close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Keine Artikel gefunden. Willst du es mit anderen

EinbettenHerunterladen
Gemeindebrief der Ev.-luth. St. Thomas
Kirchengemeinde Bohmte
Ausgabe 247
Oktober / November 2014
Inhalt
Thomas Dinner 2014 - S. 2
Neues aus dem KV - S: 4
Rückblick Gemeindefest 2014 - S. 6
Männer on tour - S. 8
KiGo Zelten 2014 - S. 10
Kinderseite - S: 17
Thomas & Freunde sagt Danke - S. 18
Projekt „Greyhound Bus“ - S. 19
Jugendarbeit in St Thomas - S. 20
Kirchentag 2015 - S. 21
http://www.st-thomas-bohmte.de - immer aktuell!
Geleitwort
2
„Wer Krieg anfängt, der ist im
Unrecht.“ - M. Luther
Liebe Bohmter!
Kriegerische Auseinandersetzungen
füllen immer wieder unsere Nachrichtensendungen: Irak, Ukraine, Syrien,
... Islamistische Gruppen terrorisieren
in Afrika immer wieder ganze Landesteile. Mit den Kampfhandlungen
in der Ost-Ukraine ist der Krieg sogar
nach Europa zurückgekehrt.
Genau genommen handelt es sich in
allen diesen Fällen gar nicht um
Krieg, sondern um innerstaatliche
Konflikte – ausgelöst durch den Zerfall von Staaten: Regierungen sind
nicht mehr in der Lage, die Ordnung
in allen Landesteilen aufrechtzuerhalten und ihre Bürger zu schützen.
Auf unserem Weg zum Reformationsjubiläum 2017 steht das Jahr
2014 unter dem Motto „Reformation
und Politik“. Gerade die beschriebenen Auflösungserscheinungen von
Staaten in manchen Weltregionen
führen uns vor Augen, welche Bedeutung ein funktionierender Staat
für den Frieden hat. Das lag schon
Martin Luther sehr am Herzen, der
die Fürsten in ihrer politischen Bedeutung einerseits stärkte, aber andererseits auch in die Pflicht nahm.
Staatliche Ämter wie Richter, Polizis-
ten, Soldaten muss es geben, wenn
das menschliche Zusammenleben
gelingen soll. Ja sogar für das Amt
des Henkers hatte Luther Verständnis.
Andererseits verpflichtete Luther die
Fürsten zum Frieden: „Denn weltliche
Obrigkeit ist von Gott nicht dazu eingesetzt, dass sie Frieden brechen
und Kriege anfangen soll, sondern
dazu dass sie den Frieden bewirke
und den Kriegführenden wehre.“ So
schreibt er 1526 an den Hauptmann
Assa von Kram („Ob Kriegsleute
auch in seligem Stand sein können“).
Die Barmer Theologische Erklärung,
die in diesem Jahr ihr „80. Jubiläum“
hat, sagt über den Staat: „Die Schrift
sagt uns, dass der Staat ...die Aufgabe hat, in der noch nicht erlösten
Welt ... nach dem Maß menschlicher
Einsicht und menschlichen Vermögens unter Androhung und Ausübung
von Gewalt für Recht und Frieden zu
sorgen.“ (Ev. Gesangbuch 810, These 5)
Die Reformation und die reformatorischen Kirchen schätzen demnach
den Staat und seine Organe, weil sie
eine besondere Verantwortung für
Recht und Frieden haben.
Was bedeutet das für uns?
Wir sollten in der Achtung vor dem
Staat nicht nachlassen, auch wenn
seine Vertreter nicht immer und in
jeder Hinsicht ideale Erwartungen
erfüllen. Politikverdrossenheit oder
Gemeindeleben
Politikerverachtung sind keine Haltungen, die das Funktionieren des
Staates fördern. Politische Prozesse
sind vielleicht nicht immer „schön“,
aber nötig, um verschiedene Interessen in der Gesellschaft gewaltfrei
zum Ausgleich zu bringen.
Andererseits wünschen wir den Krisenregionen und den vom Zerfall bedrohten Staaten, dass sich bei ihnen
3
auch Ordnungen etablieren, die stabil
sind und die sich dem Frieden und
der Gerechtigkeit verpflichtet fühlen.
Wir können nur hoffen und beten,
dass auch dort Politiker und nicht
Kämpfer die Konflikte austragen.
Herzlich grüßt Sie
Ihr Pastor Hartmut Weinbrenner
Thomas-Dinner 2014
Der Förderverein Thomas & Freunde
e.V. aus Bohmte präsentiert am
17.10.2014 zum 2. Mal das ThomasDinner im Landgasthaus GiesekeAsshorn in Bohmte. Es erwartet sie
ein 4 Gang Menü mit kulinarischen
Köstlichkeiten. Vorher wird ein Aperitif gereicht.
Ausschnitte aus verschiedenen Musicals werden den besonderen Höhepunkt dieses Abends darstellen.
Thomas & Freunde ist es gelungen
die MNT (Music und Theatre) Show
Productions aus Georgsmarienhütte
für diesen Abend zu gewinnen. Vier
Darsteller der German Musical
Academy werden diesen Abend mit
mitreißenden Musical-Einlagen gestalten. Es erwartet Sie also ein ganz
besonderer Abend im Landgasthaus
Gieseke-Asshorn.
