close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hoffnung Vier Kerzen brannten am Adventskranz. So still, dass man

EinbettenHerunterladen
Herausgeber: Gemeindeamt Gornau
Rathausplatz 5 · 09405 Gornau
Telefon: (03725) 37000
Verantwortlich für den Inhalt:
Bürgermeisterin Johanna Vogler
Verteilung: kostenlos an alle Haushalte
März
Ausgabe Dezember
Für die Richtigkeit der Mitteilungen des
nichtamtlichen Teiles zeichnen die
jeweiligen Verfasser verantwortlich.
Satz und Anzeigen: layout + design verlag
frankenberger str. 61, 09131 chemnitz
tel. 0371-422431, daten@layoutunddesign-verlag.de
25.03.2013
11.12.2013
Hoffnung
Vier Kerzen brannten am Adventskranz. So
still, dass man hörte, wie die Kerzen zu reden
begannen. Die erste Kerze seufzte und sagte:
“Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber
die Menschen halten keinen Frieden.“ Ihr Licht
wurde immer kleiner und verlosch schließlich
ganz. Die zweite Kerze flackerte und sagte:
“Ich heiße Glauben. Aber ich bin überflüssig.
Die Menschen wollen von Gott nichts wissen.
Es hat keinen Sinn mehr, dass ich brenne.” Ein
Luftzug wehte durch den Raum, und die zweite Kerze war aus. Leise und traurig meldete
sich nun die dritte Kerze zu Wort. “Ich heiße
Liebe. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen.
Die Menschen stellen mich an die Seite. Sie
sehen nur sich selbst und nicht die anderen,
die sie lieb haben sollen. “ Und mit einem
letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht. Da kam ein Kind in das Zimmer. Es
schaute die Kerzen an und sagte: “Aber, aber,
ihr sollt doch brennen und nicht aus sein!”
Und fast fing es an zu weinen. Da meldete
sich auch die vierte Kerze zu Wort. „Hab keine
Angst. So lange ich brenne, können wir auch
die anderen Kerzen wieder anzünden. Ich heiße Hoffnung!“ Mit einem Streichholz nahm das
Kind Licht von dieser Kerze und zündete die
anderen Lichter wieder an.
– Quelle unbekannt Nächste Ausgabe 05.02.2014 – Redaktionsschluss 24.01.2014
kostenlos
Amtlicher Teil
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
DIES UND DAS
Notrufe
Feuerwehr / Ärztlicher Notdienst 112
Polizei110
Weitere Kontakte:
ZWA Hainichen
Notdienst: 037207 640
0151 12644995
AZV Zschopau/Gornau Notdienst
03725 449813
0172 8638347

ETW Annaberg
Havariedienst
03733 138-0
eins Energie in Sachsen
Kundenbetreuung Strom
0371 5252525
Notdienst - Erdgas
0371 451444
Entstörhotline MITNETZ STROM
03722 500192
Antenne Gornau
Internet
03774 662573
Radio / TV
03725 449620
03725 82543
03725 5177
Gelbe Säcke
Die gelben Säcke sind nach wie vor bei Karins LebensmittelPunkt, Chemnitzer Straße 47, 09405 Gornau, erhältlich.
Gottesdienste in der Gemeinde
15. Dezember – 3. Advent
08:30 Uhr Gottesdienst – Witzschdorf
10:00 Uhr Gottesdienst – Dittmannsdorf
10:00 Uhr Musikalischer Gottesdienst – Gornau
21. Dezember – Sonnabend
16:00 Uhr Adventsliedersingen – Dittmannsdorf
2
25. Dezember – 1. Christtag
06:00 Uhr Christmette – Gornau
09:00 Uhr Gottesdienst mit Verkündigungsspiel – Dittmannsdorf
10:00 Uhr Festgottesdienst – Witzschdorf
26. Dezember – 2. Christtag
10:00 Uhr Gottesdienst – Gornau
10:00 Uhr Gottesdienst – Witzschdorf
Kein Gottesdienst – Dittmannsdorf
29. Dezember
10:00 Uhr Musikalischer Gottesdienst – Gornau
31. Dezember
16:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst – Dittmannsdorf
16:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst – Witzschdorf
17:30 Uhr Abendmahlsgottesdienst – Gornau
0800 2 305070
Antenne Witzschdorf/Dittmannsdorf
22. Dezember – 4. Advent
08:30 Uhr Gottesdienst – Gornau
10:00 Uhr Gottesdienst – Witzschdorf
Kein Gottesdienst – Dittmannsdorf
24. Dezember –Heiliger Abend
14:30 Uhr Christvesper mit Krippenspiel – Gornau
15:30 Uhr Christvesper mit Krippenspiel – Witzschdorf
16:00 Uhr Christvesper mit Krippenspiel – Gornau
16:30 Uhr Christvesper mit Krippenspiel – Dittmannsdorf
22:00 Uhr Christnachfeier mit der Laienspielgruppe – Witzschdorf
01. Januar 2014
10:00 Uhr Neujahrsgottesdienst – Dittmannsdorf
Kein Gottesdienst – Gornau und Witzschdorf
05. Januar
08:30 Uhr Gottesdienst – Gornau
10:00 Uhr Gottesdienst – Witzschdorf
Kein Gottesdienst – Dittmannsdorf
06. Januar
19:00 Uhr Epiphanias-Andacht – Dittmannsdorf
12. Januar
08:30 Uhr Gottesdienst – Dittmannsdorf
10:00 Uhr Gottesdienst – Gornau
10:00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst – Witzschdorf/Kapelle
19. Januar
08:30 Uhr Abendmahlsgottesdienst – Witzschdorf
10:00 Uhr Gottesdienst – Dittmannsdorf
10:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst – Gornau
26. Januar
08:30 Uhr Gottesdienst – Gornau
10:00 Uhr Abendsmahlsgottesdienst – Dittmannsdorf
10:00 Uhr Gottesdienst – Witzschdorf
02. Februar
08:30 Uhr Gottesdienst – Dittmannsdorf
10:00 Uhr Gottesdienst – Gornau
10:00 Uhr Gottesdienst – Witzschdorf
Amtlicher Teil
DIE BÜRGERMEISTERIN INFORMIERT
Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Leserinnen und Leser des
Gornauer Amtsblattes,
die Stare und andere Zugvögel haben uns verlassen. Auch der
„Goldene Herbst“ mit seiner wunderbaren Laubfärbung und den
zahlreichen warmen Tagen liegt bereits hinter uns. Die Tage werden kürzer, die Temperaturen frostiger und der erste Schnee hat
unsere Orte in weiß gehüllt. Der Winter ist gekommen, und es
sind nur noch wenige Tage, bis wieder ein Jahr zu Ende geht.
Das ist ein geeigneter Zeitpunkt für einen Jahresrückblick, und
wir fragen uns jedes Jahr: „Was hat uns das vergangene Jahr
gebracht? Waren wir zufrieden oder sind wir eher enttäuscht?“
Ein jeder wird da wohl seine eigene Sichtweise haben und dieses
Jahr unterschiedlich beurteilen.
Es gab zahlreiche Erlebnisse im zu Ende gehenden Jahr, die
unsere Herzen erschrecken ließen. Nun, wir hören und sehen
fast täglich Berichte von verheerenden Überschwemmungen,
furchtbaren Erdbeben oder anderen Naturkatastrophen. Bilder
von grausamen Kriegen und verhungernden Kindern gehören
ebenso zu den Tagesnachrichten wie Terroranschläge mit Geiselnahme. Wenn unsere Region auch bisher von solchen Ereignissen verschont geblieben ist, wofür wir nur von Herzen dankbar
sein können, gibt es doch so manches im persönlichen Leben,
was zum Erschrecken führen kann. Da kommt es zu einem nicht
gewollten Streit, aus dem eine scheinbar unüberwindliche Zwietracht entsteht. Wie gut, dass es Versöhnung gibt! Doch wie erschreckend und schmerzlich ist der plötzliche Verlust eines geliebten Menschen. Erschreckend und niederschmetternd kann
auch eine Diagnose vom Arzt sein, um nur einiges zu nennen. Ich
möchte Ihnen Mut machen, dass es für jede tragische Situation
einen Ausweg gibt.
Zahlreiche Baumaßnahmen wurden auf den Weg gebracht, um
2014 bereits im Frühjahr mit dem Straßenbau zu beginnen bzw.
fortzufahren. Unsere Schule erhielt eine neue Ausstattung an
Lehrmitteln im Computerkabinett. Die Kita „Zwergenland“ in Dittmannsdorf erhielt ein neues Außenspielgerät und der Aus- und
Umbau für die Kapazitätserhöhung begann. In der Kita „Kunterbunt“ Gornau wurden im Bereich Hort eine neues Außenspielgerät aufgestellt und im Bereich Kita Ausstattungsgegenstände
ersetzt. Zur Erhaltung der Kita „Pusteblume“ in Witzschdorf traf
der Gemeinderat die richtige Entscheidung, die Trägerschaft an
den Verein „Christlicher Kindergarten Gornau e.V.“ zu übergeben.
