close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

IRMA-Matrix - so zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk! - Init

EinbettenHerunterladen
Fahrgastzählung
IRMA-Matrix - so zuverlässig
wie ein Schweizer Uhrwerk!
Präzision, Zuverlässigkeit und Genauigkeit sind Schweizer
Tugenden. Daher setzt das Schweizer Verkehrsunternehmen Transports Publics Neuchätelois SA in Neuchätel
auf hochauflösende 3D-Sensoren für die automatische
Fahrgastzählung.
Malerisch zwischen Berg und See gele-
Neuenburg und der näheren Umgebung
gen ist die Stadt Neuchätel, Hauptort
am Neuenburgersee. Am 27. Mai 2012
des gleichnamigen Kantons in der West-
hat das Unternehmen mit der TRN SA
schweiz. Neben der Stadt Neuenburg
zur Transports Publics Neuchätelois SA
gehört auch der ehemals
fusioniert und tritt nun unter dem Logo
autonome
Ortsteil La Coudre zur Gemeinde Neuchät e l , wie auch der Hausberg Chaumont.
Georg König,
Account Manager,
Automatische Fahrgastzählung,
INIT
transN auf.
Vor fast genau zwei Jahren beauf-
dete der weltweit führende Anbieter
Die Transports publics du Littoral
tragte die Transports Publics du Littoral
von integrierten Telematik- und Zah-
Neuchätelois, abgekürzt TN, offiziell
Neuchätelois die Karlsruher Firma INIT
lungssystemen für Busse und Bahnen
Compagnie des Transports en commun
mit der Ausrüstung eines vollautoma-
eine Schweizer Tochterfirma. Mit der
de Neuchätel et environs, ist das Ver-
tischen Fahrgastzählsystems für ihre
Gründung der INIT Swiss folgt das Karls-
kehrsunternehmen der Schweizer Stadt
Fahrzeugflotte. Aus diesem Anlass grün-
ruher Unternehmen seinem Grundsatz
der Kundennähe. Neben der Ausrüstung
der Solo-, Gelenk-, Trolleybusse und
Straßenbahnen mit leistungsfähiger
Zählsensorik galt es, zusätzlich die
Standseilbahn „Ecluse-Plan" mit einer
„stationären Zählanlage" auszustatten.
Die drei Standseilbahnen „Ecluse-Plan",
„La Coudre-Chaumont" und „Fun'ambuLe
(Gare-Universite)" unterliegen
der
Betriebsführung der Transports Publics
Neuchätelois SA. Diese Bahnen sind
stark frequentiert, da der Höhenunterschied zwischen Stadtzentrum am See
und den höhergelegenen
Stadtteilen
rund 200 m beträgt.
Zählsensorik der neusten Generation
Es war damals das erste Projekt für
Der Höhenunterschied zwischen dem Stadtzentrum am See und den höhergelegenen
Stadtteilen überbrückt Transports Pubücs Neuchätelois SA mit drei Standseilbahnen (Bild:
Tourisme neuchätelois).
Nahverkehrs-praxis - Ausgabe 5-2013
INIT und ihren Pariiner iris-GmbH, in
dem eine grundsätzlich neue Technologie im Bereich der automatischen
Fahrgastzählung zum Einsatz kam - der
bei IRMA Matrix auf einer Sensormatrix
auf die Distanz zwischen Zählobjekt und
IRMA Matrix Sensor. Mittlerweile i s t
von 500 Bildpunkten, mit denen der
Sensor geschlossen werden.
das hochpräzise Zählsystem weltweit
Sensor den Abstand zum Objekt misst
Ähnlich wie eine Fledermaus, die
im Einsatz und die Nachfrage
steigt
und es dreidimensional erfasst. Dazu
auch bei völliger Dunkelheit eine drei-
stetig. Die Erfolgsgeschichte der neuen
sendet der Sensor kurze Infrarot-Im-
dimensionale Vorstellung des Raumes
Technologie i s t auf mehrere Punkte
pulse (40 Hz) aus. Das im Blickfeld des
bekommt, kann der IRMA Matrix Sensor
zurückzuführen.