Der Vorverkauf der Karten hat bereits
begonnen. Sie haben aber noch die
Möglichkeit an einige wenige Restkarten zu kommen. Die Karten erhalten sie im Landgasthaus GiesekeAsshorn, in der Gärtnerei Fortmann
und selbstverständlich auch im Gemeindebüro der St. Thomas Kirchengemeinde. Für 55,00 Euro pro Person erleben Sie einen All-Inclusive
Abend der Spitzenklasse mit tollem
Essen, kühlen Getränken und ganz
besonderen musikalischen Höhepunkten.
Carola Hartwig
Information
4
Neues aus
dem Kirchenvorstand
St. Thomas lebt!
So kann man das
Wirken vieler Menschen in unserer
Gemeinde
kurz
umschreiben. Mir kommt es so vor,
als hat es in diesem Jahr keine Sommerpause gegeben. Einige Höhepunkte liegen noch gar nicht lang zurück. Ich meine das wieder gelungene Gemeindefest und den Bau der
Kinderkirche. Mit großer Begeisterung waren Erwachsene und viele
Kinder am Bau und der Ausschmückung der Kinderkirche beteiligt. Dabei wurde auf Knollhofs Wiese eine
große Gemeinschaft gelebt. Danke
für die überaus großartige Unterstützung und Mitarbeit an alle Beteiligten.
Einigen Anteil zum Gelingen dieses
Projekts hat auch unsere Diakonin
Frau Helena Haar. Neben mehreren
Taufen während des Einweihungsgottesdienstes wurde sie offiziell in
unsere Kirchengemeinde eingeführt:
„Liebe Helena, …
schließlich beschloss der KV in seiner Sitzung am 26.11. 2013, Frau
Helena Haar für die Arbeit mit den
Konfirmanden und der Jugend anzustellen [...] Sicherlich hätte es niemals
einen besseren Anlass zur Einführung in dein Amt, als hier an der Kinderkirche, gegeben. Der Kirchenvorstand ist stolz und sehr glücklich, mit
Helena Haar eine weitere kompetente Mitarbeiterin erhalten zu haben
und freut sich, wie vor allem die Jugendlichen und alle Gemeindeglieder, auf eine konstruktive Zusammenarbeit.
Gegenseitiges Vertrauen und ein offenes Kommunizieren miteinander
wird uns allen helfen die St. Thomasgemeinde weiter voran zu bringen.
Viele neue Ideen für die Arbeit mit
der Jugend hast du benannt. Bald
soll es wieder Freizeiten geben. Von
dir für unsere Jugendlichen geplant
und mit uns dem KV realisiert.
Es gibt wieder eine Disco im Gemeindehauskeller, wie vor etwa 30 Jahren
schon einmal – Erinnerungen werden
in mir erweckt. Bei der Kinderkirche
hast du einen erheblichen Beitrag in
die Vorbereitung und dann in die Verwirklichung der Gestaltung und Ausschmückung mit den Ferienspiel Kindern gesteckt. „Platt, ich bin einfach
nur platt und möchte zu meiner Familie“ sagte sie mir am vergangenen
Freitagabend bevor sie mit dem Aufräumen und dem Bastelmaterial zurück bringen begann. Nach einer Woche hier am Bauplatz und dann oft
bei großer Hitze ist das verständlich!
Ich möchte betonen, dass der Kir-
Information
chenvorstand stets ein offenes Ohr
für dich hat und das in guten und
schlechten Zeiten. Ich drücke es hiermit für alle noch einmal so aus:
Herzlich Willkommen liebe Helena, in
der St. Thomas Kirchengemeinde in
Bohmte!
Lass diese Kirchengemeinde mit allen Schwächen und einer größeren
Anzahl von Stärken dein zweites Zuhause werden.
Jung, Hübsch und Dynamisch, Helena du bist ein Gewinn für unsere Kirchengemeinde. Für deine Arbeit wünsche ich dir weiterhin viel Kraft und
Freude - Durchsetzungsvermögen
hast du schon genug – und vor allen
Dingen Gottes Segen.“
Auszug aus der Ansprache des Vorsitzenden des Kirchenvorstandes
Liebe Gemeindeglieder, stellen wir
uns den Aufgaben in unserer Kirchengemeinde weiterhin alle gemeinsam mit Gottes Segen.
Bis zur nächsten Ausgabe des Gemeindebriefes.
Ihr
Klaus Poniewaz
Vorsitzender Kirchenvorstand
Nächste KV - Sitzung 02.10.14
5
Anderer Gottesdienst
Ich lade Sie wieder ganz herzlich
zum „anderen Gottesdienst“ ein:
12. Oktober 2014, 17 h unter dem
Motto „Avatar“ mit anschließender
Filmvorführung. Avatar – das ist mein
anderes „Ich“; das bin ich in anderer
Gestalt in einer idealen Welt. Der
Film von 2010 stellt zwei Welten gegenüber. Da gibt es die Welt des
Rohstoffabbaus und der Ausbeutung
der Umwelt. Und es gibt ein
„Paradies“ mit Wesen, die in Harmonie leben. Im Film werden wir Zeugen
einer
Verwandlung.
Die „anderen Gottesdienste“ in St.