Dadurch war es möglich, die Einrichtung und die Arbeitsplätze
zu erhalten. Die steigenden Kinderzahlen sind der beste Beweis.
Neben dieser regen Bautätigkeit der Gemeinde sind es vor allem
die vielen ehrenamtlich Engagierten, die im vergangenen Jahr unser Gemeindeleben bereichert haben. Ihnen allen danke ich von
ganzem Herzen. Für unsere Vereine und Gremien ist die Arbeit
dieser Leute unverzichtbar. Dabei möchte ich vor allem die Kinder- und Jugendarbeit hervorheben. Sie bietet den jungen Leuten
eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und sichert gleichzeitig den
Nachwuchs für die Vereine. Doch nicht nur bei den Vereinen gibt
es solch uneigennütziges Engagement. Da sind viele ungenannte Bürgerinnen und Bürger, die tätige Nachbarschaftshilfe leisten
und sich für hilfsbedürftige Mitmenschen einsetzen. Sie tun dies
meist in aller Stille und Bescheidenheit. Ihr Handeln geschieht
aus Verantwortungsgefühl und Nächstenliebe. Sie fragen dabei
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
nicht, was es ihnen bringt. In unserer Gesellschaft brauchen wir
gerade solche Menschen, die sich selbstlos für andere einsetzen
und Hilfe leisten. Sie tragen dazu bei, dass unsere Welt ein kleines Stück freundlicher und der Lebensalltag der Bedürftigen ein
wenig heller wird.
Die Arbeit unserer Gemeinderätin und Gemeinderäte war auch
im vergangenen Jahr wieder geprägt von Sachlichkeit, konstruktiven Diskussionsbeiträgen und gegenseitigem Vertrauen. Ich
bedanke mich dafür. Des Weiteren geht mein besonderer Dank
an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde Gornau
und der Stadtverwaltung Zschopau für ihre engagierte Arbeit.
Ein ganz besonderes Lob verdienen die Kameradinnen und Kameraden unserer Freiwilligen Feuerwehren. Bei der Ausbildung
an der Löschtechnik sind sie hoch motiviert und scheuen dabei
weder Zeit noch Mühe. Ihr Einsatz ist gekennzeichnet von Selbstlosigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Durch eine ausgezeichnete Arbeit in der Kinder- und Jugendfeuerwehr kommt der
Nachwuchs direkt aus den eigenen Reihen.
Auch unsere Kirchgemeinden gestalten das Ortsgeschehen mit.
Sie bringen sich im kulturellen Bereich sowie in die Kinder- und
Jugendarbeit ein. Danken möchte ich all denen, die unsere Gemeinde das ganze Jahr hindurch mit ihren Gebeten begleitet haben. Sie tun das oft allein, aber auch mit anderen zusammen und
bitten Gott um seinen Schutz und seine Hilfe für unseren Ort.
Diese Gebete geben Kraft und Zuversicht für den Alltag. Unsere
Kinder, Jugendlichen und Erwachsen bereiten zurzeit das Krippenspiel in unseren Kirchgemeinden vor, das am 24. Dezember
in den Kirchen aufgeführt wird. Dies ist eine bildhafte Darstellung
der Weihnachtsbotschaft. Weihnachten ist ein Geschenk Gottes
an die Menschheit, denn sie hat nun eine Zukunft über den Tod
hinaus. Diese Zukunft heißt Jesus Christus. Er gibt unserem Leben ein Ziel, denn wer an ihn glaubt, bekommt das ewige Leben.
Vielleicht sollten Sie darüber nachdenken?
Ich wünsche Ihnen ein fröhliches Weihnachtsfest im Kreis Ihrer
Lieben und Gottes reichen Segen für das kommende Jahr.
Ihre
Johanna Vogler
Bürgermeisterin
ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Beschlüsse aus der Sondersitzung des
Gemeinderates Gornau vom 14.11.2013
Beschluss 293/13
Der Gemeinderat Gornau beschließt, die Bauleistungen für das
Bauvorhaben „Umbau Gruppenzimmer und Erweiterung Hortbereich“, Los 1 Baumeisterarbeiten, in der Kindertagesstätte „Zwergenland“ Dittmannsdorf, an das Unternehmen Knorr Bauunternehmens GmbH, Thumer Straße 11, 09405 Zschopau zu einem
Preis von 10.008,13 EUR zu vergeben.
3
Amtlicher Teil
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
Beschluss 294/13
Der Gemeinderat Gornau beschließt, die Bauleistungen für das
Bauvorhaben „Umbau Gruppenzimmer und Erweiterung Hortbereich“, Los 3 Elektroinstallation, in der Kindertagesstätte „Zwergenland“ Dittmannsdorf, an das Unternehmen Elektro Findeisen,
Talstraße 14, 09573 Erdmannsdorf, zu einem Preis von 6.100,54
EUR zu vergeben.
Beschluss 295/13
Der Gemeinderat Gornau beschließt, die Bauleistungen für das
Bauvorhaben „Umbau Gruppenzimmer und Erweiterung Hortbereich“, Los 4 Heizung- und Sanitärinstallation, in der Kindertagesstätte „Zwergenland“ Dittmannsdorf, an das Unternehmen DIHATEC GmbH & Co. KG, Hauptstraße 64 A, 09573 Dittmannsdorf,
zu einem Preis von 4.270,23 EUR zu vergeben.
Beschluss 296/13
Der Gemeinderat Gornau beschließt, die Bauleistungen für das
Bauvorhaben „Umbau Gruppenzimmer und Erweiterung Hortbereich“, Los 5 Malerarbeiten, in der Kindertagesstätte „Zwergenland“ Dittmannsdorf, an das Unternehmen Jämlich e.K. Malerfachbetrieb, Gewerbegebiet 2, 09405 Gornau, zu einem Preis
von 19.179,41 EUR zu vergeben.
Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderates Gornau vom
25.11.2013
Beschluss 297/13
Der Gemeinderat Gornau beschließt die geänderte Haushaltssatzung der Gemeinde Gornau für das Jahr 2013 gemäß Anlage
(Schreiben vom 14.11.2013).
Beschluss 298/13
Der Gemeinderat Gornau beschließt die Feststellung der Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2012.
Die Jahresrechnung 2012 wird wie folgt festgestellt:
Summen der Solleinnahmen / -Ausgaben
- des Verwaltungshaushaltes
5.106.179,55 EUR
- des Vermögenshaushaltes
1.515.491,37 EUR
Summen der neu gebildeten Haushaltsreste
1. Haushaltseinnahmereste
- des Verwaltungshaushaltes
0,00 EUR
- des Vermögenshaushaltes
7.000,00 EUR
2. Haushaltsausgabereste
- des Verwaltungshaushaltes
2.004,71 EUR
- des Vermögenshaushaltes
181.245,92 EUR
Ergebnis der Haushaltsrechnung (Haushaltsausgleich nach
§ 22 KomHVO)
- Soll-Ausgaben Verwaltungshaushalt
Zuführung an den Vermögenshaushalt
570.232,41 EUR
- Soll-Ausgaben Vermögenshaushalt
Zuführung an den Verwaltungshaushalt
44.323,55 EUR
- Soll-Ausgaben Vermögenshaushalt
Zuführung an allgemeine Rücklage
221.577,34 EUR
- Soll-Einnahme Vermögenshaushalt
Entnahme aus der allgemeinen Rücklage
0,00 EUR
Der Rechenschaftsbericht zur Jahresrechnung 2012, die erläuternden Anlagen und der Bericht über die Prüfung der Jahresrechnung 2012 werden in den Feststellungs-beschluss einbezogen.
4
Beschluss 299/13
Der Gemeinderat Gornau beschließt die Verlängerung des Verwaltervertrages für die WBB, Wohnungswirtschaftliche Beratungs- und Bauträgergesellschaft mbH Chemnitz, für Wohneigentum Sonnenblick 1 - 4 in Gornau Ortsteil Witzschdorf bis zum
31.12.2014.
Beschluss 300/13
Der Gemeinderat Gornau beschließt die Verlängerung des Verwaltervertrages für die WBB, Wohnungswirtschaftliche Beratungs- und Bauträgergesellschaft mbH Chemnitz, für Sondereigentum Sonnenblick 1 - 4 in Gornau Ortsteil Witzschdorf bis zum
31.12.2014.
