close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fast Track – Wie kommt man auf die Überholspur? - HME - HANS MEYER

EinbettenHerunterladen
Fast Track – Wie kommt man auf
die Überholspur?
Lösungen und Konzepte in der Automation.
HME: Silvan Meyer & Matthias Kramer
Einleitung
Fast Track =
Überholspur
Fast Track Projekte =
Projekte auf der Überholspur
Wie kommt man auf diese Überhol- oder eben Fast Track Spur?
 Ein deutlicher und für alle erkennbarer Spurwechsel ist nötig!
Seite 2
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Spurwechsel
Phasen eines Spurwechsels
1. Blick in Rückspiegel
2. Spurwechsel signalisieren
3. Spur wechseln
4. Beschleunigen
Nur wenn wir diesen Ablauf sauber einhalten, gelingt uns der
Wechsel auf die Überhol- oder Fast Track Spur gefahrlos!
Seite 3
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Phase 1 - Rückspiegel
Ist die Fast Track - Spur frei?
• Sind genügend interne Ressourcen
für die Durchführung des Fast Track –
Projektes verfügbar?
• Welche anderen Projekte befinden sich
allenfalls bereits auf der Überholspur?
Und viele weitere Punkte die zu diesem Zeitpunkt überprüft werden
müssen...
 Erst danach kann der Entscheid gefällt werden ob das Fast Track –
Projekt so überhaupt durchführbar ist und keine Gefahr einer
Kollision besteht!
Seite 4
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Phase 2 - Spurwechsel signalisieren
Wechsel auf Fast Track – Spur
rechtzeitig signalisieren
• Informieren aller benötigten Stellen
über Fast Track – Vorhaben
• Frühzeitiges Einbinden der QA!
• Reservieren der benötigten internen
Ressourcen
• Überprüfen welche externen Ressourcen benötigt werden
(z.B. auch im Bereich Automation)
Und viele weitere Punkte die nun frühzeitig in Angriff genommen
werden müssen...
Seite 5
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Phase 3 - Spur wechseln
Zum Spurwechsel gehört unter anderem
die Wahl eines geeigneten AutomationsPartners.
Punkte welche dabei mit berücksichtigt
werden sollten:
• Bereits auditierter Partner spart Zeit für
zusätzliches Audit
• Breites Leistungsangebot des Partners minimiert Schnittstellen
• Erfahrung bei Fast Track – Projekten, der Partner weiss worauf es
ankommt
Seite 6
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Phase 3 - Spur wechseln
HME und Fast Track - Projekte
• HME ist von Siemens auditiert und
zertifiziert als Pharma-Partner
 keine zusätzlichen Audits nötig
Industrieautomation
•
MSR/E-Technik
•
IT im industriellen Umfeld
• Übernahme von Lieferungen und
Projekten auch als GU
 Minimierung Koordinationsaufwand
www.meyer-eng.ch
• Breites Leistungsangebot im Bereich MSR/E, Automation und IT
 Minimierung Schnittstellen
• > 35 Jahre Erfahrung bei der Abwicklung von Projekten in der
Pharma-Branche
 Wir wissen, worauf es ankommt
Seite 7
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Phase 4 - Beschleunigen
Beschleunigen, aber.....
Beim Beschleunigen darauf achten, dass wir unser Fahrzeug oder
eben unser Projekt auch auf der Überhol- bzw. Fast Track – Spur
jederzeit im Griff haben und rechtzeitig reagieren können!
Seite 8
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Phase 4 - Beschleunigen
HME verfügt über langjährige Erfahrung
in der Abwicklung von Fast Track –
Projekten
Es folgen einige Beispiele wie die Abwicklung von Fast Track – Projekten bei
unseren Kunden beschleunigt werden
konnten.
