close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Männedorf: Wie weit ist man mit der LA 21?: - EMSC Dr. M. Tobler

EinbettenHerunterladen
Männedorf: Wie weit ist man mit der LA 21?:
In Männedorf befasst sich die Kommission für Umweltfragen mit
der Vorbereitung der LA21. Die Kommission wurde 1998 vom
Gemeinderat eingesetzt und bearbeitet seitdem Projekte mit
LA 21 Charakter.
Konkretes Ziel für das Jahr 2003 war die Sensibilisierung des
Gemeinderates für die LA 21, sowie die Lancierung eines
breit abgestützten LA 21 Prozesses. Mit dem Gemeinderat
wurden dazu intensive Gespräche geführt, in welchen die
Organisation der LA 21 vorgestellt wurde.
Für die inhaltlichen Belange wurde durch die
Beratungsfirma EMSC ein Basispapier und ein
wissenschaftliches Inventar (ETH-DA) erstellt.
Diese Dokumente dienen als Grundlage und Voraussetzung
für eine gut funktionierende LA21
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 1
Inventar der Lokalen Agenda 21
in Männedorf
Schlussbericht
Seraina Steinlin
Diplomandin ETHZ
Dr. Marion Tobler-Rohr
Betreuung ETHZ
Überarbeitung: EMSC Dr. M. Tobler & Partner
Dezember 2003
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 2
RESULTATE INDIKATORANALYSE
•
•
•
Analyse der Nachhaltigkeit anhand von 30 Indikatoren im
Bereich Umwelt, Wirtschaft und Soziales
Vergleich:
8 Städte der nationalen Studie (Winterthur, Lausanne,
Rheinfelden, Langenthal,...) und 5 Vergleichsgemeinden am
Zürichsee (Stäfa, Thalwil, Küsnacht, Erlenbach, Hombrechtikon)
Dem besten Wert werden 10 Punkte zugeordnet, dem
schlechtesten Wert 0.
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 3
BEREICH UMWELT
Durchschnittswert 4.32
Gute Bereiche
Energieverbrauch Bauten
Energieverbrauch Verkehr
Rohstoffverbrauch
Leicht über dem
Durchschnitt
Bodenverbrauch
Leicht unter dem
Durchschnitt
Wasserhaushalt
Defizit
Artenvielfalt / Lebensraum
Landschaft / Naturraum
Wasserqualität
Keine Aussage
möglich
Klima
Luftqualität
Der Wert der Vergleichsgemeinden liegen zwischen 5.92 (Thalwil) und 4.56 (Küsnacht).
Männedorf hat dort also noch etwas gutzumachen.
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 4
BEREICH WIRTSCHAFT
Durchschnittswert 5.02
Gute Bereiche
Einkommensverteilung
Verursacherprinzip
Öffentlicher Haushalt
Steuern
Konsum
Leicht über dem
Durchschnitt
Preise
Leicht unter dem
Durchschnitt
Einkommen
Defizit
Innovation*
Wirtschaftsstruktur
Die Werte der Vergleichsgemeinden liegen zwischen 6.75 (Küsnacht) und 2.16
(Hombrechtikon).
* Stand Sommer 2003
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 5
BEREICH GESELLSCHAFT
Durchschnittswert 6.23
Gute Bereiche
Lebensqualität
Öffentlicher Verkehr
Sicherheit
Partizipation
Soziale Unterstützung
Integration
Leicht über dem
Durchschnitt
Gesundheit
Leicht unter dem
Durchschnitt
-
Defizit
Kultur
Bildung
Chancengleichheit
Erholung
Die Werte der Vergleichsstädte aus der nationalen Studie liegen zwischen 5.77
(Schaffhausen) und 2.86 (Rheinfelden). Männedorf schlägt also oben aus.
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 6
Durchschnitt
Gemeinde
Rang
Umwelt
Durchschnitt
Rang
Wirtschaft
Durchschnitt
Rang
Durchschnitt
Gesellschaft
Rang
gesamt
Männedorf
3.99
13
5.60
5
5.96
4
5.18
5
Erlenbach
3.82
14
5.87
2
(6.40)
(2)
(5.36)
(4)
Hombrechtikon
4.34
11
3.34
13
1.04
14
2.91
14
Küsnacht
4.46
10
6.24
1
6.25
3
5.65
2
Stäfa
5.05
4
4.92
9
3.89
10
4.62
10
Thalwil
5.78
3
5.02
8
3.77
11
4.86
9
Baden
4.93
8
5.78
3
4.75
8
5.15
7
Bern
5.04
5
4.60
11
5.83
5
5.15
6
Chur
4.53
9
5.29
8
5.31
7
5.05
8
Langenthal
5.04
6
4.82
10
3.75
12
4.54
11
Lausanne
5.82
2
2.88
14
3.74
13
4.15
13
Rheinfelden
4.20
12
4.55
12
4.04
9
4.26
12
Schaffhausen
5.01
7
5.78
4
6.55
1
5.78
1
Winterthur
6.19
1
5.10
7
5.58
6
5.62
3
Tabelle: Durchschnittswerte und Rangreihenfolgen mit der nicht-linearen Bewertung
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 7
RESULTATE INTERVIEWS
•
•
•
Es wurden 28 Interviews mit ausgewählten Personen aus
der Gemeinde durchgeführt
Auf folgende Punkte wurde bei der Auswahl der Personen
geachtet
•
Alter
•
Geschlecht
•
Kinder ja/nein
•
Ausbildung
•
Seit wann wohnhaft in Männedorf?,...