Beschluss 301/13
Der Gemeinderat Gornau beschließt, die Bauleistungen für das
Bauvorhaben „Umbau Gruppenzimmer und Erweiterung Hortbereich“, Los 2 Tischlerarbeiten, in der Kindertagesstätte „Zwergenland“ Dittmannsdorf an das Unternehmen Montage- und
Hausmeisterservice Marcus Rümmler, Hauptstraße 4, 09573 Dittmannsdorf, zu einem Preis von 19.083,46 EUR zu vergeben.
Beschluss 302/13
Der Gemeinderat Gornau beschließt, eine Teilfläche des Flurstückes Nr. 278/6 der Gemarkung Gornau von ca. 80 qm zum Preis
von 10,00 EUR/qm zu verkaufen. Alle dazu anfallenden Kosten,
welche zur Abwicklung des Kaufvertrages erforderlich sind, einschließlich der Kosten der Vermessung, trägt der Käufer.
Beschluss 303/13
Der Gemeinderat Gornau beschließt, ein Wege- und Zufahrtsrecht auf einer Teilfläche des Flurstückes Nr. 280 b (gebucht auf
Grundbuchblatt 735) und einer Teilfläche des Flurstückes Nr.
324/3 (gebucht auf Grundbuchblatt 562) der Gemarkung Gornau zu Gunsten des jeweiligen Eigentümers des Flurstückes
278/37 dinglich zu sichern. Alle dazu anfallenden Kosten, welche zur dinglichen Sicherung erforderlich sind, trägt der Begünstigte. Der Begünstigte zahlt ein einmaliges Entgelt in Höhe von
1.000,00 EUR.
Auslegung der Haushaltssatzung der Gemeinde Gornau
für das Haushaltsjahr 2013
Die Haushaltssatzung der Gemeinde Gornau für das Jahr 2013
einschließlich des Haushaltsplanes und weiterer Anlagen wird
gemäß § 76 Absatz 3 der Gemeindeordnung für den Freistaat
Sachsen in der Zeit vom
12.12.2013 bis 20.12.2013
zu folgenden Zeiten
Montag
von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Dienstag
von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch
von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Donnerstag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag
von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr
in der Stadtverwaltung Zschopau, Altmarkt 2, 09405 Zschopau,
Bürgerbüro (Erdgeschoss), für jedermann zur Einsicht ausgelegt.
Vogler
Bürgermeisterin
Amtlicher Teil
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
Haushaltssatzung der Gemeinde Gornau für das Haushaltsjahr 2013
Aufgrund von § 74 der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO) in der jeweils geltenden Fassung hat der Gemeinderat Gornau in der Sitzung am 25.11.2013 folgende Haushaltssatzung erlassen:
§1
Der Haushaltsplan für das Hauhaltsjahr 2013 , der die für die Erfüllung der Aufgaben der Gemeinde voraussichtlich anfallenden
Erträge und entstehenden Aufwendungen sowie eingehenden
Einzahlungen und zu leistenden Auszahlungen enthält, wird:
im Ergebnishaushalt mit dem
-Gesamtbetrag der ordentlichen Erträge auf 4.432.754,00 EUR
-Gesamtbetrag der ordentlichen Aufwendungen
auf
4.400.916,00 EUR
-Saldo aus den ordentlichen Erträgen und
Aufwendungen (ordentliches Ergebnis) auf
31.838,00 EUR
-fehlbetrag aus laufender Verwaltungstätigkeit
und dem Saldo der Gesamtbeträge der
Einzahlungen und Auszahlungen aus
Investitionstätigkeit auf
-50.389,00 EUR
-Gesamtbetrag der Einzahlungen aus
Finanzierungstätigkeit auf
-Gesamtbetrag der Auszahlungen aus
Finanzierungstätigkeit auf
-Saldo der Einzahlungen und Auszahlungen
aus Finanzierungstätigkeit auf
362.364,00 EUR
505.390,00 EUR
-143.026,00 EUR
-Saldo aus Finanzierungsmittelüberschuss
oder -fehlbetrag und Saldo der Einzahlungen
und Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit
als Änderung des Finanzierungsmittelbestandes
auf
-193.415,00 EUR
festgesetzt.
-Betrag der veranschlagten Abdeckung von
Fehlbeträgen des ordentlichen Ergebnisses
aus Vorjahren auf
0,00 EUR
-Saldo aus den ordentlichen Erträgen und
Aufwendungen einschließlich der Abdeckung
von Fehlbeträgen des ordentlichen Ergebnisses
aus Vorjahren (veranschlagtes ordentliches
Ergebnis) auf
31.838,00 EUR
-Gesamtbetrag der außerordentlichen
Erträge auf
-Gesamtbetrag der außerordentlichen
Aufwendungen auf
- Saldo aus den außerordentlichen Erträgen
und Aufwendungen (Sonderergebnis) auf
7.770,00 EUR
Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen wird auf
0,00 EUR
festgesetzt.
§3
Der Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen zur Leistung von Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen, der in
künftigen Jahren erforderlich ist, wird auf
0,00 EUR
festgesetzt.
7.770,00 EUR
§4
0,00 EUR
- Gesamtbetrag des veranschlagten ordentlichen
Ergebnisses auf
31.838,00 EUR
- Gesamtbetrag des Sonderergebnisses auf
0,00 EUR
- Gesamtergebnis auf
31.838,00 EUR
im Finanzhaushalt mit dem
-Gesamtbetrag der Einzahlungen aus
laufender Verwaltungstätigkeit
4.434.664,00 EUR
-Gesamtbetrag der Auszahlungen aus
laufender Verwaltungstätigkeit
4.489.013,00 EUR
-Zahlungsmittelüberschuss oder -bedarf
aus laufender Verwaltungstätigkeit als Saldo
der Gesamtbeträge der Einzahlungen und
Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit
auf
-54.349,00 EUR
-Gesamtbetrag der Einzahlungen aus
Investitionstätigkeit auf
-Gesamtbetrag der Auszahlungen aus
Investitionstätigkeit auf
-Saldo der Einzahlungen und Auszahlungen
aus Investitionstätigkeit auf
§2
Der Höchstbetrag der Kassenkredite, der zur rechtzeitigen Leistung und Auszahlung in Anspruch genommen werden darf, wird
auf
800.000,00 EUR
festgesetzt.
§5
Hebesätze werden wie folgt festgesetzt
für die land und forstwirtschaftlichen
Betriebe (Grundsteuer A) auf
300,00 v.H.
für die Grundstücke (Grundsteuer B) auf
400,00 v.H.
Gewerbesteuer auf400,00 v.H.
.
Gornau, den 09.12.2013
631.479,00 EUR
627.519,00 EUR
3.960,00 EUR
Vogler
Bürgermeisterin
-Finanzierungsmittelüberschuss oder -fehlbetrag
als Saldo aus Zahlungsmittelüberschuss oder
5
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
6
Amtlicher Teil
Amtlicher Teil
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
7
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
8
Amtlicher Teil
Amtlicher Teil
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
9
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
Öffnungszeiten Rathaus Gornau - Bürgerbüro
Dienstag: 08:00 - 11:30 Uhr und 12:30 - 18:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 11:30 Uhr und 12:30 - 16:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr
Termine mit der Bürgermeisterin sind zu diesen Öffnungszeiten
telefonisch unter der Rufnummer 03725 370016 zu vereinbaren.
Öffnungszeiten Rathaus Zschopau – Bürgerbüro/Touristinformation
Montag:09:00 – 16:00 Uhr
Dienstag:
09:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch:
09:00 – 14:00 Uhr (Ämter sind geschlossen)
Donnerstag
09:00 – 18:00 Uhr
Freitag: 09:00 – 14:00 Uhr
Information über die Öffnungszeiten des Grundbuchamtes
Montag 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:30 Uhr
Dienstag
09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 17:30 Uhr
Mittwochgeschlossen
Donnerstag
09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:30 Uhr
Freitag
09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Kontakt:
Amtsgericht Marienberg
Grundbuchamt
Zschopauer Str. 31
09496 Marienberg
03735/91080
10
Amtlicher Teil
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
Öffnungszeiten Rathaus Gornau - Bürgerbüro
Dienstag 08:00 - 11:30 Uhr und 12:30 - 18:00 Uhr
Donnerstag 08:00 - 11:30 Uhr und 12:30 - 16:00 Uhr
Freitag
08:00 - 12:00 Uhr
Termine mit der Bürgermeisterin sind zu den Öffnungszeiten
mit ihr persönlich abzustimmen oder telefonisch unter der
Rufnummer 03725 370019 zu vereinbaren.
