close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

12.01.2012.pdf [67.3 KByte] - Feuerwehr Heiligenstedtenerkamp

EinbettenHerunterladen
Blutzuckermessung:
Vorbereitung der Messung:
Legen Sie sich zuerst alle benötigten Materialien wie Gerät, Teststreifen, Stechhilfe mit Lanzette
und Tupfer zurecht.
Waschen Sie die Hände evtl. mit Wasser und Seife. Trocknen Sie die Hände gut ab.
Die Verwendung von Desinfektionsspray oder Alkohol ist unter normalen hygienischen
Bedingungen unnötig. So vermeiden Sie zudem Hautreizungen und falsche Messwerte durch
eventuell verbliebene Reste.
Dann entnehmen Sie einen Teststreifen und schließen die Dose umgehend, um die verbleibenden
Streifen weder Licht und Luft, noch Feuchtigkeit auszusetzen. Führen Sie den Teststreifen in das
Gerät ein. Das Gerät schaltet sich dadurch automatisch ein.
Blutstropfen gewinnen:
Um einen Blutstropfen zu gewinnen, setzen Sie die Stechhilfe seitlich an der Fingerbeere auf. Hier
spürt man den Einstich am wenigsten.
Drücken Sie nur leicht, um einen Blutstropfen zu bekommen. Durch festes Quetschen besteht die
Gefahr, dass der Blutstropfen durch austretende Gewebeflüssigkeit verdünnt wird.
Nun können Sie das Blut auf den Teststreifen auftragen. Nach erfolgter Messung zeigt Ihr Gerät den
Blutzuckerwert an.
.
Infusionen vorbereiten:
Material bereit legen: - Infusion und Infusionssystem
Infusion und Infusionssystem aus der Verpackung entnehmen.
Nach einstecken des Infusionssystem in die Infusionsflasche am Infusionssystem vorbereiten:
– Den Drehverschluß schließen
– In die Spiegelkammer ein wenig Lösung durch drücken einfüllen
– langsam durch öffnen des Drehverschluß die Lösung in das Infusionssystem einlaufen
lassen um das System zu entlüften
– Drehverschluß wieder schließen und Infusion entweder anreichen oder an sauberer Stelle
ablegen.
– Verbindungstück zum Körper ist mit einer Kappe geschützt, diese wird erst im letzten
Moment entfernt!!!
Adrenalin aufziehen:
Benötigt werden:
Adrenalin-Fässchen, med. Aqua-Lösungs-Fässchen, 10 ml Spritze, 2x Minispike (oder Kanülen)
zum Aufziehen und ein Stift zum beschriften der fertigen Spritze.
– Minispikes in die Fässchen stecken
– wenn keine Spikes, dann Kanüle auf Spritze stecken
– 9 ml Aqua aufziehen
– 1 ml Adrenalin zusätzlich zum Aqua aufziehen
– wenn nicht sofort benötigt, Spritze beschriften
WICHTIG:
Medikamente und Lösungen nicht mit einander in den Fässchen vermischen, Einstichstellen an den
Fässchen nicht berühren um sie nicht mit Keimen zu besiedeln, Spritzen immer an sauberen Stellen
ablegen und: ÜBEN,ÜBEN,ÜBEN ;)
Fehlerquellen bei Sauerstoffsättigungs-Messungen:
• Bei lackierten Fingernägeln (blauer, grüner und schwarzer; nicht jedoch roter und
purpurfarbener Lack) wird Licht durch den Lack absorbiert und erreicht die Fotozelle nur
abgeschwächt.
• Künstliche Fingernägel aus Acryl führen in Abhängigkeit vom Pulsoxymeter ebenfalls zu
Messfehlern.
• Bei Patienten mit schlecht durchbluteten Finger etc. (beispielsweise bei Schock und
Hypothermie) kann es passieren, dass falsche Werte angezeigt werden bzw. dass eine
Pulsoxymetrie nicht möglich ist.
• Durch die Bindung von Kohlenmonoxid (CO) an Hämoglobin (Blutfarbstoff im Volksmund)
werden konventionelle Pulsoxymeter getäuscht und geben falsch-hohe
Sauerstoffsättigungsraten an. (Opfer in Gruben und Brandopfer z.B.)
• Bei mechanischen Stößen, z. B. bei einer Fahrt über unebenes Gelände, treten Fehler durch
Veränderung der Messanordnung auf.
• Infrarotwärmelampen verursachen falsch niedrige SpO2-Werte
Maßnahmen bei Atemnot:
– Patienten aufrecht lagern
– wenn nötig Maßnahmen zur Besserung (Tüte bei Hyperventilation, Fremdkörper aus Mund)
– Sauerstoffsättigung an den Finger o.Ä.
– wenn möglich Sauerstoffgeräte hoch drehen/Sauerstoff geben
– Beruhigung/Betreuung
– Gesamtbild über den Patienten machen (Atemgeräusche o.Ä.?)
– Evtl. Pflegemappe besorgen (Medikamentenplan,Vorerkrankungen)
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
9
Dateigröße
67 KB
Tags
1/--Seiten
melden