Sensors befindliche Objekt reflektiert
problemlos zwischen Objekten und Per-
Im Gegensatz zu konventionellen
diese Impulse, die vom Sensor wieder
sonen sowie deren Bewegungsrichtung
Zählsystemen bedient sich der IRMA
empfangen werden. Durch die Zeit, die
und Höhe unterscheiden. Dazu benötigt
Matrix Sensor der sogenannten Time of
zwischen Aussendung und Empfang der
der Sensor keine externe Lichtquelle,
Flight (ToF)-Technologie. Diese beruht
Impulse vergeht (Time of Flight) kann
wie das zum Beispiel bei optischen Video-
Anzeige
Kasseler Sonderbord®yD/a^
mehr
mehr
Sicherheit
Komfort
Design
Der Kasseler Sonderbord® plus ist
^ für
eine konsequente V^eiterentwicklung des international gefragten Kasseler
Sonderbordes'-', der für
barrierefreie Haltestellen
steht. Von nun an ist ein
absolut stufenloses Ein- und
Aussteigen möglich. Dies
steigert die Sicherheit und
den Komfort für alle Nutzer,
einschließlich mobilitätseingeschränkter Personen.
PROFILBETON
Ein weilerer
Pluspunkt:
Die Vermeidung von
Karosseriebeschädigungen beim Anfahren
der Haltestellen. Dos neue
Kurven-Profil des Sonderbordes® plus ermöglicht ein
kontrolliertes Gleiten der
Niederflurbusse zum Haltesteig, ohne Kollision.
Alle
PROFILBETON G m b H
Telefon
+ 4 9 ( 0 ) 5 6 8 2 - 7 3 86 0
Woberner Straße 4 0
Telefax
+ 4 9 ( 0 ) 5 6 8 2 - 7 3 86 42
D - 3 4 5 8 2 Borken/Hess.
inFo@profilbeton.de
| vAvw.profilbeton.de
Nahverkehrs-praxis - Ausgabe 5-2013
Fahrgastzählung
Sensoren der FaLL i s t . Da der Matrix-
direkt mit dem Bordrechner (COPILOTpc)
diese letztendlich zu einem Drittsys-
Sensor die Höhe des Fahrgastes ermit-
verbunden sind.
tem (FAN-GVS) weitergeleitet werden.
teln kann, kann er durch Höhenklassen
Der COPILOTpc ist das Herzstück des
Das vorhandene Software Tool „FAN"
erfassen, ob es sich bei den Fahrgästen
Fahrgastzählsystems. Der Bordrechner
des Unternehmens GVS Gesellschaft für
um Erwachsene oder Kinder handelt. Da
basiert auf x86
Prozessortechnologie
Verkehrsberatung und Systemplanung
Kinder zu ermäßigten
Beförderungs-
und dem Betriebssystem Windows® XP
mbH/Hannover übernimmt die zentrale
tarifen fahren, ist diese Information
Embedded. Damit bietet er eine Stan-
Datenhaltung mit Import und Verwal-
wertvoll, wenn es zum B e i s p i e l um
dard IT-Plattform im Fahrzeug und er-
tung der SolLfahrpläne, Transformation
Themen wie Einnahmenaufteilung oder
möglicht künftig auch den kostengüns-
der Rohdaten des Zählsystems, Abgleich
Kosten-Nutzen-Analyse geht.
tigen Einsatz von Standardsoftware.