Öffnungszeiten Rathaus Zschopau –
Bürgerbüro/Touristinformation
Montag
09:00 – 16:00 Uhr
Dienstag
09:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch
09:00 – 14:00 Uhr (Ämter sind geschlossen)
Donnerstag
09:00 – 18:00 Uhr
Freitag
09:00 – 14:00 Uhr
Information über die Öffnungszeiten des Grundbuchamtes
Montag
09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:30 Uhr
Dienstag
09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 17:30 Uhr
Mittwochgeschlossen
Donnerstag
09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:30 Uhr
Freitag
09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Kontakt:
Amtsgericht Marienberg
Grundbuchamt
Zschopauer Str. 31
09496 Marienberg
03735/91080
WEITERE INFORMATIONEN
Gemeinderatssitzungen
Die nächsten Gemeinderatssitzungen finden am Mittwoch, dem
15.01.2014, und am Montag, dem 27.01.2014, 19:30 Uhr, im Ratssaal der Gemeine Gornau statt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind
dazu recht herzlich eingeladen.
Information an alle Garagenpächter
Auf Grund der Gegebenheiten möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass jeder Pächter verpflichtet ist, 4 Wochen vor dem beabsichtigten Verkauf seines Garagengebäudes die Zustimmung
des Grundstückseigentümers (Gemeinde Gornau) einzuholen.
Bau- und Sozialamt
SG Gebäude- und Liegenschaftsmanagement
Information des Zweckverbandes
Abfallwirtschaft Südwestsachsen
Abfallkalender 2014 - Gemeinde Gornau
Hinweise zu Änderungen im Tourenplan
Stollberg: Der Zweckverband Abfallwirtschaft Südwestsachsen (ZAS) weist darauf hin, dass ab dem
01.01.2014 veränderte Abfuhrtermine im Entsorgungsrhythmus
von Restabfall in der Gemeinde Gornau und den Ortsteilen Witzschdorf und Dittmannsdorf gelten (weitere Informationen dazu
siehe auch Abfallkalender 2014, Entsorgungsgebiet Ost).
Entsorgung Restabfall ab 2014:
• Gornau u. OT Witzschdorf 14-tägl. Donnerstag, gerade Kalenderwoche
(beginnend am 09.01.2014)
• OT Dittmannsdorf
14-tägl. Montag, ungerade Kalenderwoche
(beginnend am 13.01.2014)
• Die Sondertour Entsorgung Restabfall erfolgt
14-tägl. Mittwoch, ungerade Kalenderwoche
(beginnend am Do.,02.01.2014 als Feiertagsregelung)
Fallen durch den geänderten Entsorgungsrhythmus vorübergehend mehr Abfälle an, können Sie für 2,74 EUR einen 70-LiterAbfallsack in Gornau in „Karins Lebensmittel Punkt“, Chemnitzer
Straße 47 käuflich erwerben. Dieser trägt den Aufdruck „Restabfallsack“ und kann am Entsorgungstag neben den Restabfallbehälter gestellt werden. Weitere Ausgabestellen finden Sie im
Abfallkalender 2014.
Informationen zur Verteilung der Abfallkalender für das Jahr
2014
Die Verteilung der Abfallkalender 2014 an alle Haushalte im Erzgebirgskreis erfolgt im Zeitraum vom 04.12.2013 bis 15.12.2013.
Der Abfallzweckverband bittet um Beachtung, dass dies gemeinsam mit Werbematerial erfolgen kann.
Haushalte, die bei der Verteilung des Abfallkalenders 2014 nicht
berücksichtigt wurden, können diesen ab dem 16.12.2013 beim
Abfallzweckverband unter der Mailadresse abfallkalender@zasws.de oder den Rufnummern 03735 601 63 50, 03735 601 63 51
bzw. 037296 66 282 anfordern.
Der Abfallkalender 2014 ist ab 16.12.2013 ebenfalls auf der
Homepage des ZAS (www.za-sws.de) und der Gemeinde Gornau (www.gornau.de) verfügbar und bei allen Dienststellen des
Abfallzweckverbandes und an den Wertstoffhöfen im Erzgebirgskreis erhältlich.
Im Zusammenhang mit den im Abfallkalender 2014 bekanntgegebenen Entsorgungsterminen möchte der Abfallzweckverband
darauf hinweisen, dass es infolge von Feiertagen auch zur Vorverlegung von Entsorgungsterminen bei allen Abfallarten kommen kann, Feiertagsverlegungen sind daher im Abfallkalender
gesondert hervorgehoben.
Zweckverband Abfallwirtschaft Südwestsachsen
11
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
Die Gemeinde Gornau bietet folgende Immobilien zum Verkauf an:
Mehrfamilienwohnhaus in Dittmannsdorf
Mehrfamilienwohnhaus in Dittmannsdorf
Grundstück:Flurstück 22/5 der Gemarkung Dittmannsdorf
Lage:
Hauptstraße 14, 09573 Gornau OT Dittmannsdorf
Größe:
910 m²
Grundstück:Flurstück 520 a der Gemarkung Dittmannsdorf
Lage:
Hauptstraße 79, 09573 Gornau OT Dittmannsdorf
Größe:
1.290 m²
Bebaut mit einem 6-Familien-Wohnhaus im Bereich der Ortslage
Dittmannsdorf, gelegen an der B 180, das Gebäude steht straßenseitig auf der Grundstücksgrenze, über den angrenzenden
Fußweg ist der Hauseingang über eine Treppe von der Hauptstraße aus zu erreichen, keine Pkw-Stellplätze im Grundstück
vorhanden, jedoch Parkmöglichkeiten im öffentlichen Straßenraum gegenüberliegend tageszeitabhängig vorhanden, Modernisierung der Wohnungen zwischen 1995 und 2010, Kellergeschoss, Erdgeschoss , 1. Obergeschoss und nicht ausgebauter
Dachspitz, von den 6 Wohnungen sind zwei Wohnungen derzeit
leerstehend, die Wohnfläche beträgt insgesamt 300 m², die Medien Elektroenergie, Trinkwasser, Abwasser, Telekom, Heizung
auf Basis Nachtspeicherofen sind vorhanden.
Bebaut mit einem 5-Familien-Wohnhaus im Bereich der Ortslage
Dittmannsdorf, gelegen an der B 180, das Wohnhaus hat eine
direkte Zufahrtsmöglichkeit zu den Pkw-Stellplätzen im Grundstück, relativ großes Grundstück mit hohem Grünanteil, Baujahr
1926, Modernisierung der Wohnungen zwischen 1997/1998,
Nebengelass auf dem Grundstück vorhanden, Kellergeschoss,
Erdgeschoss , 1. Obergeschoss, Dachgeschoss und nicht ausgebauter Dachspitz, alle Wohnungen sind vermietet,
die Wohnfläche beträgt insgesamt 300 m², die Medien Elektroenergie, Trinkwasser, Abwasser, Telekom, Ölzentralheizung im
Kellergeschoss sind vorhanden.
Verkehrswert nach Gutachten vom 26.06.2013: 110.000 €
Verkehrswert nach Gutachten vom 26.06.2013: 120.000 €
Interessenten melden sich bitte in der Gemeinde Gornau, Bürgermeisterin Frau Vogler, unter der Telefonnummer 03725/370016
oder im Bau- und Sozialwesen, Gebäude- und Liegenschaftsmanagement der Stadtverwaltung Zschopau, Frau Weigelt, unter der
Telefonnummer: 03725/287234, 03725/287241 oder per Fax unter der 03725/287204 bzw. weigelt@zschopau.de
12
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
Sozialverband VdK informiert:
Der Sozialverband VdK, Bereichsverband Marienberg, führt am
Montag, dem 13. Januar 2014, im Rathaus Zschopau, von 13:00
bis 15:00 Uhr Außensprechstunden durch. Der VdK berät bei allen
Problemen im sozialen Bereich mit den Schwerpunkten Renten-,
Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung, Rehabilitation, Behindertenrecht, Kuren und die soziale Entschädigung.
Anmeldungen über die VdK-Beratungsstelle Marienberg, Töpferstr. 21 an den Sprechtagen Dienstag und Donnerstag oder telefonisch unter: 03735/24824.
Seniorenstammtisch in Witzschdorf
Am Mittwoch, dem 15.01.2014, beantwortet Frau Vogler Ihre Fragen zu aktuellen Themen des Ortsteils Witzschdorf in der Zeit
von 14:00 - 15:00 Uhr im Gasthof Witzschdorf.
Wahlhelfer gesucht
Am 25.05.2014 werden die Europawahl, die Kreistagswahl sowie
die Gemeinderats- bzw. Ortschaftsratswahl stattfinden. Schon
jetzt möchten wir an Sie, liebe Einwohnerinnen und Einwohner
der Gemeinde Gornau appellieren uns mit Ihrem Einsatz als
Wahlhelfer zu unterstützen. Interessierte können sich ab sofort
unter der Rufnummer 03725 287 120 melden.
