbo-Kennmelodie bezeichnet werden
kann. Die Darbo-Werbung konnte auch eine
beachtliche Zahl an Auszeichnungen für sich
verbuchen: 1988 und 1994 erhielt Darbo den
angesehenen „Österreichischen Marketingpreis“,
dazu kamen der „Staatspreis für die beste Werbung“ und „Print-Oscar“ des Jahres 1988. Für die
effizienteste Werbung erhielt Darbo Effies in Gold
in den Jahren 1990, 1993, 1998 und 2002. Effies
in Silber gab es 1988, 1994, 1997, 2000, 2004
und 2008. Effies in Bronze gab es 2006 und
2010. Die höchste Effie-Auszeichnung in Platin
erreichte Darbo 1998 für Fruchtikus. 2010 belegte man mit einem Konfitüren TV-Spot den
2. Platz in der ORF-Wahl der beliebtesten
Fernsehspots. 2012 wurde man vom Handelsmagazin Regal zur vertrauensvollsten Marke
Österreichs­ über alle Warengruppen gewählt.
2013 belegte Darbo den 2. Platz beim CCA
Werbepreis­ „Goldene Venus“ für den Fruchtsirup
TV-Spot in der Kategorie Art Direction.
Für Darbo liegt die Perfektion im Detail. Nicht
nur der Inhalt ist wichtig, auch auf eine ansprechende Verpackung wird großer Wert gelegt.
Edles Glas und liebevoll gestaltete Etiketten
machen Darbo-Produkte auch optisch zum Genuss. Man sieht schon von außen, was sich im
Glas befindet: hochwertige Konfitüre bzw. echter
Bienenhonig in höchster Qualität. Für seine
vorbildliche Verpackung bekam Darbo eine
„Staatliche Anerkennung“ und einen „Clio“ in
New York verliehen.
Besonders stolz ist Darbo auch auf die Goldmedaille von Monde Selection in Brüssel für den
Holunderblüten-Sirup. 2009 wurde Dkfm. Klaus
Darbo mit dem Brand Life Award für den nachhaltigen Aufbau von wertvollen Marken ausgezeichnet.
Markenwert
Im Vordergrund der Markenstrategie stehen
beim Tiroler Fruchtspezialisten die Tradition der
Familie Darbo sowie die liebevolle Verarbeitung
von erlesenen Früchten in absoluter PremiumQualität. Die Firma Darbo betreibt eine konsequente Markenpflege und Markenstrategie, die
sich in klaren Designrichtlinien und einer einheitlichen Umsetzung bei allen Produkten niederschlägt.
Zudem achtet Darbo darauf, dass nur hochwertige Qualitätsprodukte zu einem optimalen­
Preis-/Leistungsverhältnis angeboten werden,
um das Vertrauen der Konsumenten nachhaltig­
zu festigen. Die Marke Darbo kann in Österreich­
bei Konfitüren eine gestützte Bekanntheit von
87%, bei Honig von 62% und bei Sirup von
69% vorweisen (Quelle: Karmasin, 2013).
www.darbo.com
Wussten Sie schon von
Darbo?
• Gegründet wurde Darbo 1879 in Görz,
welches heute Goricia heißt und eine
geteilte Stadt zwischen Slowenien und
Italien ist.
• Neben Martin Darbo sind auch zwei weitere Brüder im Unternehmen tätig und
sichern so die nächste Generation.
• Im Durchschnitt wird in Österreich innerhalb der Ladenöffnungszeiten pro Sekunde ein Darbo Konfitürenglas verkauft.
• In einer Studie des Fachjournals „Regal“
wurde Darbo in der Kategorie „Marmelade“ zur vertrauenswürdigsten Marke
Österreichs gewählt (Quelle: marketInstitut,­ 2011).
• Der Familienname Darbo wurde bis Mitte
des 19. Jahrhunderts mit Apostroph geschrieben, weshalb er für das DarboLogo reaktiviert wurde.
• Der Slogan „In Darbo Naturrein kommt
nur Naturrein“ zählt zu den bekanntesten
Österreichs und kann einen Bekanntheitsgrad von 69% vorweisen (Quelle:
Karmasin, 2013).
• Darbo-Naturrein Heidelbeer-Konfitüre
wurde vom renommierten San Francisco
Chronicle im Jahr 2005 zur besten Konfitüre­ gewählt.
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 625 KB
Tags
1/--Seiten
melden