Um Fehlzählungen auszuschließen,
Mögliche Erweiterungen, wie zum
Multimediaanwendungen,
mit dem Fahrplan, und Überwachung
des Stichprobenumfangs.
aktivieren sich konventionelle Sensoren
Beispiel
Ob über Drittsysteme oder das INIT
sobald der Einzeltürkontakt
(Türöff-
können künftig durch den COPILOT-
eigene T o o l M O B I L E s t a t i s t i c s :
Die
nung) ausgelöst wird. Bei IRMA-Matrix
pc problemlos erfüllt werden, da er
Aufbereitung und Auswertungen der
erfolgt die Aktivierung jedoch durch
die Funktion bisher zusätzlicher Kom-
eri'assten Daten sind für die Verkehrsun-
das Signal der Türfreigabe. Bei diesem
ponenten
ternehmen von besonderer Wichtigkeit.
m i t ü b e r n i m m t . So s i n d
Verfahren wird die Betätigung des Türfreigabesignals durch den Fahrer vom
Bordcomputer (COPILOTpc) erkannt,
« I N I T hat den Auftrag im Rahmen
welcher via EthernetschnittsteLle direkt
einer ö f f e n t l i c h e n
mit den Sensoren kommuniziert und
gewonnen und hat bei der Umsetzung
diese aktiviert. Durch die nicht mehr
des Projekts sowohl beim Einbau der
erforderliche zusätzliche Türkontakt-
Komponenten in die Fahrzeuge als
Hardware reduzieren sich die Wartungs-
auch bei der realisierten Softwarelö-
kosten für die in der Flotte überwachten
sung durch die professionelle Ausfüh-
ca. 200 Türen und die Zuverlässigkeit
rung überzeugt. Bei Fragen antworiien
des Gesamtsystems steigt deutlich.
die Verantwortlichen von INIT zeitnah
Durch die hohe Auflösung des IRMA-
Ausschreibung
und k o m p e t e n t . »
Matrix Sensors wird eine Fehlzählung
Peter Moser, Leiter Abteilung Technik
perse ausgeschlossen. Bei geschlosse-
Transports Publics Neuchätelois SA
ner Tür registriert der Sensor zwar die
Anwesenheit der Personen in seinem
Blickfeld, registriert diese aber nicht
z. B. die mobile Funk-LAN-Einheit und
Sie bilden die Grundlage zur Opti-mierung
als Ein- bzw. Aussteiger, weil er durch
eine automatische Innenansage schon
von Planungsparametern im Verkehrsbe-
die hohe Auflösung den kompletten
im COPILOTpc integriert. Dieses innova-
trieb, unterstützen die Betriebsplanung
Türraum überwacht und so erkennt, dass
tive Konzept entwickelte INIT speziell
und dokumentieren das Betriebsgesche-
Passagiere diesen nicht betreten oder
für die Verwendung im Fahrzeug. In
hen. Durch die Schaffung von Vergleichs-
verlassen haben. Defekte Einzeltürkon-
Neuchätel übernimmt der COPILOTpc
werten ist weiterhin die Lokalisierung
takte gehören damit der Vergangenheit
die Steuerung der peripheren Geräte im
von sporadischen und regelmäßigen
an, da diese schlichtweg überflüssig
Fahrzeug, sammelt alle relevanten Da-
Störungen möglich. Diese statistischen
geworden sind.
ten (Zähldaten, Türi^reigabesignal, GPS
Auswertungen bilden die Grundlage für
Koordinaten, Odometer, bzw. das Nullge-
eine belastbare Kosten-Nutzenrechnung.
Systemarchitektur der Fahrgastzäh-
schwindigkeitsignal bei Straßenbahnen)
lung in Neuchätel
und koordiniert die Kommunikation mit
Fahrgastzählsystem MOBILE-APC und
der Zentrale, die bei allen Fahrzeugen
den IRMA Matrix Sensor in einer Live-
Der Installationsaufwand des Schweizer Verkehrsunternehmens minimierte
per GSM e r f o l g t .
sich durch die hohe Integration der
MOBILEdvm überwacht die Liefertreue
Sensoren, die ohne weitere Systemkom-
der Fahrzeuge und bereitet die Daten
ponenten über einen Ethernetswitch
für den weiteren Export auf,
Nahverkehrs-praxis - Ausgabe 5-2013
Das
Softwaretool
bevor
INIT präsentiert das
automatische
Demo an Stand 2D340 auf der UITP
Ausstellung in Genf.
UITP: Halle 2, Stand D340
Document
Kategorie
Automobil
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 632 KB
Tags
1/--Seiten
melden