Kulturstammtisch Gornau
Der nächste Kulturstammtisch in Gornau findet am Dienstag,
dem 14.01.2014, 19:00 Uhr im Ratssaal der Gemeinde Gornau
statt. Alle Interessierten sind dazu recht herzlich eingeladen.
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen
Feuerwehren der Gemeinde Gornau
Die Jahreshauptversammlung findet am Samstag, dem
25.01.2014, 18:00 Uhr in der Sporthalle Dittmannsdorf statt.
AUS DEN KINDEREINRICHTUNGEN
Kita „Kunterbunt“
Das Team der Kita „Kunterbunt“ bedankt sich auf das Herzlichste
bei Herrn Heiner Golchert und der Firma Haas-Gruppe mit ihrer Filiale in Chemnitz. Schon im vorigen Jahr konnten sich Kinder und Erzieher über eine großzügige Spende freuen, von der
wir den Kindern ein hochwertiges Magnetspiel kaufen konnten.
Auch in diesem Jahr sorgt Herr Golchert mit einer Spende dafür,
dass der Weihnachtsmann für die Kinder schöne Geschenke mitbringen kann.
Oma und Opa Tag
Einen gelungenen Oma und Opa Tag konnten wir Großeltern am
11.11.2013, der als Martinstag bekannt ist, in der Kita „Pusteblume“
in Witzschdorf erleben. Er begann 16:00 Uhr mit einem gemütlichen Kaffeetrinken. Zu Beginn sangen uns die Größeren ein
schönes Herbstlied. Im Anschluss haben uns die Hortkinder die
Geschichte vom Heiligen Martin auf dem Spielhof der Kita vorgeführt. Den Kindern hat es nicht an Applaus gefehlt, trotzdem soll
allen, die hierbei mitgewirkt haben nochmals ein Dankeschön
gesagt werden und ihr wart alle große Klasse. Mit selbstgebastelten Martinsgänsen, die von den Kindern zu Laternen gemacht
wurden, ging es ein kleines Stück durchs Dorf.
Als Höhepunkt ritt der
Heilige Martin auf einen Pferd voran. Auch
hier ist nochmals ein
großes Danke angebracht.
Zum Abschluss war im
Garten der Kita ein geselliges Beisammensein bei einem kleinen
Feuer. Die Leiterin der
Kita teilte an die Kinder Brötchen aus, welche sie dann mit ihren
Großeltern im Sinne
des Heiligen Martins,
der beim Spiel auf den
Hofplatz sein Gewand
und sein Brot geteilt
hat, auch teilen sollten.
Hiermit sei nochmals
allen ein Dankeschön
gesagt, die für das
schöne Gelingen des Oma und Opa Tages mit beigetragen haben. Nicht zuletzt der Freiwilligen Feuerwehr die diesen Tag mit
absicherte.
Danke sagen die Omas und Opas der Kita „Pusteblume“
Die Kinder und Mitarbeiter der christlichen Kita „Pusteblume“
Witzschdorf möchten allen herzlich DANKEN für die Hilfe und
Unterstützung die unsere Einrichtung in diesem Jahr auf ganz
vielfältige Weise erfahren durfte. Wir wünschen allen ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest und ein gesegnetes
neues Jahr.
13
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
STANDESAMTLICHE NACHRICHTEN
Sterbefälle
In Zschopau wurde geboren:
am 10.11.2013
Eltern:
Tanja Rolle
Katharina und Frank Rolle, Gornau
am 11.11.2013
Eltern:
Max Vobig
Denise Vobig und Maik Walther, Gornau
am 28.11.2013 Nele Endesfelder
Eltern:
Doreen und Silvio Endesfelder, Gornau,
OT Witzschdorf
am 05.11.2013
Erwin Wolf
zuletzt wohnhaft in Gornau
im Alter von 89 Jahren
am 14.11.2013
Dora Scherf
zuletzt wohnhaft in Gornau
im Alter von 82 Jahren
am 14.11.2013
Ehregott Heß
zuletzt wohnhaft in Gornau
OT Dittmannsdorf
im Alter von 79 Jahren
am 25.11.2013
Inge Zimmermann
zuletzt wohnhaft in Gornau
im Alter von 84 Jahren
am 26.11.2013
Marianne Märker
zuletzt wohnhaft in Gornau
im Alter von 99 Jahren
Wir gratulieren den Geburtstagskindern im Monat Januar
Dittmannsdorf
Ziegler, Elfriede........................... 01.01.26................. 88 Jahre
Wagler, Marianne........................ 04.01.28................. 86 Jahre
Gerstenberger, Hans.................. 13.01.21................. 93 Jahre
Klömich, Thea............................. 19.01.30................. 84 Jahre
Otto, Bernd.................................. 22.01.42................. 72 Jahre
Glöß, Hannelore.......................... 22.01.43..................71 Jahre
Hänel, Ruth.................................. 25.01.37................. 77 Jahre
Uhlmann, Henry.......................... 26.01.28................. 86 Jahre
Mehlhorn, Dieter......................... 27.01.38................. 76 Jahre
Hunger, Christa........................... 29.01.38................. 76 Jahre
Gregori, Eberhard....................... 30.01.35................. 79 Jahre
Roscher, Christa......................... 30.01.39................. 75 Jahre
Herzog, Harald............................ 30.01.40..................74 Jahre
Pörschke, Ingrid.......................... 30.01.40..................74 Jahre
Schubert, Edeltraud.................... 31.01.32................. 82 Jahre
Gornau
Schmieder, Reiner...................... 01.01.40..................74 Jahre
Mader, Siegmund........................ 02.01.40..................74 Jahre
Oestreich, Hannelore.................. 03.01.44................. 70 Jahre
Etzold, Erika................................ 05.01.36................. 78 Jahre
Mauersberger, Karl..................... 12.01.28................. 86 Jahre
Kunze, Manfred........................... 14.01.43..................71 Jahre
Richter, Irmgard.......................... 15.01.21................. 93 Jahre
Lorenz, Ingeborg......................... 19.01.28................. 86 Jahre
Hengst, Irmgard.......................... 19.01.31................. 83 Jahre
14
König, Anita................................. 19.01.44................. 70 Jahre
Langer, Peter............................... 19.01.44................. 70 Jahre
Kunze, Helga............................... 20.01.27................. 87 Jahre
Klenske, Liane............................. 20.01.36................. 78 Jahre
Ullrich, Max.................................. 22.01.37................. 77 Jahre
Brünnel, Rita................................ 23.01.41................. 73 Jahre
Richter, Irene............................... 25.01.24................. 90 Jahre
Günzel, Adelgunde..................... 25.01.37................. 77 Jahre
Ludwig, Gerhard......................... 25.01.38................. 76 Jahre
Klemm, Gisela............................. 26.01.36................. 78 Jahre
Irmscher, Jürgen......................... 26.01.44................. 70 Jahre
Sprung, Fritz................................ 27.01.28................. 86 Jahre
Hengst, Renate........................... 28.01.39................. 75 Jahre
Helbig, Karin................................ 29.01.42................. 72 Jahre
Thümer, Erika.............................. 30.01.40..................74 Jahre
Fleck, Ingrid................................ 31.01.38................. 76 Jahre
Witzschdorf
Ulbricht, Heiderose..................... 01.01.43..................71 Jahre
Vogler, Ilse................................... 02.01.26................. 88 Jahre
Büchner, Detlef........................... 13.01.38................. 76 Jahre
Lehmann, Eberhard.................... 14.01.39................. 75 Jahre
Renner, Luzie.............................. 16.01.24................. 90 Jahre
Dathe, Christine.......................... 17.01.39.................. 75 Jahre
Schuffenhauer, Rita.................... 18.01.40..................74 Jahre
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
VEREINE UND VERBÄNDE
Sebastian Noack - Offene Kinder- und Jugendarbeit beim Sozialwerk des dgb e.V.