Thomas leben immer vom Mitmachen
und vom Unerwarteten. Was erwarten Sie von einem ansprechenden
Gottesdienst? Was sollte in der Kirche geschehen, dass uns die Botschaft froh macht?
Wenn Sie Ideen und Vorschläge haben, sind Sie beim „anderen Gottesdienst“ richtig. Rufen Sie mich an und
erzählen Sie mir von Ihren Ideen! Oder kommen Sie spontan zum
„anderen Gottesdienst“ – es gibt immer was zu tun!
Hartmut Weinbrenner
6
Rückblick
Gemeindefest 2014
Am 03. August fand unser
Gemiendefest rund um St.
Thomas statt. Bei wunderschönem
Sommerwetter
musste man während des
Open-Air-Gottesdienstes
schon fast vor der Sonne
flüchten, die es an diesem
Tag besonders gut gemeint
hat. Die Kirchenband hatte
hier die musikalische Leitung übernommen und einmal wieder
mit ihrer Musik überzeugt. Das gemeinsame Abendmahl im großen
Kreis auf der Pfarrwiese war wieder
einmal ein ganz besonderes Erlebnis.
Im Anschluss an den Gottesdienst
gab es für alle zu essen und zu trinken und natürlich auch ein Rahmenprogramm für jedermann. Ab 14.00
Uhr konnte man dann in altbewährter
Form im Gemeindesaal Kaffee trin-
ken und Kuchen essen. Ein phantastisches Kuchenbuffet aus gespendeten
Kuchen und Torten sorgte hier für die
Qual der Wahl. Während des Nachmittags gab es im Gemeindesaal zu
den kulinarischen Köstlichkeiten musikalische Unterhaltung durch den
Kinderchor Taspilsi und den Chor
Cantate Gaudium. Auch die Kirchenkids haben zur Unterhaltung beigetragen.
Um 16.00 Uhr galt es dann
Konfirmanden zu zählen. Alle
waren hierzu aufgefordert,
sich auf der Pfarrwiese einzufinden um sich dann dem entsprechenden Konfirmandenjahrgang zuzuordnen. Anschließend wurde ausgezählt,
welche Jahrgänge am Stärksten vertreten waren. Hierbei
ist mir besonders unser ehemalige Pastor Werner Cramm
Rückblick
aufgefallen, der scheinbar
häufiger konfimiert worden
ist, denn ihn sah man in ganz
verschiedenen Jahrgängen
immer mal wieder. Letztlich
hat er ja auch wohl Recht,
denn er war sicherlich häufig
ein wichtiger Teil der Konfirmationen hier in Bohmte. Leider konnte kein einzelner
Jahrgang den Spitzenreiter
ausmachen. Es gab insgesamt vier Gewinnerjahrgänge, die jeweils mit sechs Konfirmanden vertreten waren. Den ausgeschriebenen Preis zum kostenlosten
„Spanferkel essen“ bekamen somit
24 ehemalige Konfirmanden.
Und dann war da ja noch was. Wir
hatten uns ein großes Ziel gesetzt.
Für die anstehende Luftbildaufnahme
sollte ein 150 Zeilen langer Text
„gebastelt“ werden. Das hieß im Klar-
7
text: 150 Pappen mussten mit entsprechenden Buchstaben versehen
werden und 150 Personen mussten
dann diese Pappen entsprechend
sortieren und so hochhalten, dass
der Text anschließend möglichst leserlich zu erkennen ist. Ein wirklich
kreatives Chaos auf der Pfarrwiese
führte dann aber tatsächlich zum gewünschten Erfolg. Hier konnte man
einmal genau sehen, dass St.
Thomas viel erreichen
kann, wenn alle gemeinsam mit anpacken. Da
können wir auf unsere Gemeinde stolz sein.
An dieser Stelle möchten
wie allen Helfern danken,
ohne die ein solches Fest
gar nicht möglich wäre.
Der Kirchenvorstand
Carola Hartwig
8
Männerkreis
Männerkreis auf Reisen
Am 25. August startete um 13.30
Uhr der vollbesetzte VLO – Bus
vom Gemeindehaus nach Mühlen.
Wie seit etlichen Jahren begleiten
uns einmal im Jahr unsere Partner, Freunde und der Männerkreis
Arenshorst. Um 14.15 Uhr erreichten wir die Klosterkirche St. Bonaventura in Mühlen. Der auf der
Hinfahrt eingesetzte Regen hatte
inzwischen aufgehört, so dass wir
trockenen Fußes das Gotteshaus betreten konnten. Dort empfing uns
Herr Alfons Völkerding vom Heimatverein. Sein Vortrag begann mit der
Entstehung der Ortschaft Mühlen und
des Franziskanerklosters. Mühlen ist
eine von sechs Bauernschaften der
Gemeinde Steinfeld. Der Name Borren kam im Vortrag von Herrn Völkerding des Öfteren vor. Da das Franziskanerkloster in Vechta 1821 aufgelöst
wurde, beauftragte der Provinzial aus
Sachsen den Bruder Quintilian Borren 1908 einen neuen Standort für
das Franziskanerkloster im Oldenburger Land zu suchen. Trotz Protestes
des Steinfelder Pfarrers entschied
Borren sich für Mühlen. Er war Architekt und begann schon im gleichen
Jahr mit dem Bau des Klosters. Anschließend erfolgte im März 1909 die
Grundsteinlegung für das neuromanische Gotteshaus. Es ist fast unfassbar, wie diese große Kirche in knapp
Männerkreis
einem Jahr gebaut werden konnte.
