close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe Sonntag - Wolfenbütteler Schaufenster

EinbettenHerunterladen
Inhalt
Der Landkreis
Zeitschrift für Kommunale Selbstverwaltung
84. Jahrgang · Früher „Die Selbstverwaltung“
Herausgeber: Deutscher Landkreistag, Berlin, Lennéstraße 11
Verlag: W. Kohlhammer GmbH
DL-Notizen
Politik
Spätaussiedlerbeirat tagte
Öffentlicher Auftrag und Regionalprinzip im Lichte des XX. Hauptgutachtens
der Monopolkommission
Prof. Dr. Hans-Günter Henneke, Berlin
Unter dem Vorsitz des Beauftragten
der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk (MdB), fand am 3.7. d. J.
die konstituierende Sitzung des neu
berufenen Beirates für Spätaussiedlerfragen statt.
DLT-Positionen:
281. Präsidialsitzung im Landkreis Celle
Landkreistag bezieht Stellung zu Asylverfahren, Herausforderungen in der
Pflege und Daseinsvorsorge
Die Digitale Agenda enttäuscht
Das Gremium, das sich aus 16 Vertretern der Länder, der Vertriebenenorganisationen, der Kirchen, der kommunalen Spitzenverbände, der Wohlfahrtsverbände und der Spitzenorganisationen der Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammensetzt, hat die
Aufgabe, die Bundesregierung sachverständig in Fragen der Aufnahme
und Integration von Spätaussiedlern
zu beraten. Der Deutsche Landkreistag (DLT) wird durch DLT-Beigeordneten Dr. Kay Ruge vertreten. Der Spätaussiedlerbeirat wird gemäß Erlass des
Bundesministers des Innern (BMI) vom
3.5.2005 jeweils für vier Jahre berufen
und vom Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten geleitet.
Nach Berichten des Bundesbeauftragten Koschyk sowie von Mitarbeitern
der zuständigen Unterabteilung M II
des BMI über die Auswirkungen der
im Herbst 2013 in Kraft getretenen
Änderungen des Bundesvertriebenengesetzes, die Integrationsförderung
von Spätaussiedlern und die Lage
der deutschen Minderheiten in Mittelund Osteuropa sowie in den Nachfolgestaaten der früheren Sowjetunion
folgte eine rege Diskussion über verschiedene aktuelle Belange der in
Deutschland lebenden Spätaussiedler,
so über die Informationsmöglichkeiten
im Internet und die vertriebenenrechtlichen Besonderheiten bei der Anerkennung von in den Herkunftsländern
erworbenen Bildungsabschlüssen.
Bundesbeauftragter Koschyk hob die
bisher gezeigte gewaltige Integrationsleistung der Spätaussiedler hervor, die noch vor Kurzem durch eine
Studie des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge eindrucksvoll bestätigt worden ist.
Reformbedarf bei der Bundesbeteiligung an Geldleistungsgesetzen
Prof. Dr. Hans-Günter Henneke, Berlin
535
537
537
Titelfoto: Fotolia/© Corbis
DLT-Professorengespräch
Gesicherte Kommunalfinanzen – Zentrale Diskussionsgegenstände und
-ergebnisse des DLT-Professorengesprächs 2014
Prof. Dr. Hans-Günter Henneke, Berlin
541
DL-Titel
Interview mit der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange
behinderter Menschen, Verena Bentele
Die Situation schwerbehinderter Menschen auf dem Arbeitsmarkt
Dr. Irene Vorholz, Berlin, und Christel Mariß, Münster
552
553
Schwerbehinderte Menschen im SGB II – Der Hessische Landkreistag
unterstützt die hessischen Kommunalen Jobcenter
Dr. Jan Hilligardt, Robert Stark und Felix Würfel, Wiesbaden
557
Vermittlung von schwerbehinderten Menschen – Erfahrungsbericht
aus dem Main-Kinzig-Kreis
Tobias Güldenring, Main-Kinzig-Kreis
559
Ein Job auf dem ersten Arbeitsmarkt
Wie Menschen mit Behinderungen Fuß fassen – Erfahrungen aus dem
Bodenseekreis
Kristina Reisinger, Stuttgart
560
Maßnahme „Startbahn Plus“ des Jobcenters Oberhavel – ein Werkstattbericht
Michael Garske, Landkreis Oberhavel
563
„eoPLUS“: zurück ins Arbeitsleben trotz gesundheitlicher Einschränkungen
Sabine Manhart, Kreis Bergstraße
565
Pilotprojekt „Inklusion & Innovation“ für blinde und stark sehbehinderte Menschen 566
Arnd Kossel, Landkreis Marburg-Biedenkopf
Teilhabe an Arbeit und Vermeidung von Werkstattaufnahmen –
Sozial- und Integrationsunternehmen im Kreis Steinfurt gegründet
Bernhard Moorkamp, Kreis Steinfurt
Berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung durch lokale Kooperation
Martin Haendl und Martin Rossol, Landkreis Forchheim
Der Landkreis 9/2014
527
567
569
525
Inhalt
Landkreis Osnabrück
und Rhein-HunsrückKreis mit
europäischem
Klimaschutz-Preis
ausgezeichnet
Gleich zwei Mitglieder des Innovationsrings „Kreisverwaltung der Zukunft“ des
Deutschen Landkreistages sind Sieger
der Champions League für Erneuerbare
Energien 2014 (RES Champions
League): Der Landkreis Osnabrück (erster Platz in der Kategorie über 150.000
Einwohner) und der Rhein-HunsrückKreis (zweiter Platz in der Kategorie bis
150.000 Einwohner). Der europäische
Wettbewerb vergleicht Kommunen, die
sich besonders für den Einsatz erneuerbarer Energien engagieren. „Für uns ist
diese Ehrung ein großer Ansporn, den
Weg in Richtung 100 Prozent erneuerbare Energien konsequent weiterzugehen“, waren sich die Landräte Dr. Michael Lübbersmann und Bertram Fleck
bei der Preisverleihung in Brüssel einig.