Die Fragen wurden offen formuliert / es wurde kein
Antwortschema vorgegeben (Methodik Qualitative Sozialforschung)
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 8
Wo gehen Sie am häufigsten Einkaufen?
Auswärts, nur Tagesbedarf in Männedorf
9
Männedorf, ab und zu auswärts
12
50% hier, 50% auswärts
4
anderes
1
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 9
„Wie wichtig ist Ihnen die Erhaltung und Förderung der
eigenen Industrie und des Gewerbes?“
Finde ich wichtig
Anzahl
Prozent
Gründe für Zustimmung
22
85%
Schafft Arbeitsplätze im
Dorf
Steuereinnahmen
Einkaufsmöglichkeiten
Keine Angabe
unrealistischer
Traum
1
4%
Gewerbe ja,
Industrie nein
2
8%
Find ich nicht so
wichtig
1
4%
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 10
Anzahl
19
7
4
5
Wie sollte für Sie die Zukunft der Raumplanung aussehen?
Müsste nicht mehr viel grösser werden
15
Hätten mehr Grünraum freilassen sollen
6
Baustopp verhängen
3
Verdichtetes Bauen ist gut
2
Weniger verdichtet Bauen
5
Finde es gut, wenn ein Dorf wächst
1
Wünsche mir eine bessere Planung
6
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 11
Was bedeutet für Sie Umweltschutz in der Gemeinde ?
Anzahl Nennungen (n=39)
0
5
10
15
Abfallentsorgung
Verkehrsberuhigung
4
Energiesparen / erneuerbare Energien
4
LA-21/Umweltkommission
2
Natur- und Artenschutz
2
Bildung
1
Lärmschutz
1
Förderung der lokalen Produktion
1
Erhaltung von Grünraum
1
anderes oder allgemeine Aussage
es kommt mir nichts in den Sinn
Mai 2004
15
3
5
LA 21 Männedorf
Folie 12
20
DER REFERENZBEZUG FÜR NACHHALTIGKEIT
Die Zürichseegemeinden heute
Schweizer Städte heute
Nachhaltige Schweizerische Gesellschaft
DER ÖKOLOGISCHE FUSSABDRUCK
Mai 2004
UTOPIA
LA 21 Männedorf
Folie 13
REFERENZ IM BEREICH UMWELT
•
•
•
•
Zahlen werden aus der Studie zum ökologischen
Fussabdruck genommen
Annahmen: Jeder auf der Welt verbraucht gleich viele
Rohstoffe oder Energie
Erneuerbare Ressourcen dürfen nur soweit genutzt
werden, wie sie sich wieder selbst regenerieren können
Die Konzentration des CO2 soll auf 450ppm stabilisiert
werden.
Ressourcen /
Emissionen
Verbrauch CH pro
Kopf u. Jahr
Erforderliche Reduktion bis 2050 (%)
Zwischenziel 2010
CO2-Emissionen
6.3 Tonnen
-74%
-26%
Primärenergie
150 GJ
-50%
-30%
Holz
0.64 m3
-10% - +25%
?
SO2-Emissionen
9 kg
-60%
?
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 14
REFERENZ IM BEREICH WIRTSCHAFT
•
•
•
•
•
Externe Kosten sollten möglichst gut umverteilt werden
Externe Kosten sind Kosten, die ein Produkt verursacht,
die aber nicht im Preis inbegriffen sind
(Luftverschmutzung durch Abgase).
Konkret würden also die Verursacher der
Luftverschmutzung die Folgekosten zu tragen haben.
Problem: wie hoch sind diese Kosten?
Verursacherprinzip/Steuern...
-> Referenz Utopia
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 15
REFERENZ IM BEREICH SOZIALES
Wie sieht eine ideal-soziale Gemeinde aus?
Bereiche:
•
Kultur
•
Bildung
•
Kirche
•
Sozialversicherungen
•
Verkehrsberuhigung
•
Ausländerfragen
•
Kinderbetreuung...