Sie bietet Platz für 450 Gläubige.
Herr Völkerding erklärte die Buntglasfenster. Das tiefblaue Fenster mit
einem roten Punkt an der Stirnwand
fasziniert durch das Farbenspiel.
Beim weiteren Rundgang fielen die
großen modernen Wandgemälde ins
Auge. Der baskische Maler Xabier
Egana, der den Stil Picassos nachahmt, möchte den Kreuzweg Jesu
und das Leiden der Menschen in unserer Zeit übersetzen, bzw. darstellen. Die großen Wandbilder (5,60 m x
4,50 m) im Querhaus stellen den
Kreuzweg Jesu in der Geschichte
unserer Zeit dar. Die Bilder von
Machtmissbrauch und politischer Gewalt stimmten sehr nachdenklich. Unter Klosterkirche hat man eine alte
Kirche vermutet. Sie ist aber erst 100
Jahre alt und daher sehr neuzeitlich
gestaltet und daher sehenswert. Der
Abschluss der sehr ausführlichen Kirchenführung war die Besichtigung
der 12. Station des Kreuzweges im
Außenbereich. Allmählich war Kaffeedurst aufgekommen. Wir brauchten nur über die Dorfstraße gehen
und waren im Landhotel / Kaffee
Krogmann. Die Tische waren gedeckt und der Hunger konnte gestillt
werden. Nachdem alle gesättigt waren, machten wir noch eine halbstündige Ortsrundfahrt. Auffällig war,
dass der Name Schockemöhle immer wieder auftauchte. Die Schocke-
9
möhles gehören zu den größten Arbeitgebern in der Umgebung. Auf der
Rundfahrt sahen wir auch die älteste
Seefahrtschule im Oldenburger Land.
Am Ausgangspunkt angekommen,
verabschiedeten wir uns von Herrn
Völkerding und traten den Heimweg
an. Pünktlich um 18.00 Uhr hatten
wir Bohmte erreicht. Ein schöner
Nachmittag war nun zu Ende.
Text: W. Ortmann
Fotos: Horst Riesenbeck
Termine
13. Oktober, 19.00 Uhr im Gemeindehaus. Pastor Linnemann berichtet
in einem Lichtbildervortrag
über
„eine fast vergessene romanische
Kulturlandschaft in der Altmark“
10
Rückblick
Kindergottesdienstzelten
Hier ein Report über das Kindergottesdienstzelten vom 19. auf den 20.
Juli! Aber, reicht ein Report überhaupt aus? Eher nicht!
Denn von unserem Zelten gibt es so
viel zu erzählen! Bei 23 Kindern im
Alter von sechs bis zwölf Jahren –
wobei die Mädchen klar in der Mehrheit waren – passiert jede Menge!
Das Motto des diesjährigen Zeltens:
Freundschaft! Was braucht ein guter
Freund? Warum ist ein guter Freund
so wichtig? Und was kann man mit
Freunden alles machen?
Dies galt es gemeinsam mit den Teamern herauszufinden. Nach dem gemeinsamen Grillen ging es ab in die
Workshops, die die Mädchen und
Jungen sich selbst aussuchen konnten.
Angeboten wurden ein Theater, bei
dem es anfangs nur das Thema
Freundschaft als Vorgabe gab, ein
gemeinsames Basteln von Rasseln,
Flugsauriern und Kreiseln, denn mit
Freunden kann man zusammen Musik machen und Spiele spielen und
ganz typisch: Freundschaftsbänder
knüpfen, denn auch eine Freundschaft wird langsam und stetig geknüpft.
Eine gute Abkühlung nach den Workshops bot bei unserem wunderbaren
Wetter der von den Teamern aufgestellte Rasensprenger, unter dem
sich flugs alle Teilnehmer tummelten.
Danach gab es mitten auf der Wiese
einen gemeinsamen Sitzkreis. Ein
Bild von einem Menschen lag in der
Mitte. Ein Freund, aber noch ohne
Fähigkeiten und ohne Bedeutungen.
Schnell wurde klar: Hier muss etwas
geändert werden! Wichtig war vor
allem, dass ein Freund eine Seele
und viel Geduld und Verständnis
braucht, dass er Ohren hat, mit denen er gut zuhören kann und auch,
dass er schlau sein muss, war wichtig.
Passend dazu gab es die Geschichten vom Keinohrhasen und Zweiohrküken, zwei sehr unterschiedlichen,
aber allerbesten Freunden.
Doch nicht nur zwischen Menschen
und Figuren gibt es Freundschaften.
Auch in unserem Glauben finden wir
zwei ganz wichtige Freunde, Gott
und Jesus, die immer für uns da sind.