Fast Track – Referenzen HME
Beispiel: Firma Merck & Cie KG
Seite 9
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Lösungen und Konzepte
in der Automation
Seite 10
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Lösungen und Konzepte
in der Automation
 Projektmanagement, Traceability
 Schlankes Qualitätsmanagement
 Zusammenspiel und Kommunikation zwischen Kunde und
Lieferant
 Fast Track durch Modularisierung
Seite 11
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Projektmanagement beim Auftraggeber –
Merck & Cie
Zitat vom Head of Technical Department von Merck & Cie
 Merck & Cie leitet die Qualifizierung vom Masterqualifizierungsplan bis zur PQ in Eigenregie.
 Bereits zu Beginn werden sämtliche involvierten Stellen
inklusive QA miteinbezogen und die Produktions- und
Prozessrisiken mittels FMEA analysiert.
 Vor der Bestellung sind somit die Grundlagen definiert.
Seite 12
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Fast Track durch Modularisierung –
Projekte bei Merck & Cie
Seite 13
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Fast Track durch Modularisierung –
Projekte bei Merck & Cie
Modulartige Systemtopologie
 Dezentrale Steuerungen als
Module.
 Sammelalarm an die
übergeordnete Alarmierung.
 Zeitersparnis durch den Verzicht
auf ein übergeordnetes
Prozessleitsystem. Dies
beschleunigt das Systemengineering.
Seite 14
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Fast Track durch Modularisierung –
Projekte bei Merck & Cie
Funktionsmodularität: Grundfunktionen statt Rezepte
 Standardisierte Grundfunktionen bilden die Basis für die
Funktionsmodularität.
 Zeitersparnis durch die Parallelprogrammierung der
Grundfunktionen.
 Hoher System- und Validierungsaufwand für Rezepte.
 Rezepte müssen früher festgelegt werden, Grundfunktionen
sind da flexibler.
 Rezepte machen eher Sinn für Mehrzweckanlagen
Seite 15
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Fast Track durch Modularisierung –
Projekte bei Merck & Cie
Grundfunktionen
Seite 16
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Fast Track durch Modularisierung –
Projekte bei Merck & Cie
Grundfunktionen
Seite 17
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Fast Track durch Modularisierung –
Projekte bei Merck & Cie
Einsatz von Softwaremodulen
 Einsatz von Software- und Simulationsmodulen aus der
bestehenden und getesteten HME-Bibliothek.
 Die Softwaremodule beschleunigen die Softwareerstellung.
 Der Test der bestehenden Softwaremodule entfällt während
der Projektphase, was zu einer Verkürzung des FAT und
SAT führt.
Seite 18
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Fast Track durch Modularisierung –
Projekte bei Merck & Cie
Modularität beim Equipment
 Eine grosse Zeitersparnis wird erreicht, wenn die Modularität
bereits beim Equipment beginnt.
 Zum Beispiel standardisierte
Vakuumeinheiten: standardisierte
Schnittstellen, standardisierten
I/O-Baugruppen, standardisierte
Ventilinseln und standardisierte
Instrumentierung beschleunigen
die Softwareerstellung und die
Hardwareplanung.
Seite 19
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Fast Track –
Wie kommt man auf die Überholspur?
Zusammenfassung
 Ein deutlicher und für alle erkennbarer Spurwechsel ist nötig
 Bereits zu Beginn sämtliche involvierten Stellen einbeziehen
 Fast Track durch Modularisierung
 Zeitersparnis 20-30% wenn der
Standard eingehalten wird
Seite 20
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Kontakt
Silvan Meyer
Geschäftsführer
Matthias Kramer
Mitglied der Geschäftsleitung, Projektingenieur
Eptingerstrasse 41
4132 Muttenz
Telefon: 061 - 465 15 15
Fax:
061 - 465 15 16
E-Mail: silvan.meyer@meyer-eng.ch
matthias.kramer@meyer-eng.ch
Seite 21
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Seite 22
Pharma Forum, 25. März 2010
Silvan Meyer, Matthias Kramer
HME Hans Meyer Engineering AG
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
934 KB
Tags
1/--Seiten
melden