Johannisstraße 58a, 09405 Zschopau
Tel.: 03725 - 84949, Fax: 03725 - 709035
E-Mail: s.noack@sozialwerk-erz.de
Ferien-, Freizeit- und Familienangebote Gornau, Witzschdorf, Dittmannsdorf & Hohndorf
Februar 2014
Dienstag
07. Januar
Sport und Spiel für (Groß-)Eltern und Kinder im Haus der Begegnung
in Hohndorf
15:30 – 16:30 Uhr, Beitrag: 1 €
Dienstag
21. Januar
Sport und Spiel für (Groß-)Eltern und Kinder im Haus der Begegnung
in Hohndorf
15:30 – 16:30 Uhr, Beitrag: 1 €
Donnerstag 09. Januar
Kreativ- und Bastelnachmittag für
(Groß-)Eltern und ihre Kinder in der Kita Witzschdorf
15:30 – 16:30 Uhr, Beitrag: 1 €
Dienstag 28. Januar
Sport und Spiel für (Groß-)Eltern
und Kinder im Haus der Begegnung
in Hohndorf
15:30 – 16:30 Uhr, Beitrag: 1 €
Dienstag 14. Januar
Sport und Spiel für (Groß-)Eltern
und Kinder im Haus der Begegnung
in Hohndorf
15:30 – 16:30 Uhr, Beitrag: 1 €
Donnerstag 30. Januar
Bewegungs- und Spielangebot für (Groß-)Eltern und ihre Kinder in der Kita Witzschdorf
15:30 – 16:30 Uhr, Beitrag: 1 €
Donnerstag 16. Januar
Bewegungs- und Spielangebot für (Groß-)Eltern und ihre Kinder in der Kita Witzschdorf
15:30 – 16:30 Uhr, Beitrag: 1 €
Dienstag
04. Februar
Sport und Spiel für (Groß-)
Eltern und Kinder im Haus der Begegnung in Hohndorf
15:30 – 16:30 Uhr, Beitrag: 1 €
Herzliche Einladung zum
Weihnachtsmarkt nach Witzschdorf
31. Weihnachtsmarkt
Mit dem traditionellen Glühweineintrunk und Rauchwurst am 13.12.2013, 18:00 Uhr auf dem Platz vor
der Kita „Pusteblume“ wird der Weihnachtsmarkt
auch in diesem Jahr beginnen. Zum 31. Mal öffnet
der Witzschdorfer Weihnachtsmarkt am 14.12.2013,
14:30 Uhr seine Pforten. Die Kaffeestube in der Turnhalle lädt
zum Verweilen ein. Dabei kann beim Spinnen, Klöppeln und
Schnitzen zugeschaut werden. Gleichzeitig wird das Stöbern im
Buchbasar allen viel Freude bereiten. Das Quartett um Friedemann Enzmann wird Sie auf dem Festplatz, in der Turnhalle sowie
in der Kirche auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen.
Die Kinder der Kindertagesstätte werden Sie mit einem bunten
Programm und die Tänzerinnen des Karnevalsvereins Witzschdorf mit Tanzeinlagen erfreuen. In der Turnhalle sowie an den
Verkaufsständen können Sie einheimische Produkte erwerben.
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Witzschdorf, der Elternrat und der Karnevalsverein sorgen für Speisen und Getränke.
Die Kirche wird ab 14:30 Uhr geöffnet sein. Dort können Sie dem
Orgelspiel lauschen und sich motivieren für eine stille, besinnliche Festvorbereitung. Der Weihnachtsmann wird ab 16:15 Uhr
die Kinder mit kleinen Geschenken erfreuen.
Seniorenweihnachtsfeier
Liebe Witzschdorferinnen und liebe Witzschdorfer,
ich möchte Sie recht herzlich zum Adventskaffee am
15.12.2013 um 14:00 Uhr in die Turnhalle an der Kita
„Pusteblume“ in Witzschdorf einladen. Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken werden Sie die „Waldhäuser“
aus Hohndorf mit ihrem Programm auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen. Das stets mit Freude erwartete Weihnachtsrätsel wird es natürlich auch
wieder geben. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
„De Schenkerei“ in der Dittmannsdorfer
Heimatstube am 3. Adventswochenende
Zu einem ganz besonderen Erlebnis wird am Samstag, dem 14.
Dezember 2013, in die Dittmannsdorfer Heimatstube in der „ Alten Schule „ eingeladen.
Der „Argebirg`sche Hutz`n Nachmittag“ inmitten der alten Ausstellungsstücke bietet jedem Interessierten die Möglichkeit dem
Weihnachtsstress einmal zu entfliehen und in geselliger Runde auf ganz
besinnliche Art und Weise die besondere Stimmung der Erzgebirgischen
15
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
Vorweihnachtszeit auf sich wirken zu lassen. Es ist ein unverwechselbares Erlebnis im Schummerlicht dem Vorgetragenen zu
lauschen, die Musik auf sich wirken zu lassen und gleichzeitig mit
den Augen über vielen Details ringsum zu schweifen.
Die Veranstaltung beginnt um 14:30 Uhr / Einlass ab 14.00 Uhr
in der Dittmannsdorfer Heimatstube in der „Alten Schule“. Der
Eintritt beträgt: 3,50 Euro. (inkl. Glühwein / Kaffee, Weihnachtsgebäck).
Die „Alte Schule“ befindet sich direkt an der B180 gegenüber
der Kirche. Die Zufahrt ist aus Richtung Gornau bis zur Kirche
möglich, Parkplätze gibt es an der Kirche/Zuweg zur Kultur- und
Sporthalle.
Wer schon im Vorfeld neugierig auf die Dittmannsdorfer Heimatstube ist, kann ihr von zu Hause aus einen „virtuellen Besuch“ mit
dem Computer abstatten.
Beiträge mit Bildern finden Sie im Internet auf: www.dittmannsdorf.com sowie auf der Homepage des Sächsischen Museumsführers: www.sachsens-museen-entdecken.de
Stadtbibliothek Zschopau
Start ins neue Veranstaltungsjahr der Stadtbibliothek „Jacob Georg Bodemer“ Zschopau mit einem sächsisch-satirischen Chansonprogramm vom Feinsten! Alle Interessenten sind herzlich
dazu eingeladen!
Odolemio !
Sächsische
Erfindungen
Freitag, dem 17. Januar 2014, um 19:30 Uhr
Schloss Wildeck Zschopau, Grüner Saal
„Odole Mio!“ – Sächsische Erfindungen
Die Chansonette Kathy Leen und der Pianist Holger Miersch aus
Dresden bringen in ihrem Programm einen bunten Mix aus Musik
und satirischen Einlagen zum Thema „Erfindergeist in Sachsen“.
Eintritt: 8,00 Euro im Vorverkauf / 10,00 Euro an der Abendkasse
Weitere Informationen und Kartenreservierungen in der Stadtbibliothek Zschopau oder unter der Telefonnummer 03725/287 191!
SV 1990 Tirol Dittmannsdorf/ Witzschdorf
Unsere 1. Männermannschaft befindet sich zurzeit in einer Negativserie, denn aus den letzten
7 Punktspielen konnte lediglich 1 Punkt – ausgerechnet im Nachholespiel gegen Spitzenreiter Annaberg – geholt werden. Aufgrund der
prekären Personalsituation – teilweise standen
mehr als 6 Stammspieler aufgrund Verletzungen nicht zur Verfügung – mussten teilweise deprimierende Ergebnisse in Kauf
genommen werden. Nachdem man in Drebach mit 0:5 unterlag,
setzte sich die Niederlagenserie gegen Gelenau (1:6), in Jahnsdorf (1:4), gegen Burkhardtsdorf (0:5) und in Großrückerswalde
(1:4) fort. Erst beim letzten Punktspiel in Zöblitz (2:3) konnte die
Mannschaft zumindest 45 Minuten mit dem Gegner mithalten.
Beim zwischenzeitlichen 1:1 durch Mikes hoffte man wenigstens auf einen Punkt. Doch durch die erneuten Verletzungen von
Schneider und Baldauf musste man den Sieg wiederum dem
Gegner überlassen. Vielleicht gelingt uns am letzten Spieltag
dieses Jahres gegen Schneeberg 2 ein Erfolgserlebnis, um nach
der Winterpause möglichst mit vollem Kader das Ziel Klassenerhalt zu verwirklichen. Die Mannschaft ist dann in der Vorbereitung gefordert, sich im Training die physischen Voraussetzungen
dafür zu erarbeiten.
Bedanken möchte ich mich bei den Spielern der Alten Herrenmannschaft, welche sich aufgrund der Personalmisere bereit erklärten, mit teilweise über 50 Jahren nochmals die Schuhe für
Spiele der Erzgebirgsliga zu schnüren – Respekt !
Unser besonderer Dank als Verein gilt jedoch unserem Manfred
Reinhardt, welcher viele Stunden seiner Freizeit unentgeltlich für
die Pflege unseres Sportplatzes geopfert hat. Ohne seinen Einsatz wäre unser Sportplatz nie in so einem guten Zustand, wie er
es das ganze Jahr über war. Danke – „Manne“!
In diesem Sinne wünsche ich allen Mitgliedern, Spielern, Spielerfrauen, Betreuern, Verantwortlichen, Helfern, Sponsoren und
Fans des SV 1990 Tirol Dittmannsdorf/Witzschdorf ein schönes
Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2014!