Während der Geschichte und den
anschließenden Spielen waren dann
alle abgelenkt und zunächst fiel es
gar nicht auf, dass plötzlich zwei Tea-
Rückblick
mer fehlten. Höchst verdächtig – alle
Schuhe wurden angezogen, die Taschenlampen mitgenommen und auf
ging es zur Schatzsuche! Es hieß
aber nicht nur den Hinweispfeilen zu
folgen, sondern auch Aufgaben zu
lösen. Um den nächsten Hinweis zu
erhalten, ließen sich z.B. alle Kinder
blind in einer Schlange über den
Parkplatz des Gemeindehauses führen. Wichtig war hier das Vertrauen
auf die Freunde, die einem den Weg
wiesen. Kurz vor dem Ziel musste
noch gemeinsam ein See mit Ungeheuern überquert werden. Zur Belohnung gab es eine ganze Schatzkiste
voller Marshmallows, die über der
Feuerschale auf der Gemeindewiese
gebraten werden konnten.
Da es mittlerweile tatsächlich stockfinster geworden und dem Einen oder
Anderen auch schon die Augen zugefallen waren, ging es ab in die Zelte. Trotz einiger Vorhaben die Nacht
über wach zu bleiben, lag nach einer
guten Stunde eine vollkommene Stille über dem Zeltplatz. Die Teamerinnen beschlossen bei den warmen
Temperaturen gleich draußen zu bleiben. Kurzerhand wurden die Isomatten auf der Gemeindewiese ausgerollt.
Am nächsten Morgen wurden die
Kinder von den Teamern zum Frühstück geweckt – einmal nicht anders
herum!
Viele Eltern hatten sich wieder einge-
11
funden und nahmen am Kindergottesdienst nach dem gemeinsamen
Frühstück teil. Bei diesem wurden die
selbst ausgedachten Theaterstücke
aufgeführt, Lieder gesungen, die
Bastelideen präsentiert und natürlich
die Freundschaft in den Mittelpunkt
gestellt.
Dann war das KiGo-Zelten auch
schon wieder vorbei und die letzten
Zelte wurden abgebaut.
Auch in diesem Jahr kann ich wieder
sagen, dass es viel Spaß und Freude
gemacht hat, dieses Zelten zu organisieren und durchzuführen! Das liegt
natürlich an der begeisterten Teilnahme der Kinder und Eltern, aber auch
an einem super Team, bei dem ich
mich auf diesem Weg noch einmal
bedanken möchte!
Iris Langebrake, Julian Lipka, KaiFabien Rolf, Lara-Lee Terkowski, Nora Büttner und Till Kröncke, es war
toll mit euch und ich freue mich
schon jetzt auf das nächste Jahr!
PS: In diesem Jahr wurden viele Kinder per E-Mail und Telefon angemeldet. Schön wäre es, wenn dafür wieder die Anmeldebögen genutzt würden, die im Gemeindehaus ausliegen. Dies erleichtert die Organisation
und reduziert den Arbeitsaufwand –
Danke!
Corinna Franz
Gottesdienste und Andachten
12
Unsere Gottesdienste und Andachten im Oktober 2014
Monatsspruch: Ehre Gott mit deinen Opfern gern und reichlich, und gib deine
Erstlingsgaben gern und reichlich, und gib deine Erstlingsgaben, ohne zu
geizen. Jesus Sirach 35, 10
05. Okt. So. Erntedank
10 Uhr Gottesdienst zum ERNTEDANKFEST
Mit P. Weinbrenner, es spielt der Posaunenchor
12. Okt. 17. So. n. Trin.
17 Uhr Der Andere Gottesdienst „Avatar“
Mit Cantate Gaudium
Ab 16 Uhr Vorbereitung des Gottesdienstes,
offen für alle. Nach dem Gottesdienst Filmvorführung im GH
18. Okt. Samstag
10 – 12 Uhr Kindergottesdienst
19. Okt. 18. So. n. Trin.
10.30 Uhr Gottesdienst zum MÄNNERSONNTAG, es spielt der Posaunenchor
Anschließend gemeinsames Mittagessen im
GH
24. Okt. Freitag
15.15 Uhr Gottesdienst im Haus Elisabeth mit
Abendmahl, Pastor Weinbrenner
19 Uhr Hubertusmesse mit Jagdhornbläsern,
P. Weinbrenner
26. Okt. 19. So. n. Trin.
10 Uhr Gottesdienst
31. Okt. Freitag
REFORMATION
19 Uhr Gottesdienst zum Reformationsfest
Anschließend Lutherschmaus im Gemeindehaus
Gottesdienste und Andachten
13
Unsere Gottesdienste und Andachten im November 2014
Monatsspruch: Lernt, Gutes zu tun! Sorgt für das Recht! Helft den Unterdrückten! Verschafft den Waisen Recht, tretet ein für die Witwen! Jesaja 1, 17
02. Nov. 20. So. n. Trin.
10 Uhr Gottesdienst mit Lektoren
09. Nov. Drittl. So. d. KJ
10 Uhr Gottesdienst, P. Weinbrenner
15. Nov. Samstag
10 – 12 Uhr Kindergottesdienst
16. Nov. Vorl. So. d. KJ
10 Uhr Gottesdienst, P. Weinbrenner
19. Nov. Buß- u. Bettag
15 Uhr Gottesdienst m. Abendmahl in den Bänken
19 Uhr Gottesdienst mit Tischabendmahl
23. Nov. EWIGKEITSSONNTAG 10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl
28. Nov. Freitag
15.15 Uhr Gottesdienst im Haus Elisabeth
P. Weinbrenner
30. Nov. So. 1. Advent
10 Uhr Familiengottesdienst, P. Weinbrenner
14
Freud und Leid
Aus Datenschutzgründen sind diese Informationen nur
in der Druckversion verfügbar.