-> Referenz Utopia
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 16
UMSETZUNG DER LA 21 IN MAENNEDORF
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 17
DIE GRUENE LUNGE VON MÄNNEDORF
Revitalisierung
von Gewässern
(Gesetzesvorgabe)
Wirtschaftlicher Unterhalt
von Grünanlagen
Konzepts zur Vernetzung von Natur- und
Grünflächen
Kinderfreundliche
Grünzonen
Anschluss an BZO
Vorgaben zu Bepflanzungen
mit einheimischer Flora
in öffentlichen Grünzonen
Förderung der Artenvielfalt
im Privaten
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 18
LA 21 Handlungsfelder, Strategien und Massnahmen
Handlungsfeld
Strategien
Mögliche Massnahmen
GemeindeEntwicklung
Bildung der Einheitsgemeinde
Anpassung des Leitbildes
h
Förderung von alternativem Wohnraum*
m
h
Multifunktionelles Gemeindezentrum
h
Ökologischere Bewirtschaftung des
Gemeindewaldes
g
Schaffung zusammenhängender Grünflächen und
Naturschutzgebiete*
h
Multifunktionelles Gemeindezentrum*
h
Verbesserte Anlagen für Jugendsport*
m
Autonomes Jugendhaus*
m
Förderung des Langsamverkehrs (Velo- und
Fussgängerzonen), Tempo 30
g
Autonomes Jugendhaus
h
Förderung von Betreuungsplätzen für Kleinkinder
h*
Erschliessung aller Quartiere durch Kindergärten
h*
Nachhaltigen Entwicklung
Integration „Lokale Agenda* 21
h
Zukunftsstrategie Raumplanung
Kultur und Freizeit
Sicherheit
Physische Sicherheit
g
Soziales und
Gesundheit
Strategie Familienentwicklung
m
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 19
LA 21 Handlungsfelder, Strategien und Massnahmen
Handlungsfeld
Umwelt, Energie,
Wasser
Verkehr
Mai 2004
Strategien
Mögliche Massnahmen
Strategie Vernetzung von Naturräumen
h
Strategie Energiemanagement
h
Strategie
Ressourcenmanagement
h
Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Umweltschutz*
h
Verbesserte Seeufergestaltung*
h
Schaffung zusammenhängender Grünflächen
und Naturschutzgebiete*
h
Förderung Energiesparbauweise (z.B. Minergie)
m
Förderung von lokalen und biologischen
Produkten
h
Förderung von Energiesparmassnahmen
m
Label Energiestadt
m
Förderung erneuerbarer Energien
m
Verbesserung der Kläranlage
r
Sensibilisierung für Abfallmanagement
m
Anpassen Verkehrskonzept Männedorf
g
LA 21 Männedorf
Folie 20
LA 21 Handlungsfelder, Strategien und Massnahmen
Handlungsfeld
Gewerbe, Industrie
Strategien
Mögliche Massnahmen
Strategie Förderung
Wirtschaft und Gewerbe
h
(Anreize für die Industrie,
Stärkung des eigenen Gewerbes)
Finanzierung
Instrumente für
Nachhaltige
Entwicklung
Mai 2004
Strategie internalisierte
Kosten
Strategie Umwelt- und
Ressourcenmanagement
h
h
Förderung Energiesparbauweise (z.B. Minergie)
m
Verbesserung der Einkaufsmöglichkeiten*
h
Initiative Gruppenberatung Umwelt für Gewerbe
m
Multifunktionelles Gemeindezentrum*
h
Förderung von lokalen und biologischen
Produkten, z.B.ökologisch bewirtschaftetes Holz
g
Finanzierung der „Lokalen Agenda 21“
h
Finanzierung von Teilprojekten, z.B.
Wirtschaftsförderung, Grünraumplanung etc.
m
Einführung eines Umweltmanagements (ISO
14000) in der Verwaltung
m
Erarbeiten von Werkzeugen zur Umsetzung der
Ziele einer Nachhaltigen Entwicklung im
Verwaltungsbereich
m
Anpassung der Submissionsrichtlinien an die
Ziele einer nachhaltigen Entwicklung
h
Förderung von ökologisch bewirtschaften Holz
g
Immissions- und Emissionsmessungen:
CO2-Emissonen, NOx-Emissionen, Lärm
g
LA 21 Männedorf
Folie 21
LA 21 in Männedorf: Standortbestimmung / Kickoff
9
9
9
9
9
9
9
Standortbestimmung aus der Sicht der Nachhaltigkeit,
auf der Basis relevanter Indikatoren (Inventar LA 21)
Analyse der Gemeindeaktivitäten in Bezug auf LA 21Charakter (Inventar LA 21)
Leitbild der Gemeinde auf Aspekte der Nachhaltigkeit
überprüfen und ergänzen (Kommission für Umweltfragen)
Befragung von Schlüsselfiguren in der Gemeinde zur
Nachhaltigen Entwicklung (Inventar LA 21)
Entscheidungsgrundlagen erarbeiten (Inventar LA 21)
Anträge zu Handen des GR formulieren
Kick-off einer LA 21 mit einer Zukunftswerksatt
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 22
Diese Präsentation und die Publikation
„Inventar der Lokalen Agenda 21 in Männedorf“
und andere Dokumente zu NE und LA21
finden Sie auf unserer Website:
Mai 2004
LA 21 Männedorf
Folie 23
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
652 KB
Tags
1/--Seiten
melden