Mit sportlichem Gruß
Ein satirisches Liederprogramm mit
Kathy Leen
am Piano
16
Holger Miersch
Jens Weise
Vereinsvorsitzender
SV Germania Gornau
Germanen beenden Hinserie auf Tabellenrang
elf: Nachdem unsere erste Herrenmannschaft
das spielfreie Wochenende (1. - 3.11.) für ein
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
Kurz-Trainingslager nutzte, reisten die Fußballer am 13. Spieltag
zum Auswärtsspiel nach Zwönitz. Bei Dauerregen und widrigen
Verhältnissen erkämpften sich unsere Germanen, die auf acht
Stammkräfte verzichten mussten, eine gerechte Punkteteilung.
Beim torlosen Unentschieden stellten sich wieder einmal Akteure
der zweiten Vertretung sowie der Alten Herren in den Dienst der
Mannschaft. Dafür einen herzlichen Dank. Mit der Bilanz von elf
Punkten aus den letzten fünf Heimpartien ging unser Team ins
darauf folgende Duell gegen den VfB Zöblitz-Pobershau. Trotz
früher Führung duch Laurentiu Mihai fand unsere Elf nicht den
gewohnten Spielrhythmus und unterlag den bissigen Gästen mit
2:3. Gerade Stürmer Manuel Knabner, der sich über die Jahre
hinweg seine Schnelligkeit und Torgefährlichkeit bewahrt hat,
stellte unseren Defensiv-Riegel vor einige Probleme. In der letzten Begegnung der Hinrunde der Kreisoberliga-Saison 2013/14
hatten die Kicker um Coach Andreas Georgi den SV Blau-Weiß
Deutschneudorf zu Gast. Die selbsternannte „Macht vom Kamm“,
die vom Unternehmer und ehemaligen Bundestagsabgeordneten
Heinz-Peter Haustein unterstützt wird, reiste als Tabellenzweiter
nach Gornau. Gute Erinnerungen hatten unsere Germanen an
das letzte Duell gegen die Deutschneudorfer, konnte man doch
einen 4:2-Heimsieg feiern. Waren die Spielanteile zu Beginn noch
gleich verteilt, sollte die erste Hälfte erst gegen Ende an Fahrt
aufnehmen.
Zunächst hatte Nick Beyer zweimal die Chance zur Führung, anschließend sah der Deutschneudorfer Kreher in der 37. Spielminute die rote Karte. Die numerische Überlegenheit konnten un-
sere Kicker aber erst im zweiten Abschnitt in Tore ummünzen.
Ein Doppelschlag von Jan Skota und Rick Löschner besorgte die
2:0-Führung. Weitere Konter-Möglichkeiten zur Vorentscheidung
hat unser Team jedoch nicht nutzen können. Diese Fahrlässigkeit bestrafte Lorenz in der 70. Minute mit dem Anschlusstreffer.
Ab diesem Zeitpunkt steigerten sich die in Unterzahl spielenden
Gäste und kamen gegen Spielende zu weiteren Chancen. Letztlich war es Mai, der in der 85. Minute per Distanzschuss den Ausgleich markierte.
Mit einer ordentlichen und couragierten Leistung konnte unsere
Mannschaft den ärgsten Verfolger von Tabellenführer Annaberg
an den Rand einer Niederlage bringen. Doch zu viele Möglichkeiten zum Sieg blieben ungenutzt. Somit steht nach 14 Spieltagen
und einer Bilanz von vier Siegen, vier Unentschieden und sechs
Niederlagen der elfte Tabellenrang zu Buche. Unsere zweite
Vertretung steht nach dem Ende der Hinserie auf dem fünften
Tabellenplatz der 1. Kreisklasse Staffel Ost. Nicht nur in den letzten beiden Heimduellen (2:1 gegen Pfaffroda, 1:0 gegen Wolkenstein), sondern im gesamten Verlauf der Saison, konnten sich die
Fußballer aus Grünhainichen und Gornau stetig steigern. In der
Vorrundengruppe 10 der diesjährigen Hallenkreismeisterschaft
belegten die E-Jugend-Kicker von Steve Rothe, Eric Stromeier
und Wolfgang Sporreiter den dritten Rang. In der Marienberger
Turnhalle am Goldkindstein konnte die Truppe den SV Großrückerswalde besiegen, spielte gegen den TSV Mildenau unentschieden und verlor gegen Turniersieger Königswalde und die zweitplatzierten Marienberger. Für die Kinder der F-Jugend stand in
der Vorrundengruppe 7 der Hallenkreismeisterschaft im BSZ
Zschopau Rang fünf zu Buche. Dabei konnte sich das Team von
Ronny Pilz und Jochen Ullrich gegen starke Gegner behaupten.
Aktuelle Informationen zur bevorstehenden Weihnachtsfeier
am 21.12.2013, zu anstehenden Hallenturnieren sowie im Frühjahr stattfindenden Freundschaftsspielen werden auf unserer
Vereinshomepage: www.germania-gornau.de zeitnah bekannt
gegeben und regelmäßig aktualisiert. Zudem können FacebookNutzer unseren Verein begleiten und unter facebook.com/GermaniaGornau folgen.
Der Sportverein Germania Gornau wünscht allen Mitgliedern,
Freunden und Sponsoren ein besinnliches Weihnachtsfest sowie
einen guten Rutsch ins Jahr 2014.
Euer Sportfreund Fritz Bauer
Gornauer Antennengemeinschaft w.V.
Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern/Nutzern ein gesundes
und erfolgreiches Jahr 2014.
Da einige TV-Nutzer immer noch unangemeldet die Programme
nutzen, fordert der Vorstand diese hiermit nochmals auf, sich
umgehend (bei Friseursalon Fischer, Chemnitzer Str. 27) anzumelden! Als Haushalt wird eine abgeschlossene Wohneinheit mit
eigener Küche angesehen. Es besteht Anmeldepflicht!
Störungen/schlechte Bilder u.a. melden Sie bitte umgehend an
den Vorstand – Rufnummern s. Amtsblatt Seite 2!
Änderungen der TV-Kanäle entnehmen Sie bitte dem MEF Videotext Seite 811 u.ff.
Aus gegebenem Anlass weisen wir
nochmals auf die erforderliche Erlaubnis bei Schachtarbeiten im eigenen Grundstück hin, es wurden
mehrmals TV-Kabel beschädigt!
Auskünfte erhalten Sie bei: Friseursalon Fischer
gez. 1. Vorsitzender
Peter Friedrich
17
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
45 Jahre JUDO
Von Dynamo Zschopau zum JUDO-CLUB Gornau e.V.
Der JUDO-CLUB Gornau e.V. wurde 1968 als eine Sektion von
Dynamo Zschopau gegründet. Unter zum Teil erschwerten, um
nicht zu sagen miserablen Bedingungen, wurde mit der Ausbildung begonnen. In den ersten Jahren hatten unsere Judoka kein
festes „Dojo“. Es wurde im Speisesaal einer Spinnerei oder dem
Saal der Gaststätte „Meisterhaus“ in Zschopau trainiert, bevor
man Anfang der 70er Jahre eine feste Heimstatt in Gornau fand.
Lange Zeit war die Turnhalle der Grundschule unser Domizil, ehe
wir Ende der 80er Jahre in die Mehrzweckhalle ziehen konnten.
Die Matten, auf welchen Anfangs trainiert wurde, waren 2 x 2
Meter, mit Rosshaar gefüllt und die Plane aus grob gewebtem
Leinenstoff. Da waren Verbrennungen an den Füßen, speziell Fegetechniken, vorprogrammiert. Da jedoch selbst solche Matten
zu DDR-Zeiten sehr schwer zu bekommen waren, wurde bis zum
letzten auf ihnen trainiert. Stellenweise war schon keine Füllung
mehr vorhanden und wer diese Stelle erwischte, schlug mitunter
hart auf dem Parkett auf. Trotz, oder vielleicht auch wegen der
Härte, konnten viele Erfolge erzielt werden. Zahlreiche Kreis- und
Bezirksmeistertitel sowie die Teilnahme an DDR-Spartakiaden
waren der Lohn.
Bis weit in die 70er Jahre wurde die Sektion Judo von Funktionären der Polizei geleitet, bis Egon Keller als Sektionsleiter das
Ruder übernahm. Mehr als 20 Jahre steuerte er den Verein durch
Höhen und Tiefen. Teilweise waren nur noch 3 oder 4 Sportler
zum Trainieren auf der Matte. Er führte den Verein über die Wendejahre hinweg und 15 „Judo Verrückte“ gründeten am 25. Juni
1990 den heutigen JUDO-CLUB Gornau e.V.
Mit dem Mattenkauf 1991 und der Modernisierung der Mehrzweckhalle in Gornau verbesserten sich auch die Trainingsbe-
18
dingungen erheblich. Durch zahlreiche Werbeaktionen bzw.