Freud und Leid
Aus Datenschutzgründen sind diese Informationen nur
in der Druckversion verfügbar.
15
16
Freud und Leid / Termine
Aus Datenschutzgründen sind diese Informationen nur
in der Druckversion verfügbar.
Einladung Einladung
Einladung Einladung
zu einem Lyrikabend am Samstag,
11.Oktober 2014, ins Gemeindehaus.
Katharina Westphal aus Ostercappeln liest eigene Gedichte und wird
dabei musikalisch unterstützt von Sarah Linkemeyer und Marc Langer. Zu
hören ist u.a. Musik von Bosse, Peter
Maffay, Simon & Garfunkel u.a. Getränke sind zu erwerben, der Eintritt
ist frei.
Am Ausgang freuen wir uns über eine Spende.
Es lädt ein: der Frauentreff unserer
Gemeinde.
Beim Lesen dieses Gemeindebriefes gleich im
Kalender notieren:
Sonntag, 23. November 2014, Kaffeetrinken im Gemeindehaus, denn:
das St.Thomas-Cafe hat von 14 bis
17 Uhr für Sie geöffnet!
Noch einmal den Herbst genießen,
Auftanken vor der turbulenten Vorweihnachtszeit, der Trauer für ein
paar Stunden entfliehen.
Es begrüßt Sie ganz herzlich:
der Frauentreff unserer Gemeinde!
Kinderseite
Liebe Kinder,
viel Spaß mit den Rätseln auf dieser Seite.
Außerdem findet ihr
noch zwei Bilder zum
Ausmalen.
Viel Spaß! :-)
17
18
Information
Thomas & Freunde e.V.
Wir sagen „Danke“
Im Gemeindebrief Juni/Juli haben wir
um Spenden für unseren Förderverein gebeten. Wir als Förderverein unterstützen die Jugendarbeit in St.
Thomas und hier insbesondere den
Erhalt unserer Diakonstelle, die mit
Helena Haar hervorragend besetzt
ist. Um eine Viertelstelle finanzieren
zu können, brauchen wir ihre Unterstützung.
Wir hoffen, Ihre Sonnenblumen sind
alle aufgegangen und herangewachsen, so wie auch unsere Jugendarbeit wachsen soll. Ihre Spenden bringen uns da schon ein gutes Stück
voran.
Wir freuen uns sehr, Spenden in
Höhe von 2.335,00 Euro von Ihnen
erhalten zu haben und möchten
auf diesem Wege ganz herzlich
d a n k e sagen.
Da wir von Ihnen, unseren Spendern,
keine vollständigen Namen und Adressen haben, war es uns leider nicht
möglich die Spender persönlich anzusprechen. Sollte aber jemand eine
Spendenquittung benötigen, stellen
wir Ihnen diese selbstverständlich
gerne aus. In diesem Fall möchten
wir Sie bitten, sich telefonisch mit Alfons Rolf
unter der Tel.-Nr.
05471/4813 in Verbindung zu setzen.
Des weiteren sind wir von Thomas &
Freunde auch weiterhin im Namen
der Jugendarbeit aktiv. Besuchen Sie
uns doch auf dem Bohmter Markt, wo
wir erstmals mit einem Stand vertreten sind.
Oder nehmen Sie am 2. Thomas Dinner am 17. Oktober im Landgasthaus
Gieseke-Asshorn teil.
Zum Jahresende präsentieren wir
ihnen dann (wie gehabt an 3, Adventssonntag) Kinovergnügen im Gemeindesaal. In diesem Jahr zeigen
wir den Film „das fliegende Klassenzimmer“. Ein Film für jung und alt,
also für die ganze Familie eine Gelegenheit den Adventssonntag gemeinsam zu genießen.
Für all ihre Unterstützung noch einmal vielen Dank. Wir hoffen, auch
weiterhin mit Ihnen rechnen zu können. Wenn Sie uns auch weiterhin
unterstützen möchten, werden Sie
Mitglied in unserem Förderverein.
Thomas & Freunde e.V.
Der Vorstand
Information
19
Thomas & Freunde e.V.
Projekt „Greyhound
Bus“
Sicher werden viele von ihnen
die zwei Greyhound-Busse
bewundert haben, die während
des Gemeindefestes unsere
Pfarrwiese geziert haben. Unschwer zu erkennen war allerdings auch, dass einer der beiden Busse noch stark restaurierungsbedürftig ist. Thomas &
Freunde möchte sich dieser Aufgabe
annehmen und hofft auf tatkräftige
Unterstützung. Wer hat Lust darauf,
dabei zu sein, und diesen Bus mit auf
Vordermann zu bringen. Hier sind
Schrauber, Bastler und Tüftler gefragt. Sollten wir diesen Bus wieder fit
kriegen, würde dieser dann der Kirchengemeinde St. Thomas zur Verfügung stehen und tolle Ausflüge und
Reisen möglich machen.