Die Champions League für Erneuerbare
Energien ist Teil des EU-Projektes
„100% RES Communities“ und wird
von der Europäischen Union finanziert.
Getragen wird der Wettbewerb von Organisationen aus sieben Ländern. In
diesem Jahr nahmen Kommunen und
Regionen aus zwölf europäischen Staaten teil, die mehr als 100 Millionen Einwohner repräsentieren. Die RES Champions League vergleicht den Ausbaustand der erneuerbaren Energien: Dabei
muss ein guter Ausbaustand in der Nutzung der erneuerbaren Energien bereits
erreicht und das 100-Prozent-Ziel konzeptionell, planerisch und politisch vorbereitet sein.
Soziales
Inklusive Behindertenhilfe – Lebensnahe Betreuung auf Augenhöhe
durch nicht professionelle Assistenten
Thomas Kresse und Christoph Lemm, Landkreis Ostprignitz-Ruppin
572
Musterwohnung BEATE im Schwarzwald-Baar-Kreis begeistert Jung und Alt
Katja Porsch, Schwarzwald-Baar-Kreis
574
Kulturelle Bildung
Kulturelle Bildung im ländlichen Raum
Wie der Unstrut-Hainich-Kreis mit einem Kulturagenten Kulturnetzwerke aufbaut
Harald Zanker und Thomas Kümmel, Unstrut-Hainich-Kreis
575
Aus den Landesverbänden
Hessischer Landkreistag:
Rechts- und Europaausschuss vertieft Kontakte auf europäischer Ebene
Dr. Jan Hilligardt und Tim Ruder, Wiesbaden
577
DLT-Intern
Nach dem Superkommunalwahljahr 2014 – Neuauflage des Albums:
Die 295 Landkreise und ihre Landräte
Prof. Dr. Hans-Günter Henneke, Berlin
578
Frühjahrssitzungen der DLT-Fachausschüsse
579
Bücher
Besprechungen
582
Kommunaltechnik
ProTec-Tor – Schnellzugang für Rettungskräfte
583
Prüfzeugnisse bescheinigen JET-Tageslichtprodukten einen
herausragenden Hagelschutz
583
MeteoGroup startet neues Produkt mit Echtzeit-Blitzdaten
584
TÜV SÜD stellt Datenschutzindikator vor
584
Herausgeber: Deutscher Landkreistag e.V., Geschäftsführendes Präsidialmitglied Prof. Dr. Hans-Günter Henneke,
Lennéstraße 11, 10785 Berlin, Internet: www.landkreistag.de
Schriftleitung: Prof. Dr. Hans-Günter Henneke und Daniela Willrodt, Telefon: (030) 59 00 97-3 19, Telefax: (030) 59 00 974 12, E-Mail: presse@landkreistag.de – Die Aufsätze und Beiträge geben die persönliche Meinung der Verfasser
wieder – Nachdruck nur mit Genehmigung der Redaktion.
Bezugspreis: jährlich € 94,45 zzgl. Versandkosten € 7,60, Einzelheft € 12,30*), Einzelpreis bei Doppel- und Sonderheften abweichend
Erscheinungsweise: 10 x jährlich
Abbestellungen: 6 Wochen vor Jahresende beim Verlag
Vorschau
Verlag: Verlag W. Kohlhammer GmbH, 70549 Stuttgart, Heßbrühlstraße 69, 70565 Stuttgart, Telefon: (07 11) 78 63-0,
Telefax: (07 11) 78 63-84 30
Vertrieb: Verlag W. Kohlhammer GmbH, 70549 Stuttgart, Telefon: (07 11) 78 63-0, Telefax: (07 11) 78 63-84 30
Die nächste Ausgabe erscheint am
22. Oktober 2014
DL-Titel
der Oktober-Ausgabe 2014:
• Inklusion in der Bildung
526
Media-Service: W. Kohlhammer GmbH, Media-Service, Dennis Woehlk (Anzeigenverkaufsberatung),
70549 Stuttgart, Telefon: (07 11) 78 63-72 23, Telefax: -83 93,
E-Mail: dennis.woehlk@kohlhammer.de
Zurzeit ist die Anzeigenpreisliste Nr. 45 ab 1.1.2014 gültig.
Die Zeitschrift ist der „Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern“ (ivw)
angeschlossen.
*) Einbanddecken lieferbar
Der Landkreis wird unter Verwendung von chlorfrei gebleichtem Papier hergestellt.
Der Landkreis 9/2014
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
11
Dateigröße
72 KB
Tags
1/--Seiten
melden