Schauvorführungen konnten viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene für den Judosport begeistert werden. In den ersten
Jahren nach der Wende wurde noch, wie zu DDR-Zeiten, in 3
Trainingsgruppen trainiert. Später musste jedoch, bedingt durch
die Arbeitszeiten der Trainer auf zwei Trainingsgruppen reduziert
werden. Auch hier leistete der Vorstand um Egon Keller hervorragende Arbeit, denn immerhin musste das Training abgesichert
werden und jetzt kam auch ein finanzieller Aspekt hinzu, welchen
man von früher her nicht kannte.
1996 gab Egon Keller den Staffelstab an den heutigen Vereinsvorsitzenden Enrico Tändler weiter. Dieser konnte mit der Unterstützung des Vorstandes die gute Arbeit seines Vorgängers
fortsetzen. Zahlreiche Erfolge bei Regional-, Sachsen-, Mitteldeutschen- und auch Deutschen Meisterschaften krönten die
Bemühungen aller Trainer und deren Helfer. Diese Erfolge sind
auch der stetigen Weiterbildung der ehrenamtlichen Trainer geschuldet. Diese absolvierten unter anderem eine Lehrstunde mit
dem Olympiasieger von Atlanta, Udo Quellmalz, oder eine Trainingseinheit mit der japanischen Jugendnationalmannschaft.
Seit geraumer Zeit werden im Training auch ADHS Kinder sowie
mit Schwierigkeiten in der Koordinierung und Motorik betreut.
Durch JUDO kann den Betroffenen ein gutes Stück geholfen
werden.
Das Vereinsleben findet jedoch nicht nur auf der Tatami statt. So
wurde vom damaligen und auch noch heute amtierenden „Finanzminister“ des JC Gornau e.V., Stephan Henz, 1995 das erste
Trainings- und Zeltlager organisiert. Damals noch als „wildes Zel-
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
ten“ im Röderbüschel ging es dann in Jahren danach nach Arnsfeld auf das Gelände einer Jugendherberge, nach Schneeberg,
die Talsperre Kriebstein oder auf die „Dittersdorfer Höhe“. Die
letzten Jahre hat es sich jedoch so eingebürgert, dass wir dieses
Lager im Gornauer Freibad durchführen. Dank der großzügigen
Unterstützung der Gemeinde Gornau haben wir dort einen Platz
für unsere Zelte, können in der Turnhalle unsere Trainingseinheiten absolvieren und nach dem Training ein erfrischendes Bad
nehmen. Wenn das Trainingslager in Gornau stattfand wurde
auch an einem Tag ein prominenter Judotrainer eingeladen, welcher mit allen Judoka eine Trainingseinheit durchführte. In der
Vergangenheit waren dies mehrfach Lutz Pietsch, seines Zeichens Vizepräsident des Deutschen Judo Bund, und René Liesebach-Polink, Referent für Kinder- und Jugendsport. In diesem
Jahr konnte für diese Aufgabe Kerstin Thiele, Silbermedaillengewinnerin von 2012 in London, gewonnen werden. Durch ihre
herzliche Art und Weise gewann sie im Handumdrehen die Sympathie der Gornauer Judoka und allen Teilnehmern des Trainings
wird dies lange in Erinnerung bleiben.
Club eingeladen. Vorgesehen sind bei diesem Turnier weiterhin
Auszeichnungen von verdienten Mitgliedern durch den Landessportbund Sachsen sowie den Judoverband Sachsen. Leider
lag bis Redaktionsschluss noch keine verbindliche Zusage vor,
wer und ob jemand vom entsprechenden Verband anwesend
sein wird oder ob die Auszeichnung erst bei der Abendveranstaltung, der jährlichen Weihnachtsfeier, stattfindet.
Bei der abendlichen Weihnachtsfeier werden, wie schon in den
letzten Jahren, die Sieger der vereinsinternen Wettkampfwertung
Natürlich gab und gibt es auch noch andere Aktivitäten im Verein. So wurde schon mehrfach eine Winter- bzw. Frühjahrswanderung mit anschließendem Grillen veranstaltet. Weiterhin wurde
jedes Jahr eine zünftige Weihnachtsfeier organisiert. Hier hat es
sich in den letzten Jahren bewährt, dass die Eltern der kleinen
Judoka sich immer mehr mit einbringen. Da werden diverse Salate, Brote usw. für das abendliche Büfett mitgebracht und das
alles kostenlos.
Am 14. Dezember findet in der Turnhalle Gornau der 15. Cup der
Generationen, diesmal unter dem Motto „45 Jahre JUDO-CLUB
Gornau e.V.“ statt. Zu diesem Turnier wurden der SV Falkenbach,
SV Auerbach 05, TSV Oederan und der Chemnitzer Polizeisport-
19
Amtsblatt Gornau – 11.12.2013
gekürt. Weiterhin gibt es für die Anfänger, welche Ende 2012 mit
Judo angefangen haben und in diesem Jahr im Wettkampf am
erfolgreichsten waren eine Auszeichnung als „Newcomer 2013“.
An dieser Stelle möchten sich der Vorstand und alle Mitglieder
des JUDO-CLUB Gornau e.V. bei allen Sponsoren, wie der Gemeinde Gornau, dem Jugendamt des Landkreises, dem Dentallabor Schiebold, dem Kreisjugendring, dem Kreissportbund und
der Bürgerstiftung, ganz herzlich für die finanzielle Unterstützung
bedanken. Ein ganz großes Dankeschön geht natürlich an die Eltern unserer Schützlinge. Ohne ihre Unterstützung und Hilfe bei
der Ausrichtung des Trainingslagers, der Vereinsfeiern und vor
allem bei den Fahrten zu den Wettkämpfen wäre ein vernünftiges
Vereinsleben nicht mehr machbar. Ein weiteres „Danke“ gebührt
selbstverständlich auch den Familienangehörigen aller unser ehrenamtlichen Trainer und Helfer. Wie oft mussten die Ehefrauen
oder Freundinnen das Wochenende allein daheim verbringen,
weil ihr „bestes Stück“ auf irgendeinem Turnier als Betreuer der
Kinder war oder bis spät abends als Trainer auf der Matte stand.
BAU & MÖBELTISCHLEREI
CHRISTOPH FRENZEL
MEISTERBETRIEB DER TISCHLERINNUNG
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2014
Mit diesem Weihnachtsgruß verbinden wir
unseren Dank an alle Kunden, Geschäftspartnern
und Freunden für die angenehme Zusammenarbeit und wünschen im neuen Jahr Gesundheit,
Glück und Erfolg.
Talstraße 25 · 09405 Gornau
Tel.: 03725 / 51 27 · Fax: 34 06 10 · Funk: 0172 / 3 77 51 27
firma@tischlerei-frenzel-gornau.de
Amtsblatt Gornau - 25.03.2013
Enrico Tändler
Anzeige
Sterbefälle
Wir wünschen unseren Kunden
ein frohes Weihnachtsfest und
einen guten Rutsch in das neue Jahr!
BESTATTUNGSWESEN ZSCHOPAU
Inh. GUDRUN SCHWARZ
Gartenstraße 9 - 09405 Zschopau
einheimischer, fachgeprüfter Bestatter
am 04.02.2013
Lisbeth Brunner
im Alter von 90 Jahren
zuletzt wohnhaft in Gornau
am 06.02.2013
Franz Geschwäntner
im Alter von 83 Jahren
zuletzt wohnhaft in Gornau
am 09.02.2013
Inge Poske
im Alter von 72 Jahren
zuletzt wohnhaft in Gornau, OT Witzschdorf
am 11.02.2013
Isolde Röber
im Alter von 81 Jahren
zuletzt wohnhaft in Gornau
am 14.02.2013
Heinz Uhlig
im Alter von 91 Jahren
zuletzt wohnhaft in Gornau
am 23.02.2013
Anita Kurth
im Alter von 68 Jahren
zuletzt wohnhaft in Gornau, OT Witzschdorf
mit
Hän
zum
Dre
Einz
verk
erw
Aus
auc
0:1
Arno
jedo
wer
ans
spie
Spie
I. M
30.0
07.0
14.0
am 27.02.2013
Günter Franke
im Alter von 69 Jahren
zuletzt wohnhaft in Gornau, OT Dittmannsdorf
21.0
am 28.02.2013
Irmgard Gläser
im Alter von 92 Jahren
zuletzt wohnhaft in Gornau
Frau
13.0
20.0
ANZEIGEN
F-Ju
13.0
20.0
27.0
ständig erreichbar unter: (03725) 2 25 55
Ausführung aller Bestattungsleistungen!
20
12.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
14
Dateigröße
3 624 KB
Tags
1/--Seiten
melden