Alle Interessierten sind herzlich
eingeladen am 15, November um
10.00
Uhr
an
einer
InfoVeranstaltung teilzunehmen. Diese
findet auf dem Gelände der Firma
Landtechnik Büttner, Raiffeisenstr, 11
in Bohmte statt. Hier steht derzeit
auch der Greyhound- Bus.
Wir hoffen auf viele
interessierte OldtimerFreunde, die Spaß
daran hätten, ein solches Projekt mit uns
anzugehen.
Der Vorstand
20
Information
Jugendarbeit in St. Thomas Evangelische Erwachsenenbildung
Wir möchten unsere Jugendarbeit
intensivieren. Unsere Diakonin Helena Haar arbeitet bereits an Ideen für
einige neue Projekte. Deshalb geht
dieser Aufruf in besonderem Maße
an Bohmter Jugendliche.
Am 10.10.2014 von 10.bis 12.00 Uhr
findet für alle Gemeinden im Wittlager
Land ein Planungstreffen mit Pastor
Frieder Marahrens von der Erwachsenenbildung (EEB) statt. Pastor Marahrens stellt die Arbeit der EEB vor,
Hast Du Lust auf Projekte mit Ju- kann Referenten vermitteln, Fördergendlichen in unserer Gemeinde? Du möglichkeiten für Gruppen und Kreise
besitzt eine besondere Begabung erläutern und will auch wissen, weloder hast Ideen, die in ein Projekt che Referenten es in den Gemeinden
mit eingebracht werden können. gibt.
Möchtest Du vielleicht sogar Verant- Wer kann etwas Interessantes berichwortung übernehmen? Eine lockere ten und ist bereit, sich in eine andere
Atmosphäre, hier in der St. Thomas Gemeinde vermitteln zu lassen?
Gemeinde, steht bei Dir im Vorder- Die Einladung richtet sich an alle, die
grund? Ohne das Gefühl gezwungen einen Kreis oder eine Gruppe leiten
zu sein, einfach mal mit machen! und Themen und Referenten suchen
Dann ist Projekt bezogene Arbeit oder selbst als Referent zur Verfübestimmt etwas für dich!
gung stehen wollen.
Vorteile sind für Dich keine langfristi- Anmeldungen unter
ge Bindung, wenn Du es nicht möch- eeb.osnabrueck@evlka.de oder unter
test und die Möglichkeiten Teamer(in) Tel. 0541/505410
zu werden oder die Jugend – Leiter –
Card nach einer kurzen Ausbildung
Vorankündigung
zu erwerben.
Bitte melde Dich im Pfarrgemeindebüro, bei Frau Haar oder Frau
Kuhlenbeck persönlich oder telefonisch unter 05471 / 630
Schnupper doch mal rein! Wir freuen
uns auf Dich!!!
Für den Jugendausschuss
Klaus Poniewaz
Hubertusmesse
Am 31.10.2014 um voraussichtlich
19.00 Uhr findet in der St. Thomas
Kirche eine Hubetusmesse der Jagdhornbläser aus dem Wittlager Land
statt. Nähere Einzelheiten entnehmen
Sie bitte der aktuellen Presse.
Information
Deutscher evangelischer
Kirchentag in Stuttgart
vom 3. bis 7. Juni 2015
unter dem Motto „Damit wir
klug werden“...
...und wir sind wieder dabei. Wir haben bereits eine Unterkunft für 40
Personen und die Hälfte der Plätze
ist bereits vergeben. Leider können
wir derzeit über Preise noch keine
Auskunft geben.
Außerdem ist geplant, wieder mit einem Musical am Kirchentag teilzunehmen. Das Musical „Luther in Not“
steht unmittelbar im Zusammenhang
mit dem Reformationsjubiläum 2017
und soll von Jugendlichen aus unse-
21
rer Gemeinde aufgeführt werden.
Wer als Schauspieler, Sänger, Musiker, Regieassistent oder Kostümschneider mitmachen und mitfahren
möchte, ist herzlich eingeladen, sich
bei Pastor Weinbrenner zu melden.
Für Mitwirkende gibt es selbstverständlich auch Zuschüsse.
Die Proben hierfür beginnen voraussichtlich im Januar 2015. Bis dahin
werden wir aber immer wieder zu
Musical-Workshops einladen. (Bitte
die aktuelle Presse beachten)
Aber auch, wenn sie nicht mitwirken
möchten, sind sie herzlich eingeladen, mit nach Stuttgart zu fahren um
die tolle Atmosphäre eines Kirchentages mit zu erleben. Weitere Informationen erhalten sie im nächsten Gemeindebrief.
Carola Hartwig
Gruppen und Kreise
22
Männer
Gruppe
Zeit
Kontakt
Männerkreis
zweiter MO,
Termine S.9
Werner Ortmann (Tel.: 1308)
Rolf Sandkühler (Tel.: 1357)
Neue Mannschaft
letzter MI, 20:00 Alfons Rolf (Tel.: 912997)
Neuste Mannschaft
dritter FR, 19:00 Markus Kybart (Tel.: 4480)
Jugend
Gruppe
Zeit
Kontakt
SAD - Spaß am Dienstag
DI, 16:00
Helena Haar (Tel.: 630)
Freie Konfirmanden Kultur
DI, 18:30
Mirko Poniewaz (Tel.: 2453)
SAM - Spaß am Mittwoch
MI, 16:00
Helena Haar (Tel.: 630)
Chaos Club Klettertreff
MI, 18:00
Helena Haar (Tel.: 630)
Kirchenmusik
Gruppe
Zeit
Kontakt
Posaunenchor
DI, 19:30
Jens Steuwer (Tel.: 912960)
Cantate gaudium
DO, 18:45
Aljona Bock (Tel.: 912189)
TaSpielSi-Kinderchor
FR, 17:15
Aljona Bock (Tel.: 912189)
Gruppe
Zeit
Kontakt
Eltern-Kind-Kreis
DO, 10:00
Anne Breford (Tel.: 8262)
Kinderstunde
MI, 15:00
Sieglinde Rausch (Tel.: 1228)
Kirchenkids
MI, 16:15
Brigitte Asshorn (Tel.: 1001)
Kindergottesdienst
Termine S.12 Corinna Franz (Tel.: 2563)
Kinder
Gruppen und Kreise
23
Frauen
Gruppe
Zeit
Kontakt
Dienstagsrunde
zweiter DI, 19:00
Helga Trylus
(Tel.: 8448)
FrauenNachmittagskreis
8. Oktober, 14.30 Uhr mit Waltraud Otte-Witte
Frau Haasis aus Bad (Tel.: 2282)
Essen
12. November, 14.30
Uhr: Kurt Büttner berichtet mit Bildern aus Sebnitz
Frauenabendkreis
zweiter MI, 19.30
Irene Arneke
(Tel.: 8021321)
Frauentreff
dritter MI, 20:00
Gertrud Franz
(Tel.: 2563)
Kreativ-Kreis
dritter DI, 20:00
Carola Hartwig
(Tel.: 2549)
Impressum des Gemeindebriefes
Herausgeber:
Kirchenvorstand St. Thomas
Titelbild:
St. Nikolai Kirche in Burg auf Fehmarn
Redaktion:
Nächste Ausgabe:
Ursula Kuhlenbeck, Thomas Kybart, Redaktionsschluss:
3. November 2014
Klaus Poniewaz
Druck:
Gemeindebriefdruckerei,
Groß Oesingen
Adresse für Beiträge:
gb@st-thomas-bohmte.de
Erscheinungstermin:
Dezember 2014
Für namentlich gekennzeichnete Beiträge übernimmt die Gemeindebriefredaktion keine Verantwortung!
St. Thomas Kirchengemeinde
Bremer Str. 70, 49163 Bohmte
Internet: www.st-thomas-bohmte.de
Pastor Hartmut Weinbrenner
Telefon: 05471 - 630
E-Mail: hartmut.weinbrenner@evlka.de
Vorsitzender des Kirchenvorstandes
Klaus Poniewaz
Mobil:
0151 - 24267880
E-Mail: kponiewaz@t-online.de
Mitarbeiterin
für
Jugendarbeit
Helena Haar
Telefon: 05471 - 630
Sprechzeit: dienstags 13-15 Uhr
Bankverbindung St. Thomas:
IBAN: DE71 2655 0105 1610 1066 66
BIC: NOLADE22XXX (Sparkasse OS)
Pfarramtssekretärin und Küsterin
Ursula Kuhlenbeck
Telefon: 05471 - 630
Fax:
05471 - 950784
E-Mail: KG.Bohmte@evlka.de
Das Büro der Kirchengemeinde ist
donnerstags von 10-12 Uhr und von
16:30-18:30 Uhr geöffnet.
Vorsitzende des Gemeindebeirates
Ursula Heemann
Telefon: 05471 - 2101
Verwendungszweck „St. Thomas“, Ihren
Vor– und Zunamen sowie ggf. Zweckbestimmung (z.B. Bau, TaSpielSi, etc.)
Thomas und Freunde e.V. - Jugendarbeit fördern.
Internet: www.thomas-und-freunde.de
1. Vorsitzender Mirko Poniewaz
Telefon: 0177 - 680 32 67
E-Mail: vorstand@thomas-und-freunde.de
Verein zur Förderung der Kinder und
Jugendarbeit
der
Kirchengemeinde.
Mitgliedschaft ab 18 Euro im Jahr.
Bankverbindung Thomas & Freunde:
IBAN: DE04 2655 0105 1551 2611 73
BIC: NOLADE22XXX (Sparkasse OS)
Wenn Sie Ihre Adresse angeben, stellen
wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.
Diakonisches Werk
Bohmte
Diakonie Shop Bohmte
Bremer Str. 24 (Hintereingang)
49163 Bohmte, Tel. 05471-8022425
Allgemeine Sozialberatung +
Schuldner- u. Insolvenzberatung
Öffnungszeiten:
Mo. 10:00 Uhr – 12:00 Uhr
Fr. 13:00 Uhr – 15:00 Uhr und n. V.
Bremer Str. 24, 49163 Bohmte,
Tel. 05471-4813
Annahme und Verkauf von Kleidung,
Schuhe, Haushaltswaren, Spielzeug
usw.
Öffnungszeiten:
Mo. 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
Mi. 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Sa. 10:00 Uhr - 13:00 Uhr
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
23
Dateigröße
3 611 KB
Tags
1/--Seiten
melden